Epische Destiny-Symphonie ist geleakt, die Bungie 4 Jahre lang geheim hielt

Nach vier Jahren unter Verschluss ist die Music of the Spheres – eine Destiny-Symphonie – geleakt. Den Komponisten freut’s!

Spät in 2013 schloss Bungie-Komponist Marty O’Donnell ein Meisterwerk ab: Zusammen mit Michael Salvatori und Paul McCartney (ja, dem Paul McCartney) kreierte er die Music of the Spheres – eine Symphonie in 8 Sätzen, die der Soundtrack für alle Destiny-Teile in den kommenden Jahren werden sollte.

Jedoch wurde sie nie im Ganzen veröffentlicht.

Bis jetzt! Denn über anonyme Leaker wurde sie an Weihnachten, am 25.12.2017, in den sozialen Medien verbreitet, sodass Ihr sie Euch nun vollständig anhören könnt. Wir betten die Youtube-Version hier ein:

Warum wurde Music of the Spheres nie veröffentlicht?

Hinter den Kulissen der Destiny-Entwicklung prallte O’Donnell mit Activision zusammen. Dieser Streit ist in aller Ausführlichkeit bekannt, da der Fall vor Gericht ging.

Der Anlass: Obwohl O’Donnell seit Jahren der Hauskomponist von Bungie war, bereits die Halo-Musik schrieb und nun lange an der Destiny-Symphonie „Music of the Spheres“ arbeitete, entschied sich Activision für den Destiny-E3-Trailer in 2013 gegen O’Donnells Musik.

Activision gestaltete den Trailer selbst und verwendete eigene Musik. Für O’Donnell war das ein Zeichen, dass Bungie nicht mehr die „Gemeinschaft von Brüdern“ war wie früher, dass sich Activision als Publisher zu sehr in den kreativen Prozess einmischte, man als Entwicklungsstudio seine Eigenständigkeit verlor.

music of spheres

Es folgten interne Scharmützel, Rechtsstreite um Firmenanteile, man unsterstellte auch O’Donnell, das persönliche Interesse, den Destiny-Soundtrack herauszugeben, über die Interessen der Firma zu stellen.

Schließlich wurde O’Donnell ruhmlos gefeuert. Die „Music of the Spheres“ ist in der Form, in der sie gedacht war, nie erschienen – die Rechte davon gehören weiter Bungie und die haben sich dazu entschlossen, das Werk nicht in Gänze zu veröffentlichen. Stattdessen verwenden sie lediglich Teile der Symphonie immer wieder zu Promo-Zwecken und auch im Spiel finden sich einzelne Stücke.

Mit der Folge: In der Öffentlichkeit weiß niemand, wie die Symphonie „Music of the Spheres“ am Stück klingt. Womit O’Donnell alles andere als glücklich ist. Er nahm mehrfach öffentlich dazu Stellung – letztendlich ermutigte er die Leute dazu, die Symphonie zu verbreiten.

Via Twitter schrieb er im November, dass er vor Jahren, als er noch Audio-Director bei Bungie war, fast 100 Kopien von Music of the Spheres (MotS) verschenkte. Er habe nicht die Befugnis, diesen Leuten die Erlaubnis zu geben, das Werk zu teilen. Jedoch könne niemand auf der Welt ihn davon abhalten, den Leuten seinen Segen zu geben, dies zu tun. Dazu schrieb er den Hashtag #NeverForgetMotS.

O’Donnell ist jetzt froh, dass die Welt endlich sein Werk zu hören bekommt

Im Juni 2017 berichteten wir über eine coole Story: Einem Autisten gelang es nach 430 Tagen in minutiöser Detektivarbeit, die Symphonie in großen Teilen zu rekonstruieren.

Darüber zeigte sich O’Donnell sehr erfreut. Er schrieb, dass es eine fantastische Arbeit sei, die etwa zu 83% mit dem Original übereinstimme. Dennoch hoffe er, dass eines Tages doch noch die komplette Arbeit veröffentlicht werde – mitsamt den fehlenden 17%.

Dieser Tag ist nun am 25.12.2017 gekommen. Der Leak wurde von OS_Epsilon im Reddit-Forum veröffentlicht. Die Kopie wurde von einem User namens Tlohtzin Espinosa entdeckt. Es handelt sich bei dem Leak tatsächlich um das Original, wie der neueste Tweet von O’Donnel am 25. Dezember zeigt:

Kotaku wandte sich via Email an O’Donnell, damit er zu diesem Leak Stellung nehmen kann. Er antwortete, dass er nun erleichtert und froh sei. Er sei mit seiner Frau bei seinem 93-jährigen Vater gewesen, um ihm davon zu erzählen, dass die Leute endlich sein Werk hören können. Denn schon vor über zwei Jahren twitterte O’Donnell, dass ihn sei Vater fragte, wann MotS endlich veröffentlicht werde, diese Entscheidung aber nicht bei ihm liege:

Der Leak habe nun Weihnachten 2017 für sie noch schöner gemacht. Vor Jahren, so wird O’Donnell zitiert, sei seine Mutter gestorben, die MotS liebte, und nie verstand, weshalb die Symphonie nicht veröffentlicht wurde.

Er beendet sein Statement via Kotaku mit der Aussage, dass er nicht wisse, wer sein Werk an die Öffentlichkeit brachte, aber diese Personen hätten seinen Segen.

Übrigens: Das sind die einzelnen Teile der Symphonie, wobei jeder Teil einem Himmelskörper (und der letzte Teil dem Reisenden) gewidmet ist:

  1. The Path – The Moon
  2. The Union – Mercury
  3. The Ruin – Venus
  4. The Tribulation – The Sun
  5. The Rose – Mars
  6. The Ecstasy – Jupiter
  7. The Prison – Saturn
  8. The Hope – The Traveler

Schon nach wenigen Sekunden werden Destiny-Veteranen die Töne aus dem Destiny-Universum wiedererkennen:

https://soundcloud.com/tlohtzin123/the-path

Wie findet Ihr die Symphonie?

Autor(in)
Quelle(n): redditKotaku
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

36
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Destiny Man
Destiny Man
2 Jahre zuvor

Geil, einfach nur geil!

Deli Kan
Deli Kan
2 Jahre zuvor

Soundtrack und Sounds im allgemeinen sind in Destiny vor allem D1 absolut top gewesen. Du hast quer über die map ne Mida, ne Hawkmoon, ne IB, Suros alles herausgehört. Sogar titan boost, warlock slide oder nen Jäger jump konnte man mit nem gescheiten headset hören…das ist auf jeden Fall einen Lob wert.

Norm An
Norm An
2 Jahre zuvor

Top!

Horst
Horst
2 Jahre zuvor

Einfach wunderbar , Bungie and Activision sollten sich schämen ,viel Geld
abknöpfen für wenig Kotent
Meisterwerk
Wehr auf so eine art von Musil abfährt
Der sollte zum Konzert gehen
VIDEO GAMES LIVE
Gänsehaut pur
Guten rutsch allen Hütern

Samuil Guhonter
Samuil Guhonter
2 Jahre zuvor

Teile aus „The Path“ erinnern mich stark an „The Black Hole“ von Disney.
https://youtu.be/uk5ivnULvlE

Bienenvogel
Bienenvogel
2 Jahre zuvor

Erinnert mich vom Konzept mit den Sätzen für die jeweiligen Planeten/Himmelskörpern an „die Planeten“ von Gustav Holst. Die hat übrigens anscheinend eine Reihe von Komponisten inspiriert. Gerade Fans von Star Wars werden viele Teile „wiedererkennen“. ???? Werde mir MotS mal bei Gelegenheit anhören, bin immer ein Fan von guten Soundtracks.

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Activision hat jetzt bei Destiny 2 mit Sicherheit noch viel mehr Einfluss genommen als noch bei D1

Genjuro
Genjuro
2 Jahre zuvor

Shiiit, voll Gänsehaut nach grad mal 3 Sekunden.

@Bungie Warum, warum nur habt ihr „dieses wunderbare Universum“ in den Dreck gezogen??!!!

die23ers
die23ers
2 Jahre zuvor

Schöne Erinnerungen ????

str1ker2k7
str1ker2k7
2 Jahre zuvor

Mir fehlen die Worte. Schade was man da damals mit O’Donnell abgezogen hat.

Petit Oiseau
Petit Oiseau
2 Jahre zuvor

Wäre bloß das Spiel wieder so packend und schön wie seine Musik sad

Lichtle
Lichtle
2 Jahre zuvor

Oh gott ich hab wieder mega lust auf destiny^^ jemand bock auf atheon?

Toh-Tah
Toh-Tah
2 Jahre zuvor

Was die wenigsten wissen:

Die Grundtonarten der einzelnen acht Stücke lautet C D E F# G A Bb C. Dies entspricht dem lyrischen Modus.

Die Orakel in der Gläsernen Kammer spawnen auch in exakt dieser Tonfolge!

Tom Ttime
Tom Ttime
2 Jahre zuvor

hier ein Artikel dazu smile
http://mein-mmo.de/destiny-

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Ist es normal das Ich schon nach wenigen Sekunden Gänsehaut hatte?? Ich denke schon wink

Starthilfer
Starthilfer
2 Jahre zuvor

Einfach wunderbar.

Luriup
Luriup
2 Jahre zuvor

Wo wir schon dabei sind,wie wäre es mal mit einer Umfrage zur einprägsamsten Spielemusik aller Zeiten?
So eine wo man „Gänsepickel“ auf der Haut spürt,sobald man sie irgendwo hört,
weil es einfach so geil war es zu spielen?
Ich habe da einen Kanidaten:
-FFVII Kampfmusik

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Halo!

McDuckX
McDuckX
2 Jahre zuvor

Halo

TheViso
TheViso
2 Jahre zuvor

Deus Ex Human Revolution. Einzigartig, gewagt, eine der mMn einprägsamsten Interpretationen einer dystopischen Zukunft auf musikalischer Ebene. Absolut erschütterndes Sounddesign, sowohl was das Ambientdesign mit den Industrialeinlagen anging, als auch die mutigeren dumpfen Synthelemente.

Absolutes Meisterwerk, allein „The Mole“ ohoh.

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
2 Jahre zuvor

Für mich sind es „To Zanarkand“* aus FFX und „Theme of Grandia“** aus Grandia (das immer FFVII überlegen sein wird…hat jetzt nichts mit deinem Kommentar zu tun, sondern etwas, was ich immer erwähne wenn ich Grandia erwähne)

*https://www.youtube.com/wat
**https://www.youtube.com/wat

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
2 Jahre zuvor

To zanarkand ist fantastisch! Dicht gefolgt von find your way und man with the machine gun aus ff VIII. Und natürlich one winged angel ????

Tom Gradius
Tom Gradius
2 Jahre zuvor

Der Soundtrack im ersten Level zu R-Type (Arcade). Die Highscoremusic on Commando auf dem C64 von Rob Hubbard. Die Titelmusik zu Parallax (C64) von Martin Galway. Quasi der gesamte Soundtrack zu Gradius Gaiden (PSone).

Die Destiny Vertonung ist insgesamt großartig btw. Hat auch im zweiten Teil ihr Niveau gehalten, Auch wenn mir die Vanilla-Einlog-Musik schon seit TTK irgendwie fehlt.
Die Soundleute haben absolut geliefert und das konstant seit es Destiny gibt. Selten so ein geilen Soundeffekt gehört wie die feuernde Graviton-Lanze….

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Bei dem Stück sehe ich mich im Bus durch Pandora fahren:-)
https://youtu.be/QAPD2X_pjAY

chevio
chevio
2 Jahre zuvor

Der Sound ist der hammer!

Luriup
Luriup
2 Jahre zuvor

Ich weiss Destiny Fans können mich nicht mehr hören,
aber das ist genau das,warum ich 2014 das Spiel beiseite lekte.
Nicht weil es schlecht oder so wäre, es fehlte einfach alles um mich dem Grind anzuschliessen.
Diese Musik zähle ich mal dazu,
Warum erst jetzt?

Convergence33
2 Jahre zuvor

„Warum erst jetzt?“
Kannst du nicht lesen ? Im Artikel steht ALLES dazu…

Phil
Phil
2 Jahre zuvor

Jupiter?

cssrx
cssrx
2 Jahre zuvor

Absolute Space Magic!!

Andreas F.
Andreas F.
2 Jahre zuvor

Also ehrlich gesagt finde ich die Musik in Destiny nicht so besonders. Klar sie ist nicht scheiße, aber episch erst recht nicht. Bei anderen Spiel Titeln ist es so, dass ich nur die Musik hören muss und *zack* ist die Konsole an weil ich so lust auf das Spiel bekomme. Das ist bei Destiny überhaupt nicht der Fall

Luriup
Luriup
2 Jahre zuvor

Doch wenn ich grinde,brauch ich irgendetwas was ich mag.
Momentan bei Black Desert ist das die Mystic mit ihren Moves.
Andere Klassen vor ihr waren nur langweilig.

sir1us
sir1us
2 Jahre zuvor

Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden smile
Destiny 1 hat für mich bisher den besten Soundtrack

TheViso
TheViso
2 Jahre zuvor

Das ist natürlich definitiv großartig produziert, geschrieben und keinesfalls schlecht, aber tatsächlich fehlt mir da doch der genreübergreifende Einsatz von Stilmitteln, etwas das die Grenzen des Epischen ein Bisschen aufbricht. Hier kommt mir einfach zu wenig des dystopischen SciFi Settings durch

Also prinzipiell hab ich mir da doch ein Bisschen mehr erhofft, weniger extrem in die Richtung Spacemagic.

Skabeis
Skabeis
2 Jahre zuvor

Top Sound. Soundtechnisch aber auch so mit die besten Games, die ich kenne.

One Lord They To Knecht
One Lord They To Knecht
2 Jahre zuvor

Da merkt man doch wieder wie viel Zauber in einem Spiel stecken kann..

Bear NoFear
Bear NoFear
2 Jahre zuvor

❤️

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.