23-jähriger spielt Fortnite im Internet-Café, wird niedergestochen

In Oberhausen wurde gestern Abend ein 23-jähriger Mann niedergestochen. Der Streit eskalierte um Plätze in einem Internet-Café. Das Opfer spielte dort mit anderen Männern Fortnite.

Wie „derwesten.de“ berichtet, kam es gestern Abend um 21:10 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Gruppen junger Männer in Oberhausen. Die Polizei sagt: Einer der Männer stach auf einen 23-jährigen ein und verletzte ihn lebensgefährlich.

Der Streit trug sich in einem Internet-Café und auf der Straße davor zu. Im Internet-Café soll sich eine Gruppe junger Männer getroffen haben, um gemeinsam Fortnite zu spielen. Dann kam eine andere Gruppe, um ebenfalls die Computer des Internet-Cafés zu benutzen.

Die beiden Gruppen gerieten aneinander. Der Streit verlagerte sich nach draußen auf die Straße, dort eskalierte das Wortgefecht. Einer der Männer stach auf das Opfer ein. Danach verschwanden die Männer. Bis jetzt ist unklar, wie viele Leute genau an der Auseinandersetzung beteiligt waren.

Das Opfer wurde mit Verletzungen am Brust- und Rückenbereich in ein Krankenhaus geliefert und schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei Essen hat eine Mordkommission eingerichtet.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Facebook Inhalt

Das Online-Spiel Fortnite ist aktuell wahnsinnig beliebt, da es kostenlos ist, auf den Gaming-Trend „Battle Royale“ aufspringt von der USK eine Altersfreigabe 12 Jahren erhalten hat und auf den Plattformen PC, PS4 und Xbox One läuft. Fortnite greift mittlerweile immer häufiger auf andere Bereiche des öffentlichen Lebens über – auch in Deutschland. Meist läuft das aber friedlich ab:

Deutsche Profi-Fußballer jubeln auf Fortnite-Art – Sportschau verwundert

Quelle(n): derwesten.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
128 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
bambule

Die andere Gruppe wollte bestimmt PUBG spielen.^^

Y'all Might

Wer zuerst kommt zockt zuerst. Fertig.
Jetzt werden wegen dem Internet schon Morde begangen. Wen wundert’s auch wenn die Jugend mit „Künstlern“ wie 187 aufwächst?
Auf die Frage nach dem wieso heisst es dann am Ende sowieso wieder: “ Der hat angefangen“! Meine Fresse

Nora mon

Omg, meine Mutter ist mit den toten Hosen aufgewachsen aus der konnte ja nix werden ausser Kindergärtnerin.
Mein Bruder mit Aggro Berlin und wurde zu unserer Schade Polizist.
Ich hab Angst wenn ich daran denke das mein Leben vorbei war als ich die Bloodhound Gang zm ersten Mal hörte.

Pink Fluffy Unicorn

Verrückte Welt… man könnte meinen, dass Fortnite, eher das Verlangen in einem weckt, ein fluffiges Einhorn zu reiten. Naja, scheinbar ist das nur bei mir der Fall und andere wollen sich lieber gegenseitig abstechen.
Oooooder das Ganze hatte nicht allzu viel mit Fortnite zu tun und es gibt einfach generell kranke Menschen auf der Welt, aber das wäre ja noch lächerlicher.

Videoplays2004

Stell Dir die Frage, was Du selber zu dem Vorfall weißt, dann antworte erst.
Fortnite hat damit etwas zu tun, das ist Fakt.
Ob die Straftat wegen Fortnite direkt oder der Nutzung des PC‘s begangen wurde, ist für mich bislang unklar (recherchiere aber auch nicht nach).
Und Deine Behauptung, dass dadurch der Artikel gewinnbringender ist und für Zündstoff sorgt, ist nicht korrekt, vor allem (find ich zumindest) vorwurfsvoll.

Eher ist dein Beitrag mit Zündstoff angereichert …

strohmiExotic

Ernsthaft? Wie kann man sich darüber beschweren, dass hier über so ein Vorkommnis berichtet wird? Alles, was auch nur im entferntesten mit Fortnite zu tun hat, hat die Berechtigung, hier veröffentlicht zu werden. Und wenn Schuhmann meint, das es berichtenswert wäre, würde man die Merkel nackt beim Fortnite zocken erwischen, ist es so.

Kaschube

Danke *thumbs up*

HansWurschd

Der Artikel hat auch was positives, man kann anhand der Kommentare die ein oder andere Person mit absolut schrägen Ansichten direkt blockieren. 🙂

Interessiert hat mich persönlich der Artikel nicht, die Überschrift hat bereits alles ausgesagt. Wie man da auf Clickbait schließen kann ist mir schleierhaft.

m4st3rchi3f

Der Artikel hat auch was positives, man kann anhand der Kommentare die
ein oder andere Person mit absolut schrägen Ansichten direkt blockieren.
🙂
—-
xD

Insane

Ich verstehe deine Intention aber ich hoffe, dass diese Maßnahme nicht gesellschaftlich getragen wird. Denn das mag taktisch funktionieren wäre aber auf einer strategischen Zeitebene ein echtes Problem.

HansWurschd

Bitte was?

Insane

Wenn ich mich dazu entschließe mich nur noch Paradigmen auszusetzen die im Grunde den meinen entsprechen und andere Personen mit differenten Intentionen aktiv ignoriere, dann bewege ich mich automatisch und ausschließlich in gesellschaftlichen und politischen Sphären die meine Weltsicht goutieren und meine Meinung bestärken, bis ich den Eindruck gewinne, das gar keine anderen Pro­to­typen existieren würden oder diese maximal eine Minorität darstellen.

Taktisch hätte ich meine Ruhe, ein angenehmes und unbeschwertes Leben. Strategisch jedoch würden sich Parallelgesellschaften entwickeln welche sich untereinander weder verstehen können noch wollen. Ein Bauplan für langfristigen gesellschaftlichen Sprengstoff.

Ein Pi­las­ter unserer Zivilisation ist der Austausch, die Debatte und aber auch das ertragen von anderen Meinungen.

Aber wie gesagt, ich verstehe deine Intention und ergreife selbst gelegentlich diese Maßnahme um schlimmeres zu vermeiden.

LoL

Du redest gerne oder? Ich meine unrecht hast du nicht unbedingt, aber deine Wortwahl kotzt mich an. Nichts für ungut. Bist bestimmt ein netter Kerl.

HansWurschd

Ok, jetzt haust du aber Floskeln raus, Respekt. Musst nur aufpassen dass es nicht unverständlich wird, das ist keine leichte Kost. Fiel selbst mir – und ich bilde mir ein gewisse rhetorische Fähigkeiten zu besitzen – schwer das zu lesen.

Das siehst du etwas überspitzt. Ich bin ein Freund von Diskussion und offenem Austauch. Aber ich meide den Kontakt mit Menschen, deren Weltbild komplett verdreht ist. Erst recht bei Leuten aus dem Internet, mit denen ich nichts zu tun habe. Deswegen sortiere ich so den typisch denkenden „Wolfgang gut, Murat schlecht“ schlicht weg aus.

Ich begrüße andere Ansichten, aber keine radikalen. Wäre anders in meinem näheren (Bekannten)kreis, aber nicht Online.

Insane

Ich glaube, dass ich dich verstehen kann. Aber gerade auf diese Menschen gehe ich aktiv zu und suche den Diskurs – wenn diese dafür bereit sind. Ich weiß nicht ob diese Mühen Früchte tragen werden. Vielleicht nicht.

Aber in dem Moment in dem eine Majorität sich auf gesellschaftlicher Ebene auf diese Art und Weiße wie du sie beschribst verhält, ist unsere Gesellschaft in latenter Gefahr.

HansWurschd

Respekt dafür, so ein Mensch bin ich aber nicht.

Ich für meinen Teil versuche nicht die Welt besser zu machen. Aber ich bin schwer darauf bedacht sie nicht schlechter zu machen. Soll heißen, ich versuche aus mir selbst das Beste zu machen, aber nicht aus anderen. Ich kann nichts daran ändern dass Menschen hungern müssen, aber ich kann so sorgfältig einkaufen dass ich nichts entsorgen muss.

