Spieler meckern jetzt schon am Item-System von Diablo 4 – Und Blizzard ändert es

In Diablo 4 soll das Ausrüsten eures Charakters wieder „schwer zu meistern“ werden. Dafür dachte sich Blizzard neue Affixe aus und macht sogar gelbe Items wieder brauchbar. Wir zeigen euch die Pläne.

Was ist neu? Auf der Webseite von Diablo findet ihr jetzt einen neuen Blog-Eintrag, den das Team von Diablo 4 verfasst hat. Darin geht es um die heiß diskutierten Pläne zu den Gegenständen in Diablo 4. Einige Änderungen führte Blizzard da jetzt aufgrund von Fan-Feedback durch. So strich man die uralten Gegenstände komplett.

Regelmäßig lassen sich die Entwickler des neuen Action RPGs jetzt über die Schulter blicken und halten dabei die Pläne offen, die sie für bestimmte Bereiche im Spiel nutzen wollen. Diesmal dreht es sich um uralte Gegenstände, Affixe und das „Leicht zu lernen, schwer zu meistern“-Prinzip.

Die Diablo-Community äußerte lauthals Wünsche für die Gegenstände in Diablo 4.

Zwar wissen die Entwickler, dass es keine Lösung gibt, mit der wirklich jeder Spieler zufrieden ist. Doch aufgrund des Fan-Feedbacks stellte man die folgenden Pläne vor. Bedenkt, dass diese noch lange nicht final, sondern eine frühe Version sind.

Uralte Gegenstände fliegen raus

Was sind uralte Gegenstände? Diese sind in Diablo 3 seltene, verbesserte Varianten von legendären Gegenständen. Wer seinen Build für das Endgame ausbauen will, sucht jeden Gegenstand, den er trägt, in uralter Form. Doch auf diese will man in ihrer derzeitigen Form in Diablo 4 verzichten.

Diablo 3 Uralte Gegenstände erkennen
Der Vergleich eines legendäre und eines uralten legendären Gegenstands in Diablo 3

Was ändert sich am Endgame? Blizzard will die Nützlichkeit der gelben Items steigern. Dafür und anstelle der uralten Gegenstände baut Blizzard einen neuen Verbrauchsgegenstand in Diablo 4 ein, der bisher noch keinen Namen trägt.

Getötete Monster können den neuen Verbrauchsgegenstand fallenlassen. Dieser verfügt über ein zufälliges, legendäres Affix und kann nur im späten Spielverlauf auf hohen Stufen gefunden werden. Nutzt ihr ihn, könnt ihr einen nicht legendären Gegenstand mit diesem legendären Affix ausstatten. Zum Endgame von Diablo 4 haben Spieler außerdem einen konkreten Wunsch.

Die uralten Gegenständen fliegen aufgrund des Fan-Feedbacks aus dem Spiel. Blizzard schreibt „In unserem letzten Beitrag haben wir erwähnt, dass wir aufgrund eures Feedbacks einige potenzielle Änderungen an uralten Gegenständen in Betracht ziehen. Uralte legendäre Gegenstände werden in ihrer aktuellen Form komplett aus dem Spiel entfernt.“

Was ist das Ziel? Damit stehen euch noch mehr Freiheiten beim Zusammenbau eines Builds zur Verfügung. So sollen auch die besten gelben Items im Endgame noch eine Rolle spielen und nicht blind durch legendäre Gegenstände ersetzt werden.

Blizzard weist im Blog-Post aber nochmal darauf hin, dass das jetzt nur eine frühe Phase ist und alle Änderungen noch ausgiebig getestet und abgesprochen werden. Man freue sich weiterhin über das Feedback der Spieler zu diesen Plänen.

Wie strebt Diablo 4 noch mehr Komplexität an?

Diese 3 neuen Werte gibt es: Auf den Items soll es bestimmte Affixe geben. Die nutzt ihr aber nicht, wie gewohnt, einfach durch das Anlegen des Gegenstands. Nein, ihr müsst sie erstmal freischalten.

