Science-Fiction-Saga sollte das neue Star Wars werden, machte fast 64 Millionen Euro Verlust

Science-Fiction-Saga sollte das neue Star Wars werden, machte fast 64 Millionen Euro Verlust

Der erste Film zu Ender’s Game – Das große Spiel erschien 2013 und sollte der Auftakt einer ganzen Saga werden. Allerdings hatte das Projekt nicht den erwarteten Erfolg und wurde zum Mega-Flop.

Was ist das für ein Film? The Ender’s Game ist ein Sci-Fi-Film und basiert auf einem Roman von Orson Scott Card, der 1985 erschienen ist.

  • Die Menschheit wird von den Formics bedroht. Die Alienrasse konnte nur durch taktisches Geschick zurückgedrängt werden.
  • Deshalb sucht die Erde nun nach Kindern, um sie zu den besten Strategen auszubilden. Der am besten geeignete Kandidat scheint Andrew „Ender“ Wiggin zu sein.
  • Um sich auf die nächste Invasion vorzubereiten, wird er auf eine Militärschule in der Erdumlaufbahn geschickt. Dort trainiert er, um die Zukunft der Menschheit zu retten.

Unter den Schauspielern finden sich bekannte Namen wie Harrison Ford. Als Regisseur wurde Gavin Hood eingesetzt, der schon für die Umsetzung von X-Men Origins: Wolverine verantwortlich war. Er glaubte an die Saga und wollte mit dem ersten Teil gleich zwei Bücher des Autors umsetzen, die im selben Universum zur gleichen Zeit spielen.

Mit einem komfortablen Budget von etwa 103 Millionen Euro hätte aus der Saga ein großes Science-Fiction-Franchise wie Star Wars oder Star Trek werden können. Doch der Film scheiterte leider schon mit dem ersten Teil an den Kinokassen.

Der deutsche Trailer zu Ender’s Game:

Boykott spielte unglaubliche Verluste ein

Wieso wurde der Film so ein Misserfolg? In den Kommentaren auf IMDb schreiben viele Kritiker, dass der Film sich nicht gut genug an die Buchvorlage halten würde. Vor allem Hardcore-Fans zeigen sich enttäuscht. Dem gegenüber stehen jedoch viele positive Wertungen, was eine Gesamtwertung von 6,6 ergibt (via IMDb).

Ender’s Game hatte das Pech, dass etwa zur selben Zeit Gravity in den Kinos erschien. Der Film mit Sandra Bullock und George Clooney erhielt bessere Wertungen und landet bei IMDb bei 7,7 Punkten. Beide Filme gehören dem gleichen Genre an, wobei Ender’s Game letztendlich zurückstecken musste.

Es gibt noch einen anderen Grund, wieso der Film floppte. Der Autor der Bücher soll sich vor der Film-Premiere gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen haben. Für diese Aussage entschuldigte er sich nie wirklich, sondern erklärte, dass seine Ansichten irrelevant seien.

Der Autor trat sogar der National Organization for Marriage bei, die sich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe einsetzt (via Salon). Seine feindliche Gesinnung gegenüber Homosexuellen führte zu Boykott-Aufrufen in der Community.

Hat der Boykott etwas gebracht? Tatsächlich konnte der Film nicht den erwarteten Erfolg bringen. Trotz eines geringen Budgets von etwa 103 Millionen Euro spielte Ender’s Game einen Verlust von fast 63,6 Millionen Euro ein.

Deshalb wurden wohl alle geplanten Projekte rund um das Franchise eingestellt. Es hat leider nicht den erhofften Erfolg gebracht und wird in naher Zukunft wohl auch so schnell nicht wieder aufgegriffen werden. Ein anderer Film, dessen Remake zu einem großen Erfolg führte, ist Road House: Neuer Actionstreifen mit Jake Gyllenhaal legt den größten Filmstart auf Amazon Prime hin

Quelle(n): millenium.org
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
T.M.P.

Für mich hat der Film, wie so viele Flops (Gruss an Disney), ein Problem mit der Zielgruppe.

Der Held ist ein 12-jähriger Junge. Wer nimmt sich denn so jemanden als Vorbild, als Person mit der man mitfiebert, als Person in die man sich hineinversetzen will?
Ich würde mal sagen, so 8 bis 12-jährige Jungs, die dann ihre Familien mit ins Kino schleppen.

Nun, leider ist dieser Film erst ab 12 Jahren freigegeben (ab 13 in den USA), und damit schränkt es die Zielgruppe fürs Kino erheblich ein.

Zuletzt bearbeitet vor 22 Tagen von T.M.P.
Oneo

ein Ganzes Buch in einem film quetschen und dann so warum klappt das nicht ^^

painlesscookie

Die Raumschlachten waren gut gemacht und das Ende interessant, aber das war es auch.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx