New World erlebt große Wirtschaftskrise – Spieler steigen auf Tauschhandel um

New World erlebt gerade eine Wirtschaftskrise. Der Taler, die Ingame-Währung, ist einfach zu selten und wird für zu viele Dinge gebraucht. Deshalb beginnen die Spieler nun, in Städten ihre Waren zu tauschen, statt sie im Handelsposten zu verkaufen.

Was ist das Problem mit der Wirtschaft in New World? Die meisten MMORPGs erleben mit der Zeit eine starke Inflation. Die Preise steigen, weil die Spieler einfach endlos Gold generieren und es kaum ausgeben können.

Bei New World passiert gerade aber genau das Gegenteil. Es ist schwer an viele Taler im Spiel zu kommen und gleichzeitig gibt es viele Gebühren und laufende Kosten, die die Spieler zahlen müssen.

Diese Tatsache drückt gerade die Preise stark nach unten. Das Kuriose: auf der anderen Seite haben Spieler einen Exploit gefunden, der ihnen unendlich viele Taler beschert.

Wie reagieren die Spieler darauf? Einige Spieler sind nun dazu übergegangen, ihren Waren direkt mit anderen Spielern zu tauschen. Wie der reddit-Nutzer Puffelpuff berichtet, werden auf seinem Server etwa 1.000 Leinen gegen 600 Eisenbarren und 20 Eier getauscht.

Über diesen Weg fallen keine Handelssteuern an und die Spieler müssen keinen ihrer seltenen Taler an einen anderen Spieler abgeben.

Das System der Materialien ist durchdacht, aber es fehlt an Taler-Quellen

Kommt das Problem durch Crafting? Nein, denn beim Crafting und den Materialien hat New World eigentlich ein durchdachtes System.

Dadurch, dass ständig auch die Materialien aus den Startgebieten gebraucht werden, um damit höhere Crafting-Materialien und letztendlich Endgame-Gegenstände herzustellen, bleiben diese ständig relevant und sollten eigentlich einen stabilen Preis haben.

New World Crafting Bergbau Spitzhacke
Wer in New World Stahlbarren braucht, muss erstmal Eisenbarren herstellen. So wird gewährleistet, dass auch die alten Materialien wichtig bleiben.

Wo liegt das Problem dann? Vor allem darin, dass es zu wenige Quellen für Taler gibt:

  • Quests bringen vor allem im Endgame zu wenige Belohnungen
  • Monster droppen kaum Taler
  • Gefundene Ausrüstung kann nur zerlegt, aber nicht bei einem NPC zu Geld gemacht werden

Gleichzeitig gibt es in New World viele Gebühren, die die Spieler zahlen müssen, darunter Miete für die Häuser, Steuern im Handelsposten und sogar eine Gebühr fürs Crafting.

Da manche Siedlungen genau in diesen Dingen Wuchersteuern eintreiben, geht den Spielern im Endgame das Geld aus. Wer 3 Häuser besitzt, um so schneller und komfortabler reisen zu können, kommt mit dem Farmen von Talern für die Miete kaum hinterher.

Wie sieht die Zukunft aus? Sollte Amazon nicht eingreifen, werden die Preise noch weiter fallen. Irgendwann könnten viele Spieler sogar ein Szenario erreichen, in dem sie so gut wie keine Quests mehr im Endgame haben. Das würde den Taler noch weiter nach unten drücken und könnte sie sogar ihr Haus kosten.

Plötzlich könnten Spieler, die während des Level-Prozesses ihre Taler hüten und keine Häuser besitzen, zu den reichsten Personen in New World werden.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass Amazon mit einem Fix oder aber spätestens mit neuen Inhalten gegen die Deflation vorgehen wird. Immerhin könnte es einige Spieler frustrieren, dass sie sich das höchste Level im Crafting erspielt haben, damit aber kein Geld verdienen können.

Wie seht ihr die Wirtschaft in New World gerade? Habt ihr auch Probleme mit zu wenig Talern?

Neben der Wirtschaft hat New World auch noch einige andere Probleme, die wir hier zusammengefasst haben:

7 Dinge, die New World jetzt dringend anpacken muss

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
71 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Aranita

Der größte Fehler war, das Gold aus den Schatztruhen zu entfernen. Jetzt mal abgesehen davon, dass das still und heimlich passiert ist, ohne Patchnotizen, ohne eine Stellungnahme der Verantwortlichen. Hoffentlich sieht Amazon diesen Fehler schnell ein und korrigiert ihn.

Aber selbst mit Gold in den Schatzkisten gibt es einfach zu wenig Gold im Spiel. Da muss sich Amazon schnell etwas einfallen lassen.

Threepwood

Die Spieler regeln das durch die Freischaltung der Transfers mittels Gold Dupes selbst. Das kann richtig lustig werden ingame. 😂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Threepwood
Alex

Nichts was man nicht recht schnell beheben könnte, ich bin noch in der levelphase ich spüre es aufgrund der quests noch nicht so stark aber höre es von allen Seiten das da etwas gemacht werden muss. Mobs wie in jedem anderen mmo den Geldbetrag mit dem Level skalieren lassen und Gold in die Truhen dürfte schon reichen am Ende, die Idee die ich hier gelesen hab das man auch ein wenig Gold beim zerlegen der gecrafteten Sachen wieder bekommt finde ich auch gut. Muss man nur aufpassen das man die Währungen dabei nicht komplett entwertet aber passieren muss auf jeden fall etwas, ich würde mir auch bei den Keys für die dungeons etwas mehr Großzügigkeit wünschen, entweder mehrere Ladungen pro Key, oder komplett nicht verbrauchbar machen, ich finde es echt ein absolutes nogo das man seinem Kontent hinter so einer Mechanik versteckt und dadurch limitiert, geht in meinen Augen garnicht.
Ich bin Tank ich werde auch so Gruppen finden aber bei uns auf den server hab ich schon öfter gelesen das dds mit Key bevorzugt oder gaenicht ohne rein kommen. Das ist einfach total Banane.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Solo

Einfach wieder Gold in die Schatztruhen und lieber gegen die Bots aktiv vorgehen.
Gecraftete items sollten nen kleinen Betrag Geld geben beim recyclen und schon wird etwas Geld generiert. Je nach Stufe des items erhöht sich der Betrag auch wenn es nur 0,5 g sind.
Außerdem muss man auch etwas dafür tun ist also nicht ganz easy zu bekommen

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Solo
Chitanda

Items geben beim Zerlegen Taler nur so am rande

K-ax85

Ja – aber so zwischen 0,5 und 1,5 – das bringt ja nix.

Solo

Gecraftete Items geben beim zerlegen nur Barren bzw. Resourcen aber keine Taler. Nur Items aus der Spielwelt geben beim zerlegen Taler. Nur so am Rande.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Solo
God Loll Loot

Crafting Gear müssen sich lohnen was derzeit meist nicht der fall ist.
Die derzeitige laufende Kosten sind einfach viel zu hoch. Da jeder Server meist eine Dominierende Kompanie hat sind die Steuern auch meist hoch wodurch Crafting nochmehr abgestraft werden.
Ich finde auch das Geld mehr als genug im Umlauf ist.

Hauptproblem ist eher die Verteilung, heißt wer viel hat weißt meistens nicht wohin damit.

Die reichen Spieler müssen eine Möglichkeit haben ihr Gold sinnvolle einsetzen zu können so das andere Spieler an diese rankommen können.

Alex

Das Gold im Umlauf wird ja aber auch immer weniger irgendwann wenn nicht genug neue Spieler hinzu kommen, da reparieren, umskillen etc auch Gold kostet, das ist denke ich eher ein großes Problem bei der Sache das sich ohne Änderungen erst in ein paar Monaten richtig äußern wird.

Chitanda

Wie alle rumjammern, glaube 95% vergessen hier aber auch die 300 Rufstufen die man grinden kann die massiv alle kosten senken, habe rufstufe 28 als höchstes derzeit und da schon 10% grundsteuersenkung drinne…und diverse andere talersparende sachen

OldSchoolMagicTheGathering

Ja, ist hald aber nur super Öde, ich spielte noch nicht so viel, erst Stufe 40 und ich hatte gestern den ersten Tag, wo ich keine Lust mehr hatte auf immer die selben Quests.

Chitanda

hab ja nich gesagt das es super spaßig sein wird xD

User

Na da hast du eh lange durchgehalten mir ging es mit lvl 20 schon so. Seit fast 2 Wochen nicht mehr angerührt das Spiel. Refund leider nicht mehr möglich 😭

Nein

Taler gibt es doch aber genug? Also ich besitze knapp 90.000 Gold, durch das Flippen im AH, farmen von Low-Mats etc.

Ich würde sagen es ist mehr als genug im Umlauf, alleine durch die Angel-Kistem an Anfang.

lIIIllIIlllIIlII

Ein AH erzeugt kein Gold sondern verteilt es nur anderes.

N0ma

“Nein, denn beim Crafting und den Materialien hat New World eigentlich ein durchdachtes System.”

Aber auch nur eigentllich. Denn eigentlich sollte es so sein das man die Materialien produziert die man benötigt und nicht damit man im Level Handwerk weiterkommt. Das ist veraltete WoW Grütze. Deshalb nein das Crafting System ist derzeit Stand vor 20 Jahren.

