Chef gibt zu: „Fallout 76 war nicht gut, aber es wird gut“

Fallout 76 hatte einen ziemlich schlechten Start – und der Chef weiß das, hat es sogar erwartet. In einem Interview spricht Game Director Todd Howard darüber, wie Fallout 76 bisher lief, was besser hätte sein können und was nun aus Fallout 76 wird.

Das sagt der Chef zu Fallout 76: Todd Howard sprach in einem Interview mit IGN über die Schwierigkeiten von Fallout 76 und darüber, welche Auswirkungen der Launch des Spiels hatte und wie es sich nun entwickeln soll:

Immer, wenn man etwas Neues wie das hier [Fallout 76] macht, weißt man, dass es Schwierigkeiten geben wird. Viele Leute werden sagen „Das ist nicht das Spiel, das wir von Euch wollen“, aber wir wollen trotzdem jemand sein, der neue Dinge ausprobiert.

Trotz des rauen Starts sei Howard aber stolz auf sein Team und alles, was es bereits mit Fallout 76 erreicht habe. Er sieht positiv in die Zukunft, denn der einzige Weg, Fallout zu retten, sei hart daran zu arbeiten und es zu verbessern.

Den ersten Teil des Interviews mit Todd Howard könnt Ihr auf Englisch auf IGN sehen. Das volle Interview soll am 4. Juni erscheinen.

Fallout 76 Capitol Building in Charleston besser
Das Wasteland ist noch nicht verloren.

Was war schlecht an Fallout 76?

So ruppig verlief der Launch: Fallout 76 hatte kurz vor seinem Launch im November 2018 nur eine kurze Beta-Phase, in der Spieler begrenzte Zeit testen konnten. Kurz darauf wurde das Spiel veröffentlicht und erhielt teilweise vernichtende Fan-Reviews auf Metacritic.

Die Leute kritisierten, dass Fallout 76 nicht fertig sei, zu viele Fehler habe, dass die NPCs fehlten und dass das Spiel einfach nicht gut wäre. Todd Howard selbst sagt dazu sogar, dass viel dieser Kritik „wohlverdient“ ist.

Etwas später nach dem Launch gab es selbst von den noch aktiven Spielern häufig Beschwerden über Gameplay-Mechaniken – etwa über den miesen Loot der Endbosse des Spiels oder darüber, dass einige Modelle einfach aus Fallout 4 oder Skyrim übernommen wurden.

Fallout 76 Brandbestie Scorchbeast
Brandbestien wurden oft kritisiert. Bildquelle: Fallout Wiki.

Das sind die Auswirkungen: Todd Howard geht damit auf den ziemlich rauen Start von Fallout 76 ein, der die Marken Fallout und Bethesda sogar nachhaltig geschädigt haben könnte:

Ich bin mit sicher, dass es [bleibende Schäden verursacht] hat. Es wäre naiv, zu glauben, das hätte es nicht. Aber ich denke, wenn Leute jetzt zum Spiel kommen, wären sie überrascht. Ich bin sehr stolz auf alles, was wir im Spiel erreicht haben.

Fallout Vault Boy ist verwirrt
Fallout 76 hat die Marke wohl nachhaltig geschädigt

Das ist nun gut

Was hat sich verändert? Seit dem Release von Fallout 76 hat sich am Spiel einiges verändert. Viele, vielleicht sogar die meisten der neusten Änderungen, kamen bei den aktiven Spielern äußerst positiv an. Dazu zählen:

Howard selbst sieht in Fallout 76 mittlerweile „ein fabelhaftes Spiel mit einer wunderbaren Community“, das durch die harte Arbeit des Teams erschaffen wurde.

Fallout 76 Spieler Shops
Spieler-Shops sind äußerst beliebt.

Das lernt Bethesda aus Fallout 76

Wie hätte der Launch besser laufen können? Howard gibt auch zu, dass der Launch von Fallout 76 holprig war. Einen der größten Fehler sieht er darin, dass das Spiel nicht ausgiebig getestet wurde.

