Chef von No Man’s Sky rät Anthem und Fallout 76: Seid still nach dem Release

Der Chef von Hello Games und No Man’s Sky, Sean Murray, schlägt in Kritik geratenen Spielen, wie Anthem oder Fallout 76 vor, wie sie mit der Kritik nach dem Launch am besten umgehen: Sie sollten die Community einfach meckern lassen und still sein.

So stand es um No Man’s Sky: Das Weltraum-Spiel No Man’s Sky hatten einen Release, den sich kein Spieleentwickler wünscht. Der Hype war groß , doch zum Launch im August 2016 es viele enttäuschte Spieler. Denn sie bekamen nicht das, was sie erwartet hatten. Es gab Betrugs-Vorwürfe, Rückgabe-Wellen und massive Kritik.

Von diesem holprigen Start hat sich No Man’s Sky aber erholt und brachte im November 2016 das Foundation Update, welches das Spiel merklich verbesserte. Seitdem geht es mit No Man’s Sky weiter aufwärts und die Community liebt Hello Games und steht wieder voll hinter ihnen.

Man kann also sagen, dass Hello Games weiß, wie man sich aus solchen Situationen befreit und die Community zurück auf ihre Seite bringt.

Werbung Hallo Games
Die Community bedankte sich zuletzt mit dieser Werbung bei Hello Games

Das rät der Chef von No Man’s Sky anderen Entwicklerstudios

Das sagt Murray: Der Chef von No Man’s Sky rät einfach zur Ruhe. Es sei wichtig, dass man sich auf die Entwicklungsarbeit konzentriert und nicht versucht der wütenden Menge entgegen zu treten. So sagt er:

„Wir haben etwa zwei Jahre gebraucht, um überhaupt mit der Presse zu sprechen und wir arbeiteten etwa drei Monate lang, ohne der Community etwas zu sagen. Das war wirklich hart. Ich setzte mich so oft hin und schrieb den perfekten Blog-Post, der alles über die Entwicklung des Spiels und die Roadmap erklären sollte. Aber ich konnte sehen, dass es in Bezug auf die Lage, in der wir uns befanden, nicht glaubwürdig war.“

Sean Murray auf der Entwicklerkonferenz in Brighton

Es ist also wichtiger, seine Arbeit am Spiel zu vollenden, anstatt der Community zu erklären, was geplant sei. Die Spieler sind ohnehin sauer und ohne Taten ändert sich nichts daran.

Als würde ein neues MMO erscheinen: No Man’s Sky bekommt bald riesiges Update
No Mans Sky

Reden bringt einfach nichts, solange die Situation verfahren ist

No Man’s Sky hat dies gezeigt und genau das rät Murray auch Spielen wie Anthem oder Fallout 76, die aktuell unter Beschuss der Communitys stehen.

„Es gab eine Reihe von Spielen, die seither [dem Launch von No Man’s Sky] erschienen sind, einen polarisierenden Start hatten und diese explosive Mischung aus vielen Spielern und einigen Problemen hatten. Und ich kann sehen, dass EA, Microsoft oder Bethesda versuchen, die Spieler zu besänftigen, indem sie einfach mit ihnen reden, aber egal, ob es stimmte oder nicht, es funktioniert einfach nicht wirklich. Du siehst das die ganze Zeit, wenn ein großer Publisher mit der Community spricht und versucht, das Problem zu lösen und sich dann darin immer mehr verstrickt und das eigentliche Problem aus den Augen verliert.“

Sean Murray auf der Entwickler-Konferenz in Brighton

Wie sieht es bei den betroffenen Spielen aus? Überraschenderweise scheinen beide Spiele diesem Rat zu folgen.

Im Mai postete der Twitter-Kanal des Spiels nur sehr wenige Beiträge und auch die Entwickler scheinen sich mehr auf das Entwickeln zu konzentrieren.

Und in letzter Zeit scheint sich doch was zu tun: So sind auf dem PTS neue interessante Waffen aufgetaucht.

Anthem-Sunken
Um Anthem war es jetzt lange ruhig. Wird das Spiel nun wieder beliebter?

Auch Fallout 76 scheint seit einer Weile im Aufwind zu sein und bricht mit ursprünglichen Design-Entscheidungen. So plant man nun, doch NPCs einzuführen.

Ein überraschend gestarteter Free2Play-Modus, der Battle Royale zum Spiel brachte, sammelte Pluspunkte. Den stellte man nicht groß vor, sondern brachte ihn einfach.

Was meint ihr? Könnt ihr den Rat von Murray nachvollziehen oder wollt ihr eher einen Entwickler, der dauerhaft mit der Community im Kontakt steht?

Bethesda macht weiter mit Fallout 76, auch wenn einige Kritiker fordern: „Hört auf!“

Unser Titelbild stammt von Gamesradar.

