WoW: Autor von beliebtem Addon baut Paywall ein, wird sofort getrollt

Das WoW-Addon „Mythic Dungeon Tools“ für WoW bekam eine Paywall. Die Spieler reagierten schnell und trollten den Entwickler.

Viele Spieler können sich World of Warcraft ohne Interface-Addons gar nicht mehr vorstellen. Egal ob irgendwelche BossMods, Erweiterungen für RP-Beschreibungen oder nützliche Verbesserungen beim Verkauf im Auktionshaus – Addons haben einen großen Nutzen und sind beliebt. Doch manchmal gibt es auch Drama um die Interface-Erweiterungen.

Was ist passiert? Das Addon „Mythic Dungeon Tool“ (MDT) war in den vergangenen Monaten extrem beliebt. Es erlaubte den Spielern, Dungeons auf hoher Schwierigkeit schon im Vorfeld zu planen und etwa eine genaue Route zu errechnen, um 100 % beim Abschluss eines „Mythisch+“-Dungeons zu erreichen und maximale Effizienz anzustreben. Beim Update auf die neuste Version stellten die Spieler jedoch fest, dass einige Funktionen des Addons nicht länger funktionierten. Stattdessen gab es den Hinweis, dass man die fehlenden Features durch Bezahlung freischalten könne.

MDT just went pay2use. Is this even legal with wow’s addon policy? from r/wow

Warum gab es die Paywall? Der Autor Nnoggie, den Spieler vielleicht von der Profi-Gilde Echo kennen, hat in einem Stream etwas die Beherrschung verloren. Während eines Raids forderten Zuschauer wiederholt, dass er doch endlich sein Addon updaten sollte. Die Zuschauer hatten hier eine klare Erwartungshaltung, dass das Addon rasch auf den neusten Stand gebracht wurde. Nnoggie hatte dort wohl ohnehin schon schlechte Laune und reagierte gereizt. Mit recht derben Worten erklärte er, dass er MDT von Curseforge (einer Addon-Datenbank) entfernen würde. Später fügte er an „dass er ihn doch bezahlen solle, um das Addon zu nutzen“.

Den Ausschnitt (mit einigen Schimpfworten) könnt ihr hier einsehen: Link zum Video auf Streamable

Genau so kam es dann auch. Das Addon hat einige Funktionen nun hinter einem zusätzlichen Download versteckt, etwa die genauen Daten der Trashmobs. So ist das Addon in seinen Funktionen eingeschränkt und benötigt den zusätzlichen Download, der kostenpflichtig ist.

Community reagiert schnell: Kurz nachdem MDT diese Paywall integriert hatte, wurde ein anderes Addon veröffentlicht. Das hatte genau die gleiche Funktion wie MDT, hieß nun aber „Manbaby Dungeon Tools“. Manbaby steht dabei für „Riesenbaby“ und soll den ursprünglichen Autor durch den Kakao ziehen.

Auch RP-Addon TotalRP3 wurde getrollt

Manchmal jedoch gibt es auch Streit zwischen einzelnen Erschaffern von Addons. Dann baut der Entwickler von Addon A etwa Code in sein Addon, das absichtlich die Funktionsweise von Addon B einschränkt und behindert. So ist es erst vor wenigen Stunden den Autoren des „TotalRP3“-Addons ergangen. Die stellen fest, dass der Erschaffer des Addons Altoholic/Datastore Code implementiert hatte, damit TotalRP3 nicht mehr funktioniert.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

TotalRP3 ist ein Addon für Rollenspieler, mit dem sie etwa andere Rollenspieler sofort erkennen oder zusätliche Beschreibungen und Notizen für ihre Charakere anlegen können.

Laut einem der Erschaffer von TotalRP3 (Solanya) wurde entsprechender Code in den Addons Altoholic und Datastore gefunden, der Profile in TotalRP3 löschen soll. Das wurde von mehreren Seiten bestätigt. Kurz nachdem das über Twitter bekannt wurde, veröffentlichte der Entwickler von Altoholic/Datastore ein neues Update und der Code war aus den Zeilen verschwunden.

Brauchen Addon-Autoren mehr Regeln? Wie genau in so einem Fall damit umzugehen ist, ist wohl nicht ganz klar. Als einfacher Nutzer der Addons ist es quasi unmöglich zu erkennen, wenn ein Addon ein anderes absichtlich in seiner Funktion beeinträchtigt. Grundsätzlich dürfte so ein Verhalten wohl auch den Addon-Datenbanken nicht gefallen.

Was haltet ihr von dieser Sache?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nawen

Ich kann hier kein Problem erkennen.

