Experte erklärt, warum die USA trotz viel Geld so mies in LoL sind: Riot ist schuld

Erneut hat sich die USA eine Abreibung in einem internationalen Turnier zu League of Legends abgeholt. Der ehemalige Profi-Spieler und Experte Yilang „Doublelift“ Peng erklärt jetzt, was das Problem der US-Spieler in LoL ist und wie Riot es lösen kann. Die sollten sich an den Servern von CS:GO und Valorant orientieren.

Das ist die Situation:

“So als sagst du einem NBA-Spieler, er soll zu Hause und mit einem anderen Basketball trainieren”

Das ist das Problem der US-Spieler in LoL: Doublelift sagt, der schlechte Ping auf den US-Servern der LCS sei das Problem:

„Es ist eine unfassbar große Sache, dass in unserem Solo-Queue-Umfeld die Pro-Spieler mit einem Ping von 50-60 spielen. Das ist so, als sagt man einem Profi-Basketballer aus der NBA er soll zu Hause trainieren, aber dort ist sein Basketball schwerer.“

Doublelift
Der „Ping“ bezeichnet grob, wie lange eine Eingabe im Spiel braucht, um von den Servern wirklich verarbeitet zu werden. Je höher der Ping, desto länger ist die Verzögerung. In der Umgangssprache der LoL-Spieler in den USA wird „60 Ping“ mit einer „merkbaren negativen Verzögerung“ gleichgesetzt.

Doublelift ist sich sicher, dass es die “60 Ping” sind, die so einen großen Unterschied machen. Das würden auch Import-Spieler aus Südkorea wie Impact oder SwordArt so bestätigen.

Obwohl US-Teams so viele Millionen US-Dollar ausgeben und sich alle Profis so viel Mühe geben, hielten die “60 Ping” Nordamerika davon ab, international konkurrenzfähig zu sein.

Das Klischee, “US-Spieler sind einfach faul” stimme nicht – es liege am Ping.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Doublelift fordert: Spieler sollten auf dem Server spielen, der am nächsten liegt

Das soll Riot unternehmen: Doublelift fordert: Riot sollte sich an den Servern von Counter-Strike: Global Offensive und Valorant orientieren. Sie bräuchten „Location based Matchmaking“. Bei CS:GO und Valorant würden die Leute aus einer Region auch auf einem Server aus der Region spielen.

Bei LoL hingegen würden Spieler, obwohl etwa alle aus Kalifornien sind, dann auf einem Server in Chicago spielen. Das ist ein reales Problem, denn:

  • Die meisten Profi-Spieler zu LoL leben in Kalifornien, weil dort auch die LCS ist
  • die Server stünden dann aber etwa in Chicago
  • Chicago und Kalifornien liegen etwa 2780 Kilometer auseinander.
Twitch-Streamer will 1500 km umziehen, weil Fortnite ihn dazu zwingt

Im Moment sei es einfach furchtbar, mit 60 Ping zu spielen, gerade wenn man aus einem Turnier kommt und das Spielen mit 5 Ping gewohnt sei. LoL fühle sich mit 60 Ping wie ein ganz anderes Spiel an.

Doublelift sagt: Das sei nicht das einzige Problem. Und die USA werde nicht sofort international Ruhm und Ehre holen, wenn Riot das Problem löst, aber es würde eine Menge ausmachen.

Eine andere Begründung, warum die USA so schlecht in LoL sind, hat ein Weltmeister parat:

Der Weltmeister erklärt, warum die USA so schlecht in LoL sind

Quelle(n): dexerto, YouTube
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Arthrex

Doublelift als einen Experten zu bezeichnen grenzt ja schon stark an Wahnvorstellungen. Ja, er ist/war ein guter Spieler auf seiner Position, aber nur weil du ein Spieler bist, heißt es noch lange nicht, dass du Ahnung von dem drumrum hast. Wenn die Spieler alles wüssten, bräuchten sie keine Coaches. Dann würden sie immer Perfekt picken. Tun sie aber nicht. Es ist eine verdammt große Matrix dahinter mit sehr vielen verschiedenen Layern an welche die meisten gar nicht denken. Selbst die Coaches wissen nicht wie man vernünftig durch die Pick&Ban kommt. Da hat LS mal was schönes zu gesagt.

Aber die Spieler müssen das alles auch gar nicht wissen, denn sie werden bezahlt um zu spielen und nicht um jede kleine Mechanik und jedes Layer zu kennen.

Das Problem was NA hat ist, dass die Spieler dort nicht besser werden wollen. Sie bekommen Mittel und Wege zur Verfügung gestellt, aber nutzen sie dann nicht. NA hatte mal einen Invite only Server welcher für 300lp + Spieler gedacht war da diese ja schon die Cream de la Cream sind. Eigentlich. Ist aber eine andere Dose voll mit Würmern. Wie auch immer, dort gab es dann 3 queues. Soloq, wo Leute spielen konnten welche aus der Soloq invite wurden, academy queue für die academy Teams und pro queue welche dann für die LCS Spieler war. Die beiden letzteren konnten natürlich auch die Soloq benutzen.