Also keine Sorge, ich werde dich mit Sicherheit nicht blockieren, falls dies in meinem Ursprungspost so rüber kam.

Y'all Might

Einige dieser Wörter gibt es nicht mal und die anderen ergeben in dem Zusammenhang keinen Sinn. Da will sich einer Wichtig machen.
So und jetzt Ansage an den Herrn nit dem Interessant ausgeprägten Vokabular:

Ich bitte Sie dringenst diese nur zu einem geringen Prozentsatz Logik enthaltende Schreibweise einzustellen, da es sonst zu einer Subatomaren Implosion in meinen Gehirnzellen kommen könnte und mein Kopf nicht Vermag diese ohne bleibende Schäden zu überdauern. Meinen empfindlichsten Dank eure Quacksalbrigkeit

Insane

Ist ein freies Land und du darfst über mich denken was und wie du möchtest. Allerdings muss ich dir gleichfalls mitteilen, dass mich das eher nicht tangiert.

Ich stehe aber gerne zur Verfügung wenn du Fragen hast oder etwas nicht verstehst aber verstehen möchtest 🙂

Nora mon

Manche erkennen eine Hyperbel nicht einmal, wenn sie grösser als der Mond ist.

Camo-Just-Do-It

Den Artikel mit der nackten Merkel möchte ich aber nicht lesen.

Patrick Freese

Und ich möchte nicht das Titelbild dazu gestalten!

Jokl

Deswegen musst du doch nicht solche Drohungen aussprechen, nackte Merkel …..danke jetzt brauch ich wieder Tage um die Bilder im Kopf loszuwerden

Kapkan

Möglicherweise hat die zweite Gruppe auch einfach nur Stress gesucht. Aber das ist auch nur spekulativ. Nichts genaues weiß man nicht.

BigKarl84

Es lässt viel Raum zum Spekulieren. Möglich wäre doch auch, dass die spielende Gruppe sich erst unbeindruckt zeigte und nur in Ruhe weiterzocken wollte. Die andere Gruppe sich nicht abweisen lassen wollte, um in das nächste Internet Cafe zu gehen und lieber zusticht, statt mal ein Nein hinzunehmen. Echt kranke scheiße! Wer weiss warum die sich drauf eingelassen haben mit der anderen Gruppe vor die Tür zu gehen?

Ahmbor

Das Opfer war ein Syrer. Man kann davon ausgehen das es ein Streit zwischen muslimischen Jugendgruppen war.

Nora mon

Nein oder glaubst du ernsthaft alle Flüchtlinge und alle Internetcafebenutzer sind muslimisch?

terratex 90

Und so zerbröselt der keks nunmal…

Insane

Na zum Glück haben wir ja hier die Artikel-Polizei die ganz genau festlegt was unnötig ist und was nicht. Puh noch mal Glück gehabt und ich hatte schon kurz Angst, dass ich in Zukunft selber festlegen muss was mich interessiert und was nicht.

Kaschube

Also ich bin froh, das man hier auch sowas erfährt… weil das Vorkommnisse aus der Gamer-Szene im RL sind…

Die meisten die sich hier beschwere, sind Personen, die ihr Lieblingsspiel angegriffen sehen.

Jetzt aber mal theoretisch….
– Wenn 2 Gruppen sich darum streiten, wessen Liedwunsch zu erst erfüllt wird, darf man nicht das Lied im Zusammenhang mit den Streit bringen?
Wenn 2 Gruppen sich vor einem Media Markt streiten, weil sie die letzten Exemplare eines Spiels kaufen wollen, und die andere Gruppe aber dann leer ausgehen würde.. dürfte man den Streit nicht im Zusammenhang mit dem Spiel bringen? ….

Meiner Meinung nach, darf der Streit mit der Ursache in Verbindung gebracht werden.
Wie weit der Streit eskalierte und welche Folgen entstanden ist doch erstmal nicht Relevant für die Berichterstattung.
Wir haben hier 2 Persongruppe…
1. Gruppe spielte bereits und die 2. wollte auch Fortnite spielen, aber konnten nicht wegen „anscheinend“ fehlende Plätze…
Beide Gruppen streiteten sich, weil beide Gruppe Fortnite spielen wollten…

Also WO hat der Streit NIX mit dem Spiel zu tun?

Wenn ich falsch liege und den Bericht vollständig falsch interpretiere, dann korrigiert mich bitte.

Dake

Ich hab Angst, dass wenn ich dich korrigiere, du dann wieder so nen langen Text schreibst 😉

Kaschube

Ich werde mich bemühen, dies nicht so ausarten zu lassen ^^
Aber Korrekturen sind immer gern gesehen.

Danke für dein Mitgefühl für meine Tastatur…. 😉

Joe Banana

ja bitte nicht so lange drauf antworten aber hier ausschnitt aus dem text für dich: „… Dann kam es zum Streit mit einer anderen Gruppe, die ebenfalls die Computer benutzen wollte….“ wo steht da bitte dass die andere gruppe auch Fortnite spielen wollte?

m4st3rchi3f

Warum muss Gruppe B für dich auch Fortnite spielen wollen, damit der Artikel berechtigt ist Fortnite zu erwähnen?
Reicht es nicht wenn Gruppe A das macht/gemacht hat?

Joe Banana

der streit muss sich um fortnite gehandelt haben damit überhaupt eine berechtigung gegeben ist, diesen artikel hier zu posten. aber da gruppe A zufällig fornite gespielt hat ist es genauso wichtig welche schuhe die trugen oder welche musik im hintergrund lief oder auch nicht lief. ich erwarte also entsprechende artikel von allen mode-zeitschriften und musik-magazinen über diesen vorfall.

Gerd Schuhmann

Fortnite – Gruppenspiel – 4 Personen im Team.

Internet-Café hat nur 5 Plätze. Neue Gruppe kommt, will auch spielen -> Probleme.

2 Leute drin – chatten und spielen Pacman. Neue Gruppe kommt, will auch chatten und Pacman spielen -> Alles cool.

Könnte so passiert sein. Ist Spekulation. Aber dass Fortnite gespielt wurde, hat schon eine Relevanz. Jetzt diskutieren wir das seit 3h – wird sich nicht mehr viel ändern. 🙂

Joe Banana

ich wollte ja gar nicht mehr mit dir darüber diskutieren. unsere diskussion weiter unten hab ich ja verlassen. ich habe lediglich die frage von masterchief beantwortet 😉
dass du von deinem punkt nicht ablässt komme was wolle ist mir mitlerweile klar geworden 😉

Kaschube

Ich sehe die Beschwerden über die Anwesenheit des Artikels nur noch Geschrei von kleinen Kindern, weil ihr Spielzeug VIELLEICHT in Verbindung gebracht wird…

Wann auch immer in einem Zeitungsartikel ein Spiel erwähnt wird, wird darüber diskutiert.
Fest steht, das Fortnite als genannter Gegenstand anwesend war, wenn auch nicht aktiv.
Auch wäre der Artikel es wert zu lesen, wenn kein Spiel namentlich genannt wurde, denn für mich geht es in dem Artikel um die Gewaltbereitschaft, wegen Sitzplätze in einem Internet-Café.

Wenn es ein Internet-Café ist, wo auch Gamer sich zusammenfinden um gemeinsam Online zu spielen, so kann so etwas auch auf Mein-MMO.de veröffentlicht werden.
Ausschnitt aus der Selbstbeschreibung von Mein-MMO.de:
„Wir bieten Dir interessante Artikel, aktuelle News und jede Menge Infos zu angesagten Multiplayer-Online-Spielen auf den Konsolen und dem PC.“
Daher danke nochmal an den Verfasser des Artikels für AKTUELLE NEWS.

