Destiny 2: Wie viele Hüter schaffen eigentlich die Raids?

Raids sind die Königsdisziplin im PvE von Destiny 2. Doch wieviele Hüter schaffen es eigentlich durch diese Spitzenaktivität?

Raids haben seit Destiny 1 Tradition in der Spiele-Reihe. Für viele Fans waren sie absolutes Neuland, denn in Shootern hat es Raids vor Destiny noch nicht gegeben. Doch wieviele Spieler können die wirklich Raids abholen? Wieviele Hüter schaffen sie überhaupt?

Was sind Raids? Raids sind seit Destiny 1 für zahlreiche Spieler das i-Tüpfelchen im PvE.

destiny-atheon-gläserne-kammer

Dabei handelt es sich traditionell um die anspruchsvollsten und umfangreichsten PvE-Inhalte, die für Gruppen von 6 Spielern ausgelegt sind und alleine kaum zu meistern sind. Sie verlangen für gewöhnlich den Spielern das Maximum an Koordination und Kommunikation ab, liefern dafür aber oft mit den besten Loot.

Dort gilt es, gegen zahlreiche hartgesottene Feinde zu bestehen, komplexe Mechaniken zu meistern, seine Sprungkünste sowie Charakter-Beherrschung unter Beweis zu stellen und dicke Endbosse ins virtuelle Jenseits zu befördern.

So viele schaffen es durch die Raids

Wie viele Spieler zocken eigentlich überhaupt diesen Endgame-Content? Wie viele Hüter genau sich an diesen Endgame-Aktivitäten versuchen, lässt sich schlecht abschätzen. Genaue Zahlen liegen da nicht vor. Doch die Zahl derer, die die Raids schaffen und diese Spitzeninhalte in vollen Zügen genießen und nutzen, lässt sich aus dem Erfolgs-System von Destiny 2 ableiten.

destiny-crota-raid-brücke

Die Trohpäen auf der PlayStation und der Gamerscore auf der Xbox liefern dabei genaueren Aufschluss. So haben sich die Zahlen in den Raids entwickelt:

So viele Spieler schaffen die Raids in Destiny 2: Bei Destiny 2 lassen sich die Erfolge für 2 Raids einsehen – den Leviathan-Raid und den Letzten Wunsch aus der Forsaken-Erweiterung.

  • Auf der PS4 haben insgesamt 9,8% der Spieler den Leviathan-Raid aus dem ersten Jahr von Destiny 2 gemeistert.
  • Den bislang größten und komplexesten Raid Letzter Wunsch haben nur 1,9% aller PS4-Hüter gestemmt.

Auf der Xbox weichen die Zahlen leicht von der PS4 ab.

  • Den Leviathan haben auf der Xbox 13,5% aller Spieler geknackt.
  • Beim Letzten Wunsch sind es 2,02% der Hüter.

Die Raid-Trakte sind dabei nicht eingeschlossen.

destiny-oryx

Grob lässt sich also sagen, dass jeder 10. Hüter den Leviathan gemeistert hat und nur knapp 2% es durch den Forsaken-Raid geschafft haben. Diese Spitzenaktivität, die bei der Entwicklung Unmengen an Ressourcen verschlingt und an der ganze Teams arbeiten wird also nur von einem kleinen Teil der Spielergemeinschaft in vollem Maße ausgereizt.

Wie sah es eigentlich in Destiny 1 aus?

So viele schafften es in Destiny 1: In Destiny 1 sahen die Zahlen im Vergleich noch etwas üppiger aus.

  • Im Grundspiel schlossen auf der PS4 noch 20,6% aller Hüter einen Raid ab. Darunter fallen die Gläserne Kammer und Crotas Ende.
  • Den Oryx-Raid Königsfall aus der Erweiterung „König der Besessenen“ schafften 8,9% der PS4-Spieler.
  • Bei Zorn der Maschinen aus „Das Erwachen der eisernen Lords“ waren es 5,1%.
destiny-2-raid-hüter

Auch hier unterscheiden sich die Zahlen der Xbox nur leicht:

  • Einen der beiden oder beide Raids des Grundspiels schlossen 18,14% der Hüter ab.
  • Königsfall schafften 8,17% der Spieler.
  • Bei Zorn der Maschinen waren es 4,96%.

Man sieht also, dass auch in Destiny 1 generell immer weniger Hüter die Raids schafften. Ein plattformübergreifender Trend, der auch bei Destiny 2 zum Tragen kommt.

destiny 2 riven

Wie sieht es mit dem neusten Raid aus? Am 7. Dezember 2018 ist der neue Raid für Destiny 2 erschienen – Geißel der Vergangenheit. Wie es dort mit den Spielerzahlen und den erfolgreichen Abschlüssen aussieht, lässt sich aktuell schwer sagen. Denn neue Trophäen, anhand derer man darüber Aufschluss bekommen könnte, sind mit der Schwarzen Waffenkammer leider nicht dazu gekommen.

Doch auch hier dürfte die Anzahl der Hüter, die den Raid bereits geschafft haben, aktuell sehr gering ausfallen. Zum einen, da der Raid nur Besitzern des Annual Pass zur Verfügung steht und zum Anderen, da längst noch nicht alle Hüter das nötige Power-Level erreicht haben, um sich in den Raid hineinzuwagen.

Warum schaffen immer weniger Spieler den Raid? Wie die Entwicklung zeigt, schaffen also immer weniger Spieler die Raids. Doch woran liegt das?

D2 ba raid boss
(Quelle: Roderick Weise auf ArtStation)

Werden nach Spielstart die entsprechenden Erweiterungen nicht gekauft? Werden die Raids zunehmend anspruchsvoller und setzen zu sehr auf komplexe Mechaniken anstatt mehr auf Kämpfe? Oder haben viele Spieler einfach keine Lust auf diese Art Content und Bungie sollte seine Ressourcen lieber in zusätzliche Strikes oder andere Aktivitäten stecken?

Wir haben die Entwicklung in einem Artikel analysiert:

Warum raiden in Destiny 2 weniger Spieler als noch in Teil 1?

Was denkt Ihr? Wenn immer weniger Spieler die Raids schaffen – setzt Bungie da vielleicht aufs falsche Pferd? Sollten stattdessen andere Inhalte verstärkt entwickelt werden?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
239 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
m4st3rchi3f

Nee, ist nicht dein Fall:
„Du bist vielleicht erwachsen, hast aber versäumt, eine gewisse soziale Reife zu erlangen, kann das sein?“
„Ich hab’s verstanden. Du bist unfähig,…“

So bist du allein hier jeweils reingeplatzt. Weiter zurück gehe ich jetzt nicht.

Yolo Trololo

Erstens ist meine Anmerkung eine Frage. Zweitens ist diese Frage durch Dein Verhalten entstanden. Drittens beweist Du nur, dass die Frage berechtigt ist. Es sei noch angemerkt, dass dieser Frage aufgrund einer Flame gestellt wurde, in der ein anderer Diskussionsteilnehmer als 9jähriger bezeichnet bzw. einem 9jährigen gleichgestellt wurde, und das ist beleidigend, rotzfrech und unter aller Kanone.

Vielleicht hörst Du jetzt endlich auf, denn auch wenn Du immer weiter in die falsche Richtung rennst, wird sie nicht richtiger.

Ende der Durchsage. Ich habe weiter Zeit noch Lust auf Dein dämliches und unintelligentes Getrolle.

m4st3rchi3f

Wenn du vielleicht mal richtig lesen würdest wäre dir aufgefallen dass ich der Diskussionsteilnehmer war der dort als 9-Jähriger bezeichnet wurde.
Also spar dir doch dein dummes Angemache und spiel nicht den Oberlehrer dass ich Leute beleidige, runtermache usw. (während du nicht mal ohne selbiges auskommst).

„Vielleicht hörst Du jetzt endlich auf, denn auch wenn Du immer weiter in die falsche Richtung rennst, wird sie nicht richtiger.“
->Solltest vielleicht auch mal beherzigen.

Yolo Trololo

Womöglich habe ich Dich missverstanden.

Du hast Dich in Deinen Antworten an nabend allerdings nur in Andeutungen ergangen. Versuch doch einfach mal, Dich direkt und verständlich auszudrücken, das senkt Deine Chance missverstanden zu werden deutlich.

Mein Beitrag mit der sozialen (nicht geistigen) Reife war übrigens an nabend gerichtet und zur Verteidigung dessen gedacht, den er attackiert hat (Dich). Keine Ursache.

Aber mal nebenbei gesagt: Deine Antworten an nabend sind ziemlich herablassend und belehrend. Man erkennt ganz offen, wie Du ihn vorführen willst, er könne nicht richtig mitdenken, und ihm das so richtig einfädelst. Witzigerweise bist Du offensichtlich selber ein richtiger Oberlehrer.

War zugegeben ein Fehler, sich überhaupt einzumischen. Wenn zwei Trolle sich kloppen, hält man sich besser raus.

m4st3rchi3f

Ich hab’s verstanden. Du bist unfähig, Dir selber einen ausreichend großen Freundes- / Bekanntenkreis in Destiny 2 zu schaffen, damit Du alle Aktivitäten bewältigen kannst.
—–
Häh, was stimmt mit dir denn nicht?

1. Wo habe ich das behauptet (ist nämlich absolut nicht der Fall)?
2. Kann es vielleicht sein dass ich (durch die Blume gesagt) darauf hinweisen wollte, dass man sich vielleicht neue Leute suchen muss wenn die alten nicht mehr aktiv sind?

Und das mit dem geistige Reife absprechen ist doch eigentlich immer genau dein Fall.

Yolo Trololo

Hier wird sehr viel darüber geschrieben, dass die Raids zu anspruchsvoll seien, zu viel Zeit benötigten, zu viel Koordination verlangten, und deshalb einfacher sein sollten.

Im Grunde wird also verlangt, dass man auch Raid-Loot wieder auf dem Silbertablett serviert bekommt. Bungie hat aber schon dafür gesorgt, dass es mehrere, auch einfachere Wege zum höchsten Powerlevel gibt.

Es ist ja gerade die Essenz eines Raids, dass er anspruchsvoll ist, Teamkoordination und Teamarbeit verlangt und deutlich mehr Mechaniken darin bedient werden müssen als in Strikes oder Horden-Modi!

Jeder, der am Samstag Abend 3 – 4 Stunden Zeit aufbringen kann und nicht total auf den Kopf gefallen ist, kann den Letzen Wunsch bezwingen. Man schaut sich vorher einen der sehr guten Raid Guides bei Youtube an, dann hat man schon ein Grundverständnis, auf dem man aufbauen kann. Der Rest ist ein bisschen Übung.

Es stimmt auch nicht, dass die Raids aus Destiny 2 schwieriger wären als die aus Destiny 1 (Hinweis: Crota zählt hier nicht, das war ein Strike :P). Ich habe in Destiny 1 alle Raids vielfach gespielt. Auch wenn man sehr fit war, haben Gläserne Kammer oder Königssturz mindestens so lange gedauert wie Letzter Wunsch (wenn man Riven cheesed).

Deshalb verstehe ich das ganze Geheule wegen der Anforderungen der Raids nicht wirklich.

Ich denke, die eigentliche Gründe, dass weniger geraidet wird sind

a) Es gibt alternative, einfachere Wege zum max. Powerlevel
b) Der meiste Raid-Loot ist den Aufwand nicht wert

Also muss man nicht mehr in die Raids, um eine Top-Ausstattung auf max. Powerlevel zu bekommen. Und an diesem Punkt setzt die Komfort-Denke ein: „Hach, die Raids sind zu aufwändig, zu schwierig, kosten zu viel Zeit“. Das ganze Mimimi.

