LoL-Profis bauen Super-Team, um international zu gewinnen – Versagen schon in Europa

Das europäische League of Legends-Team G2 Esports hat sich in diesem Jahr mit einem der besten AD-Carrys der Liga verstärkt. Damit wollten sie international angreifen und Turniere gewinnen. Doch nun scheiterten sie bereits an der Konkurrenz in Europa, was gleichzeitig das Ende einer Ära einläutete.

Was ist passiert? Am 10. April traf das Team G2 Esports im Rahmen der Spring Playoffs 2021 auf den Konkurrenten Rogue. Beide Teams befanden sich im sogenannten Loser-Bracket, nachdem sie bereits gegen das gleiche Team verloren hatten: MAD Lions.

Wer das Duell zwischen G2 und Rogue gewinnt, würde in das Finale einziehen und erneut auf die MAD Lions treffen. Das jeweils andere Team würde als Drittplatzierter ausscheiden.

G2 Esports ging als Favorit in das Spiel. Immerhin hatten sie die reguläre Frühlingssaison auf dem ersten Platz abgeschlossen und dabei zweimal gegen Rogue gewonnen. Doch es kam anders.

G2 sah zu Beginn wie der Sieger aus

So flog G2 Esports aus den Playoffs: Das erste Match lief ziemlich genau so, wie es wohl viele Fans erwarteten hatten:

  • Rogue baute zu Beginn viel Druck auf, sicherte sich das First Blood und die ersten beiden Drachen. Entscheidend dafür war die Performance vom Jungler Inspired, der deutlich agiler und effektiver war als Jankos bei G2.
  • G2 Esports hielt sich zurück, farmte und wartete auf größere Teamkämpfe.
  • Als diese Teamkämpfe im Mid- und Lategame kamen, dominierte G2 und sicherte sich trotz eines Rückstands in den ersten 20 Minuten den Sieg.

Zu Beginn von Match 2 drehte G2 Esports etwas mehr auf und lag zwischenzeitlich mit 3:1 Kills leicht vorn, auch wenn Rogue im Gegenzug mehr Türme zerstören konnte.

Doch ausgerechnet in den Teamkämpfen gelang es Rogue dann G2 Esports in kleinere Grüppchen zu teilen und zu besiegen. Dem europäischen Super-Team mangelte es etwas an Frontline, ihr einziger Tank war der Supporter Mikyx als Blitzcrank. Das restliche Team war sehr offensiv, schaffte es aber trotzdem nicht, Odoamne als Renekton schnell genug zu töten.

In einem spannenden Kampf um den Drachen gelang es zwar dem Spieler Rekkles, den Drachen zu stehlen, doch Rogue konnte den Teamkampf gewinnen und danach direkt in die Base vordringen. Sie holten sich das zweite Match und glichen damit zum 1:1 aus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Das Spiel 3 wiederum dominierte Rogue von Beginn an. Zwar konnten sie sich in den ersten 20 Minuten keinen großen Vorsprung erspielen, gewannen dann aber im Midgame recht deutlich. Auch hier spielte der Jungler Inspired eine große Rolle, wobei auch der Supporter Trymbi auf Rell eine gute Plays machte.

Im finalen Match dann schaffte es Rogue immer wieder, die Angriffe von G2 perfekt zu kontern:

  • Bei Minute 14:30 schaffte es G2, den gengerischen AD-Carry in einem 3v1 zu besiegen. Doch dafür mussten sie unter den Turm und verloren viele Lebenspunkte.
  • Rogue reagierte und machte daraus blitzschnell ein 4v5, wobei sie mit vollen Lebenspunkten kamen.
  • Am Ende des Kampfes schaffte es Rogue, 4 Spieler von G2 zu töten und selbst dabei nur 2 zu verlieren. Ein großer Sieg.

Solche Kämpfe gab es zuvor bereits rund um den Herold und direkt im Anschluss bei Minute 16:30 auch auf der Toplane. Schon nach 17 Minuten hatte Rogue fast 5.000 Gold Vorsprung, den sie sich dann nicht mehr nehmen ließen.

Wer sich alle Spiele nochmal anschauen möchte, findet hier ein Highlight-Video auf YouTube, das knapp 26 Minuten lang ist:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Das Super-Team schafft es nicht, Europa zu gewinnen

Was ist das Besondere an der Niederlage? G2 Esports dominierte in den letzten Jahren die europäische Liga. 2019 und 2020 gewannen sie beide Playoffs und konnten auch international überzeugen:

  • 2019 gewannen sie das Mid Season Invitational (das erste große internationale Turnier des Jahres) und schafften es auf Platz 2 bei den Worlds
  • 2020 fiel das MSI aus, doch bei den Worlds kamen sie auf einen guten 3./4. Platz.

Das Ziel für 2021 war ganz klar der Gewinn weiterer internationaler Titel. Dafür kauften sie im Vorfeld der Saison den AD-Carry Martin “Rekkles” Larsson vom direkten Konkurrenten Fnatic. Der gilt als einer der stärksten AD-Carrys überhaupt und wurde auch in dieser Saison zum MVP im Spring Split erklärt.

Rekkles war seit 2015 bei Fnatic und erreichte auch dort mehrfach den ersten Platz in regionalen Turnieren. Doch international konnte er keinen Titel holen. Genau das sollte sich eigentlich ändern. Mit der Niederlage gegen Rogue sind G2 nun jedoch nicht für das MSI qualifiziert.

Die nächste Chance auf einen internationalen Titel gibt es erst wieder bei den Worlds im Herbst.

Rekkles Caps LoL
Caps (links) und Rekkles (rechts) spielten mal gemeinsam für Fnatic. Nun sind sie wieder vereint bei G2 Esports.

