Lohnt es sich 2023 noch mit Guild Wars 2 anzufangen?

Lohnt es sich 2023 noch mit Guild Wars 2 anzufangen?

Das MMORPG Guild Wars 2 bekam 2022 eine neue Erweiterung und arbeitet für dieses Jahr an neuen Story-Updates und langfristig an Erweiterung Nummer 4. Doch lohnt es sich deshalb 2023 noch mit Guild Wars 2 anzufangen? Unser Redakteur Alexander Leitsch klärt euch auf.

Wo steht Guild Wars 2 Anfang 2023? Seit dem Release des MMORPGs vor fast 11 Jahren ist viel passiert und es gab richtige Höhen mit den Erweiterungen Hearth of Thorns und Path of Fire, aber auch Tiefen wie die Massenentlassungen Anfang 2019.

2023 jedoch sieht es für Guild Wars 2 erstmal richtig gut aus:

  • Die neuste Erweiterung End of Dragons sorgte für hohe Spielerzahlen im letzten Jahr.
  • Mit den neuen Updates der Lebendigen Welt Staffel 1 ist erstmals seit 2013 die Story wieder komplett für alte und neue Spieler erlebbar.
  • Für 2023 sind neue Story-Updates und neue Gebiete geplant.
  • An Erweiterung Nummer vier wird bereits gearbeitet.

Doch was bedeutet das konkret für Neueinsteiger?

Hinweis: Der Artikel erschien ursprünglich im März 2020 und wurde zuletzt am 17. Januar 2023 aktualisiert.

Lohnt sich jetzt der Einstieg? In meinen Augen ist jetzt ein hervorragender Zeitpunkt, um mit Guild Wars 2 anzufangen. Gerade für Neueinsteiger gibt es eine riesige Welt zu entdecken, die über mehr als 10 Jahre ständig erweitert wurde.

Ihr habt Content, Aufgaben und Geschichten, die euch über hunderte Stunden beschäftigen werden. Und ihr bekommt genau jetzt die neuen Story-Inhalte kostenlos.

Ich erkläre euch im Folgenden, was für einen Einstieg in Guild Wars 2 spricht, was ihr über das Spiel wissen müsst und was das MMORPG besonders macht.

Über den Autor: Alexander Leitsch spielte bereits den Vorgänger von Guild Wars 2 sehr intensiv und kommt seit August 2012 auf mehr als 8.300 Spielstunden in GW2. Dabei hat er jede Story gespielt, jeden Raid gesehen, über 36.000 Erfolgspunkte gesammelt und war zwischenzeitlich Shoutcaster im PvP. Auf MeinMMO ist er zudem auch für viele andere MMORPGs zuständig.

Eine riesige Welt, in der das Endgame mit dem Start beginnt

Wie ist Guild Wars 2 aufgebaut? Das MMORPG vom amerikanischen Entwickler ArenaNet ist Free2Play, wobei sich das nur auf das Grundspiel, die “Vanilla-Welt” bezieht. Für die Erweiterungen Heart of Thorns, Path of Fire und End of Dragons müsst ihr Geld ausgeben. Dafür habt ihr zwei Optionen:

  • Ihr kauft euch alle Erweiterungen in der Sammlung für 49,99 Euro.
  • Ihr kauft die Complete Edition, in der auch die Story-Updates dazwischen enthalten sind. Diese kostet 99,99 Euro. Theoretisch könnt ihr jedoch die Story-Inhalte einzeln für Echtgeld oder sogar Ingame-Währung freischalten. Das setzt jedoch einigen Grind voraus.

Spielerisch verzichtet Guild Wars 2 auf eine klassische Holy Trinity. Stattdessen kann jede der Klassen ausweichen, sich selbst heilen und hat meist noch zusätzliche defensive Fertigkeiten im Gepäck. Das macht es vor allem leicht, als Solo-Spieler die Welt zu erkunden.

