Fans feiern Trennung von Activision – Doch tut die Destiny 2 wirklich gut?

Nachdem Bungie die Trennung von Activision bekannt gegeben hat, feiern die Destiny-Fans diesen Tag der Freiheit. Doch bringt die Trennung wirklich nur Vorteile für Destiny 2?

Das ist passiert: Bungie sorgte für die bis dato größten Schlagzeilen der Gaming-Industrie im noch jungen Jahr 2019.

Wie das Studio verkündete, wird man sich vom Publisher Activision trennen. Die Rechte am Destiny-Franchise gehen dabei komplett an Bungie. Das Studio hat die Zukunft der Destiny-Reihe selbst in der Hand.

Daraufhin folgten Jubel-Stürme der Fans, gleichzeitig fiel die Aktie von Activision um mehr als 7%.

Destiny-Concept-Art-Tank

Doch gibt es wirklich nur Grund zum Feiern? Wir fassen die Stimmungslage in der Community für Euch zusammen und wollen Eure Meinung zu der „Scheidung“ wissen.

Bungie Trennung von Activision – Das halten die Fans davon

So ist die Stimmung: Seit die Trennung bekannt wurde, sind soziale Medien, Foren und Diskussionsplattformen wie reddit voll mit Jubel-Reaktionen und Lobpreisungen. Der überwiegende Teil der Fans feiert diese Entwicklung. Selten hat man die Gaming-Community in solch positiver Aufregung gesehen.

destiny_2_e3_2017_concept_parade

Doch es gibt durchaus Stimmen, die diese „Scheidung“ mit Vorsicht oder gar mit Sorge betrachten, auch wenn diese spürbar in der Unterzahl sind.

Darüber freuen sich die Fans: Activision wird von einigen als die Wurzel allen Übels im Destiny-Franchise gesehen. Viele fragwürdige Design-Entscheidungen und Tiefpunkte der Destiny-Reihe führen die Fans auf die Einmischung und den Druck des Publishers zurück:

  • wie zum Beispiel der einst verhasste Ingame-Shop Everversum
  • oder das Ausrichten des Franchise auf Casual-Spieler

Dementsprechend groß fällt momentan auch der Jubel aus. Auf reddit feiern die Fans, als hätte man eine Revolution gegen einen Tyrannen gewonnen.

Harry Potter and the Deathly Hallows Part 1

So kommt der Beitrag mit der offiziellen Bekanntmachung der Trennung nach knapp 14 Stunden auf 27.500 Likes. In einem anderen Thread wird der Tag bereits als der Destiny Freedom Day gefeiert – mit weit über 5.000 Likes.

Generell herrscht nun eine Art Aufbruchsstimmung. Gratulationen, Freude-Bekundungen und Witze sprießen aktuell.

Fans freuen sich darüber, dass Bungie nun unabhängig von äußeren Einflüssen ist und selbst über die Zukunft des Destiny-Franchise bestimmen kann. Destiny sei nun endlich gerettet.

Viele sind zuversichtlich, dass das Studio nun seine eigene Vision des Spiels umsetzen kann und Destiny zu einem besseren Spiel macht. Das Studio und das Franchise seien in einer guten Position, um auf eigenen Beinen zu laufen. Ohne ein Riesen-Unternehmen im Nacken sollte das nun um einiges leichter fallen, so die Hoffnungen der Fans.

Analyse-Unternehmen sagt: Destiny 3 kommt 2020

Das bereitet den Fans Sorge: Gleichzeitig gibt es aber auch mahnende Stimmen, die jedoch im Jubelstrom fast untergehen. Ob sich tatsächlich effektiv etwas ändert, müsse zunächst abgewartet werden, so der Tenor der Skeptiker.

Destiny-Concept-Art-Imperator

Einige Fans merken an, dass man nicht wirklich weiß, wieviel Einfluss Activision tatsächlich auf die Entwicklung von Destiny gehabt hat. Zahlreiche Fehler seien auch auf Bungie selbst und interne Reibereien zurückzuführen, Activision trage nicht an allen Misserfolgen der Serie die Schuld.

Erste Gewissheit wird man nach Ansicht einiger kritischer Fans erst im Herbst 2019 oder sogar noch später haben, sobald Bungie tatsächlich erstmals ohne Activision und über die bereits bekannten und geplanten Inhalte hinaus liefern muss.

Dass nach der Trennung nun alles besser wird und Destiny auf einmal komplett auf Mikrotransaktionen verzichtet oder der Content schneller fließt und qualitativ besser wird, sei zudem einfach unrealistisch.

Im Gegenteil. Bungie würden nach der Trennung von Activision beispielsweise wichtige Ressourcen wegfallen. Denn an der Entwicklung und dem Content-Nachschub von Destiny waren wohl längst nicht nur Bungie selbst, sondern auch zwei Studios von Activision beteiligt gewesen – die Highmoon Studios und Vicarious Visions.

Destiny-Concept-Art-Loot

Selbst mit deren Hilfe schaffte es Bungie kaum, die Fans mit Content zu überzeugen. Und da diese Ressourcen nun wegbrechen, wird es nicht unbedingt einfacher.

Auch heißt die Trennung von Activision nicht, dass Bungie komplett unabhängig ohne Publisher bleibt. Zwar hat das Studio alle Rechte für Destiny in eigener Hand, doch eine Kooperation mit einem anderen Publisher oder Unternehmen wie bereits mit NetEase ist absolut denkbar.

