The Division hat große Probleme – Massive überrascht mir ehrlichen Aussagen

Bei The Division ging eben der wöchentliche Lagebericht über die Bühne. Der MMO-Shooter wird sich verändern müssen.

Massive ist wieder da. Eben lief ein ausführlicher Livestream mit den Community-Developers Hamish Bode und Yannick Banchereau. Im State of the Game sprachen sie über den aktuellen Stand von The Division und wie es nun weitergehen muss.

„The Division hat große Probleme. Es macht keinen Spaß. Große Fixes sind erforderlich.“ Das sind nicht die Aussagen eines unzufriedenen Users, sondern die von Massive selbst. Mit überraschend offenen und ehrlichen Worten sprechen die Entwickler nach drei Wochen Abstinenz das aus, was in der Community seit geraumer Zeit gesagt wird.

division-survival

Im Stream zählten sie dann einige Bugs und „game-breaking“ Probleme auf, welche den Spielspaß zurzeit extrem beeinträchtigen. So sind die NPCs viel zu stark, als Agent fühlt man sich zu schwach, das Scaling im Endgame macht keinen Spaß, der Sprung zwischen Schwer und Herausfordernd ist zu groß, Fertigkeiten und Gear-Sets machen Probleme, benannte Waffen sind nutzlos und zahlreiche „kleinere“ Ärgernisse, welche man untersucht.

division-isac-uhr

Allgemein muss noch an vielen Stellschrauben gedreht werden, um die Balance, speziell im Endgame, in die richtige Bahn zu lenken. Es gebe gegenwärtig so viele große Probleme, welche alle große Fixes benötigen. Man habe viel zu tun – es werde aber auch alles noch eine Weile dauern – um eine spaßige Erfahrung zu ermöglichen, welche The Division zurzeit nicht sei.

Der Ärger mit dem Loot

Gerade der Loot muss in Zukunft überarbeitet werden. Prämien sollen sich wieder lohnend anfühlen, mit denen man den Charakter wirklich verbessern kann. Viele Agenten spielen beispielweise den Untergrund nicht, da die Drops einfach keine Upgrades für sie sind.

division-aussicht

Ein weiteres, heftiges Problem mit dem Loot ist: Um Aktivitäten im Challenge-Mode meistern zu können, braucht man im Grunde Loot aus dem Challenge-Mode. Das Zeug, das im Hard-Mode droppt, kann einen nicht entsprechend aufbessern. Daher wenden viele die Taktik an, dass man sich von anderen durchziehen lässt. So soll das aber nicht sein, so mache das keinen Spaß.

Wie geht es weiter?

Laut Massive werden die nächsten Wochen für sie kritisch. Man will das Spiel verbessern, um den Ansprüchen der Agenten gerecht zu werden. Hierzu wollen die Entwickler die Kommunikation mit der Spielerschaft hoch halten. In den nächsten Wochen könne man viele Ankündigungen erwarten.

Man spricht momentan noch nicht über Survival und das Update 1.4, da man mit neuem Content nicht von den alten Problemen ablenken möchte. Massive wolle die Probleme des Games damit nicht überspielen. Bode sagte dennoch in aller Kürze, dass die Survival-Erweiterung wirklich gut werden würde.

Man ging auch kurz auf das Video von Skill Up ein, in welchem er die größten Probleme von The Division zusammenfasste. Wir haben dieses vorgestellt. Massive stimmt allem, was in dem Video gesagt wird, ausnahmslos zu. Und sie fordern die Leute dazu auf, weiterhin auf die Ärgernisse aufmerksam zu machen. Nur so können sie zeitnah behoben werden. Vor Massive liegt noch ein steiniger Weg.

Was haltet Ihr von diesen Aussagen?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

49
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
DarokPhoenix
DarokPhoenix
3 Jahre zuvor

Massive hat absolut keinen Plan von MMOFPS. Also ist es auch nicht verwunderlich, dass sie so eine Scheisse entwickeln. Der Witz am ganzen, sie müssten ganz von vorne beginnen und aus den Fehlern lernen. So wird die Entwicklung nächstes Jahr nur noch schleppend voran gehen, bis es dann eingestellt wird. Die sollen lieber Titel wie Just Dance entwickeln das liegt ihnen wahrscheinlich besser.

Hannes Seemann
Hannes Seemann
3 Jahre zuvor

Aha also wieder nur gesülze vom hersteller !! Die Probleme sind von Anfang an da gewesen. Sie werden sich auch nicht ändern mit Bugfixes oder fanboys die der Meinung sind es liegt amangelnden Team game. Wenn ein Spiel scheiß viele Fehler hat und man ein Spiel so spielen muss. Dann ist was falsch gelaufen wink deswegen wurden doch keine Bans gemacht, den ohne dieses glitchen War es gar nicht möglich !

