WoW war ein großes Ding in der NBA – Top-Spieler zockten nächtelang

Wie jetzt herauskam, war die Basketball-Legende Tim Duncan ein Spieler von World of Warcraft. Zu seiner Zeit, vor etwa 10 Jahren, war das Spiel wohl ziemlich angesagt in der NBA. Einige sollen es richtig übertrieben haben.

PvPLive berichtet von einem Podcast „Road Trippin“ (Link öffnet neues Fenster.)  Der ehemalige Superstar Tim Duncan (spielte von 1997-2016 für die San Antonio Spurs) trat mit anderen Basketballern wie Channing Frye und Richard Jefferson in diesem Podcast auf.

Ungefähr bei Minute 6:30 in dem Podcast erzählte Channing Frye dann „Tim Duncan und ich waren in derselben WoW-Gilde. Wir haben das schon ernst genommen, aber … Mann, Andrei Kirilenko – Der hat’s übertrieben.

Andrei Kirilenko war wohl ein richtiger WoW-Junkie

Andrei „AK 47“ Kirilenko ist ein ehemaliger russischer Basketballer, der 10 Jahre für die Utah Jazz gespielt hat. Wie Channing Frye erzählt, hatte Kirilenko mehrere Charaktere auf Max-Level, hätte die für richtig viel Geld verkaufen können, weil WoW damals so angesagt war.

Nachts um 3 Uhr, in der Nacht vor einem wichtigen Basketball-Spiel, hätten sie Kirilenko mit einem Charakter in WoW herumlaufen sehen und ihn gefragt. „Ey, spielst du nicht morgen?“ Kirilenko sagte daraufhin: „Ja, wahrscheinlich schon.“

Damals seien alle so drauf gewesen, erzählt Frye. Gerade bei anstrengenden Auswärts-Spielen mit Zeitverschiebung hätten die Stars die nächtlichen WoW-Stunden während des Matches bitter gespürt.

Interessant in dem Zusammenhang: Kirilenkos Karriere nahm in der Saison 2006/2007 eine Wende zum Schlechteren. Bis dahin hatte er starke Jahre in der NBA gespielt, ab 06/07 lief es dann nicht mehr ganz so gut. 2006/2007 war so die Hoch-Phase von WoW.

Aber es ist nicht klar, ob Kirilenkos Probleme wirklich mit seiner Zeit in WoW zusammenhingen oder ob es andere, sportliche Gründe gibt, wie eine Neuzusammensetzung des Kaders der Utah Jazz in jener Saison..

Dickpuncher und „WoW = Jungfrau“

Das Gespräch der ehemaligen Top-Sportler klingt wie das scherzhafte Reden, wie wenn alte WoW-Freunde aufeinandertreffen. Frye erzählt von seinem Jäger in WoW. Sein Pet hatte er „Dickpuncher“ genannt, was zu viel Gelächter führte. „Nerd-Alert“, heißt es mehrfach.

Wobei der dritte frühere NBA-Star Richard Jefferson das MMORPG WoW nie gespielt hat. Die Strategiespiele Warcraft schon, aber WoW klang für ihn immer nach „Jungfrau“, erzählt er.

Gaming eine große Sache in der NBA – nicht nur WoW

Wie im Gespräch dann herauskommt, ist das Gaming in der NBA nicht auf WoW beschränkt. Heute tauschten viele NBA-Spieler ihre Gamertags aus, um gegeneinander in NBA2k oder Madden anzutreten.

Tim Duncan war zu seiner Zeit wohl ein gefürchteter Spieler in „Call of Duty“ auf der PlayStation. Was seine Mitspieler nie so richtig begriffen haben: Wie konnte Duncan mit seinen riesigen Pranken überhaupt den Controller halten?

Tim Duncan gilt als einer der besten Spieler der nordamerikanischen Profi-Liga NBA überhraupt. Der 2,11m große Power Forward spielte 19 Jahre bei den San Antonio Spurs, wurde 5mal NBA-Champion und zweimal zum wertvollsten Spieler gewählt. Duncan ist 15-facher NBA All Star und gilt als der beste Power Forward aller Zeiten.


Das Titelbild stammt von PvPliveVin-Diesel-Pic

Nicht nur Top-Sportler spielen mal eine Runde WoW, auch Film-Stars:

WoW: Vin Diesel – Eine Runde PvP in Warcraft geht immer

Autor(in)
Quelle(n): pvplive
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (9)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.