3 neue AAA-MMORPGs, die 2021 endlich kommen sollen (Nee, echt jetzt!)

Nach 7 Jahren Dürre sieht 2021 endlich wie das Jahr aus, in dem neue AAA-MMORPGs hier bei uns in Deutschland erscheinen. Mit Lost Ark und New World stehen zwei hochkarätige Spiele vor dem Europa-Release. Project TL soll ebenfalls erscheinen, wenn es auch bislang nur für Südkorea angekündigt ist. Es sind drei Spiele, auf die viele MMORPG-Fans schon lange warten. Auf eins sogar seit 10 Jahren.

Wann war das letzte gute MMORPG-Jahr? 2014 endete die Ära der „WoW-Killer.“ In dem Jahr erschienen mit WildStar und The Elder Scrolls Online das letzte Mal zwei hochkarätige, westliche MMORPGs in einem Jahr. Der Free2Play-Hit ArcheAge aus Südkorea sorgte gegen Ende des Jahres für Aufregung. Im November 2014 erschien zudem die WoW-Erweiterung, Warlords of Draenor, die zumindest eine bärenstarke Kampagne bot, wenn auch das Endgame enttäuschte.

Alle drei neuen MMORPGs aus 2014 hatten zum Start viel Erfolg und mussten einen riesigen Andrang bewältigen, offenbarten dann aber Schwächen und kamen rasch in Schwierigkeiten. ESO schaffte noch die Wende und wurde nach dem Port auf PlayStation 4 und XBox One ab 2015 zu einem Hit. WildStar schaffte die Wende nicht, ging erst Free2Play und wenig später ein. ArcheAge flammte immer mal wieder auf. Bei dem MMORPG war vor allem der Start so spannend, als sich alle um Bauplätze balgten.

WildStar Chua War
Das waren noch Zeiten: 2014 rannte WildStar ums Überleben. Hat es leider nicht geschafft.

Obwohl die MMORPGs 2014 viel Kummer brachten, bescherte uns das Jahr 2014 die letzte große Welle an frischen Online-Rollenspielen. Wer wollte, konnte 2014 eine Menge Zeit in den Welten der neuen MMORPGs verbringen.

Was ist zwischen 2014 und jetzt passiert? Es ist wenig passiert: Nur Black Desert ist 2016 in die Riege der „großen MMORPG-Hits im Westen vorgestoßen.“ Seitdem teilen sich 5 große MMORPGs mehr oder weniger die Spielerschaft im Westen auf:

  • WoW – hatte seit 2016 mit Legion und 2019 mit WoW Classic zwei Höhepunkte. Ist auch 2020 noch das „größte MMORPG“, aber lange nicht mehr mit weitem Abstand der König wie 2010 zu Lichkönigs Zeiten, WoW ist mehr zu einem „Erster unter Gleichen“ geworden.
WoW Arthas Menethil Artwork Lichking
WoW sitzt seit 15 Jahren auf dem MMORPG-Thron.
  • The Elder Scrolls Online hat eine positive Entwicklung gemacht und ist wahrscheinlich das angesagte MMORPGs für Konsolen-Spieler. Das fischt vor allem Leute, die mit MMORPGs eigentlich nicht so viel zu tun haben und mehr auf Adventure á la Skyrim stehen, die Abenteuer aber mit ihren Freunden bestreiten wollen
  • Black Desert bietet für Fans von Grinding und Grafik das Richtige. Setzt auf andere Spielkonzepte und eine andere Ästhetik als die West-Kost und wurde in den letzten Jahren fleißig weiterentwickelt
  • Final Fantasy XIV hat eine starke Entwicklung hinter sich und bietet solide und inspirierte MMORPG-Vollwertnahrung mit einer großen Historie. Das ist ein rundum exzellentes MMORPG
  • Guild Wars 2 hat seine Fans, die es abgöttisch lieben und tausende Stunden darin verbringen. Das Fantasy-MMORPG verfolgt eigene Konzepte bei der Weiterentwicklung, die Vor- und Nachteile mit sich bringen. Die gehen einen eigenen Weg.
Die 15 aktuell besten MMOs und MMORPGs 2020

6 dürre Jahre für MMORPG-Fans

Für jeden, der kein Stamm-MMORPG hat und auf ein neues Online-Rollenspiel wartet, waren die letzten 6 Jahre von Enttäuschungen geprägt:

bless unleashed pc beta advertorial header
Gute neue MMORPGs muss man in den letzten Jahren mit der Lupe suchen.
  • Indie-MMORPGs klingen zwar spannend, werden aber einfach nicht fertig. Da kann man seit Jahren beobachten, wie Release-Termine immer weiter nach hinten wandern
  • AAA-Games, die in Entwicklung sind und auf die viele warten, kommen entweder nicht nach Deutschland oder werden weiter verschoben. So galt New World eigentlich als bombensicher für einen Release 2020 – wurde wegen der Corona-Pandemie aber bereits zweimal nach hinten verschoben.

Aber 2021 könnte es jetzt endlich soweit sein. 3 AAA-MMORPGs planen ihren Release für 2021. Und auf jeden der Spiele freuen sich Fans seit Jahren: Jetzt soll es endlich soweit sein.

Auf Seite 2 stellen wir euch das erste der neuen AAA-MMORPGs vor. Lest weiter.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Markus

Leider ist keins der 3 die da kommen interessant für mich. Muss wohl warten und hoffen das Herr der Ringe von Amazon was bringt.

BlackMilan

Alle 3 Spiele reizen mich aktuell nicht, bin von einem anderen Spiel gefesselt und genieße es. 😋

LostArk hab ich aufm russischen Server kurz gespielt. Es macht durchaus Spaß. Ich fand es interessant. Ich werd nur einfach nicht mit der Iso-Perspektive warm, es ist das Spielgefühl/die Steuerung. Die Grafik ist echt nice.

New World hab ich alle Tests mitgenommen und habe bemerkt dass es nicht meinem Spielstil entspricht. Bin nicht so der Sammler und Jäger mit Hang zum PvPEndgame. Mir fehlt das Gruppenspiel. Ansonsten hat es einige interessante Ansätze.

Project TL les ich immer wieder Artikel, gesehen hab ich davon noch nichts. Zudem soll es auch in der Iso-Perspektive zu spielen sein.

pepperwood

“Die europäische Markt ist wohl auch nicht so attraktiv, weil hier einige Korea MMORPGs bereits eingingen. Aus der Sicht von Asien ist Deutschland wohl das Land, in das neue MMORPGs kommen und sterben.”

die europäer wollen kein geld ausgeben das sie weiterbringt in spielen sie möchten lieber neue haarfarben oder n loli kostüm. achja und weibliche oberweit aber nicht zu viel aber eigentlich will man auch keine achja und kein genderlock und kein racelock und sie wollen pvp und pve und sie möchten aber auch bitte das es nichts kostet. weil wenn es kostet und sie es nicht mögen ist das spiel in der regel voll scheiße und die publisher und entwickler sind abzocker. 🙂

westliche mmofans in a nutshell(wie es in asien aussieht weiß ich nicht, aber der erfolg vieler spiele dort spricht bände). mmN gibt es kein perfektes mmo und wird es auch nie geben. aber genau das scheinen viele zu wollen

Antiope

Wildstar war toll. Es war kein Tab-Targetting, und man konnte den Charakter direkt mit der Maus und WASD steuern, quasi wie ein First-Person-Shooter nur mit Telegraf statt Fadenkreuz und Thirdpersonperspektive.

Dieses direkte Umsehen mit der Maus, dass also Blick der Figur und Kamera mit der Mausbewegung synchronisiert ist wie bei Egoshootern, das hat für mich halt Wildstar so besonders gemacht, neben vielen anderen Dingen. Sowas fehlt in den anderen MMORPGs. Die spielen sich alle noch wie Diablo 1 oder WOW, habe ich das Gefühl.