Das hat man in aktuellen Survival Games normalerweise drin. Zb in dem man die Häuser selbst baut. Oder in Minecraft, da baut man quasi alles….

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von N0ma
Ectheltawar

Auch hier kann man nur wieder sagen, wem das zu bitter aufstößt, hat das falsche Spiel gewählt. Sicherlich wird man noch an dem System arbeiten und Anpassungen vornehmen, aber grundsätzlich zeigt es nur erneut worauf New World abzielt. Jegliche direkte Spielerkommunikation wird belohnt, wohingegen jede Aktion die man über “Hilfssysteme” abschließen will, deutlich mehr kostet.

Es ist ja nicht nur das direkte tauschen von Materialien, viele Spieler setzen ihre Ware gar nicht in den Handelsposten und bieten sie einfach direkt für Taler an. Auch das ist für beide Seiten eine Win/Win-Situation, bei der weitere “Nebenkosten” verhindert werden.

Warum sollte man das Ändern? Diverse andere MMORPGs haben doch gezeigt wozu es führt, wenn man die Spieler quasi nur noch über “Zwischensysteme” miteinander interagieren lässt. Wer seine Ware anstelle eines Handelsposten zum direkten Verkauf, oder auch einem Tausch anbietet, der sollte daraus auch einen entsprechend spürbaren Vorteil erhalten.

Ich hoffe das man hier wirklich nur noch daran arbeitet, alles etwas mehr zu balancieren, dabei aber weiter dem Pfad folgt das jegliche direkte Spieler-Interaktion sich auch wie ein spürbarer Vorteil anfühlt.

Serandis

Ist so aber leider nicht ganz zu Ende gedacht. Ich finde die direkte Kommunikation besser, jedoch braucht die Stadt die Handelsgebühren, um die Stadt weiter auszubauen und so überhaupt Klemmbrettquest anbieten zu können. Passiert das nicht, gibt’s keine Nebebquest und somit um einiges weniger Taler, was zu einer Abwärtsspirale führt. Mir ergeht es in “Erstes Licht” gerade so.

Ich habe eine Route die ich jeden Morgen vor der Arbeit ablaufe und mache nebenbei das Klemmbrett fertig. Perfekte Balance, weil ich so genau mein Haus finanziert bekomme. Nun ist aber seit 5 Tagen keine Mission mehr da, da niemand in Erstes Licht handelt und somit keine Steuern reinkommen. Habe nicht all zu viel Zeit und werde dann bald schon mein Haus verlieren. Sehr schade.

Meiner Meinung nach sollten die Klemmbrettquest immer da sein. Alles andere ist so in Ordnung. 🙂

Klaphood

Du glaubst doch nicht wirklich, dass das so gedacht war, oder? Obwohl ich deine Sichtweise sympathisch finde.

Auf eine Abhängigkeit von freiem Tauschhandel aufgrund mangelnder Goldmengen hat bei Auktionshäusern und Handelssteuern bestimmt niemand “abgezielt”. Das glaube ich zumindest nicht. Eventuell sind Amazon Games aber auch heimlich Genies, wer weiß. 😂 😅

Ectheltawar

Da ich die Entwicklung von New World bereits lange beobachte, gehe ich schon davon aus das es so geplant war. Jedoch lässt sich ein funktionierender Wirtschaftskreislauf nicht mal so eben am Reisbrett entwickeln. Wäre das so einfach, müsste man nicht auch realpolitisch ständig an dieser Dauerbaustelle arbeiten. 😉

New World bietet zum Start erst mal nur alle nötigen Zutaten und jetzt muss man beobachten wie die Leute das Spiel angehen, welche Optionen sie wie nutzen und dann beginnt man mit Anpassungen. Sind es mangelnde Talerquellen, werden solche sicherlich kommen, oder vorhandene verstärkt. Im Grunde gibt es unzählige Stellschrauben die man noch drehen kann.

Ich will nicht sagen das New World ohne Probleme ist, aber ich sehe das einfach nicht so dramatisch wie es oftmals dargestellt wird. Ich sehe das dahinterstehende Grundsystem und welches Potenzial es besitzt. Das es auf Anhieb alles klappt wie angedacht wäre utopisch gewesen und jede jetzt übereilte Anpassung eventuell sogar kontraproduktiv. Aktuell werden sie sicherlich Daten sammeln und mitunter auch abwarten bis der übliche Heuschreckenschwarm weitergezogen ist, den ohnehin alle neuen MMORPGs erst mal befallen.

Und gerade letzteren sehe ich als aktuell größtes Problem, den viele der aktuellen Forderungen kommen genau aus dieser Richtung und von Spielern, für die New World überhaupt nicht sein will. Jede Änderung für solche Spieler, macht es dann aber am Ende für Spieler wie mich uninteressanter.

Chiefryddmz

100% 👌

Klaphood

Verstehe das.

Aber ich vermisse da nicht einen perfekt funktionierenden Wirtschaftskreislauf, sondern -mal wieder- Kommunikation. Wenn du Recht hast, dürften sie auf keinen Fall demnächst die Goldquellen anpassen und einfach künstlich die Menge erhöhen, denn dann würde recht schnell deine Aussage

Jegliche direkte Spielerkommunikation wird belohnt, wohingegen jede Aktion die man über “Hilfssysteme” abschließen will, deutlich mehr kostet.”

nicht mehr zutreffen. Ich gehe davon aus, dass es nicht so wie von dir beschrieben geplant war. Das würde bedeuten, sie werden einfach schnell die Menge an Gold bspw. von Monstern, von Reißbrettquests usw. so stark erhöhen, dass sich der Handel im Auktionshaus normalisieren wird. Dann würde aber kaum noch jemand face-to-face handeln mehr betreiben. Bin mal gespannt, was von beidem sich durchsetzen wird.

Ectheltawar

https://forums.newworld.com/t/fix-the-economy-money-created-vs-money-destroyed/425748/346

Den Link hier mal als kleinen Nachtrag. 😉
Es ist wohl doch eher so wie von mir beschrieben auch angedacht.

Das aktuelle Gefühl der Deflation hat sicherlich diverse Gründe:

  1. Spieler, die ohnehin wieder verschwinden und von denen auch Amazon weiß, das sie zwar reinschnuppern, es aber ohnehin nie auf Dauer spielen würden. Aktuell haben diese Spieler aber einen enormen Einfluss auf die Wirtschaft.
  2. Nur der geringste Teil ist bereits im Endgame angekommen. Entsprechend kann ein Wirtschaftssystem, das natürlich auf Dauer vor allem für diesen Bereich funktionieren muss, beim aktuellen Stand noch gar nicht aufgehen.
  3. Da bereits die ersten, wie zu erwarten war, wieder verschwinden, hinterlassen auch diese ihre Spuren am Wirtschaftssystem. Natürlich auch durch den Umstand das somit die ersten Server anfangen, auf aktive Spielerzahlen zu fallen, die auf Dauer eben auch nicht angedacht sind.

Zusammenfassend kann ich nur weiter hoffen, dass Amazon seinem Pfad treu bleibt und eben auf das aktuelle geheule nicht reagiert. Jede aktuelle Reaktion auf das aktuelle Gejammer, wird langfristige Folgen haben. Bleiben sie ihrem Pfad treu, wird sich das auf lange Sicht sicherlich mit kleinen Anpassungen einpendeln.

Größere Anpassungen aktuelle, werden aber nur die ohnehin verschwindenden Spieler kurzfristig beruhigen, welche dann aber für alle verbleidenden eine katastrophale Inflation hinterlassen.

Wenn es um das Thema funktionierende Wirtschaft geht, traue ich Amazon mehr zu, als irgendwelchen Hobbyspielern, die gerade unzufrieden sind, weil sie nicht wie gewohnt aus anderen Spielen, mit Talern überhäuft werden.

Alex

Da es aber kein Handel Chanel gibt wird man bei uns auf dem Server massenhaft reportet wenn man im Chat Sachen verkauft, also egal wie da muss verbessert werden.

dEEkAy2k9

Wer drei Häuser besitzt muss also viel Miete zahlen? Is nich war, krasse Erkenntnis.

Vielleicht muss man sich dann überlegen, ob weniger Häuser nicht besser wären.

N0ma

Es geht darum das du das Geld auch irgendwie ingame überhaupt erwirtschaften kannst.
Und das Problem mit Ingame Geld hast du auch schon ohne Häuser.

Skyzi

Das wie EZB Zeit 😋

Stephan

Outpostrush (Was leider noch deaktiviert is) soll angäblich gut Geld geben

Khorneflakes

Jop, gab zwischen 300 und 600 Talern je nach win/lose

Incursio

Also ich schwimme jetzt nicht gerade in Talern, hab aber auch keinen Mangel.

Und ich werf viel Geld zum Fenster raus. Also wenn man einigermaßen ausgewogen spielt und nicht nur farmt und crafted sehe ich da kein Problem.

Furi

Bist du Lvl. 60 und spielst Endgame-Kram?