Bei der Charaktererstellung habt ihr die Wahl aus:

  • 5 Völkern
  • 8 (mit Erweiterung 9) Klassen, zu denen wir hier mehr verraten
  • Verschiedenste optische Anpassungsmöglichkeiten
  • Einige charakterbezogene Fragen, die auf der Reise zum Max-Level 80 Einfluss auf eure persönliche Geschichte nehmen

In der offenen Welt erwarten euch keine Quests, die ihr von NPCs annehmen müsst, sondern ihr erkundet die Umgebung. Dabei trefft ihr auf “Herzen”, ein Ersatz für Quest. Ein Herz muss gefüllt werden, indem ihr Aufgaben erledigt. Meistens stehen euch aber unterschiedliche Optionen zur Verfügung, um das Herz zu erledigen – etwa Dinge zu sammeln, Monster zu töten oder NPCs zu heilen.

Tequatl, einer der Weltbosse aus Guild Wars 2
Tequatl, einer der Weltbosse aus Guild Wars 2.

Zudem tauchen überall in der Welt Events auf. Manche haben einen Timer, andere reagieren auf Aktionen innerhalb der Karte. Vereinzelte Welt-Events sind dabei so groß, dass sie das gesamte Gebiet beeinflussen. Das wurde besonders bei der Erweiterung Heart of Thorns genutzt.

Außerdem gibt es viele Erfahrungspunkte nur für das Aufdecken der Karte, das Entdecken von besonderen Orten und das Schauen von Panoramen, die meist hinter Sprungrätseln versteckt sind.

Was bietet das MMORPG? In Guild Wars 2 dürft ihr euch auf die folgenden Inhalte freuen:

  • Über 60 offene PvE-Gebiete.
  • Weit über 200 Story-Missionen.
  • Unzählige Bosse und Welt-Events, die regelmäßig von Spielern abgeschlossen werden.
  • 8 Dungeons mit jeweils 4-5 unterschiedlichen Pfaden.
  • 21 unterschiedliche Fraktale (5-Spieler-Instanzen) mit insgesamt 100 Schwierigkeitsstufen.
  • 7 Raid-Flügel.
  • Mehrere instanziierte Bosskämpfe für 10er-Gruppen, von denen die neusten sogar Challenge Modes haben.
  • Verschiedene PvP-Arenen, Seasons und Spielmodi.
  • Automatisierte 5v5-Turniere und Events wie das Turnier der Legenden.
  • Welt gegen Welt, in dem sich 3 Server um die Herrschaft über Festungen und Türme streiten.

Was macht Guild Wars 2 besonders? An dem MMORPG fasziniert mich am meisten das Kampfsystem. Es ist sehr dynamisch und zählt für mich zu den besten, die ihr derzeit finden könnt.

Die Fertigkeitenauswahl ist zwar nicht riesig, durch die Einschränkung auf 10 Waffenfertigkeiten (jeweils 5 pro Waffe und ein möglicher Waffenwechsel im Kampf) und 5 Hilfsfertigkeiten ist man jedoch gezwungen, sich auf bestimmte Skills zu beschränken.

Hinzu kommt der Modus mit der sogenannten Action-Kamera, die ihr auf Wunsch aktivieren könnt und mit der ihr dann Gegner genau anvisieren müsst. Das bringt nochmal mehr Dynamik ins Spiel.

Der Greif, eines der Reittiere in Guild Wars 2.

Ein weiteres Highlight sind die durch die Erweiterung Path of Fire eingeführten Reittiere. Jedes Tier hat dabei einen speziellen Nutzen:

  • Raptoren können weit springen.
  • Springer können hoch springen.
  • Schakale laufen besonders schnell.
  • Greifen können in der Luft gleiten.

Insgesamt bietet euch Guild Wars 2 derzeit 10 unterschiedliche Reittiere, die wir euch im Guide genauer vorstellen. Jedes hat mehrere Skins, die ihr für Echtgeld oder Ingame-Währung kaufen und sogar einen Skin, den ihr euch erspielen könnt.

Eine gesunde Spieler-Basis

Sind noch Spieler in den Startgebieten? Ja, denn auch für Veteranen gibt es viele Anreize, um in die Startgebiete zurückzukehren, darunter:

  • Belohnungen für das komplette Aufdecken der Karte.
  • Weltbosse, die auch in vielen Anfangszonen und mit einem festen Timer erscheinen.
  • Erfolge, die auf den Karten gemacht werden können.
  • Das Sammeln geringerer Materialien, die meist mehr Wert haben, als die Hochstufigen.
  • Dungeons, deren Eingänge sich in einigen Startgebieten befinden.

