Twitch bannt VTuberin und sie weiß nicht, wieso: „Von einem Tag auf den anderen alles zu verlieren, das ist gruselig“

Twitch bannt VTuberin und sie weiß nicht, wieso: „Von einem Tag auf den anderen alles zu verlieren, das ist gruselig“

Die VTuberin Shylily erhielt einen Bann von Twitch und durfte 3 Tage lang nicht streamen. Über Gründe für die Suspendierung kann sie nur rätseln. Nun kritisiert sie die Streaming-Plattform für die mangelnde Kommunikation.

Wer ist Shylily?

  • Shylily ist eine deutsche VTuberin, die in den Niederlanden lebt; in ihren Online-Auftritten spricht sie aber Englisch
  • Sie ist seit 2015 auf Twitch und wurde im Dezember 2021 Twitch-Partner, doch erst seit ihrem Re-Debüt mit einem neuen Avatar im Januar 2022 wächst ihr Kanal so richtig
  • Mittlerweile hat sie über 700.000 Follower auf Twitch, von denen im Durchschnitt knapp 8.000 ihre Streams verfolgen (via TwitchTracker)
  • Am 15. August wurde sie für 3 Tage von Twitch suspendiert, wofür sie den Streaming-Giganten jetzt kritisiert

Auch andere Content Creator müssen sich immer wieder mit Banns herumschlagen. Im Video könnt ihr euch 5 der kontroversesten Fälle anschauen.

Twitch bannt Shylily, aber niemand sagt ihr, wieso

Um diesen Bann geht es: Am 15. August wurde der Bann über den automatisierten Twitter-Account StreamerBans bekannt gegeben. Laut Shylily traf sie der Bann unmittelbar, bevor sie für eine Kollaboration mit einem anderen VTuber live gehen wollte. Für sie ist es die erste Suspendierung dieser Art.

Was sind eigentlich VTuber? VTuber steht für Virtual YouTuber. Dabei handelt es sich um Streamer, die nur in Form eines computeranimierten 2D- oder 3D-Avatars auftreten. Für gewöhnlich nutzen sie Motion-Capture-Software, um ihre Bewegungen auf den animierten Charakter zu übertragen. Meistens kommen die Avatare im Anime-Look daher, insbesondere als besonders attraktive oder niedliche Anime-Mädchen. Der bekannte MMORPG-Streamer bezeichnete den Trend daher als „einen Hack für Streamerinnen.“
Besonders erfolgreiche VTuberinnen wie Gawr Gura und Ironmouse können mehrere Millionen Follower verzeichnen.

Warum kritisiert Shylily Twitch? So ein Bann ist für alle Content Creator erstmal ärgerlich, schließlich gehen ihnen in dieser Zeit potenzielle Follower und Einnahmen verloren. In einem YouTube-Video vom 17. August erklärte Shylily, was sie besonders stört, und geht dabei auch auf die mangelnde Kommunikation ein.

Warum wurde Shylily gebannt? Die VTuberin gibt an, den Grund für den Bann nicht zu kennen. Sie habe lediglich eine Nachricht erhalten, dass es in einem ihrer Livestreams oder VODs zu einem Verstoß gegen Twitchs Terms of Service (TOS) gekommen sei.

Was hat Shylily unternommen? Shylily gab an, das Widerspruchs-System von Twitch genutzt zu haben, um die Suspendierung anzufechten. Zusätzlich habe sie sich an den Support gewandt, um die Gründe für den Bann zu erfahren. Ihr Widerspruch wurde jedoch abgelehnt und der Support teilte ihr lediglich mit, man habe das betreffende Material überprüft und der Bann sei berechtigt.

Damit weiß Shylily allerdings immer noch nicht, was sie falsch gemacht hat oder wann genau der Verstoß erfolgt sein soll. So würden sich zukünftige Verstöße nur sehr schwer vermeiden lassen, bemängelt die VTuberin.

Twitch wird häufiger für seine Vorgehensweise kritisiert, wenn es um Banns geht. Das bekannteste Beispiel dürfte der Fall des kontroversen Streamers Herschel „Guy“ Beahm IV alias DrDisrespect sein. Der wurde 2020 für immer von der Streaming-Plattform ausgeschlossen, die Gründe dafür sind bis heute nicht bekannt.