OldSchoolMagicTheGathering

Vermutlich nicht…

Ich bin auch noch am leveln und ich bekomme Mehr und Mehr Gold. Auch wenn ich recht viel Handwerk mache.
Wir dann aber vermutlich mit Stufe 60 sich ändern

Incursio

Noch nicht ganz, zur Zeit Level 56

Furi

Solange man noch die Mainquest macht, hat man auch immer gut Gold. Es wird dann ab Stufe 60 und mit Tier 5 Gear halt alles erst richtig teuer und die Goldquellen erfordern viel Aufwand. Bei mir werden die AH Preise schon arg gedrückt. Es ist dann echt teils erheblicher Aufwand gute Waren tum Verkauf zu farmen. Aber es kommt schon viel Kritik, auch von den New World Creatorn, hoffe da ändert sich bald was.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Furi
Incursio

Klar die Taler aus der Mainquest sind ganz nett, aber ich hab Quest technisch immer nur das absolut nötigste gemacht. Hab auch glaub noch so gut wie jede Nebenquest. Gestern erst wieder an ner Invasion und nem Krieg teil genommen und dadurch in ner Stunde 1200 Taler bekommen. Natürlich muss man auch erst mal mitgenommen werden, aber ich seh das einfach nicht so dramatisch.

Furi

Gut, wenn man natürlich PvP spielt kann das lukrativer sein. Ich spreche aus reiner PvE Sicht. Ich hab mich mittlerweile auch iwo bei 6000-11000 Gold eingependelt.

Harolf

In den frühen Alpha Phasen gab es bei jedem Kill eines Mobs Taler. Wir hatten ausreichend Geld und der Handel blühte. Irgendwer störte sich daran, dass Taler so einfach zu erhalten sind und rechnete sich sein eigenes Süppchen, dass wir nun auslöffeln dürfen.
Wir Spieler haben auf die Mangelwirtschaft bereits in den letzten beiden Testphasen des Spiels hingewiesen. Ich fühle mich sehr motiviert dem AGS mal einen Taschenrechner samt Bedienungsanleitung zu spendieren.
Das Problem mit dem Addieren hatte das AGS ja bereits bei Errechnen der Serverkapazitäten. Hier das gleiche Problem.
Wenn AGS jetzt nicht schnell dafür sorgt, dass wir uns mit Talern durch tägliches spielen versorgen können, werden einige diesem Spiel den Rücken zukehren.

lIIIllIIlllIIlII

War doch vorherzusehen.

Jeder kann jedem Beruf nachgehen. Er muss sich nicht entscheiden. Für jeden Beruf wird auch fast alles gebraucht. Für Stoffrüstung braucht man Metalle, Leder, Stoff, Azoth und Mods. Für Lederrüstungen braucht man Metalle, Leder, Stoff, Azoth und Mods. Für Metallrüstungen braucht man Metalle, Leder, Stoff, Azoth und Mods. Für die Edelsteine braucht man den skill zum Erzfarmen *Metall und die Partikel also Erntearbeit also Stoff oder alternativ Metall.

Alles braucht alles und jeder kann alles. Also farmt jeder auch alles. Und zwar nebenbei. Es liegt ja sowieso überall in der Welt rum und bei den langen Laufwegen kommt man an Vielem vorbei.

Taler gibt es eher seltener bei Mobs und mäßig für Quests. Nach der Level-Phase nimmt das Questen aber ab.

Folglich gibt es viele Güter und wenig Geld. Und was folgt auf ein breites und wachsendes Güterangebot bei gleichzeitig beschränktem Zugang zu Zahlungsmitteln? Richtig….

Abgesehen davon, dass jedes höhere Material zunächst Material niedriger Güte bedarf und das jedesmal. Man also sehr viel mehr vom Eise braucht als vom Rest. Und das man auf dem Weg nach oben unzählige Items crafted, die man selbst alle nicht braucht. Die anderen aber auch nicht. Die craften ja den selben Kram hundertmal.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
BK

Das Berufssystem ist gut, so wie es ist. Wirklich meistern kann man alle Berufe nur mit einem so irrsinnigen Aufwand an Zeit, dass es praktisch flach fällt.

luriup

Tja da bleiben dann nur die Stadtquests wo man dann 5 Taler für 50 Sternenmetall bekommt.
Muss man nur 1000x machen dann hat man seine Miete drin für 5 Tage.^^

Mal eine Frage am Rand: Auf meinen Server wird der Questmob Reißzahn für die Zelt T4 Quest 24/7 gecampt von level 55 Spielern,
so das ich die Quest nicht abschließen kann.
Dropt der irgendwas seltenes das der so belagert wird?
Würde mal gerne mein besseres Zelt benutzen.

f1rstImp4ct

Soweit ich weiß, kann der entweder einen legendären Ring, Halskett oder Ohrring droppen.

