Teenager schmeißt Schule für Fortnite – Verdient zum Teil mehr als sein Vater

Ein 17-jähriger Spieler hat seine Eltern überredet, dass er die Schule schmeißen kann, um Fortnite professionell zu spielen. An manchen Tagen verdient er sogar mehr als sein Vater.

Das ist die Situation: Der australische Teenager Alex „AleccAU“ Mackechnie (17) hat die Schule jetzt geschmissen, um mehr Zeit für Fortnite zu haben. Dort nimmt er nämlich an Turnieren teil und hat bereits 32.000 Dollar (ca. 27.000 Euro) damit verdient. Dafür spielt und übt er 6 Stunden am Tag.

In einem Interview mit „A Current Affair“ sagte der Teenager, es wäre schon immer sein Traum gewesen, professioneller Gamer zu sein. Doch seine Eltern dazu zu überreden die Schule dafür zu schmeißen, hätte schon ein wenig Überredungskunst gebraucht.

Dass diese Entscheidung nicht so einfach ist, zeigte eine Mutter, die erst die Xbox ihres Sohnes rausgeschmissen hatte, damit er sich auf die Schule konzentriert und nun wurde er durch Fortnite zum Millionär.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
In einem Interview mit „A Current Affair“ erzählt der Teenager über seine Erfahrungen bisher und sein Vater erklärt, warum er seinen Sohn doch die Schule schmeißen ließ.

Was sagt sein Vater zu dieser Entscheidung? Der Vater von Alex Mackechnie hatte nach einiger Überredungsarbeit dann doch eingewilligt, obwohl er sich das für seine Kinder nie hätte vorstellen können:

Wir hätten niemals gedacht, dass wir das bei einem unserer Kinder machen. Eigentlich war die Erwartung, dass sie die Schule bis zur 12. Klasse abschließen und das ohne weitere Kompromisse.

Alexs Vater im Interview

Doch das sein Sohn auf der Weltrangliste von Fortnite auf dem 77. Platz steht, hätte ihn dann doch von dem Potenzial überzeugt. Immerhin spielen Millionen von Spielern Fortnite und das wäre schon eine starke Leistung, auf die er auch stolz ist.

Der Teenager und sein Vater machen manchmal einen Wettbewerb und vergleichen, wie viel Einnahmen sie an einem Tag gemacht haben. Alexs Vater arbeitet als Podologe und gibt zu: „An manchen Tagen verdient er sogar mehr als ich.“

fortnite-vater-profi
Alexs Vater Matthew gibt zu, dass sein Sohn manchmal mehr verdient als er selbst
Der Fortnite-Profi Benjyfishy wurde von seiner Mutter ebenfalls aus der Schule genommen, um sich der Fortnite-Karriere zu widmen. Diese Entscheidung scheint sich auch gelohnt zu haben, wie der junge Profi beweist.

Wie könnte es für den Teenager weitergehen?

Wie läuft es derzeit für AleccAU? Abgesehen von den Turnieren, an denen der Fortnite-Profi teilnimmt und Geld verdienen kann, streamt er noch auf Twitch. Auf der Streaming-Plattform hat er 22.600 Follower. Über Twitch verdient AleccAU als Content-Creator ebenfalls Geld:

  • So erhält er dort Spenden
  • Nimmt Geld über Werbung oder etwaige Sponsor-Deals ein
  • Zudem kommt Geld über Subscriptions rein. Ein Twitch-Abo kostet mindestens 4.99$ pro Monat, von denen der Streamer wenigstens die Hälfte erhält
  • Als Content-Creator für Fortnite profitiert AleccAU zudem vom „Creator-Code“, wenn seine Fans Geld in Fortnite ausgeben, erhält er einen Anteil davon, wenn sie ihn unterstützen

Wer stark in Fortnite spielt, wird umso bekannter auf den Streaming-Plattformen. Das beweisen die Wunder-Kinder Benjyfishy und MrSavage. Die Fortnite-Profis, die letztens absichtlich gegen 5-jährige Fans verloren haben, können auf Twitch über 1 Million Follower aufweisen.

Nicht jeder Spieler kann von Fortnite leben: Immer wieder machen Spieler und Streamer Schlagzeilen damit, wie viel sie verdienen und wie erfolgreich sie sind. Doch dabei handelt es sich um große Ausnahmen.

Ein großer Teil der Spieler und Streamer betreibt dies als Hobby und nicht als Beruf. Auch für AleccAU könnte die Karriere noch eine andere Richtung einschlagen.

Titelbild WM Gewinner
Gewinner der Fortnite-Weltmeisterschaft 2019: Bugha.