AyenteX

Ich gehe eigentlich schon fast davon aus das mit Lost Ark genau das selbe passieren wird wie mit Blade & Soul, es gab einen riesen hype als es gezeigt wurde und dann hat es Jahre gedauert bis es zu uns kam, und ab dem Punkt hatte es entweder schon jeder auf dem Asia Server getestet oder das Interesse verloren. Dadurch das es jetzt angenehmer geworden ist lost Ark in Russland zu spielen hab ich vor 4-5 Monaten mal reingeschaut war anfangs auch sehr begeistert das hielt dann 2 Wochen an und das wars auch, Pvp hatte meines Erachtens nach einige balance Probleme und der Pve content war SEHR SEHR gewöhnungsbedürftig, jedoch muss ich auch sagen das ich vor season 2 aufgehört habe, aber auch das was ich von season 2 gesehen habe sah nicht wirklich besser und teils sogar schlechter aus.

Daniel

Ich warte auf Core Punk. New World sieht interessant aus, aber die anderen beiden.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Daniel
Lodreyon

Ich finde, dass PSO2: New Genesis hier definitiv auf seinen Platz verdient hätte. Nicht nur, dass PSO2 (Grundspiel) vor ein paar Monaten erst komplett in Englisch übersetzt auf Steam erschienen ist, sondern auch mit dem Update ein komplett neues, synchron spielbares, eigenes Spiel erhält.

Außerdem möchte ich erwähnen, dass PSO2 meiner Meinung nach das fairste F2P-Spiel auf dem gesamten MMO-Markt ist – und ich hasse es, “F2P” in den Mund zu nehmen (oder wie hier jetzt zu tippen).

Ich fände es sehr schön, wenn PSO2 mehr Aufmerksamkeit bekäme.

luriup

New Genesis spielt wohl 1000 Jahre nach PSO2.
Man kann seinen “alten” PSO2 Charakter samt Kosmetiks rüberholen,
alles weitere wie Klassen,Waffen etc aber nicht.
Man fängt wieder bei Null an.
Es wird eine Art Open World für viele Spieler geben,
keine 12 Spieler Begrenzung+Teleport in die geschlossende Zone mehr.
Der Multiplayer Faktor steigt somit.
Mehr ist noch nicht bekannt.Gab ja erst einen Stream.
Beide Spiele sollen nebeneinander laufen.

Lodreyon

Ich muss dir schon recht geben, dass PSO2 lange hat auf sich warten lassen, weswegen ich es auch lange vor dem Release auf den japanischen Servern gespielt hatte.

Die Grundversion ist natürlich schwerer als MMORPG zu bezeichnen als Spiele wie WoW, Black Desert, TESO usw., aber dennoch deutlich mehr als Spiele wie FIFA, Pokemon Go oder CoD, die ja auch auf MeinMMO ihren Platz finden.

luriup hat es ziemlich gut erklärt was einen mit New Genesis erwartet und gerade der Aspekt, dass es mit dieser “Version” dann diese Instanzierungsbarriere nicht mehr gibt, wie sie im Grundspiel existiert, lässt es wie ein richtiges MMORPG wirken.

Letztlich ist New Genesis tatsächlich eine großzügige Form der Entschuldigung von Capcom, es dem Westen so lange vorenthalten zu haben. Und gerade weil das Spiel trotz der F2P-Tatsache eine wirklich vollwertige Erfahrung bietet, verdient dieser Zug von Capcom meine Anerkennung.

Tronic48

Diese 3 Spiele, Lost Ark, Projekt TL und New World, könnten wirklich gute Spiele werden, wo man mal wieder eine sehr lange Zeit mit verbringen kann.

Was muss passieren damit das geschieht, und man es für lange zeit Spielt, ganz einfach, Content, ähnlich wie z.B. bei GW2, wo man alle 2-3 Monate neue Inhalte bekommt, oder so wie bei Destiny 2, mit den Seasons.