Daalung

Also bei meinem Kumpel siehts auf seinem Server so aus, das man für Eisenbarren 1 Gold bekommt im AH und für den Rest kriegt man 0,x bis 0,00x….dabei zählt, je Höherwertiger das Zeug umso billiger kriegt mans, weils einfach ein absolutes Ueberangebot in ALLEM gibt, da jeder Spieler alles hat und machen kann…gefertigte Produkte kriegt man billiger, als auch nur EINEN Rohstoff dens zum fertigen braucht.
Für ne Stadtquest brauchte er 40 Sternbarren oder wie die Dinger hiessen….die 40 Barren bekam er für 4 Gold….

Und wenn ich ihm zuseh dann rennen doch eh alle 40+ vorzugsweise in den “bis 25”-Gebieten rum, die einen um zu ganken, weil viele 20er (noch^^) PvP anhaben.

Aber hauptsächlich vor allem deshalb weil sie alles Abholzen und Abbauen was nicht niet und nagelfest ist, was ich mir so erklär, das vor allem das Eisenerz entweder in höherlevligen Gebieten (25+) kaum noch vorhanden ist, weils da eben das höherwertige Zeugs hat oder aber, weil da einem die Viecher auf den Keks gehen.
Mit Level 40 kann man direkt neben einem Aggromob das Zeug abbauen ohne das der triggert (also in den Anfängergebieten), während man dauernd von nem Vieh aus 30m Entfernung angegangen wird, wenn man imselben Level ist und dann im Abbau unterbrochen wird.
Meist gefolgt von nem Spasten der 40+ ist und darauf nur gegeiert hat, damit er das nun abbauen kann. Die Probs hat man natürlich als “Highlevel” im Anfängergebiet nicht….

Sag doch, das Spiel ist keinem einzigem Bereich wirklich durchdacht….weder im PvP, noch PvE, noch im Crafting oder Abbau der Rohstoffe. Amazon hätte einfach ne Begrenzung einführen sollen das eben NICHT jeder alles kann, eben sowas wie 1 Abbauberuf, 1 Herstellunsgberuf und Ende…..würde bei 2000 Leuten auf nem Server wesentlich mehr Sinn machen und die Wirtschaft am laufen halten.

Sehs bei meinem Kumpel ja…ist 36 und hat alle Berufe (ausser Angel, da ist er “nur” auf 125) auf 180-200.
Mit anderen Worten, wenn er was braucht, baut ers einfach ab, wozu überhaupt was kaufen/tauschen da eh jeder alles herstellen kann (mal jetzt von findbaren Rezepten ab) und das schon sehr früh im Spiel, je nachdem welchen “Schwerpunkt” man legt

f1rstImp4ct

Das Problem ist, dass jeder Rohstoff auf dem davorigen aufbaut… Deshalb muss man mit 40 noch Eisen abbauen, weil man es braucht um Stahl herzustellen und daraus dann Sternmetall… Das System ist einfach nur Müll. Alle loben das Crafting, aber in Wirklichkeit ist es nur nerviges gegrinde ohne Tiefgang. Für ein Highend Item brauchst du dann 4800 Eisen usw… Wer gutes Crafting möchte, der sollte sich lieber FF 14 anschauen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von f1rstImp4ct
Horteo

Das System ist grundsätzlich ok, aber das Mischverhältnis passt nicht. Vor allem weil man auf dem Weg zu Skill 200 so dermassen viel Zeugs craften muss das keiner braucht, da sich Ausrüstung nicht abnutzt

Serandis

Aber gerade das ist das Gute an dem Spiel. Denn so kann man sich entscheiden wo man wohnen bleibt, wenn sich das gefginde egal wo auszahlt.

Ich fand erstes Licht super und habe mir dort ein Haus gekauft. Fände es blöd gezwungen zu werden, nach Lichtholz o.Ä. zu ziehen.

Zarastro

Sehs bei meinem Kumpel ja…ist 36 und hat alle Berufe (ausser Angel, “

Dasfällt mir tatsächlich sehr schwer zu glauben. Abbauberufe wie Holzfällen und natürlich Angeln sind ein ubglaubliches Gegrinde und sie sollen so konzipiert sein, dass man für jeden Job 50-60 Stunden braucht um ihn zu maxen. Von den Herstellungsberufen ganz zu schweigen. Und das bei einem lvl 36?

Laiken

Da kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, das mit 50-60 Stunden je Beruf stimmt nicht. Ich hab lt. Steam 180 Std. Spielzeit und hab alle Sammelberufe auf 200 – und das bestimmt schon seit einer Woche. Ja, ich hab mich hingehockt und die Dinger hochgegrindet mit Netflix nebenher, müsste ich schätzen würde ich sagen ca. 8-10 Std. je Beruf. Allerdings glaub ich das mit lvl 36 auch nicht, weil wenn er das Zeug was er gesammelt hat vercraftet wäre er schon höher vom Level. Und die Berufe gehen recht schnell bis ~90, dann zieht sichs n bisschen aber sobald man das 100er zeug abbauen kann gehts wieder richtig schnell (weils übertrieben viel EP gibt, Kürschnern oder Sammeln z.B. 650+ EP pro Node). Also gefühlt dauert 100-200 weniger lang als 0-100.

