The Division: „Unser Spiel macht keinen Spaß“ – Eine Aussage, die in die Geschichte eingeht?

Bei The Division diskutieren wir über die Tragweite des letzten „State of the Game“, in welchem die Entwickler eine überraschende Offenheit an den Tag legten.

Am letzten Donnertag fiel wohl so manchem die Kinnlade herunter: Die Entwickler von The Division sagten in aller Offenheit und Ehrlichkeit direkt heraus: „Unser Spiel macht keinen Spaß. Es tut uns leid. Die Community hat recht.“ Gerade das Endgame sorgt aufgrund des fragwürdigen Loot-Systems und zahlreicher Bugs für Frust, für schlechte Laune und schließlich auch für Langeweile, sodass zahlreiche Agenten längst zu anderen Games weitergezogen sind. Entsprechend fallen auch die User-Beiträge in den Foren des Internets aus.

division-agent-grimmig

Und nun gab Massive all die großen Probleme im letzten Lagebericht nach der Sommerpause zu. Ohne sie zu verschönern. Ohne sie zu verharmlosen. „Unser Spiel macht keinen Spaß.“ Ein mutiges Statement.

Große Probleme, große Transparenz

Dies ist eine Aussage von Entwicklern über ihr eigenes Spiel, welche in dieser Form wohl einzigartig ist. Bislang sprach Massive nur über vereinzelte Probleme und versicherte, dass man sich deren bewusst sei, dass man sie untersuche und eine Lösung finden werde. „We are aware of it“ und „We are looking at it“ waren die häufigsten Sätze in den bisherigen Lageberichten, über welche sich die Community schon lustig macht. Selbst die Entwickler müssen bereits schmunzeln, wenn sie sie sagen.

Zahlreiche Probleme begleiteten das Game seit dem Launch. Von Cheats und Hacks über Performance-Probleme bis hin zu massiven Exploits musste das Spiel im Grunde alles durchstehen. Mit den drei bisherigen Updates wurden nicht nur Bugs behoben, sondern auch eine Vielzahl neuer Fehler eingebaut. Man hat das Gefühl, dass die Entwickler ihrem Spiel immer hinterherrennen, um es irgendwie in die richtige Bahn zu lenken.

division-flammen

Allerdings waren sie dabei stets um Transparenz bemüht. Gerade die Community-Developer Hamish Bode und Yannick Banchereau zeigten und zeigen Präsenz in den Foren und auf Twitter und geben immer wieder Einblicke, woran das Team gerade arbeitet. Vor einigen Monaten wurde eigens eine Seite eingerichtet, auf welcher alle aktuellen Probleme und Exploits aufgelistet sind. Aber die Offenheit und die Direktheit wurden im letzten State of the Game auf eine neue Stufe gehievt.

Massive – ein Vorbild für Community-Arbeit?

Die meisten Spieleentwickler gehen mit Problemen in ihren Spielen dezenter um. Sie werden verharmlost, andere Aspekte des Spiels werden betont, sie werden mit neuem Content überspielt und irgendwann kommt ein Patch mit der stolzen Verkündung: „Wir schauen auf Eure Anliegen. Hier ist der Patch.“

Selten hört man Stellungnahmen, wie „Oh, das haben wir verbockt. Entschuldigt, wir arbeiten an einer Lösung.“ Einen Fehler einzugestehen ist in der Branche nicht an der Tagesordnung – und das, obwohl kaum ein Spiel komplett frei von Fehlern ist. Schließlich will man sich keinen Zacken aus der Krone brechen. Man will sich nicht verwundbar machen.

division-strasse

So war beispielsweise Bungie im Jahr 1 wenig an der Zusammenarbeit mit der Community für Destiny interessiert. Der mangelnde Endgame-Content wurde heruntergespielt. Auch Blizzard ist zwar für einige beachtliche Leistungen bekannt, für eine offenherzige Community-Arbeit aber wohl eher nicht.

Ist Massive in diesem Aspekt ein Vorbild? The Division legte einen bombastischen Launch ist, es wird vom Riesen Ubisoft gepublisht – die ganze Gaming-Welt schaut auf diesen Titel, gerade wie er sich entwickelt. Daher werden auch die anderen Spieleentwickler mitbekommen haben, wie offen Massive letzten Donnerstag gegenüber ihrer Spielerschaft war. Und sie werden weiterhin beobachten, wie die User darauf reagieren werden. Ist dies ein angemessenes Auftreten eines Entwicklerstudios? Kommt das gut an? Ist das das Konzept für die Zukunft der Gaming-Branche? Muss man mit der Community im Jahr 2016 so interagieren?

Geht dieser Livestream als Beginn der neuen Transparenz in die Geschichte ein? Oder sollte weiterhin nur hinter verschlossenen Türen an einem Game gearbeitet werden?

division-agents-street

Die Community hat diesbezüglich eine gespaltene Meinung. Manche sehen die Aussagen von Massive als endgültigen Beweis dafür, dass das Spiel tot sei. Jetzt geben es sogar die Entwickler selbst zu. Viele andere freuen sich hingegen über diese Offenheit. Mit diesem Eingeständnis sei der erste Schritt getan. Nun kann es weitergehen. Gemeinsam kann man jetzt nach Lösungen suchen. Das schweiße die Community und Massive zusammen und würde viel für die Zukunft versprechen lassen. Solche Aussagen über das eigene Spiel wünschen sich die Entwickler von einer Community.

Wie geht es weiter?

Aber wie geht es nun weiter mit The Division? Mit dieser Frage haben wir uns bereits beschäftigt und sie an Euch weitergeleitet, welche Maßnahmen Ihr treffen würdet. Auch auf reddit wurden und werden fleißig Ideen und Lösungsvorschläge gesammelt.

Gestern twitterte Hamish Bode, dass er eben einige Zeit auf reddit verbrachte und dort „super gute Ideen“ entdeckte. Er sei sehr gespannt auf Zukunft des MMO-Shooters.

The Division ist nicht tot – nein. Es lebt noch. Und in den nächsten Wochen will es Massive wieder in altem Glanz erstrahlen lassen. Gemeinsam mit der Community.