Joe Banana

lies mal in den kommentaren weiter unten… genau das brauchen wir hier. diskussionen über aggresivität und kriminalität im zusammenhang mit der herkunft auf einer gamer-seite.
aber ja sind nur kiddies die sich sorgen um ihr spiel machen. du hast es natürlich durchschaut

m4st3rchi3f

ich erwarte also entsprechende artikel von allen mode-zeitschriften und musik-magazinen über diesen vorfall.
—-
Dann mache doch das, anstatt dich hier aufzuregen, dass es den Artikel gibt.^^

Joe Banana

ist das ein verzweifelter konter-vesuch mit sarkasmus auf sarkasmus zu antworten? poste lieber ein gif nächstes mal

m4st3rchi3f

Warum soll ich n gif posten?

Kaschube

Dann korrigiere ich nur den folgenden Abschnitt.:
Wir haben hier 2 Persongruppe…
1. Gruppe spielte Fortnite und die 2. wollte auch an den Computern spielen, aber konnten nicht wegen „anscheinend“ fehlende Plätze…
Beide Gruppen streiteten sich, weil die Computer durch Fortnite-Spieler genutzt wurden…

Robertya

Glaube wir brauchen ein neues Verb im Duden. Messern: Jemanden im alltäglichen Leben ein Messer in den Körper stoßen. Früher haben wir immer bei Counter Strike eine Messerrunde gespielt, um uns etwas zu entspannen. Wer hätte gedacht das Videospiele so einen Einzug in den Mainstream finden werden.

Pzyco

Fortnite ist GIFT !!

Shxdow

Das hat doch rein gar nichts mit dem Game zu tun…..

Kartoffelboy1337

Aber im Titel steht es doch, dann muss es so sein!

Shxdow

vielleicht hat er beim Abstechen die „Abbau“ Animation nachgemacht …

max

Oberhausen scheint ja ein lauschigs Plätzchen zu sein. Wenn man nach Oberhausen und niedergestochen googelt, findet man ne ganze Reihe von Vorfällen in den letzten Jahren, wo Patrik und Uwe sich mit nem Messer gespielt haben….
Natürlich war das schon immer so und die Medien haben erst in den letzten ca. 4 Jahren begonnen darüber zu berichten.

Waldspecht

Den selben Effekt habe ich bei fast jeder Stadt in Deutschland, sobald ich den Namen der Stadt + Niedergestochen eingebe

Und nun?!

(Nein, ich komme nicht aus Oberhausen)

Dake

Du hast seinen Beitrag nicht verstanden… Es geht ihm nicht wirklich um Oberhausen. Wichtig ist der letzte Satz und die zwei deutschen Namen.

Majonatto Coco

Sowas brauchen wir hier auf meinmmo nicht. Kriminalität hat nichts mit Herkunft zutun, sondern etwas mit dem Menschen an sich. Rechtsextremisten sollte man recht extrem fisten. ????

Dake

Ich wollte seinen Beitrag jetzt auch nicht irgendwie bestätigen/ supporten oder whatever und gebe dir natürlich recht.

Camo-Just-Do-It

Natürlich hat Kriminalität nicht direkt was mit der Herkunft zu tun – aber indirekt halt irgendwo schon. In vielen Ländern und Kulturen sind die Hemmschwellen für Gewalt und allgemein die Auslegung des Wortes „Gewalt“ an sich völlig anders als in unserer Kultur.

Und jeder, der behauptet, dass durch die politische Situation in Deutschland die Kriminalitätsrate NICHT nach oben gegangen ist, hat a) entweder keine Ahnung oder b) lügt ganz einfach, aus Angst als „Nazi“ bezeichnet zu werden.

Woher nehme ich mir das Recht raus, darüber zu urteilen?

Ich wohne in einer Gegend, in der eine Containerstadt für Flüchtlinge errichtet wurde, ein Asylantenheim in der nähe ist und mitlerweile ein ganzer Gebäudekomplex nur für Flüchtlinge errichtet wird.

Was soll ich sagen?

Einbruchquote hat sich verACHTfacht, (Fakt), gemeldete Ladendiebstähle haben sich ver FÜNFfacht. Netter Nebeneffekt: Es gibt am Wochenende keine Blitzerkontrollen mehr, weil die Polizei ausschließlich mit besoffenen, randalierenden Flüchtlingen beschäftigt ist.

Sachbeschädigungen sind an der Tagesordnung. Im Freibad gibt es jetzt einen Security-Dienst. Im Freibad! Im FREIBAD! Warum? Flüchtlinge dürfen kostenlos ins Schwimmbad und belästigen dort die Frauen. Regelmäßige Vergewaltigungsversuche haben nun dazu geführt dass eine Sicherheitsfirma von Morgens bis Abends da ist.

Was gibts noch?

Achso ja. Vor 3 Monaten haben Sie einen Taxifahrer totgeschlagen, Familienvater von 2 Kindern. Warum? Die sind ins stehende Taxi eingestiegen und wollten nicht mehr raus weil es kalt war draußen.

Dann wurde neulich ein Paar überfallen, eine 15 jährige vergewaltigt, und achso.. Ums Asylheim drum herum sterben gerade die ganzen kleinen Händler, weil niemand mehr dort einkaufen geht; Mann kann davon ausgehen, dort entweder verprügelt oder abgezogen zu werden.

So. Ist das Hetze? Bin ich ein Rassist? Nein. Meine Freundin ist Polin, ich habe Türken, Kurden, Russen, Polen,… alles mögliche im Freundeskreis. Und ja, ich kenne sogar ein ECHTES Kriegsflüchtlingspaar, die aus Syrien hierher gekommen sind. Super nette und gebildete Menschen, sprechen fließend Englisch, mitlerweile sogar verständlich deutsch. Hut ab!

Die harte Wahrheit ist: Das ist leider die Ausnahme. Vielleicht einer von 1.000. Der Rest ist nunmal das, was ich oben beschrieben habe. Und leider betrifft es nicht nur Flüchltinge. Da ich hier nicht bezichtigt werden möchte, Fremdenhass zu schüren, werde ich kein Link posten – Wen es interessiert, kann bei Google „Kurden Salzgitter“ eingeben, da werdet ihr schnell fündig was hier letzten Monat abgegangen ist.

Also bitte, startet los, nennt mich jetzt einen Nazi und Rassisten nur weil ich die Wahrheit sage, die ihr entweder nicht kennt oder nicht kennen wollt..

Michael

Ich bin mir sicher, Thailänder haben von Deutschen sicherlich ein ähnlich schlechtes Bild wie du von Flüchtlingen.

Und ich halte es auch eine Frage der Perspektive bzw. der Aufmerksamkeit. Du lenkst deine Aufmerksamkeit auf die Kriminalität (die es ja tatsächlich gibt). Ich lese und schaue keine Nachrichten mehr und ich lebe deutlich entspannter seit ich das geändert habe.

Unglaublich

Den Kopf in den Sand stecken also? Fabelhafte Idee…..

Camo-Just-Do-It

Es geht nicht um ein „schlechtes Bild“.

Hier geht es um Fakten. Und es ist keine Frage der Perspektive oder der Aufmerksamkeit –

Egal von welcher perspektive du es siehst; Die steigenden Gewalttaten bleiben bestehen. Wenn du es schaffst, das ganze als positive Entwicklung zu sehen, ok, dann lasse ich mich gerne von deiner Perspektive überzeugen.

Aber dann erwarte ich auch eine verdammt gute Erklärung, was man daran anhand einer anderen Perspektive gut finden kann.
Vielleicht kannst du ja zusammen mit den Teddywerfern ein paar Plüschtiere auf die Familie des Toten Taxivaters werfen, ich bin mir sicher dass diese sehr gespannt auf die „andere Perspektive“ der Situation sind.

Und nein, das ist kein „bedauerlicher Einzelfall“. Das ist in Deutschland mitlerweile an der Tagesordnung. Es wird einfach nur nicht mehr in den Medien gebracht.

Insane

Etwas emotional aufzuladen hilft niemanden. Angst ist ein schlechter Ratgeber und furcht bringt die schlimmsten Dinge zum Vorschein, die tief in jedem Menschen unter gesellschaftlichen und sozialen Paradigmen vergraben liegen.

Niemand bezweifelt das Leid und Schmerz der Betroffenen tief sitzt. Und ja, es hätte jeden treffen können – aber nicht alle. Den semantischen unterschieden zwischen jeden und alle nachzuvollziehen ist nicht einfach. Und darum sollte man sich davor hüten das Schicksal und den Schmerz dieser Familien für politisches Kalkül zu instrumentalisieren.