Hier jetzt die gute Nachricht: Die Raids sind für die Spieler, die nicht nur möglichst schnell und einfach Top-Ausrüstung auf max. Powerlevel wollen, sondern die an so einer Herausforderung wirklich Spaß haben, die das besondere Ambiente erleben wollen, das ein schöner Raid bietet, die tollen Umgebungen, verschiedene Mechaniken, die erleben wollen, wie ein Team funktioniert wie ein Uhrwerk.

Die große Fehlschaltung, die Destiny doch provoziert ist, dass man spielt, um etwas zu *haben* (die ganze Ausrüstung, diese Sammlermentalität, mit der nutzlose virtuelle Gegenstände in einem virtuellen Tresor gehortet werden, um zu kompensieren, dass man als Kind zu früh entwöhnt wurde oder was immer auch dahinter stecken mag), und nicht, weil das spielen an sich Spaß macht.

Wie gesagt, Bungie provoziert das aber bewusst mit Spielmechanismen, die die Belohngsmechanismen im Gehirn *missbrauchen* und in dieses Gehechel und diese Jagd um „gib mir immer mehr, gib mir alles, dann bau was Neues und gib mir das auch“ mündet. Wer so an Destiny (oder ans Leben rangeht), der wird nie satt werden und immer weiter hinter letztlich unbefriedigenden „Belohnungen“ herjagen.

cyber

Eines der größten Probleme von Destiny. Es gibt kaum gescheite Tools zur Gruppensuche. Die App ist diesbezüglich ein Witz. Auch Guided Games sind tot. Und der beste Weg sind Facebook Gruppen oder Discord Communitys. Da lobe ich mir den Gruppenfinder von WoW zumindest den von Legion.

El Caribo

Der Grund ist nicht die Schwierigkeitsgrad, sondern die Notwendigkeit! In D1 mit +20% nur weil man a) geile Sachen bekommen konnte und b) es der einzige weg war auf max lvl!

Wozu raid? gibt doch die Meilensteine waffen und Gear sind auch nichts.

gast

raids in destiny haben mehrere probleme
– die meisten spieler sind einfach zu blöd. traurig sowas sagen zu müssen, aber es ist einfach so 🙁 die laufen mehrer male die bosse ab, und selbst wenn man so manchem was haarklein erklärt sind sie nicht in der lage das ganze auch nur 1 tag später wieder umzusetzen, geschweige denn noch später. nicht weil es zu schwer ist, nein weil sie einfach keinen bock haben es kaipieren zu wollen, oder wirklich zu blöd dazu sind sich 2 dinge gleichzeitig merken zu müssen.
– nächstes problem sind nicht näher reproduzierbare bugs. da ist der eine spieler mal eben 10 lichtlevel unter dem anderen und ballert die Hunde mit 3 schüssen weg, und der andere, größere hat sie nach 8 schüssen mit der selben waffe immer noch nicht down? oder beispiel last wish in clusterbombenausrührung. einmal schafft jemand 3 millionen schaden und im nächsten anlauf bekommt er nicht mal mehr 0,5 zusammen? ohne etwas zu verändern versteht sich.
– zu wenige feste teams. klar ist es nett immer andere leute mit zunehmen, klar freuen die sich theoretisch auch darüber, aber bringen tut es nix. und wenn dann jedesmal irgendwann irgendjemand den fail des tages macht, dann stellt sich einfach die frage : wozu das alles? wozu jedesmal stundenland da reinzulaufen für eine minimale chance das zu bekommen was man wirklich gerne hätten und jedesmal nach 5 stunden immer noch nicht fertig zu sein obwohl man genau weis das es auch in 2 stunden fertig sein könnte.

und seien wir mal ganz ehrlich. mit dem entsprechenden equip ein wenig eigenes spielvermögen und -verständnis und dazu noch ein wenig Konzentration und verständnis das man nicht mehr als nur eine taste im ganzen spiel benutzen muss sind Raids einfach nur lachhaft einfach.
das einzige was es schwierig macht sind mangelnder lichtlevel, inkomtetenz, blödheit und unfähigkeit. und da hilft auch nix zu verschönern wenn ein und der selbe spieler z.b. es nach dem 10x mal immer noch nicht rafft das er selbst dabei draufgeht wenn er mit nem raketenwerfer nen trashmop killt der ihn quasi schon n Zungenkuss gibt.

HaSechs EnZwei

Voll bei dir. „Lachhaft einfach“ vielleicht nicht, aber gemütlich an einem Abend zu erledigen mit einer Menge Spaß dabei. Nix von wegen „kaum zu schaffen“. Wer kein Raidteam findet ist entweder weit weg von gut oder weit weg von freundlich.

Bevor wieder alle jammern: ich selber spiele nur einen festen Tag in der Woche. Mit einem Stammteam von 8 Spielern. Hab 98 Full Clears und 129 Abschlüsse in Destiny 2. Und über alle Raids verteilt insgesamt 40 Sherpas. Geht alles.

gast

oder aber er oder sie hat einfach keine lust das, wie bei den meisten teams, in zwang ausarten zu lassen und will nur ab und zu mal raiden.
gibt immer noch genug solo spieler oder kleine gilden die das nicht allein hinbekommen und nicht jede Woche lust haben da reinzurennen für wahrscheinlich wieder nichts.
aber das Kernproblem ist eigentlich mehr das man, sofern man wirklich jedesmal neu sucht, nur , sorry, ausschuss bekommt wo man sich manchmal wirklich fragen muss ob die leute sich überhaupt alleine anziehen können oder auch dabei hilfe brauchen.
ist mir bei keinem spiel in der endgameaktivität bisher so drastisch untergekommen wie hier 🙁

Peter

Du spielst 1 Tag in der Woche und hast 98 clears? Wie soll das bitte gehen? Selbst wenn du mit 3 chars an diesem einen tag raiden gehst, brauchst du ~32 Wochen für 98 clears für last wish. Und keiner der soviele abschlüse hat wie du spielt nur 1 tag in der woche. Also bitte hör auch solch ine gequirlte scheisse zu labern!

HaSechs EnZwei

Reiß dich mal am Riemen. Ist ja wohl klar, dass damit Destiny 2 komplett gemeint ist. Also Leviathan plus 2 Trakte und Letzter Wunsch. (Den neuen fangen wir nächste Woche an.)

Hättest du auch selber drauf kommen können, nach deiner herausragenden Analyse.

Yolo Trololo

Dreimal Letzter Wunsch zu je einer Stunde (großzügig gerechnet) sind schon drei Clears an einem Abend. Calus kannst Du ähnlich rechnen, Sternenschleuse auch. Für Weltenverschlinger reicht ne halbe Stunde.

Holzoffenbrot

Spieler als nicht zu gut oder als unfreundlich zu bezeichnen, ist eines Spielers mit 40 Sherpas nicht würdig und zeigt wie freundlich du wirklich bist!

HaSechs EnZwei

Alles andere wäre Realitätsverweigerung. Meine Meinung basiert auf einer ausreichend umfangreichen Datenerhebung.

Yolo Trololo

Sorry mein Freund, aber wo HaSechsEnZwei recht hat, hat er recht. Was er eigentlich mit seiner pointierten Äußerung sagen will ist, dass jeder, der einigermaßen sozialkompatibles Verhalten an den Tag legt und einigermaßen brauchbar spielen kann, auch ein Raidteam finden und die Raids abschließen kann.

Schade, dass Dir nicht mehr einfällt, als das auf eine unhöfliche Attacke runterzubrechen, womit Du leider nur den aktuellen Trend bedienst, dass man sich in Deutschland alles erlauben darf, außer unfreundlich rüber zu kommen. Jeden Sch**ss darf man sich leisten, solange man nur einen auf lieb und nett macht, aber wehe, einer wagt, mal Klartext zu reden. Einfach widerlich, diese Tendenz.

カメレオン真

Zum ersten war Destiny letztens überall kostenlos (auf die eine oder andere weise),d as hat zwar viele Neugierige gebracht aber das endet ja alles, wenn überhaupt beim Leviathan Raid. Viele in unserem kleinen Clan (der vor allem aus Freunden besteht) spielen nicht oft/intensiv/ genug um sich Forsaken + neuen Season Pass zu kaufen. Das heißt für uns fehlen die Leute dafür. In unserem Clan sind 2 Hüter 600+ und auf 2-3 warten wir derzeit. In der Zeit starren wir die Raid Buttons an und hoffen. Wir wollen den Content auf jedenfall laufen aber nur mit Leuten die wir kennen. Den Sinn mit Randoms sich an den Rätzeln zu versuchen sehen wir nicht. Und Raid ist immer extrem Zeitaufwendig. Allerdings finde ich nicht das sie ein überholten Element sind – im Gegenteil sie sind erfrischend und für mich genau so wie ich gerne mehr Content haben würde (nur vllt auch mal mit anderen Gruppengrößen). Es wäre spannend zu sehen z.B. wie viele Hüter den Thron gemacht haben – der ebenfalls als 3er Raid gehandhabt wird (im Volksmund). Den 3er Teams finden sich schneller im Level und im Zeit haben.

Gast

Also deiner Logik nach sollte sich ein Kunde sich dem Dienstleistungserbringer anpassen? Also quasi wenn ein Essen in einem Restaurant nach altem Fuß schmeckt, dann ist es dein Problem und du gibst noch Trinkgeld? Kann ich teilen die Meinung

Leterrox

Man siehe an den zahlen, Xboxer sind einfach besser xDDD

Belpherus

Kann man so sehen, man kann aber auch sagen das xBox deutlich weniger Casual Spieler hatt und deswegen die Prozente von nicht Raidern klein bleiben ^^

HaSechs EnZwei

Ich hatte beim ersten Überfliegen schon die Befürchtung, dass dieses Argument kommt…

Yolo Trololo

Der Vorteil der XBOX ist, dass Du die gesamte weltweite Spielerbasis zur Verfügung hast, während Du mit dem bescheuerten regionalen System der Battle.net und Destiny-Server immer erst die Region wechseln musst. Und bei den Amis findest Du immer noch am meisten Spieler und Raider. Mit der XBOX spielst Du mit denen ohne jeden Extra-Aufwand.

herman the german

hää, das ist doch totaler Unsinn. Interessant wäre: Wieviel aktive Spieler haben die Raids gespielt.

Destiny 2 ist bekanntermaßen kostenlos im PSN gewesen. Natürlich schauen da einige mal rein und entscheiden recht schnell, dass es nichts für sie ist. Diese Spieler werden aber trotzdem in der Trophäen Liste erfasst.

Ich glaube nicht, das nur 2% der aktiven Spieler Last Wish abgeschlossen haben. Nur mal als Besipiel: Nur 75% aller Spieler haben Level 20 erreicht. Und das erreicht man gefühlt nach der hälfte der Story.

Weniger als die Hälfte der Spieler haben bei einer Klasse alle Subclasses freigeschaltet. Daraus schließe ich, dass maximal die Hälfte der erfassten Spieler tatsächlich einigermaßen regelmäßig Destiny spielen. Das würde bedeuten das man die Anzahl an Leviathan Abschlüssen verdoppeln kann. Somit hat jeder zweite den Raid gespielt.

HaSechs EnZwei

Mein Reden. Guck mal weiter unten, da habe ich ein paar Zahlen.

Dirk Wünnenberg

Vielleicht sind Raids tatsächlich speziel und müssen aussterben. Genau wie Vereine und Nachbarschaftshilfe. Man muss sich verabreden, diszipliniert üben und sich benehmen damit andere mit einem spielen. Ein Clan hilft dabei, aber auch der macht Arbeit. Es ist eine gesellschaftliche Entwicklung das die Menschen eher bereit sind Geld zu investieren als Mühe und Zeit. Ich habe einen Clan der jede Woche mehrere Raidgruppen stellt. Daher bin ich in der glücklichen Lage jeden RAID gemeistert zu haben. Und der neue RAID ist nächste Woche dran. Ich hoffe das diese besondere Herausforderung bleibt. Wie sehen den Raidgruppen in WoW aus? Was muss man alles leisten um dort bei einem RAID dabei zu sein? Dagegen sind Destiny Raids doch ein Kindergeburtstag.