Ob es in diesem Fall dann besser laufen würde, als mit Activision, kann man jedoch nicht definitiv sagen.

Umfrage – Was haltet Ihr von der Trennung?

In diesem Zuge wollen wir auch von Euch wissen, wie Ihr die Trennung von Bungie und Activision seht. War das der Befreiungsschlag für das Destiny-Franchise? Oder wird es Destiny möglicherweise nun noch schwerer haben?

Dafür haben wir eine Umfrage vorbereitet. Bedenkt, Ihr habt nur eine Antwort-Möglichkeit. Vielen Danke für Eure Zeit und die Teilnahme.

 

Das sind die Pläne von Destiny 2 für 2019 ohne Activision

Lasst uns auch gerne ausführlich in den Kommentaren wissen, was Ihr über diese Trennung denkt.

Quelle(n): Reddit, Reddit, Reddit, CNBC
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
73 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Patrick Schöngens

hahaha nichts wird sich ändern. aber ihr kleinen naiven kinder versteht es ja schon seit jahren nicht. das ist auch der grund warum die ganze industrie den bach runter geht

Necrome 83

Das könnte gut sein für destiny 3 und ist es wahrscheinlich auch. Aber destiny 2 ist damit nicht mehr zu retten.

Watson

Das größte Problem was Destiny 2 und auch schon Destiny 1 hatte, ist die übertrieben zahlungsunwilligen Community und die bleibt nunmal auch nach der Trennung erhalten! Seit dem ersten Dlc damals wird nur gejammert das man für seine 60€ nicht den kompletten 10 Jahres Plan von Destiny abgedeckt hat. Als Beispiel…..ich bin im Oktober wieder eingestiegen nach längerer Pause, habe in diesem Zeitraum Emotes für Lau bekommen die in anderen Spielen sehr locker mindestens 200€ kosten würden…..les aber dennoch ständig das, daß pöse Everversum einem das Geld aus den Taschen ziehen soll… Schwachsinn! Destiny wird es nicht mehr lange schaffen und WIR sind schuld!!! Jetzt klopfen wir uns alle schön auf die Schulter und warten aufs Ende. Applaus….

Gerd Schuhmann

Na, na, na. In den Spielen, in denen diese Emotes „locker 200€ kosten würden“, kostet das Grundspiel aber nichts. Die haben dann auch keine Bezahl-DLCs.

Das Problem mit der Monetarisierung von Destiny 2 war immer, dass die Relationen nicht gestimmt haben und dass es immer zu wenig Content gab.

Die 1. DLCs in Destiny 1 waren an sich zu teuer für das, was sie gebracht haben. Deshalb wurde da gemeckert. Über „The Taken King“ hat sich keiner beschwert – über Forsaken an sich auch nicht. Da hieß es nur: „Die hätten das kostenlos machen sollen, weil Destiny 2 so doof war.“

Destiny war eigentlich immer so, dass die Spieler das Gefühl hatten: „Da geht eigentlich mehr.“ Wenn’s nach den Spielern ginge, wäre alle 3-6 Monate so ein DLC wie „The Taken King“ rausgekommen. Und die Leute hätten das auch gekauft.

Für „echten Content“ hätten die Leute gerne bezahlt. Das Problem war leider, dass der Content außerhalb der Herbst-Releases immer so … minimalistisch/recyclet war. Und das Everversum haben sie mit Destiny-2-Vanilla echt zerschossen leider.

Melon Tropic

„In den Spielen, in denen diese Emotes „locker 200€ kosten würden“, kostet das Grundspiel aber nichts. Die haben dann auch keine Bezahl-DLCs.“

Das stimmt leider mal so überhaupt nicht. Bestes Beispiel: Final Fantasy XIV. Das Spiel selbst kostet, die DLCs kosten (zumindest die großen AddOns) und die Emotes im Shop, die im Schnitt an die 5 Euro kosten, sind auch nicht zu verachten. Und zu alledem kostet es sogar monatlich. Das ist zwar jetzt gemein so ein Paradebeispiel schlechthin zu erwähnen, aber es gibt auch viele andere Spiele wo das Grundspiel kostet und dann noch für Cosmetics/Emotes zu Kasse gebeten wird.

Dem Rest des Kommentars, stimme ich absolut zu.

Gerd Schuhmann

Aber der Nutzer meint doch nicht Final Fantasy XIV – der meint Fortnite.

Das sind doch die Spiele, die mit Mikrotransaktionen ein Vermögen verdienen: LoL, Fortnite usw. Die sind oben bei „Top PC-Titel-Digitale Einnahmen weltweit“

Das ist ja nicht FF14.

Ich weiß, dass Spiele wie WoW oder FF14 extrem viele dieser Bezahl-Modelle nutzen – aber das sind dann Ausnahmen. Und die findet längst auch nicht jeder gut.

Melon Tropic

Welchen Nutzer meinst Du denn, Dich oder Watson?

Watson hat es sehr allgemein gehalten und nicht spezifiziert. Daher ist es reine Vermutung deinerseits, dass er genau diese Spiele meint.

In Deiner Antwort zu seinem Kommentar hast du es auch nicht spezifisch gehalten, daher auch meine Antwort darauf.

Falls du genau diese spezifischen Spiele meintest, die du im Nachhinein genannt hast, wäre es vielleicht auch besser diese im Vorfeld zu erwähnen. Sonst führt es zu Missverständnissen bzw. baut die Diskussion auf einem falschen Pfeiler auf.