Das Spiel sollte für 2 Wochen abgeschaltet werden und Grund überholt werden. Das könnte das Spiel retten. Und nicht wieder irgendwelche Bugfixes (Mini Bugfixes eben )

Nur damit auch der letzte das versteht was ich schrieb : wenn man krank ist hilft es nicht, sich die impfung verpassen zu lassen. Dieses muss vorher passieren sonst ist die Impfung nutzlos wink

Und nein ich suchte das Spiel auch über 300 Std nur neben bei gesagt. Ich kenne die Probleme seit der beta.

David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
3 Jahre zuvor

Naja ich denke die Selbsteinschätzung von Massive ist etwas übertrieben, klar gibt es in dem Spiel sicher verbessernswertes und der ein oder andere Bug schleicht sich immer ein, jedoch war ein Destiny zu dieser Zeit selbst Contentarm und noch lange nicht fertig.

Sehe es eher als Problem dem ein oder anderen Spieler mal klar zu machen was Sozialkompetenz, Teamwork und Headsetnutzung bei onlinespielen ausmacht……ich sehe eher dass sich die Community ingame a la Destiny selbst zerstört….Leute werden grundlos gekickt, Headsets wurden anscheinend beim Kauf der Ps4 nicht der Packung beigelegt noch ist Teamplay heutzutage gang und Gebe

Denke ich muss da einigen Vorrednern Recht geben, das Spiel hat das Potential, der Wiederspielwert ist hoch aber man sollte auch langsam mal begreifen dass kein Publisher bzw keine Spieleschmiede heutzutage an die überdimensioniert unrealistische Erwartungshaltung eines Spielers heranreichen kann…..die Leute die am meisten Meckern sind doch eh jene welche 24/7 das Spiel suchten, ist doch klar dass der Spaßfaktor dabei auf der Strecke bleibt

MrCnzl
MrCnzl
3 Jahre zuvor

Kein richtiges pvp – keine langzeitmotivation. Und leider krankt es an innovativen Gegnern. Wenn du Tom clancy im Titel hast gibt es leider kein aethon crota oder oryx. 24/7 suchten tun ein bf Cod destiny oder eben ein random – Mmo nur wenn du einigermaßen spaßiges pvp hast

Xavier Shapiro
Xavier Shapiro
3 Jahre zuvor

Mittelerweile eine mehr übele Masche „Ehrlichkeit“ und „Sorry Guys and Ladies“…hahaha.
Handeln wäre doch viel besser, so passiert nix und alle warten geduldig noch paar Ründchen. So handelt man heutzutage elegant Aufschub aus.

Kim Kim
Kim Kim
3 Jahre zuvor

Das Spiel hat von Anfang an keinen Spaß gemacht. Für mich waren es 70 verschwendete Euro. Ich habe es zum Release gekauft und nur bis 27 oder so gespielt, da ich mich nur durch dieses langweilige Game GEQUÄLT habe. Ich hatte mir damals mehr erhofft, als sowas eintöniges

Marc Hammerschmidt
Marc Hammerschmidt
3 Jahre zuvor

Habe Division mittlerweile knappe 200h gespielt und kann die Einschätzung von Massive nicht teilen. Das Spiel macht immer noch Spaß, und gerade der Underground-DLC macht sich sehr gut. Die NPCs sind auch nur dann zu stark, wenn man sich alleine mit ihnen anlegt, jedenfalls könnte dann schon eine 32er-Horde zum Problem werden, und alles was darüber liegt, sowieso.

Dafür macht es umso mehr Spaß, wenn man ein gutes Team mit erfahrenen und besonnenen Mitspielern hat, die sich im Untergrund und in der DZ absprechen, und sich genau überlegen, wie sie vorgehen. Dann sind auch 35er-Gegner auf „heldenhaft“ zu schaffen.

Probleme sehe ich eher bei einigen Details, z.B. ist es bei der DZ-Spielersuche meistens so, daß die Teamkameraden mitten in der DZ sind, während man selbst vom Eingang startet und sich erstmal alleine zu ihnen durchschlagen muß. Was oft nicht klappt, wenn man an der nächsten Ecke alleine auf eine Gruppe 35er-NPCs stößt oder auf ein paar wildgewordene russische Rogues.

Ich denke jedenfalls, es wäre ein großer Fehler, die NPCs auf das Pappkameraden-Niveau z.B. von Destiny abzusenken, wo die Computergegner im Grunde nicht mehr sind, als Zielscheiben zum Abgreifen von Munition.

caponski gaming
caponski gaming
3 Jahre zuvor

Meiner Meinung nach ist The Division so wie wir es heute spielen, nicht das Spiel das Massive für die Fans wollte. Ich denke, dass hier Ubisoft Druck gemacht hat, damit endlich mal ROI (Return of Investment) passiert. Ubisoft ist wie ein Massentierhalter. Massive machen auf mich im Grunde genommen einen sehr leidenschaftlichen eindruck. So als ob The Division ihr Baby ist, aber Ubisoft ihre Ideen und Anregungen fur das game beschneidet. Nur damit die Tasche (€$¥£) schneller gefüllt werden. Meine Meinung. Gruß caponski

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
3 Jahre zuvor

Return on Investment? Ich kenn nur Rise of Iron razz

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
3 Jahre zuvor

Letzter Ausweg: Zombies

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Sagen viele schon von Anfang an grin So viele Kugeln wie die fressen, würde es Tom Clancy Realitätsgetreu auch viel mehr Sinn ergeben grin

Christian
Christian
3 Jahre zuvor

So könnte man nochmal neu beginnen.

