„Hilfe, mein Kind spielt Fortnite!“ – Das sollten Eltern dazu wissen

Ihr Kind redet in letzter Zeit nur noch von gefährlichen Stürmen und Ressourcen, um Festungen zu bauen? Dann hat Ihr Sohn oder Ihre Tochter wohl Fortnite (PS4, Xbox One, PC) entdeckt. Wie Eltern mit Wutanfällen und Bettelei umgehen sollten, versuchen wir hier zu erklären.

Wenn ein Thema es in die beliebte amerikanische Frühstücks-Show Good Morning America schafft, ist es im Mainstream angekommen. Thema neulich: „Sollten sich Eltern wegen Fortnite: Battle Royale Sorgen machen?“

Fortnite-Lucky-Landing

Wir haben hilfreiche Tipps im Umgang mit den Kids parat!

Was ist Fortnite: Battle Royale überhaupt und warum absorbiert es Spieler so sehr?

Fortnite ist ein Arcade-Shooter im Comic-Stil, der in Deutschland ab 12 Jahren freigegeben ist.

Der Battle Royale-Modus von Fortnite ist so beliebt wie aktuell kein zweites Spiel.40 Millionen Spieler weltweit sprechen eine deutliche Sprache. Der Modus ist kostenlos und man kann ihn auf PS4, Xbox One und PC spielen.

Um ein Spiel im Battle Royale-Modus zu gewinnen, muss man taktisch vorgehen. Festungen müssen gebaut, das Equipment sorgfältig ausgesucht und Ressourcen abgebaut werden.

Fortnite-Gold

Wenn mit Freunden gemeinsam gespielt wird, kommt die Absprache und Interaktion innerhalb eines Teams dazu. Diese Faktoren erzeugen eine Mischung aus Sucht („nur noch ein Spiel“) und Emotionalität (wenn eine Runde kurz vor dem Ende verloren wird).

Gewinnen in Fortnite: Battle Royale ist schwer – Frust garantiert

Um sich je nach Spielmodus gegen bis zu 99 andere Spieler durchzusetzen, ist entweder Können oder Glück gefragt. Da die Charaktere sich schnell ausschalten lassen, kann plötzlich Frust entstehen, wenn es den eigenen Helden  trifft.

Fortnite ist stressig, ständig muss man auf der Hut sein und seine Umgebung nach Bedrohungen scannen. Da kann eine Runde nach kurzer Unachtsamkeit schnell vorbei sein. Da es keine Möglichkeit gibt, in das Spiel zurückzukehren, müssen gefallene Spieler eine komplett neue Runde beginnen.

Gaming Kinder Studie

Sollten Ihre Kinder anfällig für derartigen Stress und daraus resultierender Wut sein, kann es helfen, wenn sie anwesend sind,während Fortnite läuft. So können sie Niederlagen moderieren. Denn jede verlorene Runde in Fortnite lässt sich begründen.

Bringen Sie ihr Kind dazu, zu überlegen, was schief gelaufen ist – und wie es in der nächsten Runde besser laufen kann.

Warum „Nur noch 5 Minuten“ in Fortnite nicht funktioniert

Ihr Kind sitzt schon wieder seit Stunden vor der Konsole und macht keine Anstalten, das Zocken einzustellen? Mit der Ansage „Nur noch 5 Minuten“ tun Sie ihrem Kind allerdings keinen Gefallen. Einzelne Runden dauern in Fortnite: Battle Royale je nach Verlauf bis zu 25 Minuten. 

Sagen Sie lieber: „Nach dieser Runde ist Schluss.“ Ihre Kinder werden es Ihnen danken. Ausreden wie „Ich bin in der letzten Runde aber viel zu schnell gestorben“ können Sie locker kontern mit „Dann hättest Du eben nicht in Tilted Towers landen dürfen!“

fortnite-tilted-towers-landing
Ein gefährliches Pflaster – Tilted Towers

Eine Pause-Funktion gibt es in Fortnite: Battle Royale nicht. Man kann also nicht einfach so das Spiel unterbrechen, ohne Gefahr zu laufen, wehrlos über den Haufen geschossen zu werden.

Ansonsten lassen sich mit Fortnite durchaus kognitive Fähigkeiten trainieren. Strategie und Taktik sind gefragt, auch die Hand-Auge-Koordination kann mit solchen Spielen gezielt gefördert werden. Darüber hinaus ist die Kommunikation mit den Team-Mitgliedern wichtig. Sie sollten allerdings stets wissen, mit wem sich Ihr Kind dort unterhält.

Achten Sie darauf, mit welchen Leuten Ihr Kind kommuniziert

Über die Konsolen PlayStation 4 und Xbox One lassen sich sogenannte Chaträume öffnen, mit deren Hilfe mit Spielkameraden kommuniziert werden kann. Da es in Fortnite fast schon Pflicht ist, ein Headset zu tragen, um die Gegner- und Umgebungsgeräusche wahrzunehmen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass auch die Unterhaltungen nicht über den Fernseher, sondern das getragene Headset ausgegeben werden.