„Kann dir ja niemand in den Kopf schauen“ 😀

Willy Snipes

EILMELDUNG!

DAS RÄTSEL IST GELÖST.
Ich wiederhole
DAS RÄTSEL IST GELÖST!

Willy Snipes

Und ich wollte mal mit den dazugehörigen Waffen probieren… aber wir haben die Zeichen nicht gesehn! Hätten wir es mal gemacht 😀
Am wichtigsten: IT WAS A BUG!

https://uploads.disquscdn.c

Hier noch die Erklärung https://uploads.disquscdn.c

m4st3rchi3f

Am wichtigsten: IT WAS A BUG!

Ich glaube weniger dass es ein Bug war, sondern schon bewusst wieder (vom Rätsel-Designer) entfernt wurde, da wie auf reddit geschrieben das Rätsel mit diesem Hinweis sehr schnell gelöst worden wäre.
Leider war das Problem:
-ohne Hinweis= nahezu unlösbar
-mit Hinweis= (dem Designer) vermutlich zu leicht lösbar

m4st3rchi3f

Leider im letzten Schritt des Rätseln absolut dämlich gelöst. Erst wird man alle Runden zuvor darauf konditioniertausschließlich die BA Waffen zu nutzen und plötzlich muss es dann nur eine passende Energiewaffe sein.
Die Völundr-Codes eingeben war ja schon versucht worden, ebenfalls blind auf etwas zu schießen usw. aber so war das in der Gesamtheit schon etwas unglücklich.
Der Spawn der Spezialmuni-Boxen macht zwar in der Hinsicht jetzt schon Sinn, aber wie gesagt, wenn man vorher nur die 3 festen Waffen nutzen muss….

Sunface

Also ich finde man sollte es auf jeden Fall nicht gleich negativ bewerten wenn man noch keine Pläne oder sonst was gehört hat. Es gibt da sicherlich noch fragen die beantwortet werden wollen wie: Was ist mit den Studios die für Bungie gearbeitet haben insbesondere Vicarious Visions die den hervorragenden PC Port erstellt haben. Content Dürren fände ich jetzt aber nicht so dramatisch. Gibt genug andere gute Spiele.

Frenzy

Die beiden Activision Studios (High Moon und VV ) fallen dann mit weg
Die waren zum großen Teil dafür verantwortlich, dass es nicht wie in D1 wird

Die gesamte Forsaken Hauptkampagne wurde ja vom HM gemacht

-> Ohne neue Hilfsstudios wirds Content Dürren geben

Irgendjemand muss bungie ja jetzt finanzieren… NetEase, der Mikrotransaktionsgigant wird da wohl ne Rolle spielen
-> Eververse wird wohl nicht verschwinden

Activision wird bungie ja wohl kaum freiwillig gehen lassen – so viel wie sie schon investiert haben…
Muss also schon ziemlich Zoff gegeben haben / Zahlen ziemlich schlecht gewesen sein

Zerberus

Ich hab momentan eher das Gefühl das Activison-Blizzard sich momentan neu aufstellt.
Große Personalrochade, Trennung von einer der großen IP’s.
Gutmöglich das da in nächster Zeit noch der ein oder andere Zu-/Verkauf stattfindet und namhafte Gesichter das Unternehmen verlassen….

Glaubt doch wohl keiner ernsthaft das Activision hat Bungie aus reiner Nächstenliebe hat ziehen lassen bzw. Bungie da komplett das Heft in der Hand hatte.
Und ob Bungie allein besser darn ist…werden wir sehen^^

Melon Tropic

Das alles kann gut sein. Plausibel ist es auf jeden Fall. Vielleicht wurde die Kuh auch genug gemolken und Activision zieht die Reissleine, bevor die Kuh weniger Milch gibt. Wie du schon sagtest, glaube ich auch, dass da noch ein Wandel stattfinden wird.

Blizzard fokussiert sich bestimmt gerade auf ein bestimmtes Projekt, welches genug Ressourcen frisst. Unabhängig davon, ob es jetzt zwischen Bungie und Ihnen Stress gab.

Bungie braucht auf jeden Fall einen Publisher. Irgendwann in der Vergangenheit haben sie das selbst mal publiziert. Da sie sich hauptsächlich auf die Entwicklung konzentrieren, brauchen sie einen Publisher, der sich um die ganze Marketingkampagne und den Rest kümmert. So im Wortlaut war die Aussage. Wie es jetzt aussieht, wissen wahrscheinlich nur sie selbst.

Aber was bleibt uns anderes übrig als zu spekulieren?

Schließe mich da nochmals an: Wir werden sehen ^^“.

Insane

Bungie wird ja sehr wahrschneinlich nicht als Indie solo fliegen. Daher stellt sich mir gerade die Frage, wer Activision ersetzen wird und wer ab sofort seinen Rührstab in die Destiny Suppe steckt.

Edit:

so wie ich es vernommen habe ist es wohl der Rührlöffel von NetEase 😀

Frenzy

NetEase

Das ist auch der Grund warum Destiny bei battle net bleibt

NetEase und Blizzard arbeiten ja an Diablo Immortal
NetEase investiert stark in Bungie
NetEase will, dass Destiny und bungie erfolgreich bleiben

Mik Dundee

Hust ..Destiny Mobile game…?. Hust

Sunface

Ob ich das so toll finde das die Chinesen ihre Finger in so viele westliche Kochtöpfe stecken weiß ich auch nicht. Solange man denen nicht genug Prozente gibt und sie nicht mitentscheiden lässt geht es ja noch.