Wie geht es dem ehemaligen Twitch-Star DrDisrespect heute, nach seinem Perma-Bann?

Bann sorgt für Unsicherheit bei Shylily

Welche Folgen hat der Bann für Shylily? Die VTuberin gab an, durch den Bann mehrere Hundert Subscriptions zu verlieren, mit denen sie für den betreffenden Zeitraum gerechnet hatte. Das werde sie jedoch verkraften. Schließlich handelt es sich bei ihr anders als bei DrDisrespect nicht um einen Perma-Bann.

Viel mehr macht sie sich Sorgen um die möglichen Folgen für ihre Zukunft.

Es ist unheimlich. Von einem Tag auf den anderen, obwohl alles in Ordnung war. Nicht nur die Karriere, man baut sein Leben darauf auf. Wenn man ein Streamer oder YouTuber wird, kündigt man irgendwann seinen Beruf dafür. […] Das, was man hat, verschwindet plötzlich einfach wie [schnippst]. Es ist gruselig, es ist nichts zum Lachen!

Shylily via YouTube

Shylily findet die Bann-Politik von Twitch ungerecht

Welche möglichen Gründe für den Bann gibt es? Shylily rätselte auf Twitter und YouTube über die möglichen Gründe für ihren Bann. Davon gibt es allerdings recht viele. Das fängt mit ihrem Streaming-Avatar an: Möglicherweise sei die Oberweite einfach zu groß.

Außerdem gibt Shylily an, einen recht anzüglichen Humor zu haben, den sie als „lewd“ oder „Bro Humor“ bezeichnet. Vielleicht könnten aber auch pikante Kunstwerke von Fans, die sie im Stream gezeigt hatte, der Auslöser gewesen sein.

Erst vor wenigen Wochen enthüllte Shylily zudem ihren neuen 3D-Avatar, für den sie nach eigenen Angaben 8.000 $ bezahlt habe. Mit dem neuen Avatar kann sie ihre Kleidung ablegen und sich in einem knappen Bikini präsentieren. In einigen Einstellungen könnte ihre Unterhose unter dem Rock zu sehen gewesen sein.

Wegen dieses neuen 3D-Modells könnte es für Shylily Schwierigkeiten geben

Auch das könnte für einen Bann gesorgt haben, denn für animierte Avatare gelten laut Twitch die gleichen Regeln wie für alle anderen. Und diese Regeln sind sehr streng in Bezug auf Nacktheit und sexuelle Inhalte.

Das hat zur Einführung der berühmt-berüchtigten Hot-Tub-Kategorie auf Twitch geführt. Eine der bekanntesten Vertreterinnen dieser Art von Stream ist Amouranth.

Streamerin erobert Twitch, seit sie im Bikini auftritt – Amouranth sagt: Es nervt sie, wie Firmen attraktive Frauen nutzen

Warum findet Shylily das unfair? Die VTuberin hat den Eindruck, die Regeln würden nicht überall gleichermaßen durchgesetzt. So dürften manche Streamer und Streamerinnen ihre nackten Körper bemalen, in String-Bikinis duschen oder sich sinnlich im Planschbecken räkeln.

Shylily meldet sich nach Zwangsurlaub zurück

So geht es für Shylily weiter: Am 18. August meldete sich die VTuberin mit einem „Unbann-Stream“ zurück. Sie gab jedoch im Vorfeld an, sich erstmal vom VR-Chat fernhalten zu wollen, da sie dort die Ursache für den Bann vermutet.

Darüber scherzte sie auf Twitter, sie befinde sich jetzt in ihrer „seiso“-Ära, was so viel wie „rein“ oder „unschuldig“ bedeutet. Dazu postete sie jedoch einen Zusammenschnitt anzüglicher Clips. Ihren Humor scheint sie durch den Bann jedenfalls nicht verloren zu haben.

Den VTubing-Trend wollen auch einige große Unternehmen nicht verpassen, was äußerst kuriose Folgen haben kann. Da wird auch mal ein Werbe-Maskottchen aus den 50er-Jahren zum VTuber umfunktioniert:

70 Jahre altes Werbe-Maskottchen wird zum VTuber – Tony der Tiger und sein Milch-gekühlter PC kommen zu Twitch

Quelle(n): PC Gamer, sportskeeda, YouTube
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Naedras

Ob die Bilder jetzt schuld waren oder nicht.
Unser minderjähriger Nachbarsjunge hat bei seinen Kumpels schon rum erzählt, wer intelligente Eltern hat, die pornografische Inhalte am Flur Internet sperren, braucht nur auf twitch vorbei schauen… 😂
Ich dachte ich Fall aus allen Wolken als ich das gehört hab.
Und ich dachte immer, uns ist in den 90ern wildes Zeug eingefallen.

Huehuehue

Geschichten aus dem Paulaner Garten.
😛

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Harschen

Und wir sind damals noch zum Freibad oder Baggersee gefahren, um viel freie Haut zu sehen…

Kekladin

Ganz unabhängig von dem Fall ist es einfach mega respektlos seinen eigenen Twitchpartnern (!) gegenüber so völlig intransparent Account Sperren zu verhängen.

Pixelrambo

^^ OK Wegen 3-Models… aber die HotTubes Kategorie läuft gut bei Twitch   :wpds_envy:   :wpds_envy:   :wpds_envy: 

Caliino

Ich kenne und schaue Sie zwar nicht, aber vor einiger Zeit hab ich irgendwo mal einen Host/Clip auf Twitch aufgeschnappt und naja…. mein erster Gedanke war schon dass die Szene aus einem Anime-Porno stammt….

Von mir aus kann die ruhig machen was Sie will, aber dann soll Sie es bitte auf einer dafür vorgesehenen Plattform machen.

Meiner Meinung nach sollte Twitch da sogar noch viel mehr und härter durchgreifen. Es reicht ja eh schon dass sehr viele weibliche Streamerinnen – bewusst – in Sachen Kamerafokus/Perspektive usw. auf dem Gipfel der ToS herumklettern und sich dann plötzlich wundern wenn doch mal ein Bann hereinschneit….

Huehuehue

Diese pösen, pösen Frauen. Spielen doch tatsächlich und zwar nach ihren eigenen Regeln und für ihren eigenen Vorteil, „das Spiel“ mit, in das sie so oder so, einzig ob ihres Geschlechts verstrickt werden (Alter, was sich schon für eklige Kommentare in Streams von Frauen, die einfach nur zocken, sehen „durfte“, obwohl ich maximal 2-3h pro Woche auf Twitch unterwegs bin). Wir Männer haben einige (viele!) ziemlich eklige Kameraden unter uns.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Caliino

Und nur weil es genug Idioten gibt, sollen die automatisch auch dieses „Spiel“ mitspielen und es einfach so hinnehmen?

Sorry, aber du scheinst einfach bei den falschen Leuten unterwegs zu sein.

Ich bin bei genug Streamer und Streamerinnen unterwegs die eben nicht ihre „Vorteile“ nutzen und dennoch erfolgreich sind – ganz im Gegenteil: Die ganzen Idioten bekommen erst gar keine Aufmerksamkeit.

Und auch das „wir Männer“ trifft auf mich absolut nicht zu xD

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Caliino
Onotai

Wenn es dir nicht gefällt was einige Streamer machen, dann schau es doch einfach nicht?
Mach ich auch und klappt gut! Warum über solch Sinnlosen Dinge ständig aufregen.

Fast so sinnfrei wie Leute die sich über eine News aufregen die sie selbst nicht interessiert.

Schlimm das man alles was einem nicht passt verbieten muss.

ASJW

Schon schlimm, in nem Kommentarbereich Sachen zu lesen, die gegen die andere Meinung gehen. Kann man auch drüberlesen, ohne sich auf zu regen. Mach ich auch hin und wieder, klappt ganz gut!

T.M.P.

Genau, und wenn ein paar Kids einer Oma den Rollator klauen gehst du vorbei und grüsst freundlich. Betrifft einen ja nicht.
Ich finde es ganz und gar nicht sinnlos Jungs und vor allem Mädchen davor zu schützen so ein Verhalten als normal oder sogar erstrebenswert präsentiert zu bekommen.

