Warum raiden in Destiny 2 weniger Spieler als noch in Teil 1?

Ein Blick auf die Trophäen verrät, dass deutlich weniger Spieler den Leviathan-Raid in Destiny 2 abgeschlossen haben als einen Raid im Vorgänger Destiny 1. Woran liegt das? MeinMMO-Autor Robert begibt sich in Columbo-Manier auf Spurensuche.

Darum sind Raids so wichtig für Destiny: Wer kann sich noch an seinen ersten Streifzug durch die Gläserne Kammer erinnern?

Der erste Destiny-Raid überhaupt zählt noch heute (völlig zurecht) zu den besten Aktivitäten, die Bungie für Destiny jemals erschaffen hat.

Raids wie die Gläserne Kammer sind längere Instanzen, in denen sich bis zu sechs Spieler Sprung-Puzzles, dicken Bossgegnern und fiesen Mechaniken stellen müssen, um den besten Loot abzustauben, den das Spiel zu bieten hat.

destiny-atheon-gläserne-kammer
Das war Atheon, der 1. Raidboss von Destiny.

Der große Reiz der Raids besteht daran, diesen zum Start blind zu betreten und gemeinsam an den Mechaniken zu tüfteln, bis der letzte Gegner besiegt ist.

So hat sich mittlerweile eine Tradition etabliert, die Spielern, die einen Raid zuerst absolvieren, besondere Ehre zuteilwerden lässt.

Speziell mit Destiny 2 sind die relativen Zahlen absolvierter Raids im Vergleich zum Vorgänger jedoch gesunken. Woran liegt das? Schauen wir uns zunächst die nackten Zahlen an.

Destiny grimoire Oryx

Erstmalige Raid-Abschlüsse im Vergleich: Verglichen wurden die relativen Zahlen der erstmaligen Raid-Abschlüsse anhand der Trophäen auf der Playstation 4:

  • In Destiny 1 haben 20,6% der Playstation-Spieler erfolgreich einen Raid absolviert. Die heroische Variante eines Raids haben immerhin 14,3% der Spieler abgeschlossen.
  • In Destiny 2 haben lediglich 9,8% der Playstation-Spieler den Leviathan-Raid abgeschlossen. Die heroische „Prestige“-Schwierigkeit wurde von 4,7% der Spieler geschafft.

Noch deutlicher wird es, wenn man die Erweiterungen ebenfalls in die Berechnung mit einfließen lässt.

Haben in Destiny 1 immerhin noch knapp 9% der Spieler den Raid Königsmord abgeschlossen, wurde der Forsaken-Raid Letzter Wunsch in Destiny 2 nur von 1,9% der Spieler absolviert.

destiny-oryx
Oryx, Schar-Gottheit und Papa von Crota

Selbstverständlich sind diese Zahlen kein Abbild der absoluten Wahrheit. So sind einige Spieler mit Destiny 2 auf den PC ausgewichen, was in Destiny 1 noch nicht möglich war. Auch bezieht sich die Trophäe in Destiny 1 auf einen globalen Raid-Abschluss, während es in Destiny 2 nur um den Abschluss des Leviathan-Raids geht.

Die Zahlen mögen also nicht die absolute Wahrheit widerspiegeln, bieten jedoch eine gute Indikation für die These „Raids sind in Destiny 2 für die Spieler nicht so interessant, wie noch im Vorgänger“. Das hat vielfältige Gründe.

Destiny 2: Raid-Guide zu Geißel der Vergangenheit – Der Anfang

Die Einstiegshürde – Eklatante Unterschiede zwischen Destiny 1 und 2

Die Raid-Bedingungen zwischen Destiny 1 und 2 im Vergleich: Die Gläserne Kammer startete mit dem Lichtlevel 26, was selbst für Feierabend-Hüter keine große Herausforderung darstellte. Nicht einmal legendäre Ausrüstung war zwingend erforderlich.

destiny-crota

Zwar zog der Schwierigkeitsgrad im Verlauf der Gläsernen Kammer an. Aber zumindest konnten viele Hüter am ersten Tag einen Blick in die Gläserne Kammer werfen. Zwischen Release von Destiny 1 und dem Start der Kammer hatten Spieler eine Woche Zeit, das geforderte moderate Level zu erreichen.

Springen wir zum neuen Destiny-2-Raid Geißel der Vergangenheit. Zwischen der Erhöhung des Level-Caps auf 650 und dem Start des neuen Raids lagen genau drei Tage. Da der neue Raid mit einer Powerlevel-Empfehlung von 640 gestartet ist, blieben den Hütern demnach 72 Stunden Zeit, das entsprechende Level zu erreichen.

Destiny-2-Boss

In der Level-Ökonomie von Destiny 2 ist es für Feierabendhüter nahezu unmöglich, in drei Tagen 40-50 Powerlevel zu bewerkstelligen – vorausgesetzt, man war schon nahe am ehemaligen Cap von 600 dran.

Da die meisten Hüter nicht das erforderliche Level hatten, haben sich viele nicht einmal die Mühe gemacht, dem neuen Raid einen Besuch zu abzustatten.

Das ist das Problem mit dem Licht-Level: Content-Creator auf Twitch und Youtube werden in der Lage sein, jeden Raid an Tag 1 zu besuchen und dabei eine realistische Chance haben, diesen auch erfolgreich zu bewältigen.

d2 morgeth
Quelle: Alex @doczep auf Instagram

Die große Masse der Spieler wird vermutlich schon vorher resigniert aufgeben, da die Level-Anforderung nicht zum Start eines neuen Raids erreicht werden kann.

Diese Spieler werden sich (wenn überhaupt) erst in den Raid wagen, wenn sie über das nötige Level verfügen.

Die Beute – Von den krassesten Waffen zu Allerwelts-Wummen

So stark waren Raidwaffen in Destiny 1: Die Waffen, die Spieler in der Gläsernen Kammer ergattern konnten, treiben noch heute Veteranen Freudentränen in die Augen.

Die Handfeuerwaffe Schicksalsbringer in ihrer ursprünglichen Form gilt auch heute noch als Maßstab für DIE Primär-Waffe in Destiny.

destiny-schicksalsbringer
Der Schicksalsbringer

Auch Bungie hat erkannt, dass die Gläserne Kammer die besten Waffen beherbergte, die das Spiel lange Zeit prägen sollten. Es folgten Maßnahmen, die die Spieler dazu bringen sollten, zu neuen Knarren zu greifen.

Damit hat sich jedoch auch ein Sinneswandel vollzogen. Galten die Waffen der Kammer und des Crota-Raids zu den besten überhaupt, sieht die Sachlage in Destiny 2 fundamental anders aus.

destiny-crota-rüstung-hüter
Rüstung von Crota: coole Nebeneffekte

So ist es in Destiny 2 bei den Waffen: Die Waffen aus dem Leviathan-Raid sorgten für lange Gesichter. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Raid-Waffen simple Abwandlungen der Schießeisen, die auch in der Welt zu finden waren.

So ist es bei den Raidrüstungen: Auch die Rüstungen sorgten für Enttäuschungen: Waren die Rüstungen in Destiny 1 mit Fähigkeiten versehen, die spezifisch auf den Raid sowie der darin befindlichen Gegner zugeschnitten waren, gelten die Rüstungen aus dem Leviathan-Raid speziell zum Release als simple Rüstungs-Skins ohne Funktion.

leviathan-destiny2
Das Schiff und Schauplatz des Raids Leviathan

Das ist das Problem mit Destiny 2: Wenn Ausrüstung, die in einer der schwersten Aktivitäten verdient werden muss, nur enttäuschender Plunder ist, verspüren die Hüter wenig Lust, dieser nachzujagen.

Mit Perks auf Rüstungen aus dem Leviathan-RAid sowie dem Forsaken-Raid Letzter Wunsch hat Bungie versucht, die Kurve zu kriegen, die relativen Zahlen der Trophäen legen jedoch nahe, dass diese Maßnahmen zu spät gekommen sind.

Die Raid-Trakte als Spaßbremsen

Was sind Raid-Trakte überhaupt? Im ersten Jahr von Destiny 2 hat Bungie das Spielprinzip Raid über Bord geworfen und Änderungen eingeführt, die nicht bei allen Hütern gut ankamen.

Statt einem komplett neuen Raid wurde der bestehende Leviathan-Raid um weitere Areale, sogenannte Trakte, erweitert.

Destiny 2 Argos HD
Argos

So diente das gigantische Gebiet der Leviathan als Themenpark, in dem Hüter verschiedenen Aktivitäten nachgehen konnten. Durch die Raid-Trakte kam zwar neuer Raid-Content, allerdings im alten Setting. Doch das war nicht der einzige Knackpunkt.

So kamen die Raid-Trakte an: Nicht nur, dass sich die Raid-Trakte thematisch im Leviathan wiederfanden, die Spieler hatten aufgrund der dort verfügbaren Ausrüstung auch wenig Lust, sich diesen Herausforderungen zu stellen.

destiny-2-calus

Zwar wurden einige neue Waffen ergänzt, die Rüstungen galten jedoch als Schrott, der die Mühe nicht wert war.

Kurios: Hüter besuchen die Raid-Trakte hauptsächlich zum Farmen der Katalysatoren von exotischen Waffen wie der Schläfer-Simulant.

Das ist das Problem mit den Raid-Trakten: Zu kurz, mieser Loot und der bereits bekannte Schauplatz schreckten viele Hüter ab. Dabei waren die Aktivitäten mitunter durchaus fordernd und spaßig. Bungie hat es jedoch versäumt, den Hütern die Karotte vor die Nase zu halten, die sie dazu veranlasst hätte, die Raid-Trakte auch dauerhaft zu spielen.

Destiny 2: Raid-Guide zu Geißel der Vergangenheit – Der Boss-Kampf

Raids in Destiny – Sind wir einfach satt?

Das war der Zauber der Raids in Destiny 1: Mit dem Release der Gläsernen Kammer sahen sich die Hüter mit einer Herausforderung konfrontiert, die es im Shooter-Bereich so noch nicht gegeben hat. Der Raid war eine komplett neue Erfahrung – erfrischend, geheimnisvoll und lohnenswert zugleich.

Die Verzahnung von Spielmechaniken, Sprung-Rätseln und Shooter-Passagen werden den Spielern lange in Erinnerung bleiben. Dieser Zauber des „Neuen“ ist jedoch in Destiny 2 gefühlt nicht mehr so omnipräsent wie noch im Vorgänger.

glaeserne-kammer
Der Raid Gläserne Kammer

Darum waren Raids in Destiny 1 so beliebt: Ich bin der Meinung, dass die alten Raids deutlich länger im Gespräch geblieben sind. Dies hatte vielfältige Gründe. Wer erinnert sich nicht an kuriose Runden durch die Gläserne Kammer, in denen der Templer wie die Sau durch die Arena gejagt wurde, um schlussendlich in einen Abgrund zu stürzen?

Auch für Atheon selbst gab es zahlreiche Exploits mit den skurrilsten Auswirkungen. Der absolute Höhepunkt wurde schließlich bei Crota erreicht. Denn der schwertschwingende Sohn von Oryx konnte mithilfe eines clever gezogenen Internetkabels manipuliert werden.

Destiny-Crota-World-First
Der Crota-Raid

Die Raids in Destiny 2 sind zwar auch nicht fehlerfrei, selten sind diese Bugs jedoch ein Spaßfaktor für die Hüter.

Sie wirken polierter, was einerseits eine bessere Spielerfahrung bietet, auf der anderen Seite jedoch dafür sorgt, dass die neuen Raids weniger im Gespräch bleiben und schneller an öffentlicher Aufmerksamkeit einbüßen.

Fazit – Raids in Destiny sind einfach nicht mehr so cool wie früher

Das ist die 3 Problem mit Destiny 2: Signifikant gestiegene Einstiegshürden zum Raid-Start, weniger Aussicht auf fette Beute und das ungeliebte Raid-Trakt-System haben viele Hüter in Sachen Raids bei Destiny 2 verschreckt.

destiny-2-raid-letzter-wunsch

Auch wenn die Zahlen aus den Playstation-Trophäen nicht repräsentativ sind, sie zeichnen ein deutliches Bild. Auf den ersten Blick erscheint es als sinnvolle Maßnahme, dass Bungie sogar Belohnungen für Teams auslobt, die einen neuen Raid innerhalb von 24 Stunden oder sogar als Erstes abschließen.