Doch die Spieler haben sich geweigert dieses Feature zu benutzen (Die Pros) und haben dann das LP Minimum auf 650 geschraubt. Alles darunter wurde gekickt. Problem an der Sache? Keiner hat mehr gespielt da nicht genug Leute. Mega, gell?

Auch was Doublelift in dem Video sagt ist kompletter Bullshit. Ja, Ping hat einen Einfluss, aber das war es dann auch schon. Seine Lösungsvorschläge sind von Einfältigkeit nicht mehr zu übertreffen und zeigen nur, dass der Herr keine Ahnung hat wovon er redet.

Beispiel: Frag 1000 Leute mit schlechtem Ping was sie am meisten stört.
Hinweis: Nur ein Bruchteil wird sagen, dass der Ping selbst ein Problem ist. Das größte Problem ist ein instabiler Ping welcher zwischen, zum Beispiel, 70 und 150 rauf und runter geht. Mit der Idee von dynamischen Servern wird aber genau das passieren. Auch sind die meisten high elo Spieler nicht aus dem Westen, sondern Mitte bis Osten. Sprich der gute Doublelift würde noch schlechtere Pings bekommen der dann hoch und runter geht. Und dann heult er wieder weil er ja das bekommen hat was er will. Unwissenheit und so, gell?

Bei all dem hat man halt dann noch nicht einmal den Faktor berücksichtig, dass so auch immer mindestens eine Person welche dann mit, zum Beispiel, 9 Cali Spielern zusammengeworfen wird diesen Ping hat. Wird halt einfach ein Bauer geopfert welcher dann kein Spaß am Spiel hat nur damit die Pros ruhe geben.

Klabauter

Das LoL und CS immer noch ein Ding sind finde ich doch beeindruckend. Die Spiele sind ja schon etliche Jahre alt. Ich glaube das ist halt der Wettkampf Gedanke. Deshalb liebe ich PvP jedenfalls so sehr. Spiele ohne PvP langweilen mich schnell und das soll kein schlecht machen von PvE sein. Kann auch verstehen wenn da keine Lust drauf hat und liebe PvE spielt. Ist halt nur nicht mein Ding.

Name

Der wird zu alt sein für das Spiel.

lrxg

Ok, ich war bisher naiv. Ich dachte wirklich, die ganzen Pro-Teams haben mit Riot’s Support eigene, private Server stehen.

Henryetha

Und beim Fußball? Ist es da auch der Ping? Fragen über Fragen..

Shinobe

Ick spiel kein LOL aber hat dann die EU nicht das gleich “ping” Problem ?

DDuck

Naja nicht wirklich. Natürlich wirst du in der breiten Masse ALLER Spieler zig Leute finden, die einen ähnlichen Ping haben, eben weil die Distanz zwischen Server- und Clientstandort so groß ist. Allerdings geht es hier ja konkret um die Profiszene.

Die LCS-Studios in den USA stehen in LA. Da die Spieler (wenn nicht gerade Corona ist) wöchentlich dort spielen müssen, siedeln sich die Teams eben auch in dieser Region an. Die Entfernung zu den NA-Servern in Chicago beträgt über 3.000 km, weil die Profis tief im Westen leben, die Server aber mitten in der Osthälfte des Landes stehen. Das ist halt ein Problem, wenn du eine Ost-West Erstreckung von über 4.500 km hast. In Europa hast du dieses Problem einfach nicht, weil die Distanzen nicht so groß sind. Die LEC wird in Berlin ausgetragen, dementsprechend leben dort auch die Profispieler. Gehostet werden die EU-West Server in Amsterdam, etwa 600 km entfernt. Das ist gerade einmal ein Fünftel verglichen mit den Zuständen in den Staaten.

Ich verstehe das Problem und das Argument und akzeptiere auch, dass das nicht gerade optimal ist, vor allem auf diesem Niveau. Allerdings ist das für mich eine recht billige Ausrede und rechtfertigt in keinster Weise das schlechte Abschneiden der Region bei den letzten internationalen Turnieren.

Jona

Ich kenne mich hier wirklich nicht aus aber was ist mit mies gemeint ?
Und wenn ein Großteil der Profispieler im Westen lebt und die Server im Osten stehen, dann haben doch fast alle Profispieler den selben Ping.

Oder ist hier gemeint sie sind international mies weil sie mit einem langsameren Ping trainieren und dann mit einem schnelleren Ping Turniere spielen ?

quick.n.dirty

Wenn ich in Games schlecht bin, sage ich auch immer, dass es am Ping liegt. Glaubt mir auch niemand 🙁

Jona

Wenn bewiesen wird dass es bei denen am Ping liegt kannst du in Zukunft den Artikel dazu verlinken 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x