WoW: Ende des Plündermeisters spaltet Community – Pro und Contra

Die Abschaffung des Plündermeisters in World of Warcraft wird heiß diskutiert. Wir zeigen die Argumente auf beiden Seiten.

Nostalrius-WOW

Mit Battle for Azeroth nimmt World of Warcraft wieder einige Änderungen am Spiel vor. Auch die Beuteverteilung ändert sich für manche Spieler auf bedeutsame Art und Weise. Erst gestern berichteten wir darüber, dass der Plündermeister als Loot-Option mit Battle for Azeroth abgeschafft wird. Der „Personal Loot“ tritt an seine Stelle. Wir werfen einen Blick auf die verschiedenen Argumente auf beiden Seiten.

Pro – Was spricht für den Plündermeister?

Der Plündermeister ist seit jeher Teil von World of Warcraft. Die Loot-Option hat einige Punkte auf der Pro-Seite.

  • Kontrolle. Ein Raid und vor allem die Leitung hat mehr Kontrolle darüber, welche Spieler zuerst ausgerüstet werden. Engagierte und regelmäßig erscheinende Spieler können so gezielt belohnt werden.
  • Das Gefühl der Nostalgie. Viele Spieler sind in World of Warcraft mit dem Plündermeister groß geworden. Damals im Geschmolzenen Kern gehörte es einfach dazu, dass der Raidleiter die Items der Reihe nach gepostet hat und dann darum gewürfelt wurde. Ein weiteres Stück „Tradition“ aus WoW wird mit der Abschaffung verschwinden.
  • Vertrauen. Der Plündermeister setzt ein gewisses Vertrauen in die Mitspieler voraus, was für soziale Bindungen zwischen den Spielern sorgen kann. Der Personal Loot ist – wie der Name sagt – persönlich und damit von anderen Spielern nicht beeinflusst.
  • Freier Handel. Der Plündermeister kann Spielern Gegenstände geben, die weit über deren eigenem Itemlevel liegen. Beim Personal Loot ist das Handeln nur eingeschränkt möglich, denn wer sein Item abgeben will, muss mindestens schon etwas gleichwertiges besitzen.

WoW Loot Onyxia title
Contra – Was spricht gegen den Plündermeister?

Auch auf der Gegenseite gibt es einige Argumente, die man aufführen kann.

  • Zeit. Die Beuteverteilung mit einem Plündermeister nimmt zusätzliche Zeit in Anspruch. Je nach Anzahl der Bosse kann das an einem Abend gut und gerne eine halbe Stunde beanspruchen, die gewünschte Beute den Spielern zuzuteilen.
  • Split-Raiding. Ein Nischenproblem, aber dennoch vorhanden. Profi-Gilden fühlten sich dazu genötigt, ihre Main-Chars mit Twink-Raids zu „füttern“ und ihnen so möglichst viele starke Items zuzuschieben. Dies ist (zu weiten Teilen) nur mit dem Plündermeister möglich.
  • Zusätzlicher Organisationsaufwand. Einige Gilden benutzen noch Systeme aus den frühen Tagen der MMORPGs, wie etwa das beliebte DKP-System. Dies muss von Spielern gewartet und betreut werden. Es machte die Beuteverteilung zu einer eigenen Wissenschaft, auch wenn dadurch grundsätzlich mehr Fairness geschaffen wurde.
  • Misstrauen. Einem fremden Raid beizutreten, der mit Plündermeister spielt, ist stets ein Risiko. Denn wer möchte schon einen anstrengenden Abend erleben mit der Gefahr, dass der Plündermeister nicht gerecht handelt und ein Item lieber seinem besten Freund zuschustert als der Person mit dem höchsten Wurf? Das klassische „Ninja-Looting“ funktioniert nur dank des Plündermeisters noch in WoW.
WoW Draenei Gamemaster Goldshire

Zusammengefasst gibt es also viele Punkte die für aber auch gegen den Erhalt des Plündermeisters sprechen. Blizzard hat sich wohl dazu entschieden, dass die Contra-Punkte überwiegen.

Auf welcher Seite seht ihr euch bei der Abschaffung des Plündermeisters?


Ihr wollt keine News mehr zu World of Warcraft verpassen? Dann abonniert doch unsere WoW-Mein-MMO-Facebookseite und bleibt immer auf dem neusten Stand!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Uniquehorn Me

Ich bin nach einigen Jahren Pause zurück zu WoW gekommen und dass der Plündermeister abgeschafft wurde ist eine der angenehmsten Auffälligkeiten die man schon in den kleinen Dungeons bemerkt die man für das Leveln eines neuen Chars eben mitnehmen muss.
Man ärgert sich im LFR/LFD oder auch in einer nicht vernünftig geführten Raidgilde nicht mehr darüber dass jemand einfach nicht würfelt, es gibt keine großkotzigen Raidleiter bzw. Möchtegern-Raidleiter mehr die denken sie haben die Kontrolle darüber was wer bekommt, man muss sich nicht mehr über Ninja-Looter ärgern die einfach auf ALLES erstmal Bedarf oder sowas würfeln… Und die irgendwann nervigen Gespräche ‘ich würde jetzt gerne mal auf dies und das mitwürfeln, für meinen Twink!’ sind auch Schnee von gestern.
Rundum eine unglaublich tolle Änderung.

Snarl

Ich spiele zwar seit 5 Jahren nicht mehr, aber HALLELUJA endlich ist die Phase der großkotzigen Raidleiter und deren Attaches VORBEI!!!!
ADE DKP-Systeme, die nur ihren Verwaltern zugespielt haben.
Ich würde zwar NIE wieder in diese Suchtmaschiene zurückkehren, aber es ist für mich eine derbe Genugtuung, daß die IDIOTEN mit denen ich zuletzt geraidet habe, ENDLICH entmachtet werden.

N0ma

Nein ist es nicht, da die Drop Rate dahingehend angepasst wird, dass man am Ende des Tages nicht länger braucht um sein Gear voll zu haben. Ich denke bei WoW kann sich keiner darüber beschweren, dass man zu lange grinden muss um sein Gear zu kriegen, und nur darum gehts letztendlich.

Scaver

Aber Blizzard will eben nicht, dass man das macht. Man soll das Item das einem selber etwas bringt auch selber nutzen.
Das sagt Blizzard seit Jahren… die Spieler hören nicht drauf, Personal Loot war die Antwort. Tja nun sollte man damit Leben!

Fain McConner

Du glaubst also Blizzard möchte den Leuten soziales Verhalten aberziehen? Scheint ja ganz gut zu klappen.

Sina Tyler

ist mir komplett latte, weil ich so gut wie nicht mehr raide und es in freundesgruppen kein problem mit looten gibt…
angefangen habe ich mit DKP und plündermeister und bin teilweise mächtig übers ohr gehauen worden vom RL und seinen kumpels….
und da die com allgemein noch ein tickchen beschissener geworden ist in wow und ja mittlerweile über “toxische spieler” gesprochen werden muss…muss dann auch alles hieb-und stichfest geregelt sein, um diesen arschgeigen kein podium zu bieten…

Scaver

Das der 920er nicht besser ist als der 900er, kommt aber auch nur selten vor. Bei 20 iLvL ist es eigentlich fast immer ein Upgrade.

IchhassePvP

Leider kommen solche Szenarien häufiger vor als man denkt. In Zeiten in denen Sekundärstats stärker sind als Primärstats ist Itemlevel eben bei einigen Specs schwach und die Sekundärstats entsprechend stark.
Und dann gibt´s natürlich noch OP Items, in erster Linie Trinkets, da sage ich nur hallo Arkanokristall.

Ectheltawar

In diesem Fall bin ich Contra Plündermeister. Ich kann damit leben wenn Blizzard ihn drin lässt, aber ihn zu entfernen sehe ich als positiv an.

Im übrigen wird mit dem entfernen des PM auch die Möglichkeit genommen das man Sich für reales Geld, oder viel Gold, einen Raidrun kauft bei dem man dann den ganzen Loot einstreichen kann. Wie der Splitrun nichts was die Masse betrifft, aber halt nur durch den PM möglich wird.