Autor(in)
Quelle(n): Gamesradar
Deine Meinung?
19
Gefällt mir!

32
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
CheckerPat
CheckerPat
6 Monate zuvor

Richtig so!!

doc
doc
6 Monate zuvor

oh, gleich beleidigend werden!
Du bringst es sicherlich sehr weit im Leben!
Ich hoffe du hast noch viel Freude mit dir und diesem Verhalten! smile

xDeechen
xDeechen
6 Monate zuvor

Die Spieler sollten einfach aufhören alles zu Hypen was nen coolen Trailer hat…
und die Entwickler sollten aufhören mit Inhalten zu werben die nicht fertig bzw. nicht vorhanden sind

Es liese sich so viel Ärger auf beiden seiten ersparen

Man sieht es ja zb. bei Death Stranding Das wird gehypt aber keiner weiß was das überhaupt für ein Spiel ist

DestructorZ
DestructorZ
6 Monate zuvor

Also ich habe Anthem mittlerweile verkauft. Hatte die Story über viel Spaß und bestimmt ca. 40 Stunden gespielt. Nachdem die neuen Inhalte verschoben wurden, zudem nicht annähernd so ausfallen, wie anfangs angekündigt und dann noch der Insiderbericht über die tatsächliche Entwicklungsdauer von ca. 1,5 Jahren hat Bioware das Vertrauen verspielt und Anthem den Reiz verloren. Es gibt einfach zu viele gute Spiele, als das ich mich mit sowas abgeben muss.

Erde und Asche
Erde und Asche
6 Monate zuvor

Genau, früher, anno 1995 haste n game gekauft und es war fertig. Nix halbgares. Heutzutage schmeißte alles 25% fertig aufn Markt und das Geld fließt vorher in die Werbetrommel statt in die Entwicklung. Es liegt auch alles in der Hand der Käufer, vorbesteller und kein real life Geier. Selbst dann, es gibt genug games dadraußen. Man kann neue games zum Release locker links liegen lassen und sich in der Zwischenzeit ums eigene Leben oder andere games kümmern bzw. Zocken, wenns denn sein muss. Bazinga.

Hodor
Hodor
6 Monate zuvor

Tja, aber als BioWare einen Monat nichts über Anthem getwittert hat haben sich viele darüber beschwert und falschinterpretiert, als hätten sie das Spiel aufgegeben.
Wenn man in so einer Situation ist, ist es herzlich egal was man macht, es wird sowieso von Hatern und Trollen verrissen.

Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
6 Monate zuvor

Da hat er leider nur Recht ^^ Sobald die „Community“ was erfährt Hypen die es einfach nur wieder zu hoch & wenn „nur“ 90% der Geplanten Features kommt ist es schon wieder ein Grund für die Community sonst was zu schreiben & einfach alles schlecht zu reden <_< Ich Hype nichts mehr hoch & lass mich einfach überraschen klar bin ich froh NMS erst 2 Jahre später gekauft zu haben aber sie haben den Bogen noch sehr gut rumgerissen & ich hoffe für die Entwickler & Publisher & Käufer das es bei Anthem & F76 genau so sein wird &… Weiterlesen »

Kartoffelsack
Kartoffelsack
6 Monate zuvor

Du findest also, dass man einfach so jegliche negative Kritik aussortieren kann? Wenn du also in der Automobilbranche arbeitest und dich nun jeder Mensch kritisiert und sagst du arbeitest doch in der Kackfirma die mich betrogen hat und machst eh nur Müll und schauckelst deine Eier in der Arbeit? Da hast du sicher noch genauso viel Motivation deine Arbeit zu verrichten, wenn du und deine Kunden am Produkt glauben und fasziniert sind davon. Öffentliche Personen (Community Manager) etc. müssen sowas differenzieren können, da sie die Schnittstelle zum Kunden sind, aber nicht jeder x-beliebe Mensch, dafür gibt es nicht genügend. Jetzt… Weiterlesen »

Ricotee
Ricotee
6 Monate zuvor

Ich sehe es ähnlich. Wenn ein Start komplett verbockt wird, sollte man schon kommunizieren, dass nachgelegt wird. Aber man sollte sich nicht jeden Tag aufs neue rechtfertigen. Das Feedback erhälst du als Entwickler doch sowieso. Außerdem beweisen ja die Spielerzahlen, ob du auf dem guten Weg bist oder nicht. „Die Community“ Was sagt das schon? „Die Community“ ist selten eine Einheit. Und noch seltener eine Einheit mit der man qualifiziert diskutieren kann. Stellt man die Schrauben in eine Richtung, brüllt der eine Teil der Community auf. Hört man auf diesen Teil, brüllt ein anderer Teil der Community. Man sieht es… Weiterlesen »