Guild Wars 2 benutzt dabei ein dynamisches Skallierungs-System. Level 80er werden in den niedrigstufigen Gebieten schwächer, wenn auch nicht ganz so schwach wie frisch erstellte Charaktere. So bleiben sie leicht stärker, aber können trotzdem nicht alles mit einem Schlag besiegen.

Guild Wars 2 Spieler
Die 5 spielbaren Völker in Guild Wars 2.

Wie sieht es in anderen Bereichen des Spiels aus? Gerade für Weltbosse und Welt-Events, deren Auftauchen mit einem Timer ausgemacht werden kann, sind immer viele Spieler zu haben.

Für die Fraktale und auch im Welt gegen Welt sind immer Spieler zu finden. Etwas schwerer wird es dann schon für Arena-PvP und Raids. Die Zahl der Hardcore-Spieler ist merklich zurückgegangen, während Casual-Spieler gerne an Guild Wars 2 hängen bleiben.

Viele Updates fürs PvE – Wenig für den Rest

Wie steht es um Updates in Guild Wars 2? Guild Wars 2 nutzt für Updates neben den Erweiterungen vor allem die sogenannte Lebendige Welt. Dabei werden neue Inhalte veröffentlicht, die kostenlos sind, solange man “live” dabei ist.

Die Regel gilt dabei, dass man sich zwischen zwei Episoden einloggen muss, um die Inhalte wie:

  • Neue Story
  • Neue Belohnungen bei Händlern
  • Neue Besonderheiten wie Beherrschungen oder neue Reittiere
  • Oft auch ein neues Gebiet

freizuschalten. Eine Episode erscheint nach einer Erweiterung meist im Rhythmus von 2 bis 4 Monaten. Danach kostet eine Episode Edelsteine, die sich mit Ingame-Währung oder Echtgeld kaufen lassen (umgerechnet etwa 2,50 Euro).

Zudem gibt es ständig Festivals, darunter Wintertag, Halloween, das sogenannte Drachen-Gepolter im Mai oder das Fest der vier Winde im Sommer. Diese Events sorgen für spezielle Aktivitäten, Skins und Erfolge, die ihr für wenige Wochen erledigen könnt.

Wie siehts mit anderen Inhalten aus? Abseits vom “Casual-PvE” sieht es in Guild Wars 2 derzeit etwas mau aus:

  • Im PvP gab es zwar immer wieder Balance-Anpassungen und es wurden 2020 neue Mini-Seasons zur Überbrückung eingeführt, doch wirklich viel neuen Content gab es nicht.
  • Im WvW wiederum warten die Spieler seit knapp 4 Jahren auf eine versprochene große Überarbeitung. Die soll jedoch 2022 endlich kommen.
  • Für Freunde von instanziierten Inhalten gab es zwar ein neues Fraktal im September 2020, doch auf Raids warten die Spieler auch schon 1,5 Jahre. Hier helfen derzeit die Angriffsmissionen aus End of Dragons aus.

Trotzdem bietet Guild Wars 2 gerade für Neueinsteiger zahlreiche Inhalte. Aufgrund von fehlenden monatlichen Gebühren und der regelmäßigen Updates nannte die GameStar Guild Wars 2 das “perfekte Seitensprung- oder Zweit-MMO”.

Immerhin kann man zu Updates reinschauen, die regelmäßigen Festivals genießen und dann wieder zu einem anderen Spiel wechseln, ohne viel zu verlieren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Das Ende des MMORPGs scheint noch fern

Wie sieht die Zukunft aus? Wie eingangs schon erwähnt, planen die Entwickler von Guild Wars 2 eine vierte Erweiterung. Wann genau diese erscheint, ist jedoch nicht bekannt.

Wenn ihr jetzt einsteigt, seid ihr für Wochen und Monate beschäftigt. Ich persönlich empfehle euch langsam die Welt zu erkunden, nicht zum Endgame zu “rushen” und euch mit anderen Spielern zusammenzutun.

Und schaut euch auf jeden Fall Weltbosse (via Timer auf Guildnews) und Welt-Events (via Timer auf Guildwiki) an. Für mich war das meine Einstiegsdroge in Guild Wars 2. Riesige Bosse verhauen und das mit dutzenden von fremden Spielern zusammen.

