Die 7 größten Crowdfunding-MMOs – Wo stehen sie 2021?

Wie steht es 2021 eigentlich um die größten MMOs, welche per Crowdfunding extrem erfolgreich finanziert wurden?

Crowdfunding galt lange Zeit als der heilige Gral, was die Finanzierung von neuen Videospielen anging, welche nicht von Publishern unterstützt wurden. Auch eine Reihe von MMOs konnte sehr erfolgreich über Plattformen wie Kickstarter finanziert werden. Wir schauen uns an, was aus den sieben größten Onlinespielen wurde, die sich über Crowdfunding finanzieren oder finanziert haben.

Die Reihenfolge dieser Liste wurde nach der Höhe des Crowdfundings erstellt.

Update: Die Liste wurde am 22. März 2021 aktualisiert. Der derzeitige Stand der Spiele wird beleuchtet und es kam am Ende ein zusätzliche kurze Liste mit weiteren interessanten MMOs hinzu, die per Crowdfunding finanziert werden oder wurden.

7. Elite Dangerous

Plattformen: PC, PS4, Xbox One Release: PC: 16. Dezember 2014, Xbox One: 16. Juni 2015, PS4: 27. Juni 2017 Bezahlmodell: Buy2Play WebsiteWebsite von Elite Dangerous

Elite-Dangerous-2018-01

Was ist Elite Dangerous? Das Weltraumspiel von Frontier Developments ist ein Nachfolger der bekannten Elite-Reihe, welche auf dem 1984 erschienenen Elite basiert. Ihr erkundet eine riesige Galaxis, in der ihr Handel treiben und Planeten erkunden könnt, Aufträge annehmt und euch auch Gefechte mit anderen Spielern sowie mit Außerirdischen liefert.

Die Spieler bestimmen mit, wie sich die Story von Elite: Dangerous weiterenwickelt. Das Weltraum-MMO ist recht komplex und tiefgründig.

Wie verlief die Crowdfunding-Kampagne? Die Kickstarter-Kampagne ging im Januar 2013 erfolgreich mit £ 1.578.316 zu Ende, umgerechnet sind das rund $ 2.048.598. Inzwischen finanziert sich das MMO durch die Spiel-Verkäufe und eine Ingame-Währung, mit der kosmetische Items gekauft werden können.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wie steht es heute um das Spiel? Elite Dangerous läuft nach wie vor sehr erfolgreich. Es erscheinen immer wieder größere und kleinere Updates. Mit der für den Frühling auf PC und im Herbst für PS4 und Xbox One erscheinenden Erweiterung Odyssey ist es möglich, Planeten zu Fuß zu erkunden, dort Missionen zu erledigen und heiße Shooter-Schlachten auszufechten.

Die Abenteuer gehen also immer weiter und die Spieler bekommen spannende neue Inhalte und Features geboten.

Elite Dangerous schenkt Spielern erstes Addon – Darum ist das so wichtig für Odyssey
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mickey Maus

Also ich kann euch sagen wo Camelot Unchained steht…
Nicht mal vor einer Spielbaren Alpha!
Bis heute haben die nix auf die Kette bekommen, außer ein weiteres Spiel anzukündigen und die Leute mit vielen versprechen zu Ködern, die nicht mal im Ansatz umgesetzt wurden sind, dass spiel sieht in seinem jetzigen Zustand wie Minecraft 2.0 aus!
Das Forum läuft über mit Beschwerden, weil überall groß angekündigte Rückzahlungen versprochen wurden innerhalb von 90 Tagen und viele Spieler bis heute, also fast 400 Tage, nachdem versprechen immer noch warten!
Das Team und der Chef reden sich immer wieder raus mit schwachsinnigen Argumenten und versprechen tagtäglich mehr um die Leute auszuquetschen, VORSICHTIG IST GEBOTEN liebe Freunde des gepflegten Gaming!
Bitte MMO führt doch mal ein Interview mit MJ und stellt diese Fragen, wir werdet lachen was für lustige Argumente er bringt, um sich rauszureden, er könnte der Partner von Frau Merkel sein 😉 #nohate

Liebe Grüße!

Todesklinge

Das einzige Spiel worin ich noch Hoffnung sehe ist Star Citizen, obwohl das irgendwie merkwürdig erscheint.
Von allen Spielen ist das, dass einzige was ich am wenigsten gespielt habe (ständig warten auf Patches wegen den Fehlern/Performance und mangelden Inhalt).

Letztens wieder 10 Euro investiert, für ein Upgrade von Cyclone TR (Buggy mit Geschütz) auf den Cyclone MT (Buggy mit Geschütz und Raketen), yeah 😎.

Die Immersion von Star Citizen ist sehr gut gemacht und es wirkt irgendwie real. Selten konnte ein Spiel dieses Gefühl geben.
Bin seit 2014 dabei und auch in einer Orga (Gilde), also schon 7 Jahre jetzt… meine Güte so lange auf ein Spiel warten.