Kartoffelsack
Kartoffelsack
6 Monate zuvor

Ich kann da eig. nur zustimmen. Wenn überhaupt kommuniziert wird, dann eine grobe Planung wann was kommt. Jetzt hat man da natürlich wieder das Problem, dass man einen Zeitpunkt setzt. Zuerst wird geflamed, dass es doch viel zu lange dauert, dann wird geflamed, dass es immer noch nicht da ist usw. Also hat selbst das eig. kaum einen Nutzen und wird vlt ein paar besänftigen, die die rumschreien werden aber meistens trotzdem rumschreien. Somit halte ich absolute Funkstille am sinnvollsten. Die Entwickler haben nichtmehr so viel Stress und werden nicht tagtäglich mit negativen Emotionen bombadiert und können wenigstens ihren Job… Weiterlesen »

Luriup
Luriup
6 Monate zuvor

Bei einem Flop sollte man natürlich dann nicht schreiben:
„Hey nun werft endlich euer Geld gegen den Monitor“.

Ein wenig Kommunikation kann aber schon Wogen glätten.
Totale Funkstille halte ich für falsch.

FO76 war ich nicht live dabei,
dafür bei Anthem.
Aus Anfangs Jubel,Trubel,Heiterkeit zum Release,
wurde totale Funkstille.
Hätten sie gleich geschrieben:
-die Roadmap verschiebt sich um 3-4 Monate nach hinten
-komplette Überarbeitung des schwachen Loots dauert 6 Monate+
dann hätten sich die Spieler schon anderen Spielen zuwenden können,
als jede Woche auf ein Update zu warten.

doc
doc
6 Monate zuvor

Haben nicht alle 3 Publisher zu jeweils diesen Produkten Fehler eingestanden und gemeint sie würden jetzt auf den Kunden hören und darauf eingehen? smile

doc
doc
6 Monate zuvor

Ich würde den Tipp geben bringt Spiele raus, welche in einem fertigem Zustand sind! smile
Eine unterbrochene Kommunikation zu empfehlen ist natürlich irgendwie Blödsinn. Man sollte evtl nicht auf alles eingehen, aber man sollte doch zumindest mit dem Kunden sprechen, welcher Geld hingelegt hat für deren Software. Was dieser als nächstes zu erwarten hat und welche Verbesserungen man vornimmt.
In diesen 3 Beispielen wurde als „Feature“ nach dem Release erst einmal angefangen das Spiel spielbar zu patchen.

Pako0711
Pako0711
6 Monate zuvor

Wenn die in den nächsten Monaten etwas vernünftiges bringen ,kommen auch viele Spieler zurück und wenn sie nur kurz reinschauen werden. Es haben ja alle bezahlt, wäre ja ohne Mehrkosten. Klar schreien im Moment alle, da kommt zu wenig und es dauert zu lange. Aber nach jeder COD-Ankündigung ist auch der allgemeine Tenor: das kaufe ich nicht und am Ende verkauft Activision wieder unzählige Millionen Exemplare. Im Internet etwas lauthals verkünden und dann tatsächlich tuen, sind halt zwei verschiedene Schuhe

Bodicore
Bodicore
6 Monate zuvor

Wenn men Mund im Vorfeld aufreisst, obwohl man weis dass man abkackt, muss man sich nicht wundern wenn es reinregnet.Im Grunde ist es egal ob die Entwickler im nachhinein was sagen oder nicht, es kommt eh nur noch ein Bruchteil der Spieler retour und diese finden sich meist nicht mehr zurecht weil die Communitys aus Releasezeiten Geschichte sind und die welche durchgebissen haben meist nicht mehr einholbar sind. Meine Strategie wäre von Anfang an gut zu sein und dann noch besser zu werden und die Spieler nach Möglichkeit nicht zu verarschen. Dann bleiben die auch länger im Spiel. Es ist… Weiterlesen »

majormcmias
majormcmias
6 Monate zuvor

Ich glaube ehrlich gesagt noch immer an das Projekt und die Stille aktuell hilft dem Entwickler das Spiel voran zu bringen.

Kendrick Young
Kendrick Young
6 Monate zuvor

ja bei so ein indie titel wie NoManSky geht das vieleicht, aber tripple A Titeln bei großen Publishern kannst du dir diese Stille nicht erlauben.

Sunface
Sunface
6 Monate zuvor

Noch besser wäre es natürlich wenn man es einfach noch 2 Jahre weiterentwickelt und in einem guten Zustand auf den Markt bringt.

SethEastwood
SethEastwood
6 Monate zuvor

Die hatten fast 7 Jahre für Anthem, wenn man halt 90% der Zeit nur eierschaukelt dann kommt sowas raus.
Fallout ist einfach nur ein Cash Grab.

Sunface
Sunface
6 Monate zuvor

Ich meine das dieses Projekt ernsthaft erst vor 2 Jahren begonnen wurde. In wie weit sie da vorher Eier geschaukelt haben oder das Projekt einfach keine Prio hatte ist die Frage. Ich denke Fakt wird schon sein das diese Projekt komplett falsch bewertet und angegangen wurde. Und es mindestens ein Jahr zu früh kam. Ein Jahr das man in Beta Testing hätte stecken müssen.

Sarakin
Sarakin
6 Monate zuvor

Absolut richtig! Ich würde das auch jedem Entwickler raten, sich genau so zu verhalten. Spieler sind mittlerweile wie Kleinkinder nur noch etwas schlimmer. Es wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt.

Ich würde fast soweit gehen und sagen, am besten auch keine vorab Teaser…Trailer..sonstiges zu zeigen…es kommt garantiert irgendein Clown der im Nachhinein sagt, buhhh Grafik Downgrade…etc.

vanillapaul
vanillapaul
6 Monate zuvor

Sehe ich etwas anders. Ja NMS ist mittlerweile ein Spiel das positiv gesehen wird. Aber der Release ist immer noch in vielen Köpfen. Auch wenn das Spiel eine treue Fanbase hat, es gibt vermutlich mehr potentielle Kunden die dem Entwickler argwöhnisch gegenüber stehen.
In Teilen hat er recht, wenn der Release durch den Zustand verbockt wurde sollte man sich auf die Verbesserung fokussieren, allerdings kann man wenigstens noch eine Entschuldigung verfassen. Und dann sollte man sich den Hintern aufreissen um den Kunden zurück zugewinnen.

Koronus
Koronus
6 Monate zuvor

Jep. Obwohl es mittlerweile bei GoG ist mache ich einen Bogen herum weil ich noch immer nicht dem Braten traue.

Zord
Zord
6 Monate zuvor

Die Kommunikation kann man bei einem defakto Single Player Spiel vielleicht über Monate einstellen, bei einem echten MMO wie Anthem oder Fallout aber meiner Meinung nach nicht. Gerade bei Fallout hatte ich eigentlich durchgängig das Gefühl gehabt das die Entwickler noch daran arbeiten und es gab auch Regelmässig Patches und Infos. Bei Anthem ist aber seit dem Release gefüllt nicht viel passiert und auch der nächste Patch wirkt für mich nicht wie der große Wurf, vor allem weil die Probleme des Hauptspiels (zuwenig Abwechslung und der Loot) anscheinend nicht wirklich angegangen werden.

SethEastwood
SethEastwood
6 Monate zuvor

Der Lügenkönig persönlich grin

Mr killpool
Mr killpool
6 Monate zuvor

Kann ihn da nicht zustimmen , Kommunikation ist immer wichtig .
Wenn man von einem Spiel nichts mehr liest und hört verliert man das Interesse , meistens.
Zudem wäre der Ratschlag ja Wohl Monate zuspät.
Fallout hat sich drastisch verbessert ,macht wirklich nen riesen spaß .
Anthem Spiel ich erst wieder Jahresende, dann sollte ja wohl genug Zeit vergangen sein.

Alzucard
6 Monate zuvor

nio mans sky war singleplayer und anthem is tnicht singleplayer

Nora mon
Nora mon
6 Monate zuvor

Statt ein unfertiges Ding zu releasen könnte man es auch erst soweit fertig entwickeln damit man nicht zum Lügner wird was den Content betrifft, das sah man weder bei Fallout noch bei Anthem. Er sollte lieber wieder aufhören sich öffentlich zu äußern, es wirkt sonst nur scheinheilig.

DaayZyy
DaayZyy
6 Monate zuvor

Was 2 Monate nach release kam das schon. War der Meinung das NMS erst 2018 richtig gut geworden ist.

Aber sein Rat ganz still sein finde ich nicht sinnvoll. Man sollte wenigsten Anerkennen das man misst gebaut hat und evtl. sagen das man jetzt erstmal zurück ins Studio geht und alles zu fixen.

sammy
sammy
6 Monate zuvor

das dumme ist nur das die entwickler von anthem ihr spiel sterben lassen.

SethEastwood
SethEastwood
6 Monate zuvor

Wenn man von 6-7 Jahren die man Zeit hatte nur 12 Monate benutzt, was soll man da groß erwarten?
Ein Indie Team hätte es besser hinbekommen grin

Vallo
Vallo
6 Monate zuvor

Kann ihm da zustimmen. Es wird zwar hochkochen, aber dann auch wieder abflachen. Nur dann muss man auch Ergebnisse zeigen. No Mans Sky hat es gezeigt, Fallout 76 nach meiner Ansicht auch (da ist aber noch Luft nach oben), aber Anthem nicht. Ich schätze mal egal wie die es bei Anthem jetzt machen, ne Besserung wird es da wohl kaum geben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.