André Wettinger

Glaub Bungie feiert wircklich. Erst ein Exo bei Abenteuer, dann Exo bei Event und jetzt droppt in der Schmiede grad Jötunn.
????????

Psycheater

Ich bleibe bei meiner Aussage das Ich es für wahrscheinlicher halte das sich Activision von Destiny getrennt hat. Vielleicht weil man erkannt hat das die Marke nicht so profitabel ist wie erhofft.

Chosen Gaming

Vor langer Zeit… in einer Zeit in der Bungie mit MS gearbeitet hat, mussten sie von MS gepusht werden um Content zu liefern…
Vor nicht allzu langer Zeit… in einer Zeit in der Bungie mit ActiVision gearbeitet hat, mussten sie gepusht werden um Content zu liefern…
In einer nicht fernen Zukunft… in einer Zeit in der Bungie versucht alleine zu arbeiten und keinen im Rücken haben der sie pusht um Content zu liefern…

Also bei aller Vorsicht, aber… AV die Schuld zu zu schreiben ist für mich totaler Humbug. Es gehören immer zwei dazu. Wenn man sich mal einige Dinge anschaut, sehe ICH nicht so positiv in dieses kommende „Projekt“.
In der Vergangenheit brauchten sie immer Druck von anderen um zu liefern. Selbst bei dem 10 Jahres Plan… wie hieß es hier bei MeinMMO? Der größenwahsinnige Plan von ActiVision… oder so ähnlich… da stellt sich mir aber die Frage warum das auf AV abgeworfen wird… wurden die von Bungie nicht gefragt ob sie das stämmen können? Hat AV gesagt „Ja, wenn ihr nicht hinterher kommt isses nich schlimm. Wir werden als Geldgeil abgestemmpelt also macht es uns ja nix aus wenn ihr nicht liefern könnt und das geld dann eben ausbleibt? hat AV gesagt das es in Ordnung ist wie gewerkelt wird?
Keiner weiß es genau, aber Fakt ist… ActiVision ist aufs geld aus und somit werden sie alles dran gesetzt haben um das auch zu erreichen.
Ich meine wir reden über Bungie, die ein Jahr brauch um das löschen von Shadern, 5er weise, in ihr Spiel zu implementieren.
Sie haben selbst gesagt das sie zuviel Druck bekommen haben um zu liefern und somit werden wir sicher etwas „anders“ zu Gesicht bekommen.
Ich meine… sie selbst brauchen eeeeeeeeeeeeeeewig um selbst banale Kleinigkeiten ins Spiel zu bringen, das Ganze dann noch mit weniger Ressourcen und weniger Manpower… und jetzt kommt mir keiner mit billigen Ausreden. Hier sowie in vielen anderen Foren wurde genug geschimpft und beleidigt weil alles ewig dauert^^
Das viel geschimpfte Moneyversum, das ja von AV als Geldmittel genutzt wurde, so ganz ohne das Bungie dies gewollt hat… denkt ihr ernsthaft wenn sie jetzt mehr Geld brauchen, dass dieses Feature weg kommt, oder weniger wird? Ich eher umgekehrt, denn damit lasen sich einige Lücken im Finanzwesen etwas leichter überbrücken =)

Was war denn alles von dem ganzen Zeug, worüber alle über ein Jahr geschimpft haben, wirklich so von AV vermisshandelt das es sich jetzt soweit ändert? Immerhin war Av auch bei D1 beteiligt und da wars auch in Ordnung, oder nicht?

Lange Rede, kurzer Sinn… egal wer, warum und weshalb über AV schimpft und Bungo… oh Entschuldigung… jetzt ist es ja Bungie… hat KEINE Ausrede mehr das jemand anderes die Schuld trägt… jetzt MUSS geliefert werden!!!
Und ich denke, das werden sie nicht, jedenfalls nicht so wie wir Spieler es gerne hätten =(

Guest

Was auch vollkommen vergessen wird ist, dass es selbst dieses „gute“ Destiny 1 ohne Activision nicht ansatzweise gegeben hätte. Die meisten hier würden es vermutlich ohne die extreme Werbekampagne, für die doch ganz klar Activision gesorgt hat, doch nicht mal kennen. Das Spiel hat Aufmerksamkeit wegen den hohen Geldsummen bekommen, weil Paul McCartney einen Song zu geschrieben hat, hochkarätige Schauspieler die Synchronsprecher waren und und und. Auf Destiny bin ich durch dieses 500 Millionen Dollar Gerücht gestoßen, durch Gerüchte, die besagten, dass wir hier das teuerste Spiel aller Zeiten bekommen. Meine Fresse, das ist durch die Presse gegangen, wie nahezu nichts anderes.
Da glauben die Leute wirklich, dass Activision Schuld an allem ist? Also ich finde das schon echt krass, wie leicht sich da manche Fans blenden lassen, wie leicht sie auf Gerüchte eingehen und dann ganz schnell mit den Finger auf Activision zeigen. Also da wundert es mich nicht, dass Trump es mit Fake News zum Präsidenten schaffte.

Gerd Schuhmann

Die Leute sind auch irrational. Ich merk das immer, wie viel „Hass“ dann gegen einzelne Personen aufkommt. Dann ist der Community-Manager auf einmal der Sündenbock, der am besten gehängt werden sollte.

Der kann doch jetzt wirklich am wenigsten dafür. 🙂

Auch welchen Hass da immer Luke Smith abbekommt. Wenn man Interviews mit dem liest, ist Luke Smith wahrscheinlich der Game-Designer, der am ehesten genauso ist, wie die Spieler, für die er Games macht.