Es stimmt, es gibt unter den Menschen die zu uns gekommen sind Personen, denen möchten du und ich nicht begegnen. Und mit jedem dieser Personen muss angemessen umgegangen werden – aber nicht mit allen.

Es stimmt, gewisse Facetten der Strafbarkeit sind in einem relevanten Maß angestiegen. Es gibt eine Korrelation zwischen diesen beiden Faktoren. Aber herrscht auch Kausalität? Sind diese Menschen per se krimineller?

Die Menschen die zu uns gekommen sind sind vor allem junge Männer. Junge Männer sind statistisch für die meisten Straftaten verantwortlich. Das ist nicht nur in anderen Ländern so sondern auch hier in Deutschland. Infolge dessen sind die Kriminalitätsraten der indigenen Bevölkerung und die der Ortsfremden sehr dicht bei einander (laut PKS). Die Ortsfremden liegen im Altersdurchschnitt zwischen 30 und 40 Jahren etwas über der Basisrate.

Das Bedeutet: würden wir 500.000 Männer der indigenen deutschen Bevölkerung im Alter zwischen 30 und 40 nach Frankreich ausbürgern, so würde die Kriminalität in Deutschland sinken und in Frankreich steigen.

Doch diese Debatte führt am Ziel vorbei. Unabhängig davon ob und wer krimineller ist, steht es außer Frage, dass mit den auffälligen Personen angemessen verfahren wird.

Wie eingangs erwähnt ist jedoch Angst ein schlechter Ratgeber und das Aufblasen und verängstigen der Bevölkerung hilft niemanden. Es gibt durchaus reelle Gefahren, die durch die Verfügbarkeitskaskade dieses Themas jedoch vernachlässigt werden.

Ein Beispiel um meinen Standpunkt zu illustrieren: In Deutschland sind im Zeitraum von 2014 -2017 ( 4 Jahre) 40 Todesopfer von Terroranschlägen zu beklagen, also rund 10 pro Jahr für die bessere Vergleichbarkeit. Allein 2014 gab es 19.000 Tote durch Ärztepfusch. Weitere 15.000 Tote durch Krankenhauskeime….. das heißt: jedes Jahr rund 35.000 Tote in Deutschland nur weil sich der Arzt nicht richtig die Hände gewaschen hat oder wegen Inkompetenz. 35.000 zu 10 pro Jahr. Das sind 100 Tote am Tag.

2016 sind 150 Frauen durch ihren Partner getötet worden. Die Chance als Frau durch den Freund ermordet zu werden ist also 15 Mal höher als bei einem Terroranschlag in Deutschland zu sterben.

Durch die Kaskade fühlen sich die Menschen jedoch durch Islamisten bedroht und nicht durch Ärzte.

Nora mon

Wow selten so ein bekloppten Äpfel mit Birnenvergleich gelesen.

Es geht nicht darum Angst gegen Ausländer zu schüren wer sich benehmen kann kann doch bleiben es geht um die die sich so Verhalten wie die Axt im Walde und damit allen schaden.

Insane

Habe ich etwas anderes behauptet? Zitat von meinem Beitrag darüber:

„Doch diese Debatte führt am Ziel vorbei. Unabhängig davon ob und wer krimineller ist, steht es außer Frage, dass mit den auffälligen Personen angemessen verfahren wird.“

Haben wir dann nicht die gleiche Meinung?

Nora mon

Dann hab ich Teile deines Textes anderes gewichtig gewertet als von dir beabsichtigt.

Insane

Das kann im Schriftmedium schnell passieren 🙂

Nora mon

Vor allen bei deinem ungewohnten elitären Schreibstil.

Joe Banana

ich finde en vouge sollte mal artikel bringen darüber was die beiden gruppen für klamotten trugen.

Gerd Schuhmann

Da steht doch drin, was Fortnite damit zu tun hat. Eine Gruppe hat Fortnite gespielt – die andere kam dazu und wollte ebenfalls an die Computer.

Ich denke, das der Artikel „Zündstoff“ hat, liegt an anderen Sachen, die nichts mit dem Artikel zu tun haben, sondern da bricht sich eine Stimmung Bahn. Ich denke das hat andere Ursachen als unser Artikel darüber, sondern das ist ein Riss in der Gesellschaft, der sich bei solchen Artikeln zeigt.

Die Idee, „Ihr wollt doch nur Clicks generieren“ -> Clicks heißt „Der Artikel wird gelesen.“ Generell schreiben wir nur Artikel, von denen wir annehmen, dass sie gelesen werden.

Der Artikel ist nicht reißerisch. Es gibt eigentlich nichts daran auszusetzen. Der Vorwurf ist jetzt: „Ihr berichtet überhaupt darüber.“ Das finde ich absurd.

Adell Vállieré

Eine Gruppe hat Fortnite gespielt. Und weiter? Das Game hat nichts mit der Auseinandersetzung zu tun. Die Überschrift liegt nahe, dass ein Spieler aufgrund von Fortnite niedergestochen wurde. DerWesten hatte jedenfalls die Überschrift neutraler formuliert, wobei der letzte Absatz auch nicht hätte sein müssen.

Gerd Schuhmann

Der Westen hatte eine Überschrift, wo ich sagen würde, wenn wir das machen, kommen Leute und rufen: „Das ist Clickbait.“ – „Der Grund ist unglaublich.“

Dass Fortnite nichts mit der Auseinandersetzung zu tun hatte, ist deine Interpretation. Wir wissen das nicht – vielleicht wollte die andere Gruppe auch Fortnite spielen. Warum geht man heute mit einer Gruppe in ein Internet-Café und besetzt dort alle Computer?

Wenn die „Pac-Man“ gespielt hätten, wie einer meint, dann wären ja genug andere Rechner dagewesen. Aber das ist halt Spekulation. DAss sie Fortnite gespielt haben, ist das, was wir wir im Moment wissen.

Ich denke, es gibt zwei Gruppen, die sich an der News hier stören:

– das ist eine Gruppe, die denkt, da werden Spiele in ein schlechtes Licht gerückt
– die andere Gruppe glaubt, hier wird der AfD in die Hände gespielt: Deutschland wird immer gewalttätiger

Ich find die Rolle des Journalisten sollte nicht sein: „Verschweigen wir was, das uns nicht in den Kram passt.“

Die News ist nicht reißerisch. Die gibt das wieder. Die interessiert viele. Ich find das okay.

Adell Vállieré

Mich stört keiner der genannten Punkte. Aber hier haben wir es: „Ich denke“, denken darf man, denken ist nicht gleich Wissen, Wissen ist nicht immer korrekt. Man soll auch gewiss hier nicht verschweigen, Platz für Spekulationen gehören da aber auch nicht hin.

Gerd Schuhmann

Spekulationen sind ja auch nicht im Artikel.

Solche Themen versuchen wir in der Regel so neutral und objektiv wie möglich zu behandeln.

Dentheman

Ich bin es nicht gewohnt auf dieser Seite mit solchen News konfrontiert zu werden, für mich gesprochen brauche ich sie hier auch nicht. Ob ihr sie dennoch bringt liegt natürlich klar bei euch. Mir stellt sich die Frage ob zukünftig jeder mit einem Handy, der bedauerlicherweise Opfer eines Gewaltverbrechens wird nun auch einen Artikel bekommt, sobald Fortnite auf dem Handy spielbar ist, weil wäre ja möglich dass der Angreifer sein Handy klauen wollte um es spielen zu können. Mit anderen Worten, die Argumentation die Sache stände in Relation zur Fortnite, als Begründung für den Artikel, persönliche Meinung – lasch.

Dake

Fortnite gibt’s nicht aufm Handy. Fake-news *trollface*

Dentheman

Aber Pokemon lol

Kartoffelboy1337

„Während einer Kneipenschlägerrei wurde ein 23-Jähriger niedergestochen. Auf seinem Handy hatte das Opfer Pokemon-Go installiert“

Insane

„Poke-him-and-go“ 😀

Camo-Just-Do-It

Mische mich nur kurz ein:
„- die andere Gruppe glaubt, hier wird der AfD in die Hände gespielt: Deutschland wird immer gewalttätiger“

-es ist die Wahrheit. Punkt. ^^

Nora mon

Wenn das kein Sakasmus ist dann ist deine Aussage extrem links gestellt.