Das Addon ist Open Source, jeder kann sich eine Kopie erstellen, die Bugs fixen und seine Sonderwünsche selbst implementieren.

Wenn der Autor im Ursprungscode Funktionalitäten einbaut, mit dem mein kopierter Code nicht zusammenarbeitet, muss ich die Änderungen entweder nachziehen oder nachprogrammieren.

Im Idealfall macht man dann mit den korrigierten Bugs und Verbesserungen einen Pull-Request auf den Originalcode, dann nimmt man nämlich dem Autor einen Teil der Arbeit ab.
So wäre der eigentliche Open-Source-Gedanke, dass alle daran mitarbeiten und nicht die Last auf einem Einzelnen liegt.

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von Nawen
N0ma

Wenn man sieht für welchen Müll die Leute Geld ausgeben im Gaming Bereich, wieso sollte man kostenpflichtige Addons verbieten. Mir fällt kein Grund ein.

Demonsoul

Ich kann den Ersteller des Addons zum Teil verstehen, es war ja noch im World First Race. Das da nicht noch Zeit bleibt um ein Addon aktuell zu halten sollte verständlich sein.
Der Zuschauer im Stream hat das gewusst und absichtlich provoziert.

Das er sein addon hinter einer paywall versteckt finde ich auch nicht gut. Da hätte er es lieber ganz lassen sollen.

Das bezahlte Addons verboten sind steht zwar in den AGB von Blizzard aber so richtig Interesse diese umzusetzen scheinen sie nicht zu haben. Sieht man gut an Zygor, da muss man für die Guides auch bezahlen ohne diese das Addon nutzlos ist. Da macht Blizzard auch nichts dagegen.

Nana

Bei sowas kann man sich nur an den Kopf fassen. Klar ist es nicht schön wenn einer seinen Wutanfall online auslebt. Verstehen kann ich es in diesem Fall.

Man hat kein Recht auf die Zeit und Arbeit einer anderen Person. Vor allem dann nicht, wenn man diese Person nicht bezahlt. Dass es Leute gibt die das nicht begreifen ist erschreckend.

Das ständige Geheule gegenüber AddOn-Schreibern usw. zeigt, dass es eine Menge Spieler gibt die noch ein paar Lektionen in Demut gebrauchen könnten. (Oder in Erwachsen werden).

Johnny

Unabhängig vom rechtlichen Aspekt, den Scaver mehrfach angesprochen hat: Wenn du im öffentlichen Raum unterwegs bist, musst du ein dickes Fell haben, und zwar unabhängig davon, ob du dein Hobby pflegst oder beruflich unterwegs bist.

Man hat immer irgendwelche Trolle oder sogar richtige Arschlöcher (Überraschung: das werden immer mehr, je mehr Kunden du akquirierst). Klar darf (und sollte!) man denen auch Kontra geben. Aber wenn wir für jeden Arschloch-Post unsere komplette Kundenbasis bestrafen würden (was unglaublich unprofessionell wäre), wären wir schon längst Pleite…

Der Anspruch, professionell zu wirken und Geld für die Arbeit zu fordern, beißt sich also auch mit diesem unprofessionellen Verhalten… Dass man mal nen schlechten Tag haben kann – geschenkt. Da kann man vielleicht auch mal die Beherrschung verlieren (sollte man aber nicht). Aber das dann auch noch durchzuziehen und tatsächlich ne Paywall einzubauen (was ja tatsächlich auch Arbeit ist, in die man Energie stecken muss, das passiert ja nicht mal so eben im Affekt)? Sry, aber das finde ich nur arm und unprofessionell…

TLDR; wie unprofessionell…
Edit: Typos

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Johnny
Johnny

Zum Thema bezahlte Addons: Da wäre ich selbst ohne die rechtliche Grundlage gegen. Addons sollten (Achtung, Meinung!) immer auf dem Gedanken basieren, etwas Nützliches mit der Community zu teilen, mit der ich meine Leidenschaft für ein Spiel teile.

Diese ewigen Versuche, ständig und überall mit jedem Scheiß irgendwie Kohle aus den Spielern und Spielerinnen zu locken, geht mir unglaublich auf den Sack!

Wenn die Arbeit gut und das Addon beliebt ist, ergibt sich eine Möglichkeit, auf anderem Wege davon zu profitieren…

Scaver

 Grundsätzlich dürfte so ein Verhalten wohl auch den Addon-Datenbanken nicht gefallen.

Grundsätzlich verbietet so etwas Blizzard schon selber. Beide AddOn Autoren riskieren damit, dass ihre AddOns dauerhaft gesperrt werden.
Und ja, Blizzard macht das auch, wenn sie a) Kenntnis davon erhalten, b) Absicht nachzuweisen ist und in Verbindung damit c) das nicht umgehend behoben und d) künftig unterlassen wird.

Hauhart

Kann ihn zu 100% verstehen!
Hab mal einen kostenlosen Everquest 2 Craftbot programmiert, der gut im Umlauf war ;-). Nach nem neuen EQ2 Update ging der dann nicht mehr richtig.
Oh war da das Geschrei groß. Tchia und nur die, die nett nachgefragt haben, bekamen dann auch ein Update.
Die meißten Menschen sind halt undankbar und sehen irgendwann auch kostenlose Dinge als selbstverständlich an.
Kann seine Worte nur zu gut verstehen XDDDD

Scaver

Nur das kostenpflichtige AddOns für WoW aber verboten sind! Er riskiert nicht nur damit, dass dieses AddOn, im Zweifel auch alle seine AddOns und wenn es Blizzard richtig anpisst, sogar seinen Game Account gebannt wird!
Von zivilrechtlichen Maßnahmen, da er sich nicht an die Nutzungsbedingungen (ergo einen Vertrag) gehalten hat, mal ganz zu schweigen.
Wird zwar alles so schnell nicht passieren, aber defacto alles möglich.

Und das wissen die AddOn Autoren in WoW. Sie MÜSSEN es kostenlos anbieten oder es lassen! Und ja, wenn sie es nicht lassen, müssen sie es auch aktuell halten (sihee Nutzungsbedingungen). Ergo ist es nur rechtens, wenn die Nutzer zeitnahe Updates fordern!

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Scaver
Tapir

Outfitter, Auctioneer, NPCScan Overlay, Gatherer, Addon Control Panel, Minimap Button Frame, AutoLootPlus, Grid,…

Allesamt weiterhin in den wichtigen Quellen verfügbar, entweder lauffähig, lauffähig mit Einschränkungen, kaputt oder haben nen Fork bekommen.

Wüsste auch nicht, dass Blizzard direkten Einfluss auf Github, Curseforge, WoWMatrix usw. hätte.
Verwahrloste Addons gab es dort schon immer. Irgendwann geraten sie in Vergessenheit.

Zord

Ist ja auch unverschämt das jemand für seine Arbeitszeit auch noch Geld will und nicht für die freundliche Community sofort alles stehen und liegen lässt um ein Addon zu updaten… /Ironie Off

alfredo

kein problem so lange es nicht pflicht ist. blizzard ist gegen kostenpflichtige addons und funktionen. gegen einen donate button sagt niemand was.

TNB

Donate Button lol den nutzt niemand, zumindest nicht in dem Umfang das sich der Aufwand lohnt. Addon Entwickler ist immer ein Minus-Geschäft.

Johnny

Dass du den Donate-Buton nicht nutzt, sagt zwar etwas über dich aus, aber nicht über den Sinn von Donation-Ware. In meinem Umfeld z.B. ist es selbstverständlich, das wir Software unterstützen, die wir nutzen und gut finden, auch wenn es keine Pflicht ist…

TNB

Was unterstellst du mir? Ich habe nie gesagt das ich den Donate Button nicht nutze. Lesen solltest du schon können, bevor du kommentierst.

Ich Spende Addon Entwicklern, ändert aber nichts an dem Fakt, das 99% der Nutzer das nicht tun.

Nächste mal solltest du einen Kommentar auch lesen, bevor du antwortest und nicht irgendein Quatsch erzählen.

Tapir

Das deckt sich mit meiner Erfahrung.
Schmarotzer gibts natürlich immer, aber mit steigendem Alter (+Geld) kommt oft die Einsicht „Hey, die stecken da etliche Stunden ihrer Freizeit rein, und wir bekommen es gratis“.

Das sieht man in der Indie-Szene, bei den ganzen Warez-Angeboten, bei Spotify-/Netflix-„Familien“, oder eben bei Donationware.

TNB

Das stimmt, aber viel zusammen kommt da nicht. Die Ausnahme Addons bekommen sicher immer mal wieder gute Donations oder zum Addon Start geht das nach oben, aber das ist die Ausnahme. Oft sind es einzelne Personen die Addon Entwickler und die Addon Nutzer fordern dann 24/7 Support und jeden Tag ein Update ohne irgendetwas zu geben.