So können Stiefel euch einen weiteren Rang für die Fähigkeit Verwüstung freischalten – Aber nur, wenn ihr 50 Dämonenmacht besitzt.

  • Dämonenmacht verlängert die Dauer aller negativen Effekte wie Schwächungszauber oder Schaden über Zeit
  • Engelsmacht verlängert die Dauer aller positiven Effekte wie Stärkungseffekte oder Heilung
  • Ahnenmacht erhöht die Chance auf Effekte, die durch Treffer ausgelöst werden (also Procs)

Um bestimmte Affixe freizuschalten, müsst ihr mit eurer Ausrüstung also einen bestimmten Wert von Dämonenmacht, Engelsmacht oder Ahnenmacht erreichen. Die Werte gibt es zufällig als Affixe wie „+15 Engelsmacht“ auf einem Item.

Beim gezeigten Amulett seht ihr ein weiteres Beispiel für die neuen Werte. Das Schmuckstück bringt 15 % mehr kritischen Trefferschaden und verfügt über drei weitere Affixe. Doch im Beispiel ist nur der 10-%-Buff auf Crushing Blow aktiv, weil die Ausrüstung des Spielers über 55 Ahnenmacht verfügt. Die anderen Affixe sind deaktiviert, weil die Voraussetzungen von 60 Dämonenmacht oder 55 Dämonenmacht nicht erfüllt wurden.

Wie hilft das dem Spiel? In Diablo 4 sollt ihr nicht einfach wild neuen Items hinterherjagen, die durch Stats eure Stärke erhöhen. Ihr habt viel mehr Freiheiten und Tiefe durch die neuen Werte. Ein neues Item nur anhand seiner Werte auszuwählen, könnte euch wichtige Dämonenmacht kosten, die ihr eigentlich braucht, um einen Affix zu aktivieren.

So viel Entfaltung ist wichtig, denn in Endgame-Dungeons fordert Diablo 4 wirklich alles von euch.

Änderung bei Angriff und Verteidigung

Was ändert sich? In Diablo 4 sollt ihr Angriff nur noch auf Waffen finden, Verteidigung nur noch auf Rüstung. Schmuck soll weder Angriff noch Verteidigung bieten.

Doch Blizzard erklärt dazu, dass das Auswählen von Ausrüstung nur anhand von Angriff und Verteidiung fast nie der optimale Weg ist.

Diablo 4 Helden Titel

Die Gesamtstärke eines Charakters wird auf verschiedene Bereiche wie Fertigkeitsränge, Charakter-Level, Talentbäume, Gegenstände und das Fortschrittssystem aufgeteilt. Aus all diesen Quellen könnt ihr weitere Macht ziehen. Ein großer Unterschied zum aktuellen Diablo 3.

Interessant sind diese Änderungen auch für PvP, das laut Blizzard in Diablo 4 unfair sein soll.

Wie findet ihr diese Änderungen an Items in Diablo 4? Gefällt euch, was Blizzard da vorhat? Wenn euch das gefällt, dann schaut als nächstes, welche Klasse zu euch passt:

Diablo 4: Schaut Euch eine Stunde Gameplay an und seht, welche Klasse zu Euch passt
Autor(in)
Quelle(n): Diablo Blog
Deine Meinung?
12
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bodicore
1 Monat zuvor

Warum macht man denn eigentlich noch feste Werte auf die Rüstungen ?

Wäre doch viel cooler Steine droppen zu lassen mit Werten drauf das könnte man sogar noch mehrstufig ausbauen. Ich stelle mir das so wie die Steine in PoE einfach halt mit Werten oder sogar mit Fähigkeiten wie in Wolcen.

Es soll ein stetiger Verbesserungsfluss sein.