Auf den zweiten Blick zeigt sich jedoch, dass die Schere zwischen Vielspielern und Feierabend-Hütern immer weiter auseinandergeht.

Content-Creator und Streamer werden immer die Möglichkeit haben, Raids frühzeitig und dauerhaft zu spielen, während sich die Mehrzahl der Hüter enttäuscht abwendet.

destiny-2-letzter-wunsch-raid

Was muss Bungie tun, um wieder mehr Hüter in die Raids zu locken? Folgende Maßnahmen können die Spieler-Population in den Raids deutlich erhöhen:

  • Verringerung der Einstiegshürden – Ein neuer Raid muss mit einem moderaten Time Investment betretbar sein. Starke Spieler werden immer noch um die Krone des World First kämpfen, aber deutlich mehr Spieler erhalten früheren Zugang
destiny-sparrow-aksis
Aksis, der Endgegner aus dem Raid Zorn der Maschine
  • Bessere Beute – Mit dem Letzten Wunsch hat Bungie zumindest wieder Rüstungen und Waffen gebracht, die brauchbar sind. Auch das exotische Fusionsgewehr Eintausend Stimmen ist fantastisch und lohnt sich. Dieser erste Schritt sollte in kommenden Raids fortgeführt werden.

Sollte es Bungie nicht gelingen, mehr Spieler für Raids zu begeistern, muss kritisch die Frage gestellt werden, ob sich der hohe Programmier-Aufwand dafür lohnt.

Was haltet Ihr davon? Interessieren Euch die neuen Raids in Destiny 2 auch weniger oder habt Ihr nach wie vor Spaß daran, alle Geheimnisse so schnell wie möglich zu lüften?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
30
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
282 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ne0r

Die Mechaniken und der Zeitaufwand spalten die Community… Das erkennt man wenn man hier die Kommentare liest. Ich weiß nicht was Bungie macht, aber die hellsten Köpfe können es nicht sein… Der Grind auf die PL Anforderungen dauert zu lange und ist einfach nicht interessant gestaltet…. Ich verstehe das hier viele schreien „Ey investier halt mehr Zeit oder du spielst das falsche Spiel“ -> FALSCH! In D1 hatte ich NIE Probleme auf das max. PL/LL zu kommen und trotzdem hatte keiner der vor mir auf dem max Level war mit Langeweile zu kämpfen… Raids wurden gerannt um die noch fehlenden Waffen zu erhalten, Waffenmeisterlieferungen wurden erwartet um DEN Godroll zu bekommen… Jeder konnte sich auf seine Art und Weise abheben und das Spielen auf das er Lust und Laune hatte… Es war einfach toll zu 6. im Raid zu sitzen und wenn man Phasen wiederholen musste weil man zu wenig Schaden gemacht hat dann war das eben so… Heute muss man Phasen wiederholen weil jemand die Mechanik nicht versteht…. Ja „selbst Schuld“ wenn man mit solchen Leuten zockt… aber nur weil meine RealLife (ja sowas gibt’s) Freund nicht die besten Zocker sind, sind Sie noch lange nicht Dumm! Es gibt Menschen die überfordert es so viele Dinge auf einmal zu machen…. Sorry nichts für ungut, der Casual Weg von Vanilla D2 war falsch, dieser Hardcoreweg den man nun geht ist auch falsch… D1 hat es einfach besser geschafft Feierabendhüter, CoreGamer und Anfänger unter ein Dach zu bekommen ohne das sich jemand beschweren muss…. Jetzt mal Hand aufs Herz, ich zocke seit vielen Jahren, habe auch WoW Raids gemacht und in D1 alle Raids bis auf Zorn der Maschinen (Geschäftlich keine Zeit), kein einziger Raid war so schwer zu erklären wie die Phasen in D2 (ja ich weis, Last Wish soll anders sein, muss ich mir noch anschauen)… Das was D2 falsch macht ist die Zugänglichkeit und die Möglichkeit 2-3 Leute durch den Raid zu ziehen ohne das aus 2 Stunden Raidzeit 8 wird!
Mit Schwierigkeitsgrade (Ja sowas gab es einmal) kann man das doch einfach regeln. „Prestige Raid“ oder wie man Ihn nenn verlangt das in der Phase alle 6 Spieler die Mechanik beherrschen muss und im normalen reichen 3 Spieler… Das würde doch schon reichen. Aber Bungie ist wohl zu „blöd“ eine Lösung für die komplette Community zu finden und der Effekt, es gibt in Wirklichkeit keine Community mehr… Es gibt Coregamer und „Rentner“ oder wie sie auch immer genannt werden… In D1 gab es noch eine Community, jetzt muss man aufpassen das wenn man nach Balance ruft nicht gleich gekreuzigt wird… Vielleicht liegts ja an den ach so tollen PC Gamern, vielleicht war das der größte Fehler die mit dazu zu nehmen 😛

RBskillaz

Warum sollte ich auch über 24 Stunden in einem Raid verbringen? Das allein schreckt mich schon ab. Hab zwar alle 3 auf 600 gebracht aber Raid kam nie in Frage. Zu aufwendig und stressig. Ist ja wie auf Arbeit.

Compadre

Aber wöchentlich Meilensteine nach Schema F abarbeiten ist dagegen der reinste Spaß?

Bei mir wars genau umgekehrt. Die Raids waren für mich in Destiny 1 spaßige Aktivitäten, die fordernd waren (anders als die Meilensteine, die du größtenteils mit verbundenen Augen machst) und guten Loot gaben.

RBskillaz

Meilensteine kann man sich ja aussuchen. Hab auch nicht immer alle gemacht eher nach Lust und Laune. Aber Raid ist da für mich was anderes. Das wäre nicht mehr entspanntes Gamen für mich. Aber hey jeder wie er Spass am Spiel hat.

Compadre

Ja, du sagst es. Jeder so wie er Spaß hat.

Verstehen kann ich es aber nicht, wie jemand fordernde Endgame Aktivitäten in Desitny 1 als „Arbeit“ bezeichnet und stattdessen lieber langweilige Meilensteine in Destiny 2 macht, bei denen einem fast das Gesicht einschläft.

Man braucht doch für Aktivitäten einen Anreiz oder eine Motivation. Was bringt es dir im Level zu steigen, dir starke Waffen zu farmen, wenn du nur Meilensteine machst? Dafür kannst du doch auch Level 500 bleiben und mit blauen Waffen rumlaufen. Aber wie du schon sagst, jeder so wie er Spaß hat. 😉

RBskillaz

Da würden wir uns jetzt wohl im Kreis drehen ich versteh die Raider nich du verstehst mein Gamingerlebnis nich. Die Raider zocken noch, ich nich mehr. Und wenn sie nicht gestorben sind ….

Compadre

Ich spiele das Spiel auch schon lange nicht mehr, eben weil der Raid, bzw. der Loot aus dem Raid, zu langweilig ist. Und du spielst das Spiel vermutlich nicht mehr, weil dir die langweiligen Meilensteine zum Hals raushängen.

In Destiny 1 (zumindest in den ersten beiden Jahren) wars meiner Meinung nach einfach perfekt. Dort hatte man seine wöchentlichen Aufgaben und zusätzlich noch einen Raid, der spaßige Spielmechaniken hatte, fordernd war und der Loot einfach stark war, weshalb man ziemlich lange Zeit (zumindest war das so bei mir) motiviert war.

Jetzt gibts mit den Meilensteinen langweiligen Content, der keine (sonderlich) spaßigen Mechaniken bietet, nicht fordernd ist und der Loot auf ähnlich überschaubaren Niveau ist wie der Raidloot (wie eigentlich jeder Loot in Destiny 2). Mir war das in Vanilla Destiny 2 bereits in der 3. Woche irgendwie langweilig. In Destiny 1 war ich das komplette Jahr 1 über motiviert sämtliche Raidwaffen und Exos zu farmen.

BaioTek

Das habe ich auch gesagt, bis ich den Last Wish Raid gestern Abend zum ersten Mal beendet habe ;).
Zitterknochen als Meisterwerk raus geholt.
Nächsten Donnerstag geht’s wieder los.
Mehr brauch ich dazu nicht sagen.
Nächster Stop – Thousand Voices!

NephiinitiV

Leider, mehr kann man zu Destiny 2 nicht sagen.

Uns Hütern wurde viel GEILES COOLES und NEUES versprochen. Aber nix davon kam oder hat überzeugt.

Ich sag nur: Immerforst. Wo man hätte die alten Raids neu auflegen können, mit neuen Waffen und Rüstungen, neuen Gegnern, neue Wege, und und und. Aber Dieser Immerforst bleibt wohl nur ein kleiner unbenutzter Sandkasten wo nichts passiert. Und dabei sind die Möglichkeiten unbegrenzt.

Compadre

Die Antwort ist eigentlich recht simpel. Die Raids sind in Destiny 2 weniger wichtig. Das war bereits in Desitny 1 ab Jahr 3 ähnlich, weshalb die Raids auch dort weniger wichtig wurden.

Gründe liegen nahe: Es gibt keine so starken Waffen mehr aus den Raids wie es sie früher gab und es gibt mittlerweile durch die hochmotivierenden und super designten (könnte ironisch gemeint sein) Meilensteine auch außerhalb des Raids genug Möglichkeiten um an Rüstungen auf Max Level zu kommen. Man hat die Wichtigkeit der Raids ganz einfach entwertet.

huntersyard

also ich fand auch ,dass sie die raids hätten viel später öffnen können….so wäre ein Wettrennen fairer gewesen und ich glaube auch es hätten viel mehr geraidet….hab in d1 auch alle raids hoch und runter gespielt…hier bei d2 vor allem ab forsaken ,war es kaum zu schaffen das Level zu erreichen um den raid vernüftig anzugehen als normalo zocker…

Jessy

Für mich ist destiny 2 der letzte Schrott und finde es eine frechheit dlcs für dieses Spiel zu verkaufen die mehr wert sind wie das Spiel selber und dann sind das nur ein paar langweilige Missionen und ein paar sinnlose Modis und das für 40 oder 50 Euro ein Witz ist das ich spiele es schon sehr lange nicht mehr ist mir einfach zu langweilig

HaSechs EnZwei

Zu hohe Einstiegshürde, kack Waffen, kack Rüstungen – bei den Argumenten gehe ich voll mit.
Das Max Powerlevel sollte auch nur durch Raids oder Trials erreichen zu sein. Und wenn es nur der letzte Schritt von 600 auf 601 wäre. Würde im Spiel beim Damage kaum Auswirkung haben, sieht aber gleich mal geil aus!

lukeslater

Exakt. Was soll der Scheiss mit den Random Rolls im Raid. Gebt mir die Waffe, oder eben nicht. Wenn ich 20mal laufe und 20mal nicht den GodRoll bekomme, ist es mir irgendwann egal. Wenn ich sie gar nicht habe ist es was anderes……..

barkx_

Ich denke es liegt auch immer mehr an den unnötigen Mechaniken. Zu D1 hab ich teilweise pro Woche 10-15 mal geraidet. Wir waren 3-4 Freunde und haben den Rest mit Randoms aufgefüllt, die man ziehen konnte. VoG, im Labyrinth sind wir alleine durch, die Randys sind danach wieder gejoint und am Ende bei Atheon hieß es „stell dich einfach hier hin und baller alles weg und wenn du geportet wirst, einfach auf die Orakel und dann raus“. Forsaken war ok, aber mittlerweile zock ich gar kein Destiny mehr. Alleine weil ich mir auch nicht mehr die Mühe machen will, der Erklärbar zu sein.

Würde mich über nen Raid freuen, in dem man mal wieder Leute durchziehen kann und wo es mehr auf Damage als auf Mechanik ankommt. Von mir aus auch gerne mal ein Boss der einfach durch den Raum rennt wie auf Testo und man sich einfach auf sein Movement und Damage konzentriert 🙂

ne0r

AMEN! 🙂

Jokl

Von mir aus auch gerne mal ein Boss der einfach durch den Raum rennt wie
auf Testo und man sich einfach auf sein Movement und Damage
konzentriert 🙂
Du sagst es! Nach aktuellem Bungie Design müsste man ihn aber mit Tennisbällen kaputtwerfen, die verschiedene Farben haben und man muss die Reihefolge beachten sonst wiped das ganze Team Oo.
Was diese Mechaniken ad absurdum soll verstehe wer will, aus meiner Sicht haben die zu viel Lack gesoffen!

Xur_geh_in_Rente!

….Praetorian Foil hab ich einfach nie bekommen….da war ich echt Neidisch drauf….das Ding hat mir einfach noch gefehlt…da ist mir sogar noch zwischendurch ne Gjalla gedroppt…\:

Jokl

Ja ich kann vielem im Artikel und vor allem in den Kommentaren hier nur zustimmen.
Das an ein oder zwei Dingen festmachen würde ich daher auch mal bezweifeln, bei dem einen ist die halbe FL weg und zockt Fortnite, CoD oder ist auf PC.
Der nächste hat nun nen Kind bekommen und die Prios sind anders.
Dann die Dinge in den Raids selber, im Grunde ist die Basis wie immer, hat mans einmal geknackt läuft das ganze, macht mehr fun und vor allem kostet es weniger Zeit.Last Wish finde ich echt gut von dem was ich selber spielen konnte und was ich von Youtube gesehen habe, guter Mix aus Mechanik und ballern.

Sehs aber bei uns, wir machen Kali, wollten die Tage dann Shuro machen, ist zu 4t aber für uns nicht drin, also 2 Leute gesucht.
Die wußten von nix, haben sie also ballern lassen, was passiert, der eine stirbt 4x und sagt nix, als ich ihn dann im Blick habe sehe ich wie er noch beim adds clearen auf die Plattformen springt!! Trotz Ansage das da keiner drauf braucht….
Vom anderen kam dann nur wird zu spät er müsse noch weg (22 Uhr Samstag), der hatte wohl keinen Bock mehr, zack waren wir wieder zu 4t. …
Quintessenz wir haben jetzt natürlich auch keine Lust mehr wieder zwei Leute zu suchen, nur zum mitraiden, die dann evtl nach 2 Stunden, aus was auch immer für Gründen einfach abhauen.

LIGHTNING

Last Wish ist der einzige D2 Raid, der 1. guten Loot bringt und 2. Spaß macht. Alle anderen kann ich irgendwie nicht ernst nehmen. Auch SOTP ist vom Setting so mieserabel. Eine Stadt wo wir Gefallene killen… juchu.

Wenn ich mir 5 Leute suchen muss, mit denen so eine Aktivität trotzdem >1 Stunde dauert, weil keiner vom Lichtlevel hoch genug ist oder gut genug spielt, da vergeht mir schon die Lust da reinzuschauen… vor allem, wenn ich dann nur ne 2%ige Chance auf einen sinnlosen Haftgranatwerfer hab. 😀

Mampfie

Wen ich schon höre „Vom Lichtlevel nicht hoch genug“, tut mir ja leid für dich wenn du von jedem erwartest das Spiel zu No Lifen um Day 1 den Raid spielen zu können.
Stell dir nur vor, es gibt Leute mit extrem viel Pech, die Spielen genau soviel wie ich, sind aber 20 Level unter mir ohne dass die da was dran ändern können.

Leute wie du sind der Krebs der Community, alles und jeder der nicht „gut genug“ ist wird als dreckiger Rentner beschimpft (brauchst dich nicht zu verteidigen, hab gesehen wie du mit Lachegger über die „Rentner“ hergezogen bist).

SD

Was bist n du für n Spaßvogel? Er hat doch vollkommen Recht. Kaum sagt einer mal die Wahrheit und schon wird man mundtot gemacht. Wenn Leute trotz ausführlicher Erklärung und x-Versuchen immer noch zu dumm sind um in die zugewiesene Tür zu gehen bei Kalli, dann haben die in Destiny nichts zu suchen. Solche unfähigen Leute sind der Krebs. Die sich dann darüber beschweren die Raids sind zu schwer mit ihren Mechaniken. Die Raids sind ein Witz. Einfach as fuck.

Mampfie

Die Raids sind auch einfach wie sau, es geht um das Elitäre verhalten ein Lichtlevel zu fordern was viele in der Kurzen Zeit und dank unfairem RNG nicht erreichen können.
Die werden überall angegriffen -> „Was du bist erst 550? Warum hast du nicht gelevelt? Was bist du denn für ein Rentner Noob?“ Obwohl die Person alles gemacht hat was man machen konnte.

Compadre

Es ist doch Bungie, die das Lichtlevel so hoch ansetzen und somit anfordern. Du kannst doch den Spielern nicht vorwerfen, dass sie sich Mitspieler suchen, die die Levelanforderungen von Bungie gerecht werden, da der Raid sonst wenig Sinn macht.

Das alles macht Bungie doch nur, damit die Leute zu jedem DLC eine Karotte vor die Nase bekommen. Ständig das Max Level erhöhen, dass die Leute immer und immer wieder in die gleichen, langweiligen Meilensteine müssen, weil es Bungie nicht schafft, motivierenden Content ohne diese Karotte zu schaffen. Und du suchst die Schuld nun bei den Spielern, die dieser Levelanforderung eben nachkommen. Das ist doch Quark.

Jokl

Der Ton ist trotzdem unnötig aggro und assozial gewählt.

Wer so argumentiert muss sich nicht wundern wenn da jemand ein Problem mit hat.
Ja es nervt wenn Leute die einfachsten Dinge nicht umsetzen können und sich nicht mal im Ansatz vorab informiert haben.
Deswegen gleich im Gestapo-Ton den Leuten das Leben aberkennen ist einfach nur niveaulos, zwingt einen keiner mit denen 2 Stunden zu wipen.
Leave, block und neu suchen, alles möglich, doch über andere herziehen ist halt einfacher.
Der Ton wird immer unangemessener, wird wohl doch Zeit, das man in gewissen Foren, Spielen ab 16/18 und anderen „Erwachsenen“- Bereichen seine Personalausweisnummer angeben muss.
Das verstecken hinter Fakenamen macht den ein oder anderen etwas zu mutig!

BSer Wolf

Mal eine sachliche Frage, findest du es ernsthaft in Ordnung andere Menschen als dumm, unfähig und Krebs zu bezeichnen?

SD

Ja! Und jetzt?

LIGHTNING

Du bist auch son Krebs. Ich war selbst vom Lichtlevel viel zu niedrig für SOTP und habs mir deshalb nicht angetan. Laus -> Leber?

Björn Köster

Ich spiele seid d1 und hab jeden raid gemacht es liegt daran weil jeder Erfahrung voraussetzt ich mache öfters mit Leuten die den noch nie hatten und es funktioniert mein Fazit in d2 helfen viel zu wenig Leuten den Anfänger als noch zu d1 Zeiten

SD

Weil niemand Lust auf x-Stunden Raid hat. Ich selbst saß mal 8 Stunden only Bäder bei Leviathan. Haben mit so Spezialisten gespielt. Der eine konnte nicht springen und der andere nicht schießen. Ich helfe gerne, aber irgendwann ist auch meine Geduld am Ende und wenn ich keinen Lernprozess sehe dann bin ich auch fix wieder raus. Sowas wie damals 8 Stunden Bäder mache ich nie mehr

Kuhglocke

Kann Dich einerseits verstehen, weil ich auch dauernd mit Leuten spiele die z.B. Calus noch nie von innen gesehen haben und es auch teilweise nervig ist, die Sache zum 100. Mal zu erklären. Andererseits ist es aber so ich habe keinen Abschluss bei Sternenschleuse oder Letzter Wunsch (den ich schon gerne noch hätte). Ich bin es müßig mir Leute zu suchen bei denen die erste Anforderung schon heißt: Mindestens 1 mal Raid abgeschlossen und wehe wenn nicht oder ähnliches. Hatten schon Witze beim letzten Raid gemacht unter Kollegen als er live gegangen ist. So nach Facebook Manier. 5 Minuten nach Release des neuen Raids werden direkt erfahrene Hüter mit Abschluss gesucht.

Depit

Destiny ist einfach langweilig geworden.
Wer spielt schon langweilige Dinge.
Forsaken brachte kurz Entspannung.
Aber die Meilensteine sind einfach öde. Die Bruchstücke bremsen unnötig aus. Ich fand die Beutezüge besser. Jedem das seine…
Ich bin 590 und habe die Lust verloren für die Schmiede noch mal zu Leveln und ärgere mich die DLC gekauft zu haben.
Das wird auch nichts mehr, es spielt eh fast keiner mehr.
Glück und Triumph wünsche ich denen wo es noch knistert.

David Blizzard Naumann

Bungie sollte einfach mal damit anfangen sich von den Raiddesignern von Blizzard zusammenzusetzen und sich da mal ein zwei Tipp’s abzuschauen. es bringt nicht viel die geilsten Mechaniken in einen Traktraid zu klatschen, wenn dabei nichtmal der Loot stimmt. Die D1 Raids waren wegen den Waffen interessant. Ich raide doch heut nicht gefühlte 2-3 std um ein paar Token und Shader zu bekommen. Einfach mal aufhören den Spielern etwas Innovatives neues noch nie dagewesenes zu versprechen und bei dem bleiben was funktioniert. hat doch bei den exos auch geklappt erst die community verärgern mit nem hard reset und dann den ganzen Mist für die selbe Kohle nochmal rausballern, hat funktioniert—-wird wieder funktionieren

Fly

Die Zeit der Token und Shader ist doch mittlerweile vorbei.^^
Also mMn gibts da schon gute Waffen in D2, wenn auch nicht so brachiale Teile wie noch in D1. Krönungsansprache, Mitternachtsputsch, Nation der Besten, Zitterknochen, Uraltes Band, 1000 Stimmen, die Pumpe im ganz neuen Raid…

Alitsch

Schade der Artikel nicht den Faktor Clans aufgreift:

Wie sind die Zahlen oder Entwicklung zwischen D1 bestehden Clans vs D2 bestehende Clans.
Ich für mein Teil könnte nur wenig 6 Mann Gesellschaft genießen oder irgendwelche oder viele Erinerrungen sammeln, der Clan ist zu schnel auseinandere gefallen.
Ich finde es gibt genug/viele Leute in D2, die gerne einen Raid spielen bzw. kennenlernen möchten.
MnM es gibt aber viele Übereste dieser Clans :Solo/2-4 Gruppen (D1 Clans Reste) die einfach nicht bereit sind sich der neuen Clans anzuschließen oder neu Freundschaften zu schließen.
Und dieser Übereste sind eher auf „one night stand“ aus, was bei D1 Raids möglich war und bei D2 Raids weniger.

Ich finde das D2 hat die Community entzweit und Raids tragen dazu noch mehr bei.

Keine Ahnung bin kein Psychologe aber Ich finde dieses Faktor sollte man nicht ausschließen.

Deli Kan

Alitsch das Problem bei etwas mittelgrossen Clan’s ist etwas anders, sagen wir mal ab ca. 50 Membern, gibt’s 10 hardcore zocker, 10 kiddies, der Rest Feierabendzocker..die Hardcores helfen sich, sind schnell durch mit allem, farmen alle Waffen, haben auch noch das Lootglück und bekommen gute Rolls und Exos gleich bei den ersten 5 Anläufen, die bleiben unter sich. Wenn nix mehr zu tun ist, spielen die was anderes. Die Freizeitzocker bleiben auch meist unter sich, haben keine Motivatiotion für Raid, PvP und co, sind aber am Meckern, das andere alles haben. Über die Kiddies reden wir erst gar nicht. So jetzt hängste da zwischendrin als – ich sag mal erfahrener Durchschnittszocker im Pvp und Raid, und musst alles mehr oder weniger solo machen mit 1-2 Kumpels, die natürlich unterschiedlich on sind..und das traurige ist in meiner FL sind genug die Destiny spielen, aber leider ohne Motivation.

Alitsch

made my day 🙂 kann da kaum wiedersprechen.:)

Mr TarnIgel

Perfekt beschrieben ????

undead

Hmm letztens mal für ne Stunde in den sotp raid geschaut mit dem Resultat das 4 von 6 Spielern zu der Ansicht kamen das die dortigen Mechaniken in Phase1 Ihnen gar nicht gefallen, schon wieder Bälle (schon wieder????!!) und Zeitdruck, hat für Frust gesorgt. Die Karte auf dem Dach hats nicht besser gemacht. Ich denke aber wir werden da nicht zum letzten mal drinn gewesen sein.

Der letzte Wunsch dagegen hat bisher allen von uns spass gemacht.

Und die Leviathan? Naja… Da kann ich aufgrund meiner Destiny Pause nur für mich selbst sprechen: hässlicher Prunkbau…langweilige Mechaniken (Bäder,Gärten,Zirkus), ödes raid-trakt konzept (vor forsaken reingeschaut). Nur wenig brauchbarer loot. Ach ja…und Ball spiele…überall????.

Mein Fazit f. mich ist das fast alle Raids in D1 besser waren. Sie haben mir allein schon von Grund auf besser gefallen und vom loot… ohh lassen wir das lieber.

Darklordx

Weil immer nur die stärkere CLan spielen und die anderen dumm aus der Wäsche gucken es muss da eben mal was anders gemacht werden wenn alle was bekommen.
PS: und macht mal länger Events bei Destiny2 andere muss arbeiten gehen nicht zur schule das nervt.

Loki

Was willst du uns mitteilen? Du packst zwar ein paar deutsche Wörter nach einander, die machen allerdings wenig Sinn.

LIGHTNING

Der Dunkle Lord hat gesprochen, jetzt ist es an uns seine Botschaft zu entziffern und die Horkruxe zu zerstören! 😀

Tebo

Nennt sich Dunkler Lord, aber schreibt wie Yoda

Deli Kan

Er will eigentlich in nen Clan und das die Events länger gehen, weil er arbeiten muss und nicht zur Schule geht.

Deli Kan

Ich bin regelmässiger Feierabendzocker mit etwas (sehr viel) Lootpech, zocke so zwischen 3-4 Stunden jeden Abend. Wenn Du Meilensteine mit jedem char machst, brauchst du 3 Abende. Wenn du einen Raid machst, reichen 3-4 Stunden manchmal nicht und du verlegst auf nächsten Tag. Es nimmt alles zu viel Zeit Anspruch, worüber ich gar nicht meckern will, finde ich gut…aber manche Sachen nehmen zuuuuu viel Zeit in Anspruch, z.B. Luna Quest hab ich immer noch nicht..nicht weil ich zu schlecht dafür bin sondern die Punkte…ohne Team ist es halt schwierig. Das Hauptproblem ist entweder du kannst die Leute nicht motivieren, weil es nicht ne einfache Mechanik ist, wie du springst auf die Platte, du clearst, du holst den buff. Bei den meisten älteren Zockern hört es da schon auf, oder du bekommst zu hören, Raid ich hab 1000 Stimmen, brauch keinen Raid oder ich hab Luna und Co brauche ich nicht. Tja, was willste da machen. Da wird die Kluft die zwischen Durchschnittszockern und Vollzeitzockern immer grösser. irgendwann zocken die unmotivierten Durchschnittsszocker nur noch zusammen und wechseln dann zu anderen spielen, oder die hardcorezocker, die nix mehr brauchen und keinem helfen wollen, und das ist enttäuschend..und das sagt jmd der z.T. bis zu 10-15 Raids die Woche gelaufen ist.

Guest

Ich schaffe zur Zeit nicht mal die Redrix Quest, dabei muss ich „nur“ noch drei mal den Rang zurücksetzen.
Habe jetzt seit Release der neuen Erweiterung wieder recht viel gespielt und es kommt wie befürchtet: Nach zwei, drei Wochen ist die Luft wieder raus. Ich merke schon so langsam, wie ich mich richtig zum zocken quälen muss <.< Luna bleibt dementsprechend für mich auch unerreichbar.

Patrick BELCL

für redrix kann ich einfach nur sagen.. spielt wenn 3 fach punkte aktiv ist
selbst wenn du nicht extrem viel spielst kannst wennst mit strähne da durchläufst locker 2 Resets an einem wochenende bei 3x xp erreichen
und letzte season war mit jedem eisenbanner 3x xp selbst wenn man NUR da und auch nur am WE spielt kommt man auf ~6 resets

hatte 9 ohne speziell auf das wochenende hin zuspielen im gegenteil hab nur das 1. eisenbanner wirklich aktiv gespielt

oder gleich 2 fliegen mit einer klappe an 3x xp we in komp rein = komp punkte und so ganz nebenbei fett für die normale playlist sammeln

Deli Kan

Ja muss erstmal Eisenlagger wieder kommen…ist es nicht sogar diese Woche? Und brauche ich noch Team,
ich hatte ja mit Mühe und Not letzte Season 5 mal zurückgesetzt, dann ging es von der Zeit her nicht, dass ich 20 Schmelztiegel bounties abgeben musste, ich hatte 18 oder 19…traurig aber wahr. Bei Luna war ich auch beim letzten Schritt mit ca. 1500 Punkten grösstenteils Solo erspielt, hat aber auch nicht mehr geklappt..naja ich will echt nicht meckern, man hat mal wieder ordentlich was zu tun, obwohl ich mich zu einigen Sachen unglaublich zwingen muss, wie DevilRon schon sagt.

Patrick BELCL

die Luna hab ich auch zu 90% solo erspielt wäre halt schneller gegangen mit team das stimmt schon
zum thema es gibt viel zu tun wofür mach sich aber teils aber schon beinahe zwingen muss: definitv!

deswegen hab ich alles was ging an meilensteinen raid usw durchgeballert und bin mit meinem main 650, 2.char 649 und 3. 645 einfach weils mich nicht interessiert noch weiterhin story missionen strikes usw zu spielen

André Wettinger

Wennst gern PvP zockst, einfach melden. Quicki zock ich zur Zeit oft wegen den ganzen Waffentriumphen und Granatwerfer. IB brauch ich auch noch alle Packete mit jeden Char in einen Event. Werd ich wohl sein bisschen suchten müssen????.
Wennst auch abends zockst, PSN andrewetti

Deli Kan

Man levelt ja ehe in Eisenlagger auch normal, also von daher…andrewetti ist einfach zu merken, dann kommt heut abend ne FA von baycee, dem Raidmaster in pension 🙂

Alitsch

weißt evtl wann die nächste 3x punkte wieder aktiv sind

hab so viele verpasst

und Danke für Tipps

Patrick BELCL

morgen kommt eisenbanner und meines wissen nach auch wieder mit 2x xp von di-fr und 3x xp von fr-di

edit: nächste woche sorry mein fehler

André Wettinger

Hast dir mal die Triumphe angeschaut. Ob da nicht auch ein Siegel kommt. Wurden ne Menge neuer EB Abschlüsse hinzugefügt.
z.B. „Der 5 Reiter“
Iro an,
läppische 50 Kills in 1 Leben ????
Iro aus.

Deli Kan

bin ja schon froh wenn ich 5 Kills am Stück schaffe, was sind 50 Kills..im safe spot? 😀

Patrick BELCL

tatsächlich nicht werd ich heute abend mal machen 😉

Alitsch

setze mich auch zurzeit an den beiden Quests fest,
mal sehen ob Ich Luna in diese Season schaffe.
Ich finde die PVP Quest in Forsaken sehr gut gelungen.

(Schafbar wie Solo oder in Team )

Deli Kan

Wenn du PS4 bist, kann ich Dir gerne meine Hilfe anbieten, wie gesagt bin jetzt kein 360-nospoce-pro-snipe-xxx-killahh mit telesto als meta aber bissel was reiss ich schon noch in meinem hohen alter 😉

Guest

Bin tatsächlich auf PS4 unterwegs, zwar nicht immer so aktiv, aber kannst mich gerne adden. Vielleicht spielt man ja mal zusammen just for fun paar Runden. Heiße dort genau wie hier 🙂

André Wettinger

Frag einfach in deiner Gruppe wo du aufgemacht hast oder schick ne Fa, wennst nicht alleine rein willst. Für Quicki bin ich immer zu haben.
.

Guest

Ich danke dir für das zweideutige Angebot 😀 Es geht mir aber nicht um den Sieg, den hole ich auch alleine, nur die investierte Zeit ist halt nicht sehr gering. Ich habe letztens in einer Stunde vier Matches geschafft, weil der bei der Spielersuche gefühlt pro Match an die 5-6 Minuten gewartet hat. Also schon echt nervig geworden, die ewige Warterei usw.

Edit: Falls du auf ps4 unterwegs bist, kannst du mich trotzdem gerne adden, vielleicht spielt man doch mal zusammen, ID: DevilRon1989, wie hier.

André Wettinger

Hat nichts mit gewinnen zu tun. Wenn man als Trupp rein geht vermeidet man viele Problemchen. z.B. Mit ner 4 Strähne in ein laufendes Match zu kommen wo schon ne Differenz von 50 Punkten ist und nur 3 Mann im Team wo gegen einen 6 Trupp zocken. Oder noch besser ging mir gestern so. Da joint man rein, es stehen 4,33 Uhr Team liegt natürlich weit zurück da auch schon einige in den Orbit sind. Aber das beste, aus den 4 min werden nach 20sec ein Matchende. Manchmal echt mysteriös.

Ulrich Podlewski

Aktuell werde ich in Destiny2 von Aktivitäten erschlagen, ich habe zu tun mit meiner begrenzten Freizeit die Meilensteine abzuschließen, mir 3 chars? Garnicht drinn. Dann hätten wir da aktuell noch die schmieden, die waffenquests und einen Raid da ich kein harz4 er bin, eine Familie habe und auch andere Hobbys bleit dann halt einiges liegen. Zumal der Leviathan Raid kacke war. Stehe auf einem Bein, fange diese Kugel, drehe dich fünfmal im Kreis das ganze schön synchron mit allen anderen Spielern und Dan kannst du 5 Sekunden schaden auf den Boss machen, ach ja deinen loot muss du dir dann im Keller suchen oder bei nem Roboter im Turm abholen. Und die tausend Stimmen mit ner Chance von 1zu 24 na Dankeschön.

DarkShadow

Ich kann den aufgeführten Punkten ausnahmslos zustimmen, möchte aber noch einen weiteren Grund der Liuste hinzufügen:

Durch Denstiny 2 sind viele Spieler von diesme Spiel abgesprungen (aus den bekanntlichen Gründen) und fehlen anderen Spielen nun für solche Aktivitäten. So ist es bspw. bei mir. Von unserem 15 Mann Clan, der nur aus RL-Freunden bestand, bin nur noch ich und ggf. ein anderer meiner Freunde noch ab und zu dabei. Alle anderen haben das Spiel verlassen und aufgegeben. Die Erfahrungen die wir gemeinsam noch in den D1-Raids gesammelt haben und den Spaß den wir dort zusammen hatten, den gibt es nicht mehr. Möchte ich heute einen Raid machen, muss ich das entweder mit Randis tun oder mir einen neuen Clan suchen mit (erst einmal) unbekannten Leuten. Da fehlt mir die Motivation und der Spaßfaktor eine solche Aktivität überhaupt zu starten.

Guest

Ich glaube das ist aber auch nur eine Frage der Zeit gewesen und hatte nicht unbedingt was mit der Qualität von D2 Vanilla zu tun. Irgendwann ist die Luft auch raus. Ich merke das stark bei diesen Battle Royale Spielen. Diese habe ich seit Mitte letzten Jahres so richtig genossen, mit Blackout gab es dann noch einmal einen Höhepunkt, aber so langsam ist auch Feierabend.
Weiterhin bleibt der Markt für Spiele nicht stehen, Fortnite war und ist eine ganz dicke Nummer, es sind die letzten Jahre tolle RPGs, Singleplayer und Multiplayer erschienen. Letzten Winter habe ich meine Zeit total gerne mit Nier:Automata verbracht, vor wenigen Wochen noch mit Red Dead Redemption, davor CoD usw.

Ich sehe es ja an meiner Freundesliste, die Leute sind ja nicht einfach verschwunden, sondern spielen nun auch mal andere Spiele. Als Destiny (1) noch ganz frisch auf den Markt war, da war das ja das neue Spiel, die neue Idee, aber nach über vier Jahren kann man da auch nicht erwarten, dass dieselben Leute immer noch in Destiny verliebt sind, da kann das Spiel noch so geil sein.

André Wettinger

Was du vergessen hast Shini. Durch die ganzen Nebenwege die auch nach Rom ( LevCap ) führen machen den RAID indirekt auch nicht gerade attraktiver. Früher führte dieser Weg automatisch in den RAID. Aber ein Gelegenheitsgamer wo jetzt in Destiny2 eh schon an Aktivitäten erschlagen wird, macht doch lieber seine Meilensteine. Wenn er Random in einen RAID geht wo im schlimmsten Fall nach X Versuchen nix dabei raus springt und der Papagei danach immmer noch auf den Dach sitzt.
Selbst ich denke mir ( mit Llv 642 ) obwohl ich den neuen RAID noch nicht gezockt habe. Geh ich jetzt da für 3 4 Std Random rein? Da zock ich doch lieber meine Meilensteinemach meine PvP Quests weiter und Triumphpunkte. Ab morgen bin ich dann eh automatisch 650. So aber ab 650 brauch ich den eigentlich nicht mehr. Dann macht man ihn halt 1 2 mal um mitreden zu können. Danach ist gut.

Fazit: Lieber den Spatz in der Hand!!!

KingJohnny

Genauso ist es.
Und dann kommt man nach Wochen eh zu spät.
Keine Erfahrung, keiner hat Lust auf Neulinge

Die Rennen alle schon wieder alle durch und wollen niemandem etwas beibringen. Vor allem nicht randoms.

Aber der loot ist wie gesagt sowieso unterirdisch. Ich hab meine Rüstung und meine top Waffen. Also wozu ? Nur zum Spaß. Dann aber jawohl nicht mit leiten die ich nicht kenne und die nur Rushen.
Ist ein Teufelskreis.

Hab beide Raid-Trakte nie gesehen. Und auch last Wish ist ohne Abschluss.
Bin trotzdem 620 momentan.

Bavarian Wolf

Ist einfach der Wandel der Zeit, wow zocken ja auch immer weniger. Die Leute wollen kurze intensive Erlebnisse, wo man jederzeit Quitten kann, wenn man keine Lust hat oder so. Bei Battlefield CoD pubg etc. Spiel ich einfach solange ich Spass habe und schliesse einfach, wenn es mich ankotzt. Raids machen auch nur solange Spass, wie man loot braucht. Destiny1hab ich gerne gespielt, beim 2er haben dann soviele Leute aufgehört, dass ich es sein gelassen hab.
Genau so die Belohnungen, im einser hab ich mich schon auf der Arbeit gefreut damit im PvP zu rocken, jetzt spielt kein Mensch mehr raus wegen Belohnungen. Aber auch wie in wow da kenn ich noch jede Waffe oder Schild, dass ich hatte bzw unbedingt wollte (ashkandi) jetzt Kenn ich keine items mehr

Quayde

doppelt

Quayde

Ich habe es in einem anderen Beitrag schon mal geschrieben:

Die Spielehersteller bieten meist Casual Content an. Kaum einer kann oder will sich mehr Stundenlang zum zocken hinsetzen.
Jeder will nur noch „schnell schnell ogog!!“

Wenn ich mir die Bungie.net Seite ansehe und in Einsatztruppbeschreibungen reinschaue findet man zu 90%: kwtd (know what to do) with Experience !!
Man möchte am liebsten wie ein heißes Messer durch weiche Butter.

Das ist leider nicht nur in Destiny 2 so, sondern lässt sich in eigentlich jedem MMO oder Onlinespiel finden!
Selbst im FIFA Onlinemodus wird vom Gegner der Auswahlbidlschirm verlassen, wenn man nicht in Bruchteilen von Sekunden weiter klickt.

Es kommt noch hinzu, dass man nicht mehr auf seine Mitspieler angewiesen ist um den heiß begehrten Loot zu bekommen. Also warum sich in einer Gruppe hinsetzen und gemeinsam etwas „erspielen“ wenn man es solo (vielleicht mit etwas mehr Zeitaufwand) hin bekommen kann.

Von der „lel, lol, Diggah“ -Spielergeneration möchte ich gar nicht erst anfangen…

Dirk

Also ich kann mir was schöneres vorstellen als am Abend einen Destiny 2 RAID zu machen an dem ich 6 Stunden hänge weil einer zu spät x drückt oder seinen Psion nicht tötet.

ne0r

Die Fragen sind einfach zu beantworten…. In Destiny 1 waren die Raids nicht zugemüllt mit irgendwelchen Mechaniken die das geile Gunplay ad absurdum legen… Gefühlt ist es reine Hektik, ständig trägt man etwas von a nach b und wieder zurück, ständig muss man sich aufteilen in 2 3er oder 3 2er Teams… Jeder MUSS alles können, niemand darf schwächeln… Das Reist nicht nur Clans sondern die komplette Community auseinander… Destiny ist und bleibt ein Shooter, gefühlt kommt das aber in den neuen Raids viel zu kurz! Schaut euch mal die Mechaniken von Atheon, Crota, Oryx an, das war noch Spielspaß, jetzt ist es nur noch stressig. Ich will von der Arbeit nach Hause und an den 2-3 Tagen in der Woche an denen ich Zeit habe gemütlich zocken… nicht nur noch schwitzen…. Mechaniken machen aktuell die Raids tot, zumindest die Art wie sie aktuell aufgezogen werden… Das LevelCap ist ein weiterer Grund, in D1 jeden Raid in den ersten 1-2 Wochen gelaufen, in D2 Last Wish noch nicht von innen gesehen (Mangel an Mitspielern und wenig Lust darauf…) vom neuen ganz zu schweigen, de fehlen mir noch 45 PL 😀 Naja, was solls, Hauptsache die 10% haben Spaß daran 🙂

Fly

Ich find den Last Wish deutlich entspannter was Calus angeht, eigentlich gibts da in jeder Phase die Möglichkeit, zwei Leute einfach nur zum clearen der Adds abzustellen. Und die ein, zwei Ausnahmen wo man dann jeder mal kurz eine Mechanik können muss (wie zum Anfang bei Kalli zB), da isses aber auch keine große Kunst. Den spiel ich echt gern, in die Leviathan würd ich jetzt nicht zurückkehren, maximal um die Acrius noch fertig zu machen.^^

ne0r

Naja jetzt hab ich bald mal 2 Wochen Zeit, vielleicht suche ich mir mal eine Gruppe mit denen ich die Raids angehen kann 🙂 Danke für die Info!

Fly

Kein Thema, wenns soweit is wünsch ich dir viel Erfolg und guten Loot! 🙂 Mit ner guten Gruppe sollte das relativ gut gehen, ich clear bei unseren Runs auch meistens nur die Adds und stell ab und an meinen Brunnen an die Bosse, das geht schon. Und lass dich dann nicht abschrecken, die Mechaniken klingen zwar mörderlich kompliziert, aber wenn man den Ablauf ein- oder zweimal selbst gesehen hat, ist das eigentlich gar nicht so schwer wie man zuerst denkt. ^^

ne0r

Naja, die Mechaniken gehören ja auch dazu! Ganz ohne macht das auch kein Spaß! Aber in D1 gingen diese leichter von der Hand und man musste nebenher meistens weiter ballern (irgend etwas verteitigen während ein anderer Spieler den Buff holt, in einer Reihenfolge auf Plattformen springen usw.) Ich lass mich nun überraschen 🙂

Fly

Auf welcher Plattform bist du eigentlich unterwegs? Falls es die PS is, dann könntest du einfach bei uns mitmachen (Gooseman, KingK, meine Wenigkeit und noch n paar andere Jungs) und dein Problem zwecks Mitspielern hätte sich erledigt. 🙂

die23ers

Aah die Fraktion ????

Jokl

Der arme Neor, zweite Angebot von der PS :). Du musst die Plattform wechseln 😀

doodie

Da kann ich dir zu 100% zustimmen. Wenn ich nur an den Circus denke. Was für ein katastrophaler Blödsinn. Durch den Leviathan + Trakte hab ich mich aus dem Thema Destiny 2 und Raid zurückgezogen. Ich sagte immer zu meinen Clan Kollegen: Ich möchte verdammt noch mal Aliens töten. Ich will sie mit einer fetten und mächtigen Waffe wegblasen und mich nicht fünf mal im Kreis auf einem ganz besonderen Symbol drehen müssen, damit ich sie dann mit einem Kristal wegleuchten kann. Diese Erfahrungen im letzten und Anfang diesen Jahres haben die Lust auf den aktuellen Raid bei mir komplett gekillt.

Aktiv geh ich deshalb in keinen Raid mehr. Für MICH passt das Verhältnis: Zeitaufwand, Mechaniken lernen und der sich daraus resultierende Spaß nicht mehr.

TobiTobse Schumi

An sich ist das Problem dass man keinen besonderen loot bekommt Die tausend Stimmen mal ausgenommen. Sie sollten Waffen und rüstung einbauen die perks und stats haben die einmalig sind, wie es in vog war .

Alex

Set boni wären auch erfrischend, Generell ist der Loot wenig durchdacht für einen Loot Shooter. Ist halt die ewige Balance fürs PvP die viel Möglichkeiten Kaputt macht, PvP und PvE Gear getrennt behandeln und das Problem wäre behoben aber Bungie stellt sich ja sowieso bei einigen Punkten an als wäre die Erfahrung der letzten Jahre Online Gaming an ihnen vorbei gegangen. Zumindest sind die Raids an sich gut, finde ich zumindest. Leviathan habe ich zwar noch nicht alle gemacht aber war schon Spaßig, last Whish gestern das erste mal Riven gelegt, macht auf jeden Fall Laune, aber außer der 1000 Stimmen gibt es da drinnen wenig brauchbares, schon schade.

ispacki

Moin. Interessanter Artikel jedoch das Fazit zum Ende teile ich nicht ganz. Raids in Destiny gehören dazu. Das PL zum Start eines Raids war und ist auch zu hoch. Zum Start vom letzten Raid wäre ich gerne sofort reingegangen mit meinen Leuten jedoch hinderlich war die Differenz beim PL. In zwei drei Wochen wenn alle soweit sind fällt es schon schwer die Leute zu motivieren sich eine solch anspruchsvolle neue Aktivität anzutun. Das Problem mit speziellen Loot aus dem Raid sehe ich ähnlich. Für nur ein wenig Kosmetik und eine ach geringe Chance auf eine tolle Waffe wird man das kaum zocken. Eine größere Anzahl dieser Dinge sollte es geben. Kritisch sehe ich auch, dass sich zum Start lediglich YouTuber, Twitcher&CO nur profilieren wollen und die normalen aber trotzdem guten Spieler einfach auf der Strecke bleiben. Ob sich der Aufwand einer Programmierung für Raid lohnt weiß nur Bungie. Ich denke aber ja lohnt sich allemal. Wir werden die Dinger schon spielen. Der eine früher der andere später.

Marki Wolle

Sehe ich auch so.
Aber ohne jetzt böse klingen zu wollen „Die Meisten“ werden die Raids wohl nie spielen bzw. zumindest nicht abschließen.

KingJohnny

Ist ja auch so. Mangels Zeit und Mitspieler.
Es zocken doch meistens alle nur noch alleine oder zu zweit.
Suchen sich dann Gruppen wo sie eben auf die Schnelle mitspielen können.

Es werden ja auch nur Leute mit Erfahrung gesucht.
„Warten“ auf deine eigenen Teamkollegen möchte auch keiner mehr.

A guest

100 Mechaniken = Langeweile

Seien wir einfach mal ehrlich. Destiny ist ein shooter. Shooter Spieler wollen schießen und Gegner töten – je härter der Gegner, desto besser.

Deswegen ziehe ich Valus Tau‘urc jedem D2 Strike vor. Das Schießen war einfach besser.
„Jonglier die Kugel!“ ist mMn „Zerstöre den fetten Kabal mit der fetten Knarre“ klar unterlegen.

Fly

Das seh ich anders, es gibt nicht viel in Destiny was ich langweiliger fand als das Walross. Bevor seine HP gekürzt wurden, da einfach in nem Raum zu stehen und gefühlt drei Stunden einfach nur die Munition in den reinzudrücken… ne du, den Strike hab ich irgendwann direkt gequittet wenn Zavala mir wieder erklären wollte, das wir im Krieg mit den Kabalen stehen, ob gewollt oder nicht… ^^
Ich mag z.B. die Aszendenten-Challenges, während ich Strikes maximal spiele um da den Meilenstein abzuschließen. ^^

Jokl

Die Mischung machts, wenn man nur stumpf ballern will kann man auch Serious Sam spielen 🙂
Daher fand ich VoG und Oryx in D1 echt super, so wie hier den LW, da stimmt aus meiner Sicht das Verhältnis!
Der neue Raid gibt mir eher weniger, weder der erste Abschnitt, noch der Hauptkampf.

Mik Dundee

Mhm D2 war ja auch ein Ps plus gratis Game 1 Monat. Wenn es da jeder nur anzockt, wundert mich die 9.8 % nicht.

Marki Wolle

Das an sich ist noch trauriger, als die Tatsache das weniger Leute Raids zocken.

Max

Ich denke das ist größtenteils „romantische Verklärtheit“ a la „früher war alles besser“.

Fakt ist einfach dass Destiny damals etwas geschaffen hat was es nicht gab. Und das hat dir Hüter geflasht. Daran konnte Destiny 2 gar nicht anknüpfen. Der Sprung von „Es gibt nichts wie Destiny“ auf „Destiny 1“ ist natürlich größer als ein Sprung von „Destiny 1“ auf „Destiny 2“. Vieles kannte man eben schon. Bungie konnte da das Rad gar nicht neu erfinden.

Und genau das gleiche ist es eben mit den Raids. Man hat sich eben dran gewöhnt.

Ich vermute, dass selbst wenn Bungie die Raids 1:1 wie in Destiny 1 gestaltet hätte (Loot, Levelbeschränkungen, usw.) die Faszination nicht mehr so hoch gewesen wäre wie bei VoG oder CE.

Marki Wolle

Sprung von D1 zu D2, wohl eher Fall^^.

Nostalgie schwingt bei einigen HIER natürlich mit, keine Frage.

Aber vom Setting her Calus….. naja

Sunface

Ja ist schon ein Unterschied da haste recht. Das war schon gewagt.

Guest

Meine Worte! Diese Magie, die Destiny damals, als es wirklich Neuland war, auf uns ausübte ist nun einfach weg. Ich weiß noch, wie ich mich damals über meine erste legendäre Waffe freute oder wie überrascht ich war, als ich bei anderen Leuten Exo-Gegenstände sah. Heute sacke ich die Dinger ein und verziehe dabei nicht mal eine Miene. Destiny ist heute einfach ein Spiel, welches jeder kennt und seine Erfahrungen damit gemacht hat, da kann einen kaum noch etwas überraschen.

ne0r

Mhh sehe ich etwas anders. Man kann die Faszination wieder herstellen in dem man den Lootpool überarbeitet und die Erfahrung eines Raids wieder auf das Level von D1 hebt, mal schauen wie es weiter geht, mein Problem ist nach wie vor das meine Jungs kein D2 mehr spielen und es denke ich auch nicht mehr anfangen werden. Muss neue Mitspieler suchen, aber das mache ich erst im neuen Jahr 😀

Guest

Also das glaube ich tatsächlich nicht. Klar, man kann es wieder so weit bringen, dass es wieder richtig Spaß macht, aber dieselbe Faszination wiederherstellen? Nee, das halte ich für fast nicht möglich. Also da müsste man bei Destiny schon verdammt viel auf den Kopf stellen, damit ich mich wieder so krass auf den Dienstag und auf die Aktivität freue. Also ich glaube da wirklich nicht dran.
Ich habe solche Erfahrungen ja auch mit anderen Spielen gemacht. Wrath of the Lich King – also dieses Gefühl für WoW habe ich fast zehn Jahre versucht wieder einzufangen und da besteht einfach keine Chance. Ich habe mir bis Legion jede Erweiterung gekauft und immer festgestellt, dass ich es höchstens ein paar Wochen ab und an zocken kann, aber diese Spannung kommt einfach nicht mehr hoch. Das liegt nicht nur am Spiel, sondern auch an allen äußeren Umständen. Die Wrath of the Lich King Zeit war die Zeit der Oberstufe, da verbinde ich auch die ganze Freundschaften, Schulkameraden, die erste richtige Beziehung, meine ersten eigenen Laptop usw. mit. Das war halt allgemein eine sehr coole Zeit voller Spannung. Das kann man so schnell nicht wiederherstellen, außer man heißt vielleicht Benjamin Button 😀

Ähnlich verhält es sich ja auch mit Destiny. Da haben wir unsere WG noch relativ frisch bekommen und auf einmal kauften sich das alle Mitbewohner. Was meinst du was da los war?! Mittlerweile fühle ich mich schon schlecht, wenn um 22 Uhr die Konsole noch an ist 😀

press o,o to evade

was mich bei destiny aufregt:
die stange an der treppe mitten im weg zu den tresoren, links vom kryptarchen.
dann wollte ich ein foto davon posten, dass mit 5mb zu groß für den post ist. verkleinern? keine ahnung…????

ich hab gehört das die hc von der schmiede mit kill clip + toben gleichzeitig droppen kann…

ich freue mich auf den feierabend, weil in meinem auto gerade hnny – nothing läuft und der track mich den assi montag und das beschissene wetter vergessen lässt.
119 bpm arschwackler mucke…

Chriz Zle

Ja die HC kann mit Toben + Kill Clip dropen, war direkt mein 1. Roll auf der Waffe inkl. Dop Mag. Dadurch lade ich schnell nach und haue ordentlich Schaden mit der Waffe raus 🙂

Alex Oben

Vielleicht ist es ja auch das Alter mit der Zeit… Wenn wir jetzt wirklich an VoG zurück denken:
Das ist ganze 4 Jahre her…manche haben in dieser Zeit Familie bekommen, sind eventuell beruflich weiter eingespannt oder haben mit der Zeit vielleicht auch einfach die Lust verloren.
Ich merke selber, dass ich im Raid bis auf 1-2 ausnahmen eigentlich immer der älteste bin…fiel mir spätestens auf als ich nur noch LUL, LEL, Diggah, Lachs und so nen komischen Mist während den Raids gehört hab.
Hab mich am Wochenende dann entschlossen mal was anderes zu spielen und echt viel Spaß mit Battlefield gehabt.
Werd wohl weiter bisschen PVP spielen und dann das Grauen bekommen wenn Trials wieder kommt und ich Hundertausend Level zurück hänge xD

npffo_hunter

Dem kann ich mich nur anschließen. Destiny hat den Reiz verloren/mich abgehangen. Zwar hatte ich sporadische Spieler für den Raid, aber die haben leider immer viel zu zeitg angefangen. Wenn man Verpflichtungen, Famile usw hat, dann kann man nicht jeden Tag bereits 19.00 Uhr loslegen und ist dann ab 21.00 Uhr oftmals allein unterwegs. Da hilft auch nicht die PS-Community.

Marki Wolle

Naja es kommen ja immer Millionen Gaming Kinder nach nicht war^^

Glaube kaum das die MeinMMO Comm alle Destiny Spieler der Welt beherbergt^^

Bin mir nicht zu 100% sicher müsste Gerd aber wissen ob jeden Tag hier Millionen von Spielern ein und aus gehen????????

Guest

Lachs? 😀

Alex Oben

Keine Ahnung…ich werd alt, diggah xD

Guest

vielleicht meinten die ja diese Fisch-Symbole im neuen Raid 😀

Alexhunter

Ein Lachs der nach links durch 2 Algen schwimmt ????

Guest

Ja, oder aber man benennt diese nach verschiedenen Fischen: Forelle, Lachs, Karpfen usw. 😀
Die anderen Symbole, wie die Drachen, kann man ja nach den Exfreundinnen benennen 😀

Grant Slam

Der, der zwischen den Beinen hängt ✌️
Ist uralt, genau wie Ehrenmann ????

Florian

Raids in Destiny sind ein absolutes muss. Wenn es keine neuen Raids mehr gäbe, würde ich kein neues Destiny oder DLC mehr kaufen.. wofür lohnt sich sonst der grind nach einem hohen PWL wenn man absolut nichts damit anfangen kann.

Marki Wolle

Ich glaube jeder Boss sei es Atheon, die Schargötter, Aksis etc. Haben mehr Mystisches als ein Dicker Kabal Roboter der Wein trinkt.

Riven ist zwar auch episch, aber das der RAID nicht mit dem Boss sondern mit einer Jumping Phase endet gefällt mir nicht.

Wenn der Lebensbalken auf 0 fällt will ich jubeln und nicht weiter rumhüpfen.

Marc R.

„interessant wegen dem Hard-Mode, forever 31, und sonst belanglos“

Bist wohl erst zu „Die Dunkelheit lauert“ dazu gekommen, oder? Ich sage nur „Forever 29″…

????????

Marc R.

Das größte Problem ist doch eher, dass inzwischen viele Spieler nur noch spielen, solange sie dafür belohnt werden und nicht weil sie Spaß mit Freunden haben.

Da erhält man als Absage Nummer 1: „Nee, habe ich schon gemacht, bekomme da keinen Loot mehr“. Und wenn dann das max. Powerlevel erreicht wurde, sieht man diese Spieler erst wieder, wenn das Powerlevel angehoben wurde oder man in einer Aktivität eine spezielle Waffe farmen kann. Und diese Spieler wollen dann den Loot schnell und unkompliziert und wollen keine Stunde in einer Aktivität verbringen, in der sie nur 3 bessere Items erhalten könn(t)en.

Chriz Zle

Wenn es Spaß bei etwas gibt, dann bin ich bspw. immer noch dabei auch wenn es mir nix mehr bringt.
Leider aber sind sehr wenige Aktivitäten wirklich spaßig.

Calus war seeeehr schnell einfach nur tot langweilig, Sternenschleuse war mir ehrlich gesagt viel zu dumm…..Stichwort: Völkerball.

Die Whisper Mission hab ich bspw. sehr sehr oft gemacht, 1. weil sie absolut spaßig war und 2. weil ich vielen Freunden geholfen habe an Exo/Kat zu kommen.

Last Wish machen wir momentan auch noch aus Spaß oder aber um den Leuten die 1000 Voices zu ermöglichen 🙂

Es geht halt darum das vieles einfach kaum Spaß macht und deswegen auch nicht wirklich motiviert.

Marki Wolle

Einer der spaßigsten Momente für mich war immer Oryx beim Abflug hinterher zu winken????️????️????

Chriz Zle

Ach du meinst nachdem er 2x rumgebugt hat und keinen Schaden durch die 16 Bomben genommen hat?!
XD

Marki Wolle

???? Habe sogar selbst Mal ein Video dazu bei YT hochgeladen wie uns Oryx manchmal vorgeführt hat.

Teilweise war ich des öfteren selbst dran schuld, 6000 Leitung plus WLAN kann nichts werden.

Habe dann damals 100k gebucht plus Lan an die Konsole und seit dem läuft’s????

Loki

Die Whisper Mission hat einfach Bock gemacht. Aus dem Grund bin ich nach dem ich sie hatte im Missionsgebiet rumgerannt und hab Randoms geholfen, welche nur zu zweit im Squad waren.

Chriz Zle

Eben, das motiviert einfach auch über den Loot hinaus weiter zu machen.

Alitsch

wünsche dir auch gute Gesundheit.
Wenn du nichts Konstruktives zu sagen hast bitte Ich dich im Zukunft das zu hinterlassen.
es ist mir schwer zu erkennen was du damit meinst und mich zu verarschen kann Ich auch aleine.

IchPutzhiErNuR

Mach dir nix daraus, von dem dem kam noch nie was sinnvolles

Metasmiths

Ich habe Destiny 1 nie gespielt, aber alles in Destiny 2.
Für mich wäre es daher cool wenn man auch die alten Raids wieder mit reinbringen würde 😀

Felwinters Elite

Ich verstehe aber aktuell den Unterschied von einem Trakt zum aktuellen Raid nicht wirkich . Bungie hat versprochen dass es ein Raid wird nur etwas kleiner wie lw aber ich sehe da keinen Mehrwert gegenüber Schleuse und Weltenverschlinger .

Der neue Raid ist ein Witz und an Langeweile nicht zu übertreffen . Es gibt eine Einführungsphase die ok und gut durchdacht ist . Danach kommt ein Labyrinth ohne Sinn zum strecken des Raids gefolgt von einer kurzen Sparrow Phase die auch eher langweilig ist . Anstatt diese als entcounter zu nehmen und zb mehrere stops einzuführen wo man den Weg frei räumen muss .

Dann gibst ne kurze Boss vorphase und letztlich ein Bosskampf der eigentlich Phase 1 1zu1 wiederholt und ansonsten total langweilig ist .

Vom Aufbau ist das alles gleich viel wie ein Trakt nur in langweilig . In den anderen beiden davor hat wenigstens der Boss Spaß gemacht

m4st3rchi3f

Bungie hat versprochen dass es ein Raid wird nur etwas kleiner wie lw aber ich sehe da keinen Mehrwert gegenüber Schleuse und Weltenverschlinger .
———
„What you’ll be playing will be much larger than a Raid Lair, [but] not as large in scope and size as Last Wish“

Das war doch eigentlich recht eindeutig, da ist kein Versprechen dass es nur etwas kleiner als LW wird.
Über „much larger“ als die Lair könnte man streiten, aber wahrscheinlich zählen sie die recht lange Tunnel/Sparrow Sektion dazu.

Torchwood2000

Für mich sind die Raids in Destiny2 absolut kein Thema mehr. Zum einen sind mir die Mechaniken und Zeitlimits mittlerwele einfach viel zu komplex und fordernd um noch Spass zu haben. Das artet für meinen Geschmack viel zu sehr in harte Arbeit aus, da kann jemand wie ich als durchschnittlicher Vielspieler einfach keinen Spass mehr dran haben. Zum anderen hat mich die Story von Leviathan sowas von völlig kalt gelassen, da konnte ich null mit anfangen. Der letzte Wunsch hat mich eigentlich interessiert, aber nach der 1. Phase hat sich dann kein Team mehr gefunden, das zusammengepasst hat. Womit wir bei Punkt drei wären: Es erfordert so viel Planung und Vorbereitung einen Termin mit 6 Leuten zu finden, dass mir noch mehr die Lust vergeht, überhaupt einen Raid anzufangen.
Fazit: Für mich sind die Raids in D2 einfach unattraktiv und kaum mehr spielbar, also denke ich nicht mal drüber nach sie zu spielen. Es ist eine weitere, so schön betitelte ELITE-Aktivität. Irgendwann besteht Destiny nur noch aus Elite-Aktivitäten und ich spiele dann halt was anderes, was noch Spass macht ohne Stress und Arbeit.

Z3ratul

Dabei sind diese Raids spielerisch wenig Anspruchsvoll die eigentliche Herausfroderung ist die Koordination- und Kommunikation mit dem Team.

Spielerisch finde ich da einige Dämmerungsstrikes oder Heroische Aktivitäten wie „Das Wispern“ anspruchsvoller.

Alitsch

Wisper war geil!!
man mach hab Ich und meine 2 Mates lange daran gessen.
(Meistens wegen mir extrem schlechter Hüpfer :))

Torchwood2000

Tja, und die Zeiten wo immer 10 oder mehr Leute aus dem Clan online waren sind definitv vorbei. Einige sind zu PC abgewandert und viele spielen einfach kein D2 mehr. Schon ein 3 Mann Team wird ohne Termin schwer. Da ist nichts mehr mit aufeínander einspielen und Komunikation.

Alitsch

Ich finde das Folgen der D2 Y1 viel schlimmer sind als man so hinnimmt.

Für mich waren die Raid ein Stück Indentität der D1. Raids waren der Kern vom Endgame Content vom Destiny.

Bei D2 haben Sie komplett Ihre Indentität verloren es sind mehr Mittel zum Zweck geworden .
Und D1 Raids Mechaniken waren nicht so Komplex und könnten diese auf vielen Weisen ausgetrickst werden ,was schafte Vielfalt und Spaß.

Gleichzeitig war der Zeitdruck viel geringer bei D1 Raids

Mechaniken ließen sich gut und schneller erlernen womit man schnell eine Gruppe finden könnte, ein Paar erfahrene Hüter könnte locker mit unerfahren 1-3 Casuals oder Feierabend Hüter,einen Raid Abschluß schaffen.

Ich finde persönlich D2 braucht mehr Feierabend Hüter und Casuals im Raids und daren muss Bungie arbeiten und diese für Sie attraktiver gestalten.
Die bringen einfach frischen Wind rein, und womoglich aus einen oder anderen, wird dann ein Hardcore Spieler.

Hardcore Spieler und gut eingespielte Teams wie lange werden Sie wohl brauchen bis Sie mit dem Raid fertig sind ein Monat und danach es Ihnen wieder langweileg Mechaniken sitzen Fest, Raid dauert nicht länger als ein Strike oder Dämmerung ?

Destiny hat immer ein gesunde Mix ausgemacht und solage man Destiny mal zum Gunsten einer Gruppe oder der andere hin und her geschoben wird es nicht das Game was es mal war.

Patrick BELCL

Hat für mich persönlich vielerlei Gründe warum Raids immer uninteressanter werden

-) die Settings: Last Wish war da wieder ne Ausnahme den fand ich optisch sehr geil aber Kabal Puff mit Weintrauben usw hat kein feeling dahinter
-) der Loot: Ikonen ihrer Zeit wie damals Schicksalsbringer.. solche Waffen wind einfach nicht mehr da. Klar sowas wie die Mitternachts Putsch zählt noch immer zum Standard Loadout bei vielen wie auch bei mir aber wirklich besonderes hat die Waffe jetzt nichts unbedingt

und der für mich gravierenste Punkt: die Spieler!
ohne irgend jemanden jetzt zu fronten oder sonst was aber mir kommt es so vor als würden die Spieler in D2 durch die Bank einfach schlechter sein als zu D1 Zeiten
ich will mich selbst nicht als „ober-pro“ darstellen keineswegs weder im PvE noch im PvP aber wenn ich mir ansehe was viele mit oder gegen die ich spiele so an den tag legen komm ich in versuchung abgehoben zu werden weil SO ein extremer bullshit zusammengespielt wird..
Sei es Kontrolle Zonen einzunehmen, sei es Gambit die Hexen wegzuschießen oder selbst auf Patroullie ein dummes Event heroisch zu triggern
und leider gottes auch im Raid

das „Problem“ an den D2 Raids sind die Mechaniken, das hat sich schon herauskristalisiert zu D1 Zeiten mit dem ZdM Raid
während man in Crota oder Atheon nur 1-2 fähige Leute brauchte, wurde es mit zunehmender Mechanik immer schwerer vernünftige Mitspieler zu finden
mehr als erklären kann man Phasen nicht, wenn das Erklärte nicht umgesetzt wird bist du gearscht
da fängt es schon bei grundlegenden Sachen an wie: Beherrsche deine Klasse!
ich für meinen Teil bin überzeugter Hunter Main, habe Spaß am Titan und verachte Warlocks ABER ich kann mit allen 3 spielen und weiß ihre Fähigkeiten zu nutzen

wenn du einem Warlock der ständig stirbt erstmal erklären musst dass er doch bitte sein dummes Rift setzen soll wenn ers anders nicht überlebt, oder einem Titan das er den Schmelzpunkte setzen soll, oder wo der Jäger seinen Pfeil hinmachen soll… da vergeht einem einfach der Spaß an der Sache

Mag sein das man verwöhnt war durch ein damals eingespieltes Raid Team das sich leider zu D2 Beginn getrennt hat aber was da an Spielern nachkommt da dreht es mir oftmals die Zehennägel nach oben und macht Raids absolut ekelhaft

is nur meine Meinung aber das sind halt für mich die Knackpunkte warum Raids weniger gespielt werden und auch definitiv weniger Spaß machen

Marki Wolle

Deswegen waren die damaligen Raids auch leichter durch unendliches Wiederbeleben und das man 1-2 maximal 3 Zugpferde brauchte.

Bei den jetzigen Raids müssen alle Spieler etwas bringen und wenn einer wiped wipen dann meist alle.

Und natürlich das viele Trupps auseinander brachen nach D2

m4st3rchi3f

und das man 1-2 maximal 3 Zugpferde brauchte.
—–
Also ich finde es schon sinnvoll dass jeder was dazu beitragen muss außer „stell dich da hin und schieß auf die Adds“, das macht für mich eine so große Aktivität aus.
Klar war es geil wenn man z.B. zu zweit oder dritt irgendwie die Konflux-Phase in der VoG schaffte, aber als Dauerzustand irgendwelche Leute durch zu carrien…

Und das unendlich wiederbeleben war ja auch nur in den „Normal“ Raids relevant, wer hat die schon noch nach 1-2 malen gespielt.^^

Patrick BELCL

ich persönlich habe absolut kein Problem mit Mechaniken im Gegenteil ich begrüße sie, aber wie gesagt scheinbar sind verdammt viele damit überfordert…

damals Challenge Mode bei Aksis war beinahe ein Ding der Unmöglichkeit wenn 1-2 von meinem Stamm Raid Team ersetzt werden mussten O.o

Marki Wolle

Wer weiß wie viel Anteile an den Prozenten auf Normal und Hardmode fallen!

Du kannst nicht drauf schließen das alle Pros sind, manche können ein Spiel auch einfach nicht so gut wie andere, und bevor man gar keinen Raid zockt hätte ich lieber 2-3 Leute die einem auch wirklich helfen können.

Außerdem fehlen so die Heldenmomente: Schafft ihr das zu 2…. boa nice das ihr das noch hingekriegt habt wie z.B. Orakel etc.

Sunface

Wobei es aber auch ne Menge neuer Trupps durch den PC Release gab. Bei uns war zwar auch Ebbe kurz nach Release aber ab Warmind ging es steil bergauf und mittlerweile sind da jeden Abend mehrere Gruppen unterwegs. Nicht das ich dich stalken will aber es gibt immer 2 Seiten der Medaille 🙂

Guest

Das mit den fähigen Leuten, da stimme ich dir voll und ganz zu 😀 Ich erinnere mich an meinen ersten Crota Run, nur wenige Stunden nach Release der Erweiterung. Da bin ich einfach irgendwelchen Franzosen beigetreten und habe denen mehr oder weniger zugeschaut, weil ich noch gar nicht checkte, was die da überhaupt machen. Naja, auf jeden Fall haben wir den Raid irgendwie geschafft 😀

Marcus Holler

Was hier auch Sinn machen würde wäre eine Möglichkeit der Spielersuche wie beim Spukforst, dort konnte man auswählen ob mit Randoms oder nur die eigene Gruppe.
Das würde immerhin einigen Solo Hütern einmal die Chance auf einen Raid Besuch bieten.

ConsoleCowboy

Schon mal versucht mit Randoms in die Schmiede zu gehen? Du willst ganz sicher nicht mit 5 Typen raiden, die die Mechanik entweder nicht verstehen, oder den Anweisungen nicht folgen können. Dadurch dass die Raids fast nur noch aus „Mechanik“ und weniger aus Schießkunst bestehen, kannst du machen was du willst – wenn ein einziger es verpeilt: Wip3Out!

Z3ratul

Wie bereits in einem anderen Artikel erwähnt schreckt mich persönlich die Zeit ab, welche man investieren muss um einen Raid abzuschließen. Damit meine ich nicht die Zeit die ein Raid rein an Spielzeit beansprucht sondern Vorbereitungszeit um ein Team zusammen zu bekommen, Guides bzw. Erklärungen vorab und Pausenzeiten/Unterbrechnungen die bei einem 6 Mann Team immer mal wieder vorkommen.

Grundsätzlich wäre ich vielmehr für Raids zu begeistern wenn man diese auch in kleineren Einsatztrupps bewältigen könnte. Zum Beispiel wäre es clever wenn man einige stupide 6-Mann Mechaniken so abändern könnte dass Sie auch mit 3-Mann umsetzbar sind.
Bspw. empfand ich den Zerbrochenen Thron sehr unterhaltsam und als eine art „Mini Raid“ spielte er sich sehr flüssig. Sogar Duo bzw. Solo lies er sich angenehm absolvieren.

Ein 4-Mann Raid im nächsten DLC wäre doch mal eine willkommene Abwechslung.

Ryu

Das würde die ganzen eingespielten 6er-Trupps auseinander reißen. Ich spiele seit D1 immer mit den gleichen Leuten (mehr oder weniger) und bei einem 4-Mann Raid müsste ich jetzt zwei meiner Freunde ausschließen. Gerade der erste Run ist für jeden von uns etwas besonderes und da will natürlich jeder dabei sein.

Z3ratul

Dann gehörst du wahrscheinlich zu den glücklichen 5% der Spieler die den Luxus haben mit einem festen 6er Raidteam zu spielen.

Es wäre für euch natürlich ein Dämpfer in der Spielerfahrung, jedoch müsst Ihr euch doch so oder so öfters mal aufteilen oder… ? Der Raid ist ja die einzige Aktivität wo du deine 5 Leute mitnehmen kannst. Wenn Ihr bspw. Gambit spielt sind doch auch 2 Leute nicht beteiligt. Und wenn Ihr doch unbedingt zu 6.raiden wollt gibt es ja zum Glück bereits ein paar Raids 😉

Andreas Straub

Was hier garnicht angesprochen wurde ist die Tatsache, dass sehr viele der damaligen Randgruppen auseinander gefallen sind, da viele Spieler Destiny ganz verlassen haben. Einer der wesentlichen Aspekte eines Raids ist das Miteinander – die Freude mit Freunden gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Die neuen Raids sind sehr stark mechaniklastig und verlangen, dass eine Gruppe sich gut aufeinander einspielt. Die Bereitschaft die hierzu notwendige Zeit aufzubringen, scheint mir (unter anderem aufgrund des fehlenden guten Loots) aber immer geringer zu werden. So finden sich nur wenige neue Gruppen – in die ein „Neuer“ zudem nur schwer Zutritt erhält.

ItzOlii

Absolut korrekter Punkt.
Vor allem wegen D2 Vanilla und dem Leviathan Raid welcher nicht annähernd an D1 anknüpfen konnte zerbrach unser Raidteam und somit unsere Gruppe da verständlicherweise einer nach dem anderen absprang bis nur noch ein Kollege und ich übrig blieben.

Mars4tw

100% deiner Meinung.
Ich finde auch das sie es mit den Mechaniken übertreiben.
Früher brauchtest du nur einen oder vielleicht noch einen zweiten der die wichtigen Aufgaben übernimmt. Bei VoG den Reliktträger, bei Crota den Schwertträger und bei Oryx einen der gut springen konnte. Die anderen konnten sich schön auf die Damagephasen konzenrieren. Heute muß jeder irgendwelche komplexen Dinge erledigen. Das macht einfach nicht so viel Spaß wie früher.

Ryu

Ich verstehe nicht wie es ein Kritikpunkt sein kann, dass das Spiel von jedem Hüter etwas Können abverlangt. Offensichtlich scheint es dir also mehr Spaß zu machen, wenn du so wenig wie möglich für deinen Loot tun musst und du 2-3 Typen in deinem Team hast, die dir alle schweren Aufgaben abnehmen. Kann ich nur den Kopf schütteln.

Mars4tw

Schüttel ruhig weiter…
Wer hat den bitte gesagt das ich der bin der rum steht und nichts für seinen Loot macht.
Aber Hauptsache den Gesprächspartner auf Grund seiner Aussage gleich mal in eine Schublade stecken.

Bei so viel Dummheit kann ich nur mit dem Kopf schütteln

Chriz Zle

Absolut richtig!
Es wird immer mehr abverlangt, das die Trupps perfekt eingespielt sind……aber der Loot den man dafür bekommt ist es einfach nicht wert.

Raid muss nicht heißen das man auf die Millisekunde alles berherrschen muss……Raid kann auch einfach ne kleine Mechanik sein aber mit ordentlich Damage dann auf den Boss.

Nur lohnt alles irgendwie nicht.

Bei Calus war es ne Exo Pumpe und nun ein Exo Granatwerfer. Sorry aber ich will ne verdammte Primärwaffe die einfach absolut „outstanding“ ist!

Bienenvogel

Ist schon auffällig das die D2 Raid Exotics bisher ausschließlich Powerwaffen sind. ????

Die Sache mit den Mechaniken ist glaube ich auch, dass die „Content Creators“/Influenzas/Youtuber/Zwitscher dann rumheulen, dass der Raid zu simpel ist, wenn sie die komplexen Sachen runterschrauben. Andererseits spielt diese Gruppe aber so viel, dass man sie eigentlich nicht als Maßstab nehmen darf. Da habe ich aber das Gefühl, dass Bungie eben das tut. Siehe PL Anforderung für Raid Start, etc.

destinytstk

was ist dem bitte so schwer .. z.b an neuen raid sorry versteh ich einfach nicht… in Raid gehört mechanik und es ist echt cool das jeder auch was zutun hat.. in destiny 2 sind die raids viel einfacherer sobald man das max lvl jeweils erreicht..

Chriz Zle

Hast wohl meinen Text nicht richtig gelesen?!
Ich mecker nicht rum das irgendwas zu schwer ist….ich mecker dran rum das Damagephasen mittlerweile weniger Anteil wie Mechanikphasen haben.

Ryu

Für eine Primärwaffe sind die legendären Heavys aktuell einfach viel zu schwach. So gut wie jeder hat eine Exo im Heavyslot, da könnte eine Exo-Primär nicht gegen ankommen, ohne dass im PvP wieder rumgeheult wird, wie damals bei der Mythoclast.

Sunface

Da muss ich dir wirklich recht geben. Die Raidfindung ist nicht gerade förderlich gemacht und auf jeden Fall ein Stolperstein.

Chriz Zle

Das größte Problem ist aus meiner Sicht ganz klar der Loot.
Keiner der Jahr 1 Raids in D2 hat wirklich überragende Waffen/Rüstungen gebracht.

Klar die Inaugral Adress etc. waren „gut“……das war es aber auch schon.

Ebenso haben D1 Raids auch immer geniale Raid Exos mitgebracht……ne Exo Pumpe ist halt nichts was man mit ner starken Primärwaffe vergleichen kann.

Ebenso die Raid-spezifischen Perks auf Waffen und Rüstungen……auch sowas fehlt in D2.

Benjamin Überla

Fand die Nechrochasm nach 30 Raids für die Krux nicht so „genial“ 😉

ItzOlii

Grundsätzlich sind für mich die Raids das A und O in Destiny und mitunter ein Grund wieso mich das Spiel vor Jahren mit der VoG fesselte und über Jahre in seinem Bann hielt.

Aber bei D2, als ich bei release mit unserem dazumaligen Raid-Team in den Raid startete, war die Ernüchterung enorm. Der Raid sprach uns nicht im geringsten an und nach lediglich 3 clears war ich bis einige Wochen nach release der Sternenschleuse in keinem Raid mehr drinn. Erst die Sternenschleuse brachte mich wieder zum raiden da mir die Mechaniken gefielen, vor allem beim Bossfight. Für den loot spielte ich den Raid jedoch nie, lediglich den Sleeper-Kat. nahm ich dankend nebenbei mit.

Last Wish hingegen änderte dies aprupt. Der Raid ist für mich aufgrund des settings und den Mechaniken welche mir gut gefallen, einer der besseren Raids und steht für mich mit KF und VoG auf dem Podest. Ich habe den Raid die ersten male allein aus Freude am Raid einige male gecleart und zig weitere male um die irgendwann die 1000 voices zu erhalten. Und hier kommt der springende Punkt wieso ich mich für Destiny im Moment nicht im geringsten motivieren kann, respektive sogar mittlerweile ein wenig ankotzt.
RNG ist und war schon immer ein fester Bestandteil von Destiny welcher ich grundsätzlich schätze und annehme. Wenn ich jedoch zig clears in einem LW-Raid habe und dabei über 40(!) Kisten öffnete, aber keine 1000 Voices dropt dann kotzt mich das über kurz oder lang nur noch an. RNG gut und recht aber Leistung sollte irgendwann ebenfalls belohnt werden, ansonsten demotiviert das einen Spieler ab einem gewissen Punkt nach und nach bis es zum Bruch kommt.
Ich möchte keine 1000 voices hinterhergeschmissen jedoch wäre ein Verbrauchsgegenstand welcher sich durch viele clears und durch das absolvieren von Herausforderungen auflädt eine Variante für eine berechtige Entlohnung einer Leistung.
Es kann mMn nicht sein dass ich einen Raid in und auswendig kenne, zig mal gecleart habe und dennoch weitere Monate vom Unglück verfolgt bin und andere clustern sich einmal durch und ziehen die seltenste Exo-Waffe. Da steht für mich Glück in keinem Verhältniss mehr zu einer Leistung welche entlohnt werden sollte.
Daher habe ich persönlich aktuell die Lust am raiden verloren und dadurch leider auch ein wenig an Destiny.

Alexhunter

Den Punkt mit 1k Voices kann ich absolut nachvollziehen und genau so geht’s mir auch. 59 Last Wish Clears, Petras Run und unzählige Kisten geöffnet, jedoch fehlt die 1k Voices mir immer noch. Noch bin ich trotzdem motiviert den Raid wieder und wieder zu laufen bis ich die habe, allerdings hatte ich auch schon Momente wo ich kein Bock mehr hatte wenn man sieht, dass Kollegen die zweite oder dritte 1k ziehen und man selbst wieder keine bekommt.
Die 1k Voices ist auch das Einzige was mir zum Titel „Rivens Geißel“ noch fehlt.

ItzOlii

Respekt dass du nach wie vor noch Motivation hast. Zumal es in deinem Fall noch einmal ein Stück weit bitterer ist da es das einzige ist was dir noch zu Rivens Geißel fehlt!
Vor zwei Wochen als ich meine letzten 3 runs absolvierte und ein Kollege von mir die Waffe zweimal aus 3 Kisten zog (nachdem er sie bereits in den vorherigen Wochen 3 mal erhielt) ist bei mir im Moment die Luft total draussen. Das fühlte sich in dem Moment wie ein Schlag in die Fresse von Destiny an???? Daher fuckt mich das im Moment einfach zu sehr ab und deswegen mache ich erstmal Pause und widme mich RDO und co. Endgültig aufgeben werde ich es aber auch nicht. Denn wie schon immer in den letzten Jahren werde ich früher als später wieder zu Destiny zurückkehren und mein Glück weiter versuchen.

Chriz Zle

Nicht aufgeben!
Wir haben die letzten Wochen auch immer 3x den Raid gemacht und jedes mal hab ich die 1000 Voices bekommen. Ein guter Clan Kollege ging jedes mal leer aus. Aber letzte Woche hat er dann endlich den Fluch gebrochen und seine 1000 Voices bekommen!
Wir haben das natürlich im Clan gefeiert und er war einfach nur froh das er sie endlich hatte.

Also einfach Zähne zusammen beissen und machen 🙂

Alexhunter

Ich hab jetzt mal meine beiden Accounts von PS4 und PC zusammengezählt und in D1 + D2 komme ich insgesamt auf 386 Raid Clears. Jo für mich sind die Raids in Destiny sehr wichtig und ohne Raids hätte ich wahrscheinlich kein Destiny mehr gezockt.

no Land beyond

Ihr müsst unbedingt was gegen die Begriffe „abschrecken“ „schreckten“ „schrecken“ machen. das klingt als ob hüter Angst haben in den Raids (Raidtrakten) irgendwas falsch zu machen. ich finde die richtige wortwahl ist einfach keine lust.

ich selbst habe keine lust einen Raid zu lernen was mich villt 3-4 stunden bzw je nach team 5-6 Stunden kostet, nur um anschließend da durch zu rushen für 2-3 mächtige die ich letztendlich eh wieder infudiere. da hab ich mehr spass daran meine Hüter einzelnd mit Wochenaktivitäten in ruhe mit meinem Clan bei nem leckeren bierchen und tollem Plausch hochzuziehen. als hektisch an meinem Wohlverdienten feierabend (bin kein Wochenendspieler somit eh wenig zeit) in nem Raid hin und her zu springen.

Raids schrecken mich nicht ab, sie haben einfach keine Verlockenden Angebote für mich die mir sagen „zeit bei mir, lohnt sich für dich“

v AmNesiA v

Für mich ist Destiny ein Spiel zum Abschalten. Ohne Zwang und komplizierte Mechaniken. Ich will einfach das Spiel anschmeißen und locker durch das Destinyuniversum marschieren. Kopf aus, Waffe rein und den Helden spielen.
Raids in einem 6-Mann Trupp, bei dem dann jeder vom anderen Spieler abhängig ist, sind mir da oft einfach zu sehr reglementiert.
Regeln, Pläne und feste Abläufe gibts im Leben genug. In einer Spielewelt möchte ich einfach, so weit es geht, mal nicht über Regeln und Grenzen nachdenken müssen.
Klar, in gewisser Weise bewegt man sich natürlich in Grenzen, wenn es um alle Aktivitäten bei Destiny geht, aber ein Raid ist mir dann für die Feierabendbeschäftigung doch zu durchgetaktet.
Ich wünsche allen Hütern der MeinMMO Community einen guten Start in die Woche! 🙂

no12playwith2k3

Ich sehe es ähnlich. Mehr ballern und weniger irgend’n Zeug durch die Gegend werfen oder mit Buffs und Debuffs jonglieren würde einem Shooter doch gar nicht so schlecht zu Gesichte stehen… Die gläserne Kammer hatte halt da genau die richtige Mischung. Auch wenn ich mir beispielsweise die Phase im Oryx-Raid vor dem Kriegspriester angucke mit den Totems. Das war zwar Mechanik, aber man musste hauptsächlich gut ballern können…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

282
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x