Die Story von Final Fantasy XIV macht mir mit NPCs am meisten Spaß – Doch der Neuzugang macht mich fertig

Die Story von Final Fantasy XIV macht mir mit NPCs am meisten Spaß – Doch der Neuzugang macht mich fertig

Final Fantasy XIV hat seit der Erweiterung Shadowbringers richtig guten NPC-Support. Daher spiele ich die Story des Games am liebsten mit besagten NPCs. In Dawntrail kam nun aber ein NPC dazu, der unbedingt noch einmal zum Rollenlehrer muss.

Square Enix hat mit der Erweiterung Shadowbringers 2019 ein richtig cooles Feature eingeführt: Die Inhaltshelfer. Das System stellt dem Spieler für bestimmte Gruppeninhalte NPC-Kämpfer zur Seite, die statt echten Mitspielern mitgenommen werden können.

Das hat mehrere Vorteile: Zum aktuellen Release der Erweiterung Dawntrail zum Beispiel kann man als Spieler einer Damage-Dealer-Klasse die aktuell für diese Rollen sehr langen Content-Wartezeiten überspringen. Zum anderen kennen die NPC-Begleiter auch die Mechaniken, die einen erwarten. So kann man diese entspannt lernen.

Wer mitunter alles an NPCs in Dawntrail mit auf Abenteuertour geht, könnt ihr im Trailer sehen:

Und Story-Enthusiasten finden ihre Freude an den kleinen Dialogen und Screenshot-Möglichkeiten, die die NPCs so bieten. Es macht eben doch einen Unterschied, wenn im Chat statt GG oder Erstes Mal zum Beispiel der Charakter Alphinaud die wilde Flora und Fauna bestaunt.

Ich selbst spiele die Story von Final Fantasy XIV mittlerweile am liebsten mit den NPC-Begleitern. Zum einen für die Immersion und die Lore, die so mancher NPC von sich gibt. Zum anderen wegen der Wartezeiten.

Auch in Dawntrail gibt es natürlich wieder NPC-Unterstützung in Dungeons. Ganz frisch mit dabei ist jetzt auch Krile Baldesion als Piktomant. Die hat mir das Leben zuletzt allerdings extrem schwer gemacht.

NPCs versus Mitspieler: Darum zocke ich erstmal mit der KI

Vorne weg: Ich habe nichts gegen meine realen Mitspieler. Dungeons mit Freunden oder auch Fremden im Level-Roulett bringen mir immer wieder Freude. Man lernt neue Leute kennen, macht doofe Witze im Chat und als Dragoon gebe ich, nach meinem zu erwartenden Tod, meine Einschätzung zur Bodengestaltung der Arena ab.

Mit echten Mitspielern macht Final Fantasy XIV am allermeisten Spaß. Aber.

Wenn ich spiele, dann meistens nach einem langen Arbeitstag. Ich gehe also nicht super frisch in die Inhalte. Meist möchte ich dann nur entspannt mit möglichst netten Leuten ein bisschen zocken. Seien es Dungeons, (schwere) Prüfungen, Schatzkarten oder Verstecken spielen mit der Freien Gesellschaft.

Ich bin dann aber zumeist schon müde und geistig nicht mehr ganz auf der Höhe. Das führt dazu, dass ich mich bei Dungeon-Mechaniken vertue. Oder einen Gegner übersehe.

Wenn der Dragoon einmal tot am Boden liegt, ist das ja noch lustig. Aber wenn der Dragoon dauerhaft außer Gefecht ist und nichts beitragen kann, außer dummen Sprüchen? Dann macht das meinen Mitspielern keinen Spaß und mir ganz ehrlich auch nicht.

Neue Inhalte, deren Mechaniken ich noch nicht kenne, bestreite ich daher am Liebsten mit den NPCs. Wenn ich sterbe, starten wir einfach von vorne. Ich klaue so niemandem Lebenszeit und kann die Bosse in meinem Tempo lernen.