Das RNG soll man nicht vernachlässigen aber auch Leute mit weniger Glück könnten so nach und nach ihren Char aufbauen.
Im Grunde stelle ich mir das auch bisschen wie in den Asiagames vor einfach weniger frustrierend also ohne Failchance oder so.
Es soll halt spannend sein, meine es müssen ja nicht 4 oder 5 Sockel sein warum nicht 20 Sockel ?

Immer nur das FotM Set spielen finde ich einfach zu langweilig, wenn D4 auch darauf rausläut wird sie GGG wohl keine Sorgen machen müssen.

Keragi
1 Monat zuvor

Ist doch verständlich rares nützlich zu machen oftmals gab es für einen build den man sich in diablo 2 bauen wollte nicht die richtigen legendären items da diese eben legendär sind also meist recht mächtige aber starre Optionen anbot und man zu runenwörtern gelbe und orange(crafted) items selber baute.

Todesklinge
1 Monat zuvor

Solange es nicht wieder auf Millionen von Abermillionen Schaden hinausläuft.

Bodicore
1 Monat zuvor

Denke nicht das man das vermeiden kann… Wenn man das unterbinden will müsste man die Itemspirale zerstören und die ist heilig das traut sich nur GW2 wink

Reznikov
1 Monat zuvor

Natürlich kann man das vermeiden, man muss sich nur ein anständiges Affix-System ausdenken. Und das nächste mal vllt. etwas mehr Varianz reinbringen und nicht nur 1 Schadensart. Das war ja der absolute Brüller. Ich dachte damals ich guck nicht recht.

chack
1 Monat zuvor

Diablo 4 steht und fällt mit seinem Itemsystem, quasi wie jedes ARPG. Es muss nicht ganz so komplex sein wie in PoE aber Diablo 4 muss halt schon ein deutlich tieferes System ausarbeiten als in Diablo 3. Zumindest gibts schonmal Handel in Diablo 4, ich würde solch ein Spiel zum Beispiel niemals ohne Handel spielen, wäre Zeitverschwendung. Aber is ja eh egal, PoE 2 wird die Messlatte so hoch legen, da kommt kein Diablo 4 ran.

Triky313
1 Monat zuvor

DU hast weder PoE2 noch D4 gespielt und triffst solche Aussagen, das eh kann man nicht Ernst nehmen.

Tronic48
1 Monat zuvor

LOL, sage ich da nur, D4 wird der nächste große Hit von Blizzard werden, nach WOW, wirst schon sehen.

POE2 bietet nix außergewöhnliches, selbst die Grafik sieht noch genauso aus wie vorher, und die Char Modelle, naja, Animationen sind etwas besser geworden, aber sonst, war es das.

Bodicore
1 Monat zuvor

Dem Stimme ich zu WoW ist noch immer an der Spitze mangels alternativen.
Aber die Asiaten haben gemerkt das PvE Spiele bei uns eine Marktlücke sind. Das wird die Machtstellung WoW schon sehr bald stark bedrängen.

D4 könnte Blizzards Brücke werden und da stehen ebenfalls starke Spiele am Horizont. es wird sehr spannend werden aber ich hoffe natürlich dass du recht hast.

Schinken
1 Monat zuvor

PoE ist aber nur was für Leute die sich etliche Stunden durch Guides arbeiten wollen, PoE ist eines der anfängerunfreundlichsten Spiele die ich kenne, dazu ist das Akt System ausgelutscht und nicht mehr Zeitgemäß.
Wer hat schon Lust sich durch die selben 10 Akte immer und immer wieder zu quälen? Da ist Diablo 3 mit dem Adventure Modus Lichtjahre voraus.

pLoOinG
1 Monat zuvor

Also für mich klingt das leider nach Müll ich hoffe das wird nochmal komplett überarbeitet

Sha
1 Monat zuvor

Ja erfindet das bescheuete Rad neu , ihr seid sone Füchse Blizzard , das disater aus Diablo 3 Vanilla nicht gelernt mit den Gelbenschrott

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.