Aber nach dem wurden dann immer die Tomaten geworfen, weil er der Frontmann ist und sich mal blöd geäußert hatte.

Die wirklichen Situationen sind ja oft komplexe Zusammenhänge von einzelnen Problemen, die einander bedingen: „Engine ist blöd, Zeitplan ist eng, wir wollen gleichzeitig mehrere Design-Ziele erreichen – wir wollen keinen Crunch, wir wollen eSport, wir wollen möglichst viele ansprechen – das Spiel soll poliert und glatt sein“ und dann kommt Mist raus.

Wo man davor steht und sagt bei jedem einzelnen Punkt: „Ja, das ist richtig“ – .aber im Zusammenhang funktioniert es nicht. Und es ist gar nicht möglich, den Finger auf das EINE PRoblem zu legen.

Aber die Leute, die sich nur oberflächlich damit beschäftigen, hätten gerne einen klaren Sündenbock: „DIE Casuals sind Schuld!“ – „die GIER ist Schuld“ – „der Publisher“ ist Schuld.

Ich merk das auch. Was man sich auf Facebook anhören muss von Leuten, die keinen Plan haben, aber meinen, sie hätten den alleinigen Durchblick.

Chosen Gaming

Da kann ich nur zustimmen. Ich bin jetzt schon… ja knapp 30 Jahre haupthobbyistisch Gamer. Habe schon den Aufstieg und den Fall von einigen Spielen mitbekommen, aber was sich immer mehr geändert hat, ist die Sichtweise, das zwingende vorhandensein EINES Schuldigen, das aufsaugen von „News“ der Spielerschaft und am meißten… das objektive betrachten einer Sache ohne Fan/Hater Gedöns… sondern das man selbst mal darüber nachdenkt und seine eigenen Schlüsse zieht.
Destiny ist doch gerade das Paradebeispiel… wieviele Schuldige gabs alleine nur bei D2? Ich meine damit verschiedene, nicht das auf Dauer auf einem rumgehackt wird… und dann, urplötzlich.. BÄÄÄÄÄM… alle die, die böse und unfähig waren sind wieder voll toll. Man hat ja jetzt einen Schuldigen dem man alles in die Schuhe schieben kann. Das Gute daran ist auch, das er sich nicht mehr rausreden kann, da das Projekt ja intern, so vermute ich, schon abgelegt ist.
ABER… ich sage immer… ob in der Ehe, einer Freundschaft, oder auch der Film – und Spieleindustie… meißtens wird sich auf einen festgeschossen, aber erst nach der Trennung kristallisiert sich raus, was wirklich war. So wie die Frau die bei ihrer Freundin über ihren Mann schimpft während zeitgleich der Mann über seine Frau schimpft und beide der Meinung sind, allein das Gegenstück sei an allem Schuld. Nach der Trennung wird dann offensichtlich das beide ihren Teil dazu beigetragen haben. Ja… hätten sie mal lieber früher überlegt und sich nicht an ihrer total sicheren Meinung festgefressen^^

Freez951

Ich verstehe nicht warum das so groß diskutiert wird. Es war doch an sich abzusehen, dass sie sich nun trennen, da der Vertrag von Activision und Bungie ja sowieso ablaufen würde dieses Jahr und Destiny sollte ja auch nach Ende in den Händen von Bungie bleiben.
Vielleicht hatte Bungie ja mit Activision einen Probelauf gestartet um Destiny zu etablieren um es dann später selbst fort zu setzten. Wäre ein sehr guter Plan

Christian Altmüller

Warum kann ich für die anderen Charaktere die exotischen Schlüssel nicht formen bekomme keine Gussform von ada

Peter

Gibts eigentlich von euch Moderatoren keine Kolumne wo ihr eure eigene Meinung dazu sagen möchtet oder macht ihr das nur ganz selten? Würde ich jedenfalls sehr gerne lesen 🙂

Gerd Schuhmann

Wir machen jetzt keinen Meinungsartikel zu allem und jeden. Wir hatten ja zu der Öffnung der Schmiede einen erst.

Man könnte hier was machen, jo.

Wir haben das intern auch diskutiert und wir sehen das eher differenziert: Es ist eine Chance für Bungie, für einen „Neuanfang“, auch um neues Vertrauen zu bilden. Aber es ist natürlich auch die Gefahr, dass jetzt Content-Dürren einbricht.

Ich denke: Die Situation für Destiny wird sich in den nächsten 3 Monaten radikal ändern, wenn Anthem und The Division 2 anlaufen (und vielleicht noch Borderlands 3).

Diese bequeme Stellung, die sie jetzt über lange Zeit hatten … da wird jetzt schon Druck kommen, denke ich. Im Bereich „Loot-Shooter“, kommt Konkurrenz – wobei Destiny natürlich als Ego-Shooter Alleinstellungsmerkmale hat.

Aber es bleibt richtig spannend, wo Bungie im September 2019 mit Destiny stehen wird.

Starthilfer

Vermutlich währe es nicht einmal das schlechteste, wenn Bungie eine grössere Pressemitteilung machen würde, in der sie detailliert und ehrlich den aktuellen stand kommunizieren.
Allenfalls auch zugeben das sie die Spieler nicht 365 Tage an das Spiel anbinden können / wollen und den Fokus lieber auf weniger dafür besseren Content legen.

Willy Snipes

Und was wollen sie in der Mitteilung veröffentlichen?

Sie haben jetzt die Rechte an dem Franchise, okay. Und was nun?
Sie haben sich 100 pro vorher Gedanken gemacht ob der Weg der richtige ist oder nicht, aber jetzt schon ,,Versprechungen“ machen, welche sie eventuell nicht halten können wäre richtig dämlich nach dem Desaster mit der Schmiede. Da wird es erstmal dauern bis da was kommt für die Zukunft. ,,Puffer“ haben sie ja noch mit dem Anual Pass der erstmal durchgezogen wird. Wobei ich da meine Bedenken hab wenn ich so auf twitter schaue. Da liest man oft ,,okay, hopefully the rest of that pass wont be like black armory, we want Content!“

Denken die Leute wirklich, dass sich groß was ändern wird an dem was in 2-3 Monaten kommt? Das isr schon lange fertig bzw durchgeplant, da ist keine Zeit mehr den Lone Ranger zu machen um den mega Content rauszuhauen nur weil Activision weg ist.

Das wird richtig knifflig und wie Gerd oben schreibt: es ist eine Chance..die müssen sie nutzen.

Victus

Abwarten. Wie heute schon mal beschrieben, könnte ich mir einen Weg als F2P-Model mit Cash-Shop alà Warframe gut vorstellen. Andererseits natürlich auch eine Kooperation mit NetEase, da die beiden ja auch an einem anderen Spiel zusammenarbeiten. Wie auch immer sie sich entscheiden werden, sie sollten es sich gut überlegen. Das wird für die Zukunft von Destiny ausschlaggebend werden!

m0rcin

Nicht dass da nachher einige zu früh feiern… bleibt auf jeden Fall spannend und ist auch eine Chance für Destiny.

Mich würde auch interessieren, was zukünftig mit den zeitlich begrenzten Content Exklusivrechten passiert, die Sony trägt. Ich gehe mal davon aus dass diese zwischen Sony und Activision bestehen, wie auch schon bei anderen Activision Titeln wie bei CoD zB.

Pueschi

Bei D2 wird sich natürlich nichts ändern, ich gehe davon aus, dass nach dem August (Anual Pass) kein neuer Content mehr für Destiny 2 erscheint. Wahrscheinlich kommen The Dawning und Festival of the Lost wieder, aber wenn überhaupt nur mit neuen kosmetischen Items. Vielleicht noch 1-2 Sandbox Updates und das war’s dann.

Ich rechne frühestens Herbst im 2020 mit Destiny 3 und das ist noch optimistisch. Multiplayer Alpha im Frühling, Beta im Sommer 2020 😉

Bin gespannt ob ein Publisher (Sony?^^), Crowdfunding oder ein ganz anderes Modell Destiny 3 und Bungie finanzieren wird.

Auch wenn D2 im Vergleich zum erstenTeil stark und insbesondere Halo stark nachgelassen hat, denke ich, dass es der einzige richtige Weg für bng war und dass es eigentlich nur besser werden kann 🙂

angryfication

Sony wäre mal cool! ????

Toxx1kz

Nein…

angryfication

Doch … ????

Xordras

Oh! …

huhu_2345

Die einzig mögliche Fortsetzung des Dialogs^^

Dennis

Warum sollte Sony cool sein? Damit wir wieder PS4/5 exclusive Items oder gar Content haben?

angryfication

Ich finde das bisschen an zeit-exklusiven Content war nie das größte Problem von Destiny. Unter der Obhut von Sony sind meiner Meinung nach großartige Games entstanden. Ganz einfach! Und ein game as a service Modell haben sie noch nicht und sind dafür aufgeschlossen. Außerdem haben sie ein Filmstudio und können dabei helfen, wirklich mal eine kinoreife Story zu liefern.

GameFreakSeba

MS kauft derzeit gerne Studios ????

blacki

abwarten und tee trinken….wer denkt dass sich alles um 100% bessert o.ä. der sollte die rosarote brille abnehmen! auch wenn es mich freut das $$-vision raus ist; ich bin gespannt und lasse mich überraschen! denn es war nicht activison alleine die schuld an allem hatten…..es gehören immer zwei dazu!

Adell Vállieré

Natürlich ist die Freude enorm, dass Bungie nicht mehr an die Bedingungen von Activision geknüpft ist. Jetzt kommt aber eine auf: Wie finanziert Bungie sich? Mikrotransaktionen werden weiterhin im Spiel bleiben, die Entwickler brauchen die Einnahmen unbedingt! Dann stellt sich auch die Frage, über wie viele Ressourcen Bungie verfügt. Der PC Port wird weiterhin von Vicarius Visions gepflegt, doch für wie lange genau? Wer jetzt meint, Destiny könne jetzt super werden, der sollte sich besser in die Materie einarbeiten. Die Entwickler hatten von Beginn an viel Entscheidungsfreiheit, sie unterlagen nur einem enormen Druck. Vielleicht können sie sich jetzt kreativ entfalten, aber wer zahlt ihnen diese Zeit? Fragen über Fragen und nur die Zeit wird uns hier antworten liefern. Bungie muss sich jetzt jedenfalls tierisch ins Zeug legen!

treboriax

„To some of those departed Bungie veterans, who had cheered so loudly back in 2007 when the studio announced that it was spinning out from Microsoft, going independent had been the company’s biggest mistake. Ten years later, how many of those people who had signed Bungie’s ostentatious Declaration of Independence were even left at the studio?“
– Jason Schreier am Ende des Kapitels über Destiny in seinem Buch „Blood, Sweat, And Pixels.“

Man sollte den Kontext beachten, denn das, was hier als „Unabhängigkeit“ bezeichnet wurde, bezieht sich auf die Partnerschaft mit Activision. Das widerspricht natürlich der hier tlws. bemühten Darstellung, dass Destiny bisher ein vom Publisher fremdbestimmtes Franchise war und viel besser geworden wäre, wenn Bungie mehr Entscheidungsfreiheit gehabt hätte.