Videoplays2004

Das ist Deine Interpretation. Wenn Du Deine Meinung vertreten willst, ist es logisch, dass Du das aus dieser Überschrift liest.

TimTaylor

Ich finde man sollt jetzt Fortnite verbieten 😀

Bodicore

Naja im Grunde haben sie noch Glück gehabt wären sie mit mir ins Spiel gekommen hätte keiner überlebt.

HomerNarr

Ich finde man sollte dumme Menschen verbieten. 😉
(du bist nicht gemeint)

Torchwood2000

Die haben zufällig Fortnite gespielt. Ja und? Das wäre ganz genauso gelaufen, wenn sie Online-Poker oder Pacman gespielt hätten. Den Artikel finde ich jetzt etwas fehl am Platz, sorry.

Varoz

Schuld sind auf jedenfall die Videospiele!!

Insane

Ich warte auf den Satz: „nicht Messer töten, Menschen töten! Hätten die Geschädigten Macheten bei sich getragen, hätten sie sich gegen die De­lin­quenten zu wehr setzen können. Außerdem, wäre ich zu Gegend gewesen, ich hätte sie persönlich in Gewahrsam genommen.!“

Ahmbor

In letzter Zeit sitzen die Messer wohl locker.

Ich kann mich nicht daran erinnern das es damals so viel Messerstechereien zwischen Wolfgang und Patrick gab.

Joe Banana

jetzt wirds politisch auf der mein-mmo seite..
aber diese „news“ hat hier genauso wenig zu suchen.. ist wie wenn ein sportmagazin über drogendealer die sich auf dem fussballplatz rumtreiben berichten würde

Ahmbor

Wenn man das Thema schon anschneidet, kann man auch darüber reden.

Ich selbst, hege keinerlei rechte Ansichten, wie auch als Wähler ‚Der Linken‘, aber die Augen aufgrund von übertriebener ‚PC‘ vor etwas zu verschließen, no way.

Das Problem ist ein krankes patriarchalischen Ranggehabe, meist gepaart mit kruden religiösen Einflüssen.

Edit: Manchmal wünsche ich mir die Lockerheit der späten 90er/Anfang 200Xer zurück 🙁

Insane

Sorry, aber für mein Empfinden ist das eine Glorifizierung vergangener Epochen aus der zeitlichen Distanz heraus.

Als ich 15 war habe ich in einer Kleinstadt gelebt mit unter 20.000 Einwohnern. Und ich hatte praktisch jedes einzelne Wochenende Stress mit der indigenen Bevölkerung. Da war auch gerne mal eine zerbrochene Flasche im Spiel. Und ich war nicht der einzige. Kurz nach dem ich weggezogen bin hat ein versoffener Altersgenosse und sein Vater einen anderen Altersgenossen in den Rollstuhl geprügelt.

Aber meine Erfahrungen sind keine Grundlage für die Allgemeinheit sondern unterliegen einer einfachen Verfügbarkeitsheuristik und kognitiver Leichtigkeit. Genau so wie deine Erfahrung.

Zudem kommt dass sich heute Ereignisse sehr viel schneller verbreiten durch soziale Medien etc. Außerdem ist die Bevölkerung zur Zeit besonders sensibilisiert für derartige Geschehnisse. Daher generieren sich in diesem Spektrum besondern stu­pend Verfügbarkeitskaskaden.

Daher würde ich solche Vermutungen eher zurückweisen oder stark hinterfragen.

Es gibt eine leicht zu merkende Faustregel: Sätze die mit „Ich kann mich nicht erinnern dass […]“ oder „In meiner Kindheit gab es[…]“ sind ein starkes Zeichen für kognitive Verzerrungen und Heuristiken. Und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit entsprechen sie nicht den Basisraten und lassen kein Rückschluss auf die Gesamtheit zu.

Nachtrag: Laut der Polizei gab es seit 10 Jahren nicht mehr so wenig Straftaten in Oberhausen. So viel zu Basisraten und gefühlten Ereignissen.

Peterfilko

Die Straftaten allgemein sind zurückgegangen. Das ist in allen westlichen Industrienationen ein Trend und somit nicht ungewöhnlich. Beispielsweise auch in den USA, in denen entgegen der medialen Wahrnehmung, die Zahl Gewalttaten zurückgeht.

In Oberhausen sind aber auch einige andere Zahlen gestiegen. Einbrüche in Geschäfte (+22%), in Keller und Waschküchen (+32%). Genauso sind die Zahlen der Vergewaltigungen erheblich angestiegen (teilweise knapp 50%). Das ergab die Analyse der Kriminalstatistik der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) vom 6.3.2017 (Autorin: Andrea Micke).

Auch noch erwähnt werden sollte, dass die oberhausener Polizei in Kritik steht, bei bestimmten Aspekten ihre Statistik „geschön“ zu haben. Diese Vorwürfe sind noch nicht ausgeräumt.

D.h. einfach nur zu sagen „seit 10 Jahren gab es nicht mehr so wenig in Straftaten in Oberhausen“ ist auch ein wenig zu oberflächlich und sollte auch stark hinterfragt werden.

Insane

Nichts anderes habe ich behauptet. Nur dass man sich nicht an gefühlten Tatsachen orientieren sollte, da das niemanden etwas bringt und oft trügt.

Gerd Schuhmann

Ich würde erwarten, dass ein Sportmagazin darüber berichtet, wenn sich auf dem Fußballplatz Drogendealer herumtreiben.

Joe Banana

und wenn während der messerstecherei ein justin bieber song gespielt hätte irgendwo, sollte bravo dann auch darüber berichten?

Gerd Schuhmann

Wenn der Streit um den Justin-Bieber-Song ist, jo. Ich bin generell dafür, dass sich Journalisten mit allem beschäftigten sollten, was sie für interessant halten. Da irgendwelche Einschränkungen scheinen mir nicht sinnvoll.

Joe Banana

also so wie ich den artikel lese. bzw es steht so da: („Dann kam zum Streit mit einer anderen Gruppe, die ebenfalls die Computer benutzen wollte.“), war der streit um den Computer an sich und nicht um das Spiel fortnite. nach deiner Logik hätte „Computer Bild“ Magazin viel mehr das recht darüber zu berichten als mein-mmo.

für mich ist das Contenterzeugung aus irgendwelchen unwichtigen details

ChunkSloth

Da geb ich dir recht hätte von anderen Seiten so nen Artikel erwartet. So was hier zu lesen.. .da fällt mir grad nix drauf ein????

Gerd Schuhmann

Wir hatten, seitdem der Artikel kam, 7 andere. Dann lest doch die Artikel.

Ich find das immer komisch: Es steht in der Überschrift, was da passiert ist und um was es ging. Wer sagt: „Das interessiert mich nicht“, der sollte die News nicht clicken.

Joe Banana

kritik der (meisten) leute ist doch nicht dass der clickbait oder uninteressant ist, sondern dass so ein artikel einfach nicht hierher gehört. ich finde einige artikel nicht interessant aber die haben trotzdem ihre daseinsberechtigung hier weil sie wirklich was mit dem game, das da jeweils erwähnt wird, zu tun haben. der hier jedoch hat nix fortnite zu tun. es ist nur ein unwichtiges detail, so wie dass einer der beteiligten personen nike schuhe getragen oder nicht getragen haben könnte.
und dass ich mit dem letzten satz recht habe, wissen wir denke ich beide denn sonst hättest du mir auf meine letzte antwort widersprochen 😉

Gerd Schuhmann

Ich hab dir nicht widersprochen, weil ich auch was anderes zu tun habe, als jetzt stundenlang hier zu diskutieren. 🙂

Ich seh schon die Einwände , ich akzeptiere die auch. Und ich hab gesagt, wie ich es sehe. Wir brauchen jetzt aber nicht 20-mal unsere Meinungen durchzuspielen wie beim Ping-Pong.

