Overwatch-League bannt Hitzkopf xQc erneut – Diesmal wegen Rassismus

In der Overwatch League hagelt es Disziplinarmaßnahmen. Inzwischen gibt es sogar Wiederholungstäter, die mehrfach für Verstöße bestraft wurden. Den Hitzkopf xQc erwischt es und es wird teuer.

Blizzard versucht mit der Overwatch League den Heldenshooter als eSport zu etablieren und auf eine Stufe mit traditionellem Sport zu heben. Dazu gehört auch, dass die Profis eine Vorbildfunktion einnehmen und sich dementsprechend präsentieren und verhalten. Wer sich abfällig oder gar rassistisch äußerst, der hat keinen Platz in der Overwatch League und muss Strafen in Kauf nehmen, die mitunter empfindlich ausfallen.

Die härteste Strafe trifft aber wohl Félix Lengyel, der besser als xQc vom Team Dallas Fuel bekannt ist. Dieser kassierte eine saftige Strafe von 4000$ und wird darüber hinaus für 4 Matches gesperrt, beginnend ab dem 12. März.

Wiederholter Rassismus sorgt für dicke Geldstrafe

Als Begründung sagt die Overwatch League, dass „xQc mehrfach Emotes in einer rassistisch herabwürdigenden Art und Weise im Stream der League und den sozialen Medien benutzte. Darüber hinaus benutzte er herabwürdigende Begriffe gegenüber den Shoutcastern und Mitspielern der League sowohl in den sozialen Medien als auch in seinem privatem Stream.“Overwatch xQc Stream Emote

Zwar nennt die League hier nicht die genauen Vorfälle, allerdings geht man davon aus, dass es um das Spammen des „TriHard 7“-Emotes geht, wenn der Moderator Malik Forte im Stream zu sehen war. Forte ist schwarz, das Emote zeigt einen Schwarzen.

xQc bestreitet rassistische Absichten, weist darauf hin, dass das ein normales Emote bei Twitch sei und nennt Malik Forte „einen guten Freund“. Ähnlich positiv hatte er sich schon vorher geäußert. Das wurde aber als Ironie verstanden.

Er vermutet, dass die Anschuldigungen Teil einer Kampagne gegen ihn sind, weil er und andere Mitspieler das Emote schon seit Ewigkeiten nutzen und es niemals zu Strafen kam.

Allerdings gab es in der Woche schon mehrere Vorfälle mit xQc, der auf Twitter verkündete, dass ihm „das Casten der League Krebs gegeben hätte“ – die Bestrafung könnte sich also auch darauf beziehen.

Schon in der Vergangenheit wurde xQc verwarnt und bestraft. So hatte er etwa einen Mitspieler homophob beleidigt.

Die Overwatch League selbst nimmt es offenbar mit Humor und verballhornt xQc derweil im Stream. Denn xQc steht demnach für „x-tremely questionable conduct“ – Extrem fragwürdiges Verhalten. Die Szene beginnt bei Minute 26:15.

Ob das ein viel besserer Umgang mit der Situation ist, lässt sich natürlich diskutieren.

Wie findet ihr das Vorgehen der Overwatch League in diesen Fällen? Ist es gut, hart durchzugreifen, damit der eSport irgendwann gleichberechtigt dasteht?


Habt ihr schon gesehen, wie Blizzard auf die Forderungn der Fans nach „Mercy mit 2 Pistolen“ reagiert hat?

Autor(in)
Quelle(n): pcgamer.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (31)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.