Destiny 2: Bungie hört die Community, aber hört man ihr auch wirklich zu?

Rund um Destiny 2 kriselt es. Fans sind unzufrieden. Viele kehren dem Spiel den Rücken. Bungie versucht, mit Hilfe umfangreicher Änderungen das Spiel wieder auf Kurs zu bringen und betont dabei stets, man höre die Wünsche und Sorgen der Community. Aber hört Bungie auch wirklich zu?

Am Freitag, den 9. März, veröffentlichte Bungie die langerwarteten Details zu den Sandbox-Anpassungen im Rahmen des kommenden Updates 1.1.4 für das Sorgenkind Destiny 2. Und es kam wie befürchtet: Die Foren und Kommentarbereiche vieler Fanseiten brennen, die Community ist wieder mal in Aufruhr.

Grund dafür sind einige angekündigte Änderungen, die das Sandbox-Update mit sich bringen wird. Viele davon werden dem Spiel mit Sicherheit gut tun. Andere wirken jedoch an den Wünschen der Fans vorbeientwickelt.

Nach manchen Anpassungen wurde nie gefragt. Sie wirken sinnfrei oder verstärken bestehende Probleme sogar, anstatt sie zu beseitigen. Es entsteht der Eindruck, als blieben einige essentielle Teile des Spieler-Feedbacks ungehört. Die Community fühlt sich übergangen – obwohl Bungie nicht müde wird, stets zu beteuern, wie sehr man die Community hört.

Destiny 2 Traveler Site

Es stellt sich also die Frage: Hört Bungie der Community tatsächlich zu?

Bungies Umgang mit Feedback – die Wurzel allen Übels

Zwar hat Bungie unlängst versprochen, die Kommunikation auszuweiten und offener zu gestalten, doch seit Destiny 1 hat sich Bungies Verhalten im Umgang mit Fan-Kritik bis heute nicht sonderlich verändert. Bungie fällt bei der Verarbeitung von Feedback immer in dieses Muster:

  • Die Community findet ein optimierungsbedürftiges Feature oder verbesserungswürdige Parameter und gibt konstruktives und durchdachtes Feedback: „Der Modus X ist gerade aus den Gründen Y und Z nicht besonders attraktiv. Bungie, so könnt ihr das Problem lösen: Lösung A, Lösung B.“
  • Bungie schaut sich das Feedback an, legt dann selber Hand an und antwortet im Nachhinein : „Wir hören Euch! Eure Meinung ist uns sehr wichtig! Wir sehen, dass Ihr die Lösung A oder B wollt. Aber das wollt Ihr nicht wirklich. Was Ihr WIRKLICH wollt, ist Lösung C. Wir präsentieren Euch also die Lösung C!“
  • Die Community schaut sich die Lösung C an und sagt: „Ok, einige Ansätze von Lösung C sind tatsächlich gut, aber Lösung C löst unter dem Strich nicht die Probleme Y und Z und bringt teils sogar mehr neue Probleme mit sich. Mit Lösung A oder B wären doch alle Probleme beseitigt.“
  • Daraufhin sagt Bungie: „Wir hören Euch. Euer Feedback ist für uns von großem Wert. Aber spielt erstmal Lösung C, das wird wirklich toll. Ihr werdet sehen.“

Genau nach diesem Muster lief auch die Umsetzung von wichtigen Teilen des Player-Feedbacks im bereits veröffentlichten Update 1.1.3 und im kommenden Update 1.1.4 für Destiny 2 ab.

Destiny-2-Zavala-Storm

Die Community hatte bereits mehrfach deutlich und konstruktiv Richtung Bungie kommuniziert, wo die aktuell gravierendsten Schwächen von Destiny 2 liegen und wie diese konkret angegangen werden können. „Entfernt endlich den Timer im Dämmerungsstrike. Senkt die Time to Kill im Schmelztiegel. Das ist der Grund für eine Vielzahl von Unstimmigkeiten im problemgeplagten PvP von Destiny 2“ – so lautete der allgemein vorherrschende Tenor innerhalb der Hütergemeinschaft.

Daraufhin stellten die Entwickler von Bungie Änderungen vor, die in Teilen für Kopfschütteln, Frust und Unverständnis bei den Fans sorgten. So fiel zum Beispiel im Dämmerungsstrike zwar der Timer weg, Bungie installierte im Gegenzug jedoch gleich einen neuen – diesmal nur verborgen. Im gleichen Zuge entfernte man kurzerhand alle Modifikatoren aus der normalen Version des Nightfalls – eine Änderung, nach der niemand gefragt hatte und die für große Augen innerhalb der Community sorgte.

Auch Teile der kürzlich bekanntgewordenen Änderungen, die im Rahmen des nächsten Updates Ende März 2018 Einzug ins Spiel halten werden, sorgten für allgemeine Verwunderung. So wurde die zu hohe Time to Kill zwar auch von Bungie selbst als eines der größten Probleme registriert, doch anstatt lediglich diesen einen Parameter zu optimieren, drehte Bungie gleich an einer Vielzahl anderer Schrauben, wodurch sich nun teils neue Problemfelder im PvP auftun könnten.

Dabei bleibt das eigentliche Problem – die zu hohe Time to Kill – allem Anschein nach immer noch ungelöst. Auf die Frage, warum man nicht einfach nur die Time to Kill gesenkt hat, hieß es seitens Bungie, man soll erstmal das Update spielen, das wird eine tolle Erfahrung.

Destiny 2 Cabal Drill

So kommt auch hier das für Bungie so typische Muster erneut deutlich zum Vorschein.

Hört Bungie seinen Fans zu?

Diese Systematik offenbart einige fundamentale Probleme im Prozess von Bungies Feedback-Verarbeitung und beantwortet auch gleichzeitig die eingangs gestellte Frage, ob Bungie der Community tatsächlich auch zuhört.

Bungie hört die Diskussionen innerhalb der Community und sammelt daraus Feedback für eventuelle Optimierungen – so viel steht fest. Das Feedback, das die Entwickler erhalten, beschränkt sich jedoch nicht nur auf Kritik aus den Reihen der Spieler. In den Optimierungsprozess von Destiny 2 fließen auch eine gewaltige Menge von weiteren Daten ein, die Bungie beiläufig ingame von den Spielern sammelt.

Diese Daten liefern den Entwicklern wichtige zusätzliche Erkenntnisse über verschiedenste Parameter und Problemfelder des Spiels. So bietet sich den Entwicklern ein ganz anderer Blick auf Probleme in Destiny 2. Entsprechend haben sie auch eine ganz andere Herangehensweise, eben diese Probleme im Verlauf des Optimierungsprozesses zu lösen.

Destiny-Taken

Der Fehler, den Bungie dabei begeht: Sie binden die Community nur einmalig in den besagten Optimierungsprozess ein. Man hört den Spielern zu – jedoch nur ein Mal und nur am Anfang.

Danach bleiben die Spieler komplett außen vor. Während der eigentlichen Optimierungsphase tritt man mit ihnen nicht in einen dringend nötigen Dialog. Man stellt keine der ausgearbeiteten Lösungsansätze vor und befragt die Hüter nach ihrer Meinung, welcher Lösungsansatz nun der bessere sei und ob man daran nochmals etwas verbessern könnte.

Man holt sich kein weiteres Feedback aus den Reihen der Hüter. Die Spieler-Gemeinschaft bekommt das endgültige Ergebnis der Optimierungsarbeiten in Form eines Updates präsentiert und hat keine Möglichkeit, noch Einfluss darauf zu nehmen. Es bleibt also beim einmaligen Zuhören seitens Bungie – doch das ist schlichtweg nicht genug! 

Destiny 2Traveler Shard

Und genau das ist der Hauptgrund, weshalb viele aus der Community das Gefühl haben, ihr Feedback würde bei Bungie auf taube Ohren stoßen.

Trägt Bungie allein die Schuld?

Obwohl Bungie selbst über die Strukturen und über den Ablauf der hauseigenen Optimierungsprozesse bestimmt, ist der von Bungie gewählte Ansatz, die Community nur einmalig einzubinden, nicht nur dem Studio selbst und seinen „bösen Absichten“ zuzuschreiben – zumal eine solche Vorgehensweise den gängigen Standard in der Branche verkörpert.