Ich kann die Kritik verstehen, das mit dem PL manche Dinge nicht möglich sind, die den PM durchaus attraktiv machen. Ich denke aber das anpassungen am PL sinniger sind als der PM als Ganzes.

Den Vorschlag mit Bedarf/Gier/Passen würde ich aber auch unterstützen, der hat nicht weniger Nostalgie. 🙂

Gorden858

Bei gekauften Runs haben die Verkäufer ja im Normalfall bereits besseres Gear als da droppt, sodass sie auch mit PL alles weitergeben können.

Need & Greed kann wieder genauso zum Splitraiden und Goldruns missbraucht werden…

Ectheltawar

Ist schon richtig, klar kann auch der PL ausgenutzt werden. Ist aber erstmal etwas umständlicher. Bei den aktuellen verkauften Runs bekommt ja, zumindest wurde mir das so beschrieben, der Käufer den PM um sich quasi alles nehmen zu können. Beim PL müsste er dann nach jedem Boss erst mal alle Spieler anhandeln. Zwar immer noch machbar, aber deutlich verkompliziert.

Als Entwickler kann man gewisse Dinge auch nur komplizierter gestalten, egal was sie machen, es wird immer Leute geben die es auszunutzen wissen. Klar kann Blizzard das in diesem Fall auch komplett unterbinden, indem sie jeglichen Loot personalisieren und alles was man bekommt ist sofort gebunden und nicht mehr handelbar. Aber ich denke das will auch niemand. Da ist der PL schon wirklich eine art goldener Mittelweg.

Das mit dem Need&Greed ist mir auch klar, da geht es eher um den Nostalgie-Faktor.

IchhassePvP

“Misstrauen. Einem fremden Raid beizutreten, der mit Plündermeister spielt, ist stets ein Risiko. Denn wer möchte schon einen anstrengenden Abend erleben mit der Gefahr, dass der Plündermeister nicht gerecht handelt und ein Item lieber seinem besten Freund zuschustert als der Person mit dem höchsten Wurf? Das klassische „Ninja-Looting“ funktioniert nur dank des Plündermeisters noch in WoW.”

In welcher vernünftig geführten Raid-Gilde gibt es bitte eine solche Form von Missbrauch? Also entweder sind das keine Raid-Gilden sondern Hühnerställe denen die Spieler im Wochentakt in Scharen davonlaufen oder es gibt sowas maximal in PUG-Raids, wo Perso-Loot sicherlich völlig in Ordnung ist, nicht zuletzt eben um Ninja-Looting zu unterbinden.

Nur in einem anständig geführten Gilden-Raid hat dieser Perso-Loot Mist eben rein gar nix zu suchen!

Auch dieses Nostalgie-Argument ist da sehr, sehr weit hergeholt, denn mit Nostalgie haben die Nachteile von Perso-Loot zumindest nach meinem Verständnis rein gar nix zu tun.

Scaver

Anständig geführte Raid Gilden sind dich in WoW mittlerweile leider die Ausnahme.
Ich gebe es schon selber erlebt, dass um den Loot gewürfelt wird (Ansage alles FFA), doch wenn der Random trinkt ist das Mount droppt gibt’s NICHTS!
Unter anderem deswegen bin ich in keiner Raud Gilde mehr und mache seit Legion nur noch LFR.

Kendrick Young

Es gab ja verschiedene DKP systeme, zwar vom grundgedanke alle gleich aber z.b. gab es welche wo item xyz ne festen wert kostet, anderes system wo man still dem plündermeistet nen gebot bietet wieviel es einem wert ist etc. usw.

Joe Banana

hab DKPs immer gehasst. vor allem zum ende eines addons wenn nur noch wenige wochen bis zum nächsten addon bleiben und 10 leute oder so weit vorne mit DKPs sind und für den rest ist es nur noch sightseeing ohne loot.
was machste da? kannst denen ihre DKPs nicht absprechen und so ohne loot zu raiden ist auch banane..