Wenn man es richtig inszeniert könnte es richtig mächtig
werden, ich stelle es mir in etwa so vor: Von der Story ist ja nicht all zu viel
bekannt, es gibt nur die Vermutung das es vor der Zweiten Division eine erste
gegeben haben muss. Man weiß auch das es ein Virus gab aber nicht was mit den
Menschen passiert ist. Es ist eigentlich auch nicht bekannt was außerhalb der
Spielwelt ist (gibt oder gab es dort auch infizierte). Somit hätte man jetzt
genug Fragezeichen um nochmal alles neu zu überarbeiten ohne das es
unglaubwürdig wirkt, z.b. die Seuche bricht wieder aus, Zombis überrennen die
Spielwelt (theoretisch könnten Sie von außen kommen) und die verschiedenen
Fraktionen müssen sich (mehr oder weniger) zusammenschließen. Wäre cool wenn
man dann bspw. Sich einer Fraktion anschließen kann und die DarkeZone dann als
PVP zwischen den Fraktionen dient. Weil es hat sich mir bis heute nicht
erschlossen warum Division Agenten in der Darke Zone gegeneinander kämpfen
sollen?! Aber vielleicht habe ich das Spiel auch nicht lange genug gespielt.

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Ich glaub selbst die Fans wie ich einer bin sehen schon lange nichts mehr blauäugig grin Aber Prinzipiel ist Endgame was du draus machst, ich hatte unzählige Stunden Spaß mit meinen Freunden & Clan. Mit dem Rest hast du sicherlich recht, das weiß aber selbst der größte Fan. Sie regen sich ja auch alle nicht auf weil sie das Spiel scheiße finden, sondern weil so viel bisher ignoriertes potential vorhanden ist smile

marty
marty
3 Jahre zuvor

Wenn man jetzt mal die ganzen Bugs und Fehler weglässt, dann hat mMn The Division das selbe Problem wie Destiny. Es ist und bleibt ein Shooter und kein RPG somit wird es immer Contentmangel geben – sofern ich es als Rollenspiel sehe. Destiny hat noch den Vorteil, daß es eine gutes PVP-System hat, was ja Division überhaupt nicht vorzeigen kann. Das Gleiche gilt für Battelfield oder COD – hier hat man meist eine Hammerstory von 6 – 8 Stunden und dann zockt man PVP – und das über Jahre. Hier beschwert sich niemand über Contentmangel sondern erfreut sich am Gameplay und am zocken mit Freunden. Diese neuartigen Shooter-Rollenspiele können die Erwartungen niemals halten. Ein Shooter von der Optik und vom Gameplay her wie Destiny oder Division kombiniert mit einer Größe, Story und Möglichkeiten von WOW würde wohl alles sprengen und wäre das Übergame.

Pat Rice
Pat Rice
3 Jahre zuvor

Das mit der DZ ÜBEREINSTIMMUNG sollte auch mal gefixt werden. Bei mir gibt es wirklich NIE eine Übereinstimmung. Danke !

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Meinst du bei der Spielersuche? Das kann nämlich mal vorkommen. Aber üblicherweise hat das ja einen wichtigen Zweck, nämlich das du nur in den für deinen Gearscore bestimmtes DZ Bracket gehen kannst.

airpro
airpro
3 Jahre zuvor

Und weil man ja auch immer Destiny nacheifert könnte man auch nochmal fragen ob die Spieler für mehr Tresor auch zahlen würden smile

Die werden jetzt ganz genau schauen ob weitere zu erwartende Gewinne durch ingame Mikrotransactionen und DLCs – Fixkosten für patches und server eine „Reperatur“ rechtfertigen oder man gleich zu TD2 übergeht.

airpro
airpro
3 Jahre zuvor

Klingt mehr nach Axt und komplett neu als nach pitschi patchi. Zumindest scheinen sie noch was zu merken, aber was sollen sie auch groß dazu sagen als Besserung zu geloben und zu vertrösten. Und wenn jetzt alle Spieler Bugfix vor weiterem DLC fordern (mir auch lieber), kann man ja auch gerechtfertigt den eigenen release Plan canceln. Hoffe echt das der Reboot klappt. Allerdings möchte ich auch nicht das es so ne recycle Wurst wie AC wird. 2 Jahre Zeit haben die auch nicht. Weihnachten könnte schon zu spät sein. GOW4, BF1 usw., da ist für ein Metacritic 73% Spiel nicht viel Wasser übrig. Ich kann zwar viele Spiele auf einmal kaufen und (Ubi hat schon meine Kohle) aber nicht Paralleldimensional zocken…