D2-Traveler-Guardian

Bungies Vorgehen ist in einem gewissen Grad sogar nachvollziehbar. Denn wohin das uneingeschränkte Umsetzen von Feedback aus Reihen der Community ohne eine klare eigene Linie führen kann, durfte Bungie anhand der Nerf-Problematik beim Vorgänger bereits am eigenen Leib spüren. Auch Teile der Community haben also bereits zu Zeiten von Destiny 1 tatkräftig zu der aktuellen Situation beigetragen. 

Wie lassen sich solche Probleme vermeiden?

Sollte Bungie am bisherigen Konzept zur Feedback-Verarbeitung und Spiel-Optimierung festhalten, wird sich an der aktuellen Lage wohl kaum etwas ändern. Ein Kurswechsel ist hier jedoch nicht in Sicht.

Ein Parade-Beispiel, wie es anders geht, liefern jedoch die Entwickler von The Division.

Diese gingen mit ihrer berühmten Aussage „Unser Spiel macht keinen Spaß“ wohl in die Geschichte ein. Nach diesem Eingeständnis arbeitete Massive Entertainment Hand in Hand mit der Community zusammen. Man lud ausgewählte Spieler ins Studio ein und sorgte auf diesem Wege dafür, dass Wünsche und durchdachte Konzepte aus der Fan-Gemeinschaft auf direktem Wege in den Optimierungsprozess mit einflossen.

Das hat substanziell dazu beigetragen, dass The Division schlussendlich mit einem versöhnlichen Spielerlebnis auftrumpfen konnte und dadurch aktuell wieder solide dasteht.

Wie seht Ihr diese Problematik? Schreibt Eure Meinung gerne in den Kommentar-Bereich.


Auch interessant:

Halten die Guided Games, was Bungie verspricht?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
139 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Boris Corkovic

Ganz ehrlich. Ich WAR schon dabei seit Destiny 1 Beta. Seit über einem Monat habe ich Destiny 2 nicht mehr angefasst. MIr ist egal was die versuchen zu schrauben denn das Spiel ist gestorben. Es ist nicht wirklich möglich in dieser Engine das zu Verändern was nötig ware. Die können nicht einfach das ändern ohne einen katastrophale Wirkung wo anders zu haben und ein Reset würde schlicht zu viel Arbeit kosten und viel zu lange dauern. Die Konkurrenz ist am Kommen und Destiny ist tot. Es gibt keinen Grund mehr auf die Community für Destiny 2 zu hören wenn kaum noch jemand da ist den es interessiert. Es wurde verschlafen und bewusst falsch gemacht. Es wird doch schon an Destiny 3 gearbeitet um schnellstmöglich diesen Fehlgriff vergessen zu können aber ganz ehrlich das können sie sich auch sparen weil es nicht genug Nachfrage nach Desitny 3 geben wird. Anthem, Devision 2 uns noch viele weitere Spiele kommen nun dazu und da holt Bungie niemanden mehr aus dem Ofen mit der völlig veralteten Engine. Rein objektiv betrachtet ist Destiny 2 nichts weiter als ein Addon für Destiny 1. Verkauft wurde es als Destiny 2……… Die sollen an ihrem Geld ersticken mehr haben sie nicht verdient. Ausgebeutet haben sie uns und von vorne bis hintern für dumm verkauft.

KingK

TF2 ist nen Topshooter. Wenn ich so daran denke, krieg ich direkt Lust mit meiner Spitfire auf Homestead auszurasten!

Yolo Trololo

Das war in Destiny 1 schon so, und das ist einfach das Muster, nach dem Bungie agiert. Nichts Neues im Westen. Bungie ist in meinem Augen grundlegend unehrlich (das fing schon mit der Riesendiskrepanz der Inhalte der D1 Beta und D1 Release an), und daran hat sich nichts geändert. Ich bin einfach geplättet, wie lange Bungie diese Masche schon ungerührt durchzieht und wie lange die Destiny-Fans sich davon schon, Entschuldigung, es gibt keinen passenderen Ausdruck, nach Strich und Faden verarschen lassen.

Chiefryddmz

TOP Artikel
Beide daumen hoch & danke

der is wie an mir vorbeigegangen 😮

KingK

Findet ihr denn noch matches? Das matchmaking zog sich bei meinem letzten Versuch ganz schön, daher hab ich dann wieder die Lust verloren. Richtig schade, dass ein so guter Titel langsam mehr und mehr stirbt…

Mizzbizz

Ich find auch, es ist schon so wie Du geschrieben hast. Bungie hört wohl, dass es Feedback gibt, aber versteht es nicht… Am deutlichsten wurde das durch die Einführung des neuen Waffensystems in D2, obwohl bei D1 doch alles prima war. Dann jetzt kürzlich die Sache mitm Dämmerungsstrike, wo eigentlich NUR der Timer weg sollte, und die Idioten nehmen die Mods gleich mit weg, damit es dann gar nix mehr mit Dämmerung zu tun hat!? Auch ungefragt 4v4 PVP einzuführen usw, usw… Ich kann wirklich nicht nachvollziehen wer solche Aufträge erteilt und warum! Die Führungsriege bei den Entwicklern sollte man entlassen….

LIGHTNING

Ne, ich will Destiny 2 spielen. Aber es könnte halt einfach besser sein. Nah am Original, aber doch so weit entfernt. Zweiteres wird überwiegen.

Also Eisenbanner am pC macht mir gerade richtig Laune. Teste jeden Tag zig neue Waffen etc.

CandyAndyDE

Sehr gute Analyse der Problematik.

Wir haben am WE im Clan viel darüber gesprochen. Von unserer Warte aus ist das Problem mit der TTK recht einfach zu lösen: einfach die Gesundheit der Hüter im PVP um 25 % senken. Die Hüter stecken weniger ein und das ist einfacher als alle Waffen anpassen zu müssen.

Aber mal was anderes. Ich sehe am Horizont schon das nächste Problem auf uns zukommen.
Im September 2018 soll die große Erweiterung kommen.
Im September 2019 soll dann Destiny 3 erscheinen, sagt man hier und da zumindest. Frage: was passiert dazwischen? Events mit Reskin-Waffen?

Freeze

Wenn sie ihr Muster beibehalten, müssten nach der großen Erweiterung wieder 2 DLC´s erscheinen
Aber erstmal den Mai DLC abwarten und dann wieder auf ne Roadmap hoffen 😀

huntersyard

schönes beispiel mit den lösungen…
ist schon wie bei d1…da hatte auch keiner gerufen macht die spez muni weg und lasst sie bei den pistolen drinne…usw.
versteh wers kann ,was da vorgeht,aber auf feedback hören sie nur zur hälfte…das wird sich wohl nie ändern…und im nachhinein
ist die com dran schuld ?das bungie aus lösung a oder b eben doch c gemacht hat…?!den schuh können se gern behalten..

Kahr Kahrzwo

Neh Activision ist schuld

TheCatalyyyst

Ich kann verstehen, dass man sich nicht zu sehr auf das gegebene Feedback verlassen will – Ist eine reddit-thread mit vielen Upvotes repräsentativ? Ein Bungie net Post? Facebook? Twitter?

Aber warum man nicht mal ein Tool benutzt, mit dem man zuverlässiger Feedback sammeln kann, das geht mir nicht in den Kopf. Stichwort Umfragen. Die Infrastruktur hat man auf seiner Website, und dann müsste man nur die üblichen Kanäle (Twitter, Bnet, E-Mail-Newsletter) bespielen und vllt sogar im Spiel mit einer Nachricht im Orbit auf die entsprechende Umfrage aufmerksam machen. Da könnte man sehr gezielt das Meinungsbild zu unterschiedlichen Änderungen abfragen, Priorisierungen ableiten. Und mit den selbst gesammelten Daten das Feedback auch besser aufschlüsseln: was sagen Spieler, die jeden Tag einloggen? Was sagen die, die v.a. PvP Spielen? Die Raid-Spieler? Usw. usf.

Denn ich glaube tatsächlich nicht, dass reddit und co. wirklich repräsentativ sind. Ich habe mit genug Leuten Destiny gespielt, die alle verschiedenen Kritiken etc zu dem Spiel hatten – aber keiner von denen äußert sich auf reddit, mich eingeschlossen. Bungies Foren sind sehr unübersichtlich, da geht dann auch gerne etwas verloren, wenn es nicht schnell 100erte Upvotes erhält. Da läuft man schnell Gefahr, denen hinterher zu laufen, die am lautesten schreien. Und das ist dann auch nicht unbedingt hilfreich. Umfragen wären da deutlich besser denke ich.