Fain McConner

Ich kenne das DKP System mit Versteigerung der Items: Jeder kriegt die gleiche Anzahl an DKP, und ersteigert sich damit Items. Wer irgendwann weit vorne mit DKP’s ist, muss die ja irgendwie nicht ausgegeben haben. Das heißt, so wie du dann ohne Loot raidest, haben die es eben vorher getan.

Joe Banana

ne bei uns damals war das so, dass für jede raidteilnahme hat man glaub ich 8 dkps bekommen. je öfter du dabei warst bzw. mitgenommen wurdest, desto mehr dkps hattest du zum ende von addon. ja und wenn du items gebraucht hast, hats dann so und so viel dkps gekostet und der, der vorne mit dkps war hatte den vorrang.. also 1st vor 2nd und main vor twink versteht sich ^^
außer bei items wie alars asche (das mount) da konnte man seine gesammten dkps bieten zb.. hat einer sogar gemacht
jedenfalls die leute die immer dabei waren, haben auch am schluß die meisten dkps

cyber

Es wäre schon eine Besserung, wenn man den personal loot unabhängig vom item Level weiterreichen könnte.

Scaver

Dann kann man es auch gleich lassen.
Dann bleiben Split Raids fast genauso möglich.
Sinn ist ja, das Spieler Items die besser sind auch nutzen und nicht immer auf das BS aus der Stufe warten.

cyber

Aber nicht jedes Item mit einem höheren Itemlevel ist auch besser, weil es zum Beispiel die falschen Stats haben kann. So kann man seinen Schaden auch verschlimmbessern. Du kannst ja mal zum Ausprobieren einen DH mit Krit Equipment spielen und einen ohne, der dafür 10 Item-Level mehr hat. Zumindest als ich noch gespielt habe wäre der mit Krit effektiver gewesen, weil die Klasse eine solche Synergie vorgibt.

Scaver

Das Argument greift ab einem gewissen Unterschied beim iLvL nicht mehr. Auch wenn in deinem Beispiel Crit der schlechtere Wert ist… bei 20 iLvL mehr ist da aber so viel Crit drauf, dass es unterm Strich mehr Dmg macht!

cyber

Ich bin mir nicht mal sicher ob da 20 ilvl reichen.

IchhassePvP

Dann spiel mal Retri ohne Haste oder Feuer-Mage ohne Crit, in beiden Fällen sind die genannten Sekundärstats stärker als Stärke bzw. Int, wodurch eben Itemlevel sehr schwach ist und Items ohne die genannten Sekundärstats eben häufig trotz deutlich höherem Itemlevel kein Upgrade darstellen.

Beim Retri ist Stärke aktuell sogar das schwächste Stat und alle Sekundärstats sind stärker.
Ergo sind Items mit Haste + Mastery eben selbst im Fall von 20 Itemlevel noch besser als z.B. Items mit Versa + Crit und 20 Itemlevel mehr.

Blizzards Kuhmist-Design eben.

Koronus

Muss nicht unbedingt Plündermeister sein. Dieses frühere System wo die Items vom System angezeigt wurden und man darum würfelt, dass fand ich optimal. Insgesamt aber eher Pro Plündermeister da es ein klassisches P&P Gefühl noch hat und ohne das mit PL fühlt sich das Spiel noch weniger wie damals an.

Edit: Danke Erzkanzler mir lag Bedarf/Gier/Passen auf der Zunge.

Scaver

Das gab es in Raids aber nie soweit mir bekannt ist, nur in Dungeons.

Koronus

Doch in WoD war ich Mal in einem NHC Raid wo es war.

Scaver

Also in WoD Raids gab es das nicht. Die Funktion an sich gibt es ja gar nicht um das zu aktivieren. Vielleicht in Classic oder Anfang von BC vielleicht, aber seit Mitte BC zu 100% nicht!

IchhassePvP

Die Funktion nennt sich “Plündern als Gruppe” die Koronus vermutlich meint und die gab es definitiv länger als bis Mitte BC.

Keine Ahnung ob das heute noch möglich ist.

Koronus

Doch ich weiß es weil ich nur zu WoD aktiv geraidet habe. Vorher und nachher kam ich gar nicht zum Raiden.

N0ma

Plündermeister führt zu abusing (missbrauch) im Sinne des Spiels und zu Machtmissbrauch in der Gruppe, wie oben beschrieben, insofern bin ich für die Abschaffung. Die freiwillige Weitergabe bleibt ja offen. DKP und ähnliches kosten auch nur sinnlos Zeit und letztlich bringts nicht.

Erzkanzler

Frag mich was gegen ein klassisches Bedarf/Gier/Passe- UND ein Plündermeister-System spricht. In zielgerichteten Raids kann ein Plündermeister, wenn er denn vertrauenswürdig ist, sehr sinnvoll sein. Im Gegenzug kann man mit einem guten Bedarf/Gier/Passe-System eben auch recht gut arbeiten.

Voraussetzung: Bedarf steht nur denen zur Verfügung die das Item auch tatsächlich tragen könnten.

cyber

Gibt Leute die wollen die Kontrolle nicht verlieren. Bzw. fühlen sich damit wichtiger.

Domenik Heimes

Pro Plündermeister: Items die man nicht gebrauchen kann bekommt man auch nicht. Beispiele wie Schmuckstücke. Nicht jede Klasse kann etwas mit jedem Trinket anfangen die Gefahr dieses was man nicht brauchen kann zu bekommen ist aber gegeben mit Persönlichem Loot.

Desweiteren bekommt man vielleicht einen Ring zum vierten mal bei einem Boss obwohl er noch zwei weitere Items hätte die man brauchen kann.

Best in Slot gear zu bekommen wird nun wesentlich aufwändiger und Schwieriger als es mit einem Plündermeister der Fall ist.

Beides hat schlichtweg seine Vor- und Nachteile. Letztlich entscheidet die Community das ganze nicht sondern Blizzard und die sagen. Weg von der Nostalgie, der PushRaids und der Persönlichkeit die in dem spiel gebraucht wird und hin zum Automatismus.

Sven

Also deine ersten beiden Argumente verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Ich hab mit meinem DD bislang noch keine Trinkets bekommen die fürn Heal oder so gewesen wären bei persönlichem Loot. Und das bei einem Boss immer nur der Ring droppt und nie die Handschuhe kann dir beim Plündermeister genau so passieren.

Domenik Heimes

Ja klar das stimmt das kann dir bei einem PM auch passieren.
Gehen wir aber mal davon aus das dir die Handschuhe fehlen und du den Ring schon hast, dann bekommst du von dem Boss noch zweimal den Ring was machst du damit? Ein anderer bekommt dafür die Handschuhe und kann sie dir nicht geben weil sein Item Level seiner Handschuhe darunter liegt er sie aber nicht wirklich will weil er für BiS andere benötigt. Das könnte ein PM anders Regeln.

Ja okay da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte das nicht auf Speccs bezogen wie Heal, Tank, DD sondern eher so das es in einem Raid sagen wir 6 Trinkets droppen du brauchst 2 bestimmte.
Bei einem Boss wo dein Trinkets droppen bekommst du nie dieses Trinket sondern garnichts oder was anderes. Bei anderen Bossen bekommst du zwar Trinkets aber dafür sind das die falschen.

IchhassePvP

Um Heal-Gear geht es auch gar nicht, sondern nur um Trinkets die für deinen Spec, z.B. Schurke einfach nur Müll sind, für den DH hingegen BiS darstellen würden. Du trägst 2 Trinkets mit niedrigerem Itemlevel, die für deinen Spec eben dennoch sehr stark sind, bekommst das DH BiS Trinket, welches ein höheres Itemlevel hat als deine Trinkets, ergo du kannst das DH Trinket NICHT handeln mit Perso-Loot.

Ergo Perso-Loot = Müll!

Oder du bekommst eine Armschiene mit schwachen Sekundärstats, welche zwar ein höheres Itemlevel hat als deine, aber für dich trotzdem das schlechtere Item darstellt, wieder kannst du die Armschiene mit Perso-Loot NICHT an jemanden handeln der mit dieser Armschiene evtl. seine BiS Armschiene bekäme.

Jetzt verstanden worum es geht?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

36
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x