Nach dem ersten Clear traue ich mich dann auch meistens direkt mit echten Menschen in den Content. Die Übungen mit den NPCs geben mir dafür Selbstvertrauen und Erfahrung.

Manchmal treiben sie mich aber auch zur Weißglut.

Die Neue im Team macht Faxen

Die Programmierung der NPCs in Final Fantasy XIV lässt eigentlich nichts zu wünschen übrig: Die Tanks tanken, die Heiler heilen und die Angreifer greifen an.

In Dawntrail speziell gib es jetzt einen neuen NPC-Kämpfer, den ihr mit in Dungeons nehmen könnt: Krile Baldesion. Die Lalafell ist seit der Erweiterung Heavensward ein Mitglied der Kern-NPCs rund um den Spielercharakter. Aber erst mit der neuen Erweiterung spielt sie a) eine tragendere Rolle und bekommt b) eine eigene Klasse: Den Piktomanten.

Weil ich keine Zeit und Energie habe, NPC-Kämpfer zwischen den Erweiterungen hoch zu leveln (das dauert teilweise auch richtig lange), gehe ich in die Dawntrail-Dungeons mit den dort verfügbaren Charakteren.

Mit dabei ist aktuell auch immer Krile. Und meine Güte… Krile würde ich gerne zurück zum Klassentrainer schicken.

Sie spielt ihre Klasse gut. Macht adäquaten Schaden. Dennoch hat sie es in einem Dungeon mehrfach geschafft, die ganze Gruppe zu wipen. Ich habe zuerst gar nicht gemerkt, was passiert. Eigentlich ging es um eine ganz einfache Ausweichmechanik.

Die ersten zwei Auslöser dieser Mechanik waren auch ein Kinderspiel für uns. Doch beim dritten Mal, als der Boss nur noch 10% Leben hatte, starb mein Charakter und ich musste von vorne beginnen. Und das passierte nicht nur einmal. Erst beim dritten Anlauf fand ich den Fehler: Krile.

Während die Piktomantin bei den ersten beiden Angriffen brav an ihren Platz rannte, beschloss sie beim dritten Auslöser, sich einfach zu mir und dem Tank zu stellen. Ein kleiner, auf sie gerichteter Flächenangriff killte uns deswegen.

Das passierte wie geschrieben mehrfach. Bis ich das Problem identifizierte. Ich hätte ihr in dem Moment an die Gurgel gehen können.

Wegen der zwei neuen Angreifer-Jobs ist die Wartezeit für Angreifer in vielen Gruppeninhalten gestiegen. Hier stellen wir sie euch beide vor:

Programmiertes Fehlverhalten gegen faule Spieler

Wir haben schließlich überlebt und den Boss fertig gemacht. Klar, die paar Sekunden DPS Down bei mir haben das Kraut jetzt auch nicht mehr fett gemacht. Allerdings wär ich nie darauf gekommen, dass mein verlässlicher, berechenbarer NPC, der ja NIE Fehler macht, plötzlich einen Stellungswechsel vornimmt.

Aber auch: Das ist nicht das erste Mal, dass ein NPC einfach flügge wird. In Endwalker gab es die erste Hauptstoryprüfung, die mit den begleitenden Charakteren erledigt werden konnte. Allerdings waren besagte Helferlein so programmiert, dass sie Fehler machten:

Wer Heiler Urianger einfach nach lief, stand des Öfteren in Reichweite unangenehmer Bossangriffe. Tatsächlich wusste damals genau ein einziger NPC, wie man allen Effekten entgeht: Schwarz- bzw. Weißmagierin Y’Shtola.

Immerhin: Das hält mich als Spieler auf Trab.

Mein Fazit ist, dass ich Krile einen Besuch beim Job-Lehrer ans Herz legen werde – in A-Realm-Reborn-Gebieten gibt es NPCs, die erklären, wie man als Tank, Heiler und Angreifer handelt. Die können ihr das bestimmt noch einmal erklären.