Das erste europäische Finale ohne Fnatic oder G2: Fnatic scheiterte ohne Rekkles und mit dem neuen Midlaner Nisqy schon früh in den Playoffs gegen Schalke 04. Die dominierten das europäische LoL von 2013 bis 2016 und dann nochmal 2018. 2016, 2017 und die letzten beiden Jahre wiederum dominierte G2 Esports.

Seit der Gründung der europäischen Liga 2013 stand immer eines der beiden Teams im Finale der Playoffs. 2021 sind das jedoch Rogue und MAD Lions.

Fehlt G2 der Antreiber Perkz? Der Kroate Luka „PerkZ“ Perković war von 2015 bis 2020 ein Teil von G2 Esports. Er besetzte anfangs die Midlane, musste dann jedoch auf die Position des AD-Carrys wechseln, als Caps als neuer Midlaner verpflichtet wurde.

Perkz war der Rekordhalter, was regionale Meistertitel angeht. Er konnte sich 8 davon sichern. Zum Start der aktuellen Saison wechselte er für 5 Millionen Dollar Ablöse zum amerikanischen Team Cloud9. Dort gewann er den Spring Split und steht jetzt mit seinem Team im Finale der Playoffs. Er könnte den Sprung zum Mid Season Invitational also schaffen.

LoL Faker Titel
Faker ist der Star von T1, doch die letzten Jahre lief es nicht mehr so gut.

Doch nicht nur für G2 Esports war der erste Split eine Enttäuschung. Auch das koreanische Team T1 rund um den Superstar Faker verpasste den Einzug ins Mid Season Invitational:

LoL-Gott gestürzt: Faker und T1 scheitern 2021 an ihrem Albtraum-Gegner

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Oh Long Johnson

Die anderen Teams haben sich aber auch extrem verbessert. Schalke hat diesen Split echt stark gespielt und ist vierter geworden. Die anderen Teams haben die Meta besser gelesen und Mad lions ist verdient erster geworden.
International kann ich nicht viel sagen weil ich die anderen Ligen nicht verfolgt habe. Aber wenn Mad lions auf msi spielt wie gestern dann haben sie echte Chancen.
Aber wie gesagt die anderen Ligen habe ich nicht mit verfolgt, vielleicht wird damwon auch alle rasieren 😄

DDuck

Klar verdient gewonnen. Der Patch liegt G2 einfach nicht, dazu kamen gravierende Draftfehler bei G2 (ich sag nur Rekkles auf Karma) und die Tatsache, dass man Geschenke im Draft wie gegen Schalke, wo Schalke 4 oder gar 5 ADCs bannt einfach nicht annimmt.

Allerdings glaube ich nicht, dass die Mad Lions beim MSI sonderlich weit kommen. Die Gruppe dürften sie noch überstehen, die ist noch relativ dankbar, danach wird’s aber schon knapp. Ich glaube nicht, dass man gegen Damwon oder den chinesischen Vertreter (welcher auch immer das sein wird ist eigentlich egal) im Normalfall auch nur ansatzweise eine Chance haben wird…und auch C9 wirkt aktuell ziemlich stark und abgeklärt: Man hat einen bärenstarken ADC, Blaber hat den kompletten Split über die komplette LCS terrorisiert und auf der Midlane hat man immer noch Perkz.

Ich würd mich freuen, wenn die international wirklich was reißen können, aber ich glaube für die großen Bühnen sind die Jungs einfach noch nicht bereit.

Schuhmann

Auf mich wirkt das so, als ist DAMWON wieder bärenstark..

Kann mir vorstellen, dass das wieder ein ganz böses Erwachen für den Westen gibt, wenn da Showmaker/Canyon kommen. Die haben die reguläre Saison 16-2 gewonnen und haben beide Playoff-Serien 3-0 abgefrühstückt.

Viel übler kann ein Team eigentlich kaum die LCK dominieren.

DAMWON – der Kern ist da noch jung: Showmaker 19, Canyon 20.

Da bin ich mal gespannt, ob die sowas hinbekommen wie T1 – mit so einem kleinen Worlds-Lauf und mal 2, 3 Titel in Folge gewinnen.

Man hat ja gedacht, die brechen ein, wenn sie Nuguri und die 2 Super-Coaches verlieren, aber … Nö.

DDuck

Die Abgänge hat man bestmöglich abgefangen: Mit kkOma und PoohManDu hat man ja nicht gerade unbekannte und unerfahrene Coaches angeheuert. Khan war auch mit der beste Ersatz den man für Nuguri bekommen konnte. Abgesehen von Canna und TheShy vielleicht.

DWG sieht brutal dominant aus. Ich denke der Benchmark wird das Gruppenspiel gegen C9 werden. Daran müssen sich die Mad Lions orientieren und eigentlich auch jedes andere Team und ich freue mich jetzt schon auf diese Machtdemonstration.

Andy

Also ich habe den Artikel gelesen und fast gar nichts davon verstanden.Was auch nicht schlimm ist, aber was ich wirklich beeindruckend finde sind die Ablösesummen die für einen Spieler gezahlt werden. Ist schon enorm wieviel Geld da schon hin und her fliest.

Oh Long Johnson

Die Ablösesummen sind von Region zu Region unterschiedlich. Die Amis zahlen mit am meisten und kaufen sich ständig Importe aus den anderen Regionen.
Es ist mittlerweile ein meme, dass Spieler die bald aufhören nochmal in NA spielen und dann in “Rente” gehen😂

Patrick

Wenn man bedenkt dass die Firmen teilweiser 30 Millionen Euro zahlen nur für einen Platz in manchen Ligen.

In der gesamten Marschineri fließen so viele Gelder wie man sich das gar nicht vorstellen kann…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x