Allerdings hat er eine weitere riesige Chance, um ein Millionär durch das Spiel zu werden: die Fortnite-Weltmeisterschaft. Sollte diese wieder stattfinden und Alex Mackechnie sich dafür qualifizieren, könnte er eine große Summe gewinnen.

Bei der Fortnite-Weltmeisterschaft gewann der 1. Platz: Bugha 3 Millionen Dollar. Für den australischen Profi stehen also noch weitere Wege offen, wenn diese Weltmeisterschaft wieder stattfinden sollte.

Quelle(n): Gamerant
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
32
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scaver
19 Tage zuvor

Jo und wenn das Interesse an ihm, dem Game oder Streaming generell irgendwann wegbricht, dann steht oder mit nichts da und kann Teller spülen gehen!

Azarashi
19 Tage zuvor

Der ist dann vielleicht 19 oder 20 und setzt sich nochmal 2 Jahre in die Abendschule. Bis dahin hat er dann möglicherweise mehr verdient als ein klassischer Azubi in seinen 3 Lehrjahren und den ersten 2 Berufsjahren. Und sollte das Interesse früher wegbrechen hat er noch weniger Zeit „verloren“ und trotzdem ein nettes finanzielles Polster (gutes Wirtschaften vorausgesetzt)

„dann steht oder mit nichts da und kann Teller spülen gehen!“

Warum nicht noch dramatischer. Der arme Kerl muss dann sicher unter der Brücke schlafen.

Mapache
18 Tage zuvor

Das ist auch so ein Irrglaube, dass man es nur mit einem Schulabschluss schafft. Ich kenne genug Leute die erfolgreich die Schule abgeschlossen haben und danach erstmal nichts damit anfangen konnten weil sie einfach keine Ausbildung gefunden haben.

Außerdem ist es in anderen Ländern wesentlich einfacher mit seinem Können an einen Arbeitsplatz zu kommen. Anstatt wie in Deutschland wo das fast nur mit den richtigen Abschlüssen, Bescheinigungen und Zertifikaten möglich ist.

Und warum sollte man nicht einfach das machen was einen glücklich macht und das man gerne macht. Wenn Pro-Gamer nun mal sein Traum ist dann lass ihn den eben leben. Er scheint ja ziemlich gut damit zu verdienen und kann sich so sicher auch eine Rücklage für schlechte Zeiten anlegen.
Finde dieses deutsche Prinzipiendenken „man muss einen Abschluss machen und dann eine Ausbildung/Studium“ mittlerweile so dermaßen veraltet und unpassend.

skandalinho
12 Tage zuvor

Gerade deinen letzten Abschnitt fühl ich! Bekommst nur noch gesagt, was richtig und was falsch ist-wer entscheidet oder besagt hat jemals entschieden, was richtig und was falsch ist??? Soll doch jeder machen was er will, so lange man sich ein Dach überm Kopf und was zu essen leisten kann! Dieses ständige urteilen über andere Leute geht mir so gewaltig auf die Nüsse, unglaublich!!!
Meistens kommt so ne gequirlte Scheisse von Menschen, die von Ihren eigenen Eltern zu gewissen Sachen gezwungen wurden (z.B. du musst heut zu Tage studieren, sonst wird nichts aus dir…) An dieser Stelle mein Mitleid an die Menschen mit solchen Eltern. Ich hör aber jetzt besser auf, sonst artets evtl noch aus… grin

Zowser
Zowser
19 Tage zuvor

Puh schwer zu sagen aber wer sind wir es zu verurteilen? Manche haben eine Traum Karriere gemacht ohne jemals ein Abschluss zu haben . Auch wenn ich persönlich es etwas kritisch sehe . Vielleicht bin ich da mehr der Altmodische Typ aber ich wünsche ihn viel glück da draußen

Scaver
19 Tage zuvor

Sorry, aber Traumkarriere ohne Abschluss schafft einer unter Millionen! Das sind besondere Einzelfälle.
Und auch da gab es schon viele Fälle, die irgendwann vor dem nichts standen (und vorher 2 oder 3 stellige Millionen Beträge auf dem Konto hatten).
Statistisch gesehen geht es immer schief, wenn man keine Schul-/Berufsausbildung hat, auf die man zurück greifen kann.

exelworks
19 Tage zuvor

Eltern des Jahres…

Mit 17 stand er ja fast vor dem Abschluss der 12. Klasse…aber hey..wenn es mit Fortnite nicht klappt, gibt es noch genug Jobs die man ohne Abschluss machen kann…Ihr Einkommen sollten sie dann aber nicht mehr vergleichen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.