Wenn das nicht passiert, wird man ein paar Wochen/Monate viel Spas damit haben, und das war es dann, den das EndGame in solchen Spielen ist immer schnell erreicht, dann muss was kommen, sonst geht es denen wie, z.B. Wolcen und Anthem.

Ausnahme ist da wahrscheinlich, Lost Ark, den das wird eine menge Content schon mitbringen, den man so schnell nicht durch hat.

In einem sind wird uns doch alle einig, ohne neuen Content geht einfach nichts, und das sollte jedem Hersteller klar sein.

Von dem abgesehen, freue ich mich dennoch auf alle 3 Games, heißt, ich werde mir alle 3 zulegen/kaufen.

Irina Moritz

Ausnahme ist da wahrscheinlich, Lost Ark, den das wird eine menge Content schon mitbringen, den man so schnell nicht durch hat.

Da bin ich mir tatsächlich nicht so sicher. Wenn ich mir die anderen Regionen anschaue, dann haben die auch nicht sofort zum Launch alle verfügbaren Inhalte bekommen. Russland hängt sogar hinterher mit dem Release-Rhythmus. Japan ist zwar um einiges schneller unterwegs mit dem Nach-Patchen, aber trotzdem müssen sie sich zum Start mit den 12 Basis-Klassen zufriedengeben.

Ich denke, dass es bei uns ähnlich verlaufen wird. Wir kriegen das Grundspiel mit den Änderungen aus Season 2 und der Rest wird nachgeliefert. Die Frage ist halt, mit welcher Geschwindigkeit? Wie die in Russland oder in Japan?

Tronic48

Da könntest du vielleicht Recht haben, aber dennoch wird Lost Ark mehr zu bieten haben, als, z.B. Wolcen, oder Torchlight 3, nur um mal 2 bsp zu nennen.

Leyaa

Sehe ich auch so. Habe noch kaum ein asiatisches MMO erlebt, indem man gleichauf vom Content im Ursprungsland war. Insbesondere, wenn der Release einige Jahre später erfolgte. Egal ob Blade & Soul oder das neuere Phantasy Star Online 2, da wurde Content immer Stück für Stück, dafür in relativ zügigem Tempo, nachgeliefert. Kann mir bei Lost Ark nichts anderes vorstellen.

Luripu

Für mich gibt es da einen wichtigen Unterschied zu Wolcen+Anthem,
viel mehr Klassen.
Als Altoholic schöpfe ich wesentlich mehr Spielzeit aus 12 verschiedenen Klassen,
als wenn es nur 3-4 Klassen gibt und alle 2 Monate ein neuer Raid kommt.
Raids interessieren mich nicht so sehr,neue Klasse anspielen und maxen dagegen sehr.

Baldurs Gate 3 gibt es bis jetzt nur im EA mit dem ersten Akt.
Das sind vlt. 20h wenn man es spielt.
Durch die verschiedenen Klassen+Modklassen komme ich da jetzt schon auf 130h
und noch kein Ende in Sicht.

Nico

mh bei Project TL ist seit den letzten gameplay videos starke skepsis geboten. das sieht wie ein 0815 Spiel aus.

Nomad

Wenn ich mir das Video von NewWorld “Erkundung der Welt” ansehe, dann frag eich mich, was denn daran nun “neu/besonders/sonst-was” sein soll. Das Kampfsystem wirkt wie ein lahmer Abklatsch von GW2. Das ganze Setting *gähn*, mehr von ewig gestrigem.
Was bitte soll einen da animieren einzusteigen?
Ich glaube, die hätten doch bei ihrem PvP Ansatz bleiben sollen, dann hätten sie wenigstens ein paar wenige, die sich vielleicht freuen.

Ehrlich, was schon vor Jahren postuliert wurde: MMORPGs sind tot, oder am sterben.
Einfach weil den Entwicklern nichts mehr einfällt.
YADMMO

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Nomad
Hamurator

Ich hätte gerne ein Online-Rollenspiel, das seinen Schwerpunkt auf Erkundung, Atmosphäre und Erzählung legt. Wenn ich Action haben will, starte ich Apex.

Keupi

Erkundung, Atmosphäre und gutes Gruppenspiel. Erzählung geht besser in Singleplayern und reißt mich sonst immer aus meinem Spielspass.

N0ma

New World Weihnachten 2021 puh da hätte sichs aber ziemlich verlängert. Aber wenn man da ein richtiges MMO draus machen will dann dauert sowas. Hatte ich ja damals auch geschätzt. Eins kann man sagen NW wird sich bis dahin ziemlich von dem Erststand unterscheiden, weshalb es auch wenig Sinn macht das vor Release zu spielen.

luriup

Wie seit Jahren glaube ich es bei Lost Ark erst,
wenn es eine offizielle HP gibt mit Registrierung.^^
Hoffen wir das beste.

New World weiß ich nich nicht,
mal die nächsten Tests abwarten.

Zu den Asia Games die hier scheitern:
Wenn die Spiele Jahre nach offiziellen Release hier aufschlagen,
braucht man sich nicht wundern,
das der Massenansturm ausbleibt.
Die eine Hälfte hat es schon auf Asia Servern gespielt,
die andere Hälfte einfach das Interesse verloren.
Selbst Schuld.

Antiope

Also das wäre für mich kein Grund, wenn das Spiel gut ist. ich kann mit der typischen Modeschau- und Kawaii-Ästhetik nichts anfangen.

Aeekto

Zum Thema New World klnnt ihr nach aktuellen Änderungen einiges ändern.
Mit dem Kampfsystem können sie nicht mehr Punkten…. von dem Soulslike system ist so gut wie nichts mehr übrig, es werden jetzt nur Skills gespamt bzw Rotationen wie in WoW gefahren, Heilung hat sich in ein tabtarget system geändert (anstatt Tab wir das Mausrad genutzt um Verbündete Targets durchzuschalten) wodurch zielen mit Heilung nicht mehr notwendig ist, usw.
Solche Änderungen fanden statt wegen Leuten wie Asmongold, das das Spiel am Ende aber maximal nur 2 Wochen spielen werden und dann wieder zurück zu WoW, ESO oder GW2 gehen, weil New World einfach keinen Endcontent bietet, bis auf Spriggan, der sogar im neuen gehypten Gebiet ebenfalls wiederverwertet wurde als Arenaboss der ebenfalls du die Sprigganbox als Belohnung gibt….. also keinerlei Abwechslung.
95% der “kleinen” Welt sind zum leveln, 5% davon Endcontent, der sich auch noch wiederholt.
In der Alpha waren selbst casuals innerhalb von 2 Wochen durch den Content durch trotz stark reduzierter XP durch kills.

Leyaa

Das einzig interessante MMORPG in dieser Liste ist für mich Lost Ark, und da wartet man ja noch auf eine offizielle Ankündigung seitens Amazon.

New World ist mir als PvE-Spieler zu uninspiriert. Nette Hülle, aber nicht viel dahinter.

[…] aber wir können zumindest für einige Wochen eine interessante, neue Spielerfahrung für MMORPG-Fans erwarten.

Das reicht einfach nicht, wenn man Millionen und aber Millionen in so ein Projekt reinsteckt.

Project TL ist noch in zu weiter Ferne, als dass ich das auch nur für einen Release hierzulande erwarten würde. Wenn man sich NCSoft’s MMO-Releases bei uns anguckt, könnte das noch viele Jahre gehen, bis es überhaupt bei uns kommt.

ParaDox

Ein Lost Ark mit einem World of Diablo Ansatz könnte durchaus sich eine große und dauerhafte Spielerschaft aufbauen. Jedenfalls haben die noch ein gutes Zeitfenster bis ein Diablo 4 erscheint.