Coreleon

Also einige solche „Plan C“ Entscheidungen wirken schon schräg. Hab da manchmal den Eindruck das die Com bewusst ignoriert wird um noch eine viel kreativere Lösung zu finden die halt bloß nichts mit der von der Com zu tun hat.
Erinnert mich an einen alten Kollegen der genauso gearbeitet hat und da kam halt auch nur völliger mist raus, bloß nicht auf andere hören und lieber auf dem Holzweg bleiben und lachend untergehen.
Würde mal spekulieren das Bungie da ein massives Führungsproblem hat, wie gesagt nach lesen des Artikels kommt mir das dann doch erschreckend bekannt vor… Oo

Mistral75

Ich denke, dass dieses Vorgehen viel weniger schlimm wäre wenn die Sandboxupdates viel öfter und auch regelmäßig kommen würden.
Dieses Update ist das erste Sandbox-Update seit 9 Monaten (6 wenn wir die Beta nicht mitrechnen), das dauert viel zu lange.
Unabhängig davon was sie ändern, wenn sie alle 6-8 Wochen etwas ändern, auch wenn dann eine Waffe oder Klasse während dieser Zeit OP ist, wäre dies der schnellere Weg zu einer spassigen Meta.
Gruss

LIGHTNING

Warum Destiny 2 broken ist:
https://www.youtube.com/wat

Und ja, wir haben das extrem gut gemacht. 😀

Manuel

Anschauungsunterricht warum sich das kaum noch einer antut.

Breakk Blade

Völlig irre was da abgeht.

KingK

Sahst du nicht mal ganz anders aus? xD

LIGHTNING

Ist der gegnerische Stream, weil meiner tierisch gelaggt hat (5 Mbit/s waren wohl zuviel für Twitch). 😮

Manuel

Alter Schwede???? Bin durch das Video aufmerksam auf deinen Kanal geworden und hab mir eben das Video vom 6.3. Kritik am PVP und Pd9 angesehen????
Fand ich super was du da sagst! Erinnerte mich an GerThunderlord???? Ich finds gut wenn Youtuber die sau raus lassen wenn es angebracht ist!
Hab dich mal direkt abonniert????

LIGHTNING

Danke, ich hau immer Kritik raus, wenn sie angebracht ist. Dafür spendiere ich natürlich auch Lob wie beim Merkurvideo am allerersten Osirisvideo. 😀

Guest

Wir brauchen uns jetzt nicht wundern, dass wir von Bungie so ignoriert wurden, als D2 auf den Markt erschien. Es fällt zwar vielen Anhängern von D1 sehr schwer das erste Destiny neutral zu bewerten, aber ein wirklich gutes Spiel war dieses Destiny nie. Bis heute ist Destiny 1 technisch eine absolut Katastrophe, bis hier heute hat dieses Spiel nicht ansatzweise einen roten Faden, es gibt keine Story, keine Komplexität, sinnlose Missionen, die Strikes sind Missionen, die man rückwärts spielt, eine Balance gab es nie, selten gute Patches, extrem wenig Content, lächerliche Erweiterungen bis auf Taken King usw. Das einzige was bleibt, ist eine innovative Idee, die uns Spieler extrem gefesselt hat. So etwas wie Destiny gab es zum damaligen Zeitpunkt einfach noch nicht und das ist teilweise auch heute noch so und das ist auch der Grund, weshalb wir den Zustand des Spiels über Jahre vollkommen akzeptiert haben. Sicher, es wurde viel gemeckert, aber gespielt hat man es doch trotzdem und genau das hat doch auch Bungie gesehen und eben diese Entwicklung hat doch auch zu Destiny 2 geführt: Bungie hat einfach gemerkt, dass wir dem Spiel so verfallen sind, dass man uns eigentlich absolut ALLES andrehen kann und wir würden es mit Freude annehmen.
Noch heute wundere ich mich, dass es bezüglich Destiny 2 überhaupt einen Shitstorm gab bzw. gibt. Es gibt hier Leute, die haben Erweiterungen wie The Dark Below oder House of Wolves absolut vergöttert, obwohl diese Erweiterungen eine handvoll Waffen und ansonsten nur Missionen und Strikes mit sich brachten, die es schon gab und man rückwärts laufen musste. Ich freue mich über die aktuellen Diskussionen, auch wenn ich es an vielen Stellen nicht mehr lesen, hören oder sehen kann, aber Kritik am Spiel war schon seit längerer Zeit angebracht und auch ebenso diesen Boykott von sehr vielen Spielern, der sich leider erst nach Destiny 2 manifestierte.
Erst jetzt haben wir signalisiert, dass man uns nicht jeden noch so kleinen Mist schmackhaft machen kann. Wäre dies viel früher geschehen, beispielsweise nach House of Wolves oder dem einen Jahr Contentdürre, dann wäre Destiny 2 heute vermutlich ein viel besseres Spiel geworden.
Also meiner Meinung nach, kann man unmöglich nur mit den Finger auf die Entwickler zeigen und diese für schuldig erklären, denn wir Spieler haben diese Entwicklung über Jahre hinweg zugelassen und akzeptiert.

Manuel

Deine Theorie ist ziemlich weit hergeholt. Destiny 1 hatte von Anfang an ein geniales PVP. Einzigartiges Game- und Gunplay. Einen tollen Raid und wir fanden Freunde und Gleichgesinnte ohne Ende. Clans haben sich überall gebildet.
Die nächsten DLCs brachten einen weiteren tollen Raid, die Trials, Skolas und Unmengen einzigartiger Waffen. Die Dämmerung war ein herausfordernder Nervenkitzel. Exos waren selten und besonders. Fokusse individuell einstellbar u.v.m.
Die Lore war äußerst komplex. Dafür musste man halt die Grimoire lesen. Was zugegebenermaßen umständlich war. Die Missionen waren überwiegend nicht sinnlos, sondern Bestandteil der Story. Die wenigsten Strikes waren rückwärts gespielte Missionen.
Du scheinst eine völlig falsche Erinnerung zu D1 zu haben. Es wurde auch schon damals einiges kritisiert und diskutiert. Im Endeffekt ging es aber nur um den Nachschub an Content und die jeweilige Meta.
Ein Shitstorm mit aktuellem Ausmaß wäre nicht gerecht gewesen und es gab au h gar keinen Grund dazu! Warum du D1 hier wieder so madig machst ist mir ein Rätsel. Wenn es dir nicht gefallen hat, gut. Aber nimm das nicht als Rechtfertigung für D2 oder das wir selbst Schuld an D2 sein sollen.

Guest

Der PVP Modus war toll, aber technisch absolut nicht Stand der Dinge. 2014 waren Laggs in Shooter schon lange nicht mehr das große Thema, bei Destiny aber schon. Mit weiteren tollen Raid meinst du jetzt Crota, für den man eine spezielle Waffe benötigte um ihn blind besiegen zu können oder teilweise reichte es schon aus, den Netzwerkstecker zu ziehen. Gepatcht wurde der Raid bis zuletzt noch nicht, da lässt sich auch noch heute einiges glitchen. Also technisch gesehen war das Spiel ne absolute Vollkatastrophe.
Ja, für Leser war die Lore äußerst Komplex, im Spiel selbst gab es praktisch keine Geschichte. Farblose NPCs, die nahezu nichts sagen und Gegner, die auch selten etwas richtig böses anstellten, waren an der Tagesordnung. Cliffhanger, Wendungen, tiefgründige Dialoge gab es in Destiny nie. Den Dämmerungsstrike konnte man mit Glitches und Waffen, über die man nicht gründlich nachdachte, jederzeit ausspielen.
Kritisiert wurde ganz sicher nicht nur über Meta und Content. Das war vielleicht hier im Mikrokosmos Mein-MMO der Fall, auf youtube und diversen anderen Portalen war die Kritik deutlich breiter gefächert. Schau doch mal alleine wie viele Lagg-PVP-Videos du auf youtube findest.
Du verstehst mich nicht richtig, ich versuche hier nichts madig zu machen, da ich ebenso zu den Destiny-Junkies gehörte, aber Fakt ist, dass es in Destiny schon extrem viele und große Baustellen gab und das war den Leuten einfach egal, investiert wurde trotzdem. Wieso sollte ich mir als Entwickler mehr Mühe geben, wenn die Stammspieler, von denen es nicht wenige gab, jeden Patch, jede Änderungen usw. ohnehin akzeptierten?
Nehmen wir hier mal die Mikrotransaktionen von D1 als Beispiel. Ja, der Aufschrei war zu Beginn da und ebenso die berechtigte Sorge einiger Spieler, aber nach wenigen Wochen legte sich das. Wenn ich als Unternehmen diese Entwicklung beobachte, wieso sollte ich D2 dann nicht mit Mikrotransaktionen vollpumpen, wenn sich diese in D1 etabliert haben und recht schnell akzeptiert wurden? Oder gehen wir mal auf deine Beispiele ein, nämlich die Meta. Bis zuletzt gab es da völlig bescheuerte Patches, wie das mit den Sidearms. Jeder war sich nach sehr kurzer Zeit einig, dass dieser Patch absoluter Müll war und einen Spielerschwund gab es trotzdem nicht. Es wurde weiterhin Eisenbanner, Osiris usw. gespielt. Wenn ich sehe, dass die Leute so etwas kritisieren und dann doch hinnehmen, dann kann ich mir für den zweiten Teil auch direkt einen leichteren Job machen.

