Fortnite-Spiel eskaliert, Mann droht Kind mit Mord, wird verhaftet

Fortnite: Battle Royale (PC, PS4, Xbox One, Android, Switch, iOS) hat erneut für Aufsehen gesorgt. In den USA hat ein Mann sich derart über eine Niederlage im Spiel aufgeregt, dass er ein 11-jähriges Kind mit Mord gedroht hat. Das hat nun ernste Folgen.

Was ist passiert? Michael Aliperti ist ein 45-jähriger Mann, der gerne Fortnite spielt. Unter seinen bekannten Mitspielern auf der Xbox One war auch ein 11-jähriger Junge, der in der selben Gegend (Long Island) wohnt.

Morddrohungen via Xbox-Chat: Nach einem Match in Fortnite wurde Aliperti anscheinend von dem Jungen ordentlich abgezogen. Das ärgerte den 45-jährigen wohl so sehr, dass er danach anfing, das Kind übel zu bedrohen. Er nutzte den Xbox-Voice-Chat sowie Textnachrichten auf dem Smartphone, um den Jungen Morddrohungen zu schicken.Fortnite-Oh

Darin drohte der Mann unter anderem damit, das Kind zu erschießen, dessen Familie zu schaden und auch die Schule des Buben wurde genannt.

Die Polizei schreitet ein

Was ist dann passiert? Die Familie des bedrohten Kindes bekam allerdings Wind von der Aktion und schaltete sofort die Polizei ein. Daher wurde Aliperti schon bald darauf, um 01:30 Ortszeit am 18. September 2018, von der Polizei in seinem Haus aufgesucht und abgeführt.

Täter gibt Scheidung als Begründung an: Aliperti wurde derweil wegen schwerer Bedrohung angeklagt. Er plädierte auf „nicht schuldig“ und gab über seinen Anwalt an, dass er gerade eine schwere Zeit durchmache. Er stecke nämlich mitten in einer Scheidung. Der Anwalt ließ weiterhin verlauten, dass rüde Sprache bei Online-Games einfach dazugehöre.Fortnite-Highstakes

Kind unter Schutz gestellt: Das 11-jährige Opfer wurde hingegen vorsorglich unter Polizeischutz gestellt und an der Schule des Jungen herrscht erhöhte Alarmbereitschaft. Immerhin sind Schießereien in den USA – zuletzt bei einem Amoklaufs während eines Madden-eSport-Turniers – nicht selten. Am 4. Oktober 2018 soll der Fall dann weiter verhandelt werden.

Im Falle von Spielen haben Richter in den USA schon kuriose Urteile gefällt. Einmal wurden einem gewalttätigen Teenager alle Games außer Mario Kart verboten.

Fortnite ist ein großer Spaß bei vielen Kindern, kann aber auch Probleme nach sich ziehen. Das können besorgte Eltern tun, um mit dem Lieblingsspiel ihrer Kinder besser umzugehen:

Mehr zum Thema
„Hilfe, mein Kind spielt Fortnite!“ - Das sollten Eltern dazu wissen
Autor(in)
Quelle(n): Fortnite IntelFoxNewsNBC
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (34)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.