maledicus
maledicus
3 Jahre zuvor

Ein ehrliches Eingeständnis der Entwickler, das ist selten. Ubisoft hätte dem Entwicklerteam bei so einem ambitionierten Projekt wohl besser noch mind. 1 Jahr Entwicklungszeit gegeben — bei dem Spiel hackt es an vielen Stellen.
Es fehlt an Inhalten die überhaupt eine Langzeitmotivation im Zusammenhang mit Charakter & Loot-Progression zulassen, man kann nicht mit den wenigen Story-Missionen die man schon während des Levelns hat auch noch über 2 weitere Schwierigkeitsgrade Langzeitmotivation erzeugen, wobei nichtmal für jede Mission auch beide Schwierigkeitsgrade implementiert waren. Dann alle weitere Progression über reintröpfelnde Inhalte, siehe Übergriffe. Man wollte releasen, und das hat man nun davon. Zu kurze Entwicklung und Druck führt zu massenweise offensichtlichen und versteckten Bugs sowie zuwenig Zeit Inhalte zu erzeugen. Nun rennen sie dem Zeitplan genau wie Destiny immer hinterher .. dazu kommt man hat von Destiny eine viel zu kurze Zeitspanne übernommen wo Inhalte und Loot aktuell bleiben, solche Fehler wurden in den klassischen MMOs früher nicht gemacht. Aber dazu braucht es eben auch ne lange Level-Phase und viel mehr Inhalte die sich dann auch nicht so schnell abnutzen.
Es reicht auch nicht schnell immer höher und weiter zu gehen, es braucht auch breite in den Features, wieso kann man keine Enduros oder Trikes bauen und in der Stadt fahren? Wieso gibt es keine Hundebegleiter die man wie Tamagotchis aufpeppeln muss und die einem bei verschiedenen Missionen nützlich sein könnten?! Ob man das bei Division, das mir durchaus Spaß gemacht hat und nach längerer Pause sicher auch mal wieder Spaß machen wird, nochmal hinbekommt ist fraglich. Aber wenn ich dann schon einlogge wo es doch neuen Content gibt und als erstes merken muss das meine Map kaputt ist, dann verlier ich sofort den Spaß, nicht weil ich nich mit einem Bug leben könnte, sondern weil das noch ein weiterer Bug auf den großen Berg der Bugs ist mit denen man schon zähneknirschend lebt wenn einem das Spiel am Herzen liegt.

Gruß.

Olaf Krämer
Olaf Krämer
3 Jahre zuvor

Hallo, ich bin seit langem auf der Suche nach einem EXPS3 Holo Visier. Hat wer ein Tipp wo es das als Highend gibt?

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Blaupause hab ich bisher keine gesehen, ich hatte schon Drops in der Darkzone. Ansonsten Lootglück irgendwo smile

Jan Köppen
Jan Köppen
3 Jahre zuvor

Ich habe jetzt über 1000 Spielstunden und ich rede mir auch immer noch weiter ein das hier noch die richtigen Fixes kommen werden. Das Massive dazu steht ist ehrlich und aufrichtig aber sowas setze ich in der heutigen Zeit, wo die Communitys permanent im Austausch mit den Spiele Entwicklern sind, einfach voraus! Gerade bei einem zum Release 60€ teuren Spiel was steil anfing und dann mächtig nachließ. Ich sehe immer noch genug Potential und ich persönlich würde mir wünschen das man das nächste DLC lieber 1-2 Monate nach hinten verschiebt, dafür etliche Bugs beseitigt und Spielspaß wieder in den Vordergrund gesetzt wird. Das balancing haut an vielen Ecken einfach nicht mehr hin, manche Sets und Fähigkeiten sind absolut nutzlos geworden und anstatt viel neuen Content zu bringen, fänd ich schrittweise Verbesserungen angebrachter. Der Endcontent könnte auch noch jede Menge mehr bieten, außerhalb der Darkzone sollte es sich auch mal lohnen solo herum zu laufen und trotzdem Gegenstände droppen zu können, mit denen ich auf GS 255 was anfangen kann. Bestimmte Items die nützlich sind, die es eben nur in der freien Welt gibt, andere nur im UG, andere bei den Incursions und anderes wieder nur in der DZ, die aber hoffentlich bald auch endlich vergrößert wird, ich wünsche mir mehr Abwechslung. Und bitten macht ENDLICH!! wieder was mit den Shops in Dz03/04/05, hier gibt es nichts mehr worauf es sich zu sparen lohnt, das war immer das Highlight zum Wochenende aber hier tut sich seit Wochen nothing. Dann keine Waffen mehr nerfen die viel und gerne gespielt werden, lieber die neuen Sachen dementsprechend angleichen!!! Diversen Leuten die ich mittlerweile kenne und mir, stinkt es zum Himmel, das man seine Builds durch etliche Stunden Farmen, umrollen und testen, einfach in die Tonne kloppen kann, nur weil 1-2 neue Waffen mit ins Spiel kommen. Ich finde es schade das der Entwickler die Entscheidungsfreiheit der Waffen lenkt und man selber nichts mehr dagegen ausrichten kann. Ich denke hier muss einfach noch mehr Absprache mit der Community gehalten werden. Achja, ein paar neue abilities wären sicher auch noch brauchbar aber wer weiß was die kommenden updates vllt noch bringen mögen. Klamotten wären gut und nicht im teuren 15€ Paket, geht mal gar nicht!