Was ich damit sagen will: Es gab in Destiny auch schon Entscheidungen, die gefällt wurden und in keinster Weise die Community glücklich gemacht hat, aber Konsequenzen gab es keine. Bungie ist nicht so dämlich, wie es vielleicht manche glauben, ich glaube die wissen schon ganz genau, dass die Leute beispielsweise mega geil auf diversen Loot sind und ich denke die wussten ebenso, dass Random-Perks in D2 fehlen werden, aber das Risiko konnte man definitiv eingehen, weil die Spieler sich in der Vergangenheit zwar vielleicht auch beschwert haben, das Spiel jedoch nie zum Stillstand kam.
Hätte man Bungie schon früher auf die Finger gehauen, wäre man mit Destiny 2 vielleicht vorsichtiger geworden.
Also ich erkenne da schon Parallelen zwischen D1 und D2, die die Entwicklung des aktuellen Spiels mit Sicherheit mit beeinflusst hat. Vielleicht alles nicht ganz so dramatisch wie ich es hier versuche zu beschreiben, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich mit dieser Meinung zu 100% daneben liege.
Ein wenig davon merkt man ja schon, wenn man die Meinung des Users unter mir liest: D2 wurde von uns allen ziemlich blind gekauft. Wir hätten hier genauer gucken können, abwarten können, aber nein, es wurde doch von vielen direkt bestellt und am ersten Tag gespielt und das obwohl die D2 Beta sogar hier auf MeinMMO, wo sich der harte Kern der Destiny Spieler trifft, gar nicht so extrem super ankam. Ich erinnere mich an die damaligen Eindrücke: Hm, kein 6vs6, PVP fühlt sich irgendwie lahm an, ich vermisse das alte Waffensystem, wieso bekomme ich die Super nur einmal pro Runde, wieso ziehen Granaten so wenig ab, wieso ist der Skillbaum weg, wieso dauert es so lange bis die Gegner sterben uvm. Keine Frage, es gab auch sehr viele Spieler, die diese Beta unglaublich toll fanden, aber wie es scheint, sind auch viele dieser auf die Nase gefallen.

LIGHTNING

Das Problem ist halt, dass man bei einem so „komplexen“ Titel erst sehr spät merkt wie schlecht das alles ist. Mir hat zum Beispiel die PC Beta großen Spaß gemacht, weil ich damals noch dachte, dass man sich erstmal einspielen müsse.
Im Endeffekt kann man sich aber auf eine kaputte Mechanik nicht einspielen und merkt nun, dass da einfach grundsätzlich was falsch gelaufen ist.

Die Frage, die ich mir immer wieder stelle ist: Was machen die Tester egtl. in der QA? Die müssen doch hardcore viel PVP spielen und selber merken, dass es schlechter funktioniert und dann dementsprechend Feedback geben oder nicht?
Ich glaube das liegt viel an der amerikanischen Mentalität alles hochzuloben und ständig zu applaudieren wegen jedem Mist. Da ist Kritik nicht gern gesehen und dann kommt halt sowas bei raus.
Wenn ich da Tester gewesen wäre und die das Spiel so hätten veröffentlichen wollen, hätte ich sofort gekündigt. Aber das setzt eben auch einen starken Charakter und den entsprechenden Zeitaufwand beim Testen voraus.

Guest

Also Spieletester hast du aber nicht das große Sagen. Du spielst, guckst ob alles richtig läuft, ob es Fehlercodes, Abstürze gibt, sich technisch alles richtig verhält und vielleicht bezüglich der Waffenbalance. Also Spieletester entscheidest du aber nicht darüber, ob es den 6vs.6 Modus gibt oder ob das Waffensystem Sinn macht.
Stellenweise bist du als Spieletester nicht mal Mitglied der Firma, sondern wirst nur für einige Wochen fürs zocken und dokumentieren bezahlt.

Coreleon

Oder man wird beim Feedback völlig ignoriert, bis auf die von dir genannten Punkte. Also so Design Entscheidungen und Balance bewerten gehört tatsächlich (meist) gar nicht zu deinen Aufgaben sondern Bughunting und evtl kannst Anmerkungen machen wenn ein Spiel Element völlig kaputt ist (Gegner XY OHK alles ,Waffe X ist komplett OP) und ob das dann überhaupt geändert wird ist dann auch abhängig davon ob die Devs das auf ihre Prio Liste Packen und wo das dann dort steht.
Also man „sollte“ das tatsächlich anders handhaben, was ja auch einige Studios tun aber viele geben halt nen scheiß auf Tester und lassen ihr SPiel halt „live“ testen und da wird dann nur geändert wenn die Spieler genug heulen. Ist so halt billiger als die Tester zu bezahlen. 😉

LIGHTNING

Das stimmt wohl, aber ist dann ein genereller Strukturfehler der Firma. Eigentlich sollte jeder in der Firma intensiv das Spiel spielen und sich dann mal wirklich fragen, ob das so gut ist.
Aber das ist oft das Proble, das Firmen nicht mit ihrem eigenen Produkt arbeiten und dementsprechend betriebsblind irgendwas an den Kunden vorbei entwickeln.

Coreleon

Muss dir mit den Amis recht geben, es ist bisweilen furchtbar anstrengend mit denen zu arbeiten weil da halt nicht so wie zb in DE kommuniziert wird.
Mal als beispiel:
In De gehst hin : „Ja die Entscheidung bei Projekt XY ist mist, das müssen wir halt ändern …“
In den USA:
„Ja Ihre Entscheidung bei Projekt XY war ja wirklich großartig aber wie wäre es wenn die ändern würden dann wäre die ja noch viel großartiger“
Also man kommt sich da mitunter vor als würde man da mit klein Kindern verhandeln und darf bloß nichts böses sagen. Das ist da mitunter unglaublich anstrengend so zu reden und führt zu völlig absurden Satzkonstruktionen.
Ist halt nicht überall so aber das ist halt sowas was uns vor der Arbeit mit Amis immer wieder eingetrichtert wird das die mit dem direkten nicht so klar kommen.

LIGHTNING

Da gibt es auch mehrere Videos auf Youtube zu. Eins war z.B. „what I wish I knew before dating a German guy“ und da sagt sie genau das, nämlich, dass die Deutschen sehr direkt wären mit ihrer Kritik… ist halt schwierig ohne direkte Kritik ein gutes Produkt zu entwickeln.

Coreleon

Kann mir das da schon lebhaft vorstellen das dies u.a. eines der Probleme bei Bungie ist, das passt auch wie die Faust aufs Auge mit deren Kommentaren wie Awesome doch alles wird zusammen.
Grade bei wirklich großen fehlschlägen , Pleiten und anderem ist es ja nicht nur „DAS EINE PROBLEM“ was dann Katastrophale Ausmaße annimmt sondern eine verkettung von vielen kleinen die dann so ungünstig zusammen kommen das alles zu scheiße wird.
Behaupte mal das wird bei Bungie gerade auch nicht anders sein. 😉

Manuel

Ich hatte 1 Minute nach Release Ankündigung schon die LE bestellt. Nach der Beta hab ich die direkt wieder storniert und mir das Hauptspiel erst einen Tag nach Release gekauft. Die DLCs hab ich bis heute nicht.
Mir war nach der Beta schon klar was das für ein Abstieg ist. Aber es gab und gibt ja kaum Alternativen. Für 50 Stunden war das Spiel ja auch ok. Nur halt kein Vergleich zu D1.

Jens

Mir leider auch, ich war extrem unzufrieden über die Beta, trotzdem war ich so doof und hab es nicht wieder abbestellt

Jens

Den Du natürlich hast, obwohl Du als Tester in den USA, z.B. als Familienvater mit Frau und zwei Kindern kein HartzIV bekämst, weil es dort nämlich nicht so ein Sozialsystem wie hier gibt. Ja klar, Du hättest sofort gekündigt … wenn die Tester etwas feststellen, bzw. Anmerkungen haben werden sie die schon machen. Aber kündigen „aus moralischen Gründen“ ist doch wohl eher weltfremd

LIGHTNING

Ich hab erst vor zwei Wochen aus moralischen Gründen fristlos gekündigt. ????????

Jens

Krasse Nummer

LIGHTNING

Eier, wir brauchen Eier!

Manuel

Ich definiere den PVP nicht nur an den Lags. Von denen abgesehen war der sehr wohl technisch auf dem aktuellen Stand. Das Waffengefühl, die Immersion, das Treffer-Feedback, waren und sind immer noch einzigartig.
Ich weise deine Argumente nicht völlig von der Hand. Eindeutig hat Bungie sich bei D2 nicht mehr die selbe Mühe gegeben. Ob das jetzt an der bekanntgewordenen kurzen Entwicklungszeit liegt, der ach die kaufen eh alles oder daran liegt, dass sie einfach nicht mehr wollen, dass Spieler tausende Stunden spielen können weiß ich nicht. Und du auch nicht.
Glitches und Bugs gab es und gibt es immer noch. Auch in anderen Spielen. Niemand zwingt einen aber dazu diese auch zu benutzen. Ohne zu glitchen war der Raid in den ersten Monaten anspruchsvoll und hat sehr viel Spaß gemacht.
Was die Meta betrifft, so hat die regelmäßig gewechselt und mal war der eine unglücklich darüber und mal der andere. Die letzte Sidearm-Meta war allerdings eine Katastrophe und hat zu dem Zeitpunkt schon zu massiven Abwanderungen der Spieler geführt.
Ich möchte jetzt auch nicht Punkt für Punkt auf deinen Kommentar antworten. Dafür ist der mir zu lang:)
Nur noch eins. Du bist genau wie ich(3.500) Veteran mit 2.000 – 4.000 Stunden. Was ich dann nicht nachvollziehen kann, ist warum du soviel Zeit in ein Spiel gesteckt hast was du im Nachhinein in Grund und Boden kritisierst? Denn das Spiel hat deutlich mehr richtig als falsch gemacht.
Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht und habe nie gesagt Destiny wäre perfekt gewesen, aber die Mängel welche es gab, bis auf die letzte Meta:-), haben mir den Spielspaß nie verdorben. Klar der Content-Nachschub war ein Trauerspiel. Aber wir wollten immer nur mehr vom vorhandenen in Neu haben. Nun wird nicht in erster Linie neuer Content gefordert, sondern Endgame. Davon haben wir in D1 sehr viel, in guter Qualität, gehabt.
Schönen Sonntag noch:)

Domi2eazzzyyy

Naja in gewisser Hinsicht hat er schon recht. Die DLC’s kamen teilweise mit wirklich wenig Inhalt.

Das Spiel an sich war aber einfach immer eine Klasse für sich obgleich es Bugs, Glitches oder Lag Probleme gab.

Manuel

Es geeeht:) Im Vergleich zu anderen DLCs für 15 – 20 € war es hart an der Grenze was den Content anbelangt. Die Inhalte waren aber schon gut.

Yolo Trololo

Auf ein P2P-Servermodell zu setzen, war ein Schlag ins Gesicht der Käufer. Klar war es für Actibungie billiger …

Manuel

Ja, keine Frage! Mit gescheiten Servern wäre es perfekt gewesen. Aber Hand aufs Herz, ich hab den PVP und die Raids geliebt, obwohl es oft gelagt hat:)

Jens

Hinter der Trommel, da trotten die Kälber, das Fell für die Trommel, das liefern sie selber. So in etwa ?
Es wäre ( bei der Bewertung von D1 stimme ich Dir nicht zu) doch keine Rechtfertigung ein schlechtes Produkt abzuliefern, weil das Vorgängerprodukt auch schlecht war und gekauft wurde.

Guest

Natürlich ist das ein Argument. In erster Linie ist das ein Unternehmen, die wollen Geld machen. Was gekauft wird, das wird auch weiterhin produziert und geliefert. Die Tabakindustrie weiß auch, dass sie ein durch und durch schlechtes Produkt verkaufen und das Geschäft läuft.

Jens

Ein Argument ja, aber keine Rechtfertigung

DeejayDMD

Ich glaube Bungie ist es relativ egal. Sind wir mal ehrlich, wir haben das Spiel gekauft manche mit Seasonpass manche ohne und somit haben sie unser Geld und gut ist. Sich jetzt noch die mühe machen irgendwas richtig zu machen um das Spiel komplett umzukrempeln wäre viel zu großer Aufwand und mit kosten verbunden, weswegen nur halbherzige Änderungen kommen, die aber mehr Fehler und Unzufriedenheit ins Spiel bringt als zuvor. Wenn wir Glück haben ist das Spiel vielleicht mit einem Letzten Add-on mal so wie es vielleicht gewünscht ist aber alles davor, würde Planungen die gesetzt wurden durcheinander bringen, was es ja jetzt schon macht.

Peppe

Miyake du hast keine Ahnung.
Erstens diese polnische Firma die du meinst macht Witcher
und die Firma heisst CD Projekt Red.Bungie macht Destiny und du solltest hier nicht mehr reinschreiben, auch nicht unter einem neuen Namen, oder bessere gesagt verkaufe deine Konsole.Das ist eine Schande für Gamer.

Sepp

Das ewige gejammere der verweichlichten community ist langsam echt peinlich. Dass ihr nun .Auch noch auf den zug aufspringt finde ich schade…
Lernt mal mit dem umzugehen was da ist anstatt immer jammern und anderes zu fordern…

Gerd Schuhmann

Lernt mal mit dem umzugehen was da ist anstatt immer jammern und anderes zu fordern…
——
Das klammert eigentlich jede Form von Kritik aus und läuft auf „Love it or leave it“ hinaus: Halt die Klappe, friss oder geh.

„Love it or leave it“ – ist so lange cool, wie ein Spiel Erfolg hat. Ich glaube nicht, dass Bungie sich „Love it or leave it“ aktuell leisten kann oder will. Das ist auch generell keine gute Haltung.

Es gibt schon mündige Spieler. Das muss man auch akzeptieren und aushalten.

airpro

I love Bungie stehts Bumper Sticker mäßig hinten aufm NEPAL Shirt, so ham wir nicht gewettet als es um das Front Motiv ging.

Manuel

Das einzig peinliche ist dein dämlicher Kommentar!

assideluxe73

Selten etwas dämlicheres gelesen wie deinen Komentaren. ????‍♂️

Jens

Bump

Whiskey

Ich denke ja dass die Änderung der TTK sehr wohl noch kommt. Und zwar mit dem Herbst-DLC welches man bezahlen muss.

xDeechen

Das Problem ist das egal was Bungie falsch macht es immernoch leute gibt die Destiny2 spielen würden alle aufhören zu spielen würde Bungie sich evtl. auch mal mit der Community austauschen

Da das aber sicherlich nicht passieren wird wird Bungie das auch nie so ändern wie von der Community vorgeschalgen

HansWurschd

Ach täusch dich da nicht. Die Spielerzahlen sind bereits verdammt niedrig und ich sehe da keine Änderung in Sicht.

Wenn durch die grandiosen, genialen Änderungen nicht die gewünschten Spielerzahlen wieder einkehren geht das ganze von vorne los und falls das Spiel tatsächlich jemandem Spaß macht, dann soll er es auch gerne spielen. Uns D1 Veteranen bringt dies allerdings noch lange nicht zurück.

Ein User

Was ist dieses Destiny

LIGHTNING

Ist ne Band.

Manuel

Wir sollten es mit umgekehrter Psychologie versuchen????

Hey Bungie! Die TTK ist so wie sie ist perfekt!!! Ändert das bloß nicht! Bitte so lassen. Nicht ändern!
BTW, die festen Perks und die Waffenslots sind auch genial????

Koronus

Ich glaube dann würde sich überhaupt nichts ändern.

Manuel

Mhm, und wenn wir fordern die TTK zu erhöhen? ????

KingK

Das könnte hinhauen. Die versauen dann wieder irgendwas komplett und plötzlich isses ne CoD ttk xD

Manuel

Bei der Gelegenheit fordern wir direkt noch einen dritten Primärwaffenslot und die Abschaffung der Powerwaffen, weil One-Hit-Waffen total unfair sind????

LIGHTNING

Kann man bitte noch fordern, dass sie endlich die beschi***** dedizierten Server rausnehmen sollen? Ich hab 0 Bock auf ein flüssiges Spielerlebnis, wann checken die das endlich?

DANKE!

Manuel

Nehmen wie mit rein???? Siehst du völlig richtig????

KingK

Wie erklärt sich Bungie eigtl loretechnisch die höhere ttk im Tiegel? Hat Ghaul heimlich auch noch alle Waffen generft?

berndguggi

Wenn ich so darüber nachdenke dann ist das einzige was mich dazu bringen würde wieder D2 zu spielen eon neuer Raid. Zufallsperks – habe ich in D1 viel gefarmt – interessieren mich nicht mehr da ich PVP nicht mehr spiele. Niedrigere TTK ist daher auch egal.

KingK

Ich mag deine kritischen Artikel Sven! Deine Erörterungen erinnern mich immer stark an Gerds Beiträge^^
Bungie gesteht ja dann ab und an (aber viel später) auch mal ein: okay Lösungsweg C war jetzt nicht optimal, aber wir arbeiten daran. Und dann folgt sogleich die nächste Lösung C -.-

André Wettinger

Weis aber bis heute nicht wie man Gerd einordnen soll. Einerseits kritisiert er, dann kommen aber wieder Aussagen. z.B. Destiny bräuchte nicht unbedingt ein PvP. Er bewegt sich immer auf neutralem Boden. Sven ist anders, er sieht dies eher als Fan oder D1 Gamer. Daher find ich die Artikel von Sven eher mit mehr Kritik, was auch verständlich ist.

KingK

Das hat Gerd gesagt? Eigentlich hat er auch ein wenig recht. Denn wenn PvP, dann bitte ordentliches. Womit ich erstrangig aufs Technische anspielen will^^

Stone

Mich würd mal Interresieren wie weit die Spielerzahl eingebrochen ist. Kann man das irgendwoh einsehen? Gibt es da Offizielle Zahlen ?
Wenn ich von meiner Freundesliste ausgehe sind es 60 bis 70% die es nicht mehr zocken und das ist echt viel – und Bungie sieht das mit sicherheit das da sein Monaten ne fette flaute herrschst .

Miyake_68

Hab gestern Abend das gemacht was Bungo wollte habe Lösung C gespielt für 15min (zum Nudelgesicht , 1Event , und Turm = PS4 aus ) war zu langweilig. Aus dem Clan war nur 1 online von meinen Freunden haben nur 3 Mann gespielt, zu wissen um wieviel die spielerzahlen eingebrochen sind mag zwar intressant sein hilft ein aber auch nicht weiter oder?

Coreleon

Glaub Destiny Tracker erfasst das Täglich wie viele Charaktere in Destiny unterwegs sind. Allerdings kommt da wohl noch D1 hinzu also lassen sich da nur schwer Spieler Zahlen ableiten. Allerdings sind auch schon diese Zahlen echt finster und wenn man davon ausgeht das Spieler da mit 3 Chars spielen….werden die noch schlechter.

A Guest

Im Augenblick sind es nur 4 Posts auf destinylfg.net. In Worten: Vier.
Es ist Wochenende und Destiny wurde mal von Millionen Spielern gespielt.

Schon traurig.

Manuel

Spiel doch D1????
Ich spiele das jetzt wieder vermehrt mit meinem Sohn. Der mag D2 auch nicht spielen, obwohl ich ihn dahin gehend nie beeinflusst habe! Wenn er mich fragt ob ich mit ihm spiele, frag ich immer D1 oder D2? Es kommt immer D1????

Kairy90

Guter Junge ????

Malgucken

Ja es gibt ein paar Spieler die mit diesem Destiny zufrieden sind. Wie jedes Spiele hat auch Destiny 2 seine Liebhaber, aber es sind eben weniger. Destiny 1 war das Maß für Bungie und für ein sehr grosser Teil der Spielergemeinde ist nun mal die Waffenslots, Rüstungs- und Waffenperks, TTK und freie Mapwahl im PVP wichtig. So lange da sich nichts dran ändert, werden zum nächsten DLC die Vorrausbesteller es kurz zocken. Danach kommt wieder der Spielerschwund. Meiner Meinung nach mit Recht, da solch ein Destiny ( ich schätze 75 % der Spieler) nicht haben wollten.
Aber die Hoffnung schwindet immer mehr das Bungie es schafft.

Bishop

Aber ein hab ich noch zum Thema, Bungie arbeitet wie das Klischee vom Polnischen Handwerker: Man möchte nur das Bad neu gefliest haben und hat dann plötzlich ne Garage. O.o Dann beschwert man sich und nun haben wir ne zweistöckige Garage. -.-

Bishop

Mal was anderes, ich hab was über den nächsten DLC gelesen.

„Die zweite Erweiterung soll den Namen „The Fallen Warmind“ tragen und ab dem 8. Mai 2018 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC erhältlich sein.“

Weiß da schon jemand mehr?

Miyake_68

Ist aber noch nicht fertig weil die polnischen Handwerker noch dran sind Soll aber richtig geil werden.

Gerd Schuhmann

Das machen wir heute noch als Artikel, denke ich.

DeadEye

Irgendwie erscheint mir Bungie wie ein Bockiges Kind das einen übern Deckel kriegt ,zwar etwas daraus mitnimmt ,letztlich aber dennoch versucht um mit Biegen und Brechen ihren eigenen Willen durchzusetzen .Zwar hat die Lektion zu Anfang was bewirkt in teilen ,jedoch am Ende obsiegt die eigene Bockigeit seitens Bungie wieder, dann tuen sie was sie am Besten können ihr eigenes Ding raushauen trotz sämtlicher Kritik und Belehrung.

Lord Grauwolf

Sind halt Amis(wir sind die Größten und haben immer recht. Was wir sagen ist das beste für die Welt und alle anderen haben keine Ahnung und sind doof).

Ismil422

Anfang könnte Bungie mal beim Matchmaking. 4 mal hintereinander gegen nen 4er Trupp als 4 randoms gespielt.

CheeezeBurgers

Ich würde mich freuen, wenn wieder mehr Artikel über Waffen, Rüstungen,

Tipps und Tricks und LORE kommen würden, anstatt der x-te Beitrag über
das Rumgeheule einiger lautstarker reddit Kids. Etwas mehr positive
Artikel über die Community, den Spaß und die Spieler wäre toll. Das
konntet ihr mal sehr gut.

ItzOlii

Als wäre es nur das rumgeheule einiger lautstarker reddit kids..
Ein wesentlicher Teil der Community ist mit der Vorgehensweise von Bungie alles andere als glücklich.
Du forderst Berichte über Tipps und Tricks und vor allem Lore. Bei dem Punkt musste ich schon fast ein wenig lachen. Glaubst du den Autoren von MeinMmo wäre es nicht auch lieber man hätte genug Content über welchen man berichten kann, Guides zu Endgame Aktivitäten, Geheimnisse wie die ToM/Ausbruch-Primus etc. Oder eben über Lore welche aber D2 gefühlt nahezu keine besitzt.
D2 und vor allem die Kommunikation von Bungie kann man schon fast als desaströs bezeichnen, da gibt es nur wenig positives zu berichten wenn man nicht gerade eine Schönwetter-Brille trägt, wie sie scheinbar gewisse hier tragen.
Seit bald 5 Jahren entwickelt und betreut Bungie die Destiny Franchise und dass nach wie vor auf diese Art und Weise entwickelt und mit der Community kommuniziert wird spricht nicht gerade für Bungie. Zumal es ja bei weitem nicht ihre erste Franchise ist.
Und dadurch gibt es leider auch nicht viel positives zu berichten. Der Artikel beleuchtet auf eine objektive Weise die Misstände der Kommunikation von Bungie.

Marki Wolle

Schön geschrieben.

Gerd Schuhmann

Wir hatten die Woche erst einen tollen Beitrag über die 3 neue Eisenbannerwaffen.und einen riesigen Beitrag über die Änderungen von Bungie.

Es ist ja nicht so, als hätten wir damit aufgehört. 🙂

Noix_init

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Peter Gruber

Also wenn Division als Vorzeigetitel herhalten muss, dann bin ich echt froh D2 zu spielen.

Division mit seinen unsagbar blöden Wiedereinstiegspunkten, einem realen Setting, in dem Gegner ganze Magazinladungen einstecken bevor sie downgehen und einem Gunplay auf dem Niveau von Mass Effect 1 kann mir herzlich gestohlen bleiben.

Zrakamir

Doch ich habe Ahnung von MMO´s spiele diese seit 15 Jahren, das sie mit D2 nicht alles richtig gemacht haben, möchte ich gar nicht abstreiten, aber dieser hohe Grad an RNG wie er scheinbar in D1 war und ohne Kompensationsmöglichkeiten, wie z.B. das mühselige Aufwerten von erhaltenen Exotics zu guten bis sehr guten Rolls sollte in nem guten MMO einfach möglich sein. Wenn ich halt nicht so viel Glück habe, kann ich mir das aber erspielen. Auch so kann man Langzeitmotivation schaffen. Sie haben eben alles weggelassen, wahrscheinlich weil vorher zu viele bei D1 geheult haben wegen dem RNG. The Division löst das doch gerade ziemlich gut, RNG + Möglichkeit zum Aufwerten, das hätte D2 besser getan, die Godroll Aufwertungen kann man dementsprechend ja schwer machen. Aber RNG als Spielelement zu vergöttern halte ich für wirklich traurig.

Freez951

Da muß ich dir zustimmen. Ich hab Destiny 1 gespielt und mich haben diese Zufallsperks nie interessiert. Ich hatte auch so sehr viel Spaß mit dem Spiel ohne so groß auf den Loot zu achten naja also du weißt wie ich das meine. Die Sache die D1 nur besser machte war, wie drücke ich das aus? Die Wichtigkeit? Ist das ein Wort?
Egal jedenfalls war es ja ein Upgrade von D2 würde ich es schon nennen. Es ist das nächste Lvl.

P. S. Doch ich habe viel D1 gespielt, glaube 2500 Stunden. Also joa

Manuel

In deinem ersten Kommentar schreibst du was von Progress und Verbesserungen der Waffen etc.
Jetzt schreibst du selbst, dass Bungie alles weg gelassen hat.
Das ist es doch was hier kritisiert wird. Den Wegfall der Randomperks auf den Items ohne für einen Ersatz gesorgt zu haben. Die Mods und Meisterwerke sind bisher einfach nur Schrott.

BTW, es gab keine nennenswerte Stimmungsmache gegen Randomperks in D1. Natürlich gibt es immer einzelne die etwas schlecht finden, aber die große Mehrheit mochte es.

LIGHTNING

Mir macht es am PC auch deutlich mehr Spaß und wenn ich D1 nie gespielt hätte, würde ich vermutlich auch keine groben Schnitzer finden.

Allerdings wäre ein D1 am PC ungefähr 10x so gut wie D2 im Zustand wie es jetzt ist. Dennoch kann ich natürlich verstehen, dass es einem Spaß macht mit SMG rumzuhüpfen und mit Golden Gun und Maus umherzuballern. Habe erst die Woche den ganzen Trupp ausgeschaltet mit der 6-Schuss-Fähigkeit. Das macht dann schon Laune, ungeachtet aller Probleme.

Also hackt nicht so auf Zrakamir rum. 😉

Manuel

Kritisiert doch keiner, dass es ihm Spaß macht. Geht um den restlichen Kommentar.

Dani H

Bisschen viel Mimimi

Es gibt keinen Timer mehr um den Nightfall zu schaffen -> Auf Feedback gehört
Es gibt jetzt Punkte und Embleme (optional) wenn man es schnell schafft und viele Gegner töten

Das als Beispiel zu nehmen für verfehlte Kommunikation ist irgendwie arm ^^

Stefan Kremer

Den Timer abgeschafft aber dafür einen anderen Timer eingeführt. Also nicht wirklich Mimimi.

Destiny Man

Es ist weder A noch B noch C, sondern was zum Naschen!

Marki Wolle

Meiner Meinung nach hört Bungie nicht zu.
Manchmal muss man ein Azubi oder Praktikanten wirklich sagen „So und nicht anders“ es gibt kein PLAN C!

Und an Destiny 2 ist natürlich ohne frage Bungie und Activision schuld!!!!!
Wer auch sonst, mich hat zumindest keiner von Bungies umnachteten Mitarbeitern nach Designentscheidungen gefragt.

Warum sie nicht einfach das machen was die Com fordert ist mir unbegreiflich, wenn es wirklich nicht funktionieren sollte was die Com möchte kann man immer noch zurück rudern, aber das was Bungie macht unnötig viel Aufwand für etwas das keiner braucht.
(Man merkt den Vergleich zu der deutschen Buchführung und dem Steuerrecht) = Unnötiger Aufwand für etwas das man nicht braucht und das mit 100% sowieso keiner Gut findet. PS: Arbeite nämlich mit so einem Mist^^.

A Guest

Man sollte eigentlich meinen, dass die Menschen bei Bungie eine gewisse Grundintelligenz besitzen.
Den Punkt „Die Community ist schuld!“ kann man also direkt außen vor lassen.
In letzter Instanz entscheidet IMMER Bungie.

Es macht auch Sinn, die Waffen alle gleichwertig zu gestalten und erst danach an der TTK zu drehen, damit man alte Probleme nicht ständig mitschleppt und weiter verändert. Aber sollten die Waffen nicht direkt von Beginn an gleichwertig sein?

Bungie sieht doch 100% alle Waffeneigenschaften in einer Liste. Sollte also nicht schwer zu sein, die TTK mit den anderen Eigenschaften anzupassen. Eigentlich gar nicht, das könnte man mit Scores sogar in Excel in maximal einer Woche perfekt balancieren.

Dann werden von der Community, wie geschrieben, viele gute Lösungen auf dem Silbertablett präsentiert, und Bungie macht … nicht.
„Wir haben schon einige super coole Ideen.“

Ich bin der Meinung, dass Bungie davon ausgeht, dass alle Spieler zurückkehren und fleißig Geld zahlen, wenn sie das Spiel halbwegs spielbar gemacht haben.
Die wissen genau, dass sie noch längere Zeit ohne Konkurrenz als first person shooter mmo auf dem Markt sind und lassen sich deshalb Zeit.
Wenn die Konkurrenz frühestens 2019 am Start ist, warum sollte man sich dann beeilen? Zumal die meisten Fans sowieso schon 100€ investiert haben.

Das Schlimme ist, dass höchswahrscheinlich 50% zurückkehren und investieren werden, wenn das Spiel im Herbst einigermaßen gefixed ist. Plus 20% Neueinsteiger und Bungie hat wieder gewonnen, ohne sich anzustrengen.

TheDivine

Im großen und ganzen nicht verkehrt, hast alles getroffen was Sinn macht.
Problem an dem Ganzen ist das die LEUTE es trotzdem kaufen werden; in der Hoffnung das es besser wird.

Bei mir hat Bungie komplett verkackt und ich werde nie wieder einen Titel von denen vorzeitig kaufen, ebenso wie ich jeden EA Titel auf Teufel komm raus meide bis er wirklich gute Ergebnisse liefert (was es kaum gibt)

Bungie hat es allein mit D2 geschafft sich selber auf EA Niveau zu katapultieren, das ist doch mal ne Leistung !!

Freez951

So wie eben die letzten paar Jahre auch. Ich meine, dass alles ähnelt doch sehr stark Destiny Jahr 1 und wer weiß, vielleicht hauen die ja dann im Herbst eine große Erweiterung raus und dann heißt es wieder, „so haben wir uns das Spiel von Anfang an gewünscht, man ist das gut.“
Und dann wird es auch wieder von allen gekauft. Ich meine das Interesse ist ja auch jetzt noch gewaltig und alle warten darauf das was kommt, sonst würde man nicht unter jedem Beitrag zu Destiny immer in kurzer Zeit mehrere 100 Kommentare plötzlich haben

Zrakamir

Also ich spiele auf dem PC und finde das PvP eigentlich gut, schön schnell, Fehler werden nicht verziehen, kenne D1 nicht und dieses Zufall-Perk-Gedöns kann mir auch gestohlen bleiben, RNG ist eben einfach nur bedingt annehmbar. Trotzdem kann man Progress machen mit Verbesserungen der Waffen etc.

A Guest

Kann dir nur Destiny empfehlen. Wenn du D2 magst, wirst du Destiny lieben.

Sven Gunther

Du hast ja sowas von keine Ahnung von was du hier sprichst…lach…

Zrakamir

Ja vielleicht bin ich nicht einer dieser Menschen die Veränderungen nicht mögen und so kleingeistig sind wie du, aber ich sage nun mal wie es sich für mich anfühlt und das PvP macht eben Spaß. Ich kenne wie gesagt D1 nicht und kann nur sagen wie es jetzt ist. Jeder darf seine Meinung haben, aber dafür diskreditiert zu werden ist nicht angebracht.

RaZZor 89

Zuhören ist das eine, verstehen aber das andere

toby lang

Spielt das noch wer?

Sven Gunther

Ja noch ein paar Leute auf PC die nie D1 gespielt haben 😉

ChunkSloth

Das Problem ist einfach das Bungie viel zu lange braucht um irgendwas zu ändern was die Leute vom Hocker haut oder mitreißt. da kommt nix tolles wo ich sagen würde das lohnt sich wieder zu spielen. Wenn ich jetzt wieder spiele und hatte vor 2 Monaten alles soweit durch hab ich heute auch nicht mehr zu tun.

Hatte mich letztens noch mal eingeloggt mir jedes Rüstungsteil aufgewertet und wieder ausgeloggt, das wars.

Da holt mich kein Event mit Waffen die ich nicht unbedingt brauche zurück.

Chris Brunner

Sehr schöner Artikel der genau das Beschreibt was ich schon lange sage.
Oft macht sich Bungie mit ihrer Lösung C selber das Leben schwer. Egal welche Daten sie sonst haben, die wir nicht sehen, die Vergangenheit hat gezeigt wie oft sie falsche Entscheidungen dadurch treffen. Immer wieder kommen auch aus der Community verdammt gute Ideen, die sogar simpel zu realisieren sind und sich auf jeden Fall besser anpassen als Entscheidungen Seitens des Entwicklers.
Mal schauen wann die das kapieren.

str1ker2k7

Was ich irgendwie nicht so wirklich kapiere. Wieso hat man keine öffentliche Testumgebung wie andere große MMOs oder Online-Titel? Ein The Division hat das, Battlefield hat das, WoW hat das seit Anbeginn. Nur Destiny 2 hat es nicht. Man kann so gar nicht auf die Community eingehen, weil man Sie nicht mitwirken lassen kann auf kommende Änderungen.

Spere Aude

Das ist so das Apple Prinzip. Der Kunde bekommt das fertige Produkt. Punkt. Der hat da nicht auf Entwicklungsseite mitzureden. Er soll konsumieren, dann darf er evtl auch mal ein Feedback abgeben.
Das kann funktionieren, wenn das Produkt ausgereift und gut ist.
Aber bei Destiny ist es um diesen Punkt nicht gerade gut gestellt.

Videoplays2004

Sorry, aber der Vergleich mit Apple ist irrsinnig.

A Guest

Würde den raid spoilern.
Destiny hat eigentlich nur den raid als Zeitvertreib. Und ohne den raid auf dem ptr wäre praktisch nichts zu testen.
Wenn im DLC 1 dungeon enthalten ist, ist das ja schon fast das Maximum.

Die Waffenbalance sollte ja eigentlich von vorneherein stimmen, da muss sich Bungie mal hinsetzen und etwas leisten, 1x.

Sam

Ist eh zu spät, alles was Bongo ändern will dauert viel zu lange, das aller größte Problem sind nach wie vor, das es keine Zufallperks gibt, was das wieder spielen nun mal einfach nicht lohnt. Alles nur Einheitsbrei und leider immer wieder die selbe Waffe, scheiß auf Meisterwaffe, bringt überhaupt nichts. Aber was solls, das Endgame ist ja die Freundschaft. Ich habe D1 vom ersten Tag bis zum Erscheinen von D2 gespielt, leider hatte ich die DLC schon gekauft und da bin ich mit Sicherheit nicht allein, der das schon bereut hat.

Psycheater

Schön das es am Ende des Artikels von euch angesprochen wird; die ganze Zeit dachte Ich mir wieso Bungie nicht die schier unendlichen Möglichkeiten einer Task Force wahr nimmt. Leute die man einladen könnte gäbe es doch mehr als genug; My Nam is Byf, Datto und wie sie alle heißen

Peppe

Bungie hört nicht zu und aus diesem Grund spielt fast niemand mehr.
Das Managment samt Aktionäre sind unfähig, und alle haben das gemerkt.
Abzocke und Planlos im Orbit schweben,
Pipi in den Augen weil alle abgesprungen sind.

Manuel

A oder B, wir nehmen C. Das sagt einfach alles. So gehen die jetzt schon seit Jahren mit uns um. In D1 stimmte aber wenigstens die Basis im Spiel, wodurch viele Änderungen zwar diskutiert, aber letztendlich nicht entscheidend waren. In D2 fehlt diese Basis. Dadurch wird dringend A oder B benötigt. Die servieren uns aber weiterhin C.

Übrigens mal wieder ein toller Artikel Sven. Offensichtlich jemand der die Situation gut versteht????

Sven

Danke????Das hört man gerne

Basti

Genau das hab ich auch untern letzten Artikel kommentiert 😉 Also das mit Bungie. Gut das ich nicht der Einzige bin. Danke dafür!

Manuel

Ich will ja nicht schleimen, aber deine Artikel könnte ich alle 1zu1 unterschreiben????

ItzOlii

Dem kann ich mich nur anschliessen????

KuschelTiger83

warum TTK runter setzen, wenn man auch einfach die waffen stärker machen kann? liest ihr euch überhaupt die sandbox updates mal durch oder auch mal das video dazu angeschaut? also für mich war da eindeutig ein unterschied bzw. änderung zu sehen. ich glaube wohl kaum, das es im moment möglich ist, jemand mit vollem schild – 1 hit – auf den kopf auszuschalten wie man es im video sah. also wartet mal auf das update ab ansonsten geht fortnite spielen!!!

KuschelTiger83

bevor ich es vergesse – 1 hit – mit einer handfeuerwaffe, nicht mit einer sniper !!!!!!

The hocitR

????‍♂️

Hattori Hanzo

Da scheint aber jemand noch Hoffnung zu haben

Manuel

Liest du das überhaupt? Die Waffen werden nur im PVE stärker gemacht. Jemanden mit ner Handcannon mit einem Schuß zu killen, geht nur wenn der nur noch wenig leben hatte. Du glaubst doch nicht wirklich, dass Primärwaffen jetzt One-Hit-Kills machen?!? Was ein blödsinn.

Dein Ernst?

????‍♂️ facepalm for the win

Chris Brunner

Mein Gott laberst du Mist daher…
Wenn die Waffen stärker werden, dann wird die TTK auch automatisch kleiner.
In dem Video macht man auf dem Kopf 71 Damage. 200 HP sind es pro Hüter.
Und dieser Schaden trifft nur bei langsameren Handfeuerwaffen zu. Dadurch werden sie von 4 Shot zur 3 Shot-Waffe aber nix mit 1 Shot.
Bisschen Kopf einschalten bevor man anderen rät Fortnite zu zocken.

Chris Brunner

du checkst einfach nix ????‍♂️
wie ein stück toastbrot, ich weiss nicht was ihr für videos gesehen habt aber okay :]

fortnite spieler halt ????

Chris Brunner

Ab 14:00 Anschauen da ist Gameplay von Bungie zum kommenden Update:
https://www.youtube.com/wat

Da du aber offensichtlich noch so ein Internettroll bist, da du dich für ganz witzig hältst (dein Name), spielt es vermutlich eh keine Rolle was man dir sagt. Du wolltest wahrscheinlich nur etwas Aufmerksamkeit weil deine Eltern wieder gemein zu dir waren oder?

Meine Fresse…
Es wäre mal echt interessant zu erfahren, was solche wie dich zu so einem sinnlosen Müll treibt. Weil das, da hast du recht, check ich nicht. Vermutlich, liegt das daran, dass mein IQ im Gegensatz zu deinem eben nicht dem eines Toastbrots entspricht.

Aber trotzdem danke für deinen Beitrag

Manuel

Anhand des Namens ist das klar ein Troll! Lass dich nicht ärgern???? Der ist es nicht wert.

Chris Brunner

ICH?! ICH UND ÄRGERN LASSEN?! DEIN ERNST?!

Ne mach ich doch nicht :3 😀

Ach…
Zur Sicherheit gab es den Link trotzdem. Leider treffe ich immer wieder Menschen die sowas vollkommen ernst meinen. ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

139
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x