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

63
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
airpro
airpro
3 Jahre zuvor

Alles ganz normal. Nach vorheriger Salami Taktik immer die selben Spielchen. Mob vorm Rathaus Heugabeln und Fackeln usw. Mayor Quinby tritt auf den Balkon: „Jawohl es ist so Ihr habt vollkommen recht“ Alle gucken sich an ok cool gehen wir wieder Heim.
So haben Massive jetzt vielleicht unerwartet offen reagiert, aber im Grunde genommen nichts weiter gemacht als sich auf die Seite der Spieler zu stellen. Ja was Ihr da gekauft habt macht (jetzt) keinen Spaß (mehr) das sehen wir auch so, tja was kann man da bloß machen liebes Hänschen? Vielleicht findet sich ja jemand der ihnen gratis ein Destivison programmiert. Wenn Ubisoft keinen Imageschaden befürchten muß kommt da eh nix mehr bei rum. Die haben noch genug andere Serien auf dem Fließband. Wäre Jammerschade um das Setting, wird aber garantiert nochmal in form weiterer DLC kostenpflichtig feilgeboten. Könnt ja schonmal ein Kickstarter fürs reboot starten. Milestones sind schicke Kostüme und natürlich exklusive Waffen. (Schmeiße gerade Scheine an den Monitor)

amani82
amani82
3 Jahre zuvor

Mist, jetzt kann ich das Spiel gar nicht mehr verkaufen :D..
Spaß bei Seite…

Wie viele andere, bin ich auch von Destiny sehr beeinflusst. Die Spiele danach haben meist einen schweren Stand.. Siehe WoW und die danach folgende Spiele. Es wurde immer was neues gewollt aber zumindest unterbewußt mit WoW verglichen. Das Ergebnis? Man war immer unzufrieden mit dem Neuen… Als ich mit WoW zwangsweise aufhörte –> PCverkauft PS4 gekauft, wagte ich mich an ESO ran. Anfangs schwer und keinen Spaß gemacht, war man zu sehr verwöhnt von WoW und seinem Komfort. Doch mittlerweile zocke ich täglich 2-3h ESO und es macht Spaß, auf seine Weise. Es muss Spaß machen und es muss auf seine Art Spaß machen.
Wer ständig nach gleichem oder identischem sucht, verkennt den Wert des neuen.

So auch mit Division jetzt. Nach 4 LVL habe ich es schon auf amazon eingestellt.. ich nahm mir trotzdem vor, zumindest bisschen zu zocken, bis es verkauft ist. Ich zwang mich regelrecht dazu, doch oft hatte ich einfach keine Lust. So anders als DEstiny, die Welt, die Waffen, die Story, das Feeling.

Also dachte ich, das wars wohl. Vor wenigen Tagen zwang ich mich ein letztes Mal Divison anzuschmeißen und siehe da. Ich verspürte Lust. Ich sah zB, dass es sehr leicht ist Spieler für Missionen zu finden, ich hing an einer fest und wurde frustriert, dann setzte ich mich etwas mehr mit dem Game auseinander und ging tiefer in die Materie rein. Und da entdeckte ich Sachen, die sehr interessant waren, Komfort den nicht mal Destiny mir seinerzeit bot.

Und ich spielte.. eine Stunde.. 2 Stunden.. 3 Stunden am Stück.

Das Spiel habe ich vorerst aus amazon rausgenommen, werde es nicht verkaufen.

Meiner Meinung nach, will man ständig was neues, was aber irgendetwas altem ähnelt und man gibt seltem dem Neuen die Chance sich zu entfalten. Was eine RIESIGE Verschwendung ist. Soviel Neues ist auf seine eigene Art cool und bietet Mehrwert.

Vor allem, hört auf nach „guides“ und nach dem ultimativem Build/Interface/Hilfe etc zu suchen. Entdeckt es für euch. Es ist ein Spiel, man muss es nicht perfekt nach Vorlage spielen. Im echten Leben ist genug Anforderungen, warum also auch die Freizeit und Hobbies mit Stress und Erwartung verbinden.

Wenn man aus dieser Routine raus kommt, alles zu vergleichen und alles sofort entdeckt haben zu wollen, dann wird man viele Spiele genießen können.
Das gilt nicht nur für Spiele im Endeffekt…

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Text gefällt mir sehr smile

Sally Mirtschink
Sally Mirtschink
3 Jahre zuvor

Das Lootgegrinde geht einem doch irgendwann auf die Nerven findet man endlich ein teil was man will müssen viel zu viele Werte stimmen um das Perfekte teil zuhaben und es werden ja mit jedem Update mehr Gearsets (aktuell ja schon 13 von den aber manche total unnütz sind und manche nutzbar sind und dann ganz wenige einfach nur übertrieben stark sind) die Gegner wollen auf lvl 34-35 einfach nicht sterben während sniper und shotguner selbst bei 400000 Zähigkeit zum teil One Shot zerlegen
Auch den Wunsch nach einer Pve Darkzone der Comunity ist verständlich da es zum Zeit echt grausam ist wenn man mal in die Darkzone muss um zum Beispiel neues Divisiong-Tech zu holen
Auch die Aussage zum Untergrund stimmen nicht ganz ab ca lvl 15 hat man das Gefühl der Wiederholung hin und wieder denkt man sich noch hey hier war ich schon mal es war aber etwas anders aber die Räume woch ich hinwill kommen so gut wie garnicht (Banktresor erst 1 mal) und beim Loot wäre es schön wenn man grob die Richtung lenken könnte was dropen tut denn der Untergrund macht mir mehr Spaß als die Übergriffe (vorallem als Falcon Lost) so das man beim Erstellen der Untergroundmission noch sagen kann höhere Dropchance für Generation 1.1, 1.2 oder 1.3 so hat man schon mal besser chancen das der Gegner mal was von dem set drop was man auch wirklich braucht

Dellengolf
Dellengolf
3 Jahre zuvor

Ich bin der Meinung es war keine gute Idee von Massive so etwas rauszuhauen.. Weil „Unspielbar“ einfach total übertrieben ist und man vorher einfach ma 3 Wochen Urlaub gemacht hat und nix vorzuweisen hat..
Die Leute die TD schon den Rücken zugewendet haben kommen jetzt ganz bestimmt nicht zurück und fühlen sich bestätigt.. Und die die es noch spielen interessiert die Aussage nicht sonderlich da sie über den Zustand des Spiels wissen, erwarten jetzt mit 1.4 aber eine Revolution.. Wenn die jetzt nach dieser Aussage nicht kommt is das Spiel definitiv tot..
Die Bugs sind traurig aber machen es nicht unspielbar, wo ich Ihnen 100% recht gebe ist das man sich zu schwach fühlt und die Gegner auf Herrausfordernd und Heldenhaft zu schwer sind das packt man dann zwar mit einem abgestimmten Team, aber mit mehr Stress und Frust als Spaß..