DrTie

Ich habe in Destiny 1 alle Raids gespielt inkl. Herausforderungen etc.
In Destiny 2 lediglich noch den Leviathan. Die Trakte nicht mehr und Last Wish nur noch einmal reingeschnuppert. Das hat diverse Gründe:

1. Der banalste ist, dass ich in den letzten 4 1/2 Jahren einfach älter geworden bin und nicht mehr soviel Zeit habe. Ich bin im Job aufgestiegen und bin in der Zeit Vater geworden. Da sind die Prioritäten halt andere.

2.Mein alter Clan hat sich weitestgehend anderen Spielen zugewandt und mir fehlt die Zeit und Lust mir wieder neue Leute zu suchen.

3. Die Community hat sich in meinen Augen zum schlechten entwickelt. Immer mehr Druck, Druck, Druck. Nach 2-3 Tagen liest man fast nur noch „suche jemanden für xte Phase. Bitte nur mit Erfahrung“ oder „2 für Raid x gesucht, nur mit Clear Erfahrung, da schneller Run“. Ein Guide mag ja toll sein, aber letztendlich muss man es selber mal probiert haben, bevor die Mechanik wirklich sitzt.

4. Der wohl größte Grund ist, dass mir die Raids zu stressig geworden sind. Immer mehr Mechaniken, immer mehr Abstimmung, Timing etc.
Natürlich kann ich mir das alles aneignen, aber mir ist das alles mittlerweile zu anstrengend. Gefühlt werden Raids nur noch mit dem Hintergrund designt, es den Streamern so schwer wie möglich zu machen, damit das Worlds First Rennen spannend bleibt.

Ich liebe dieses Spiel weiterhin, aber bin mittlerweile voll auf PVP umgestiegen. Da spiele ich dann Solo. PVE spiele ich nur noch die paar neuen Dinge, wenn ein DLC erscheint und es matchmaking gibt.

Just my two cents….

HaSechs EnZwei

Komm zu uns. Wir haben im Clan mehr Nachwuchs als „1000 Stimmen“ ;D

DrTie

Wie heißt denn euer Clan? Spielt ihr auch Komp?

HaSechs EnZwei

Andersrum, Geheimklub sozusagen 😉 PSN ID?

DrTie

DrTie

HaSechs EnZwei

Na toll, keine Nachrichten erlaubt, keine Freundschaftsanfragen erlaubt. Das wird schwierig.

DrTie

Sorry…hatte ganz vergessen, dass ich das ausgestellt hatte. Eine zeitlang habe ich immer Spameinladungen erhalten.
Jetzt sollte es wieder gehen. Bin heute aber nicht mehr online.

KingFritz

Punkt 1 – das trifft es. Job und Familie lassen bei mir keine langen Zockzeiten mehr zu. Max. 2 Stunden am Stück und auch nicht jeden Tag. Da brauchste keinen Raid anfangen. Für mich kein Problem. Mein letzter Raidabschluss war Oryx. Alles was danach kam, ging sozusagen an mir vorbei.

BSer Wolf

Ich Frage mich, wie lange Bungie es sich leisten kann das Spiel auf die 5% Hardcore-Zocker auszurichten, denn die können die erforderlichen Umsätze nicht erbringen. Ein Alarmsignal war die Investorenkonferenz bei Activision, die zwar danach um Schadensbegrenzung bemüht waren, aber es war ein deutliches Zeichen dass die Umsätze steigen müssen. Da die Spielerzahlen lt. Destinytracker in den letzten Wochen gesunken sind, trotz Dlc und Raidrelease, ist das ein böses Zeichen. Destiny krebst um die 1 Million Pve Spielern Rum, PvP ca 200-300k weniger. Wenn das so weitergeht können wir uns auf einen Reboot oder die Einstellung von Destiny 3 einstellen.

What_The_Hell_96

Das Problem ist doch auch, dass man das Max lvl ohne Raid bekommt. Wäre 10-20Punkte vor Max lvl schluss mit höheren drops ausgenommen Raid (und wenn es wieder kommt Trials für die PvP Fraktion) hätten wir vermutlich mehr Spieler die diese Aktivitäten Spielen würden. Weil wozu den härtesten Content durcharbeiten wenn es auch mit easy content für jeden no hand geht?
Dann wär auch direkt ne challenge gegenen wegen der lvl differenz. Aktuell ballert sich ja jeder (viele) aufs max lvl und spielen den Raid dann so schon in einer „easy variante“ durch.

x51_Stu_Arts

Ich finde persönlich ja dass die Hürden zu hoch sind.
Wenn früher bei Daoc die Stammgruppe nix gemacht hat, gab es immer Leute die „lfg“ für irgendeinen Content waren bzw. noch Leute gesucht haben.

Keine Ahnung wie es bei D1 war oder heute am PC, mir als PS4 Spieler kommt dieses Multiplayer Spiel sehr einsam vor. Kein Chat, kaum jemand mit Voice.

Wenn nicht manche Spieler sau gut wären, würde ich denken ich spiele Solo mit NPCs.

So kriegt man selbst mit Anleitungen keine „casual gamer“ für raids zusammen…

Koronus

D2 war vor Forsaken nach DLC Release. Raidlvl easy zu erreichen. Raids machen laune auf mehr. Ohne DLC. Raid sind wochenlanger Spaßbefreiter Grind und falls man nicht vorher aufgab und zahlte oder durchgrindete machte man sicher Raids weil man will ja auch was bekommen dafür.

Norm An

D1 Raids = maxlvl
D2 Raids = Herausforderung

In sachen vielfalt um das Endgame zu Erreichen ist d2 natürlich gelungener, da man nicht in die Raids muss.

Marki Wolle

Lieber in die Raids müssen als Monate langer Todes Grind

d1

das was fehlt zu d1 ist einfach der loot wir spielen selbst oft raids… habe einen sehr guten clan.. uns selbst fällt aber auch oft auf eigendlich bringt der raid nichts mehr.. früher zu d1 zeiten musstest du dem raid machen um weiter hoch zu kommen jetzt ist es völlig egal manchmal kommt man nicht mal zum raiden weil man ja lvln will das war früher ganz anders… die leute wollten raiden weils auch da dem geilen loot gab… bin der festen meinung würde man das wieder ändern würden viel mehr leute wieder raiden.. so ist der Raid einfach zu uninteressant. Ich selbst hatte damals mit dem Raiden nur angefanen weil es mich genervt hatte nicht auf max lvl zu kommen. Viele würden dann auch sicher denken bour raiden ist ja garnicht mal so übel…

rowo75

Für mich ist Destiny seit Jahren ein Spiel zum runterkommen nach einem anstrengenden Arbeitstag. Eine Art Meditation. Die Raids gehören bei mir einfach nicht dazu und PvP wird auch nur einmal die Woche für den Meilenstein gezockt.

NuckyNuck

Hätte ich nich besser schreiben können. Genau darum liebe ich Destiny.

Boulette

Das Problem ist nicht die Spielersuche, sondern ein Level-, -Loot, Sandbox-System, das absolut keinen Sinn macht.
Da haben wir auch dann noch zusätzlich das Problem, dass Bungie denkt sie wären auf Leute angewiesen, die sehr ungebildet und ohne Empathie an den jeweiligen Kontext herangehen.
Ein Vergleich: Es haben signifikant mehr Spieler D1 gespielt als D2 und doch haben prozentual mehr Spieler die D1-Raids abgeschlossen.
Indem man diese Frage(das betrifft allerdings auch das PVP) -ausgehend von den genannten Blickwinkeln beantwortet-, wird man auch herausfinden, was mit D2 schief gelaufen ist und noch immer schief läuft.

Destiny leidet am „Halo-Syndrom“. Die Mitarbeiter, die den Charakter des Spiels ursprünglich geschaffen haben, sind nicht mehr da und niemand übernimmt für das Franchise entsprechend Verantwortung.
Jeder ist nur darauf bedacht, seine persönliche Note zu implementieren, aber ob das dass richtige Verhalten ist, das fragt sich niemand.

Marki Wolle

Ohja wenn ich da an Halo 4,5 denke????

Boulette

Richtig, diese Spiele waren kein Qualitätsbeweis.

Koronus

Naja Halo 4 habe ich gemocht da war immerhin noch spürbar, dass sie von den Vorgängern inspiriert wurden aber Halo 5…ich habe es angefangen und mir extra dafür ne One geholt. Seitdem liegt Halo Wars 1+2 hinten auf der Zu kaufen liste.

Apfeldieb

An der Stelle möchte ich darauf hinweisen das in Destiny die ambitionierten Spieler und ernsthaften Raider fast alle auf den PC umgestiegen sind. Von den 50 ersten Last Wish Durchläufen waren nur 5 Teams auf Konsolen unterwegs. https://raid.report/leaderb

v AmNesiA v

Na dann viel Spaß in Deinem elitären PC Zirkel der ambitionierten Spieler und ernsthaften Raider.
Nur noch lustlose Noobs auf Konsolen unterwegs. Ah ja, ok.
Schönes Wochenende noch. 🙂

NuckyNuck

Lass sie doch. Haben 2 – 3 tausend € für ihren Schickimickihüter – Computer ausgegeben. Ich bleib lieber konsolennoob.

keule-tch

ca. 6tausend ????

Marki Wolle

Was hoffe Mal das stimmt nicht

keule-tch

Alles in allem Samt Monitor & Peripherie kommte das mit dem AKTUELLEN Zeitwert hin doch ^^ ….

keule-tch

Ja doch, kommt so in etwa hin ….
Sagen wir mal was zwischen 5K bis 6K …
Aber fernab um extra ein SchickiMickiHüter zu sein wie Nucky Sie nennt, für Destiny ????
PC-Gamer und gleichzeitig ein Enthusiast zu sein geht ans Eingemachte^^ Ist aber nunmal leider mein einziges und absolutes Hobby ????

HaSechs EnZwei

Die Frage ist wie das Verhältnis bei allen Abschlüssen ist die danach folgen.

Draxter

Es liegt eher an der Spielersuche. Ich habe in D1 sämtliche RAIDs x mal durch. Würde auch gerne mal einen RAID in D2 spielen. Da die Spielersuche, bzw. die Community auf dem PC nicht mal ansatzweise so gut ist wie früher, scheitert es bei mir daran. Früher hast zu jeder Tages und Nachtzeit ein RAID Trupp gefunden. Heute auf dem PC, vielleicht mal zur Primetime, wenn dich überhaupt jemand mitnimmt!

Patrick Hildebrandt

Eigentlich müsste bungie die RAIDs zwei bis drei monate später als drei Spieler Version rausbringen. Sozusagen ein langer schwererer strike .

Dave

so wie die raids designt wurden sind sie eben nicht für jedermann von interesse

Patrick Hildebrandt

Bei uns ist es die 6er Spieler Hürde , wie bei anderen auch wieso nicht auch zu viert oder dritt spielbar machen (ohne das man tricksen muss).

What_The_Hell_96

Aber dann sucht euch doch einfach nen Clan mit einigen Leuten drin? Oder wenn ihr nen Clan habt sucht neue Leute dafür, wenn ihr dann so 15-20Mann stark seid (mit relativ Aktiven Leuten) sollten die 6Spieler auch nicht mehr so schwer zu erreichen sein

Der Gary

[…]Bei uns ist es die 6er Spieler Hürde[…]

Die allerdings nur imaginär ist.
Denn es gibt genug Mittel und Wege mit denen sich ohne Probleme 2-3 Spieler für die Raids finden lassen. Wer also sagt „wir können nicht raiden weil wir nur 4 Leute sind“ der hat wohl einfach keine Lust nach weiteren Leuten zu suchen.

HaSechs EnZwei

Wir sind 80 Spieler im Clan und über 50 davon spielen mehr oder weniger aktiv Destiny. Da findet man immer jemanden. Wenn man einen Termin mit genügend Vorlauf plant ist das absolut kein Problem.

Wer sowas nicht hinbekommt, ist dann vielleicht einfach nur kein Teamplayer. Fertig. Dann muss er sich halt damit abfinden.

Für Fussball am Sonntag müssen sich ZWEIUNDZWANZIG Spieler verabreden und pünktlich sein. Man-o-Man unvorstellbar. Wie machen die das nur?

smuke

„Werden die Raids zunehmend anspruchsvoller und setzen zu sehr auf komplexe Mechaniken anstatt mehr auf Kämpfe?„ genau das ist es. Ich sehe das Problem in der 6 Spieler – Pflicht.

Yolo Trololo

Das ist doch Blödsinn! Du hast im VoG, KF oder Aksis bei diversen Stellen auch mindestens 3 oder 4 Spieler gebraucht! LW wurde schon von zwei Spielern gemeistert! LW kann man mit etwas Übung in 30 – 40 Minuten laufen (mit Riven Cheese). SoTP ist auch kein Hexenwerk, wenn man die Locations und Mechaniken mal kennt. Habe SoTP dreimal mit Random Teams gespielt, die auch keine bis wenig Erfahrung damit hatten. Wenn man sich am Sa. Abend mal 3 – 4 Stunden Zeit dafür nehmen kann, sind die neuen Raids auch für Einsteiger zu schaffen.

smuke

Ich hab aber kein Bock, zuerst alle diese Mechaniken via meinmmo oder youtube nachzulesen und zu lernen. Das war aber schon immer so. Ich mochte diese Mechaniken und Rätsel in Destiny noch nie, da es reines tryanderror ist. Ich möchte Anhaltspunkte im Spiel haben und diese nicht extern nachlesen müssen.

Yolo Trololo

„Du hast keinen Bock“. Du willst Dich einfach nicht anstrengen. Du willst alles auf dem Silbertablett serviert haben. Du bist die Sorte Hund, die zum Jagen getragen werden will. Genau für solche Leute ist der Raid nichts. Ich hoffe für Dich, dass Deine Haltung sich nur auf Spiele und nicht auf das Leben insgesamt bezieht.

smuke

Was bist du denn jetzt wieder für einer? -.-
Nein, nein und nochmals nein. Wie gesagt, störte es mich schon immer… ach egal lies einfach was ich geschrieben habe. Das hat nichts mit Silbertablett zu tun. Und wie ich mein Leben lebe geht dich 1. einen Sch**** an und 2. kann man wohl kaum aus einer Einstellung zu einem SPIEL auf eine Lebenseinstellung schliessen.

Yolo Trololo

Ich habe über Deine Lebenseinstellung nichts geschrieben. Vielleicht liest Du mal genau, was ich geschrieben habe.

Wenn Du übrigens mal bei Youtube ansiehst, wie Gladd & Co. den Scourge of The Past Raid gemeistert haben, dann stellst Du sehr wohl fest, dass es Anhaltspunkte gibt, wie er funktioniert. Beim Letzten Wunsch ist es genau so, nur war der schwieriger zu entschlüsseln. Es zwingt Dich also keiner, Lösungswege bei Youtube anzuschauen, Du kannst die Raids auch alleine lösen.

smuke

Ja aber eben diese Anhaltspunkte enden in ewigem tryanderror. War schon immer so bei Bungie und mochte ich noch nie. Und zudem sind die Mechaniken z.T. einfach zu übertrieben. Wenn ich den Lösungsweg vom Forsakenraid schon nur lese wird mir übel. Dann wären wie wieder bei der 6 Spieler Pflicht…

HaSechs EnZwei

Okay, bei den 9,8% vom Leviathan, kann man leider nichts gegen die „Schlussfolgerung“ sagen, dass es nur jeder zehnte Spieler schaffen würde. Aber nur weil eine „vernünftige“ Basis als Vergleich bei den Trophäen fehlt.

Wenn man aber Spieler so definiert, das auch tatsächlich gespielt wird, stimmt die Schlussfolgerung für den Letzten Wunsch nicht mehr. „Betritt die Träumende Stadt“ haben 10,7% der Spieler. (Wer Forsaken hat, aber die Träumende Stadt nicht betritt, spielt das Spiel nicht wirklich.) 1,9% zu 10,7 % bedeutet daher, dass in Forsaken jeder FÜNFTE Spieler den Raid gemacht hat. Und nicht jeder fünfzigste (2,02%)… Faktor 10 daneben…

Das die Anzahl der Spieler vielleicht insgesamt nicht den Erwartungen entspricht, steht auf einem anderen Blatt.

HaSechs EnZwei

D1 – „Exotic pur“ haben 35% der Spieler, darf man soweit gehen zu sagen, wer es nicht mal geschafft hat bei XUR ein Exo zu kaufen, zählt von vornherein nicht als Destinyspieler? Falls ja, dann hat mehr als die Hälfte einen Raid der beiden Raids gemacht. Also im schlimmsten Fall der möglichen Verteilung ein Viertel der Spieler.

„König der Besessenen“ (quasi Abschluss Story) als Basis für Oryx würde bedeuten jeder dritte Spieler hat den Raid gemacht.

„König des Berges“ (quasi Abschluss Story) als Basis für „Zorn der Maschinen“ beutet jeder dritte Spieler hat den Raid geschafft.

Deshalb bin ich der Meinung, dass es nicht ganz richtig ist Raids als Superduperultraspezialcontent darzustellen, der nur von einem Bruchteil der Spieler überhaupt genutzt wird. Nochmal, dass es insgesamt vielleicht nicht genügend Spieler sind (für die Ansprüche von Activision oder sonst wen) mag sein und ist ein anderes Thema. Aber von denen die Destiny 1/2 auch wirklich spielen, sind es nicht so wenige wie es hier dargestellt wird.

HaSechs EnZwei

In der Entwicklung:
25% (oder besser) – 33% – 33% – 10% – 20%

Passt auch relativ gut zur „gefühlten“ Beliebtheit der Destiny-Teile.

v AmNesiA v

Man kann sich natürlich auch alles schönrechnen. 😉
Aber selbst wenn 20% der Forsaken Spieler die Raids spielen/abschließen (wie Du unten schreibst), ändert es nix an der Tatsache, dass es immer noch 8 von 10 Spielern nicht spielen.
Also ja, es ist der von Dir genannte „superduperultraspezialcontent“, wenn nur 20 von 100 Leuten sich dafür interessieren, aus was für Gründen auch immer. Vielleicht nicht so extrem, wie es auf den ersten Blick im Artikel aussieht, aber ja.
Bungie täte gut daran, sich mehr um die restlichen 80% der Leute zu kümmern, die einfach gerne PvE spielen. Und hier kommt mit dem Jahrespass bspw. nicht wirklich viel um die Ecke.

HaSechs EnZwei

Falls dir die Rechnung unseriös erscheint, hast du einen besseren Vorschlag? Die aktuelle Variante kann es ja wohl nicht sein. Jeder der das Spiel gekauft hat und nach 2-5 Stunden nie wieder dran geht, kann ja nicht das Maß der Dinge für den Endcontent sein.

Zu deiner 20%-lohnt-nicht-Argumentation, wenn alles rausfliegt was nur 20 % der Sieler gemacht haben, ist das Spiel leer. Hast du mal die Trophäen angeguckt? Beispielsweise die Fokuse in D1 oder den Dämmerungsstrike in D2?

Das mit den Fokusen ist ein Punkt der mir gefällt. Bei alle 3 Chars (Titan/Jäger/Warlock) wurde der dritte Fokus bei 20-25% der Spieler komplettiert. Das sollte die eigentliche Basis aller Endcontent-Vergleiche dieser Art sein. Denn selbst wenn ein Spieler nur für einen Char Zeit hat, ist ein kompletter Skill-Tree ja wohl das mindeste. Bevor jetzt einer mit der Saat-des-Lichts-Nummer kommt: die Zahlen in D1 sind genauso!

v AmNesiA v

„Jeder der das Spiel kauft und nach 2-5 Stunden nie wieder reinschaut, kann nicht das Maß der Dinge für Endcontent sein“
Also zuerst einmal hat jeder Käufer von Destiny das Recht, mitgezählt und auch angehört zu werden. Da gehört niemand einfach aussortiert.
Hier geht es doch insgesamt um ein grundlegendes Problem bei Destiny, was Deine Zahlen selbst noch untermauern:
das Spiel verliert ca. 80% der Spieler schon bevor die Kampagne beendet oder der Endcontent überhaupt erreicht ist.
Und selbst von den übrig gebliebenen, die also länger dabei bleiben, spielt nur ca. jeder 5. die Raids.
Und Du willst jetzt also nur die 20% der übrig gebliebenen als wahre Destiny Spieler zählen und als Bemessungsgrundlage für den Endcontent? Hm, also nur von dem Geld der übrig gebliebenen 20% könnte Destiny erst gar nicht überleben und hätte auch keine finanziellen Mittel, überhaupt einen Raid zu designen. Somit gehört der Rest der Käufer ganz klar dazugezählt. Weil die den Großteil des Geldes für die Entwicklung anschleppen. Also ja, den Raid haben somit nur 2% der Forsaken Käufer geschafft/gespielt. Also nur jeder 50ste.
Da gibts nix schönzurechnen.
Bungie sollte wie gesagt mehr daran arbeiten, den Content so zu bauen, dass nicht so viele Leute schon auf dem Weg zum Endcontent aussteigen und auch ohne Endcontent genug zu tun und Spaß haben.

HaSechs EnZwei

Sag ich doch auch, dass die Spielerzahlen insgesamt nicht passen ist ein Problem, aber eben ein anderes. Wer die Story nicht fertig macht, den bekommst du auch mit einem Kuchen/Kekse-Event nicht, oder mit Sparrowrennen oder sonst was.
Aber von denen die tatsächlich Destiny spielen und nicht nur mal angezockt haben, ist der Raideranteil nicht so marginal wie dargestellt.

v AmNesiA v

Es bleibt trotzdem dabei, dass selbst bei denen, die länger dabei bleiben, nur ca. 2 von 10 Leuten die Raids spielen/abschließen.
Somit ist der Anteil der Raidspieler immer noch sehr gering und ist eine schlechte Quote. Egal wie man es dreht.
Auf einem größeren Level betrachtet, ist das schon drastisch. Wenn von 1.000.000 Spielern dann 800.000 das nicht spielen. Das kann und darf man nicht ignorieren oder wegrationalisieren.
Für die meisten Spieler sind Raids eben nicht so relevant. Und diese Gruppe wird oft vernachlässigt.

HaSechs EnZwei

Das hatten wir schon. Wenn 20% nicht ausreichend wären, könnte man so gut wie alles weglassen.

Außerdem zeigt die Quote nur, wer es auch geschafft hat und nicht wer es probiert hat und noch immer probiert und einfach nicht gut oder noch nicht gut genug ist.

HaSechs EnZwei

http://disq.us/p/1y5igza
Ich denke, wenn Bungie zur Form von D1 zurückkehren kann, pendelt sich das auch wieder mit der Raidteilnahme ein.

Yolo Trololo

Ich verstehe nicht, wie Du sowas sagen kannst.

Der Raid-Loot ist nicht mehr durchgängig top. Es gibt in etlichen anderen Aktivitäten hervorragende Ausrüstung. Du brauchst den Raid nicht, um max. Powerlevel zu erreichen. Man ist nicht gezwungen, zu raiden, um ein Ausrüstungsniveau zu erreichen, das bestimmte andere Aktivitäten erst zugänglich macht.

Es stimmt also doch gar nicht, dass die Nicht-Raider vernachlässigt werden, im Gegenteil.

v AmNesiA v

„Es stimmt also doch gar nicht, dass nicht Raider vernachlässigt werden, im Gegenteil“
Mir geht es jetzt hier nur um den Punkt, dass die Raids immer so oft in den Mittelpunkt eines DLCs gestellt werden. Und dass enorm viel Arbeit und Zeit da rein fließt, die man auch gut in die Entwicklung von anderen Aktivitäten stecken könnte, so dass mehr spielbare „nicht-Raid“ Inhalte dabei rauskommen.
Mir gehts nicht um bestimmte Ausrüstung oder das Erreichen des Powerlevel.

Yolo Trololo

Vielleicht wird das Thema „Raid“ eher von der Community so hochgespielt, die übersieht, dass man auch ohne Raids ganz hochkommen kann?

v AmNesiA v

Was hast Du denn immer mit dem „nach oben kommen“, Max.Level oder Ausrüstung usw.?
Das ist doch total irrelevant und überhaupt kein Grund für irgendwas.
Habe ich doch eben erst geschrieben.
Es geht darum, dass man sehr viele „nicht-Raid“ Aktivitäten entwickeln könnte, wenn nicht so viel Entwicklungsarbeit und Personal bei den Raids für einen kleinen Teil der Raid spielenden Community verpulvert würde.
Es geht um mehr Abwechslung und Inhalte neben den Raids. Also für den Großteil der Community.
Max. Level ist doch hier gar nicht Teil meiner Argumentation und war sowieso noch nie bei Destiny wirklich notwendig, um die schwersten Aktivitäten machen zu können.

Yolo Trololo

Das ist für viele Spieler sehr relevant.

v AmNesiA v

Wo steht das, dass es deswegen Gemecker gibt, weil man ohne Raids nicht maximales Level erreichen kann??
Das wäre mir neu.
Du antwortest zudem auf meine Kommentare hierzu und dort wird das überhaupt nicht thematisiert sondern es geht mir um ganz andere Punkte. Ich sehe die Problematik nämlich woanders.
Von daher passen Deine Antworten nicht so richtig zu meinen angebrachten Punkten.

What_The_Hell_96

Die Meinung von HaSechs EnZwei passt eigentlich schon ziemlich gut. Klar ist für Bungie/Activision jeder Käufer der Geld gebracht hat wichtig. Aber bezogen auf Raid sollte man echt nur die Endgame Spieler werten.
Die Masse die vorher abspringt war dann ja wohl vom Spiel nicht überzeugt (vllt wegen der nicht sonderlich gut gemachten Story?) und Bungie müsste die Baustellen erst mal daran setzen nicht in der Anfangsphase des Spiels schon etwa 80% der Spieler zu verlieren.

v AmNesiA v

Trotzdem spielen 80% der Endgame Spieler, die länger dabei bleiben, keine Raids. Machts auch nicht viel besser. 😉
Oder?

What_The_Hell_96

Natürlich sind das trotzdem keine genialen Zahlen ja. Vllt müsste Bungie bei Raids auch mal von dem 6Mann denken weg und mal Raids für 4Mann machen. So oft liest man hier das Leute keine 6Mann haben. Oder dann hast du in nem Clan 4Leute die Hardcore grinden und der rest geht es gemütlich an so dass die 4auch wieder auf die anderen warten müssen.
Dieser 6Spieler zwang trägt bestimmt auch einiges zu diesen nicht so überragenden Zahlen bei.

HaSechs EnZwei

Wer ins Fitness-Studio geht und nur an der Bar Gemüsesaft schlürft braucht nicht jammern wenn die Gewichte an den Geräten zu schwer sind.
Was nicht heißt, das nicht mehr trainieren sollten, da gebe ich dir weiterhin recht. Aber von denen die dabei sind, reicht die Anzahl völlig aus. Meine Meinung.

Gerd Schuhmann

Wir sehen an den Leserzahlen, dass das Interesse an den Raids unheimlich gesunken ist seit Destiny 1.

Da hat sich in der Spielerbasis was gewaltig verschoben. Zu den Zeiten von Destiny 1 waren die Artikel über die Raid-Challenges im Oryx-Raid echt solide. Mittlerweile ist Raid-Service (also Artikel für Raider) sehr, sehr dünn.

Vor allem wenn man es vergleicht zu Sachen für „alle“, die wahnsinnig gut laufen bei Destiny. Jetzt das mit den „Rezepten zu Backen“ läuft seit 3 Tagen wie irre auf der Seite – und durch den raid-Guide wehen so Staubballen.

Von unserer Warte aus können wir diesen krassen Verlust bei Raids absolut nachvollziehen: Es wird dann so sein, dass die „wenigen, die Hardcore raiden“, sich ihre Infos sicher woanders herholen als von uns, klar. Aber das Problem ist, dass Raids für „weniger Hardcore-Spieler“ wohl einfach kein Thema mehr sind.

Bungie wird da auch früher oder später reagieren müssen.

kotstulle7

Naja, bei den Raid-Guides muss man auch die Leute sehen, die nicht den Artikel anklicken, weil sie nicht gespoilert werden möchten. So wie meine Wenigkeit (auch wenn das bestimmt nur ein geringer Teil ist)

HaSechs EnZwei

Absolute Zahlen oder relativ zu Gesamtleserzahlen? Raid 1/2/3/…/Letzter Wunsch zu Leserzahl D1/DLC/DLC/…/D2/Forsaken?

Das es in absoluten Zahlen abnimmt, wenn insgesamt auch immer weniger lesen ist ja keine Überraschung. Und dass wir bei der Definition der Basiswerte unterschiedlicher Meinung sind, haben wir ja schon gemerkt. 😀

Ich befürchte, dass es eine Abwärtsspirale wird. Wenn weniger Raid-Service angeboten wird und dann diese Inhalte von anderen Seiten geholt werden MÜSSEN, verschiebt sich beim nächsten Hipe vielleicht auch die Diskussion dahin. Das fände ich schade, da ich ansonsten viel auf meinMMO lese. Hab sogar wegen euch meinen Addblocker selektiv deaktiviert. Das will was heißen…

Gerd Schuhmann

Ich befürchte, dass es eine Abwärtsspirale wird. Wenn weniger Raid-Service angeboten wird und dann diese Inhalte von anderen Seiten geholt werden MÜSSEN, verschiebt sich beim nächsten Hipe vielleicht auch die Diskussion dahin. Das fände ich schade, da ich ansonsten viel auf meinMMO lese.

Wir werden dann weiter Berichte über den Raid machen, aber eben keinen Guide, der so viel Arbeitszeit verschlingt und dafür nicht genug gelesen wird.

Yolo Trololo

Was war bitte an Kings Fall oder Vault of Glass weniger Hardcore als an LW oder SoTP? SoTP wird jetzt schon als besserer Strike bezeichnet.

Yolo Trololo

Schon mal auf die Idee gekommen, dass die meisten Leute sich lieber gute Raid Guides auf Youtube ansehen, weil man da auch gleich sehen kann, was wo passiert? Je jünger die Spieler, desto mehr sind sie gewohnt, sich Informationen aus Videos zu holen, statt etwas nachzulesen.

Gerd Schuhmann

Jo, klar. Aber das ist ja nichts, was erst seit 2017 so ist.

Wir machen das mit Destiny seit 2014. Die Zahlen sagen: Es hat sich was verändert. Früher waren „Raid Challenges“ im Oryx-Raid echt ein großes Ding. Jetzt nicht mehr.

Die Leute lesen übrigens wie irre „So kriegst du das Exotic X“-Guide“ -> Diese Leute, die diese Guides lieber lesen als Videos zu gucken, die müssten dann ja auch die Raid-Guides lieber lesen als sie als Video zu schauen.

Aber die Nachfrage nach Raid-Guides ist eben erheblich runtergegangen.

Und wenn es so wäre, dass „Raider“ spezifisch schon immer lieber Videos geguckt haben, ist die Frage -> Warum das bei Destiny 1 noch funktioniert hat.

Es ist ja nicht so, als wären unsere Destiny-2-Leserzahlen zurückgegangen, weil jetzt alle YouTube gucken. Wir sind bei Destiny echt groß. Auch viel größer als zu Destiny 1 Zeiten. Aber diese spezifische Sache „Raids“ -> Da schwindet das Interesse.

Das hat auch spezifische Gründe: Die Anzahl der Leute, die raiden, ist geringer geworden. Aus verschiedenen Gründen. Früher hat noch so die „obere Mittelschicht“ der Destiny-Spieler geraidet. Also Spieler mit Ehrgeiz, aber noch im Rahmen.

Und die sind den Raids abhanden gekommen. Das geht doch auch aus zig Kommentaren hier klar hervor.

Yolo Trololo

Ich habe oben einen „Grundsatz“-Beitrag zu dem Thema geschrieben. 🙂 Vielleicht ist das die richtige Fährte.

Yolo Trololo

Noch was: Wege zu Exotics mit Raids zu vergleichen, ist ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen. Raids sind viel komplexer und man muss die Umgebung und ihre Mechaniken verstehen. Davon gibt es bei Exo-Quests nicht viel, die bestehen in aller Regel aus einer Aneinanderreihung von Basismechaniken, die auch Nicht-Raider gut kennen bzw. schnell verstehen.

berndguggi

Raid ist für mich die PVE Königsdisziplin und ein wesentlicher Grund zu leveln und raidtauglich zu sein. Ich schaue mir such gerne guides dazu an, lese anleitungen etc. Ohne Raids würde ich Destiny wohl schon lange nicht mehr spielen zumal mich PVP null interessiert.

Tronic48

Die frage sollte nicht lauten, wieviel es schaffen, sondern wieviel es Spielen, Raids sind eben nicht so der bringer, man muss sich absprechen, an Zeiten halten, üben vieleicht noch, andere sagen dir was du darfst und was nicht, all das mögen viele eben nicht.

Ich sag mal so, zu viele mechaniken, zu komplex, vorbereitung, dauert zu lange, u.s.w.

Ich denke wenn es einfach nur ein Boss mit 1 million Leben oder mehr wäre, und bei jeder Welle hüllt er sich in einen Shild, die Wellen gehn bis 10, bei jeder Welle kommen kleine Mops die auch nach jeder Welle stärker werden, sagen wir mal LL 100, 200, 300, u.s.w, und ohne viel schnick schnack, würde viel mehr spass machen, und man müste sich auf nix vorbereiten, einfach rein und draufhauen, is jedenfalls meine Meinung.

PS: ja ich weis was jetzt wieder kommt, aber lasst es, lest selbst wieviel die Raids Spielen, da müst ihr nicht wieder kommen und sagen wie leicht soll es den sein, also Bitte.

Ich Spiele jedenfalls genau aus diesen grüden keine Raids, lieber gemüdlich nen Strike ohne viel Mechanik drum rum und gut ists.

Gruß all

HaSechs EnZwei

Das was du beschreibst ist das Eskalationsprotokoll…

Tronic48

LOL, is mir garnicht aufgefallen, aber hast irgendwie recht, nicht ganz aber fast, naja.

Dennoch, wie gesagt, zu anspruchsvoll, stress, sich an Termine halten u.s.w. eben is nicht jeder manns sache, deshalb Spielen so wenige Raids, und nicht weil es zu schwer oder so ist, Raids einfach halten, wo es heist Mop/Boss einfach umnieten, und es würden mehr Spielen, natürlich mit ein parr einfachen Mechaniken, wo man nicht erst sich 3 stunden vorher vorbereiten muss.

Yolo Trololo

Dann wäre es kein Raid mehr. Siehe mein Beitrag weiter oben.

Yolo Trololo

Der Sinn und Zweck eines Raids ist doch genau, knackige Herausforderungen und Mechaniken zu bieten, die man nur oder wenigstens vorwiegend in einem gut koordinierten Team lösen kann! Hier wird doch der Begriff „Raid“ an sich völlig verwässert! Was Du beschreibst, ist ein Horden-Modus, wie Du ihn zum Beispiel im Eskalationsprotokoll findest.

Mizzbizz

Ich denk auch es fehlt n Matchmaking. Ansonsten werden eben alle Spieler ausgesperrt, die keine Community bedienen. Ich bin in D2 bisher ausschließlich solo unterwegs. Und das ist schon etwas schade. Mit Matchmaking in den Raids und in den Nightfalls würde sich da wahrscheinlich doch mal was entwickeln….
P.S. in D1 hatte ich noch Raids gemacht und auch regelmäßig die Nightfalls.

Chris Brunner

In Nightfalls schön und gut in Raids hingegen extrem unsinnig. Die wenigsten werden gerne Random irgendeinen Typ mitnehmen wollen, der dann vielleicht nicht einmal die eigene Sprache spricht. Raids erfordern nun einmal eine gewisse Form von Absprache.

Doomsday

Ist ja nicht so das das eine das andere ausschließt und das man ne suche nicht eingrenzen könnte und das matchmaking in anderen spielen mit richtigen raids geben würde^^

Chris Brunner

Nenne mir gerne andere First Person MMO Shooter in denen das mit dem Matchmaking in Raids funktioniert. Aber da wir neben Destiny nur 7-8 andere haben, von denen schon 2 Fix keine Raids haben, wird das etwas schwer. ^^

In manch einem MMO wie zum Beispiel WoW, ist eine Sprachparty nicht vonnöten, um einen Raid zu bestreiten. In Destiny bauen einige Mechaniken in Raids aber leider genau darauf auf.

Soll ich aber mal ganz ehrlich sein? Wir spielen hier ein verdammtes MMO, warum sind Leute im 21 Jahrhundert immer noch überfordert soetwas wie die Foren oder Communities auf Seiten wie Facebook und Co zu verwenden?
Du kannst über die App sogar Einsatztrupps eröffnen mit deinen eigenen Anforderungen. Ich brauch jetzt um 2 Uhr Nachts keine 10 Minuten um ein Raid Team zusammen zu bekommen.

Ich finde es echt witzig, dass Leute die Zeit und Lust haben, hier sich in einer Community über fehlendes Matchmaking zu beschweren, weil sie laut ihrer eigenen Aussage nicht als Solo Spieler an einem Raid teilnehmen können… Wenn jene aber genau die selbe Kraft darin investieren würden sich in binnen von 10 Minuten ein Raid Team zu suchen, wäre das vielleicht sinnvoller gewesen….

Felwinters Elite

Hast du mal geguided? Würde es kein Emblem dafür geben würde ich mir das nie antun . Da hast dann Leute bei die kein Englisch / Deutsch sprechen und kein Plan vom raid haben. In vielen Raids spielst dann einfach zu 5. wie oft hatte ich es schon dass wir dem Typen irgendwie dann verklickert haben er soll sich in die Ecke stellen und einfach nicht sterben. Für beide extrem unbefriedigend . Und kicken darfst die auch nicht .

Es gibt so viele Möglichkeiten sich einen Raidtrupp zu suchen (selbst über die bungie App), Die weit aus effektiver sind wie ein Matchmaking .

Jan

Hallo,
hatte vor 3 Jahren einen Clan gegründet, so um die 20+/- aktiven Mitgliedern.

D2 hat den Bestand an Aktiven innerhalb von 8 Wochen nach Release auf 4-6 reduziert
Meine absolute Destiny Libelingsaktivität Osiris war für mich nach 6 Wochen unter der damaligen Teamshot-MIDA-Meta auch gestorben als sich meine 2 Stammmitstreiter aus D1 Zeiten weigerten weiter Trials in D2 zu spielen, belastend!

Nun zum Problem, ich fülle den Clan monatlich mit 3-4 zunächst motivierten Jungs auf, die dann 3 Wochen spielen, komplett aufhören und nach weitern 3 Wochen den Clan wortlos verlassen. Manche von denen sehe ich nach Release eines DLCs in meiner FL in einem neuen Clan, etliche sogar schon im 3. oder 4. nachdem er bei uns war (?) was suchen solche Leute genau?? Somit gibt es keine Kontinuität, keine eingespielten Teams mehr bei uns und eine nervöse Atmosphäre aus Leuten in der Clan WhatsApp Gruppe ein Kommen und Gehen, dabei sind wir wirklich nett und total entspannt und auch ganz gut.

Hier schildern doch ständig alle ähnliche Probleme und die Namen, die hier kommentieren seh ich auch bereits jahrelang (ich kommentiere jahrelang als Gast). Gibt es den keinen mein MMO Clan? Ich weiss Mein MMO wollte nicht in Verbindung mit einem Clan stehen da ist nicht unter Ihrem Namen irgendwas passiert ü, was sie nicht kontrollieren können, aber eine Art Mein MMO Discordgruppe oder ein Clan mit ähnlichem Namen / Bezug zu dieser regelmässigen Usergruppe wär doch eine Idee, ähnlich der Gruppe von IGN.

Wie findet ihr das as?

Chris Brunner

Ist normal,, hab ich auch schon durch. Mein aktueller Clan is voll von Core Gamern, die viel Zeit in den PvP stecken. Da läuft das ausnahmsweise mal echt gut. Aber ich sag immer: Aktuell bleibt im Schnitt von 10 Leuten vielleicht einer aktiv im Clan.

Logan Bishops

Normalerweise also bei den DLCs bis jetzt war ja das Verhältnis in Ordnung aber bei dem Mist mit dem Pass jetzt würde ich wirklich sagen sie sollten Raids besser weg lassen. Zeit und Geld in einen Raid stecken um 10% der Spieler zu bespaßen statt Maps, Strikes und Missionen zu bringen ist mehr als dämlich.

—-

Ich kann den anderen Artikel nicht kommentieren also hänge ich das mal hier mit dran:
Bungie sagt bei den Fehlerbehebungen nirgends was von dem an der Wand lang schleichen Bug im Quell, vom Sniper Strike Boss auf Io der kein Sniper hat und auch nix vom PvP.

Das PvP find ich am schlimmsten. Kurz vor Runden ende kommt so ne scheiß Einblendung (Sieg bzw Niederlage), nur ist die Runde da noch garnicht vorbei und sie lässt sich noch während dessen drehen! -.- Das geilste, genau den Bug hatten wir vor ziemlich genau einem Jahr schon mal! O.o

Scofield

Meiner Meinung nach ist auch fehlendes Matchmaking dafür verantwortlich. Wenn es das gäbe müsste das ja keine festen Trupps ausschließen. Ebenso gehört das für den Nightfall eingeführt.

Ich finde auch, dass es zu Mechaniklastig geworden ist. Damals nach Oryx haben sehr viele Hüter gemeint, dass das so ziemlich die Grenze sein sollte in Sachen Mechanik.
Danach kam dann der Raid mit Aksis, den fand ich auch wenn er von wenigen gemeistert wurde recht gut was die Aufteilung zwischen Action und Mechaniken anging. Aber was Bungie mit the Last wish gemacht hat heißt ja nicht, dass so etwas ein schlechter Raid ist, im Gegenteil er ist sehr gut.

Aber ich bin der Meinung, dass ein Raid wie Aksis, nicht zu kurz, nicht zu lang, sehr gute action jetzt an der Zeit gewesen wäre. Und ich kann mich nur aus vorherigen Posts von mir wiederholen, Bungie hatte angekündigt das der Scourge of the past nicht so mechanik lastig wird….

Sven Kälber (Stereopushing)

Ich liebe Raids, das auf alle warten, das scheitern, das treffen von ganz komischen Menschen wenn einem mal wieder 1-2 Menschen fehlen 😀 Raids verbinde ich auf jeden Fall mit Frustration, aber gleichzeitig auch mit einem unglaublichem Gefühl bei Erfolg, wennn halt einfach mal alle Hüter gleichzeitig gut waren, ein Team sind, und der befriedigende Loot. In D1 fand ich mein Raid Fireteam, alles ham wir gemeistert, alle Challenges auf allen Schwierigkeitsgraden, Makellos Raid – Platin Trophäe. Mit diesen Menschen klappte das, nach wiegesagt viel Frustration am Anfang, als wir noch kein Team waren 😀 Unser erster Raid, ein erstes mal Crota gezogen auf eine Woche, aber jeden Abend am versagen 😀 Crota selbst, von Fr-So in der Nacht Final gelegt. What A Feeling In The End <3 In D2 fehlte mir bisher dank ständig wechselnder Infrastruktur fast völlig der Zugang, mein erstes mal Leviathan, ein Zufall und auch frustrierend, aber am End mit einem neuen Clan, dem Abschluß, dem Exo Geist & dem Katalysator für den Himmelsbrenereid belohnt. Zumindest der Loot passte, doch leider sind die Jungs so Casual, das ich eigentlich nie jemanden von denen sehe gerade, also wieder kein Raid 😉

v AmNesiA v

Für die meisten Leute ist Destiny einfach ein Ventil, um mal abzuschalten.
Konsole/PC an, paar Beutezüge holen und dann einfach zwanglos mit irgendeiner Aktivität anfangen. Da das Gameplay/Gunplay super ist, macht bspw. selbst Patroullien abschließen einigermaßen Spaß. So kann man gemütlich mal eine Stunde daddeln und die Konsole wieder ausmachen.
Die Gruppe derer, die sich jede Woche wieder in Gruppen/Clans organisieren und die Raids hoch und runter laufen, ist nunmal viel kleiner. Sich Leute zu suchen, sich zu organisieren und dann komplexe Raids zu laufen, die kaum Fehler verzeihen, ist dann für viele eben keine Entspannung mehr sondern Stress.
Habe ja schon öfter gesagt, dass Bungie das Spiel am Großteil der Community vorbeientwickelt. Sieht man jetzt wieder am Jahrespass. Wie schon im Artikel erwähnt, wer keinen Raid spielt, für den gibts nicht wirklich viel Neues. Und beim nächsten Add-On gibts so wie es aussieht primär nur eine neue Gambit Aktivität und das wars. Und Gambit ist ebenfalls etwas, was viele PvP Muffel abschreckt.
Insgesamt wird zu wenig für die „nicht-raidende“ PvE Community gemacht.
Die Spielerzahlen sind jetzt seit Release von der schwarzen Waffenkammer auch nicht nach oben gegangen. Die sinken eher noch.
Ich wage mal zu behaupten, dass sich der Jahrespass noch schlechter verkauft hat, als Forsaken. Und das war schon unter den Erwartungen.
So ein Event wie jetzt aktuell „Der Anbruch“ ist eine willkommene Abwechslung. Leider gibts da zu wenig von. Das nächste erst wieder das Scharlach Event im Februar. Hoffentlich wird das mindestens ähnlich gut.

Marki Wolle

Und es hat noch nicht mal für EINEN neuen Strike gereicht????, und es wird so wie es aussieht auch ein Jahr nichts in der Richtung geben, geschweige denn für andere Aktivitäten???? ist ja nicht so als ob Strikes Millionen mehr spielen als Raids.

Thorn Von Wolfenstein

Ich kann nur von mir und unserem Clan (100 Leute) berichten. Ich hatte in D1 über 100 Raid-Clears, in D2 habe ich die „Gameshow“ auf dem Leviathan widerwillig nur 4 oder 5 mal gemacht, Riven habe ich nur bis zur zweiten Hexe gespielt und dann absolut keinen Bock mehr gehabt, und den neuen habe ich mir noch nicht mal angeguckt. In D1 gab es mehr Geballer, geilere Bosse, großartiges Leveldesign und weniger Mechaniken, in D2 war zwar immer noch genug Geballer am Start, aber das total hässliches Area-Design (Leviathan sah aus wie das Wohnzimmer von Donald Trump) und die total beschiXXXenen Mechaniken (die man erst nach einem Studium für angewandte Quantenmechanik versteht) haben mir jeden Spaß geraubt. Und wenn man es dann Neulingen 30 Minuten erklärt hat, dann klappt es dennoch nicht weil es A: Mal wieder einen Bug gab oder B: Keiner mehr Bock hatte sich den Mist anzutun. Ach, Atheon und Oryx, wie habe ich euch geliebt…..seufz! 🙂

v AmNesiA v

So ists bei mir auch.
In D1 ca. 100 Raidabschlüsse und in D2 noch nicht einen, da ich die Raids nie wirklich gemocht und probiert habe. Habe immer mal bei ein paar Phasen mitgemacht, aber keinen D2 Raid von vorne bis hinten gelaufen. Reizt mich leider bei D2 auch nicht so wie in D1. 🙂

RagingSasuke

Same here. In D1 noch fast raid süchtig aber seit D2 ist es vorbei. War mit meinem Clan im leviathan raid und mir war das einfach schon zu blöde das wir da callus unterhalten haben (zirkus wtf)
Dieser goldene schnickschnack war auch nicht gerade mein setting und überhaupt finde ich das da mittlerweile nur noch Mechanik zu bewältigen ist.
Ich vermisse die Tage an dem wir die Orakel zerballert haben und dann mit dem Satz unten links „Hüter erschaffen ihr eigenes Schicksal“ aus dem Portal kamen und atheon komplett zugedröhnt haben .
Das war noch geil:D

Skabeis

Viele Leute bleiben einfach nicht dran, denk ich. Wie oft wir bei den Hexen abgekackt sind, weil immer eine_r runtergefallen ist und zum Schluss keine_r mehr Bock hatte…

Umso schöner wars dann allerdings, als wir das Ganze dann hard dreimal am Stück absolviert haben in kürzester Zeit. Grandiose Spielerfahrung auf jeden Fall.

Tom Gradius

In der Mein-MMO Filterblase ist der Anteil der Spieler, denen ein Raid wichtig ist, sicher höher als bei den genannten Zahlen.

Ich bin der Meinung, wenn Content mit viel Aufwand für einen verschwindend geringen Anteil der Kundschaft erstellt wird, geht das nur so lange gut, wie der Löwenanteil der Kunden ebenso mit Content versorgt wird. Das ist mit BA erstmals gekippt. Das gibt es für Nicht-Raider kein neues Gebiet, keine neuen Strikes, keine Kampagne sondern lediglich einen Horde- Mode, der sich nicht signifikant von bereits bekanntem abhebt. Der Markt bestraft so was auf lange Sicht. Nach Forsaken hätte da ein DLC vom Format „Kriegsgeist“ kommen sollen. Da hätte sich keiner beschweren können aber so…

Marki Wolle

Die Quittung kommt bestimmt noch für Bungie, mal sehen ob das wirklich ein Jahr so passiert wie es geplant ist bzw. sie ihren Fahrplan beibehalten.

der Beobachter

Ja, das wird wahrscheinlich schwierig für Bungie. Aber wie kann man bittesschön, die haben doch auch die Raidzahlen, eine Aktivität nur für so eine geringe Anzahl Spieler herstellen. Das sieht man doch auch bei Spielen wie Wow, das kaum jemand einen Raid spielt. Ist wahrscheinlich wie der Phaeton bei VW, da wird etwas selbstverliebt geschaffen, ein Highlight der Ingenieurskunst, aber kaum einer will es haben. We will see.

Marki Wolle

Ich habe schon mal erwähnt das der jetzige Kurs extrem riskant ist, gerade nach Jahr 1, Forsaken hat zwar einiges gut gemacht aber bei weitem nicht alle Sachen.
Auf Forsaken sollte man sich nicht ausruhen und selbst wenn heißt das nicht das man diesen Mini DLC Weg gehen muss.

Naja Bungie scheint es sich ja leisten zu können^^ Von daher bin ich mal gespannt wie es nach einem Jahr Hunger Kurs aussieht.

Und mal sehen wie viele Reskins wir noch bekommen werden, etc.????????????

Tom Gradius

Ich habe da ´ne Theorie:
[Aluhutmode]Bungie wusste, dass sie die Marke mit Vanilla D2 so heftig an die Wand gefahren hatten, dass Kurskorrekturen wie Kriegsgeist kaum wahrgenommen werden. Sie haben alles auf die Karte Forsaken gesetzt, da sie wussten: der Schuss muss sitzen. Also haben sie alles, was an Content eigentlich für darauf folgende kleine DLCs gedacht war, bereits mit Forsaken rausgehauen. So eine träumende Stadt hätte man prima zunächst als Raidarea einführen und erst später im nächsten DLC als Patrol Area samt aus Petra-Questmissionen bestehender Kampagne plus Strike „die Korrumpierte“ nachschieben können[/Aluhutmode]

Wie auch immer.

Zudem denke ich, dass man aufgrund einiger Erfolge mit langwierigen Quests bei Bungie nun denkt, da so was wie das Ei des Kolumbus gefunden zu haben, die Leute auch ohne teure neue Assets zu beschäftigen. Das funzt imo allerdings nur begrenzt. Forsaken war der Hammer, die Formkurve zeigt allerdings mit BA wieder steil nach unten.

Marki Wolle

Mit Forsaken hat man fast wieder D1 Level erreicht, aber nur fast. Und sich darauf auszuruhen hmmmmmm

Trials und Fraktionen fehlen auch noch lange hmmmmmm

Etc.

Edwin Saciri

Kann mir vielleicht jemand helfen ? Ich kann die schwarzenwaffen Kammer Kisten nicht öffnen so bald ich die drohe kaputt mache und die Kiste da steht, stehe ich davor und kann sie nicht öffnen da steht einfach nichts. Hab allle quest Schritte gemacht versuche jetzt das Scharfschütze Gewehr mir zu holen

Guest

Ich sehe es auch wie viele andere: Die Raids früher waren von der Mechanik schlicht, aber mit hartnäckigen NPCs – das hat sich wie ein Kampf angefühlt, manchmal auch wie ein Krampf. Für mich sind die Raids gestorben, als ich das erste mal den Zirkus im Leviathan gespielt habe. Da stand ich da und dachte mir nur: Was zur Hölle machst du hier eigentlich?! Ich bin einfach kein Fan von rumgehüpfe, Platten und Schalter aktivieren, Artefakte von A nach B bringen – da ist mir von vorne bis hinten einfach zu viel WischiWaschi, was man da machen muss, wofür man sich absprechen soll und, und, und. Crota war verbuggt und schlicht, aber da musste man wenigstens nur einmal “Feuer” vom Schwertträger hören und fertig. Das waren Raids für alle, für Leute mit wenig Zeit, für Neulinge, denen man alles leicht erklären konnte und auch für weniger gute Spieler, schließlich tat es bei Atheon nicht so weh, wenn mal jemand starb.
Die jetzigen Zelda-Multiplayer-Wassertempel finde ich dagegen richtig unattraktiv.

Marki Wolle

Wahre Worte, meine Ansage damals: kneift jetzt mal eure Backen zusammen wir legen jetzt verdammt noch mal diesen Kriegspriester. Das war die Würze + ordentlich Loot und Epic Fight.

Kein Zirkustanz alla Bling Bling und nicht in einem Setting wie in Fortnite, Overwatch, Borderlands oder anderen Disney Grafiken

RagingSasuke

Zelda Multiplayer wassertempel XD geil!
Wie ich den Tempel gehasst habe….

Frenzy

Ich habe Last Wish nur wegen dem Titel gespielt

Als ich dann endlich die 1000 bekommen habe war sofort die Luft raus, was super schade ist

Felwinters Elite

Ich glaube das liegt immer noch an der vercasualisierung. Den meisten ist es zu anstrengend ein Team zu finden was kompetenten ist bzw stecken die meisten keine Zeit rein den raid zu lernen. Wenn sie nicht grade gezogen werden spielen Sie den Raid halt lieber garnicht bevor man 6 Stunden im Raid hängt.

Das Problem daran sehe ich im loot . Ist ja auch logisch bei nem loot Shooter .

Abgesehen von dem seltenen 1000. Stimmen Drop (die kein Musthave ist) gibt es im Raid nichts von Wert. Es fehlen einfach starke Raidexklusive Perks auf Waffen und Rüstung . Es macht einfach keinen Unterschied ob man den Raid spielt oder nicht . Powerlevel erreicht man ohne . Die starken Waffen haben inzwischen genug Alternative .

Ohne das Gefühl nach dem härtestem Content deutlich mächtiger zu sein , wird sich kaum ein casual dafür abmühen .

Dabei ist das echt Schade, da die Raids echt viel Spaß machen .

Frenzy

siehst ja wie viele sich über Luna und co beschweren

Sind starke Crucible exclusive Waffen und sau viele heulen rum

Marki Wolle

Immer diese vielen Leute die rum heulen…. wo sind sie bloß

Siehst du ich kann das auch^^

Felwinters Elite

Wer beschwert sich denn über starke pve Waffen ?

Und ganz ehrlich es wird sich im pvp über jede starke Waffe beschwert . Luna und Not forgotten sind genau der richtige Weg

treboriax

Ich finde nicht, dass es der richtige Weg ist. Denn in meinen Augen hat sich der Schmelztiegel dadurch im Vergleich zum letzten, wenig beliebten Status in D1 nicht wirklich verändert: Statt Clever Dragon und Matador sind heute eben Luna und Dust Rock die Meta.

Dabei möchte ich die zugehörigen Quests gar nicht bewerten, mir geht es einfach darum, dass der „richtige“ Weg nach meiner Meinung zu mehr Vielfalt und einem guten Balancing, nicht zu bestimmten Waffen führen sollte.

Felwinters Elite

Also ich finde es gibt aktuell überhaupt keine Meta . Ich spiele eine riesige Vielfalt an Waffen in komp und qp.

Luna und Not forgotten sind bei dem Tier 1 Waffen klar dabei . Ebenso Staub Rock aber es gibt so viele Alternativen in anderen Waffengattungen je nach Situation. Wellespalter, Telesto, Königinnbrecher, warcliff, viele Impulsgewehre . Manchmal auch Jadehase sowie Energie legend Fusi oder Pumpe .

treboriax

Ich möchte gar nicht in Abrede stellen, dass es möglich ist, vielfältig zu spielen und hier subjektiv keine feste Meta wahrzunehmen. Vor allem gute Spieler sind ja nicht unbedingt auf die letzte Hundertstelsekunde der TTK angewiesen.
Das war es aber eigentlich immer, sofern man sich nicht gerade in einem extrem „schwitzigen“ Match befand.

Die Frage nach der objektiven Meta lässt sich jedoch statistisch eindeutig beantworten: Da dominiert die Luna jeden PvP-Spielmodus außer Überleben, wo sie knapp hinter der Trust liegt, welche sonst die zweitbeliebteste Energiewaffe ist. Dahinter folgt mit sehr großem Abstand immer die Telesto, auf den Plätzen vier und fünf Wavesplitter und Not Forgotten.
Ähnlich verhält es sich im Kinetic-Slot, wo abwechselnd Dust Rock und Bygones auf den ersten beiden Plätzen liegen – alle anderen Waffen in den Top 5 (AoS, Chaperone, Go Figure) erreichen nicht mal zusammen die Verwendungshäufigkeit einer der beiden erstgenannten.

Die Zahlen beziehen sich auf die größte Plattform, die PS4, aber auch auf der Xbox sieht es kaum anders aus. Im Rumble ist die Dominanz der Luna dort mit fast 30% sogar am höchsten (PS4 „nur“ 25%). Nur auf dem PC sieht es ganz anders aus, aber da würde ich aufgrund der großen Handlingunterschiede auch keine Vergleiche ziehen wollen.

Marki Wolle

Stimmt, die Elementar Primär Waffen (die eindeutig stärker waren) + die einzigartigen Rüstungsperks waren damals neben den hammer Raid Exos einfach die Mega Würze, und so Kombis wie Black Hammer etc.

Und das man das Max Level nur durch Raid oder Osiris erreichen konnte.

Frenzy

da gibts dann wieder das Ikelos Problem

Elementar Waffen = warum sollte jemand etwas anderes Spielen

Marki Wolle

Würde aber die Raids interessanter machen und darum ging es ja^^

Felwinters Elite

Damals waren die primäry vom Raid auch elementar . Muss ja nicht nur darum gehen. Kann auch ja auch zb Meisterwaffen geben wie damals in trials . Die Waffen haben dann deutlich mehr schaden oder Bonusdmg gegen die entsprechenden Gegner

huhu_2345

Der Schwerpunkt für die Raids in Destiny 2 liegt, für mich, leider auf Mechaniken und teilweise knappe Zeiten.
Die Destiny 1 Raids hatten ja auch schon Mechaniken aber die waren meist schnell erklärt und ich musste nicht einen 10 Minütigen Monolog halten und am Schluss nochmals 5 Minuten lang Unklarheiten aus der Welt schaffen.
Gefühlt dauern die Mechaniken bis zu Schadensphase auch viel länger und dadurch sind halt Fehler vorprogrammiert.

Die Gläserne Kammer ist für mich immer noch der beste Raid und dann gibt es noch den Königsfall Raid der für mich die Perfekte Mischung aus Bossen, Mechaniken, Herausforderungen etc. darstellt.

Last Wish und den neuen habe ich noch nicht gespielt, da es Zeitlich gerade knapp ist und ehrlich gesagt fehlt mir auch ein bisschen die Motivation.
Aber bald habe ich meine Wohlverdienten Weihnachtferien und dann will ich die Unbedingt noch nachholen.

Marki Wolle

Stimmt ???????????????????? das hatte ich ja ganz vergessen.

Natürlich liegt es auch daran, das Fehler viel weniger verziehen werden, dank des bekloppten Token Systems.

Dadurch das es damals noch den Normal Mode gab konnte man relativ Easy durch die Raids kommen, man musste zwar auch erklären aber wenn jetzt bei D2 einer stirbt heißt es meistens Wipe toll.

Bei Calus, und den Trakten war das schon massiv, es mag jetzt gerade durch den Bug beim neuen Raid nicht so aufgefallen sein, aber wenn jeder wieder nur einen Token hat heißt es wieder Wipen was das Zeug hält.

Ich sag nur Calus Face Wipe;)

Frenzy

„Natürlich liegt es auch daran, das Fehler viel weniger verziehen werden, dank des bekloppten Token Systems.“

Lol
Gerade die Tokens verzeihen dir die Tode ^^

Neuer Raid Boss mit Token glitch: Unendlich wiederbeleben
Weiß nicht was noch mehr Fehler verzeihen könnte

Marki Wolle

Lol wenn ein Token weg ist ist er weg, bei dem Normal Mode konntest du so oft wiederbeleben wie du wolltest.

Der Bug zählt außerdem nicht wie ich oben schon schrieb.

Frenzy

Und im hard mode gar nicht …

Außerdem muss man nicht 30 sec warten – in der Zeit kann es ne Mechanik geben für die alle da sein müssen

Marki Wolle

Ich sprach ja auch vom Normal Mode, heute willst du es echt wissen was????

v AmNesiA v

Marki, fütter den Troll nicht. 😉
Da ist Hopfen und Malz verloren…

Marki Wolle

Beim nächsten Kommentar hätte ich auch „Gute Nacht“ geschrieben^^

Frenzy

Ja schön und was ist Normal mode bei den jetzigen Raids?

gibt nur noch einen

Willst du lieber wipen weil nur eine Person stirbt?

Wenn du mehr als 6 mal stirbst hast den Encounter einfach nicht verdient und fertig haha

Yolo Trololo

Wie gesagt, wenn sechsmal einer stirbt, dann liegt das Problem sicher nicht daran, dass man nicht oft genug rezzen kann.

huhu_2345

Ja, das mit den fehlern Stimmt auch wieder.
Wenn ich z.b an die Templerphase denke.
Obwohl das Orakel nicht Zerstört wurde konnte ich immer noch mit dem Schild alle heilen und der Kampf ging weiter.
Wäre die Gläserne Kammer erst mit Destiny 2 erschienen würde es so was wohl nicht mehr geben.

RagingSasuke

War es nicht eigentlich das wenn du das Orakel NICHT zerstörst das deine kollegen „vergiftet“ waren und du deswegen vom schildträger gereinigt werden musstet?
Wir haben beim templer auf die orakel geschissen und haben uns einfach reinigen lassen.
Wenn ich mich da jetzt richtig erinnere.

Edit: shit sorry, irgendwie hab ich dein Kommentar rückwärts gelesen oder von unten nach oben, hahaha ich habe ihn erst nach meinem Kommentar richtig gelesen bzw verstanden . Ich sollte das freibier im Urlaub etwas weniger genießen XD

Yolo Trololo

Kann ich nicht nachvollziehen. Du hast 6 Rez Tokens, da muss man schon viel sterben, bis man wipen darf. Und wenn das passiert, sind die beschränkten Rez Tokens sicher nicht das Problem gewesen.

Marki Wolle

Damit kann ich leben^^ Wobei wenn der Ultra Skill Vadder schnell mal Loot brauchte hat man einfach schnell mal Crota gemacht ne^^

Marki Wolle

Dann brauchst du dich ja auch nicht zu beschweren warum so wenige Raids zocken;)

Sleeping-Ex

Ich finde die angesprochene Beschwerde nicht.

Marki Wolle

„Ich verstehe beim besten willen nicht“ reicht für mich.????

Sleeping-Ex

Für mich ist das Unverständnis, keine Beschwerde. 😉

Marki Wolle

Dünnes Eis mein Junge.

Sleeping-Ex

Tatsächlich? Inwiefern?

Marki Wolle

Erstens weil diese Dinge sehr nahe beieinander liegen, und zweitens wegen der Liebhaberei^^

Sleeping-Ex

Mit Liebhaberei hat das wenig zu tun wenn wir in dem Punkt die selbe Meinung vertreten.

Marki Wolle

Dann ist ja gut.

A Guest

Das gesamte Paket „Destiny 2“ ist einfach schlecht im Vergleich zu Destiny.

Der raid ist die allerletzte aktivität, für die man auch noch am längsten braucht, den größten sozialen aufwand betreiben muss, und kaum belohnungen erhält.
Da ist es echt kein wunder, dass die meisten keine Lust auf die raids haben.

Wer d2 wegen dem pvp gekauft hat, fällt zusätzlich von vornherein schonmal weg.
Das „du bekommst jede runde mindestens einen 0,5 spieler zugeweisen, den du mitziehen darfst, damit die siegesquote für alle ungefähr gleich bleibt“ prinzip ist einfach mist. Spätestens wenn einem das spiel jedes mal 2+ schlechte spieler anhängt, hört der spaß auf. Auf raids hat man danach nur noch bedingt lust.

Das ist genau wie hier zu kommentieren – vor allem die werbung aber auch das puzzlespiel sind einfach nervig. Da können die kommentare noch so lustig sein – wenn es 100mb verbraucht, die ganzen adds zu öffnen, hören die leute auch irgendwann damit auf.

darksoul

Mit dem Leviatan raid war nur eine Waffe interessant das war Krönungsansprache.
Sonst gab dort nichts zu holen was den Pvp betrifft.2-3 Sachen vielleicht noch das wars.
Mit bisschen Lootglück haste alles in einem zug durch oder zwei.
Das war in Destin 1 noch arg anderst dort musste man doch mehr drauf hoffen das endlich mal das kommt was gut war.
Wie sich das mit dem neuen Contend verhalten wird sich erst zeigen wenn man weiss ob sich es lohnt den Raid zu machen.
Ich für meinen Teil bin seit Forsaken noch nicht geraidet.Weils uninteressant ist.Wozu raiden wenn ich die Luna erspielen kann die der Knaller ist?
Wenn ich rein gehe dann wegem dem Erfolg.
Dann wahrscheinlich nie wieder.Die Mechanik lernt man als Veteran auch recht schnell und wenn ich das zbs vergleiche Leviatan und Oryx war der Oryx raid der anspruchsvollere Raid.

Frenzy

ja … wer kennt nicht die krassen D1 PvP Waffen

Schicksalsbringer , Konfluenz, Crotas Wort, Crotas Hunger, Touch of Malice ….

Waren die besten PvP Waffen, die es gab

Tom Gradius

„Mit dem Leviatan raid war nur eine Waffe interessant das war Krönungsansprache. Sonst gab dort nichts zu holen was den Pvp betrifft“

So weit ich weiß, wurde Inaugural Adress erst in der kurzen Zeit vor Forsaken eine Metawaffe, als Bungie die Slotänderungen einführte. Es gab da einen Massive Breakdown von Mercules, in denen er die Prävalenz der Adaptive Frame Pulserifles betonte. Davor war Autorifle -time in the Crucible und das Ding total uninteressant. Mir würde da viel eher Sins of the Past einfallen als das Impulsgewehr.

Yolo Trololo

Wieso wird hier nie die Mitternachtsputsch erwähnt? Das ist eine Waffe, die bis heute besonders gut ist.

Marki Wolle

Du vergisst wenn man sich Randoms sucht oder länger nicht gespielt hat hat man sehr wohl ein Zeit Problem. Und auf lange Erklärungen haben auch viele keine Lust.

Da muss man sich sehr wohl Zeit freischaufeln, man will ja den Raid möglichst in eins abschließen und auch seine Ruhe bei so einer Aktivität haben.

Es sind die Wenigsten die in unter 1 Stunde durch einen Raid marschieren.

Koronus

Bei mir lag es daran, dass ich zu Beginn noch Clan hatte mit dem ich die ersten zwei Raids durch bekam. Seitdem ich dort rausflog und auch in keinen mehr wirklich reinkam verlor ich spätestens mit Forsaken das nix für mich ist die Lust.

Marki Wolle

Interessant würde ich noch die Zahlen von PS3 und 360 von D1 finden^^

Aber ja ein weiterer großer Grund war eben das Jahr 1 von D2, was so so viele Leute vergrault, Clans zerissen und dadurch vielleicht sogar ein paar Freundschaft beendet hat.

Das die Mechaniken in Raids immer komplexer werden, hilft da auch nicht gerade weiter.

Aber super Artikel, verdeutlicht die Lage auf jeden Fall.

Stephan Wilke

Danke. Du sprichst mir hier aus der Seele. Ich habe schon häufiger gelesen und sogar persönlich mitbekommen wie solche Argumente fallen „Nee. Ich möchte zwar Raid spielen. Aber ich habe keine Lust mich mit anderen Leuten zu befassen.“ Ja ehrlich. Dann spiel doch sowas wie den Thron. Der ist anspruchsvoll und für wenige Spieler gedacht. Aber auf der einen Seite einen Raid verlangen und auf der anderen Seite querschießen indem man sich nicht auf eine Gruppe einlassen will ist eben lächerlich.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

239
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x