Pokémon GO: Das sind die besten Pokémon der 4. Generation

Seitdem die 4. Generation in Pokémon GO zu erhalten ist, sind auch die Werte der Sinnoh-Pokémon bekannt. Wir zeigen euch die besten Pokémon aus der 4. Gen.

In der 4. Generation warten gleich 107 neue Pokémon auf euch. Nicht alle sind gleich gut oder schlecht. Deshalb zeigen wir euch, welche Pokémon besonders nützlich sind und wofür ihr sie einsetzen könnt.

Wie kommt man auf die Werte? Die meisten genannten Pokémon sind noch nicht im Spiel. Es sind bislang nur 26 Pokémon der 4. Generation im Spiel zu erhalten. Dennoch kennt man schon die Werte aller Pokémon der 4. Generation. Diese lassen sich mit einer Formel ganz leicht berechnen und bieten einen Überblick über die Nutzbarkeit der Pokémon.

Die besten neuen Angreifer

Keine legendären Pokémon: Bei dieser Auflistung werden nur normale Pokémon und keine legendären Monster berücksichtigt. Eine Übersicht über die legendären Pokémon der 4. Generation findet ihr hier.

Die Werte, die verwendet wurden, kommen von der Gamepress-Webseite. Dort wurden bereits alle neuen Werte und Attacken der Pokémon aus der 4. Generation veröffentlicht. Wir haben dann die Werte mit den Werten der aktuellen Pokémon verglichen.

Rameidon

pokemon_icon_409_00

  • Typ: Gestein
  • Maximale WP: 3298

Das macht Rameidon besonders: Rameidon punktet durch seinen enormen Angriffswert. Der ist mit 295 Punkten fast so hoch wie der von Mewtu (300 Punkte).

Hat Rameidon besondere Attacken? Bislang war unter den Gestein-Pokémon Despotar das führende Pokémon, wenn es den Community-Day-Move Katapult und Steinkante beherrscht. Rameidon beherrscht ebenfalls Katapult und punktet dadurch. Es kann nicht, wie Despotar, die Attacke Steinkante lernen, sondern nur Steinhagel. Wenn Rameidon eine andere Gestein-Ladeattacke lernen könnte, ist es definitiv besser als Despotar. Bislang ist es aber auf einem Level mit Despotar.

Rihornior

pokemon_icon_464_00

  • Typ: Gestein/Boden
  • Maximale WP: 3733

Das macht Rihornior besonders: Rihornior besitzt den höchsten KP-Wert aller Gesteinspokémon. Außerdem hat es auch die höchsten WP aller Pokémon dieses Typs. Sein Angriffswert ist unter dem von Despotar. Despotar bleibt also der bessere Angreifer des Typs Gestein.

Hat Rihornior besondere Attacken? Genau wie Rameidon kann auch Rihornior die Attacke Katapult lernen. Zudem kann es auch Steinkante lernen. Diese Attacken machen Rihornior zu einem der besten Gestein-Angreifer. Wenn sein Angriffswert noch etwas höher wäre, dann könnte es auch an Despotar vorbeiziehen.

Elevoltek

pokemon_icon_466_00

  • Typ: Elektro
  • Maximale WP: 3079

Das macht Elevoltek besonders: Levelt schon mal eure Elektek hoch! Mit der Weiterentwicklung kommt auch der neue beste Elektro-Angreifer ins Spiel. Elevoltek besitzt einen höheren Angriffswert als Raikou und überholt das legendäre Pokémon als bester Angreifer des Typs.

Hat Elevoltek besondere Attacken? Elevoltek kann, genau wie Raikou, die Attacke Stromstoß lernen. Sie ist die beste Attacke von Typ Elektro und verhilft Elevoltek dazu der beste Elektroangreifer zu sein.

Magnezone

pokemon_icon_462_00

  • Typ: Elektro/Stahl
  • Maximale WP: 3205

Das macht Magnezone besonders: Mit Magnezone kommt ein weiterer solider Angreifer des Typs Elektro zu Pokémon GO. Sein Angriffswert kommt zwar nicht an den von Raikou oder Elevoltek ran, dennoch ist auch dieser nicht schlecht und reiht sich mit bei den Top-Angreifern ein.

Hat Magnezone besondere Attacken? Genau wie Elevoltek kann auch Magnezone Stromstoß lernen. Das macht dieses Pokémon so interessant. Weil diese Attacke so gut ist, steht Magnezone bei den Elektro-Angreifern auf Platz drei, noch vor Zapdos.

Roserade

pokemon_icon_407_00

  • Typ: Pflanze/Gift
  • Maximale WP: 2971

Das macht Roserade besonders: Sammelt fleißig Roselia-Bonbons. Die Weiterentwicklung des Pflanzen-Pokémons wird eine Waffe! Es besitzt den höchsten Angriffswert aller Pflanzen-Pokémon und kann für mächtig Ärger sorgen. Der Nachteil von Roserade liegt aber auf der Hand. Schaut man sich seine anderen Werte an, sieht man schnell, dass Roserade keine gute Verteidigung hat. Ähnlich wie Gengar teilt Roserade unfassbar viel aus, steckt aber auch viel ein.

Hat Roserade besondere Attacken? Roserade kann Rasierblatt und Solarstrahl lernen. Dies sind mit die besten Attacken des Typs Pflanze.

Tangoloss

Tangoloss Pokemon GO

  • Typ: Pflanze
  • Maximale WP: 3030

Das macht Tangoloss besonders: Die Weiterentwicklung von Tangela wird in Pokémon GO ebenfalls eine große Rolle spielen. Seine Werte sind solide und in etwa mit denen von Bisaflor zu vergleichen. Im Vergleich zu Bisaflor kann Tangoloss aber deutlich mehr WP erreichen.

Hat Tangoloss besondere Attacken? Ein weiterer Vorteil von Tangoloss sind seine Attacken Rankenhieb und Solarstrahl. Es wird zwar nicht der beste Pflanzenangreifer, es kann aber in der Liga der Besten mitspielen.

Yanmega

Yanmega Pokemon GO

  • Typ: Käfer/Flug
  • Maximale WP: 2946

Das macht Yanmega besonders: Nach Pinsir und Scherox kommt mit Yanmega endlich ein neuer und solider Käferangreifer ins Spiel. Seine WP sind besser als die von Pinsir und Scherox. Sein Angriffswert ist mit den beiden vergleichbar.

Hat Yanmega besondere Attacken? Nein, die Attacken sind zu vergleichen mit denen von Pinsir und Scherox. Aber der seltene Typ ist besonders. Der Typ Käfer ist schon immer eine gute Wahl gegen Psycho-Pokémon gewesen. Bei Raids gegen Mewtu oder Deoxys war dieser Typ immer von Nutzen. Auch in der 4. Generation gibt es viele neue Psycho-Raid-Bosse, weshalb ein Yanmega nützlich sein kann.

Togekiss

pokemon_icon_468_00

  • Typ: Fee/Flug
  • Maximale WP: 3332

Das macht Togekiss besonders: Togekiss ist von Typ Fee, einem Typen, der bislang keine guten Pokémon besaß. Es gibt bisher keine Fee-Sofort-Attacke, weshalb man diesen Typ so gut wie gar nicht nutzen konnte. Dies könnte sich mit Togekiss ändern. Sein Angriffswert ist hoch und auch seine anderen Werte machen Togekiss ebenfalls zu einem soliden Verteidiger.

Hat Togekiss besondere Attacken? Bisher kann auch Togekiss keine Sofort-Attacke von Typ Fee lernen. Viele Spieler spekulieren aber, dass diese Attacke noch eingefügt werden kann. Sollte das der Fall sein, dann wird Togekiss nochmal interessanter.

Galagladi

pokemon_icon_475_00

  • Typ: Psycho/Kampf
  • Maximale WP: 3093

Das macht Galagladi besonders: Galagladi besitzt zwei interessante Typen. Kämpft man mit dem Pokémon zum Beispiel gegen ein Heiteira, welches Zen-Kopfstoß beherrscht, dann wird Galagladi nicht sehr effektiv getroffen. Anders als Machomei. Man könnte Galagladi also als guten Angreifer gegen die klassichen Arena-Verteidiger einsetzen.

Hat Galagladi besondere Attacken? Galagladi kann zwei Kampf-Attacken lernen, ist also als Kampfangreifer durchaus von Nutzen. Es kann zwar nicht das beste Kampf-Moveset (Konter und Wuchtschlag) erlernen, aber punktet durch seine besonderen Typen.

Mamutel

pokemon_icon_473_00

  • Typ: Eis/Boden
  • Maximale WP: 3329

Das macht Mamutel besonders: Mamutel ist eines von drei neuen und starken Eis-Pokémon. Mamutel ist von allen Eis-Pokémon aber am besten. Es besitzt den höchsten Angriffswert aller Eis-Pokémon und hat zudem auch noch den besten KP-Wert. Es teilt also am stärksten aus, hält aber auch am meisten aus.

Hat Mamutel besondere Attacken? Außerdem kann Mamutel die Attacke Lawine lernen. Dies ist die beste Eis-Attacke im Spiel. Seine Stärke zeigt sich hier also nochmal.

Snibunna

pokemon_icon_461_00

  • Typ: Eis/Unlicht
  • Maximale WP: 3005

Das macht Snibunna besonders: Snibunna punktet vor allem mit seinem hohen Angriffswert. Bei Typ Eis und bei Typ Unlicht gibt es zwar bessere Alternativen, wer aber für beide Typen ein solides Pokémon sucht, der ist mit Snibunna gut bedient.

Hat Snibunna besondere Attacken? Snibunna hat solide Eis-Attacken. Dies macht es aber nicht besonders. Es sind die Typen, welche sonst nicht viele gute Angreifer hervorbringen. So gibt es bei Typ Eis nur Mamutel, welches besser ist und bei Typ Unlicht nur Despotar als bessere Alternative.

Knakrack

pokemon_icon_445_00

  • Typ: Drache/Boden
  • Maximale WP: 3962

Das macht Knakrack besonders: Ja, schon wieder ein starkes neues Drachen-Pokémon! Knakrack wird wohl das stärkste, nicht-legendäre Pokémon im Spiel. Es hat einen extrem hohen Schaden, den es pro Sekunde austeilt und ist neben Typ Drache auch noch ein starker Bodenangreifer.

Hat Knakrack besondere Attacken? Bei der Attackenvielfalt punktet Knakrack besonders. Seine Drachen- und auch seine Boden-Attacken sind stark und nützlich.

Bedenkt, dass sich die Werte dieser Pokémon bis zu ihrem Release noch ändern können. In diesem Artikel beziehen wir uns auf die bisher bekannten Werte der Sinnoh-Pokémon.

Auf welche Pokémon freut ihr euch am meisten?

Welche Baby-Pokémon euch in der 4. Generation erwarten, findet ihr hier. 

Autor(in)
Quelle(n): Gamepress
Deine Meinung?
Level Up (50) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.