Bei allen anderen Titeln kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie die es schaffen sollen, dass denen nicht nach spätestens 90 Tagen schon ein Großteil der Spielerschaft schon wieder abhanden gekommen ist. Natürlich dürften das alles tolle und gute Spiele sein, nur bis auf das eine oder andere Feature hab ich das Gefühl, dass es das alles schon in so einer Form gab.

Nomad

“Ich wüsste auch nicht, wie irgendein MMORPG das heute schaffen soll. Da bräuchte man riesige technische Innovationen im Bereich KI/User-generated-Content – keine ahnung was.”

Ganz genau, man bräuchte Innovationen, bzw. die konsequente Ausnutzung von dem, was existiert. Gute Kampf-KI gibts bei MHW, Offene-Welt Technik auch. Das muss man verbinden und mit Sandbox-Elementen zu einer lebendigen Welt gestalten.

“Grade wir hier im Westen wollen von einem MMORPG ja Story, viele Dungeons, neue Quests, Progressions. Das ist ganz natürlich, dass Leute dann aufhören, wenn sie alles gesehen haben und nur noch weitergrinden können. “

Mag sein, dass die meisten das heute noch so haben wollen, aber nur, weil es bisher kaum was anderes gibt. Entweder statische, gescriptete Inhalte oder eben ohne das, also ganz ohne Inhalt, das nennt sich dann PvP.
Wenn doch mal jemand käme, der nicht wieder den alten Kram in neuer Verpackung anbieten würde.

Mithrandir

Ich bin sehr gespannt. Lineage ist mit seinem Mobile-Ansatz zwar, meiner Meinung nach, weit davon entfernt, in die “MMO-Dürre” vorstoßen zu können, weil Spielgefühl und -ansatz da halt ganz anders sind, als bei einem PC-/Konsolen-MMORPG aber man wird sehen.

Lost Ark verstehe ich in dieser Liste auch nicht wirklich. Klar ist das schon anderswo erfolgreich und sieht megaspannend aus. Wo das spieltechnisch nur in dieselbe Lücke wie ein WIldstar oder FF XIV stoßen soll sehe ich nicht. Das ist doch letztlich eher ein “krass aufgebohrtes Diablo”, was superinteressant ist, aber doch ein komplett anderer Bereich.

Das einzige Spiel, das irgendwie in diese Nische “passt” ist hier New World.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde auch beide andere interessant und habe sie selber auf der Watchlist. ABer sie in diese benannte Nische zu stecken finde ich eher strange.

Mithrandir

Ich bin bei beiden absolut offen. 🙂 Für mich, um Lost Ark nochmal aufzulösen, ist eine “von schräg oben” Draufsicht mit einem Fokus auf “Monster wegschnetzeln und Loot” halt sehr “diablo-esk”. Was, wie gesagt, deswegen nicht “schlechtes Spiel” heißen soll. 🙂

AyenteX

Ja lost ark sieht wie Diablo aus spielt sich auch “teilweise” so aber würde schon sagen das das combat system etwas mehr Tiefe hat, aber das loot System ist klassisch mmorpg mäßig gehalten ergo dungeons und raids für neues gear und nicht wie z.b bei Diablo einfach genug monster killen und auf legendarys oder set teile hoffen.

Threepwood

Puh, da ist leider nichts für mich dabei. LA und Project TL werde ich mir sicher anschauen, aber ISO Perspektive ist für mich leider wenig MMORPG tauglich. Dazu bastel ich zu gern am Charakter rum und mag die 3rd Person View zu gern. Aber wer weiß, vielleicht catched mich LA ja auch so sehr, dass ich darüber eine Zeit lang hinweg sehen kann. Im wahrsten Sinne des Wortes.

New World wünsche ich ein richtig gutes Rework, aber das halte ich nicht für realistisch und vermute daher eher einen Titel auf maximal WoW Classic Level, was Inhalt in Qualität und Quantität betrifft.

Ich freue mich weiterhin auf Crowfall und Ashes of Creation, wenn es 2035 + 4 bis 5 Jahre, erscheint.