Ricotee
Ricotee
3 Jahre zuvor

Meines Erachtens, ist das Verhältnis zwischen Community und Devs zu stark vergiftet, als dass die Devs noch das Ruder in eine positive Grundstimmung zurück reißen können. Ich habe viel Verständnis für Unmut und Frust in Bezug auf die nun schon so oft angesprochenen Mängel des Spiels. Auch mich frusten einige Dinge im Endgame nach über 600 Stunden Spielzeit. Dinge, die unbedingt angefasst werden müssen. Ja.

Aber die vorherrschende destruktive Art und Weise, wie dieser Unmut geäußert wird, speziell in der reddit-Community, ist meiner Meinung nach ungerechtfertigt. Ich denke mal, aus Sicht der Devs, geht ein Zoo-Wärter fürs Tigergehege momentan mit mehr Spaß zur Arbeit…

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

https://m.youtube.com/watch
Ich versteh gar nicht warum immer alle behaupten The Division sei kein Spiel für Solo Spieler. Lol, vielleicht einfach ein bischen üben… grin

airpro
airpro
3 Jahre zuvor

Bei 1,5Mio Kopfschußschaden ja auch voll easy, ich seh da auch nie mehr als 3 Gegner und bestürmt wird er auch nicht, außerdem spielt er mit Maus und hat Firearms 3500 Stamina2700 Electro 2300 und 99% Panzerung und 5mal Probiert bis der Lauf repräsentabel war. Neh mit meinem Gear ist Hard das höchste der Gefühle. Ich Spar mir die 21 Level auch für später.

Robert Duchnowski
Robert Duchnowski
3 Jahre zuvor

Respekt an Massive. Endlich haben sie es sich eingestanden. Ich habe TD auch sehr gemocht. Aber durch die Bugs ging der Spielspass flöten und natürlich die ganzen Glitcher. Schade aber vergessen werde ich die Zeit mit TD nicht

SC J0K3R79
SC J0K3R79
3 Jahre zuvor

Erst mal Hallo an alle hier, lese seid relase von TD hier und mega Kompliment ihr seid der Hammer.
Ich hab ca 450 Stunden gezockt und bin echt schwer begeistert von TD. Aber fakt ist es wurden für den Underground sachen erzählt die nich stimmen kein raum soll dem andeten gleichen, ab level 10 sahen die Konstellation alle gleich aus mhhhh gehts nur mir so ne. Und der nächste dlc ich denke es wird so laufen, man fängt quasi nackig an und muss sich schön alles wie im normalen spiel alles zusammen looten und hoffen das keine rouge spasten kommen und dich abrippen. Und das man dann eine bestimmte anzahl von tagen überleben muss, denke auch das es kein permadeath geben wird. Habe jetz auch bestimmt ca 3 wochen nich mehr gezockt weil Langeweile hab zwar nen cooles trio am start aber immer und immer wieder das gleiche sehen und machen rockt nicht wirklich.

airpro
airpro
3 Jahre zuvor

Wieso noch investieren? Die Spiele und Pässe sind doch schon verkauft. Die server müssen ja auch bezahlt werden, wenn also keine neue Kohle reinkommt wird das Spiel nach aufzehren der Spritkosten abgestellt. Außerdem kommt bei Ubi bald Tom Glancys Wildlands das schon 1000 Preise gewonnen hat. Die Einzigen die Schaden nehmen könnten sind Massive. Ich würde gerne noch ein bugfreies Division spielen, im Moment bin ich aber nicht frustresistent genug dafür und auch anders gebucht wink

Robert Theisinger
Robert Theisinger
3 Jahre zuvor

levelsystem einführen ….wenn du weiter in deinem Level steigst wird deine Ausrüstung stärker ….ist bei den simpelsten spielen so ….warum wurde dies hier nicht vollzogen ??? schon alleine mit dieser Neuerung kommt extrem viel schwung rein . 1. man kann Leveln ( was sowieso so ein spiel besonders macht 2. man will stärker werden und um dies zu werden muss man auf punkt 1 zurückgreifen . Level 30 ist eh schwachsinnig . anheben ….das ist pflicht

Dellengolf
Dellengolf
3 Jahre zuvor

Das sehe ich auch so verstehe nicht warum man nicht mit Untergrund das Maximallevel 35 eingeführt hat genau wie bei den Gegnern

Robert Theisinger
Robert Theisinger
3 Jahre zuvor

man versteht vieles nicht in the Division ….hätte zahlreiche Ideen die umsetzbar sind . vieles lief hier schief

Norm An
Norm An
3 Jahre zuvor

Was ein stuss, damit sperrt man alle nicht dlc Spieler aus alleine von der Skalierung her. Denn endet es so wie bei Destiny Jahr 1. ohne dlc war das Spiel nicht mehr zu gebrauchen.

Libertad
Libertad
3 Jahre zuvor

Ich muss mal für The Division eine Lanze brechen:
Ich spiele das Spiel seit Release und ich ärgere mich auch über das Balancing und die Bugs. Aber ich finde, dass mit der Kritik auch übertrieben und übersehen wird, dass The Division die Anlagen mitbringt für einen richtigen MMO-Dauerbrenner, der seinesgleichen sucht.
Mich stimmt das sehr hoffnungsfroh, dass die Entwickler sich die Kritik zu Herzen nehmen und sogar selbstkritisch sind. Letzteres sollte aber nicht zur Selbstzerfleischung führen, denn es ist nicht alles schlecht, im Gegenteil. Mich hat in den letzten Jahren kaum ein Spiel so (lange) gefesselt, wie The Division, kaum eine Spielathmosphäre hat mich so beeindruckt. Und noch in überhaupt keinem Spiel hatte ich ad hoc so nette Begegnungen im Sprachchat und das tlw. mit Spielern aus mehreren Kontinenten in einer Gruppe. Lags hatte ich übrigens fast keine.