Alex Oben

Erst einmal hat es mich natürlich schon etwas gefreut, da man ja meist Activision als Grund für viele Fehlentscheidungen VERMUTET hat.
Ich sage extra vermutet, da wir wahrscheinlich eh nie genau erfahren werden was da hinter den Kulissen gelaufen ist.

Trotz allem bedeutet das wohl für Destiny Fans auch eine harte Zeit voller Unsicherheit:

– Wird Bungie das alleine hin bekommen trotzdem flüssig und flott Content zu liefern?

– Wird die Planung von D3 dann jetzt auch wieder über den Haufen geworfen und rebootet?

– Wie wollen sie den bisherigen Fluss an Content sicher stellen (wenn man es so nennen darf) ohne die beiden Activision Studios Vicarius Visions und Blue Moon?

– Wie will Bungie längere Entwicklungszeiten und Kosten dann kompensieren wenn der Geldgeber weg ist?

Im Endeffekt stand Bungie nicht vor Forsaken am Scheideweg, sondern JETZT…
Sollte der Content nach dem Anual Pass wieder stocken, kommt auch kein Geld rein und dementsprechend kann sich Bungie auch ganz schnell mit dem Rücken zur Wand wieder finden, was dann wieder rum bedeuten würde das:

a) Bungie dann ganz weg vom Fenster ist = Pleite
b) Wieder ein Publisher benötigt wird
c) Ein Publisher Bungie einfach aufkauft.

Ich denke die anderen Publisher werden da jetzt ein genaues Auge drauf werfen.
Wenn Destiny dann auf längere Sicht scheitert wirds ein geiles Studio zum Spottpreis geben.
Phil Spencer hat ja gester auch schon freundlich gewunken 😉

Ob Bungie wirklich seine Vision für Destiny umsetzen kann, werden wir wohl erst in 2-3 Jahren sehen…

Wobei ich davon ausgehe das Bungie eh in ein paar Monaten nen neuen Publisher hat.

Selbständiger Schichtarbeiter

Die memes von reddit sind ja so was von grauenhaft.der reinste Friedhof und ein Massengrab für memes

bidde ferlass uns

Jokl

Wer glaubt dass das jetzt a, nächsten halben Jahr was ändert wird wohl enttäuscht werden.
Über D3 spekulieren ist mal viel zu früh, interessant ist für mich der Zeitraum ab Sept 2019, was liefert Bungie dann bis zum evtl D3 und wie. Das wird aus meiner Sicht der erste Test, ich wünsche uns allen das sie das gut hinbekommen.

The hocitR

So und zur Feier des Tages sollen sie dann mal bitte die Trials in D1 wieder aktivieren. Das wäre dann mal ein Zeichen & D2 fliegt von der Platte & vorher lösche ich alle meine Chars sollte es so kommen, mit Videobeweis ????????????????????????

ShalashaskaSix
Sunface

Nee. Ich würde die D1 Server komplett abschalten und den Leuten sagen sie sollen D2 spielen oder das Game wechseln. D1 war gestern. Wäre mir auch latte wenn ich damit ein paar hochdekorierte Veteranen verliere. Die nörgeln eh den ganzen Tag nur rum. 😉

The hocitR

Wenn sie dafür am letzten Wochenende die Trials noch einmal aktivieren wäre mir das recht, dann können sie die Server von mir aus abdrehen. Wäre ein netter Zug von Bungie. Ich brauche D1 nicht mehr, seit dem D2 draußen ist hab ich mich einmal wieder in D1 eingeloggt. Aber dieses feeling, Freitag 19 Uhr im Rift warten bis es endlich los geht, das konnte D2 zu keinem Zeitpunkt bieten, auch nicht wie es die PD9 noch gab 😉 Der Modus damals war für viele das aller Geilste und den haben sie begraben. Für mich nach wie vor unbegreiflich, ist im Prinzip das gleiche wenn Fortnite sich vom Battle Royal verabschieden würde^^

WooTheHoo

Abwarten und Tee trinken. Die Entscheidung kann richtig gewesen sein und uns erwartet mit D3 endlich das, was Bungie sich seit X Jahren vorstellen. Genausogut ist es möglich, dass sie sich komplett verheben. Oder aber einfach – und wohl am Wahrscheinlichsten – sich einen anderen Publisher ins Boot holen. Denn, ehrlich gesagt, denke ich nicht, dass sie ein so großes Projekt problemlos alleine stämmen können. Die beiden zusätzlichen Activision-Studios waren ja nicht grundlos involviert. Vielleicht dauert es nun etwas länger bis D3 kommt, womit ich kein Problem hätte, und sie nutzen Zeit eine neue Engine zu entwickeln bzw. die Vorhandene mal ernsthaft zu überarbeiten/optimieren. Denn so wie es momentan scheint, könnten sie selbst ohne Neustart in der Entwicklung ansonsten auf Dauer Probleme bekommen. Warten wir´s ab.