Daalung

Wenn man sonst nichts macht? was gibts den an EP, wenn man nur sammelt? 5-10 Ep? Beim Häuten muss er nichtmal Viecher killen, weil die zuhauf rumliegen weil jeder killt und nix mehr kürschnert

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Daalung
dEEkAy2k9

du bekommst unterschiedlich char xp. glaub bei jedem dritten baum gibts mehr, bin da noch nich ganz hinter gestiegen

Stephan

Was scheinbar vergessen wird ist die Tatsache das die Kompanien welche die Kerngebiete besitzen auf einem Gewaltigen Berg Kohle hocken. Wenn die Invasionen machbar werden und nicht ständig die Gebäude runterstuft, wird dieses auch in die Wirtschaft entlassen.

Aeekto

Keiner von denen hockt auf viel “Kohle”. Denn upgrades kosten haufenweise Gold und obendrauf zahlt man Unterhalt für den Besitz einer Stadt, zusätzlich zu dem ersten Kauf bzw je Kriegserklärung.
Stadtkauf = 100.000
Kriegserklärung = 15.000
T4 Upgrade = je 25.000
T5 Upgrade = je 50.000
Stadtunterhalt komplett auf T4 = 100.000 alle 5 Tage
Stadtunterhalt komplett T5 = 300.000 alle 5 Tage

Keine einzige Stadt nimmt genug ein um all diese Kosten zu kompensieren.

Es verschwindet so extrem viel Gold im Nirvana, soviel wird einfach nicht generiert…. Und je mehr level 60 erreichen und alle Quest erledigt haben, desto schneller steigt die Deflation.

dEEkAy2k9

Meine Kompanie hat heutw im Discord verkündet, jedem aktiven Spieler 1000 Taler auszuzahlen, regelmäßig. Immerhin halten wir bereits seit Anfang an Windsward/Windkreis…

Horteo

Platinbarren, T4 Material:1,10g.
Eisenbarren, T1 Material:2g

Sagt schon alles. 95% aller Produkte sind ramsch und lassen sich nicht verkaufen. Um Berufelevel 200 zu erreichen, zb Juwelier, muss man hunderte Schmuckstücke craften die keiner braucht weil sich Items nicht abnützen. Andere Berufe sind gleich

Das zweite Problem ist wie schon erwähnt das Gold. Auf dem Markt ist nichts zu holen. Mit 60 farmt man pro Stunde 30 Epics und mehr. Wer soll die nutzen?
Quests gibt bisschen Kohle, diese sind aber limitiert und teilweise verbuggt.
Auch die Reparaturkosten sind sehr hoch.

Beste Geldquelle ist aktuell ein Krieg oder eine Invasion. Aber hier sollte man den Betrag an die Gilde zurückfliessen lassen, da sich die Abwertungen nach einer Invasion (30 bis 50k alle 4 Tage) und die Unterhaltsgebühren für die Stadt (100k oder mehr pro Woche) sich ansonsten nicht kompensieren lassen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Horteo
luriup

Ja Repkosten sind nicht ohne.
Gestern im Dungeon von den Mobs in eine Laserschranke gedrückt worden,
instant tot und 100 Taler Repkosten.
100 Taler=eine Nebenmission machen die mich 30min durch die Welt schickt.
Das erinnert mich an DAoC wo 1x sterben 45+ gut 3-5h dauergrinden wert war.

Also bevor die Inflation beginnt, Taler gegen mats tauschen. Im Moment werden diese ja nur noch günstiger.
Wenn mehr Geld auf den Servern gelangt, werden diese auch wieder teurer.

Das Spiel hat aber auch ein Problem mit dem Altern, wenn ein Server voll ist und keine neuen Spieler mehr dazu kommen, wird es irgendwann nur noch Stufe 60 Spieler geben, die alles haben.
Dann bleibt ja nur noch PVP übrig. Ich denke, die ganzen PVEler sollte sich dem bewusst sein.

NW kann man nicht mit den anderen MMORPGs vergleichen

Bodicore

Es fehlt in meinen Augen absolut nicht an Talerquellen.

Wer die Quests durch hat kann die Elite-Fraktionsquests im Norden 60er Bereich machen zu 20G das Stück mit einer relativ kurzen Laufzeit.
Diese Fraktionsquests sind immer da.
nebenbei bekommt man auch noch Items und 8Talerdrops von Mobs.
Die Rifts sind gefixt und bringen gutes Geld.

Auch das Auktionshaus ist noch lange nicht ausgetrocknet ich habe alleine heute 5k gemacht mit Fasern und Erzen.

Mir ist ja schon klar das die Leute pleite sind, wenn die für eine poplige Fasern 0.22Taler bezahlen und für ein einzelnes Einsenerz 0.28Taler.

Ich mein mir ist es egal ich kauf mir gerne noch ein drittes Haus.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
luriup

0,22Taler für ne Faser?
Bei uns stehen die für 0.01 drin zu tausenden.

Bodicore

Einkaufen und dann Serverwechsel 😉

luriup

Nee sorry mein Fehler.
Wenn man auf Faser drückt,
zeigt er zuerst Seidenfaser die man eh nicht in Massen braucht.
Die waren bei 0,01.
Hanffaser liegen zwischen 0,15-0,19.

lIIIllIIlllIIlII

Abgesehen davon, dass das AH ja kein Geld generiert sondern nur Umverteilt und reduziert durch Gebühren.

Folglich nehmen die Rohstoffe zu und die Geldmenge mit der Zeit ab. Daher werden Rohstoffe immer billiger und Gold wertvoller. Zumindest solange bis alles ausgebaut ist und die Leute Invasionen schaffen.

Bodicore

Sogesehen klingt das langweilig 😄

Aber man macht ja nicht nur das sondern bewegt sich auch sonst noch durch Welt macht mal Risse oder ect. und bekommt Geld.

Denke es reicht die Geldfresser zu vermeiden.
Seit ich latsche und mich nicht dauernd sterben lasse um schneller in die Stadt zu komnen repariere ich auch nur noch selten.

Vielleicht ist die Wirtschaft auf meinem Server einfach noch nicht genug im Arsch, das Gold knapp werden könnte.

In meinem Freundeskreis haben wir das Goldproblem schon besprochen. ES ist aber kaum einer der Minus macht und die haben alle mindestens 2 Häuser.

Man muss es locker nehmen Amazon schraubt das Gold einfach hoch wenn es zuwenig ist. Hat man ja bei den Handwerkskomponenten gesehen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Leyaa

Das ist ja wie zur Wirtschaftskriese Ende der 1920er Jahre 😅

Da wird Amazon sicher etwas dagegen machen. Die müssen im Moment vermutlich einfach die ganze Probleme erst einmal priorisieren und diese dann nach und nach beheben. Da würde ich mir erst einmal nicht allzu viele Gedanken machen, auch wenn es natürlich für den Moment eine blöde Sache ist.

luriup

Ich glaube da wars genau andersrum.
Wenn ein Brot 5.000.000 Reichsmark gekostet hat,
dann war wohl bissel zu viel Geld im Umlauf.

lIIIllIIlllIIlII

Ja eben…. es ist nicht wie 1920. Es ist genau das Gegenteil.

Irina Moritz
Leyaa

Oh stimmt, du hast recht. Ich musste sofort an die Wirtschaftskrise von den 20ern denken, da man da ja auch mit Waren gehandelt hat – ähnlich wie es jetzt in New World z.T. der Fall ist.

Asator

Ich habe durch Taschenverkäufe so viel Taler gemacht das ich mir noch länger keine Sorgen machen muss aber ansonsten kann man wirklich fast nix verkaufen.
Selbst extrem günstige BoE epics gehn kaum weg.

Auf lange Sicht werden irgendwann viele Leute einfach pleite gehen denn reparieren und die Haussteuern gehn schon gut ins Geld, da hilft auch das tauschen nicht viel.

Es muss definitiv auch was an den Townboard Missionen gemacht werden, denn ich tausche keine 15 Sternmetalbarren für 2 Taler ein.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Asator
Gertrude Pigsticker

Als Coin Quelle waren die auch nie gedacht. Durch Townboards soll man vor allem Mats in XP für Level & Ruf eintauschen können. Wer dann noch ordentlich die Steuereinahmen senkt dank Townboard, zahlt für sein Haus gleich mal nur noch Peanuts an Grundsteuern. Ein T4 Haus welches normal 1300 Coins aller 4 Tage kostet kann man wohl bis über die Hälfte drücken.

Laiken

Ja, kann man relativ weit drücken! Ich bin in meinem “lieblingsgebiet” noch nicht ganz durch mit dem Ruf, aber meine Haussteuer fürs Große Haus ist schon runter auf 720. Denke 500-600 am Ende wird realistisch sein.

Asator

Sie sind nicht dazu gedacht, sollten es aber sein, zumindest ab lvl60.
Allerdings sollte der Betrag wenigstens etwas in Relation zum Auftrag sein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

71
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x