Ich hab die Erfahrung gemacht, wenn man 1, 2 mal geantwortet hat, sollte es dann auch gut sein.

Rensenmann

Ihr könntet ja mal ne abstimmung machen hier auf der Seite dann kann man sehen ob es wem interssierrt oder nicht… Also ich habe es bewust angeklickt uind gelesen. Man könnte auch sagen: ja, dass macht er weil er ein bild-leser ist und die eh alles in sich aufsaugen. Darauf könnte ich antworten: wenn man alle großen Zeitungen auf der Welt nimmt und guckt welche 3 Verleger sie raus bringen und dass in jeder Zeitung eigentlich die gleiche wahrheit oder unwahrheit geschrieben wird, die uns halt serviert wird … Wird man eh nur als bild lesender verschwörungstheoretiker abgestemmpelt 😀

Gerd Schuhmann

Wir sehen ja an den Clicks, was gelesen wird.

Wir müssen mal gucken: Wir haben nicht vor, jetzt jeden Tag sowas zu bringen – es sollte die Ausnahme bleiben. Ich finde als Autor nicht, dass es unserem Themenmix auf der Seite schadet, wenn wir auch sowas bringen.

Wir hatten ja auch schon News wie „Chinesischer Mann spielt 20h, kann nicht mehr laufen.“

Ich kann verstehen, wenn Leute sagen: Das ist Quatsch – das braucht man nicht. Und ich kann verstehen, wenn Leute sagen: Das war interessant. Macht das ruhig weiter.

Rensenmann

bin ja auch kein journalist oder autor aber sollte nicht der kern alles geschriebenen sein, dass es angklickt und gelesen wird?!

phreeak

Natürlich nicht. Deutsche sind friedliebend und man hat früher alles bei Kaffee und Kuchen geregelt.

Hast du zu deinem Bauchgefühl irgendwelche Fakten oder ist das doch nur dummes Gequatsche?

BigKarl84

Früher hat man sich abgelegen getroffen und auf die Fresse gehauen, dann war aber auch gut und niemand wurde ernsthaft verletzt, zu meiner Zeit. Heute wird Gestochen und Geschossen! Das ist relativ Neu!

Rensenmann

man muss aber auch sagen dass sich in den letzten 40 jahren die menscheit mehr als verdoppelt hat, also kommt sowas dann auch mehr als doppelt so oft vor. Von meinen vater wurde damals in den 70`s auch ein schulkollege hier in ger erstochen bei ner prügelei, in meiner schul- und jugendzeit die nun auch schon 10 jahre her, gab es 2 solcher fälle.

BigKarl84

Ja, das gab es schon immer, wenn auch nicht so häufig wie zu der heutigen Zeit. Wir haben viel mehr Armut, Bevölkerungszuwachs usw. Zu stoppen ist diese fortschreitende Gewaltbereitschaft nicht mehr, wie ich denke. Damals waren die Medien auch nicht so präsent wie heute und der Informationsfluss gleich Null.

Camo-Just-Do-It

Krank ist sowas einfach nur. Aber ganz ehrlich? Vieles ist Hausgemacht. Kinder werden nur noch mit Samthandschuhen angefasst, richtige Konsequenzen gibt es eigentlich nicht mehr. Als Lehrer muss man heute Angst haben, was negatives über seine Schüler zu sagen, weil die Eltern einem ganz schnell das Leben zur Hölle machen können. Früher hatte ich Schiss vor Elternabenden, am Ende gabs immer einen aufn Deckel wenn der Lehrer gesagt hat dass ich scheisse gebaut habe.. Dem Lehrer wurde gedankt für die Ehrlichkeit, ich bekam meinen Einlauf und konnte dann was ändern. Heute müssen die Lehrer schiss haben.

Ich bin ein absoluter Gegner von Gewalt, aber ganz ehrlich? Wenn ich als Kind aufgemuckt habe gabs ärger, und wenn ichs dann übertrieben habe gabs eine geschellt. Mit der Flachen Hands ins Gesicht. Hat einmal geknallt, und erschrickst dich so sher dass die ganze Wut plötzlich weg ist – Fängst an zu flennen, umarmst deine Mutter und hast so ganz schnell gelernt – hier ist die Grenze.

Geschadet hats mir nicht und ich denke, vielen Kindern würde es heute auch noch gut tun. Viele kennen einfach die Grenzen nicht mehr.

Klar habe ich mich als Kind auf öfter mal gekloppt. Aber hej, wir kommen vom Dorf. Da wars normal. Der große Unterschied war: Es gab keine Waffen. Und wenn jemand am Boden lag wurde nicht weiter eingetreten. Und meisten hast du mit den Leuten dann Abends noch einen getrunken. Pack schlägt sich, pack verträgt sich.

Aber das hier .. das hat nichts mehr damit zu tun. Da merkst du einfach dass keine Hemmschwelle mehr da ist. Nicht Gewaltspiele sind daran Schuld, sondern die Erziehung.

Kinder brauchen Liebe und Grenzen. Fehlt das eine oder das andere, hast du emotionale Krüppel – und Fehlt beides, naja. Dann hast du sowas hier.

Ahmbor

Das Problem ist ein krankes patriarchalischen Ranggehabe, meist gepaart mit kruden religiösen Einflüssen.

Matcher

Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen

Rensenmann

Vor nem Jahr habe ich mit ner Oma gesprochen die 94 Jahre alt war und damals aus Pommern vor dem Deutschen geflohen ist und anschliesend dann wieder vor dem Russen nach deutschland… sie hat also sehr viel erlebt damals. Trozdem stand die alte Dame mit tränen im Gesicht vor mir und sagte; Bei all dem was sie erlebt hat; judenverfolgung, krieg und flucht, macht sie sich mehr sorgen um unsere generation. Früher haben die Leute sich gegenseitig geholfen heute guckt jeder nurnoch auf sich… Was ihr aber am meisten angst machte, ist die niedrige hemschwelle die heute vorherscht. Früher war es schlimm sagte sie, aber die heutige generation ist noch viel schlimmer. Und sie hatte ehrlich angst, dass es noch einmal laut knallen wird, weil wir noch viel kranker sind als es die nazis damals waren…. und sowas von jemanden zu hören der eigentlich schon das aller schlimste erlebt hat und auch die angst in ihren augen zu sehen…. das hat mich echt verdammt nachdenklich gemacht…..

Camo-Just-Do-It

Tja, traurig sowas. Aber ist halt nunmal die Realtiät. Es liegt nun an uns, das Beste draus zu machen und mit gutem Beispiel voran zu gehen.

NetisNoin

Und hier kann ich dir voll und ganz zustimmen.

NetisNoin

Auch wenn ich der Aussage dieser Dame im Großen und Gazen zustimme ist der systematische und leider hocheffiziente Genozid, den die Nazis verübt haben doch noch um einigen Schlimmer als das, was hier (Deutschland) und heute passiert.

NetisNoin

Gewalt gegen Kinder ist niemals zu rechtfertigen.
Und auch eine Ohrfeige zählt dazu.
Deinem Post entnehme ich, dass du Lehrer bist und ganz ehrlich, wenn du solche „Erziehungspraktiken“ auch im Rahmen von Elternabenden propagierst, dann hast du dafür zurecht eine auf den Deckel bekommen.
Ja, Kinder brauchen Grenzen.
Ja, Kinder brauchen Erziehung.
Nein, Gewalt hat in einer gesunden Erziehung nichts verloren.
Erwachsene, die Kindern nur durch Schläge Grenzen aufzeigen können sind bestenfalls erbärmlich.

Camo-Just-Do-It

Nö, bin kein Lehrer. Ich verkaufe Autos.

„Erwachsene, die Kindern nur durch Schläge Grenzen aufzeigen können sind bestenfalls erbärmlich.“

-Wer redet von „nur“?
-Ich habe es nie verherrlicht. Natürlich ist es schön wenn es ohne geht, das ist die ideale Variante. Ich sage lediglich, dass WENN das Kind völlig frei dreht, es noch nie geschadet hat.