TheDivine

Sowas ist mit Sicherheit keine spontane Entscheidung
Da werden fürs und wieders abgewogen, Finanzpläne erstellt etc…..

Die werden sich schon was dabei denken.

Majonatto Coco

Erstmal ist es wohl wichtig zu wissen wer die Reißleine gezogen hat?
Ich denke das Bungie weitaus besser da stehen würde ohne activision. Ist halt nur die Frage ob sie das ganze alleine stemmen könnten.
Es ist bedauerlich welch Schäden activision Bungie zugefügt hat. Vieles ist wohl auch irreparabel ????

Mr TarnIgel

Ich bin froh das wir hier jemanden haben wie dich der sich traut diese Informationen die du ja von Activion und Bungie bekommen haben musst hier niederzuschreiben ????
Hast du noch mehr so insider Informationen für uns ?

Alex Oben

Erst einmal ist das eigentlich die unwichtigste Info…da sie ab jetzt halt einfach keine Relevanz für die weitere Zukunft von Destiny hat.
Die beiden gehen getrennte Wege und Bungie macht alleine weiter Punkt.

Klar das man als User neugierig ist wer denn wen „abgeschossen“ hat.

So wie Activision sich aber über Destiny geäußert hat auf der letzten Investorenversammlung, sollte man aber ziemlich gut zwischen den Zeilen lesen können.

Und ob Activision wirklich Schäden an Destiny hinterlassen hat, werden wir sehen wenn in 2-3 Jahren der ersten von Bungie selbst entwickelte Teil raus kommt. Vorher sind es alles nur Vermutungen.

EinenÜbernDurst

Ich bin da realistisch und warte erstmal ab, würde dem Studio und den Spielern aber das bestmögliche wünschen. Primär finde ich die Abnabelung aber gut. Ist Bungie damit nicht auch das größte Independentstudio der Welt?

Fly

Gute Frage, ob die damit dann über R* oder CD Projekt liegen.

m4st3rchi3f

Genaugenommen ist R* ja selbst ein Publisher mit mehreren Studios (R*-San Diego bspw. bei RDR).

Loki

Auf jeden Fall freuen sich alles Streamer und Gaming Newsseiten, da jede Menge gerätselt, philosophiert und Gerüchte diskutiert werden kann. Sorgt für jede Menge Klicks oder Abos.

Im Prinzip ist doch relativ einfach. abwarten und Tee trinken, erstmal schauen was für Infos im TWAB stehen.

NichtDaBungo

Und D3 wird mit den Chinesen gemacht Pay2Win und dicker Ingameshop xD
Wird eh Zeit das sich Bungo von AAA verabschiedet, das können sie einfach nicht, die guten Leute sind schon lange weg und zum Großteil bei 343….

Willy Snipes

Und D3 wird mit den Chinesen gemacht Pay2Win und dicker Ingameshop xD

Das soll aber ein Spiel neben Destiny werden, also unabhängig voneinander.

Marki Wolle

Denke die Community ist mittlerweile groß genug um auch diese Änderung zu wuppen und Destiny am Leben zu halten.

Auch dank, (kann nicht glauben das ich das sage) der Streamer und der PC Portierung. Schluck

cheater

guter punkt mit pc portierung,

nur wer weiss ob d3 auch für pc wieder kommt. d2 und die dlc/jahrespässe welche schon geplant sind kommen da aber das restliche neue ohne activision?

DasOlli91

Mal schauen was kommt, aber Forsaken zeigt allein schon, dass es in die richtige Richtung geht.

Der Gary

Bungie hat da seinen eigenen Takt. 2 Schritte vor und 1 wieder zurück. Forsaken war ein Schritt in die richtige Richtung aber mit Black Armory haben sie einiges auch wieder falsch gemacht.

SEELE^^01

ehrlich gesagt finde ich das black armory sehr gelungen ist, wenn man bedenkt das es nur ein 10€ dlc ist… und wer sich die Forsaken Version mit Season Pass gekauft hat, hat sogar noch weniger für den dlc gezahlt 🙂

Der Gary

Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es zu wenig für das Geld war nur das Fehler gemacht wurden.
Siehe das aktuellste Beispiel mit der 4.Schmiede, der Schwierigkeitsgrad am Anfang des DLC und damit einhergehenden Beschwerden der Community, Story wird teilweise nur versteckt nebenbei erzählt, Waffen reskins die wieder negativ aufgefallen sind, unnötige Streckung des Contents.

Mir persönlich hat BA einige Wochen viel Spaß gemacht aber man muss auch so ehrlich sein und eingestehen, dass Bungie gerne mal ins braune greift.

André Wettinger

Finde überhaupt nicht das Black Amory ein Schritt zurück ist. Das was ich da für mein Geld bekommen hab ist mehr als ausreichend. Sie bewegen sich einfach wieder in Richtung dahin wo Destiny eigentlich immer war.

Moons

Muss auch zugeben, dass Black Armory für knappe 12€ wirklich super viel Content liefert. Der Raid ist klasse, die Schmieden ein nettes Mittel zum Zweck für die Waffen, die wirklich gut designt sind.

Das Niobe-Rätsel war cool gedacht, aber leider etwas übertrieben.
Ich bin froh, dass Bungie immer wieder etwas ausprobiert, andernfalls wird es schnell langweilig.

Ben Crowe

War Forsaken nicht von einem der anderen Entwickler Studios?

Chris Brunner

Nein.Forsaken wurde schon von Bungie entwickelt. High Moon Studios hat sie aber bei der Story unterstützt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

73
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x