Die Beta von Fallout 76 lief nur wenige Wochen, in denen Spielern immer nur einige Stunden am Tag spielen konnten. Es wäre laut Howard klüger gewesen, mehr Spielern Vorabzugang zu Fallout 76 zu geben, um die Beta „24/7“ zu testen.

So muss Bethesda mit der Community umgehen: Fallout 76 zeigte den Entwicklern aber auch, wie sie mit den Spielern umgehen müssen. Fallout 76 sei kein Spiel, das einfach auf dem Markt geworfen und dann den Spielern überlassen werde.

Bei Fallout 76 musste Bethesda jedoch lernen, wie Updates laufen sollten und wie am besten mit den Spielern kommuniziert würde, die ein sich stetig entwickelndes Spiel spielen.

Fallout 76 Menschen gehen in die Vault 2 Titel
Fallout 76 hätte mehr Leute zum Test einladen sollen.

So geht es nun weiter

Für die Zukunft versprach Todd Howard deswegen nun noch einige Verbesserungen und neuen Content, von dem er jedoch noch nichts genauer verraten hat. Es ginge „nicht darum, wie du startest, sondern darum, was daraus wird.“

Wir wissen bereits, dass die Roadmap für Fallout 76 im Jahr 2019 zumindest noch die Updates Nuclear Winter mit Raids und einem neuen Spielmodus sowie das Update Wastelanders bereithalten wird.

Fallout 76 Roadmap 2019

Mehr Info zu Fallout 76 und der kommenden Entwicklung versprach Howard für die E3 2019, die bereits am 9. Juni startet. Die Pressekonferenz von Bethesda wird in der Nacht von Sonntag, den 9. auf Montag, den 10. Juni um 2:30 Uhr morgens laufen.

Was wünscht Ihr Euch von Fallout 76?

Bethesda veröffentlichte soagr kürzlich einige Zahlen, die zeigen, wie beliebt Fallout 76 ist:

Schon fast 2 Millionen Spieler starben am gefährlichsten Gegner in Fallout 76
Quelle(n): PCGamer, IGN, vg247
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
M.Z.

Die Entwicklung ist sehr positiv, es zwickt zwar noch an einigen Stellen, aber es wird immer besser…
Bethesda kommuniziert zumindest mit der Community und arbeitet wirklich – sichtlich! – am Game.
Ich kann es empfehlen und das nach über 600 Std.
… jeden Tag entdecke ich neue Orte und Dinge, es lohnt sich für jeden der Grinding und Crafting mag…
Ich finde Bethesda hat in tolles Game geliefert und ich denke es wird noch besser.

Stormhead

Das Spiel ist ne bodenlose Frechheit !!! Performane Probleme ohne ende, White Springs kannst nicht einmal laufen ohne geruckel, trotz High End Rechner…. die Beleuchtung im Spiel ist absolut der letzte Rotz ohne HBAO oder der gleichen und Objekte laden trotz SSD nach….. Spielabstürze und bugs sowie duping.
brauchst das Spiel nicht schön reden –………—

M.Z.

Es ist besser geworden, viel besser.

ZizouTheGoat

Hab es seit Monaten nicht mehr gespielt. Lohnt es sich das Spiel wieder zu installieren. Was meinen die anderen User hier. Ist es wirklich besser geworden ?

Nyo

Definitiv. Und mit jedem Update wird es besser.