Komische Sachen die du da unterstellst. Das ist nicht höflich. Dir hat wohl auch die Watsche gefehlt.

NetisNoin

Sieh es mir nach, dass ich dir „unterstellt“ habe, du seist Lehrer. Bei erneutem lesen deines Posts ist mir aufgefallen, dass ich mich da verlesen habe.

„Ich sage lediglich, dass WENN das Kind völlig frei dreht, es noch nie geschadet hat.“

Diese Aussage finde ich besorgniserregend.
Wenn ein Kind „völlig frei dreht“, so ist der wahrscheinlichste Grund dafür, dass es nicht richtig von seinen Eltern erzogen wurde.
Woher soll ein Kind lernen, wie es sich richtig zu verhalten hat? Es muss ihm vorgelebt und erklärt werden.

„(..)Kindern kannst du noch so oft Bitte und Danke sagern selbst wenn die Eltern dabei stehen, es kommt nichtmal ein bitte oder danke zurück.“

Und wer ist hier „schuld“?
Die Kinder, deren Eltern entweder selber weder Bitte noch Danke sagen oder zumindest ihren Nachwuchs nicht für die minimalsten Formen der Höflichkeit sensibilisieren?
Oder vielleicht doch die Eltern?
Ich bin jetzt mal mutig und sage die Eltern.
Und die angemessene Variante auf ihr Versagen soll Gewalt gegen ihre Kinder sein?

Ich „unterstelle“ dir jetzt einfach mal, dass du das nicht so siehst – bitte entschuldige dies.

Und jetzt überlegen wir doch mal ganz logisch:
Wenn Eltern ihren Kindern eine schmieren, weil die Kinder sich nicht so verhalten wie die Eltern es wünschen, was lernen Kinder daraus?
Richtig: Wenn der andere sich nicht so verhält, wie ich es mir wünsche, dann schmiere ich ihm ein paar.
Ich denke es ist klar, wo das hinführt.

Deinen letzten Satz bitte ich dich nochmal höflich kurz zu überdenken.
Du kennst mich nicht, du kennst auch nicht den Kontext in dem ich aufgewachsen bin.
Ich hatte zwar das Glück in einem liebevollen und behüteten Haushalt aufzuwachsen, ich hätte aber genauso gut als Kind regelmäßig von meinen Eltern verprügelt worden sein.
Bist du dir also sicher, dass du einfach wild mit solchen Aussagen um dich werfen willst?

„WIR SIND GEGEN JEGLICHE FORM VON GEWALT.“

Abschließend möchte ich dir zu diesem Satz voll und ganz zustimmen, vermisse aber dessen Reflektion in all deinen anderen Aussagen.

Nachtrag:
Da ich deinen Post aus dem folgendes Zitat stammt:
„Bei mir früher war es zB so, dass ich ziemlich starke Aggressionen hatte. Ich war aufgekratzt, fühlte mich super unwohl und keinre wusste so richtig was los ist, das unverständnis führte dazu dass ich Verhaltensauffällig gegenüber meinen Eltern wurde.
(..)
Bis ich irgendwann mal eine geklatscht bekommen habe, weil ich es übertrieben hatte. Und du glaubst nicht, wie von einer Sekunde auf die anderen ALLES an Wut und Aggression verschwunden war; Einfach weil ich mich so furchtbar erschreckt habe.“
erst nach diesem Eintrag gelesen habe möchte ich dazu etwas sagen.
Ich verstehe deine Argumentation nun besser, kann sie ein Stück weit nachvollziehen teile sie aber dennoch nicht.

Selbst wenn es (bei) dir geholfen hat, so warst du damals doch eher die Ausnahme als die Regel, da dein verhalten auf einen medizinischen Grund zurückgeht.
Selbst wenn ich jetzt der These folgen würde, dass das bei dir einen (mir fällt grad kein besseres Wort ein) „therapeutischen“ Effekt hatte, so kann man das nicht auf andere Übertragen.

Als ich noch ein Kind war, war es nicht ungewöhnlich, dass Eltern mal die Hand ausgerutscht ist und ich kenne keinen, der sich mal eine gefangen hat und heute mit Messern auf andere einsticht (Gott sei Dank!). Aber ich wage es ernsthaft zu bezweifeln, dass hierzwischen ein kausaler Zusammenhang besteht.

Rensenmann

Er sagt geschadet hat es ihm nicht. Er ist kein schläger oder gewalttäter geworden. Ich bin auch kein Fan von schläge, aber dass sich Lehrer vor dem eltern der schüler fürchten weil die ihnen auch an die gurgel gehen ist noch viel schlimmer… Ich sehe dass hier im Laden, den Kindern kannst du noch so oft Bitte und Danke sagern selbst wenn die Eltern dabei stehen, es kommt nichtmal ein bitte oder danke zurück.. Als kind habe ich genau einmal nicht danke gesagt, ich denke ich war etwa 3 jahre alt, da bekamm ich einen von meinen Dad gezimmert, mit der aussage dass man danke zu sagen hat. was soll ich sagen, ein einfaches bitte oder danke kommt mir bis heute immer leicht über die Lippen. Ich denke ich habe heute zum erstenmal seit 30 jahren daran gedacht, dass ich damals eine gezimmert bekommen habe. Also, hat es mir geschadet? nein! habe ich draus gelernt? ohhja!

Camo-Just-Do-It

„Also, hat es mir geschadet? nein! habe ich draus gelernt? ohhja!“

merci.

Insane

Also ist deine Konklusion, dass Kinder ausschließlich und allein durch Schläge lernen? Es gab keine Alternative wie du normative Umgangsformen erlernen hättest können ?

Rensenmann

Natürlich, ich denke auch dass sie mir das vorher auch gesagt haben… Ich will eigentlich auch nur deutlich machen, dass ich dadurch weder traumatisiert bin noch das ich einen berg an gewaltakten bei der Polizei habe.Trozdem gewalt gegen Frauen und kindern geht eigentlich garnicht hast du auch recht…..

Camo-Just-Do-It

Nein. Er sagt lediglich, dass es bei ihm Funktioniert hat. Die Konklusion ist, dass es eine funktionierende Option war.

Also: Lieber dem Kind eine Watschen als einen Messerstecher zu haben. Und nein, das heißt nicht, dass jedes Kind welches keine gewatscht bekommt, automatisch ein Messerstecher wird.

Bitte nicht immer falsche Rückschlüsse ziehen um einem das Wort im Mund zu verdrehen. Und wenn, dann bitte mit Raffinesse, aber nicht so plump. Das ist einfach nur langweilig und nervig.

WIR SIND GEGEN JEGLICHE FORM VON GEWALT.

UNS (damit meine ich meine Generation und die Generationen die das auch noch kennen) hat es auf jeden Fall nicht geschadet; wir sind alle (mehr oder weniger) sozial geworden. Ich sage nicht, dass die Ohrfeige ein Patent für „gutes zukünftiges Benehmen“ ist, und ich vermag auch nicht zu behaupten, dass wir nur und ausschließlich deswegen so geworden sind wie wir sind;

Das, was definitiv nicht von der Hand zu weisen ist, ist die Tatsache, dass die Generation, die noch Grenzen auf diese Art und Weise aufgezeigt bekommen hat, Anstand und Benehmen weiß. Und seitdem der Trend immer mehr zu „mein Kind ist aus Zucker“ geht, wird das Benehmen immer schlimmer.

Muss das miteinander zu tun haben? Nein! Aber kann es vielleicht? Möglich.

Jeder hat das Recht sich darüber seine Meinung zu bilden.

Fakt ist: UNS hat es NICHT geschadet. Und aus der Beschreibung von Rensenmann bin ich mir auch ziemlich sicher, dass es bei ihm genauso gut geklappt hat wie bei mir.

Insane

Auch hier liegt wieder eine Verfügbarkeitsheuristik und eine kognitive Verzerrung vor.

Genau genommen kannst du nur sagen mir und ihm hat es nicht geschadet. Ob es anderen nicht geschadet hat kannst du nicht feststellen. Auch die Annahme „Ich kenne niemanden, den es geschadet hätte“ ist eine Heuristik und eben nur eine Annahme durch kognitive Leichtigkeit.