Warum lohnt sich der Einstieg jetzt? Wer jetzt mit Guild Wars 2 anfängt, kann die Zeit nutzen, um sich durch die Startgebiete und die neuste Erweiterung End of Dragons zu spielen. Dann könntet ihr direkt zusammen mit den Veteranen die kommenden Story-Updates erkunden, die 2023 erscheinen sollen.

Außerdem ist das Grundspiel Free2Play, was die Einstiegshürde recht gering hält. Wer also auf der Suche nach einem neuen MMORPG ist, sollte GW2 ruhig eine Chance geben.

Wenn ihr euch noch mehr über das Spiel informieren möchtet, empfehlen wir euch diesen Artikel zum Thema:

An welche Spielertypen richtet sich eigentlich Guild Wars 2?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
54
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Stilgar

Hatte über Steam neu angefangen und bin restlos enttäuscht.

Jeglicher Storycontent ist solo nicht zu schaffen und auch die Kartenkomplettierung geht nicht.

Habe Heart of Thornes des Gleiter wegens auf 3 gelevelt – nein Du darfst Ihn nicht nutzen da die Abstände zwischen den Punkten zu gross für das was der skill hergibt.

Für den Greif muss man viel grinden ansich kein Problem aber um dahin zu kommen muss Du Story machen und das ist solo trotz guter Ausstattung nicht möglich.

Schade um das Geld

Momo

Ich hab noch nie gehört dass jemand die Story Solo nicht schafft. Ich weiß nicht wo du hängst aber für mich klingt das so dass du Neuling bist und den 80er Boost benutz hast um auch direkt in die Add-On Gebiete zu gehen.
HoT und PoF haben ein Gewissen Schwierigkeitsgrad aber in core Tyria lernt man eigentlich mit seiner Klasse umzugehen und dann geht das schon.

Timo

Oh nein…. Ich fange als NEULING an ein neues Spiel zu spielen und bekomme nicht alles hinterhergeworfen? Was eine Frechheit /s

ganz im Ernst genau deswegen informiert man sich voher… auch der Fakt das du die einfachsten Kämpfe(aka Story) als „unmöglich“ hinstellst zeigt das du direkt deinen character geboosted hast ohne auch nur eine Sekunde dich mal mit der Materie auseinandergesetzt zu haben. Wir reden hier von einem MMO was genau hast du erwartet?es braucht Zeit und etwas Geduld sich einzufinden das ist aber bei keinem MMO anderst. Genau dasselbe gilt für deinen Greifen Wunsch… das ist ein Ziel fürs Endgame und nicht etwas was man in den ersten 10h sich als Ziel setzt, deswegen sieht es auch so „unmöglich“ aus

Thyril

Transmogwars hat leider nie überzeugt

Thornwulf

GW2 hat auf jeden Fall ein geiles Kampfsystem und die Mounts sind auch nice mit ihren verschiedenen Skills. Allerdings hat es mich echt abgetörnt was man alles machen muss um mal den Drachen zu bekommen, das ist wirklich völlig übertrieben! Ich will Spaß beim spielen haben und nicht ewig irgendwelchen Mist wiederholen, ewig warten bis mal ein Boss spawnt, ständig irgendwelche Events wiederholen und mich dumm und dämlich suchen nach irgendwelchem Schnulli… dazu noch ständig irgendwelche Guides checken was ich noch alles wo/wie/wann machen muss! Das ist kein Content oder Spielspaß sondern einfach nur nerviger Grind der mir persönlich keinen Spaß macht! Die Events an sich find ich schon cool, die Welt wirkt dadurch wirklich sehr lebendig wenn überall irgendwas passiert und es sind teilweise auch echt coole Eventreihen dabei.

Die ganze Spielwelt und die Story finde ich dagegen aber einfach komisch, das ist wie bei vielen Asiagames ein übelstes Setting-Mashup, was total unglaubwürdig wirkt und mich einfach nie richtig in die Welt eintauchen lässt! Es gibt in GW quasi alles, Wikinger, Mittelalter, Piraten, Steampunk und SciFi. Alle Völker agieren miteinander sind aber technologisch auf einem völlig unterschiedlichen Stand! Wären die Asura wenigstens Außerirdische aber so nervt mich das total und es killt einfach völlig die Atmosphäre, wenn ich da mit meinem Berserker-Nord durch irgendwelche Labore mit Robotern, Drohnen und Laserschranken renne oder die eigentlich martialischen wilden Charr mit Panzern und Hubschraubern ankommen Oo Wer hat sich das ausgedacht, das ist alles so unlogisch und irgendwie total bescheuert!!!