Inque Müller

Fallout fand ich immer mega, aber leider wusste ich zuvor nicht wirklich, was ein Survival Game ist, habe ich zuvor noch nie gespielt. Nun ja Survival ist nicht meine Welt und durch Fallout 76 habe ich auch gelernt, das ich lieber einen großen bogen, um Survival Titel mache. Meine Intension liegt immer in einer guten Story, aber einfach nur belanglos irgendwelche Briefe Sammel gehen, ist mir zu schmal. Dabei relativ schnell in Gegenden gelangen, in denen man die Supermutanten oder Ghule schon gar nicht mehr platt bekommt, mal abgesehen das man mindestens 100 mal verhungert oder 1000 verdurstet ist, bis man erst mal wo anders angekommen ist. Schmälerte meinen Spielspaß ungemein. Somit ist auch was geändert wurde, für mich ohne belang. Möglichkeiten für das Game (verschiedene Modi zum durch zocken) sehe ich viele, aber es ist halt ein Survival Game und die Fan Gemeinde ist hier, wohl auch schmäler wie im Mainstream bereich.

PalimPalim

die alten teile um Welten besser 🙂 76 naja war ein “netter“ versuch…

Bodicore

Für mich kein Fehlkauf auch wenn ich derzeit nicht mehr spiele.

Bin gespannt was gebastelt wird.

Wrubbel

Hast Wild Appalachia schon komplett nachgeholt oder machst dann erst nach Nuclear Winter einen größeren Rundumschlag?

Bodicore

Ich häng noch in Assasins Creed fest da hab ich noch alle Addons offen.
Daher werde ich sicher nicht dazu kommen bis der Winter naht 😉 aber ich verfolge die Patchnotes und freu mich jetz schon drauf.

Erzkanzler

Du möchtest Spielern begründete Kritik verbieten?
Jo das is schon ziemlich Fanboy-Like 😉

Nein ich hab es nicht gekauft und nein ich bin nicht vom Release enttäuscht gewesen, und mir ist der Zustand des Spiels auch relativ egal. Aber es gibt, so ich lese, Bugs und Kritikpunkte die sehr wohl noch bestehen. Das darf man auch ruhig weiterhin ankreiden. Das hat auch nicht´s mit falsch kanalisiertem Hass oder Frust im Privatleben zu tun sondern ist eine Reaktion auf die miese Politik des Studios.

Wrubbel

Was ich mir wünsche?

Einen accountweiten Stash neben dem eigenen Stash. Einen Kühlschrank in dem verderbare Ware wesentlich länger hält. Eine einstellbare Obergrenze für jeden Schrottposten, so dass beim kompletten Lagern des Schrotts, der jeweilige Posten bis zur Obergrenze aufgefüllt wird und der Rest im Inventar bleibt. Eine Anpassungsstation bei der ich alle Specialpunkte neu verteilen kann und noch ein paar weitere Specialpunkte????

M.Z.

Word.

Alex Katakuna

Genau das selbe habe ich mit 2 Freunden gemacht. Abwarten und später wieder reinschauen. Ich würde halt lügen, wenn ich sagen würde, wir hätten nicht viel Spass gehabt. Trotzdem finde ich die Kritik oft angebracht, jedoch nicht die tausenden Videos auf Youtube mit hunterttausenden klicks, die davon sprechen, dass das das schlechteste Spiel aller Zeiten wäre. Kein Vergleich zu Athem oder Bless. Ich hatte defintiv viel Spass. Zu den vielen Fehlen die das Spiel hatte/hat, ist die PR und Außdendarstellung halt auch unter aller Sau gewesen. Da hat man sich selbst ganz gut in ein schlechtes Licht katapultiert.

Mal sehen, was mich da in ein paar Monaten erwartet.

FF14 habe ich auch erst dieses Jahr mal angetestet und was ich so lese, wohl kein Vergleich zu den letzten Jahren und für mich jetzt schon das beste MMO, welches ich gespielt habe.
(Gibt da auch andere Vergleiche) Manchmal müssen die Spiele wohl erst mit der Community wachsen.

Erzkanzler

FF14 wurde aber auch vom Markt genommen und dann drei Jahre später als Reborn wieder auf den Markt gebracht… das ist mit der Situation von Fallout nicht wirklich vergleichbar. Die Eier es vom Markt zu nehmen hat Bethesda nämlich nicht.

Alex Katakuna

Die Info hatte ich gar ncht. Das ist dann wirklich was ganz anderes. Soetwas habe ich mir bei H1Z1 auch schon gewünscht. Tja, die Eier haben anscheind wirklich nur wenige.

sammy

ein ungeschliffener diamant? hahaha. der erste april ist dieses jahr aber sehr spät. das spiel kam unfertig auf den markt und sieht fast ein jahr später immernoch keine sonne. höchstens einen klein bisschen mondschein. es ist öde. es bietet null abwechslung. ich habe das game gut 15 stunden gespielt und alles was ich bis jetzt gesehen habe war eine leere welt die nur von verbrannten und grafikbugs bewohnt werden.

Luriup

Ohne menschliche NPCs bleibt es für mich weiterhin uninteressant
und wird gemieden.
Vielleicht wenn sie Mods erlauben und ich mir wenigstens die Grafik hochmodden kann.
Dieser Fallout 4 Orginal Look sieht sehr altbacken aus.

Erzkanzler

Sie wussten GENAU, was sie da auf den Markt bringen werden und wenn wir dann mal folgenden Satz: „We were ready for…a lot of those difficulties that ended up on the screen“ dem Auftritt auf der E3 entgegenstellen, fragt man sich echt, wie Howard morgens in den Spiegel schauen kann. Aber vielleicht schaut er vorher einfach auf seinen privaten Kontostand und dann is das mit der Moral auch nich mehr so im Fokus.

Sie haben sich, der Marke und dem Ruf des Studios, damit geschadet in dem sie wissentlich ein unfertiges Produkt auf den Markt gebracht haben. Dass so viele Spieler ihnen dafür keine Quittung servieren ist relativ schade.

Tim Tutes

Dass so viele Spieler ihnen dafür keine Quittung servieren

… sollte vielleictht den ewigen Nörglern mal zu Denken geben.

Es gibt eben auch eine ganze Reihe anderer Meinungen. Nur, diese werden von den Berufsstänkerern einfach mal ignoriert, weil deren Meinung natürlich die einzig Wahre ist.

Civicus

Es ginge „nicht darum, wie du startest, sondern darum, was daraus wird.“

Daran glauben wohl zur Zeit alle Entwickler die komplett unfertige Spiele auf
den Markt werfen und mit Game as a Service werben. Geht aber darum ein
gutes Produkt auf den Markt zu bringen und es weiter mit guten Inhalten
zu verbessern um die Spieler zu halten.

Mikuloli

Menschliche NPCs und richtige Stories könnten das Spiel noch zum Hit machen.

Jop Jop

Tja wenn ihr das Spiel mal spielen würdet anstatt drauf rumzuhacken, hättet ihr bemerkt das es pure Absicht war keine NPCs ausser Roboter zu implementieren.
Einige Jahre haben es die NPcs im Spiel sozusagen überlebt. Doch die anhaltende Strahlung raffte selbst den zähesten Raider, usw. dahin. Das Radaway hält nunmal nicht ewig…

Ich finde es gut das man nicht alle 10 Meter von nem NPC ein Buch an die Backe gelabert bekommt wie noch in Fallout 3/4.

Fallout Light sozusagen und dann noch online. Ich find’s gut und hab genug zu tun und zu entdecken.
Grafik ist besser als in FO4.
Nicht viel besser aber man merkt Unterschiede.

So viel Spaß beim weiterbashen ich zock lieber als mich aufzuregen…

Kiraius

Ist doch bescheuert das kein NPC mehr lebt. Also werden alle Fraktionen Raider oder auch die Bruderschaft von den Bewohnern anderen Vaults !!neu!! gegründet??? Die Idee und so muss es ja dann leider sein is noch bescheuerter!

Wrubbel

Jaein, warum niemand mehr lebt ist im Spiel erklärt worden. Menschliche Npcs könnten jetzt über die anderen Vaults oder von außerhalb Appalachias kommen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x