Gebt den Entwicklern ein wenig Zeit und die Inputs, die sie brauchen, dann bin ich mir sicher, dass auch nach dem 3. DLC noch nicht Schluss ist.

Ich persönlich wünsche mir übrigens Clanfunktionen und mehr „Open World“-Feeling.

Toto Pulp Fiction
Toto Pulp Fiction
3 Jahre zuvor

… stimme Libertad zu und wenn man bedenkt wie lange Destiny gebraucht hat gut zu werden …

Jokl
Jokl
3 Jahre zuvor

Es macht scheinbar immer noch einigen Spaß, der Maße zu Beginn nur nicht mehr und scheinbar ist es zumindest eine so große Menge Abgänger, das man sich jetzt mal für den „wir bereuen“ Weg entschieden hat. Inwiefern das stimmt oder auch nur PR ist, wird man wohl nicht so schnell rausbekommen, Fakt ist aber, sowas sagt man nicht, wenn man nicht verzweifelt ist.
Problem ist doch das man hier ne Menge Geld investiert hat und um das Chaos zu bereinigen muss man wieder ne Menge investieren, das bei 0 Garantie das sich das rentiert…..Betriebswirtschaftlich gesehen heitß es jetzt, kosten soweit glatt ziehen und raus aus dem Projekt, aber wer weiß smile

maledicus
maledicus
3 Jahre zuvor

Division hat sich extrem gut verkauft – ein absoluter hit, als deckungs-shooter macht es schlichtweg spaß, die spielewelt sieht richtig gut aus, die erkenntnis des entwicklerteams das division im endgame momentan keinen spaß macht ist nach allen berechtigten und wohlbekannten kritiken die es gibt und die ich deswegen nicht nochmal aufzählen möchte erfrischend anders — jetzt müssen halt taten folgen, dann warten wir mal ab was passiert.

Gruß.

Caine
Caine
3 Jahre zuvor

Sicherlich läuft das Spiel immer noch nicht 100% rund und es gibt Dinge, um die sich Massive kümmern sollte um die Community zufriedenzustellen und das Spielerlebnis aufzuwerten. Aber die Frage danach, ob das Spiel nun der letzte Mist ist (wie es von vielen dargestellt wird), ist immer noch subjektiv. Ich persönlich bin zufrieden, finde es aber auch notwendig das Massive Fehler eingesteht und hoffentlich schnellstmöglich daran arbeitet diese zu beheben.

Vieles wird meiner Meinung nach absolut übertrieben dargestellt. Zudem ist es normal, dass sich Leute die unzufrieden sind eher äußern als jene die zufrieden sind. Wenn ich z.B. ständig lese „ich habe bereist über 500, 600 oder mehr Stunden und das Spiel wird deinstalliert, denn sowas schlechtes habe ich noch nie gespielt“, frage ich mich ob es tatsächlich so ist. Und das lese ich (auf verschiedenen Seiten echt oft). Persönlich würde ich ein Spiel, mit dem ich derart unzufrieden bin nicht einmal annähernd so lange spielen.

Neben vielen Kritikpunkten denen ich zustimme, gibt es auch jene, welche ich absolut nicht nachvollziehen kann. Z.B.:

Das Lootsystem. Ich habe von den Sets mit denen ich gerne spielen möchte jeweils gute Sets (Sentry, Reclaimer, Tactician, Dead Eye, Predator). Natürlich gibt es bei dem ein oder anderen noch das Potential etwas zu verbessern, aber soweit ich das mitbekommen habe ist das Spiel ja eher darauf ausgelegt über einen langen Zeitraum gespielt zu werden. Was für Ambitionen hätte ich also, wenn ich jetzt schon am Maximum angelangt wäre?

Im Untergrund wird bemängelt, dass um die Missionen auf Heroic zu spielen unbedingt 268er Gear benötigt würde, welches allerdings nur in eben jenem Modus droppt. Auch das kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Gerade im Untergrund ist das Teamplay und aufeinander abgestimmtes Gear notwendig. Aber wenn man sich (bei Random Gruppen) teilweise ansieht wie die Leute da umherlaufen laufen und was für Skills (bezogen auf das komplette Team) ausgestattet sind, ist auch mit 268er Gear die Wahrscheinlichkeit sehr gering die Mission erfolgreich zu beenden. Ich bin bei weitem nicht der beste Spieler, aber mit dem Team in dem ich oft zusammenspiele, kommen wir durch die Missionen auf Heroic mit 4 Directives (ohne Mad Skills) gut durch. Ein Spaziergang ist das sicherlich nicht, aber das kann man auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad wohl auch nicht erwarten. Außerdem: Wenn auch Challenging bereits 268er Gear droppt, was soll bitte dann auf Heroic droppen? Würde doch dann keiner mehr spielen, oder?

Zudem ist der Gear Score sowieso nicht unbedingt vielsagend. Für mein Prädator Set habe ich bis vor einer Woche z.B. noch Handschuhe mit 214er GS genutzt, weil alle 240er/268er die ich gefunden habe schlechter waren. Nun habe ich 268er mit den gleichen Attributen (Crit.-chance, Crit.-damage, SMG-damage) und der DPS-Wert ist um gerade einmal 4000 gestiegen. So viel wie sich einige vorstellen, macht das auch nicht unbedingt aus.

maledicus
maledicus
3 Jahre zuvor

„Zudem ist der Gear Score sowieso nicht unbedingt vielsagend.“

Wozu ein gearscore wenn das nicht wirklich aussagt wie gut ausrüstung ist? Der gearscore wurde ja genau deswegen erfunden, damit man abchecken kann ob ein charakter bereit ist von seinen stats für eine herausforderung! Und in anderen games funktioniert das auch.