Zord

Wieso ist es ein Problem wenn es Pflicht ist? Finde es eher schade das Bezahlmods in den meisten Spielt nicht möglich sind. Das könnte ein WinWin für Entwickler und Fans sein. Die Mod Entwickler bekommen einen Gegenwert für ihre Arbeit, die Entwickler machen mehr Umsatz und die Fans bekommen mehr hochwertige Mods.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Zord
Coreleon

Du machst dann Geld mit den Addons für ein Spiel bei dem alle Rechte bei Blizzard liegen. Das macht keine Firma mit, du musst für sowas immer Lizenz Gebühren blechen und die Firmen wollen dann dafür was vom Kuchen abhaben.
Wenn Blizz die Tür aufmacht dann kannst bald für wirklich jedes Addon blechen und glaube mir das willst du nicht. 😉

alfredo

weil es so in den agb’s steht.

Scaver

Ja genau, Bezahlmod bedeutet ja automatisch bessere Qualität… NICHT!
Denn wenn die Kunden einmal bezahlt haben ist es doch egal. Dann ahben sie ja bezahlt und was scheren dann Updates, Bugfixes und Co.

Blizzard gehört die Schnittstelle und sie geben ausdrücklich an, dass die AddOns kostenlos angeboten werden müssen. Und sie wissen auch wieso.
z.B. werden Raids von Blizzard mittlerweile in dem Bewusstsein konzipiert, dass es AddOns wie DBM oder BigWigs gibt. Dadurch wird das spielen der Encounter ohne solche AddOns extrem erschwert und ist manchmal sogar ohne Overgeared zu sein gar nicht möglich.
Müsste man für diese AddOns nun zusätzlich zum Game auch noch zahlen und würde man die Encounter ohne nicht mehr (ordentlich) schaffen (weil die Entwickler das so mit einplanen), dann wäre die Masse ganz schnell raus aus dem Game! Nix da WinWin. Win lediglich kurzfristig für die Mod Autoren. Für Blizzard und die Spieler wäre es eindeutig eine einziger großer Verlust!

Xash

Sehe ich auch so!
Wenn man was anbietet, egal ob kostenlos oder nicht, dann hat es gefälligst zu funktionieren und zwar plötzlich!
Wäre ja noch schöner wenn ich jedes Mal Tage warten muss bis irgendwer dazu entschliesst seinen Mist endlich zu updaten und ich in der Zeit selber nachdenken soll!

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Xash
Coreleon

Is echt so manche glauben wohl tatsächlich das die Leute das Beruflich machen und die hätten da gefälligst ein Recht drauf das der „Service“ funktioniert…

Scaver

Naja wenn ich etwas anbiete und dafür auch noch Werbung für meine Person mit machen, dann hat man das auch aktuell zu halten.
Wenn man das nicht will, kann man das AddOn ja schlicht nicht mehr anbieten!

Coreleon

Viele machen das als Hobby und erstellen ein Addon für sich oder Freunde und teilen das dann auf sowas wie curse. Daraus leitet sich aber kein Anspruch ab das der sich darum zu kümmern hat. Das ist keine Dienstleistung noch bietet da jemand was an sondern teilt das umsonst. ^^

Nana

Man kann auf jeder mir bekannten Seite sehen für welche Spielversion ein AddOn geschrieben wurde. Einfach nicht runterladen wenn es nicht aktuell ist und man das Risiko, dass es nicht funktioniert, nicht eingehen will.

So viel Selberdenken ist wohl noch zu erwarten.

Gehst du auch immer alle deine früheren Texte, die Du so im Internet verzapfst durch und schaust ob die noch aktuell sind? Schließlich machst du damit ja auch „Werbung“ für deine Person und hast die damit aktuell zu halten ..

Scaver

Ja ist es. Denn diesen Mod Autoren ist von der 1 Sekunde an bewusst, dass sie es 100% kostenlos machen müssen, weil der Eigentümer (Blizzard) es so bestimmt hat.
Wem das nicht schmeckt, soll es halt lassen oder sein AddOn nur ausgewählten Leuten zur Verfügung stellen.
Wem das im Nachhinein nicht mehr passt, ja der darf das Addon offline nehmen, mehr aber auch nicht!

Daniel

Zum Thema Addons habe ich eine Frage: In einem Podcast (Buffed?) wurde von einem Addon berichtet welches die Questtexte als eine Art Sprechblase über den Chars erscheinen lässt. Welches Addon wäre das? Oder hab ich da was falsch gehört / verstanden? Gruß

Xion

„Immersion“ vielleicht?!

Daniel

Genau das! Vielen Dank 🙂 Macht aus WoW direkt eine ganz andere Erfahrung!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x