Aber nur meckern kann man auch nicht, was ich Massive hoch anreche ist, das sie das Game noch nicht aufgegeben haben und darin noch ebenso viel Potential sehen, wie manch einer von uns. Das Problem mit den Cheatern haben sie in den Griff bekommen, der Untergrund ist soweit ne Klasse Idee (muss nur abwechslungsreicher und leichtere Gegner, da geht zu viel Zeit Flöten), supporter Sets wie das Rückholer machen Sinn und haben frischen Wind herein gebracht. Teamplay ist in den Focus gerückt was ich gut finde.

Das Spiel bekommt von mir derzeit eine „hoffnungsvolle“ 3- !
Bis Jahresende sollte das zu schaffen sein, sonst war es das auch für mich. Und das ist alles nur meine Meinung, wenn einer von euch das Spiel nicht mehr leiden kann dann bitte, hört auf zu spielen und belasst es dabei. smile

Sascha Herbert
Sascha Herbert
3 Jahre zuvor

Habe 2004 mit wow angefangen. Das game ist erst nach fast 2 Jahren rund gelaufen. Einfach bissel Geduld haben. Das wird schon wink

Atom
Atom
3 Jahre zuvor

Leider haben viele Games nicht so einen langen Lebenszyklus

Jokl
Jokl
3 Jahre zuvor

Es hat mich aber zumindest trotzdem in seinen Bann gezogen, auch wenn du recht hast, UI und Co. wurden im laufe wirklich verbessert und das Spiel wurde noch was besser. Finde aber WoW hatte damals seinen Vorteil der Einzigartigkeit, dann die Warcraft Geschichte mit den beiden games, die sicher einige Leute alleine an das Universum gebunden haben.
Guck mal die Drops heute an, die leute beschweren sich über loot, da denke ich manchmal nur „‚hey seid mal froh, immerhin bekommt hier jeder Loot :D“

Cheshire Cat Grinser
Cheshire Cat Grinser
3 Jahre zuvor

zuerst wird gesagt das diverse waffen zu stark sind, dann das die npc zu stark sind…also ich zocke das spiel aus ps4 und muss sagen selbst wenn man taktiker spielt find ich die npc gegner nicht zu stark.das spiel setzt eine Gruppendynamik voraus. Wenn die passt dann ist auch jedes level machbar. Zum Thema loot drops,bei einer Änderung kann es wieder schwammig werden, wenn zuviel auf einmal gedropt wird. Ich vermisse story content und davon jedemenge. Und ja die masse der benannten Waffen ist mist. Beste ist die caduceus

Plaste-Fuchs
Plaste-Fuchs
3 Jahre zuvor

Gut das sie es selbst zugeben! Jetzt die Probleme angehen, aber, und das ist ganz wichtig, sich nicht wieder durch die Community treiben lassen! Dann habe ich kein Problem damit, wenn der neue Content etwas später kommt!!!!

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

Für mich *ist* die Luft raus. Bugs werden noch hingenommen solange andere Teile des Gameplays überzeugen.
So, sagt man das jetzt offen? Ich hoffe das die Erkenntnis von Kommunity Erfahrungen kommen und keine Katastrophenreaktion auf rasant sinkende Spielerzahlen sind.

martinpra
martinpra
3 Jahre zuvor

Wenn nicht schnell die Bugs behoben werden und parallel endlich neuer Inhalt bzw. Erweiterungen kommen, ist das Spiel tot. Sich jetzt erst einmal nur auf das Beheben von Fehlern zurück zu ziehen, mag zwar das aktuelle Spielerlebnis wieder etwas besser gestalten, führt aber höchstens sehr kurzfristig dazu, dass das Interesse an diesem Spiel wieder steigt, denn genau genommen ist man ja trotzdem bereits jetzt mit allen Inhalten (wer es etwas intensiver gespielt hat und das dürften doch genau die sein die noch hauptsächlich bei der Stange sind) so gut wie durch, hat alles gesehen und ausprobiert. Auch wenn der Frust bei einigen Agenten beim Spielen dann geringer wird, so wird doch trotzdem die Langweile größer werden und damit das Interesse ggf. zu anderen, neuen Spielen ab zu wandern steigen. Vielleicht hätte man nicht genau jetzt und bei so viel Problemen, und wo es um die Zukunft dieses Spieles geht, gerade ganze 3 Wochen Pause einlegen sollen, sondern dies später im Jahr tun sollen, wenn es zumindest problemtechnisch besser läuft. Ich hab den Season- Pass mit dem Spiel nicht gleich mit erworben, um dann nach vielleicht in 2 Jahren irgendwann mal schöne neue Erweiterungen zu bekommen, sondern u.a. auch aufgrund des versprochenen Zeitplans hinsichtlich der angekündigten Erweiterungen. Ich war heiß auf das Spiel und das vorgestellte Spielkonzept sowie darauf wie es weitergeht, geht es nun nicht bald weiter, ist aber die Luft raus!

Plaste-Fuchs
Plaste-Fuchs
3 Jahre zuvor

Ich kann das natürlich nach voll ziehen, das man regelmäßig neuen Content haben möchte…. Aber das was du dir hier wünscht, ist genau das was Massive das letzte halbe Jahr getan hat und was uns letzendlich an diesen (extremen) Punkt erst gebracht hat!

martinpra
martinpra
3 Jahre zuvor

Genau das, sehe ich etwas anders! Massive konkurriert auf dem heiß umkämpften Spielemarkt, wie alle anderen auch, um Spieler und Einnahmen und ist zu dem nicht erst seid kurzem im Geschäft, da sollte man doch etwas mehr Wert auf die Qualität des Produktes legen und sollte wissen wie man mit Deadlines und Spielern umzugehen hat. Wer Werbeversprechen oder Ankündigungen nicht einhält, muss sich nicht wundern, wenn es Stress mit den Kunden gibt. Das Spiel ist bisher, trotzdem nervigen Bugs jeder Zeit spielbar gewesen und deswegen ja nicht grundsätzlich Mist gewesen bzw. es war ja trotzdem jeden Menge Spielspaß da. Und wenn jetzt die Bugs behoben werden, ist das zwar gut und schön, aber ändert nichts daran, dass ohne neue Inhalte der längere Spielspaß trotzdem weiter abnehmen wird bzw. kaum Spieler zurückholt.

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Mehr Inhalte bedeuten nicht automatisch ein besseres Spiel. Wie ich weiter unten geschrieben habe, wäre es auch mal nicht schlecht, ein solides Spiel einfach mal so zu lassen wie es ist. Für mich kamen die Inhalte fast zu schnell und die Item Resets waren in viel zu kurzen Zeitabständen.

Lieber den Loot in den bestehenden Aktivitäten aufwerten und dadurch eine Langzeitmotivation zu entwickeln, als ständig Aktivitäten zu bringen, die nach kurzer Zeit nicht mehr motivierend sind, da eh kein sonderlicher Loot dropt, bzw. der Loot zu schnell wertlos wird.

martinpra
martinpra
3 Jahre zuvor

Ich gebe dir Recht, dass mehr Inhalte nicht zwangsläufig auch ein besseres Spiel bedeuten, aber egal wie nervig die Bugs im Spiel sind und einen (auch mich) hier und da frusten können, es nervt denn noch das ewige Gejammer über zu starke NPC und die viel zu schlechte Balance, denn grundsätzlich gab es im Spiel trotzdem immer Möglichkeiten trotzdem alles Spielen und Spaß haben zu können. Ich bin kein Über- Spieler und habe bestimmt immer noch nicht das ultimative Set gefunden, dennoch kann man alle NPC und Gegner egal ob in der Darkzone oder im Untergrund und selbst auf heroisch, erst recht in einem guten Team erledigen (mal abgesehen von einigen nervigen Cheatern). Gerade deswegen, ist zwar auch mir die Behebung von Bugs, etc. wichtig, aber führt dennoch nur zu einer sehr kurzzeitigen Spielspaß- Erhöhung, wenn nicht wie versprochen in regelmäßigen Abständen neuer Inhalt hinzukommt. Und ich wollte deswegen ja nur anmerken, das sich Massive jetzt mit dem Hinweis auf längst überfällig Fehlerkorrekturen, nicht noch ewig Zeit erkaufen kann.

Simon Hartmann
Simon Hartmann
3 Jahre zuvor

Spannende Diskussion ihr beide! Hab selbst nur ca. 200 Stunden in Division glaub ich. Spiele ausserdem seit 3 Jahren Destiny und finde den Vergleich sehr spannend. Die Triebfeder bei Destiny war in den ersten Jahren mit Abstand der exotisch Loot. Er war schwer zu kriegen aber auch oft sehr mächtig.
In Division ist das System anders und ehrlich gesagt finde ich sogar interessanter. Leider geht das aber nicht gut auf, weil es seit dem Release (!) nicht wirklich gebalanced wird. Beispiel: ich LIEBE Glaskanonen-Sniper. Ich dachte mir: „Hammer, in dem Spiel kann man alles craften und so modden wie man will, da kann ich den ultimativen one-shot-killer-todes-sniper bauen“… schön wärs. Um halbwegs Schaden zu machen MUSS ich meine fette M44 in den Spind stellen und stattdessen die M1A oder manchmal die SVD mitnehmen. Das ist so viel stärker. Selbst der letzte Nerv der M1A lässt sie immernoch deutlich über der M44. Warum?

Ausserdem sind aktuell zu viele Items im Spiel sinnlos. Warum gibt es so viele benannte Waffen die Mist sind? Bei vielen neuen Waffen liest man einmal die Perk-Liste und weiss, dass das Ding Schrott ist. Warum das den Entwicklern nicht aufgefallen ist weiss ich nicht und erstaunt mich teils ziemlich…
Und warum gibt es keine konkurenzfähigen High-End Rüstungsteile? Deren Boni stark genug sind (also je nach Build), dass man sich überlegen muss, was besser ist (Set oder Einzelteile).

Ich glaube dass Individualisierung mit Abstand die größte Stärke von Division ist, aber aktuell ist das durch schlechte Balance nicht möglich. Das betrifft vor allem Sniper und Gearsets. Was nützt mir ne neue SVD-Sniper, wenn der einzig sinnvolle Spielstil immernoch der selbe bleibt? Was ein neues Set, wenn von 10 Sets nur 2 wirklich kompetitiv sind?

Sie sollten sich da ein Beispiel an Diablo 3 nehmen. Da ist der Loot über die Jahre gereift und hammerkrass interessant. Das Gameplay hat sich für mich mittlerweile zu sehr abgenutzt, aber das Lootsystem ist nahezu perfekt. Einzelne Legendäre Gegensände können deinen ganzen Build verändern, Sets ebenso in Kombination noch viel mehr… Warum jeder Loot-Shooter immer wieder bei 0 anfängt und man nicht auf solch vorhandenes Wissen zurückzhugreifen versucht verstehe ich nicht.
..

Atom
Atom
3 Jahre zuvor

3 Jahre Destiny? Ich glaub nicht ganz wink
Aber sonst interessanter Kommentar

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Ich hab von Destiny keine Ahnung, aber ich glaub der Anfang von Jahr 3 hat noch nicht begonnen. Also könnens ja Quasi nur 2 Jahre sein grin

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Da werde ich die Tage einen Artikel drüber machen, dass Bungie bewusst nicht „Jahr 3“ sagt diesmal und was dahinter steckt.

Simon Hartmann
Simon Hartmann
3 Jahre zuvor

Asche auf mein Haupt! Natürlich spiele ich erst seit dem Release vor knapp 2 Jahren… smile
Kam durcheinander dass es immer hiess Lords of iron & Jahr 3 undso…ähem…

Plaste-Fuchs
Plaste-Fuchs
3 Jahre zuvor

Dem könnte ich entgegenhalten, das ein dermaßen verbugtes Spiel die Spieler eben NICHT bei der Stange hält, egal wie viel Content man raus schiebt. Zu mal bisher nach jedem Release von neuem Content die unzufriedenheit der Spieler/Community deutlich zu nahm. Und auch das genau der Grund ist, wieso so viele abgewandert sind von diesem Spiel.
Jetzt zu sagen: wir hauen einfach weiteren Content raus, kann gar nicht die Lösung sein, da schon die grundlegenden Mechaniken im Spiel nicht wirklich funktionieren!
Und nein, dieses Spiel war bisher eben auch nicht so spielbar, wie es einem zu beginn versprochen wurde. Viele Gear Sets funktionieren nicht so wie sie eigentlich sollten und auch anderes ist arg verbugt (Thema „mobile Deckung“). Also deiner Logik folgend,ist das was sie jetzt angekündigt haben, genau der richtige Schritt.

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Finde diese offene Art auch sehr symphatisch. Ich kann nur aus meiner Sicht reden, aber für mich sind Bugs bis zu einem gewissen Grad zu verschmerzen, da so etwas in Online Spielen einfach vorkommt.

Womit ich die größeren Probleme hatte und weshalb ich aufgehört habe, sind zwei andere Punkte: Der viel zu schnell zyklische Item Reset und die Xbox Exklusivität.

Ja, der Loot sollte besser werden, aber vor allem sollte er mal wieder länger erhalten bleiben. Ich hatte zum Ende bei jedem guten Drop das Gefühl „hm, geiler Drop, aber nächste Woche wird eh wieder ein Set generf/gebufft und in zwei Wochen wird der Max GS wieder angehoben, dann ist der gute Drop schon wieder wertlos“. Ich finde zwar Anpassungen gehören dazu, aber es können doch nicht jeden Monat Stats oder Perks angepasst werden, wie soll man denn da sein Equip mit Langzeitmotivation optimieren. Ich bin jemand, der bei solchen Spielen am meisten Spaß dabei hat, aus seinem Equip das Maximum rauszuholen, jedes Rüstungsteil mit dem idealen Roll. Und wenn dann jede zweite Woche der GS erhöht wird oder was an den Perks/Stats gedreht wird, dann verliere ich schnell die Motivation.

Und was die Exklusivität angeht, ich kanns ja verstehen, dass da mit Konsolenherstellern kooperiert wird, ich würde mir als Entwickler die extra Kohle auch nicht entgehen lassen, aber dann tu ich das halt in Form irgendwelcher Waffen oder Rüstungen, die nicht ganz so wichtig sind. Einen ganzen Monat aber dabei zuzuschauen, wie andere schon neue Inhalte spielen und man dadurch (oder durch News im Netz auf Gamingsetiten) ständig gespoilert wird, geht für mich auch nicht.

Wenn sie das beides in den Griff bekämen, dann würde ich es für ein sehr gutes Spiel halten, was mir sicher sehr lange, sehr viel Spaß machen könnte. Aber so waren es lediglich drei Monate, in denen ich wirklich Spaß mit dem Game hatte.

Atom
Atom
3 Jahre zuvor

Von wegen Exklusivität.
Da können Call of Duty spieler dir ein Lied von singen. Ein Monat ebenfalls da. Im Multiplayer ist es recht wurscht. Aber Zombiespieler wie ich müssen einen Monat zusehen wie andere die neue Map erkunden und Easter Eggs finden.
So was sollte verboten sein.
Da finde ich das bei Destiny deutlich angenehmer

Compadre
Compadre
3 Jahre zuvor

Verboten nicht, die sollen machen können was sie wollen. Dürfen sich dann halt nicht beschweren wenn die Spieler weg bleiben. Ich binhalt jemand, der so etwas nicht unterstütz und dann spiel ichs halt nicht mehr (aber vor allem auch wegen dem anderwn genannten Punkt).

Sven Kälber (Stereopushing)
Sven Kälber (Stereopushing)
3 Jahre zuvor

Gefällt mir sehr, diese Offenheit ist eine Grundlage auf der man aufbauen kann. Gehts an Jungs, Skill Up hat alles aufgezählt was essentiel ist. Wißt Ihr ja an was ihr arbeiten müßt. Ich verlange auch nicht das dies, morgen schon abgearbeitet sein muß… smile Ich wollt nur ein kleines Zeichen das ihr VERSTANDEN habt, und da isses. Das befriedet mich persöhnlich sehr smile

Luffy
3 Jahre zuvor

Ich habe zwei Probleme mit dem Spiel.

1. Die Exklusivtät der DLCs für X1. Ich habe zwar alle Konsolen daheim, aber meine Primärkonsole bleibt die PS4 und 1 Monat Wartezeit bei einem solchen Spiel ist einfach zu lange. Das Interesse verlor ich dadurch nach dem ersten DLC.

2. Der Storymodus. Ich sehe momentan keine echte Weiterentwicklung der Story. Was sehr cool angefangen hat, hat abrupt aufgehört. Danach spielte man nur noch Übergriffe und DZ. Jetzt ist es der Untergrund. Man kann nicht auf weiteren Areas von New York spielen und erkunden. Missionen werden nicht von NPCs random gegeben.

Ansonsten hat das Spiel trotz der Bugs und Glitches Spaß gemacht. Nun erstmal wieder Destiny spielen und hoffen, dass man dort weiter an der Story arbeitet und das vernünftig und nicht der x Verwandte von Oryx auftaucht… aber auch dort ähneln sich die Endbosse immer wieder mal… als hätte man keinen kreativen Grafiker…

Marc Hammerschmidt
Marc Hammerschmidt
3 Jahre zuvor

Der DLC war nicht Xbone-exklusiv. Er kam nur für die PS4 verspätet.

Guybrush Threepwood
Guybrush Threepwood
3 Jahre zuvor

Im Grunde war doch von Anfang an der Wurm drin. Ich habe noch nie ein Spiel erlebt das so viele Bugs hatte wie TD. Man weiss auch nicht wie sehr Ubisoft da mitgemischt hat und das Spiel kaputt gemacht hat. Finanziell wird es wohl ein Erfolg gewesen sein. Ansehen hat Massive allerdings erheblich verloren. Ich würde nicht noch mal ein Spiel von Massive oder Ubisoft vorbestellen, sogar For Honor nicht. Ich denke TD ist nicht mehr zu retten.

Adell Vállieré
Adell Vállieré
3 Jahre zuvor

Solange die Programmierung zugänglich ist kann man alles retten, ob dies aber auch getan wird ist eine andere Frage.

Adell Vállieré
Adell Vállieré
3 Jahre zuvor

Ich denke die Entwickler hatten die letzten Wochen genug Zeit sich alles durch den Kopf gehen zu lassen. Man muss aber auch sagen das Ubisoft eine Menge dazu beiträgt. Ubisoft erzeugt Druck auf den Entwickler und dadurch passieren solche Fehler. Die Entwickler gehen nun den richtigen Schritt und ich hoffe das man sich mit dem nächsten DLC noch etwas Zeit lässt. Ich selbst (PC) spiele seit einigen Wochen nicht mehr. Dark Zone ist nicht balanciert, Untergrund muss man auf Herausfordernd schon etwas Glück haben und allgemein scheint die Balance in dem Spiel nicht so recht zu stimmen. Spieler machen ein Spiel zu dem was es ist, Massiv geht nun auf unserem Weg und ich hoffe das dieses Spiel sich noch wirklich zu was großem entwickelt.

Shooter und MMO, was will man mehr? <3

Ayrony
Ayrony
3 Jahre zuvor

So eine Ehrlichkeit und Offenheit wünscht man sich wohl auch von anderen Entwicklern.
Der erste Schritt ist getan – die Probleme wurden erkannt. Jetzt muss der zweite Schritt folgen: Die Probleme erfolgreich beseitigen.

Ich hoffe das klappt, da The Division es nicht verdient hat in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.