Ausgegeben habe ich in dem Zeitraum ca. 450 Euro. 2 Schiffe gewonnen (Reliant + Constellation Taurus).
Das macht nun an Schiffen in Wert von ca. 700 Euro (weil manches teurer wurde).
Carrack Expedition
Vanguard Harbinger
Cutless Black
Cyclone MT

Mit den Schiffen bin ich extrem zufrieden und ich würde mir nicht mehr wünschen wollen (man will ja auch noch was im Spiel erspielen und sammeln). Jedoch so viel Geld für ein nicht fertiges Spiel ausgegeben zu haben ist schon krass (rückblickend).
Die Ironie daran, ich zähle damit noch zu den “armen” Spielern, fast alle die ich kenne haben einen “Concierge Status”. Also AB 1000€ und mehe investition…

Obwohl das Spiel nicht fertig ist und eher schleppend vorankommt, ist es alleine deswegen schon faszinierend zu sehen, wie sich das Spiel entwickelt. Viele die ich kenne, sammeln die Schiffe (wer weiss ob die überhaupt genutzt/geflogen werden).

Star Citizen kann sich meisterhaft verkaufen, dafür das so viel Inhalt und mehr fehlt.
Ich werde nun auch abwarten und nichts mehr kaufen (abgesehen von so einer Kleinigkeit). Es muss sich langsam was tun.
Nach 7 Jahren kommen doch so langsam Zweifel auf, aber wenn man schon investiert hat und wie ich eine kleine süße Flotte hat, sollte es auch weitergehen.

Das Problem was ich sehe ist, die machen ihre größte Kohle mit schiffsverkäufen… und genau das wollen sie spätee nicht mehr machen?!

HP68

450 Euro ?!
So viel würd ich nichtmal für ein MMO ausgeben das schon läuft.

Jue

Also zu Crowfall muss ich sagen ich habe closed beta gespielt und es ist schlecht, es sieht alles so billig aus in dem Spiel. Laggt wie die Hölle und ist meiner Meinung nach meilenweit von einem Release entfernt! Wenn es so erscheint wie es sich im Moment spielt und anfühlt wird des floppen aber sowas von…

Zord

Fazit: Von sieben Spielen sind fünf noch nicht erschienen und niemand weiß wann bzw ob die jemals fertig werden (wobei selbst die größten Optimisten von Elyra wohl nichts mehr erwarten), eines ist komplett gefloppt und nur ein Titel wie versprochen fertig geworden. Wer nicht sein Geld ansonsten zum Kamin anzünden verwendet, sollte vom crowdfunding von MMORPG’s die Finger lassen

zargok

Ich muss ja generell sagen, was das mit dem Crowdfunding getrieben wird im MMO-Bereicht grenzt schon an schamloses ausnutzen des verzweifelten Wunsches nach neuen Spielen der Community.
Meiner Meinung nach gehört dieses Geld einfach sehr stark und strikt reguliert an den Hersteller ausgegeben. Sowie frühzeitig von einer 3ten Stelle die Notbremse gezogen und das Geld zurückgezahlt, sofern nicht den Vorgaben nach geliefert wird. Wenn man sich allein den Fall Star Citizen anschaut… die können nur verlieren, wenn sie sich jemals aus dem Early Access/Crowdfunding-Bereich verabschieden, da ja auch so mehr als genug Geld reinkommt ohne groß etwas liefern zu müssen, außer neuer überteuerter Raumschiffe, die zum Teil erst zig Jahre später rauskommen. Gleiches Spiel bei anderen Vertretern dieser Art a la Ashes of Creation… gefühlt jedes Monat neue Versprechungen, aber einen wirklichen Fortschritt der darauf hindeutet, dass die Entwicklung wirklich sichtbar voran geht, gibt es auch seit Jahren nicht. Die gezeigten Gameplays hätten auch gleich gut von einem 10 Jahre alten Indie-MMO/RPG stammen können, das man für 2.99 auf Steam “verschenkt”.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von zargok
Thors Hammer

Hallo,Star Citizen wurde NICHT zunächst über Kickstarter finanziert. Die Croudfunding-Kampagne begann auf der RSI-Seite selber und Kickstarter war nicht geplant damals. Die Seite brauch aber von 1. Tag an oft unter der Last zusammen, so dass Chris Roberts 8 Tage nach Start zusätzlich auf Kickstarter aufgemacht hat. Am Ende Originalkampagne die wegen Kickstarter auch auf der RSI Seite verlängert wurde kamen auf beiden Seiten etwas über 6.2 Millionen zusammen womit aller Streachgoals erfüllt wurden. Davon etwas über 4,1 Million auf RSI selber! Die 6,2 Millionen sind die relevanter Zahl nicht die von Kickstarter alleine!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x