Bis sie das macht, muss ich sie aber wohl oder übel selbst im Auge behalten. Denn obwohl die NPC-Begleiter weniger Fehler- und Rage-anfällig sind, als echte Mitspieler, so sollte ich mich doch nicht komplett auf sie verlassen. Selbst mitdenken ist die Devise.

Wie haltet ihr es mit den NPC-Begleitern versus realen Mitspielern? Umgeht ihr gerade lange Wartezeiten ebenfalls indem ihr mit dem ehemaligen Bund der Morgenröte in die Schlacht zieht? Hat Krile euch auch schon umgenietet? Schreibt es mal in die Kommentare.

So gern ich die NPC-Begleiter auch mag: Nur mit ihnen unterwegs sein zu müssen und wegen der langen Warteschlangen keine andere Wahl zu haben, macht das Spiel extrem einsam. Das habe ich auch in meinem Anspielbericht zu Dawntrail vermerkt. In Gänze könnt ihr ihn hier lesen: Final Fantasy XIV Dawntrail zeigt, dass das MMORPG immer mehr zum Singleplayer wird

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Yossarian

Das einzige was wirklich sehr nervig ist das es automatisch vorbei ist wenn ich drauf gehe. Warum kann mich der Heiler nicht einfach rezzen?

Mihari

Ich versuche auch meistens immer gleich mit “echten” Spielern zu spielen, aber wenn die Wartezeiten dann doch etwas länger sind, greife ich gerne auf die NPCs zurück. Ich finde, FFXIV hat eines der besten NPC-Systeme die ich kenne. Wenn man mit NPCs Dungeons oder Prüfungen bestreitet, dann schafft man es auch immer zu 100%. Ansonsten muss man sich schon wirklich sehr doof anstellen.

Zum einen erklären die NPCs dir recht gut was zu machen ist und zum anderen spielen die NPCs bisher auch immer sehr gut und ich finde teils besser als “echte” Spieler. Gerade bei den Prüfungen merkt man das 😉

Man könnte jetzt erwidern das ein Dungeon ein paar Minuten länger dauert, aber ich persönlich finde das nicht schlimm. Nein, ich finde die 5 Minuten länger durchaus entspannender 🙂

Das Problem mit Krile würde ich ich wahrscheinlich nicht bemerken, da ich Krile bzw. den Piktomanten nie für die Gruppe auswählen werde. Der Piktomant ist nach wie vor eine der schlimmsten Klassen für mich und wenn ich das vermeiden kann, vermeide ich es 😉

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Mihari
Myuu79

Ich spiele lieber mit echten Mitspielerin. Geht einfach schneller. Aber ich will nicht leugnen, das auch ich schon mit NPCs gelaufen bin, weil es mal zu lange dauerte bis man rein kam.

Aber erstens dauert es im Vergleich mit echten Spielern sehr viel länger so eine Dungeon. Und zweitens sind die NPCs sehr starr. Auf das Zweite gehe ich mal genauer ein: Vor einigen Monaten hat WoW die sogenannten Anhängerdungeons eingeführt und obwohl ich kein Fan mehr bin von WoW, aber hier könnte sich SE / FF XIV eine Scheibe von abschneiden von dem WoW – System. Die NPCs im WoW System agieren selbstständig, sie nutzen AOE – Angriffe ( die FF XIV – NPCs machen nur Singletarget ), sie nutzen Gruppenbuffs wie zb. Heldentum. Sie steigen sogar auf Reittiere, so fern es in Dungeons möglich ist. Man hat bei den NPCs im WoW – System oft das Gefühl, als wäre man mit echten Spielern unterwegs.

Nichts gegen das NPC – System von FF XIV, aber in der Hinsicht zeigt WoW wie es besser sein könnte.

Myuu79

Natürlich macht das Sinn. Vor allem als DD kann ich mir das gut vorstellen. Aber ich bin immer als Heiler unterwegs und da hat man sehr selten lange Wartezeiten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx