Overwatch: D.Vas Hase wird zum Protest-Symbol gegen Frauenfeindlichkeit

Taugt D.Va aus Overwatch als Symbol für weiblichen Protest auf der ganzen Welt?

Gleichzeitig mit der Vereidigung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump fand vor Kurzem der „Women’s March on Washington“ statt. Die Proteste sollten eine Nachricht an die ganze Welt sein und auf Probleme wie Rassismus, Polarisierungen und Frauenfeindlichkeit aufmerksam machen. Obwohl der Protestmarsch zu Beginn nur in Amerika geplant war, wurden ähnliche Aktionen auf der ganzen Welt gestartet – so auch in Seoul, der Hauptstadt von Südkorea.

Overwatch Womens March Dva flagg

Unter all den dort geschwenkten Flaggen und Schildern dürfte Gamern vor allem ein Symbol bekannt vorkommen: Das Hasen-Symbol, das D.Va aus Overwatch sowohl an ihrem Mech als auch an ihrer Waffe trägt und ihr Markenzeichen ist.

Was zuerst seltsam und etwas fehl am Platze wirkt, ergibt nach kurzem Nachdenken aber durchaus Sinn. D.Va, oder mit bürgerlichem Namen „Hana Song“ stammt in der Welt von Overwatch aus Südkorea und steht charakterlich für viele Dinge, die der Protestmarsch zum Ausdruck bringen will. Sie ist eine starke, eigenständige Frau, die den Frieden in ihrem Land bewahren will, Menschen und ihre Vielfalt liebt.

Neben den Flaggen wurden auch Sticker mit dem Symbol gesichtet, zusammen mit dem Slogan: „Der Aufstieg der Frau = der Aufstieg der Nation“ (The rise of the woman = the rise of the nation).

https://twitter.com/Gold_Sparkling/status/822824605211447296?ref_src=twsrc%5Etfw

Cortyn meint: Ich finde das ziemlich cool. Das zeigt auf eine neue Art und Weise, wie sehr Videospiele, ihre Symbolik und Charaktere inzwischen in den verschiedenen Gesellschaften auf unserer Welt angekommen sind. Und wenn es Beispiele für starke, vielschichtige Charaktere gibt – warum sollte man sie dann nicht auch bei wichtigen Dingen zeigen?

Aber was meint Ihr? Ist es „albern“ das Symbol eines fiktiven Charakters auf einem so bedeutsamen Protest auf eine Flagge zu drucken? Oder seid Ihr der Meinung, dass die Aussage zählt und dafür ist jedes Beispiel recht – auch eine Videospielheldin?


Wenn die Helden von Overwatch niedliche Katzen wären…

Autor(in)
Quelle(n): kotaku.com
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

38
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Guest
Guest
3 Jahre zuvor

Witzig, dabei dachte ich der Charakter sei nur gut um irgendwelche Arsch-Fotos in engen bodysuits auf Insta posten zu können und damit an mehr likes zu kommen grin

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Hm! Klingt nach unserer Social Media Strategie für Facebook!

Setoy
Setoy
3 Jahre zuvor

Ich finde auch das man D.Va als Symbol nehmen kann, obwohl ich auch nicht abschätzen kann, wie viele Overwatch überhaupt erkennen und dann noch die Hintergrundstory von D.Va dazu. Mich stört nur immer diese Geschlechter-Farbenlehre – warum verbinden wir Frauen immer mit rosa? Wo kommt dieser Blödsinn eigentlich her? smile

McDuckX
McDuckX
3 Jahre zuvor

Naja ich glaube es ist nicht so wichtig, dass man die Herkunft von einem Symbol kennt, sondern dass man weiß, wofür es in diesem Fall steht. Das Symbol passt ja und wenn es für einen „vernünftigen“ Zweck verwendet wird, soll es mir Recht sein.

Hier noch ein Artikel zum Thema Rosa:
http://diepresse.com/home/k

Zusamenfassung: Bis 1920 stand Rosa für Männer und Blau für Frauen. Seither ist es aus irgendeinem Grund andersherum wink

Rey Mondo
Rey Mondo
3 Jahre zuvor

Wie viele sich hier wegen „ouhhh, politisches Thema!“ aufregen ist schon lächerlich. Ich gebe recht, politsche Themen haben nichts auf einer Gamingseite zu suchen.

Das ist hier auch nicht der Fall. Das Thema, dass Cortyn behandelt, ist die Frage der Symbolik. Nichts anderes.

Also Cortyn, damit du das Gefühl hast, dass wenigstens einer auf dein eigentliches Thema eingeht: ich finds total cool! Dva ist in der Tat die richtige für diesen Job und ihr Logo sieht klasse aus.

In Games findet man nur allzu oft Charaktere, die uns lehren könnten. Warum also nicht Bezug zu Realität herstellen? Ihre Pixelexistenz mindern nicht die Aussagen oder Werte, die sie vermitteln.

Ian C.
Ian C.
3 Jahre zuvor

Warum ? Politik hat nichts auf einer Gamingsseite zu suchen ? – Hier haben wir doch mal einen der wenigen Fälle, wo eine direkte Verbindung zwischen einem Videospiel und Politik, und nicht um drei Ecken herum, besteht. Das kann man dann auch diskutieren. Das gehört dann auch auf eine Gamingseite. Als ob man einfach die Zimmertür zuziehen könnte, PC/ Konsole hochfährt, und die Politik draußen bleibt.

Rey Mondo
Rey Mondo
3 Jahre zuvor

Lies dich mal durch die anderen Kommentare. Dann kommst du vielleicht darauf, was ich meine wink

Ian C.
Ian C.
3 Jahre zuvor

Nö. Sorry, komm nicht drauf.

Cortyn
Cortyn
3 Jahre zuvor

Danke – bei der Negativität, sobald irgendetwas auch nur im Ansatz droht politisch zu werden, fragt man sich schon manchmal, warum man nicht einfach nur Pressemeldungen umformuliert und mit dem Kopf über die Tastatur rollt ^.~

Sucoon
Sucoon
3 Jahre zuvor

das ganze Feministen oder Feminazi gedöns geht mir auch so richtig auf die Nerven. Ich habe nichts gegen Frauenrechte, oder das Frauen dafür kämpfen gleich behandelt zu werden.

Dei meisten Feminazis haben aber ein ausgeprägten Männerhass, das Feindbild des westlichen weißen Mannes. und sie fordern keine Gleichstellung sondern Übervorteilung.
Z.B. Frauenquote oder Professorinenprogramm. das Männerdiskriminierend gegen das Grundgesetz und gehört abgeschafft.

Koronus
Koronus
3 Jahre zuvor

Das und das ich so eine als Geschichtelehrerin hatte in der wir mit mir als einer 4 Burschen 1/6 der Klasse bildeten haben dafür geführt, das ich dieses Thema schon von Grundauf ablehne. Ihre Lieblingsthemen waren die Emanzipation und jedes Mal wenn sie davon erzählte, hat sie uns so angeschaut als ob wir vier damals Schuld daran gewesen sind. Oder als eine gesagt hat sie geht aufgrund der unsicheren Zeiten wieder zurück zu den alten Wegen also sie daheim am Herd während ein Mann das Geld nach Hause bringt hat sie sie so zusammengeschissen wie es ihr nur einfällt ihre Chance nicht zu nutzen und ihre Zukunft zu verbauen und was Frauen erdulden mussten nur damit wir so etwas haben und dem Rest hat sie ständig eingeimpft, das zwar bereits Fortschritte erzielt wurden es aber immer noch viel zu tun gibt.

max
max
3 Jahre zuvor

Ich bin ebenfalls der Meinung das politische Themen nichts auf Gamingseiten verloren haben. Die Gamestar zeigt sich in letzter Zeit ja auch immer politisch aktiver.
In weiser Vorrausicht wird die Kommentarfunktion dann öfters gleich mal ausgeschaltet.
Bestes Beispiel kürzlich, das „tolle“ Video von diesem Battle Bros – Fabian Sigismund Kasper. Ein Tutorial Video (!!!), wo er mit kurzen Einspielern sämtliche, ihm unliebsame Politiker ( Trump, Petry, Haider, Strache…) als Idioten betitelt.
Einfach untragbar so etwas.
Um dann doch etwas zum Thema Feminismus zu schreiben.
Leider sind viele dieser „Feministinnen“ schon offensichtlich deutlich dem Wahnsinn verfallen!
Ein ganz gutes Beispiel z.b. die „Strafzettelaffäre“ in Österreich.
Da forderten die Feministinnen in Österreich, dass die Strafzettel „gegendert“ werden müssen. Stand auf den alten Strafzettel frecher weise einfach nur „Lenker“, anstatt Lenker/Lenkerin.
Daraufhin wurden MILLIONEN Strafzettel ( Die Blöcke / Vorlagen ) vernichtet um MILLIONEN neue zu drucken, wo auch LENKERIN darauf steht.
Natürlich alles mit Steuergeldern.
Alles unter der Fahne des Feminismus! Da bekommt bei vielen Leuten ( auch Frauen in meinem Bekanntenkreis! ) das Wort Feminismus natürlich einen sehr faden Beigeschmack.

dRyK
dRyK
3 Jahre zuvor

Mir geht die ganze scheisse so auf den Sack. Sry, hat hier nichts verloren. Spieleseite, ich hab kein bock so ein scheiss hier zu lesen.
Erstmal ist es einfach nur lächerlich und zweitens hat es hier wie gesagt nichts verloren.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Kann das nachvollziehen. Das ist ja das, worum es bei Gamergate ging in den USA. Aber ich seh das anders.

Am Titel ist klar zu erkennen, um was es geht. Wenn du findest, es hat hier nichts verloren, dann klick nicht auf den Titel.

Spiele sind Teil der Welt und Teil der Gesellschaft. Die Idee, man könnte sie komplett vom Rest der Welt ausklammern und alles andere vor der Tür lassen, finde ich nicht zeitgemäß.

Ich finde es auch nicht gut, spannende und interessante Aspekte wegzulassen. Das hat was Feiges und was von Selbstzensur.

dRyK
dRyK
3 Jahre zuvor

Du verstehst mich falsch. Dieses ganze Thema ist lächerlich. Das es überhaupt zu Protesten kommen muss ist lächerlich. Das man Gamersymbole oder was für Symbole auch immer verwendet ist lächerlich. Alles. Das ist aber eben die Menschheit. Und im großen und ganzen sind wir einfach nur lächerlich, spiegelt uns also komplett wieder. Wir werden uns sowieso eines Tages selbst auslöschen weil wir kein Volk sind sondern in jedem der besser ist nur den Feind sehen. wink Mich triggert so ein scheiss, er hat hier halt wirklich nichts verloren. Und ich weiß ja nicht, vielleicht muss ich mehr kommentieren, damit man mich bemerkt. Ich treib mich hier schon eine ganze weile rum und klick einfach alles an, da ich eure Seite mag. Und deswegen sag ich euch auch klipp und klar der scheiss hat hier halt echt nichts verloren. Sry !! Das hat nichts mit nicht Zeitgemäß zu tun weder noch mit Selbstzensur, schon gar nicht will ich hier jemanden ausgrenzen. Noch so ein ding, die Menschen interpretieren so viel, nur nie das worum es eigentlich geht. smile
Edit: Aber natürlich hast du recht, ich könnte es auch einfach nicht anklicken smile Und sry für meine Wortwahl.. <3

Ilias
Ilias
3 Jahre zuvor

Ist das Symbol nicht rechtlich geschützt…?

Plague1992
Plague1992
3 Jahre zuvor

Dann müssten sie auch jedes 2. Fanart anzeigen. Ich denke so eher offensichtliche Sachen wie der Name oder das OW Symbol sind durchaus geschützt, aber doch nicht jedes kleinste Symbol was irgendwie und irgendwo in einen Spiel vor kommt. Oder? x.X

Cortyn
Cortyn
3 Jahre zuvor

Es wäre möglich, dass Blizzard sich das Logo geschützt hat – aber in so einem Fall gibt es kaum bessere Werbung als „Hey, unser Spiel wird als Symbol für Gleichberechtigung, Anti-Frauenhass genutzt“ … wenn die da jetzt irgendeinen Urheberrechtsstreit anzetteln würden (was bei einer Demo eh seltsam wäre – denn wen will man angehen?), würde das ganz hart nach hinten losfeuern.

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Kann mich Corbenian nur anschließen; zu heiß dieses Eisen. Deswegen sage Ich dazu nur: Ich gehe einfach mal davon aus das 90% der Leute die dieses Symbol auf ihrem Plakat oder wo auch immer haben, keinen Dunst haben wo es herkommt.
I’m out…

Corbenian
Corbenian
3 Jahre zuvor

Ist mir ein zu heißes Eisen.

Tatsache ist leider, dass die Feministen nicht für Frauenrechte kämpfen, sondern sich instrumentalisieren lassen. Wenn ich mir Debatten von Feministinnen anhöre, wobei es darum geht, dass ein Kompliment zum Aussehen durch einen weißen Mann ausgesprochen als sexistisch gilt, aber Massenvergewaltigungen durch Araber und Afrikaner als Kulturbereicherung und als „Antanzen“ verniedlicht wird, dann kann ich die nicht mehr ernst nehmen (u.a. Zitat Göhring-Eckart, Grüne: Deutschland wird sich verändern und ich freue mich darauf). Wie kann man für die bedingungslose Islamisierung sein, aber gleichzeitig mehr Frauenrechte fordern? Bibel und Koran diskrimieren ständig Frauen und niemand denkt mal darüber nach, woher die Diskrimierung in der Gesellschaft kommen könnte… Nein, man beschimpft Kritiker lieber als Nazis.

Ach herje… Ich habe das Eisen doch angefasst und verbrannt vermutlich auch wieder einmal… Naja…

[Nachtrag]
Achja, der Protest hatte ja den vermeintlich frauenfeindlichen Trump als Ziel. Dumm nur, dass Trump einer der ersten war, die eine Frau im Vorstand und als Managerin hatte. Dumm nur, dass Trump die Frauenquote locker erfüllt.

max
max
3 Jahre zuvor

100%ige Zustimmung. Mal sehen wie lange der Beitrag hier steht?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Hast du dir unsere Seite mal angeguckt? Als Haupttitelbild haben wir grade ne Frau in Unterwäsche aus Black Desert. Und daneben ist „Würstchenparty“ bei WoW.

Wirken wir grade wirklich wie eine Seite, die Kommentare zensiert, weil sie uns zu provokant sind? Komisch.

Auch wenn wir persönlich vielleicht einige Dinge anders sehen, heißt das nicht, dass wir hier keine anderen Meinungen zulassen – so lange sie im Rahmen sind und sich nicht zu weit vom Thema entfernen oder beleidigend werden. Das sind die Regeln hier.

Wenn die Diskussion dann zu weit vom Thema abgeht, greifen wir ein, jo. Aber „Oh, der hat Araber gesagt, schnell löschen“ – so läuft das hier nicht. smile

Corbenian
Corbenian
3 Jahre zuvor

Deswegen les ich hier auch gerne. Hier findet man ironischerweise noch echten Journalismus und eine gelebte Diskussionskultur.

Cortyn
Cortyn
3 Jahre zuvor

Warum ironischerweise? :<

Corbenian
Corbenian
3 Jahre zuvor

Naja, Gamingseiten haben in unserer Gesellschaft nicht gerade den Ruf, dass sie sehr seriös sind, geschweige den Erwachsen sind. Große Tageszeitungen schmücken sich mit Seriösität, intelligenten und aufgeschlossenen Reportagen und guten Journalismus… Und jetzt kommt die Ironie: es ist genau anders herum, zumindest hier ???? hier finde ich das, was man auf Seiten von Tageszeitungen und ähnlichen Seiten erwartet.

max
max
3 Jahre zuvor

Es ist ja schön das du hier mit eurer Toleranz so auf den „Putz haust“. Die ist heute aber leider die Ausnahme und nicht die Regel.
Auf z.b. Gamestar würde dieser Beitrag keine 30 Minuten stehen und der Verfasser hätte ne Verwarnung bekommen!
Da ihr öfters betont habt eine Partnerseite zu sein, dachte ich hier würde mit gleichen Methoden gearbeitet.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Dann guck dich doch vorher um, bevor du ein Urteil fällst.

Das ist ja wirklich ein Musterbeispiel für Vorurteile, gegen die du selbst so vehement bist. smile

Mit Toleranz und so: Bei GameStar stehen übrigens zahlreiche Beiträge, die hier nach 10 Sekunden gelöscht wären. Aber nicht, weil sie Ansichten vertreten, die uns nicht passen. Sondern weil der Ton da oft unter aller Sau ist. Für Beleidigungen, Sticheleien und Respektlosigkeit haben wir hier keine Toleranz.

max
max
3 Jahre zuvor

Ich guck mich hier um. Mehrmals täglich und das seit mehreren Monaten. Bis jetzt habe ich eure „frei von Politik“ – Politik geschätzt! wink
Deshalb war es mir bis jetzt nicht möglich eure Reaktionen auf politische Kommentare einzuschätzen.
Ich ging eben von der Gamestarpartnerschaft aus…..

McDuckX
McDuckX
3 Jahre zuvor

Kommentare wie der Deine sind sowas von putzig! smile
Vergleichbar mit einem Angler, der seinen Köder auswirft und nur darauf wartet, dass ein Fisch dumm genug ist, anzubeißen. Die eigentliche Meinung ist euch doch egal!

Es gibt nur 2 Arten von Kommentaren, die schlimmer sind als deines.
Da wären einmal Kommentare, wo der Autor selbst unter sein Kommentar schreibt: „Bin schon gespannt wie lange mein Kommentar noch hier stehen wird?“
Dieser bleibt aber dann auf ewig stehen, weil kein Moderator ein rein bösartiger Mensch ist, der sich an Zensur aufgeilt.
Am schlimmsten sind aber die, die einen Aufsatz schreiben, in diesem den Autor und seinen Artikel auf die niveauloseste Art verunglimpfen. Nach diesem verbalen Schlag ins Gesicht, beenden sie ihr Kommentar mit „Freundschaft!“

Mich tröstet alleine die Tatsache, dass man Leute wie dich, mit Chihuahuas vergleichen kann: Klein und unbedeutend, aber bellen, darin sind sie Meister.

Und jetzt tu mir einen Gefallen lass diese Seite mit dieser Unart in Ruhe. Ich habe schon meine Qualitätsmedien in Bezug auf Politik und Wirtschaft verloren. Sei so freundlich und lass mir zumindest mein Qualitätsmedium für Spiele! wink
Es gibt Leute die wollen auf normale Art und Weise miteinander über spiel diskutieren.
P.S.: Am ursprünglichen Kommentar ist absolut nichts verkehrt.

max
max
3 Jahre zuvor

Wenn dich ein „Einzeiler“ so aufregt, dass du so einen „wall of text“ schreiben musst, solltest du dir aber auch mal überlegen was bei dir so alles Schief läuft! Warum ich diesen „Einzeiler“ schrieb, kannst du weiter unten lesen.

McDuckX
McDuckX
3 Jahre zuvor

Alles ok bei mir wink Dein „Einzeiler“ wird in 85% aller Fälle bewusst nur dazu verwendet um die Medien anzugreifen. Und ich kanns langsam echt nicht mehr hören. Die Gamestar zensiert? Dann musst du aufhören die Seite zu verwenden, und hoffen dass Andere das auch so machen.

In meinem „wall of text“ habe ich schon erklärt, wieso ich so dermaßen ausgeholt habe. Ich will nicht dass Diese Seite so endet, wie viele Andere vor ihr.

max
max
3 Jahre zuvor

Ich lese auf Gamestar nicht mehr. Unter anderem wegen der Zusammenarbeit mit dem oben erwähnten Sigismund Kasper…. smile

Phinphin
3 Jahre zuvor

Hä? Also ich bin ja auch kein Fan dieser ganzen Pseudofeministinnen wie Schwarzer und Co., aber dass eine sexuellen Missbrauch gut oder zumindest nicht so schlimm findet, wenn er von Afrikanern und Arabern begannen wird, klingt eher wie eine Strohmannargumentation deinerseits.

max
max
3 Jahre zuvor

Strohmannargumentation? Manche würden dir jetzt politische Scheuklappen vorwerfen.

Nehmen wir als Beispiel:

„Fr. Selin Gören aus Mannheim“

Die Kurzfassung: Fr. Gören ist eine Migrationshelferin und Antifaschistin. Sie wurde auf einem Kinderspielplatz von 3 Asylanten vergewaltigt. Bei der Polizei sagte sie aus, es wären 3 Deutsche gewesen! ( Sie wollte keinen Hass gegen Asylanten schüren… )
Als sich nach längerer Zeit herausstellte das es doch Asylanten gewesen wären, sagte Fr. Gören im Spiegel:
————————————————————————–
»Gören will kein Opfer sein …« Und zitiert die »Geschädigte«: »Das Problem ist die sexistische (deutsche) Gesellschaft.«
————————————————————————–
Es gibt noch etliche weitere Fälle wo Migrationshelfer/Antifaschisten/Feministen usw. Vergewaltigungsopfer von Migranten wurden und diese Fälle beispielslos runtergespielt wurden. Wären die Täter Deutsche gewesen, wäre ein Aufschrei durch die Feministinnenwelt gehalt, der sich gewaschen hätte!

Phinphin
3 Jahre zuvor

Mir gings jetzt um die Pauschalisierung bei Femistinnen. Es wurde von DIE Feministinnen gesprochen. Und so dargestellt, als seien alle oder zumindest ein Großteil der Feministen total wild darauf, in einem islamischen Gottesstaat zu leben. Und das ist für mich eine Strohmannargumentation.

Genau so übrigens wie die Argumentation, dass jeder der die Zuwanderung von Moslems kritisch sieht automatisch ein Neonazi ist.

In deinem Beispiel wurde übrigens nichts runtergespielt, da wurden Vergewaltiger gedeckt und zwar vom Opfer selbst. Und zwar nicht, weil sie Verständnis für die Tat zeigte, sondern weil sie befürchtete, dass bei Bekanntwerden der Fakten Unschuldige leiden müssten. Ist ja nicht so, als ob sie gesagt hätte: Eigentlich wurde ich Vergewaltigt, aber weils Flüchtlinge waren, ging das schon in Ordnung.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Das ist übrigens dann der Schritt, wo wir löschen, wenn’s vom Thema wegführt und der Ton aggro wird.

Das ist jetzt schon wieder zwei, drei Ecken vom eigentlichen Thema weg und geht um Weltanschauung oder whatever: Weit vom Thema weg, in dem es im Artikel ging.

max
max
3 Jahre zuvor

Was mir gerade noch einfiel. Die „Pseudofeministin“ ( wie du sie betitelst ) Alice Schwarzer war einer der GANZ wenigen Feministinnen, die sich nach Köln die Täter beim Namen nennen traute. Oder besser gesagt deren Nationalität! Von den üblichen restlichen Verdächtigen (grüne usw. ) kam nur großes Schweigen.

Phinphin
3 Jahre zuvor

Und weiter? Sie ist für dich eine glaubwürdige Feministin, weil sie Ausländer bzw die Berichterstattung über jene kritisiert?

Alice Schwarzer ist für mich deswegen eine Pseudofeministin, weil sie Frauen vorschreiben will, wie diese zu leben haben:
http://meedia.de/2014/11/07

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.