Auch ohne entsprechenden Chatraum kann in Fortnite direkt mit zufälligen Teamkollegen gesprochen werden. Um mitzubekommen, wer auf welche Weise mit ihrem Kind kommuniziert, sollten sie die alternative Tonausgabe über den Fernseher aktivieren. Diese Einstellungsmöglichkeit finden Sie in den Settings der jeweiligen Konsole.

Fortnite-Tod

Ist die Gewaltdarstellung in Fortnite problematisch für Kinder?

Im Gegensatz zu Konkurrenten ist Fortnite deutlich bunter und verspielter. Besiegte Gegner sterben nicht, sondern werden einfach aus der Welt teleportiert.

Blut oder andere Gewalt-Effekte gibt es nicht. Fortnite geht das Shooter-Genre humoristisch an, man kann verschiedene Tänze und Gesten ausführen. Die unterschiedlichen Skins (Outfits) sind lustig und verdeutlichen stets, dass sich das Spiel selbst nicht zu ernst nimmt.

Trotzdem wird da mit Feuerwaffen geschossen: Es ist ähnlich wie das A-Team früher. Zwar ballern alle mit Maschinengewehren, aber keiner stirbt.

Weitere Informationen zu Fortnite können Sie auch der offiziellen Fortnite-Seite von Epic entnehmen! In den Kommentaren unten teilen übrigens auch Eltern ihre Erfahrungen mit Fortnite.


Mehr zum Thema:

Wir haben Google gefragt: Warum ist Fortnite: Battle Royale ein Hit?

Autor(in)
Quelle(n): Forbes
Deine Meinung?
100
Gefällt mir!

94
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Connor Szabo
Connor Szabo
4 Monate zuvor

Hach wie ich gelungene Wahrheitsgemäße Provokation liebe. HACH Wie schön https://media1.giphy.com/me

Connor Szabo
Connor Szabo
4 Monate zuvor

So jetzt sieht man ganz langsam ich habe lediglich gesagt dass sie so nicht besser sind als diese Leute und schon etwas von In Game Währung gehört IM WERT VON 100.000€

Connor Szabo
Connor Szabo
4 Monate zuvor

ProSieben hat uns Fortnite Player als asoziale killersüchtige bezeichnet

Connor Szabo
Connor Szabo
4 Monate zuvor

Ganz einfach Sie haben uns Fortnite Spieler als asoziale Kinder sich die Idioten bezeichnet

Connor Szabo
Connor Szabo
4 Monate zuvor

Ich will ihnen damit sagen das Sie mit Ihrer Aussage mich und das Ganze Team Beleidigen und wie wir ja sehen sind nicht besser als diese Idioten von ProSieben Newstime und sie sollten sich mal in Kritik Fähigkeit üben.

Connor Szabo
Connor Szabo
4 Monate zuvor

Jetzt wollen sie mir aber mal zu ich war bei der Fortnite Weltmeisterschaft und ich habe dort fast gewonnen außerdem kann man auch wenn man wie ich auf Platz 45 gelandet ist sehr sehr viel Geld gewinnen in dem Fall mehr als 100.000 € auch als ich bi jetzt wollen sie mir aber mal zu ich war bei der Fortnite Weltmeisterschaft und ich habe dort fast gewonnen außer den kann man auch wenn man wie ich auf Platz 45 gelandet ist sehr sehr viel Geld gewinnt in dem Fall mehr als 100.000 € Aber das Spiel ist auch für andere… Weiterlesen »

Nino Frey
Nino Frey
5 Monate zuvor

Ich denke, bevor sie über die Lernmethoden (dient in erster Linie nicht zur Bildung, sondern zur Unterhaltung) der heutigen Jugend urteilen, sollten Sie erstmal lernen, wie die deutsche Kommasetzung und Groß- und Kleinschreibung funktioniert. Bei Fortnite kann man lernen, wie man mit Emotionen umgeht. Man kann Englisch lernen (über den Voice Chat kann man mit Menschen aus anderen Ländern kommunizieren). Es trainiert die Reaktionsfähigkeit, benötigt und verbessert Teamstärke.
Warum soll man bei einem Brettspiel mehr lernen?

FastDeath Death
FastDeath Death
1 Jahr zuvor

Ich will keinen Roman schreiben, also halte ich meine Meinung kurz Fortnite war als Battle Royale noch nicht für Fortnite existiert hat, hatte Fortnite sehr viel potential.
Aber seit dem Battle Royale hinzugefügt wurde macht fortnite keinen Spaß mehr .
Das sage ich als Fortnite Rette Die Welt Spieler. PS:FINGER WEG VON FORTNITE BATTLE ROYALE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Fortnite_ HERZUGULU
Fortnite_ HERZUGULU
10 Monate zuvor

neeee

nicolol445
nicolol445
8 Monate zuvor

Warum ich meine mit battle royale macht epic games sehr viel geld und unterstützt große Twitch Streamer die wiederum auch geld verdienen außerdem es gibt wie oben geschrieben keine richtige „GEWALT“ also regen sie sich hier nicht so auf nur weil ihnen das spiel nicht gefällt

magiC
magiC
1 Jahr zuvor

Guten Morgen Sehr interessantes Thema. Gerade auch deswegen weil ich zwei Söhne im alter von 12 und 4 habe. Der Große ist natürlich auch auf den Fortnite Hype aufgesprungen und möchte des öfteren zocken. Wir schränken das aber massiv ein. Vor allem unter der Woche. Da stehen ganz klar Hausaufgaben, Handball, mit Freunden raus gehen im Vordergrund. Was das Thema FSK angeht hab ich eine ganz klare Meinung und zum Glück meine Frau ebenso. Es wird nichts gespielt was nicht nicht seiner Altersfreigabe entspricht. Auch kein Destiny. Ich selber bin leidenschaftlicher Destiny Spieler der ersten Stunde ( immer noch????) und… Weiterlesen »

Culus
Culus
1 Jahr zuvor

Finde ich sehr gut, das du achtes das Er nicht maßlos spielt. Aber Destiny und so zu verbieten finde ich übertrieben. Habe mit 13 auch CSGO,Resi und Doom Quark gespielt und bin kein Irrer geworden und werde auch meine Kinder erlauben ab 12/13 Spiele wie Battelfield zu zocken. Noch ein Tipp, der wird diese Spiele woanders Spielen bei Freunden und so ((;

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Also die FSK bei Spielen ist mitunter echt schräg und teils kaum nachvollziehbar. Gleichwohl sollten die Kids nicht dauernd vor der Kiste hocken und im Gegensatz zu den Spielen vor hmm ka 20 Jahren hast halt oft und viel Online Modi mit Chats und co. Grade von dem Zeug sollte man die Kids dann doch erstmal fernhalten , kenne da so ein paar die sich im RL genauso aufführen wie Online. Die muss man dann immer erst darauf hinweisen wo sie grad sind , das ist echt gruselig. Oo

Sam Rudich
Sam Rudich
1 Jahr zuvor

Aber liebe magiC und viele andere Nutzer… Wofür steht denn FSK? Vielleicht Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft? Dies ist lediglich ein Richtwert der den Handel einschließt, nicht aber den Konsum. Würde ich ihren Sohn kennen würde ich ihm sofort jedes Spiel ab 18 schenken ohne mich dabei strafbar zu machen. Bitch.

Krókette
Krókette
1 Jahr zuvor

du meinst wohl „lieber“ und nicht „liebe“ xD

mgutt
mgutt
1 Jahr zuvor

Normal gehe ich ebenfalls so vor. Bei USK12 gehe ich konform mit Filmen und lasse meinen unter 12-jährigen auch Fortnite in meiner Anwesenheit spielen. Problematisch wurde es allerdings kurz, als das Spiel auf der Nintendo Switch USK16 erhalten hat. Für mich nicht nachvollziehbar. Ich habe dann im System die PEGI Alterskontrolle ausgewählt, da ich nicht grundsätzlich FSK16 erlauben wollte und das Spiel dort PEGI12 eingestuft wurde. Jedenfalls halte ich Fortnite nicht für problematischer als z.B. Splatoon. Die Reaktionen sind da identisch. Nur dass sich die Dialoge nicht um die beste Tintenwaffe, sondern Maschinengewehr und Co drehen. Das muss man verkraften.… Weiterlesen »

Franzi
Franzi
1 Jahr zuvor

Ich will ja nix sagen…. aber das erste, das ich gehört hab als ich in den Teammodus gegangen bin, war: “Du Motherfucker, ja verlass doch“. Habe keine Ahnung an wen es gerichtet war, dass der Sprecher Deutsch war war Zufall.
Wenn man solche Spieler sperren würde, wäre Fortnite noch ein Stück freundlicher.

Dennis Cube
Dennis Cube
1 Jahr zuvor

Ich spiele Fortnite seit 4 Monaten auf diversen Konsolen. 1. bis 2. Monat PS4 und 3. bis 4. Monat auf dem PC und ich habe bisher nur eine Beleidigung im Sprachchat gehört und das waren zwei Zehnjährige, die mich beleidigt haben mit „In deinen Popo“ also eher lächerlich als wirklich beleidigend. Ein Kleiner Tipp am rande. – Niemand sagt Motherfucker im Jahre 2018 deswegen ist es recht unwahrscheinlich das gehört zu haben. wink

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Soll das Kind halt zocken, solang Schule nicht darunter leidet ist doch alles ok. Helikopter-Eltern sind das schlimmste was es gibt.

Sebastian Kahlcke
Sebastian Kahlcke
1 Jahr zuvor

Was für eine wenig überlegte Antwort. Das hat nichts mit Helikopter-Eltern zu tun. Bevor du so etwas schreibst… Schreibe lieber gar nichts.

Joachim Clauss
Joachim Clauss
1 Jahr zuvor

Jetzt hängt euch blos nicht an dem WORT „Helikopter“ auf..

Es gibt Mnschen, die haben wirklich verdammt viel „übrige“ geistige Energie und KÖNNEN sich um wirklich „jeden“ Mist ausgezeichnet kümmern..

Aber zu denken, nur weil man selber etwas auf die Reihe kriegt, das es all die Anderen es doch bitte ebenso auf die Reihe kriegen zu haben?

Das ist schon sehr anmaßend.. (Nennt man das nicht, von SICH auf ANDERE zu schliessen??)
Menschen sind VERSCHIEDEN und jeder hat SEIN Spektrum mit dem er „klar“ kommt..

NIEMAND ist GLEICH!!

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Nein sie ist durchdacht, wenn man Kindern was verbietet dann wollen die es umso mehr.

Eishai
Eishai
1 Jahr zuvor

Mampfie du Hohlfrucht! IQ schonmal testen lassen? Es gibt auch super Therapeuten ????

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Selbstmord soll echt geil sein, musst du mal versuchen.

Dennis Cube
Dennis Cube
1 Jahr zuvor

Haha alles gut bei dir Eishai? Er schreibt einen konstruktiven Kommentar und du willst dich direkt mit einem IQ test messen?
Nicht direkt angegriffen fühlen. wink

Michael Nielsen
Michael Nielsen
1 Jahr zuvor

muss es denn unbedingt ein Macintosh PC sein, mit dem das Spiel zu spielen Voraussetzung ist?

Ein User
Ein User
1 Jahr zuvor

ist das ein Witz?

Butaka VondenkleinenSchneelöwe
Butaka VondenkleinenSchneelöwe
1 Jahr zuvor

Ich hoffe es war ein Witz. Fortnite hat so niedrige Anforderungen, ich glaub ich könnte es mit meiner Waschmaschine spielen

Pepino8A
Pepino8A
1 Jahr zuvor

Diese Vorstellung XD

Phil
Phil
1 Jahr zuvor

Läuft sogar bald auf Handys also nein, gefühlt sollte ein Amiga 500 reichen^^

Joachim Clauss
Joachim Clauss
1 Jahr zuvor

Als ob gerade die „Ältere“ Generation.. nichts besseres zu tun hat ständig ihren „noch Kindern“ hinterher zu schnüffeln.. Sagt mal, leben gewisse Leute tatsächlich noch in der Realität? die meisten Eltern müssen erst mal arbeiten gehen, um deren Kinder ihre Mäuler satt zu kriegen und sie sollen sich dann einfach so „nebenher“ auch noch mit komplexen Spielewelten aufhalten und womöglich auch noch deren Kommunikation ständig im Auge halten? GEHTS noch?? Das machen vielleicht Informatiker-Eltern, oder Eltern, die sonst nix zu „tun“ haben.. Das zeigt wieder nur, das die ganzen „Erfinder“ (und Geschäftemacher) überhaupt keine Ahnung haben, was ELTERN sein wirklich… Weiterlesen »

am0xi
am0xi
1 Jahr zuvor

Zu wissen was mein Kind tut, auch wenn ich nicht zuhause bin hat nichts mit Helikopter zu tun. Und mich mit der Lebenswelt meines Kindes auseinander zu setzen tue ich gerne, dafür muss ich nicht reich sein. Du wirkst verbittert, ich hoffe dir geht es bald besser :*

Joachim Clauss
Joachim Clauss
1 Jahr zuvor

OK das Wort „reich“ ist vielleicht etwas unpassend.. Sagen wir es mal anders..
Es gibt eine Menge Leute, die ihre Aufmerksamkeiten erst mal für SICH benötigen, weil die Welt immer komplizierter und komplexer geworden ist und daher ständig Gefahr laufen, etwas „falsch“ zu machen.

Nur weil SIE vielleicht „klug“ und „weitsichtig“ genug sind, heisst das NICHT, das alle anderen das automatiasch AUCH können..

Menschen waren schon IMMER verschieden, da ändert auch die ewige „Gleichmacherei“ nichts

Ein User
Ein User
1 Jahr zuvor

und auf was willst du hinaus, ich verstehe nicht
suchst du Absolution das du richtig handelst ?

Joachim Clauss
Joachim Clauss
1 Jahr zuvor

Hä? Ich verstehe nicht ganz „Absolution“?? Mir ging es nur darum, das jeder Mensch ANDERS ist und nur weil SIE (oder ihr Kind) vielleicht „keine“ Probleme hat, das dies dann nicht bedeutet, das all die anderen „gefälligst“ ebenso keine Probleme damit zu haben haben.. (Meine Kinder sind inzwischen SO alt, das sie solche Spiele eh nict interessieren, wir spielten früher gerne am Amiga „Simon, der Zauberer“ oder z.B. „Pirat of Monkey Island (mit Gaybrush Treppwood) Und da ging es noch nicht darum „Bringt euch gegenseitig so schnell wie möglich, und so raffiniert wie möglich UM.. Sagt das etwa nichts aus,… Weiterlesen »

Dunarii
Dunarii
1 Jahr zuvor

Ich verstehe was du meinst und gebe dir da auch Bedingt recht, aber sollte das eigene Kind nicht die höchste Priorität haben?

Joachim Clauss
Joachim Clauss
1 Jahr zuvor

Tja, KÖNNEN heisst die „Devise“

Wissen SIE denn immer zu jeder Zeit und an jedem Ort, was IHRE „Verantwortlichkeiten“ so sind? Viele schaffen doch gerasde nur noch den Knopf vom Rechner zu betätigen, die Automatik erledigt doch inzwischen den ganzen REST

Verantwortlichkeiten liegen bei jedem anders, weil jeder SEIN Leben zu leben hat und eben jeweils „seine“ Kinder hat.. Was denken sie?
wieviel PLAN haben Eltern so in der Regel
Sehen sie sich um, dann sehen sie ganz schnell, wo die „wirklichen“ WIRKLICHKEITEN liegen..

Arglist
Arglist
1 Jahr zuvor

Finde das ein bisschen naiv zu behaupten, dass in Fortnite niemand stirbt. Auch wenn man im Spiel „wegteleportiert“ wird, habe ich es immer als Töten und Getötet werden empfunden und ich denke Vielen geht es da ähnlich. Niemand sagt „ich wurde eiskalt von hinten wegteleportiert“. Hinzu kommt, dass es eine Todesanimation gibt, die einen umfallen lässt bevor man „teleportiert“ wird.Außerdem schießt man mit Waffen, die realen Waffen nachempfunden sind und nicht Paintball Waffen oder Laser Tag Waffen. Und reale Waffen sind gemacht um zu töten.Wie auch immer, möchte das Spiel auch nicht schlecht reden, finde nur, dass man es realistisch… Weiterlesen »

random nutzer
random nutzer
1 Jahr zuvor

Ja aber im Tartort fallen leute nicht nur um, sondern werden brutal getötet :/ Finde fortnite SEHR kinderfreundlich!

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

„Denn jede verlorene Runde in Fortnite lässt sich begründen.“

Ja. Alte Faustregel jeden Gamers:

Besser als Ich=kein Real Life.
Schlechter als Ich=nOOb.
Alle besser als Ich=Lag/Controller/whatever

wink

rook
rook
1 Jahr zuvor

Alle besser als ich = die haben haben „an“
grin

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Spielen mit Maus/Tastatur.

stefanhirsich
stefanhirsich
1 Jahr zuvor

da bin ich heilfroh , das mein sohn auch games wie hue , ori und co. mag…. und nicht nur dieses geballer…..außerdem darf er in der woche eh nicht online zocken….er soll sich mit seinen freunden draußen treffen und nicht so oft über headset.(das funktioniert auch prima) außerdem….wenn ich meinem sohn sage >“ er soll bspw. sofort mit fortnite aufhören“ aus welchem grund auch immer , dann soll er das auch tun. und wenn irgendwelche eltern probleme damit haben ,das ihr kind nicht aufhören will/kann und das auch noch nach mehreren aufforderungen , dann ist es schon zu spät (bspw.… Weiterlesen »

FAB BO
FAB BO
1 Jahr zuvor

Natürlich wiederspricht ihr Kind nieee. Und daher liegt dann alles was das Kind falsch macht an der Erziehung…in Ordnung.

Dennis Cube
Dennis Cube
1 Jahr zuvor

Natürlich treffen sie sich draußen. Sie treffen sich nicht bei freunden und spielen dort weiter. Haha kriegen Eltern eigentlich gar nichts mit?

Mikuloli
Mikuloli
1 Jahr zuvor

Abtreibung sollte bis ins hohe Alter möglich sein.

Pepino8A
Pepino8A
1 Jahr zuvor

Dann ist das aber Mord und strafbar ????

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

Ich würde diesem Beitrag noch die Tags „Sohn“ und „Tochter“ hinzufügen. Gibt man nämlich „Fortnite Sohn“ ein, erscheint eurer Leitfaden nicht – bei „Fortnite Kind“ hingegen schon.

Ansonsten top Beitrag!

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

Ganz Allgrmein hab ich mich beim Lesen des ersten Absatzes.. “ Ihr Kind redet in letzter Zeit nur noch von gefährlichen Stürmen und Ressourcen, um Festungen zu bauen? Dann hat Ihr Sohn wohl Fortnite (PS4, Xbox One, PC) entdeckt. „.. Gefragt, wieso zuerst von Kind und dann von Sohn die Rede ist ^^

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich mach das mal eleganter!

Fühle mich ertappt.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

Äußerst elegant gelöst ????????

Thomas
Thomas
1 Jahr zuvor

Mit nem gamecube controller….top foto

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Wieso ist Fortnite überhaupt ab 12 und nicht ab 16? Comicgrafik hin oder her man schießt immernoch mit militärischen Waffen auf andere Spieler. Und dann noch so typische Begründungen wie Anstrengung, Strapazierung, Teamplay ( ja wirklich ) sind ja auch häufig Begründungen für Titel ab 16. Hab zum Beispiel mal Einschätzungen von Overwatch durchgelesen und diese könnte man eigentlich 1 zu 1 auf Fortnite übertragen. Kann es sein dass damals der PvE Modus geprüft wurde? Das klingt irgendwie nach einem Fehler im System wenn das ursprüngliche Spiel ein „My Little Pony“ ist, eine USK 0 bekommt und dann zu einem… Weiterlesen »

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Weil kein Mensch stirbt. Shooter wie Fortnite wo man man beim Abschuss herausteleportiert wird oder Metroid Prime wo man auf Aliens schießt sind ab 12 Jahren freigegeben. Sterben Menschen auf die man schießt ist es ab 16, bluten die auch noch ab 18. Das ist auch der Grund warum Star Wars Battlefront ab 16 ist.

Pepino8A
Pepino8A
1 Jahr zuvor

Und der Battle Royale Modus ist *nur* zum Download verfügbar und dadurch nicht zur USK Prüfung vorzulegen, der Rette die Welt Modus aber schon, da er normal im Handel verfügbar ist

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Du bist nicht mehr informiert. Epic Games hat den BR Modus für die Switch gebracht und dabei die USK informiert. Seitdem ist Fortnite BR ab 16.

v AmNesiA v
v AmNesiA v
1 Jahr zuvor

Ich habe drei Söhne und mein älterster Sproß ist 12.Fortnite und Destiny lasse ich ihn auch spielen. Damit habe ich gar kein Problem. Star Wars Battlefront darf er auch spielen, auch wenn es erst ab 16 ist. Aber es ist halt Star Wars. Damit bin ich groß geworden und hätte es als Kind auch gerne gespielt, von daher ok.Was er aber nicht spielen darf sind so Titel wie COD oder Battlefield etc. Auch PUBG darf er nicht spielen. Ich finde, wenn es zu realistisch und gewalttätig wird, dann muss er erst mal älter werden. Insbesondere, wenn Blut usw. zu sehen… Weiterlesen »

Jürgen Horn
Jürgen Horn
1 Jahr zuvor

Find ich konsequent.

Rets
Rets
1 Jahr zuvor

Meine Kinder sind noch zu jung zum Spielen. Aber meine Überlegungen waren ähnlich. Einzig eine Sache würde ich hinzufügen: Wenn meine Kinder in so einem Game eine einzige Lootbox kaufen (BF, D2), ist das Spiel gestorben. Da ist mir die psychische Abhängigkeit, die durch dieses Glücksspiel ausgelöst werden kann, ehrlich gesagt zu gefährlich. Ein direktes Kaufsystem (D1, Fortnite) fände ich aber in Maßen okay…

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

Dann sollte man aber auch alles was solche „boosterpacks“ betrifft verbieten. Sammelkarten, stickeralbum usw. Is exakt das gleiche in oldschool.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ist verständlich aber auch teilweise nicht zu Ende gedacht. Physische Lootboxen wie Booster sind zwar auch Scheiß teuer aber nicht ganz so schlimm wie digitale aus zwei Gründen.1. Hat man dort kein Konto das man so einfach plündern oder überziehen kann da man falls man nicht mit der Kreditkarte des Vaters einkaufen geht wohl nie so viel Geld zur Verfügung haben wird wie wenn man das Digital bezahlen würde.2. Hat man nachher immerhin etwas in der Hand. Bei YGO könnte man theoretisch die 200€ Karte aus dem Booster ziehen. Bei den Lootboxen könnte man das Geld auch vergraben, verbrennen oder… Weiterlesen »

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

Schon mal gesehen für welche preise csgo skins gehandelt werden? Da sind physische karten ein witz dagegen. Und ob man dem vater bargeld oder die kreditkarte klaut is egal. 1 zu 1 das gleiche ob man etwas physisch hat spielt keine rolle

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Wusste gar nicht, dass man auch digitale Sachen weiterverkaufen kann.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

Geht in vielen spielen. Cs-go ist wohl das bekannteste beispiel.

Da Quirin
Da Quirin
1 Jahr zuvor

In CS GO zum Beispiel gibt es Skins die mehrere 10.000 Euro Wert sind und man auch verkaufen kann.

rook
rook
1 Jahr zuvor

Finde ich sehr vernünftig. Darf man erfragen, in welcher Altersgruppe man dich ansiedeln kann? Nicht das ich da auf irgendwas Bezug nehmen möchte oder so. Ich bin selber Vater und habe da, mit meiner Frau, in etwa die selbe Herangehensweise. Ich bin leidenschaftlicher Zocker und da bleibt es nicht so ganz aus, dass der Nachwuchs auch mal probieren möchte grin

v AmNesiA v
v AmNesiA v
1 Jahr zuvor

Kein Problem. Man kann mich gerne nach meinemAlter Fragen. Ich bin 41 und meine Frau ist 38.Ich habe als Jugendlicher mit dem Commodore 64 angefangen zu zocken (auch Ballerspiele) und mache es seitdem als Hobby nebenher, wenn Frau und Kinder schlafen oder nicht da sind. Und hab trotzdem ein Studium, einen guten Job, Freunde, Haus, Frau, Kinder usw.Ich bin der Meinung, dass man das Spielverhalten der Kinder definitiv kontrollieren und lenken sollte. Zumindest im Alter von 12.Wenn er in 4 Jahren 16 wird, dann kann er meinetwegen spielen, was er will. Bis dahin gibts aber Einschränkungen daheim. Was er dann… Weiterlesen »

rook
rook
1 Jahr zuvor

Hut ab. Finde so etwas immer wieder bemerkenswert. Meine Wenigkeit ist da mit 30 noch etwas von entfernt. Ich bin früh Vater geworden (23) und wir haben auch alles hinbekommen (fester Job, Studium). Ich würde niemals auf die Idee kommen, solange wie der Knirps wach ist, Destiny, Monster Hunter o.ä. zocken. Daher spiele ich nur, wenn ich alleine daheim bin oder Frau und Kind schlafen. Haben uns vor einigen Wochen die Switch angeschafft und da finde ich es okay, wenn er Mario Kart oder Odyssee spielt. Die Zeit ist von der Konsole begrenzt und um diese zu verlängern muss man… Weiterlesen »

Andi Brust
Andi Brust
1 Jahr zuvor

Für jeden Scheiß gibt es einen Führerschein oder eine Schulung aber fürs Kinder Bekommen und Erziehen leider nicht smile Das sollte mal geprüft werden. Ich bin für verschärfte Geburtenkontrolle wink Dann wären diese „dummen Eltern“ wahrscheinlich gar nicht auf dieser Welt. Manchmal ist das dann doch auch leider vererbt.

Dake
Dake
1 Jahr zuvor

Ohaaa… hau raus bruda!

Wäre aber schade dein Kommentar hier nicht lesen zu können wink

Andi Brust
Andi Brust
1 Jahr zuvor

Der ist gar nicht mal so schlecht wink

Shxdow
Shxdow
1 Jahr zuvor

die meisten haben als kind einfach zu nah an der hausmauer geschaukelt

RagingSasuke
RagingSasuke
1 Jahr zuvor

Naja, ganz unrecht hast du nicht aber wer hat denn das Recht einem Menschen die Entscheidung auf Nachwuchs abzunehmen? So ein Recht sollte niemand besitzen :/ ist immer schwer sowas wirklich in eine gute Waage zu bringen

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Den Gedanken, dass „nur besonders intelligente Menschen“ Kinder bekommen dürfen, den gab es schon einige Male. Ein sehr, sehr düsterer Pfad.

Victus
Victus
1 Jahr zuvor

Diese sogennanten „Eltern“ sollten mal lieber auf die Altersbeschränkung achten, bevor sie ihre Unfähigkeit auf das Spiel schieben. Ich wundere mich immer wieder wenn ich Kinder im TS hab die 10+ sind aber BF oder CoD spielen… Wie dumm muss man als Elternteil sein?!????????‍♂️

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Die Eltern dürfen frei entscheiden, was ihre Kinder spielen. Auch wenn das sicher nicht immer geprüft wird, ist das nicht per se „dumm“.

Victus
Victus
1 Jahr zuvor

Wenn ich einem Kind ein Spiel spielen lasse, wo Gewalt etc. vorkommt ist es sehr wohl dumm…! Ansonsten könnte man sich die Altersbeschränkung sowieso sparen und wenn man nicht weiß was das Kind spielt bzw. nicht prüft, hat man als Elternteil sowieso versagt.

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
1 Jahr zuvor

Lässt du dein Kind auch keine Filme oder Serien sehen in denen Gewalt vorkommt? Wie ist es mit Bücherm? Und wie kontrollierst du ob dein Kond Gewalt in der Schule sieht oder bei Freunden? Ist es nicht sinnvoller aufzuklären als zu verbieten?

Victus
Victus
1 Jahr zuvor

Würde ich schon eines haben und es hätte nicht das Alter dazu, gewaltätige Serien etc. zu schauen => Nein. Was in Schulen, bei Freunden sich das Kind reinzieht ist natürlich nicht kontrollierbar. Das heißt jetzt aber auch nicht, dass ich das zu Hause dulden muss. Aufklärung, wie du sagst, ist natürlich das A und O. Eure Aufregung kommt mir etwas komisch rüber, als wäre es das normalste der Welt ein Kind BF, CoD zu zocken lassen…

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Wie willst Du denn richtig aufklären, wenn Du Doom vor dem Kleinen spielst und 2 Minuten später erklärst, das das nicht richtig ist?
DU bist sein Vorbild. Er macht das nach was DU ihm vorlebst.

Kevin Rosar
Kevin Rosar
1 Jahr zuvor

Die FsK sind keine Beschränkungen sondern eher vielmehr Empfehlungen

Dam_n
Dam_n
1 Jahr zuvor

Zum Glück ist die FSK bzw. PEGI „Empfehlung“ durch die jeweiligen Jugendschutzbestimmungen bindend. Bei Verstoß gibt es natürlich auch Strafen.. Zum Glück dürfen Eltern nicht frei entscheiden was ihre Kinder spielen grin

MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
1 Jahr zuvor

Meines Wissens nach stimmt das nicht. Es gibt schließlich dieses Erziehungsprivileg der Eltern, welches (zum Glück) eine Ausnahmeregel für unter anderem so etwas ist. Klar, die Kinder dürfen zum Beispiel keine Sachen ab 18 an Konsolen in Geschäften spielen und deswegen darf da so etwas auch nicht einfach so ausgestellt werden aber was zu Hause gespielt wird und was nicht ist Sache der Eltern. Solange das im privaten Rahmen passiert und nicht nach außen getragen wird ist das rechtlich kein Problem.
Quelle: https://www.youtube.com/wat

Dam_n
Dam_n
1 Jahr zuvor

Also in Österreich gibt es dafür zum Glück gesetzliche Regelungen.. Ein 12 jähriger hat einfach nicht GTA zu spielen,. auch wenn es die Eltern in Ordnung finden!

Leider ist dein Link nicht aktiv. ich habe mich gerade ein wenig umgesehen und da fand ich schon rechtliche Beschränkungen bzgl. PEGI und FSK, auch im privaten Bereich.

Ah gerade gefunden! Steht auf der USK Website.. Da ist mir unsere Rechtslage lieber smile

MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
1 Jahr zuvor

Dass du nicht aus Deutschland kommst konnte ich ja nicht wissen Du hast natürlich das recht, deinen Kindern etwas zu verbieten wenn da „ab 18″ drauf steht und du das als falsch empfindest, ich bin aber der Meinung dass das Recht der Eltern da höher wiegt und bin ganz froh, mal was gefunden zu haben, wo ich die deutsche Rechtslage richtig finde ^^“ Sollte dich das trotzdem näher interessieren, auch wenn es dich nicht betrifft: Der Link führt auf den YouTube-Kanal „Kanzlei WBS“, der Betreiber ist Christian Solmecke, ein namhafter Anwalt für Medienrecht aus Köln. Der macht auch sonst sehr… Weiterlesen »

kriZzPi
kriZzPi
1 Jahr zuvor

Vorallem weil auch jedes Kind mit 10 oder 12 gleich weit von der geistigen Entwicklung is

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Ganz Deiner Meinung. Und Argumente wie: „Kinder mit 10 oder 12 sind verschieden weit…“ oder „Auch wenn das sicher nicht immer geprüft wird, ist das nicht per se „dumm“ …kommen entweder von Menschen die a) keine Kinder haben oder b) mMn extrem verantwortungslos sind. Kein Wunder das dauernd von Gewalt an Grundschulen gesprochen wird, wenn zuhause vorgelebt wird, das es normal ist jemanden möglichst in den Kopf zu schiessen, damit er schneller aus dem Spiel gebeamt (siehe Fortnite) wird. Nicht umsonst gibt es die FSK Siegel und solche ignoranten Eltern sind echt das Letzte.Die meinen ihr Nachwuchs wäre ach so… Weiterlesen »

Dam_n
Dam_n
1 Jahr zuvor

Also Eltern finden und lesen diesen Artikel garantiert, da er ja bei der „Google-Suche“ vorgeschlagen wird! Ich arbeite im Bereich der Jugend- Gewalt- und Suchtprävention und finde den Artikel wirklich Gut! Ich als Vater wäre aber gerne mit „Du“ angesprochen worden, dass ist aber sicher Geschmacksache wink Ansonsten finde ich es wirklich toll das ihr auch solche Artikel veröffentlicht! Daumen hoch!!

shaas83
shaas83
1 Jahr zuvor

Das A-Team ???? das waren noch Zeiten. ????

strohmiExotic
strohmiExotic
1 Jahr zuvor

Amy: „Da sind 50 bis 60 Mann drin, zum teil mit Gewehren.“

Face: „Naja, dafür sind wir zu viert.“

grin

HansWurschd
HansWurschd
1 Jahr zuvor

Wenn hier schon die A-Team Karte gezogen wird will ich allerdings auch einen Boy George Skin für Fortnite. grin

blyce
blyce
1 Jahr zuvor

Ich bezweilfe, dass Eltern die ein Problem mit Fortnite haben, eure Seite besuchen grin

BigFlash88
BigFlash88
1 Jahr zuvor

doch dank google????

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

Einfach „Fortnite Kind“ googeln, schon ist diese News der erste Vorschlag wink

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.