Pierre

Ich halte von VTubern eh nichts und mein persönlicher Eindruck ist, dass die die Welt noch verkommener und kranker machen, als sie eh schon ist.

Allein die Aufmachung im Bikini und so, es ist doch offensichtlich wer die Zielgruppe ist: Weebos. Und ich glaube bzw. kann mir nicht vorstellen, dass es für solche Personen förderlich ist sich sowas reinzuziehen.

Die stumpfen sexuell doch am Ende komplett ab und kriegen nur noch zu Anime-Charakteren einen hoch und keine Ahnung, ich sehe das schon als Problem für die Gesellschaft. Kein gewaltiges Problem, aber ein Problem.

Alex

Wtf 😂 also ich kann dich beruhigen ich hab mir in meiner Jugend wahrscheinlich deutlich schlimmeres angeschaut und trotzdem bin ich der Hinsicht heute weniger gestört als die meisten anderen. Die Parasozialen Beziehungen sind eher ein Problem, Kopf mäßig, Gerade bei sexualisierten kontent.
Aber eine halbnackte Anime Figur rum rennen zu sehen, das gab’s auch schon in den 90ern und schon da hat man von sittenverfall geredet, gesehen hab ich da bis heute nichts, im Gegenteil die die oft von so einem Bullshit reden sind vermutlich die schlimmsten wenn ihnen keiner zuhört.
Tatsache war die Gesellschaft „früher“ an vielen Stellen deutlich gestörter als heute, vor allem Im Umgang mit Frauen, man hat nur nicht drüber geredet. Also wenn man von Sittenverfall schwurbelt, such den Fehler nicht im hier und jetzt, such das Problem in der Vergangenheit, denn der oft gebrachte Spruch, jede Hecke wird schlechter, ist ein Armutszeugnis des eigenem selbverständnis, denn ohne die vorhergehende Hecke wäre die neue nie geworden wie sie ist.
Früher war es eben nicht besser und früher war die Gesellschaft mindestens genauso verkommen wie heute, du hast es nur nicht So mitbekommen weil es nicht vor deiner Nase im Internet ausgelebt wurde.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
ImInHornyJail

Früher gab es auch viel krassere Kinderfilme wie zb „Unten am Fluss“ und wir sind deswegen nicht alle Psychopathen geworden.
Heute verlassen die Kinder weinend den Kinosaal weil beim neuen bibi und tina Film aliens und Meteoriteneinschläge vorkommen oder ein Teddybär wurde geköpft 😂

Aber ich denke einfach dieser exzessive Konsum von Social Media lässt die Leute stumpf (anderes Wort fällt mir gerade nicht ein) werden.
Haste insta durch guckste tiktok. Haste tiktok durch guckste Facebook. Haste Facebook durch guckste twitter. Haste Twitter durch fängst du wieder bei insta an. Vieles was damals privatsache war zb beziehungsstress wird heute auf Social Media ausgetragen. Weil likes und Aufmerksamkeit ist wichtiger.

Ist aber nur meine Meinung, die ich in 15 Jahren als Fahrgast des ÖPNV gebildet habe. Dort kann man sehr viel aufschnappen und beobachten.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ImInHornyJail
Roan

Das ein Kleinkind weinen könnte wenn es sieht wie ein Teddy geköpft wird ist nichts ungewöhnliches und war früher mit Sicherheit auch schon der Fall, vor allem bei Kindern die starken Bezug so einem Kuscheltier hatten.

Und Unten am Fluss hat FSK6, ist somit nicht vergleichbar mit einem Film der ab 0 ist. Es ging ja bei der Kritik von Bibi und Tina darum, dass Kleinkinder (also unter 6 jährige, die dementsprechend Unten am Fluss gar nicht schauen sollen) geweint haben.

Im übrigen finde ich ist watership down auch in Gegensatz zur Meinung des Autors nicht kindgerecht, jedenfalls den Roman nicht. Den hab ich als Jugendlicher Mal gelesen und würde das ganz sicher keinem Kind empfehlen zu lesen, es ist intellektuell anspruchsvoll und teilweise auch sehr brutal (mir persönlich gefiel es, aber ich hatte zu der Zeit auch schon Romane von Ken Follett gelesen und war da auch kein Kind mehr).

ImInHornyJail

Das mag sein, dass man es nicht direkt vergleichen kann aber dennoch, es ist ja nicht nur der Teddy sondern noch andere Szenen. Ich frage mich auch wie viele Kinder das waren, denn die Medien machen ja gern mal aus einer Muecke einen Elefanten.

Glaubst du denn, dass wenn der Film eine FSK6 haette, die Eltern mit ihren Kindern, die geweint haben, sich nicht den Film angeschaut haetten? Vielleicht, vielleicht auch nicht, vielleicht ein paar. Immerhin ist es Bibi und Tina also ein Kinderfilm.

Aber ich gebe dir recht in Sachen Unten am Fluss und Kinderfilm. Es ist meiner Meinung auch kein Kinderfilm bzw. nicht direkt ab 6.

Roan

Wenn der Film FSK 6 wäre, dann dürften Kinder unter 6 gar nicht mit ins Kino. Nur bei FSK 12 dürfen Eltern Kinder die mindestens 6 sind mit ins Kino nehmen, wenn sie der Meinung sind dass diese reif genug sind. Aber bei allen anderen Altersvorgaben ist diese für Kinobetreiber verbindlich.

Was die Eltern zu Hause machen ist natürlich was anderes, darüber wird aber ja auch üblicherweise nicht berichtet, das bekommt ja keiner mit.

Naedras

Das einzige Problem das ich heute sehe ist, dass alles zugänglicher geworden ist als früher 😄

Alex

Aber auch deutlich kontrollierter, was ich in den 90ern noch im Internet finden konnte, da findest du heute nicht mehr. Aber ja das ist generell ein Problem, bei Meinungen wie auch bei Inhalten. 😉

Roan

Ich habe als Jugendlicher nahezu ausschließlich Hentai konsumiert, da ich Pornos oder überhaupt echte Menschen nackt widerlich fand. Und trotzdem bin ich inzwischen verheiratet und habe 2 Kinder. Somit ist ihre Behauptung kompletter Schwachsinn.

Scaver

Tja, solange kein betroffener mal rechtlich Twitch zur Nennung der Gründe zwingt wird sich nichts daran ändern.
Und ja, rechtlich müsste Twitch betroffenen in der EU das mitteilen. Sie stellen eine Plattform für gewerbliche Dienstleistungen zur Verfügung und sind daher dazu verpflichtet.
Zudem besteht in der EU lt. DSGVO das Recht, alle über eine Person gespeicherte Daten einzusehen. Gründe für „Account Strafen“ sind da übrigens inbegriffen, gerade im gewerblichen Rahmen.
Aber klar, als US Unternehmen ist das Twitch erst mal egal, solange kein Gericht oder die EU sie zur Einhaltung zwingt.
Meckern tun viele, zu Recht. Aber unternehmen tut keiner was.

Roan

Stimmt, zumal in Gegensatz zur Meinung von vielen eine öffentliche Plattform nicht einfach beliebig vom Hausrecht Gebrauch machen darf. Ein Supermarkt darf auch nicht willkürlich Hausverbote erteilen, die müssen sowas schon gut begründen. Dies gilt auch für große Plattformen, erst Recht wenn sich darauf ein Großteil des eigenen sozialen Lebens abspielt oder man sogar damit Geld verdient. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe gibt es diesbezüglich auch ein Urteil gegen Facebook, dass diese nicht willkürlich bannen dürfen, das wird für vergleichbare Plattformen analog gelten.

Aber ja, wo kein Kläger da kein Richter. Erst wenn mal jemand sich traut juristisch dagegen vorzugehen wird sich auch was ändern. Die Plattform weiß sehr wahrscheinlich dass sie das so nicht handhaben dürfen, aber es ist halt einfacher und günstiger sich nicht groß rechtfertigen zu müssen und offensichtlich trauen sich die meisten nicht wirklich dagegen vorzugehen (öffentliche Beschwerden darüber wird die Plattform wenig interessieren, solange diese keine großen negativen Auswirkungen auf den Umsatz hat).

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx