WoW: Der stärkste Gegner aller Zeiten war ein Bär

Bei World of Warcraft erzählt ein früherer Blizzard-Tester von einem braunen Bären, der extrem tödlich war. In der damaligen Form war der Bär eine Mordmaschine und praktisch unbesiegbar. Noch heute witzelt man bei Blizzard über den „Todes-Bären aus den Arathi Highlands“, der Tester in Sekunden tötete.

Was war das Besondere an dem Bären? Der Todesbär tauchte auf, als Blizzard die erste WoW-Erweiterung „The Burning Crusade“ intern testete. Denn der Bär killte reihenweise die armen Tester.

Das Problem mit dem Bären war: Er konnte einen Spieler anschauen und schon würde dieser sterben. Das erzählt Game Designer Joe Magdalena erst über Twitter und dann der US-Seite Kotaku.

Der Bär konnte einfach nicht besiegt werden, weil er jeden binnen eines Herzschlags tötete:

Der Bär schaute dich an und du starbst einfach.

Joe Magdalena, Twitter

Die WoW-Tester konnten erst nicht nachvollziehen, warum dieser Bär so tödlich war.

WoW-Illidan
Das war der eigentliche Endboss von “Burning Crusade”.

Die Legende vom Todesbär

Warum war der Bär so tödlich? Magdalena war damals ein Tester für Blizzard. Er erzählt, als man die Kampf-Logs checkte, stand da immer „Brown Bear hits you for 1, Brown Bear hits you for 1, Brown Bear hits you for 2, Brown Bear hits you for 1“ – aber das unheimlich oft. Diese Einträge fanden sich hunderte von Malen in den Logs.

Der braune Bär schlug nicht hart zu, aber irre schnell.

WoW Burning Crusade Blood Elf Mana Wyrm

Das war das Problem: Magdalena sagt, das QA-Team schaute die Werte des Bären nach. Die Angriffsgeschwindigkeit des Bären betrug 0,002 – eigentlich hätte sie 2,0 betragen sollte. Das bedeutete, dass der Bär alle zwei Tausendstel einer Sekunde zuschlug. Das machte ihn so tödlich:

„Eine Menge der Entwicklung findet in Spreadsheets und Datenbanken statt, das war wohl einfach ein Tippfehler. Ein falsches Komma erschuf einen unaussprechlichen Schrecken.“

Joe Magdalena zur Seite Kotaku

Magdalena sagt, für einen Moment habe man überlegt, den Bären so im Spiel zu lassen, doch das war einfach zu unfair. Niemand hatte eine Chance, auf diesen Bären überhaupt zu reagieren. Der konnte so nicht im Spiel bleiben.

Doch mittlerweile ist diese Legende vom „Todesbären“ offenbar Teil der Kultur von Blizzard. Während Spieler über die 5 größten Schurken aus World of Warcraft reden, ist dieser Bär den Testern von damals im Gedächtnis geblieben.

Magdalena sagt, mittlerweile arbeite er an Hearthstone – da könnte er sich so einen Todesbär als Gag für einen Dungeon Run vorstellen.

WoW – Die X-Akten: 5 ungelöste Mysterien in World of Warcraft
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Maik Tetzlaff

Der Artikel ist voll mit Rechtschreibfehler Oo

Gerd Schuhmann

Hm, ich sehe nichts. Ich lass noch mal andere drüberschauen. Vielleicht bin ich da blind für Tippfehler grade.

Nookiezilla

“Das Problem mit dem Bären war: Er konnte einen Spiel anschauen und schon würde der sterben.”

Da ist zB einer

TIMGO

Ich finde den Schreibstil sowie die Qualität der Artikel in letzter Zeit eh ein wenig “einfach”.

Es kommt mir so vor als gäbe es keine Korrekturlesung sondern der Artikel wird einfach rausgehauen.

Gerd Schuhmann

Dem ist nicht so. Der Artikel wurde 6-mal Korrektur gelesen von insgesamt 3 verschiedenen Personen.

Sowas wie “Spiel” statt “Spieler” ist schwer zu sehen, weil im Kontext da nur “Spieler” stehen kann.

Das mit “Schreibstil ist einfach”: Wir können auch deutlich komplexer schreiben und hätten es damit wahrscheinlich bequemer. Die Frage ist: Will man das wirklich?

80% unserer Leser sind auf Mobile. Da bemühen wir uns um einen klaren Stil ohne verschachtelte Sätze, um dem Leseverhalten gerecht zu werden. Wenn das dann als “einfach” wahrgenommen wird – jo, kann ich verstehen.

Die Kolumnen und längeren Artikel sind auch komplexer geschrieben, weil es da eher um kausale Zusammenhänge und Argumentationsketten geht. Aber bei so einer News wie hier steht für mich die Verständlichkeit im Mittelpunkt: Die folgen dann eher einem zeitlichen Ablauf.

Joker#22737

“Das mit “Schreibstil ist einfach”: Wir können auch deutlich komplexer schreiben und hätten es damit wahrscheinlich bequemer. Die Frage ist: Will man das wirklich?”

Ja, würde mich sehr freuen.

Voidy

Noch tödlicher war der “Gegner” Black Temple im frühen BC.
Sobald man der Zone zu nahe kam starb man einfach.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x