Chef von Final Fantasy XIV sagt: „Das Konzept des Online-Gamings wird mit der Zeit verschwinden“

Chef von Final Fantasy XIV sagt: „Das Konzept des Online-Gamings wird mit der Zeit verschwinden“

Der Direktor und Produzent von Final Fantasy XIV, Naoki Yoshida, äußerte sich in einem Interview zu der Zukunft des Gamings. Er sprach über das Konzept des Online-Gamings und die Technologie, die seiner Meinung nach die Entwicklung von Spielen revolutionieren könnte.

Obwohl Yoshida schon seit 2004 bei Square Enix arbeitet, wurde er erst durch den Reboot der gescheiterten 1.0-Version von FFXIV im Jahr 2013 berühmt. Seine erfolgreiche Leitung des MMORPGs führte dazu, dass er als einer der Industriegrößen im Gaming gilt.

Das sagt Yoshida: Die Final-Fantasy-Reihe gehört zu den ältesten Franchises im Gaming und wird im Dezember 2022 satte 35 Jahre alt. Während der absolute Großteil dieser Spiele in der Vergangenheit reine Offline-Games waren, glaubt der Direktor Yoshida, dass sich das in Zukunft ändern wird, weil die Unterscheidung zwischen „traditionellen“ und „Online“-Spielen keine Rolle spielen wird.

Ich denke, dass das inhärente Konzept des Online-Gamings mit der Zeit verschwinden wird. Während das Maß der Implementierung immer variiert, gibt es heute kaum Videospiele, die nicht irgendeine Art von Online-Komponenten enthalten. Ich denke, die Unterscheidung wird lediglich auf „single“ oder „multiplayer“ reduziert.

Naoki Yoshida im Interview mit Inverse

Yoshida ist außerdem der Meinung, dass die MMORPGs als Genre und generell Videospiele in Zukunft massive Veränderungen erleben werden. Das wird laut ihm durch die ständige Entwicklung der Technologie passieren. Insbesondere schaut der Chef von FFXIV dabei auf das Quantum Computing.

Quantum-PCs können um einiges schneller und effizienter sein als selbst die stärksten handelsüblichen PCs, doch diese Technologie findet aktuell nur sehr eingeschränkte Verwendung. Yoshida glaubt aber, dass eine Weiterentwicklung und Verbreitung des Quantum Computings das Gaming revolutionieren könnte:

Das würde die Server Performance und Elemente, die man simulieren könnte, drastisch erhöhen. Das könnte zur Schöpfung einer lebenden Welt führen, die der Realität ähnlich ist. Oder sogar zu neuen Ideen, die eine richtige Online-Welt erschaffen könnten.

Es besteht die Chance, dass die Entwicklung von Spielen sich drastisch ändern wird und seinen Höhepunkt in einer massiven Wende erreicht, die nicht nur die Videospiele, sondern auch das Alltagsleben verändern wird.

Naoki Yoshida

Die Zeitspanne, in der Yoshida diese Veränderungen erwartet, hat er auf die nächsten 10 Jahre gelegt. Wobei er selbst zugibt, dass die Geschwindigkeit der Entwicklung sich verlangsamt haben könnte. Die Gründe dafür sieht er in der Covid-Pandemie und dem Mangel der Halbleiter, unter dem nicht nur die Gaming-Industrie litt, sondern zum Beispiel auch Autohersteller.

Was die Zukunft von FFXIV selbst angeht, so will Yoshida das MMORPG weiterhin leiten, die Fans brauchen sich also keine Sorgen zu machen, dass ihr „Yoshi-P“ plötzlich für andere Projekte abgezogen werden könnte. Auch die Laufzeit des Spiels soll laut Yoshida noch „hoffentlich Jahrzehnte“ dauern.

