LoL: Team setzt den besten Spieler aller Zeiten auf die Bank – Gewinnt nur noch

Es passieren gerade seltsame Sachen in der League of Legends. Der Südkoreaner Lee „Faker“ Sang-hyeok (24) ist dreifacher Weltmeister und gilt gemeinhin als bester LoL-Spieler aller Zeiten. Doch der wurde jetzt von seinem Team, T1, auf die Bank gesetzt und durch einen Rookie ersetzt. Das Erstaunliche: T1 gewinnt seitdem nur noch.

Warum gilt Faker denn als bester Spieler der Welt? Die Karriere von Faker war von Beginn an sensationell. Schon 2013, in seiner ersten Saison als Profi und mit 17 Jahren kam er zu SKT T1, und wurde dort deren Starting-Midlaner. Das Team dominierte damals alles und gewann die LoL-Weltmeisterschaft 2013. Dem folgten weitere Titel 2015 und 2016. In dieser Zeit festigte sich der Ruf von Südkorea als Übernation in League of Legends.

Faker stach durch eine exzellente Spielweise aus dem Team hervor. Er spielte die Position, die im Fokus stand. Damals entschieden sich LoL-Matches oft in der Midlans, hier wurden die „Killer“ eines Teams gespielt: Assassine und Magier mit hohen Schadensspitzen, die spektakuläre Plays durchzogen und Matches im Alleingang entschieden.

Hier glänzte Faker etwa 2019 als Azir gegen die Weltmeister von Invictus Gaming:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Faker war oft in Highlight-Videos zu sehen, in denen er mühelos und mechanisch perfekt auch schwierigste Situationen meistere.

Selbst wenn sich die Aufstellung und auch der Name seines Teams seit 2013 immer wieder geändert haben, bleib Faker der Star des Teams und war immer in der Midlane gesetzt.

Um Faker entstand eine Legende. Er wurde zu „The Unkillable Demon King“, zu einem stoischen Gamer, der immer lieferte und immer stark spielte. Es gab keine Skandale um Faker, keine irren Geschichte, nur seine Gameplays und Interviews, in denen er betonte, dass es für ihn nur LoL, seine Fans und das Gewinnen gab.

Er prägte eine Generation von LoL-Spielern, die mit ihm aufwuchsen und sich an ihm und seinem Lebensstil orientierten. So sagten junge Profis: „Solange Faker keine Freundin hat, habe ich auch keine.“

Faker-LoL
Faker wurde sogar in den epischen Videos von LoL geehrt.

Faker ist mit 24 Jahren eine lebende Legende

Das ist jetzt die Situation: Faker ist zwar weiterhin das Gesicht seines Teams T1 und hat dort erst einen lukrativen Vertrag unterschrieben, wurde sogar zum Miteigentümer des Teams. Doch unantastbar ist er nicht mehr. Seit 2016 holte er keinen WM-Titel mehr:

Faker ist mit 24 Jahren schon relativ alt für einen LoL-Spieler. Er ist eine lebende Legende und ein Stück LoL-Geschichte. Die Fans lieben ihn, er ist wahrscheinlich der bekannteste und beliebteste LoL-Spieler aller Zeiten.

Doch Das Team hat einen neuen Coach geholt, der jetzt alles auf den Kopf stellt und offenbar auch keine Angst hat, negative Reaktionen der Fans zu ernten.

Bei den Worlds 2019 wirkte Faker plötzlich menschlich:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Faker wird durch 17-Jährigen ersetzt

So lief die Saison 2020: Für T1 begann die Saison in der LCK 2020 ziemlich gut, aber nicht überragend. Nach den ersten 6 Wochen der 10-wöchigen Liga stand das Team mit 7-4 so mittelprächtig da.

Einige Kritik machte sich an Faker fest. Der Coach sagte nachher, Faker wirke „gestresst“ und nicht in Bestform. Außerdem habe man mit Faker zu viele Leute im Team die Ansagen machen wollten.

Der Trainer entschied sich schließlich, Faker auf die Bank zu setzen. Stattdessen gab er dem erst 17-jährigen Rookie Clozer die Chance, in der Start-Fünf zu glänzen.

T1 hat seitdem kein Spiel mehr verloren, sondern 5 Games in Folge gewonnen. Darunter das letzte gegen die direkten Konkurrenten Afreeca Freecs. Mit 12-4 Siegen steht T1 jetzt exzellent da.

Dabei ist Clozer keinesfalls eine Schwäche des Teams, die man so mit durchzieht, sondern er kann immer wieder mit exzellenten Plays punkten. Seine Lieblingsheldin in LoL ist dabei Zoe, mit der er schon starke Plays gezeigt hat.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Mit Clozer hat T1 jetzt eine 100%-Winrate. Clozer liegt dabei in den Metriken eines Midlaners auf Platz 2 oder 3 in der Liga, ist also ganz vorne mit dabei. Da fällt es schwer, Argumente zu finden, Faker wieder ins Team zu bringen.

Wie geht es jetzt weiter? Das ist noch nicht so ganz klar. In der normalen Liga sind jetzt noch 3 Spiele für T1 zu bestreiten. Danach beginnen die Playoffs. Der Coach hat angekündigt, dass er überlegt Faker wieder ins Team zu nehmen, wenn es gegen „die besten Midlaner Koreas“ geht, die in den Playoffs auf T1 nun warten. Denn da hat sich Clozer noch nicht bewiesen.

Aber vieles spricht dafür, dass in Korea gerade die Dämmerung einer neuen Ära begonnen hat. Clozer ist jetzt 17 Jahre alt, in genau dem Alter startete auch Faker 2013 seine Weltkarriere.

Faker-Psst
Die Auswechslung von Faker ist in Korea ein großes Thema.

In Südkorea sieht man zwar auch, dass T1 ohne Faker gewinnt, aber das hindert die Fans nicht, ihrem Idol beizustehen und alles dafür zu tun, damit der wieder spielt. So haben sie einige sehr negative Hassnachrichten an den Coach geschickt, der müsse Faker unbedingt wieder spielen lassen. Das wurde so schlimm, dass sich sogar der CEO einschaltete und mit Klagen drohte:

LoL: Coach wagt es, Faker auf die Bank zu setzen – Wird dafür übel angefeindet

Quelle(n): dotesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DDuck

Eigentlich der perfekte Moment für ihn teuer nach China zu wechseln.

Bodicore

Vielleicht war es davor schone mehr das Team als der Einzelne und vielleicht haben die Gegner gedacht sie haben nun leichtes Spiel oder es war ein Donnerstag weil am Donnerstag gewinnt man immer

Nico

wie oben im text steht, könnte ich mir auch gut vorstellen das zuviele im team sind die ansagen machen, das geht da nicht gut. Zuviele Köche undso 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x