Die Geschichte ist ja teilweise wirklich gut inszeniert, aber im Endeffekt kommt doch mit jeder Erweiterung immer wieder ein neuer Urdrache und die Welt muss wieder mal gerettet werden. Das ist auf Dauer auch ermüdend und wenig kreativ!

Ueyama

Die Himmelsschuppe bekommt man durch die Return-To Achievements mittlerweile eigentlich ganz einfach. Der Zeitaufwand ist gar nicht mal so groß, wenn man nur will.

Thornwulf

Wie geht denn das? Hab schon ne Weile nicht mehr reingeschaut, normal war es ja ein mega Aufwand die freizuschalten und ich hatte dann keine Lust mehr alles abzuarbeiten!

Ueyama

Die Map Währungen, von denen man je 250 brauchte und die zu farmen am allerlängsten gedauert hat bekommt man nun durch die die einzelnen Episoden betreffenden Achievements ganz einfach und nebenbei arbeitet man auch noch an einem legendären Amulett, einem Precursor für die neuen legendären Waffen und einer 32-Slot-Tasche.

Bei den Achievements unter “Sidestories” findet man die einzelnen “Return to” Achievements, welche es für alle Kapitel von Living Story Staffel 2 bis Icebrood-Saga gibt. Auf jeder Karte gibt es Achievements wie Events erledigen, Meta-Event machen, die Story erneut spielen oder Materialien abbauen. Für eine bestimmte Menge je Karte gibt es die 250 Stk der Kartenwährung, für eine vollständigen Abschluss der jeweiligen Kategorie einen bestimmten Skin aus älteren Schwarzlöwentruhensets. Das Amulett bekommt man wenn man alle Kategorien komplett abgeschlossen hat.

MathError

GW2 ist an sich ein sehr gutes und ausgereiftes Spiel. Für Neueinsteiger gibt es sicher genug Content. Mich persönlich hat es immer gestört die verschiedenen “Mount-Typen” freizuschalten d.h. Schnell reiten, weit/hoch springen und das Gleiten, da ist sehr frustrierend, da man ja auch diese Beherrschungspunkte alle einsammeln muss die einfach wichtig sind für den Endbuild eures Charakters. Einige schalten man durch Questreihen frei, Erfolge etc. und in der offenen Welt die einfach in den Gebieten “rumstehn” und um zu einigen dieser zu gelangen muss man die Mounts komplett freigeschaltet haben, sonst kommt man an gewisse Punkte nicht heran.

Dies hat mich am Ende immer wieder vom Spiel vertrieben, da wenn ich auf Endstufe bin, nicht noch weiter “sammeln” will, um wirklich danach alles zu skillen bzw freizuschalten für meinen Endbuild. Ich möchte einfach gerne die Entstufe erreichen, alle aktiven/passiven Skills freigeschalten/ausgeskillt haben, um mich in den Endcontent reinstürzen d.h. Dungeons, Fraktale ,Raids usw zu laufen um mein Gear zu sammeln, zu craften bzw zu erspielen. Oder die täglichen und wöchtenlichen Inhalte zu erledigen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von MathError
Ueyama

Ähm… Die Masteries haben doch nichts mit “Builds” zu tun und können über kurz oder lang alle freigeschaltet werden? Die Grundfunktion der meisten Mounts ist auch leicht und schnell freizuschalten, weil es so viele leicht erhaltbare Mastery-Punkte in PoF gibt.Bei den HoT masteries war das für mich ein wenig kritischer, weil diese in teils kniffligen Abenteuern oder Achievements steckten.

Maledicus

GW2 is in der Liste meiner 3 Lieblings-MMORPGs möglicherweise sogar auf dem ersten Platz, habe es auf dem PC zu Release für ca. 2 1/2 Jahre gespielt, damals gab es noch keine Erweiterung, keine Raids.

Mein großer Traum wäre eine Portierung auf die aktuelle Konsolengeneration, wird wohl leider nie passieren :-/

Tronic48

Schöner Artikel dem ich nur zustimmen kann.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren von Tronic48
Triplexl

Bitte liebe Arenanet Team überarbeitet das Spiel engine für Mehrkern CPUs und dx12 Grafikkarten es ist traurig das man nicht flüssig spielen kann auf Ultra settings mit High end hardware.