In naher Zukunft erwartet das MMORPG aber das große Content-Update 6.2, das unter anderem auch das Inselparadies mitbringt:

Final Fantasy: Neuer Trailer zum Update 6.2 zeigt die Animal-Crossing-Insel, auf die so viele gewartet haben

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mythra Aegis

Final Fantasy XIV ist ein sehr gutes MMORPG, aber es hat viele Schwächen, die seit Jahren nicht verbessert wurde. Ich betonte mal nur eine Sache. Der Fokus des Spiels, ist englisch. Ganz egal, ob man verschiedene Sprachen einstellen kann. Ich gebe mal ein Beispiel: Eorzeisch ist englisch. Nicht die Schrift, sondern die Sprache. Da steht mal öfter „Welcome“ , oder auf der Karte, die verschiedenen Eorzeische Schrift. Da steht alles in englisch. Wenn jetzt jemand beispiel, rp spielen will und lieber Eorzeisch schreiben und das sein Charakter Eorzeisch sprechen soll, kann er getrost in englisch schreiben, da Eorzeisch ja englisch ist. Für mich ist es falsch. Eorzeisch, hätte eine ganz andere Sprache bekommen sollen. Eine Fantasy Sprache, die nichts mit dem wirklichen Leben zutun hat. So wie das japanische Al Bhed aus Final Fantasy 10. Die englische Übersetzung des Al Bheds ist komplett anders, aber das ist jetzt nicht das Thema. Eorzeisch, hätte sowas auch bekommen sollen und nicht englisch. Finde sowas schade.

Malos Aegis

Ich glaube, ich weiß worauf du hinaus willst! Ich erkläre es mal! Wenn man die Karte aufschlägt, liest man die Orte wo man sich befindet. Zum Beispiel, Finsterwald. Aber auf der Karte ist eine andere Schrift bemerkbar, eine seltsame Schrift. Am Anfang dachte ich, das es eine Final Fantasy Sprache ist! Später erkannte ich, daß diese Eorzäische Schrift auf der Karte, Englisch ist! Kein Wunder! Michael Christopher Koji Fox hat ja Final Fantasy XIV zu 90% amerikanisiert! Darum mögen viele die englische Version und spielen nur englisches Rollenspiel! Verteufeln aber die deutsche Version! Der Wahnsinn! Aber die englische Version ist auch ein bisschen anders! Die Taverne in Limsa Lominsa, Ewige Jungfer heißt auf Japanisch Ewige Jungfer, bzw Ewige Jungfrau, also ist die deutsche Version nah am japanischem Original! Der englische Name heißt The Missing Member! Komplett aus dem japanischem Original abweichend! Das checken die Spieler nicht, nö, stattdessen die deutsche Version von Final Fantasy XIV Salz und Saures zu geben!

Es gibt eine Sache das ich an der deutschen Version von Final Fantasy XIV kritisiere … denn deutschen Namen von Costa del Sol! Es wäre besser, man schreibt Square Enix an, damit aus Sonnenküste Costa del Sol wird. Warum? Weil Costa del Sol bereits in Final Fantasy VII existierte! Ich meine, Sonnenküste ist ja ein schöner Name, aber Costa del Sol würde besser passen! Aber leider kümmert dies keinem! In einer tollen und Hilfsbereiten Community würde man auf sowas viel Wert legen! Aber hier, in der Community von Final fantasy XIV ist der Zug schon längst abgefahren! Selbst auf Facebook, als ich mir beide Lorebücher auf Deutsch gewünscht habe, musste ich mir von andere Spieler dann anhören wie grausam die deutsche Version von Final Fantasy XIV sei! Und wenn man dann sagt, „bei deutsche Übersetzungsfehler oder falsche unkorrekte Namen von Orten, einfach Square Enix anschreiben damit die es verbessern und korrigieren“ bekommt man nur „dann mach es doch selbst.“ Tolle Community! Selbst auf Facebook gibt es Final Fantasy XIV Spieler und Mentoren die immer Square Enix Videos posten, unter denn Namen, Square Enix German, aber wegen solche Sachen wie, Lorebücher, deutsche Übersetzungsfehler und unkorrekte deutsche Namen von Orten verbessern, tja, das juckt keinem! Man liest nur, „deutsche Version von Final Fantasy XIV ist grausam!“ „Aurum Vale heißt auf Deutsch Goldklamm! Absolut grausam!“ Ja klar! Wenn Goldklamm Übelkeit und Juckreiz an diese Miesepeter verursacht, dann sollten diese Miesepeter Square Enix anschreiben, damit aus Goldklamm halt Aurum Tal wird! Aber die Final Fantasy XIV Community hat ja besseres zu tun! Immerhin juckt es selbst der deutschen Com nicht! Oder gibt es eine deutsche Com? Wer weiß!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Malos Aegis
Scaver