Schon die Aussage es hätte dir nicht geschadet unterliegt einer kognitiven Verzerrung, da du nicht weist wie du dich entwickelt hättest wenn du Gewaltlos aufgewachsen wärst.

Ebenso entzieht sich deine Konklusion meinem Verständnis. Wenn ich dich richtig verstanden habe sagst du: Gewalt ist eine Option um Kindern normative Werte zu vermitteln. Weiterhin sagst du es gibt aber auch andere mögliche und denkbare Alternativen die zum selben Ergebnis führen. Zudem bemerkst du, dass Gewalt potentiell die schlechteste verfügbare Option darstellt.

Würde das nicht heißen das Gewalt als Lehrmethode nicht stets zu vermeiden wäre und anderen Methoden der Vorzug gegeben werden sollte?

Mein Gehirn kann zwischen schwachen und starken taktilen, akustischen und visuellen Reizen nicht unterscheiden. Sie sind zwar laut und leise, hell und dunkel, stark und schwach für mich, aber sie sind alle gleichsam präsent für mich. Ich kann sozusagen nicht Filtern und mich in einem Gespräch auf meinen Gegenüber konzentrieren, da das Geflüster auf der anderen Seite des Raumes genau so präsent ist, wie die meines Gesprächspartners. Zudem kann ich Gestiken, Mimiken und Stimmmodulationen nicht interpretieren und auch nicht korrekt aussenden. Heute weiß ich, dass mein Gehirn anders ist, als das von anderen Menschen. Früher wusste ich das nicht und auch mein Vater wusste es nicht. Er hielt mich einfach für merkwürdig und „anders“. Mein Sozialverhalten, welches du substituierend als „Bitte & Danke“ interpretierst war also immer „falsch“ und wird es auch immer bleiben. Ob ich das möchte oder nicht. Ich bin froh dass mein Vater mir nicht versucht hat diese normativen Werte einzuprügeln. Er hätte damit auch kein Erfolg gehabt. Es wäre alles beim alten geblieben nur mit mehr Gewalt.

Camo-Just-Do-It

Genau hier ist der Punkt. Für micht ist eine Ohrfeige keine Gewalt. Es ist ein unschönes Mittel, aber „Verprügeln“ und eine „Ohrfeige“ bekommen sind für mich 2 völlig verschiedene Sachen. Und eine Ohrfeige hat mit Gewalt auch nicht viel zu tun.

Gewalt zielt meist darauf ab, jemanden zu verletzen; Seinen Willen durch Angst durchzusetzen o.ä.

Bei einer Ohrfeige, die eigentlich nichtmal richtig wehtut, geht es viel mehr um den Schreck-Moment. Es hätte den selben Effekt wenn du.. Keine Ahnung, nen Böller zünden würdest oder sowas; Also irgendwas völlig unerwartetes, was dich aus deinem Konzept reißt. Der Böller ist jetzt ein doofes Beispiel, aber ich hoffe du weißt was ich meine.

Bei mir früher war es zB so, dass ich ziemlich starke Aggressionen hatte. Ich war aufgekratzt, fühlte mich super unwohl und keinre wusste so richtig was los ist, das unverständnis führte dazu dass ich Verhaltensauffällig gegenüber meinen Eltern wurde.

Milterweile weiß ich, dass zum Großteil meine Schilddrüse dran Schuld war, da ich Hashimoto habe.

Lange Rede, garkein Sinn: In den Phasen, wo ich zuhause aus Wut randaliert habe, die Kontrolle über mich selbst verloren habe (damals massive Überfunktion der Schilddrüse), gab es keinen Weg, mich da raus zu holen. Beruhigung war nicht möglich, Reden war nicht möglich. Ich selbst konnte mich aus der Situation nicht befreien.

Bis ich irgendwann mal eine geklatscht bekommen habe, weil ich es übertrieben hatte. Und du glaubst nicht, wie von einer Sekunde auf die anderen ALLES an Wut und Aggression verschwunden war; Einfach weil ich mich so furchtbar erschreckt habe. Die Reaktion darauf war natürlich erstmal ein paar Sekunden stilles Entsetzen, gefolgt von einem Wasserfall an Tränen. Und wenn man weint möchte man nur zu seiner Mutter, diese hat mich in den Arm genommen und fest gedrückt.

Blicke ich zurück, war es das Beste, was sie jemals tun konnte – ich habe so unfassbar viel daraus gelernt. Mir ist erst nach dieser Situation klar geworden, wie sehr ich mich in Rage versetzt habe; einfach weil durch diesen Schreck-Moment alles an Gefühlen wich.

Und so wie mir, nur auf völlig andere Arten und Weisen, geht es so ziemlich jedem, mit dem ich mich darüber unterhalten habe; Bei dem einen wars der Klaps auf den Hinterkopf, bei dem Anderen in den Nacken. Aber alle haben wir eine Sache gemeinsam: Keiner von uns empfindet es als Gewalt; Bei jedem von uns hat es zu einer positiven Entwicklung geführt (hier ist übrigens deine Kausalität; Rensenmann kann sich positiv daran erinnern, ich kann sicher sagen, dass mein Leben anders verlaufen wäre, wenn das damals nicht stattgefunden hätte!).

Und viel wichtiger ist: Wir haben trotzdem einen reelen Bezug zu der Thematik. Keiner von uns sagt „oh, das ist toll, das müssen wir bei unseren Kindern auch machen“. Um Himmels Willen. Wenn ich mal Kinder haben sollte, wünsche ich mir niemals in diese Situation zu kommen. Aber ich verstehe es gut, wenn es andere bei ihrem Kind machen; und verurteile es nicht.

Ist übrigens interessant, was du da über deine Wahrnehmung schreibst. Darf ich fragen, wie sich dein Krankheitsbild nennt?

Insane

Ich finde es sehr mutig wie offen du über deine Vergangenheit schreibst. Ich habe sehr lange dafür gebraucht um es überhaupt einzuräumen.

Ich verstehe jetzt besser was du beschreibst. Wir reden also nicht über Gewallt in dem Sinne wie ich es zuerst verstanden habe.

Autismus in einer milden Ausprägung.

NetisNoin

„Um Himmels Willen. Wenn ich mal Kinder haben sollte, wünsche ich mir niemals in diese Situation zu kommen.“
Weißt du, ich habe Kinder und was ich jetzt sage soll nicht klingen, als ob ich der Weise vom Berg bin, auf dessen Weisheit hier alle nur gewartet haben.
Kinder sind definitiv die größte Herausforderung, der man sich stellen kann und sie bringen einen oft und mannigfaltig an den Rand der Verzweiflung.
Aber Gewalt und sei es nur eine Ohrfeige geht nicht!
Ich verstehe das, was du mit Schock-Moment meinst. Und mein kleiner Bruder ist früher oft ähnlich ausgetickt, wie du es von dir beschreibst.
Meine Mutter hat dann angefangen Geschirr in die Spüle zu donnern.
War zwar teurer als eine Ohrfeige, hatte aber den selben Effekt.
verstehe mich nicht falsch ich will jetzt nicht deine Eltern/dich angreifen oder verteufeln, aber es gibt IMMER eine Alternative zu Gewalt.
„Aber ich verstehe es gut, wenn es andere bei ihrem Kind machen; und verurteile es nicht.“
Und das ist der Punkt in denen wir beide uns unterscheiden.
Ich verstehe es nicht, ich verurteile es und ich konfrontiere Eltern auch damit.

Patient.Zer0

Wusste garnicht das es hier zu Lande noch Internet-Cafés gibt

Chiefryddmz

wusste gar nicht, dass es so gestörte menschen gibt…
(nicht auf dich bezogen.)

Erzkanzler

UUuuuhhh glaub mir, mehr als du ahnst.

Rensenmann

Viel viel mehr…

Original Gast Chris

leider ja, und es wird noch schlimmer werden, die menschen sind einfach kaputt.

m4st3rchi3f

Wusste zwar dass es noch wenige gibt, aber dass die anscheinend so beliebt sind, dass man sich im Streit um die Rechner nieder stechen muss…^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

128
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x