Der teufel steckt im detail, das ist jetzt nur ein puzzleteilchen gehört aber auch in die aussage – unser spiel macht so keinen spaß.

Gruß.

Caine
Caine
3 Jahre zuvor

Vielleicht habe ich das etwas unglücklich formuliert, deshalb versuche ich noch einmal zu erklären wie das mit dem GS gemeint war.

Ein Item mit 268er GS ist nicht ZWANGSLÄUFIG besser als ein 240er. Die Items mit 268er GS haben bei den einzelnen Attributen höhere Ranges.

240er haben z.B. bei Schusswaffen etc. eine Range von 554 bis 679. 268er Items haben eine Range von 622 bis 759. Gleiches gilt auch für alle anderen Attribute wie Exotische Schadensminderung etc.. Daher kann ein „gutes“ (da bei den Attributen fast Maximumwerte erreicht) 240er Item besser als ein „schlechtes“ 268er Item sein. Desweiteren gibt es neben SPS, Zähigkeit und Fertigkeitenstärke auch viele andere Attribute, welche einige Leute völlig außer Acht lassen. Wichtiger als maximaler Gear Score um jeden Preis ist ein gut aufeinander abgestimmtes Setup. Ich spiele auch Heroic Missionen mit einem 240er Item und einer 204er Waffe, weil diese eben besser in mein Setup passen. Habe ja bereits anhand des Beispiels geschrieben, was ich meine.

Klar hat ein 268er Item mehr Potential. Es bedeutet aber im Umkehrschluss weder, …

…dass ein Item mit 268er GS IMMER besser ist als ein 240er
…dass es eine extreme Verbesserung bedeutet (ob ich wie oben im Beispiel mit einem 240er Item 235.000 SPS, oder mit dem 268er Item 240.000 SPS habe, entscheidet wohl kaum über Erfolg oder Misserfolg in einer Mission)

Es liegt nicht immer nur am Gear, wie viele versuchen zu behaupten. Auch hier waren ja einige Kommentatoren welche feststellten, dass einige immer noch versuchen ohne Deckung rumzulaufen und auf ihren SPS Wert vertrauen, so nach dem Motto „den lege ich bevor der mich legt“. Und dann wundern sie sich, dass sie irgendwann liegen.

Ich persönlich finde auch, dass es einen großen Unterschied macht ob man PVP oder eben PVE spielt. In bin uch schon in Missionen mit Spielern gescheitert, welche in der DZ ganze Server zerlegt haben, aber mit der Spielweise im PVE nicht klar kamen, da es schon eine Umstellung ist.

Zudem ist der GS ja wohl eher als Richtwert zu verstehen. Es gibt Leute die übertreffen den empfohlenen GS deutlich und scheitern in den Übergriffen. Und andere schaffen selbige alleine, mit deutlich niedrigerem GS oder nur mit Pistole. Letztlich zählt eben auch, wie gut die Spieler sind und nicht NUR das Gear.

maledicus
maledicus
3 Jahre zuvor

Doch du hast das schon richtig ausgedrückt und genau deswegen bin ich da auch drauf eingegangen, der gearscore hat höchstens mittelmäßige aussagekraft in Division, das ist in anderen spielen anders. Und ist auch ein problem mit dem loot & dem balancing insgesamt in Division.

Und das haben auch die entwickler offenbar jetzt erkannt.

Beatreactor
Beatreactor
3 Jahre zuvor

TD wird wieder , mir macht es immer noch sehr viel Spaß ,; ist halt mal was anderes. Bin auch seit Anfang dabei.

Ace Ffm
Ace Ffm
3 Jahre zuvor

Natürlich ist das Mutig und deshalb auch zu respektieren. Dementieren Fehler gemacht zu haben und es auf was anderes abschieben kann jeder und machen leider viele. Fehler einzugestehen und damit den vielen Nachtretern Futter zu geben dagegen nicht. Das man Mist gebaut,dazu steht und sich verbesserungswillig zeigt,ringt mir höchsten Respekt ab.

Der Ralle
Der Ralle
3 Jahre zuvor

Bin ich ganz Deiner Meinung. Klar hat Division viele Fehler und es fesselt mittlerweile auch nicht mehr ganz so, wie man es sich vorher erhofft hatte. Allerdings darf man dabei auch nicht die vielen guten Seiten des Spiels vergessen (Präsentation, Sound, Atmo). Bei der ganzen Jammerei wird das Beklagte oft nur auf seine Fehler reduziert, was wohl oder übel in der Natur des Menschen liegt.

Torsten
3 Jahre zuvor

Division hat sicherlich seine Probleme. Von der Unspielbarkeit ist es aber weit entfernt! Klar kann man sich aufregen und ist teilweise auch Verständlich.
Mich persönlich behindern die Fehler im Spiel wenig. Unsere Gruppe/Community spielt Alles erfolgreich und beim Loot geht es nur noch ums feintuning. Der Untergrund ist, wegen seiner Abwechslung, am spannendsten. Die DZ kränkelt an den meisten Stellen. Uns stören/behindern nicht die paar Fehler, vielmehr der Mangel an abwechslungsreichen Conten – die Langeweile ist in Sichtweite. Wir finden das Spiel immer noch einzigartig und wenn Massiv die Kurve kriegt dann müssen viele Spiele die Ohren anlegen. Selbst wenn wir, aus Langeweile das Spiel beiseite legen sollten, im Auge werden wir es behalten und jederzeit und mit viel freude weiterspielen. Darum drücken wir den Entwicklern ganz fest die Daumen!

Vallo
Vallo
3 Jahre zuvor

Respekt das sie sowas zugeben, doch Marketingtechnisch die reinste Katastrophe. Da kann ich verstehen das einige es für tot ansehen.
Wer das gehört hat möchte das Spiel doch nicht mehr kaufen. Selbst wenn ich den Wunsch hätte und den hatte ich auch, wäre und ist er jetzt weg.
Ein Spiel das selbst die Entwicklern kein Spaß macht möchte man nicht spielen.

Obwohl, vielleicht wach ich ja auf und denke mir: Oh, die Entwickler meinen das Spiel ist langweilig – direkt kaufen!

Respekt hin oder her, es war ein mega Fehler.

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Also dafür das es keinen Spaß macht, machts mir immer noch verdammt viel Spaß! Was stimmt mit mir nicht? grin

Sucoon
Sucoon
3 Jahre zuvor

naja vielleicht bist ja auch nur nen langweiliger mensch

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

??? Ich glaub nicht… Nicht langweiliger als andere die gerne mal ein Ründchen zocken. Aus den ich mach die Nacht zum Tag ‚Rave On‘ Zeiten bin ich altersbedingt einfach raus. Irgendwann weiß man Ruhe auch zu schätzen. Das macht mich aber nicht zum Langweiler… razz grin

Bodicore
Bodicore
3 Jahre zuvor

Naja für ein ründchen zocke reicht TD allemal aus aber für ein ich zock mal täglich 4-5h am Stück eben nicht…

Joa ich mag es auch gerne entspannt ob das mit 40 schon eine alterserscheinung ist will ich mal bezweifeln, TD ist mir aber nun wirklich zu lagweilig, was aber eher an den farblosen Aufgaben liegt als am Gameplay.

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Da ist alles eine Frage der Einstellung. Alleine hätte ich an dem Spiel nicht so meine Freude, obwohl ich so gesehen schon unzählige Stunden alleine gespielt hab. Aber ich hab halt mehrere Gruppen an Leuten denen ich mich anschließen kann & das rockt mit den richtigen Leuten halt schon & wenns alleine nur deswegen ist, das des einfach coole Jungs sind. Außerdem hab ich mir die Freiheit erarbeitet Ready To Switch alles zu spielen: Char 1 255er Alpha Bridge Multi Weapon Combo, Char 2 252er Ruf der Wache, Char 3 252er Heroic Supporter Taktiker, Char 4 255er Predator. Es wird ein Stürmer, Jäger, Reclaimer, Firecrestler, Deadeyeler oder Blinder (Final Mesure/Einsamer Held ist auf alle Chars aufgeteilt, Normade habe ich einfach gelöscht weil unsinnig) gebraucht, scheißegal! Ich Krieg für alle ein Build hin und das perfekt, am Gearscore Cap & gut konfiguriert. Was auch gebraucht wird & was ich auch spielen möchte, ich kanns einfach, weil ich immer alle guten Drops aufgehoben hab anstatt sie zu schrotten. Das macht mich unglaublich flexibel & macht mir auch Spaß. Alle 2 Wochen gibts 4 268er Teile for Free um die Builds zu erweitern auch wenn ich gar nicht spiele. Was will man mehr? Und ja, ich hab ein Leben ohne zocken. Wir waren nur ne ganze Zeit lang regelmäßig ziemlich ziemlich gut darin, DZ Nachschubkisten abzugreifen. Sowas wie auf gedei und verderb irgendwas Farmen hab ich eigentlich nie gemacht. Mit den richtigen Leuten macht alles Spaß…

R3SiD3Nt3
R3SiD3Nt3
3 Jahre zuvor

Das Eingeständnis von Massive bzgl. TCTD ist sehr lobenswert – dennoch wird das Twitch-Stream-Geständnis meines Erachtens nach nicht in die Geschichte eingehen.

Es gibt berechtigterweise nicht wenig User, die der Meinung sind, das das Game tot ist bzw. man setzt das Statement mit ***was bleibt Denen auch anderes übrig*** gleich.

Es wird Wochen dauern bis das Game evtl. so läuft wie es soll – jedoch ist dann der Zug schon abgefahren (BF1 zum Bleistift).
Es ist ja schön, das H. Bode nette Ideen im www seitens der Community gefunden hat – jedoch kommt alles viel zu spät – es ist schon recht sagenhaft, das Massive das Game nach 5 Monaten an die Wand gefahren hat – und die Warnungen der Community wurden die ersten Monate recht erfolgreich ignoriert!

Tja – wollen wir doch mal sehen, ob sich die Spielerzahlen erholen werden *grins via Wetten Das das doch nichts wird?? *grins

m.fenix
m.fenix
3 Jahre zuvor

So eine Aussage ist zwar lobenswert, aber die Frage ist nun, was in Zukunft wirklich passiert. Und da sind meines Erachtens die Zweifel da, ob das Spiel nach den angekündigten DLCs weiterhin mit neuem Content beliefert wird. Meine Vermutung ist, dass dies nicht der Fall sein wird. Im Winter kommt das letzte DLC des Season Passes. Danach siehts glaub ich düster aus mit neuem Content, wenn die Spielerzahlen nicht hoch gehen.

Johnny del Perido
Johnny del Perido
3 Jahre zuvor

Mal ganz was anderes… egal ob pro oder contra Division, ich bin für folgende Funktion in Foren oder allem was man kommentieren kann:

Hält der Verfasser eines Textes sich nicht an Grammatik und Rechtschreibung wird der Text einfach nicht gesendet. Es ist grausam und schlimm, was ihr mit der deutschen Sprache anstellt und wie diese in den Dreck gezogen wird. Autokorrektur hin oder her.

Vielleicht solltet ihr einfach mal zur Schule gehen oder mal wieder ein Buch in die Hand nehmen… kann doch nicht so schwer sein.

Lieber in der DZ von „gelangweilten Idioten“ gejagt werden, als sich hier und auch anderswo, durch so manche Kommentare quälen zu müssen.

Erzkanzler
3 Jahre zuvor

Rufe nach Zensur, Verallgemeinerungen und Beleidigung statt aktivem Beitrag – ja viel besser!

Johnny del Perido
Johnny del Perido
3 Jahre zuvor

1. Welcher Ruf nach Zensur?
2. Welche Verallgemeinerung?
3. Welche Beleidigung?

…. oder fühlt sich da einfach nur jemand ganz besonders angegriffen?

Lasst gut sein.

Erzkanzler
3 Jahre zuvor

1. „… wird der Text einfach nicht gesendet.“

2. „… was ihr mit der deutschen Sprache anstellt“

3. Vergleich mit gelangweilten Idioten

Ach und fehlerfrei ist dein Text btw. auch nicht.

Johnny del Perido
Johnny del Perido
3 Jahre zuvor

Du hast natürlich recht, Ich liege völlig falsch!

und ach so: der Klügere gibt nach!

Erzkanzler
3 Jahre zuvor

Und mit dem Diskussionsniveau rufst du zu also zu qualitativ hochwertigeren Kommentarbeiträgen auf?

Lassen wir es gut sein, das führt wirklich zu nichts.

groovy666
groovy666
3 Jahre zuvor

In dem Fall ist es tatsächlich klug gewesen nachzugeben! wink

Jokl
Jokl
3 Jahre zuvor

Dafür gibt es Moderatoren, jetzt weiß ich auch gleich einen Grund mehr, warum diese eine Berechtigung haben……
Du schließt Leute aus, die zb. Lese-Rechtschreibschwach sind, das ist wie Menschen mit Behinderung nicht an öffentliche Plätze lassen. Die Leute, die sowas gut fanden haben knappe 10 Jahre im Herzen dieses Kontinentes ihr Unwesen getrieben, der Erfolg war überschaubar….
Andere ausschließen, weil sie nicht meiner Vorstellung entsprechen, überleg dir mal was mit dir passiert, wenn jemand das Sagen hat und das über dich denkt!!!

The Q
The Q
3 Jahre zuvor

Inhalt geht vor Rechtschreibung und daher wäre es eher dein Kommentar, der eine Löschung verdient hätte.

Ricotee
Ricotee
3 Jahre zuvor

Da Kommaregeln und Konditionalsätze auch zur Rechtschreibung und Grammatik gehören, wäre, deiner Forderung nach, dein Eintrag gar nicht freigegeben worden, was in diesem Fall gar nicht schlecht gewesen wäre…

chudy peter
chudy peter
3 Jahre zuvor

Ende in Gelände!!
Ich habe immer Hoffnung gehabt aber Zeit gestern habe ich aufgegeben.
Alleine kann man nicht machen. Meine PS Freunde spielen nicht mehr.
Am 20.09 kommt Gamescom DLC des Jahres (Destiny )dann ist dieses Spiel
für viele Tot.
Wie man sagt Lieber spät als gar nicht aber hier hat Massive
viel zu spät reagiert.

Guest
Guest
3 Jahre zuvor

Aber sooooo selten kommt es meines Erachtens nicht vor, dass Entwickler Sätze von sich geben wie: Hey, da haben wir scheiße gebaut, das war nicht gut, es hat nicht funktioniert, die Spieler wollten etwas anderes usw.

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

Auch Vollstop hier!
DZ war schon immer schlecht ausgewogen. An gutes Gear ranzukommen ist schwer, da Griefer irgendwie mehr Zeit haben sofort die Sachen abzugreifen. Unendlich Zeit habe ich nicht. Der Untergrund ist nett, aber ein toller Faktor war schon immer die City an der Oberfläche.
ABER: Wenn jemand mit einem Bengel auf mich zuläuft und brüllt und ich nicht aus der Deckung kann weil geschossen wird, ich trotzdem Magazine ins GESICHT entleere und dann sterbe…
Da überträgt sich der Wutschrei dieser NPC auf einen und man hat recht schnell einen Hass.

Erzkanzler
3 Jahre zuvor

Verbrauchsgüter anwerfen, Spezialmuni, Granate geworfen, Ulti raus und mit der Shotgun umholzen.

Ich weiß ich mach mich vielleicht unbeliebt aber Skill Up hat mal so schön gesagt, Division ist ein RPG mit Shooter-Elementen kein Shooter mit RPG-Elementen. Es gibt in Division echt viele Möglichkeiten sich auf Gegner einzustellen. Meiner Erfahrung nach spielt ein Großteil aber leider eher „DMG wird´s schon richten“ Und regen sich dann auf das es eben nicht klappt.

Klar, es ist nicht alles toll in Division… aber man sollt´s auch nicht übertreiben.

Michael Eder
Michael Eder
3 Jahre zuvor

100% Zustimmung, was noch fehlt ist das TD ein Deckungsshooter ist – DECKUNG!!!
Viele meinen Sie können einen Tank Face2Face tanken und mit einem Mag wegrotzen…. und wundern sich dann wenn man sie ständig aufkratzen muss weil Sie alle 20s im Dreck liegen.
Gut in Deckung bleiben, smartcover & Puls rein und die NPCs einem nach dem anderen umholzen…

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

Oh, ich weiß was Deckung ist. Aber wie schon geschrieben:
Gegnerspawn hinter mir, wenn ich mich einem schweren Gegner angeschlichen habe ist einfach DRECK!
Oh und ihr beide: Ihr sollte mal darüber nachdenken das sogar Massive mir zustimmt. Insofern sind eure Erfahrung eher unüblich.
Anfangs hat mir TD sogar wegen der guten Taktiken der NPC sehr sehr gut gefallen. Nix mit reinrennen und overkill. Aber obwohl ich immer bessere Waffen bekomme brauche ich trotzdem immer länger um die Gegner umzunieten. Das fühlt sich wie ein Abstieg an.

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

Nichts für ungut, aber mir ist recht egal ob es RPG mit Shooter Elementen oder ein Shooter mit RGP Elementen ist.
Da ich aber BF2,BF3,BF4 spiele empfinde ich TD einfach als absurd. Ich bin keiner von den „Damage wirds richten“ Leuten, Taktik, Schleichen, Flanken sind mein Ding. Aber alle Mühe wird ad Absurdum geführt wenn ich mich einem sehr schweren Gegner genähert habe und Feinde einfach so hinter mir spawnen. Das ist kein Schwierigkeitsgrad, das ist Scheißdesign.

toby lang
toby lang
3 Jahre zuvor

Respekt für diese Aussage. Aber bei mir ist es schon Dunkel in New York. Ich habe keine Motivation mehr es zu spielen.

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

Kann man den Spruch unterschreiben?

Raffael Milinski
Raffael Milinski
3 Jahre zuvor

Ich hab auch schon lange nicht mehr gespielt weil man einfach nicht alleine rumrennen kann in der dark zone ohne sofort gekillt zu werden die Npc sind zu stark die ausrüstung zu schwach….mir fehlt eine gute hauptstory die man auch macht ohne von stärkeren spielern durchgezogen zu werden…also ja es macht kein spaß..hatte überlegt ob ichdas wieder verkaufe…..finde es gut da die entwickler einsehen das es kein spass macht und da auch ehrlich sind so sollte es auch sein einsicht ist der erste weg zur Besserung sollte Massive die probleme beheben und es wieder spass machen werde ich auch wieder zocken

Michael Eder
Michael Eder
3 Jahre zuvor

Was meiner Meinung nach nicht kommen wird (und auch nicht soll):
Mehr Solo Content – TD ist ein MMO (es gibt Matchmaking btw)
NPC Nerf – stärke ist ok, es soll ja eine Herausforderung sein auf heldenhaft.
Hauptstorycontent – ich hoffe massive „verschwendet“ keine Ressourcen sondern kümmert sich um den Endgame content

chevio
chevio
3 Jahre zuvor

Ich finde es auch sehr gut, dass Massive ehrliche Worte gesprochen hat! Bei so halb MMO Titeln wie Destiny und Division spielt für mich persönlich die Sympathie für den Entwickler eine größere Rolle habe ich bemerkt.
z.b. war für mich damals ein Bungie-Stream vor TTK, bei dem DeeJ über sein eigenes geschleime grinsen musste so unangenehm anzuschauen, dass mir danach die Lust auf Destiny bish heute vergangen ist obwohl Destiny im Grunde ein wirklich geniales Game ist.

Guest
Guest
3 Jahre zuvor

Den kann ich auch absolut nicht leiden grin sollte der mal von Bungie entlassen werden, werde ich extra eine Wein- oder Bierflasche öffnen! wink

Erzkanzler
3 Jahre zuvor

Das war der Grund warum ich meine Arbeit als Community-Manager damals aufgegeben habe. Wird man noch eingestellt um auf Augenhöhe mit der Community zu sprechen, hat das schnell ein Ende wenn es um den möglichen Verlust von Spielern geht.

Ich weiß noch wie heute, da hat mein Publisher mir erzählt is solle erzählen man gehe die Probleme im nächsten Patch an…. das Entwicklerstudio war schon längst abgesägt und abgewickelt. Ich hab mich einfach nur dreckig gefühlt als Rädchen einer großen Marketingmaschine und nicht etwa als der „Community Dude“ als der man immer vorgeschoben wird.

Ich würde mir Wünschen das dieses Beispiel Schule machen würde und Ehrlichkeit wieder ein zentraler Punkt der Kommunikation zwischen Entwicklern und Community darstellen könnte. Aber alle „Das Spiel ist tot!“-Rufe werden dazu führen, das sich Publisher sehr gut überlegen ob so viel Offenheit nicht eher geschäftsschädigend ist.

Natürlich auch mit Offenheit gewinnt man auf lange Zeit, aber niemand beginnt ein „Spiel das keinen Spaß macht“ nur weil der Entwickler so ehrlich ist das zuzugeben.

Ganz am Rande, ich hab gerade extrem viel Spaß an Division (für ein Spiel ohne Abo extrem umfangreich und großartig) und vor ein paar Tagen erst ein Blogbeitrag zu veröffentlicht.

Chriz Zle
Chriz Zle
3 Jahre zuvor

Ich spiele es schon sehr lange nicht mehr. Mir persönlich haben aber eher die Spieler, und nicht das Spiel selbst, die Laune verdorben. Ganze Vernichtungstrupps haben nur so am Eingang der Dark Zone auf einen gewartet, sind einem von einer zur nächsten Abholzone gefolgt und haben nur darauf gewartet einen in Grund und Boden zu nerven. Ebenso diese „Ich spring einem mal voll vor die Flinte damit der dann Abtrünnig wird und ich ihn jagen kann“-Idioten haben mir den Spass genommen. Da man zu dem Zeitpunkt aber auch nirgends anders wirklich guten Loot abgreifen konnte war man ansich an die Dark Zone gebunden. Ich hab es nie zu DZ Rang 50 geschafft, da ich meist 2-3 Stunden Xp innerhalb von Minuten durch so Arschlöcher wieder verloren habe. So hat das keinen Spaß gemacht und mich nur wieder Destiny in die Armee gedrängt.

KHK
KHK
3 Jahre zuvor

Mir geht es ganz genauso.
Ich habe mir damals das Spiel vorbestellt und war auch zunächst unglaublich begeistert von diesem Spiel. Als ich dann das max. Level erreicht hatte, freute ich mich auf das Endgame. Hier konnte Das Spiel bei mir überhaupt nicht punkten. Zum einen aus den Gründen die du angesprochen hast, zum anderen waren die Missionen nicht abwechslungsreich genug.

Wo Destiny viele Lücken mit PvP füllen konnte (bei mir zumindest), hat mir Division nichts dergleichen geboten. In der Darkzone fehlte mir persönlich die Balance zwischen den Spielern.

Als dann die Raid ähnliche Aktivität vorgestellt wurde, war dann das Thema Division für erledigt und ich flüchtete mich wieder in die Arme von Lord Shaxx :D.
Schade, dass hier so viel Potenzial verschenkt wurde. Aber Hut ab für diese Ehrlichkeit!

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Ja, genau so muss es im Jahr 2016 sein. Alle sind über Inet verbunden. Seine Community zu ignorieren funktioniert nicht mehr, auch nicht für Spiele-Publisher die denken sie sein was besseres. Ehrlichkeit ist Top!

Fly
Fly
3 Jahre zuvor

Ich spiels zwar schon eine Weile nicht mehr, aber diese Offenheit seitens Massive finde ich schon sehr beeindruckend. Eigentlich sollte der Entwickler auch wie Massive jetzt zu den Fehlern stehen und die Karten mal offen auf den Tisch legen, wenn man immer nur wie im Artikel erwähnt rumdruckst und mit Floskeln a la „Wir arbeiten daran, jaja.“ um sich wirft, macht man sich nur selbst unglaubwürdig. Und das kann, je nach den Fehlern im Spiel, die Kunden dann schon endgültig verprellen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.