Seither

Ja, AAA, die “guten” Spiele, die in ein/zwei Punkten echt klasse sind, aber dann doch nervige Funktionen oder Bugs einfach nicht beheben, weil es ja eh genug Leute spielen …
Bin skeptisch, dass das bei den drei Spielen anders sein wird. Glaube nicht, dass auch nur eines davon wirklich ein Spiel für mich ist, aber antesten würde ich alle Drei an sich gerne.

Hisuinoi

Schön das es eine Zusammenfassung gibt.
Habe mir infolge gleich mal das Video von Lost Ark angeschaut da ich das noch nicht kannte.

Mein Fokus liegt zwar bei “New World”.
Aber das heißt ja nicht das ich nicht auch Lost Ark im Auge halten darf.
Gerade solche Titel wie Lost Ark können auch mal zwischendrin gespielt werden, wenn man mal ein paar Tage Pause von New World benötigt.

Die wenigsten schaffen es ein Spiel ständig zu spielen, da kann das noch so gut, abwechslungsreich, usw. sein.
Das geht mir auch bei langen Serien die mehr als 5 Staffeln und aufwärts haben.
Wollte ich es Anfangs komplett durchziehen von Anfang an zu schauen, nach ein paar Staffeln muss erst mal was anderes her. Bevor weiter gesuchtet werden kann. 🙂

Jetzt bin ich mal sehr gespannt.
Bin sogar froh das “New World” erst 2021 kommt, da mich das ganze mit Corona derzeit. Den neuen Lockdown usw. unbewusst doch zusetzt.
Da hab ich derzeit leider wenig lust auf Games.

So dieses Jahr noch durchziehen und mit neuen Energien ins neue Jahr dann starten.

Dux

Da sind MMOs dabei, die mich leider nicht Interessieren bis auf New World. Mein Glaskugel sagt: New World wird eine enttäuschung und die anderen 2 MMOs werden im Sumpf der Pay To Win ersticken. Asiatische MMOs und deren Sicht passen einfach nicht zusammen zu unseren Eurpäischen bzw. Westlichen Sicht.
Asiatische MMOs haben einfach schwer in West-Europa von Design, Gameplay “Grind” und Geschäftsmodell her. Aber in Südeuropa, Russland und Türkei blühen die Asiatische MMOs .

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Dux
Alexander

Nicht nur in Südeuropa. Es spielen auch im Rest von Europa, ja auch Deutschland, mehr als genug Leute Asia-MMORPGs. Die meisten lassen sich nicht mehr so sehr wie früher von Wörtern wie “Grind” oder “Genderlock” etc. abschrecken. Ich wette auch hier sind genug Leute die vielleicht nicht direkt sich als Asia-MMORPG-Spieler outen würden anwesend. Asia-MMORPGs sind im Gegensatz zu früher heute viel Innovativer als die westlichen! Da werden auch mal neue Sachen ausprobiert… was passiert im Westen?? Nichts!!! Man sieht es sehr gut an New World. Keine Innovation, alles hat man schon in irgendwo gesehen… seltsamerweise wollen die westlichen Spieler anscheinend auch keine Innovationen… jeder fragt nur nach PvE-Content! Also das tausendste Spiel mit Dungeons und Raids, mit den selben (nur als Beispiel) Dämonenboss den man mit etwas veränderten Aussehen (zwei anstatt vier Dämonenflügel) ein paar Monate vorher in einen anderen Spiel gesehen hat. Ich weiß das Beispiel ist überspitzt, aber so in etwa läuft es bei westlichen MMORPGs! Darum sterben diese auch. Einfach null Innovativ. Wohingegen bei Asia-Games wenigstens versucht wird innovativ zu sein… aber unsere festgefahrenen Vorstellungen wie ein MMORPG auszusehen hat, verhindert eben das so Spiele auch bei uns von noch mehr Spielern gespielt werden und dadurch erfolgreicher sind.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Alexander
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

40
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x