die Unterscheidung wird lediglich auf „single“ oder „multiplayer“ reduziert

Multiplayer im LAN, auf der Couch (Koop) oder Online macht aber nun mal einen enormen unterschied und kann nicht so einfach zusammen gefasst werden.
Denn Online definiert nicht nur, ob man alleine oder mit anderen zusammen spielt, sondern auch das wie und wo.
Denke daher nicht, dass der Begriff jemals verschwindet.

Und den Einsatz von Quanten Computern im Server Bereich, aber erst recht auch „zu Hause“ wird keiner der bereits auf der Erde lebenden Menschen noch miterleben. Das braucht noch etliche Generationen, bevor man auch nur wirklich sinnvoll daran denken kann.

N0ma

Wird offline Singleplayer geben, weil nicht alle Leute online wollen.
Die Story von MMO ist auch nachwievor nicht mit Singleplayer vergleichbar auch nicht FF14.
Und Internet ist immer noch nicht 100% verfügbar.
Von daher seh ich ein Zusammenwachsen bis jetzt nicht.

Dastil

Von Quantum-Computing habe ich zum ersten mal gehört, aber es klingt doch sehr viel versprechend.

mavidux

Schön und gut, aber der Herr soll nicht zu viel reden sondern liefern.
FF14 macht richtig spaß wenn es um Story geht aber das Endgame ist dröge langweilig immer wieder 0815 Inis und Savage, der rest Solo-Inhalte sind nur 2-5 min häppchen Goldsaucher sowie Majong spiele usw.
Die Berufe lohnen sich auch nicht mehr so richtig irgendwie fühlt sich das Spiel unfertig an, wenn es um Endgame geht.

Chitanda

Doof gefragt aber was erwartest du denn im end content das es sich für dich nicht unfertig oder öde und langweilig anfühlt?

Marc

Also ich finde FF14 Endgame wesentlich angenehmer als in WoW. Man hat im Endgame Alli Raid, Savage, Ultimate, Dungeons/Expert Roulette. Damit habe ich nen Abend gefüllt und für Savage braucht man meistens auch länger und in Ultimate sowieso. Dazu kommen die bald neuen Instanzen die ein wenig wie M+ werden sollen.

Wenn ich mir jetzt WoW angucke: Dailies, Dailies, Dailies, dann Raiden und M+ bis ins unendliche farmen. Und wenn du was auslässt fällst du zurück. Deshalb hoffe ich, dass es in Dragonflight besser wird ohne borrowed power.

Dastil

Das Spiel ist nicht dazu da es ewig zu spielen, dass ist eh ein saudämliches Ziel, was nur zu den ganzen Time-Gate mechaniken führt.

Sprich wenn es dir zu öde wird dann hör auf und komm wieder, wenn es was zu machen gibt.

Jean Tillmann

Ich bin mir sicher, dass „der Herr“ sich jetzt ganz dolle anstrengen wird, weil irgendein Nobody im Internet rumjammert.

Marcel

Dann Spiel was anderes? … Na, ich weiß schon. Devs sind verpflichtet dazu, Leute wie dich mit reichlich Content zu versorgen. Am besten jede Woche ein großes Update, damit du ja keinen Pause einlegen musst.

Aber ich habe gerade Mal ältere Kommentare von dir gelesen… Dann Spiel weiter WoW, wenn dir FF14 Endgame zu langweilig ist.

Oder wie man es im Forum ausdrücken würde:
Tut uns leid, dass dir FF14 nicht gefällt, wir wünschen dir viel Spaß in einem anderen MMO. 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Marcel
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx