WoW: Die 5 besten Profi-Tipps für Heiler in Mythisch+-Dungeons

Die Profi-Gilde Method gibt allen Heilern in World of Warcraft 5 nützliche Tipps, um ihre Leistung in den härtesten „Mythisch+“ Dungeons zu verbessern.

Gerade mit einer gut gerüsteten Gruppe, die auch noch auf Zack ist und den verschiedenen Mechaniken gekonnt ausweicht, kann das Heilerleben in WoW manchmal recht langweilig sein. Doch selbst eine gute Gruppe kann noch immer an den harten Zeitvorgaben des Dungeons scheitern.

Was Heiler leisten können, um auch jenseits der „Mythisch+10“ noch ordentlich Leistung rauszuholen, das verrät die Gilde Method in Zusammenarbeit mit wowhead.

Tipp 1: Trash überspringen dank Massen-Rezz

In vielen Dungeons ist es leicht, die 100% der notwendigen getöteten Trash-Gegner schon lange vor dem Bosskampf zu erreichen. Um Zeit zu sparen und besonders nervige Trash-Gruppen zu umgehen, empfiehlt sich kontrolliertes Sterben.

Während ein Spieler die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich zieht, läuft der Heiler (außerhalb des Kampfes) an den Gruppen vorbei und wartet mit sicherem Abstand. Sind alle Mitspieler gestorben, benutzt der Heiler die Massenwiederbelebung – denn diese hat eine Reichweite von 100 Metern und benötigt nicht einmal Sichtlinie.
Besonders effektiv ist das bei Druiden, die schleichen können.  Alternativ lassen sich auch Tränke der Unsichtbarkeit nutzen.World of Warcraft wow Discipline Priest

Tipp 2: Schaden machen, wenn es sich anbietet

Obwohl der Heiler eine wichtige Rolle in jeder Gruppe ausfüllt, gibt es immer wieder kleine oder große Zeitfenster, in denen Heilung nicht so wichtig ist. Manchmal können Mechaniken komplett vermieden werden, sodass kaum Gruppenschaden entsteht. In solchen Momenten lohnt es sich, als Heiler auch mal die Schadenszauber auszupacken und beim Bezwingen der Gegner zu helfen. Das spart Zeit und die schneller bezwungenen Feinde bedeuten auch weniger notwendige Heilung.

Diese solltet ihr aber nie ganz aus den Augen lassen: Heilung ist letztendlich wichtiger als Schaden.

Tipp 3: Mini-Kampfrausch dank Sephuz‘ Geheimnis

Zwei legendäre Gegenstände sind für schwere „Mythisch+“-Dungeons unerlässlich – der Ring Sephuz‘ Geheimnis und die Halskette Prydaz, Xavarics Magnum Opus.

  • Prydaz sorgt dafür, dass alle Spieler viele Bossmechaniken überleben, die sonst einfach tödlich wären. Auf Mythisch+15 etwa kann Hyrja gerne mal Spieler direkt ins Grab befördern, doch der zusätzliche Schutzschild von Prydaz kann dies kontern.
  • Sephuz‘ Geheimnis hingegen kann als kleiner Kampfrausch für 10 Sekunden dienen und das alle 30 Sekunden. Dafür müsst ihr allerdings einen Kontrolleffekt erfolgreich anbringen – also eine Unterbechung, eine Betäubung, einen Furchteffekt oder ähnliches. Lernt, bei welchen Feinden ihr davon Gebrauch machen könnt. Denn wer alle 30 Sekunden einen kleinen Kampfrausch von 25% mehr Tempo hat, der bringt effektiv einfach mehr Leistung.World of Warcraft wow restoration shaman tcg

Tipp 4: Heilung ist anders als im Raid

Ein guter Heiler kennt nicht nur die eigene Heilleistung sondern auch die seiner Mitspieler. Er weiß, welche Klassen sich besonders stark eigenständig heilen können. Während man in Raids hauptsächlich mit der Heilung des Tanks beschäftigt ist, kann das in Mythischen Dungeon genau anders sein – oft sind es die DDs, die nahe am Tod stehen und in nur zwei Sekunden Unachtsamkeit aus den Latschen kippen.

Achtet besonders auf diese Spieler, denn sie fallen häufig schneller um als der Tank und sollten im Zweifel Priorität genießen.

Tipp 5: Erledigt den nervigen Kram

In fast allen Dungeons gibt es Mechaniken oder Aufgaben, die nicht direkt mit Tanken, Heilen oder Schadenverursachen zu tun haben. Mal muss man ein Licht von Elune herumtragen, um besondere Gegner aufzudecken, und mal muss ein Schalter im richtigen Augenblick aktiviert werden.

Auch wenn man es nicht gerne hören will: Das ist die perfekte Aufgabe für Heiler. Tanks müssen oft an festen Positionen stehen und DDs sollten immer volle Leistung bringen können, um das Zeitlimit des Dungeons noch zu schaffen. Da Heiler ohnehin gelegentliche Ruhepausen haben – weil gerade kein Schaden reinkommt – sind sie perfekt für diese Aufgaben gemacht.

Wer sich das Ganze im Videoformat anschauen möchte, kann das hier ebenfalls tun:

Was haltet ihr von diesen Tipps für Heiler? War da etwas Nützliches für euch dabei? Oder war das ohnehin alles „Basiswissen“, das jeder Heiler in WoW haben sollte?


Dungeons macht man für Loot – doch ist das WoW-Lootsystem gut? Wir diskutieren über mögliche Änderungen.

Autor(in)
Quelle(n): wowhead.combuffed.de
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.