Thyril

Wenn ich sowas lese denke ich direkt an BnS

Mmm

mit erscheinen der neuen erweiterung wird das game doch auch auf directx 12 und mehrkern cpu gepatcht

Sascha

Vorweg: Toller Artikel – kann all das nur bestätigen bin auch seit 7 Jahren mit dabei und hab seit dem kaum mehr was anderes gespielt weil mich GW2 immer wieder fesselt – und das obwohl ich eigentlich alles erlebt habe und auch insgesamt 4 Accounts besitze die ich alle bespiele.

Ich bin nur nicht beim PvE hängengeblieben sondern beim WvW, dem Spielmodus dem leider in den letzten Monaten kaum Aufmerksamkeit zukam und der letzte Balance Patch hat das ganze auch eher verschlimmbessert – durch die neuen Links, das wegfallen von T5 und dem Update ist jetzt ein Blob Fights leider mehr Lagg Fest als es Spaß macht, daher habe ich mich vorerst ins PvE verkrümmelt und einen neuen Char erstellt um die Story nochmal zu spielen – und es macht auch nach 7,5 Jahren noch Spaß obwohl man die Stroy bis in jedes kleinste Detail kennt!

Absolute Empfehlung dies Spiel, zusätzlich hat es noch einer der besten und freundlichsten Communitys, gerade als Anfänger findet man immer Hilde bei Fragen und Problemen!

Tronic48

Dem kann ich nur zustimmen.

Affenknutscher

Wenn auf der Konsole erscheinen würde,wäre ich sicherlich interessiert aber so neeeeee.

Mein PC ist eingestaubt ???

Weissbier242

Nachdem mich Eso immer wieder nach paar Tagen komplett langweilt, hab Ich Freitag mal GW2 angefangen. 2012 bin Ich nicht warm geworden mit dem Spiel, da Ich zu sehr am Kampfsystem von GW 1 hing und auch das Mitlevelen usw furchtbar fand. Jetzt finde Ich es richtig gut (man stumpft halt doch etwas durch die neueren MMOS ab und schraubt die Erwartungen runter). Es gibt einfach wahnsinnig viel zu tun, vor allem im Endgame, wo für mich Eso einfach mist ist. Aktuell hab ich wohl endlich nach Jahren wieder eine richtige Heimat gefunden. Keine Ahnung wie New World wird, aber aktuell bin ich sehr zufrieden. Bin ja immer einer der gerne craftet und wenigstens machen Sie hier nicht so einen Blödsinn wie in eso wo jeder alles machen kann. Was bisher zu mir gesagt wurde bringt das hier gutes Geld, während man in eso froh sein muss überhaupt was verkaufen zu können. Aktuell bin Ich noch etwas erschlagen was es alles gibt, aber sowas ist später dann immer positiv. Spieler trifft man überall, selbst Low Gebiete sind richtig voll. Also das Spiel lebt noch sehr gut! Da muss man sich keine Gedanken machen.

Apo

Nun unter dem Eindruck, dass mit dem Game Director und VP Marketing gerade zwei wichtige Personen aus dem GW2-Team bei ArenaNet gegangen sind, sehe ich das nicht so rosig. Seltsam, dass man darüber bei MeinMMO gar nicht berichtet?! Natürlich wird ein ausgewiesener GW2-Fan wie der Autor das Spiel immer unter den bestmöglichen Scheffel stellen. Man muss dann als Leser die Objektivität dementsprechend bewerten.

Apo

Ich habe nur festgestellt. Dein TL;DR ist ja wiederum überwiegend subjektive Wertung insofern lasse ich das einfach mal so stehen.

Tronic48

Schöner Artikel, dem kann ich nur zustimmen.

WOOTBÜRGER91

Wenn ich nicht so mit Elder Scrolls Online beschäftigt wäre, würde ich sofort wieder mit GW2 anfangen, mittlerweile spiele ich GW2 seit 2,5 Jahren nichtmehr, weil ich mich seitdem voll und ganz TESO widme.
Guild Wars 2 hat die schönste Welt von allem MMOs.

Kann man das immernoch als Solospieler gut spielen wie damals 2017, 2018?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx