Destiny 2 sucht Retter per Job-Anzeige und die Fans freut das richtig

Findet bei Bungie endlich ein Umdenken statt? Eine aktuelle Stellenausschreibung des Studios für Destiny 2 legt nahe, dass man die Community endlich enger einbinden möchte.

Im Rahmen der zahlreichen Umbaumaßnahmen bei Destiny 2 beschäftigten wir uns kürzlich mit der Frage, ob Bungie der Community rund um die Destiny-Spielreihe tatsächlich zuhört.

Denn zahlreiche Änderungen für das viel  gescholtene Spiel werden offenbar an den Wünschen der Community vorbei entwickelt.

Spieler haben den Eindruck: Einige der gravierendsten Kernprobleme bei Destiny 2 werden nicht mal angegangen. Essentielles Feedback der Hüter wird scheinbar ignoriert.

Doch das wollen die Entwickler nun offensichtlich ändern. Eine Stellenausschreibung vom 23. März 2018 (Link zu Bungie Careers) deutet nun ein Umdenken bei Destiny 2 an. Diese Initiative seitens Bungie sorgt zurzeit für ordentlich Gesprächsstoff auf Reddit und anderen Community-Seiten.

Der Tenor ist dabei überall gleich: ENDLICH!Destiny 2 new Tower

Bungie sucht einen Gameplay-Spezialisten aus der Community

Gemäß der Stellenausschreibung sucht Bungie derzeit nach einem engagierten Gameplay-Experten mit der Fähigkeit, Spiele aus der Sicht eines Gamers auf Herz und Nieren zu prüfen und zu analysieren.

Der Gameplay-Spezialist soll sich dabei vor allem auf die Endgame-Spielerfahrung im Rahmen der wöchentlichen Routine in Destiny 2 konzentrieren und seine Eindrücke und Expertise in Form von konstruktivem Feedback an die Entwickler-Teams weitergeben.

Der passionierte Experte sollte gewillt sein, Endgame-Inhalte von Destiny 2 in einem kleinen Team von talentierten Spielern zu bestreiten, um sich tiefgründige und umfangreiche Kenntnisse über die damit verbundenen Spiel-Mechaniken und Systeme anzueignen.

Ferner sollte der Kandidat in der Lage sein, den Endgame-Content und dessen Potential adäquat zu beurteilen und aufschlussreiche Vorhersagen bezüglich dessen Attraktivität und Wirkung für die Spieler zu treffen.

Dieses Engagement ist zunächst auf 3 Monate ausgelegt. Der Experte wird dabei direkt im Bungie-Studio arbeiten, um so bestmöglich und auf kürzestem Wege Einfluss auf die Entwicklung nehmen zu können.Destiny 2 Traveler Site

Folgende Kompetenzen fallen dabei in den Verantwortungsbereich des Experten:

  • Nachhaltiges front-to-back Spielen von Destiny 2 Endgame-Inhalten
  • Analysieren und Bewerten von Gameplay-Mechaniken, Systemen und Prozessen anhand von Gameplay
  • Aufarbeiten von Problemen und Erstellen von Feedback im Hinblick auf Endgame-spezifische und allgemeine Verbesserungen für Destiny 2

Folgende Fähigkeiten werden benötigt:

  • Enorme Spielerfahrung in beiden Destiny-Spielen
  • Exzellente Kommunikation in Wort und Schrift (Englisch)
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten als auch zur Arbeit im Team

Folgende Fähigkeiten wären von Vorteil:

  • Erfahrung mit möglichst vielen Hüter-Klassen in beiden Destiny-Titeln
  • Erfahrung in der Führung von Clans oder großen sozialen Gruppen
  • Kenntnisse im Coachen unerfahrener Destiny-Spieler im Hinblick auf Endgame-AktivitätenDestiny 2 Nessus

Ist die Stellenausschreibung der erste Schritt zur erhofften Wende?

Die Liste der noch kommenden Anpassungen für Destiny 2 wird immer kürzer. Ein richtiger Umbruch blieb mit den bisher implementierten Änderungen bis dato aus. Einige der wichtigsten Anpassungen benötigen jedoch immer noch Zeit, bis sie umgesetzt werden. Andere wurden noch nicht einmal thematisiert. Viele Umbaumaßnahmen wirken an den Wünschen der Fans vorbeientwickelt. Kurzum: Eine Wende ist bislang nicht wirklich in Sicht.

Der Zweck dieser Stellenausschreibung ist unmissverständlich. Mit dem Rücken zur Wand hat Bungie das Problem nun scheinbar erkannt und will mit dieser Maßnahme offensichtlich gegensteuern, indem man die Community fortan enger in die Entwicklungsarbeit mit einbezieht – ganz im Stile von Massive Entertainment und ihres Spiels The Division.

Auf das kommende März-Update wird dieser Schritt wohl keine Auswirkungen mehr haben. Auch auf die 2. Erweiterung mit ihrem mutmaßlichen Mai-Release dürfte diese Ausschreibung auch nur noch wenig Einfluss haben.Destiny-2-WM-Bunker

Bungie muss in den nächsten Wochen jedoch zumindest den Weg für die nächste große Erweiterung, die im Herbst 2018 erwartet wird, in entscheidendem Maße ebnen, will man dem Spiel noch ernsthaft aus der Versenkung helfen. Diese Erweiterung bietet eine Gelegenheit, großflächige und substanzielle Änderungen bei Destiny 2 einzuführen und die Kernprobleme des Spiels anzugehen – wie zum Beispiel den trivialen Loot und das aktuelle Waffensystem.

Und darauf zielt diese Stellenausschreibung wohl ab. Sollte Bungie diesen Strategie-Wechsel im Umgang mit Fan-Feedback konsequent umsetzen und die Wünsche der Community fortan stärker in den Optimierungsprozess mit einbeziehen, so könnte das tatsächlich den Wendepunkt für das angezählte Destiny 2 markieren.

Denn an interessanten Ideen und bis ins kleinste Detail durchdachten Konzepten für Bungies zweiten Destiny-Ableger mangelt es gewiss nicht. Auch gibt es innerhalb der Hüter-Reihen mehr als genügend schlaue Köpfe, die für einen solchen Job mehr als ausreichend qualifiziert wären. Namen wie My Name is Byf, Datto oder Slayerage machen bereits in diversen Foren und in den sozialen Medien die Runde.

Eines steht fest – Bungie MUSS endlich liefern. Viele Gelegenheiten bleiben dem Studio nicht. Doch durch diese längst überfällige Maßnahme rückt für Bungie die Chance, das Ruder noch entscheidend umreissen zu können, in greifbare Nähe. ENDLICH!

Was haltet Ihr von dieser Stellenausschreibung? Bringt dieser längst überfällige Schritt nun doch noch die Wende? Oder ist das alles reine PR, um die Fan-Massen zu beschwichtigen?


Auch interessant:

Destiny 2: Nächste Woche kommt der große Patch, Nightfall-Loot geheim

Autor(in)
Quelle(n): Bungie Careers
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (174)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.