Blizzard distanziert sich vom ehemals besten Overwatch-Spieler der Welt

Der Spieler Jay „Sinatraa“ Won galt lange Zeit als der beste Overwatch-Spieler der Welt. 2019 wurde er zum MVP der Overwatch-League gekrönt. Mittlerweile spielt er Valorant. Doch Missbrauchs-Vorwürfe einer Exfreundin sorgten jetzt dafür, dass sich Blizzard, Riot Games und sein E-Sport-Team von ihm distanzieren. Blizzard bietet an, seinen MVP-Skin zurückzunehmen. Sinatraa bestreitet die Vorwürfe.

Das ist Sinatraa: Der 20-jährige Jay „Sinatraa“ Won ist wahrscheinlich einer der besten Spieler der Welt, was First Person Shooter angeht. Er war einer der jüngsten Profis, die mit Overwatch anfingen. Seine Mutter unterschrieb 2017 für den erst 17-jährigen Spieler, der konnte rechtlich den 150.000$-Vertrag noch nicht selbst unterzeichnen.

In den folgenden 3 Jahren machte sich Sinatraa in Overwatch einen Namen mit Helden wie Zarya, Doomfist oder Tracer. Er gewann in Overwatch einfach alles: Wurde Meister in der Liga, wertvollster Spieler der Liga, Weltmeister, wertvollster Spieler bei der Weltmeisterschaft.

Als er 2020 Overwatch verließ, um zu Valorant zu wechseln, weil es dort mehr Geld gab, war das bitter. Sogar Blizzard bedauerte seinen Abgang, gab ihm aber dennoch den Skin, der ihm als MVP zustand.

Vorwürfe wegen Angriff und Manipulation von Ex-Freundin

Das sind die Vorwürfe gegen Sinatraa: Gestern, am 10. März, hat sich die 21-jährige Cleo „Cleo0h“ Hernandez über ihren Twitter-Account gemeldet und schwere Vorwürfe gegen Sinatraa erhoben. Sie sagt (via twitter):

  • Sie war 9 Monate mit Sinatra zusammen. In die Beziehung ist sie geraten, weil sie ein “dummer Fan der Overwatch League war” und es total aufregend fand, dass sich Sinatraa für sie interessiert, schreibt Cleo Hernandez. Sie hat sich jetzt dazu entschieden, über ihre traumatische Beziehung mit „Jay“ zu sprechen, wie sie ihn nennt.
  • Als sie das erste Mal miteinander schliefen, hat er sich geweigert ein Kondom zu benutzen und hat in ihr ejakuliert, obwohl sie dem nicht zugestimmt hat.
  • Bei mehreren Anlässen hatte Sinatraa weiter mit ihr Sex, obwohl sie „Nein“ sagte, sie habe Schmerzen gehabt. Wenn sie sich wehrte, überging er das einfach. Irgendwann habe sie dann aufgehört, sich zu wehren, und den Sex stumm ertragen, während sie an die Decke starrte.
  • Sintaraa habe sie immer wieder emotional manipuliert, damit sie mit ihm schläft, auch wenn sie das nicht wollte. Wenn sie sich ihm verweigerte, schmollte er, sagte “Sie liebe ihn nicht”, “fände ihn hässlich”, habe alles getan, damit sie sich verpflichtet fühlte, doch mit ihm zu schlafen
  • Sintraa hat sie manipuliert, indem er drohte, mit ihr Schluss zu machen. Das sei wie ein Spiel für ihn gewesen, sie dazu zu bringen, dass sie ihn darum anbetteln muss, sie nicht zu verlassen.
Overwatch-Cleo-Hernandez
Die 21-jährige Cleo Hernandez erhebt Vorwürfe von sexuellem Missbrauch und Angriff gegen Sinatraa. Quelle: Instagram

Die 21-Jährige sagt: Das sei ein Jahr her, aber sie verarbeitet immer noch die Wunden, die ihr diese toxische Beziehung zugefügt hat. Sie hat vieles aufgeben müssen, um sein Gesicht nicht mehr zu sehen oder seine Stimme zu hören. Sie sei in anonymem Selbsthilfegruppen für Frauen, die angegriffen wurden.

Frau Hernandenz hat ein 9-seitiges Text-Dokument mit vielen Screenshots von Social-Medianachrichten veröffentlicht, die sie mit Sinatraa austauschte.

Warum ging sie nicht zur Polizei? Frau Hernandez sagt, sie stand einmal 20 Minuten vor einem Polizei-Revier, entschied sich dann aber dagegen. Denn sie glaubt, der Fall erfüllt einige Anforderungen nicht, um als Vergewaltigung vor Gericht Bestand zu haben.

Sie habe sich nicht körperlich gegen ihn gewehrt. War bei klaren Bewusstsein. Hatte keine Angst, dass Sinatraa sie oder jemanden, den sie liebt tötet.

Sie habe zwar unzählige Male “Nein” gesagt, aber weil sie seelischer Misshandlung nachgegeben hat, nicht körperlicher Misshandlung, sei es schwer, eine Verurteilung zu erreichen.

Das sagt sinatraa: Der jetzige Valorant-Profi hat ein relativ kurzes Statement abgegeben (via twitter). Er sagt, es sei klar, dass sich Cleo an die Beziehung anders erinnert als er.

Die Beziehung sei für sie beide „ungesund“ gewesen. Er entschuldigt sich bei Cleo dafür, wie die Sache geendet ist, aber er habe sie nie angegriffen, in keiner Form.

Er werde jetzt bei der Untersuchung voll kooperieren und auch Video- und Audiomaterial zur Verfügung stellen.

Riot Games, Blizzard und E-Sport-Team distanzieren sich von Sinatraa

Das sind jetzt erstmal die Konsequenzen: Nachdem die Anschuldigungen kamen, haben die Firmen sofort regiert, mit denen Sinatraa in Verbindung steht oder stand:

Die Overwatch-League, also Blizzard, hat angekündigt, dass sie jedem eine volle Kostenerstattung anbieten, der den MVP Skin von Sinatraa besitzt (den Alien-Skin): Käufer des Skins bekommen 200 League Token und dafür verschwindet der Skin aus der Collection. Man wird mitteilen, wie der Ablauf genau ist. Blizzard nimmt diese Vorwürfe sehr ernst, sagen sie (via twitter).

Overwatch-Alien-Skin-Zarya
Wer diesen Skin “Alien Zarya” hat, kann ihn zurückgeben.

Die Valorant Champions Tour NA, also Riot Games, hat Sinatraa vorläufig suspendiert. Der kann am Wochenende nicht mehr bei der Profi-Tour mitspielen (via Twitter).

Sentinels, sein Overwatch-Team, hat ihn ebenfalls suspendiert, bis man die Untersuchung abgeschlossen ist (via twitter).

Riot Games und Sentinels haben angekündigt, eine Untersuchung zu starten.

So reagiert die Ex-Freundin: Frau Hernandez reagiert erstmal enttäuscht. Sie sagt: Sie hofft, dass die “Untersuchungen” auch mit ihr sprechen. Sie habe schon Untersuchungen im E-Sport gesehen, die nur mit dem Spieler sprechen.

Zu Sinatraa sagt sie: Er habe sich nie bei ihr entschuldigt. Das Mindeste sei wohl, dass er sich bei ihr persönlich entschuldigt. Aber nicht mal das bekomme er hin.

Blizzard ist bekannt dafür, sehr schnell zu reagieren, wenn solche Vorwürfe aufkommen. So hatte man im Juni die NPCs eines Spielers aus WoW entfernt, weil dessen ehemalige Freundin eine toxische Beziehung beschrieb:

Blizzard entfernt 2 NPCs eines Streamers aus WoW – Sofort nach Anschuldigung

Quelle(n): Inven
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Uoro

Weshalb argumentieren hier alle, als ob der Junge unschuldig sei, wenn’s doch keine Beweise gibt? Dass ein Kerl in einer Beziehung die Frau missbraucht (und wenn nur uneinnehmlich Sex mit ihr hat) und nicht umgekehrt ist nicht ungewöhnlich. Gerade weil Mädels vom Fame des Typen geblendet werden passiert das hier noch eher.
Ich sag nicht, dass der Kerl schuldig ist. Das wird das Gericht entscheiden.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Uoro
Pascal

Ich kenn den Kerl nicht und er ist mir auch ziemlich egal aber dieses Verhalten gegenüber Männern, das in den letzten Jahren extrem zugenommen hat ist zum kotzen.
Sie behauptet er habe sie vergewaltigt los steinigt und lyncht ihn. Gibts Beweise? Nein braucht doch auch keiner.

Ich will nicht unterstellen, dass er sich nicht an ihr vergangen haben könnte sondern, dass es schlicht noch nicht bewiesen ist.

Würde ein Mann eine Frau anklagen ihn misshandelt zu haben würden keinerlei Reaktionen seitens der Firmen folgen. Man siehe sich nur Twitch an.

Servercrash

Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist, tja u sere Welt geht zu Tage. Mal sehen wessen Karriere ich zerstören werden ich schau mir mal jemandem raus.

DerBart

Also erstens, galt er nie als “Der beste Spieler Overwatch”. Er wurde zum MVP 2019 gekrönt, das ist richtig. Doch das heißt nicht gleich, dass er der beste Spieler ist. Um MVP bei der OWL zu werden muss dein Team erstmal gewinnen und dann musst du eine besondere Leistung zum Gewinn beigetragen haben. Heißt aber nicht, dass er vom Skill alle übertreffen muss zb. Haben Carpe, Fleta, Corey, Jinmu und weitere viel besser Performed als er und bessere Leistung gebracht, doch dadurch das Shocks gewonnen hat, wurde er zum MVP. (Ein weiterer Faktor um MVP zu werden ist natürlich auch Blizzard selbst bzw. die Juroren der Legaue, die nichtmal aus ehemaligen Pros oder T500 spielern besteht)
Zweitens, finde ich dass die Ex von ihm auch zur Polizei hätte gehen sollen, falls sowas passiert ist. Wenn sie sich wehrt, würden Kapfspuren entstehen also hätte man einen Indiz. Es gibt besonder auf Twitch bzw. Bei “Berühmtheiten” extrem viele Fälle, wo die Existenz einer Person, durch Lügen zerstört hat. Ich finde ihr Handeln etwas Fragwürdig.

Sanke

MvP steht für “Most valuable Player” oder zu Deutsch “der wertvollste Spieler”.
Rein davon her war er im Jahr 2019 anerkannt als wertvollster Spieler.
Natürlich kann man argumentieren “aber nicht praktisch” aber im Kopf der Leute wurde es so durch Blizzards tun verankert.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Sanke
Jaba01

Das ist ein schwieriges Thema. Zum einem verurteile ich natürlich sexuellem Missbrauch, aber die Art wie solche Anschuldigungen Leben zerstören können ist verrückt. Dabei sind es nur Anschuldigungen und er wird behandelt wie ein verurteilter Kindesmissbraucher. Von wegen “innocent until proven gulity.” – wohl eher “guilty until proven innocent”.

Es gab schon genug Fälle wo sich solche Anschuldigungen als totaler Bullshit herausgestellt haben und dennoch hat die beschuldigte Person schon ihren Job, Team oder was auch immer verloren.

Solche Dinge sollten einzig alleine vor Gericht behandelt werden, nicht in der Öffentlichkeit. Es ist viel zu einfach mit solchen Anschuldigungen ohne wirkliche Beweise ganze Existenzen zu zerstören.

Nudelz

Vorweg finde ich ihn sehr unsympathisch. Er ist sehr arrogant und wirkt wie ein egoistisches Arschloch.

ABER: Jeder dieser Tweets die nicht an die Polizei gebracht wurden, sollte gelöscht werden und automatisch eine Verleumdungsklage nach sich ziehen.

Es ist bisher nichts bewiesen aber seine Karriere ist praktisch sofort zerstört.

Ich hatte auch eine extrem toxische Beziehung. Manchmal wusste ich nicht mal ob sie oder ich oder wir beide Schuld sind. Es war krank wie alles zu einem Streit wurde und Sex quasi immer ein komischer Tanz war. Aber dann zu behaupten sie ist sich sicher, dass er sie misshandelt und das öffentlich zu machen grenzt schon an Sadismus.
Zusätzlich die Firmen als auch der öffentliche Mob verhalten sich jedes einzelne Mal wie wahnsinnige. Jeder von diesen Ignoranten hat mindestens genau so schlimme Situationen gehabt aber wirft den ersten Stein.

Es gibt nicht umsonst Rechtssysteme. Sie funktionieren nicht zu 100% und gerade bei solchen Sachen nicht gerade oft. Aber das liegt auch daran, dass die Sache selbst schwer nachzuvollziehen ist. Nicht nur von Fremden, sondern selbst von den Beteiligten.

Scaver

Zur Polizei geht sie nicht, weil sie es nicht beweisen kann, aber an die Öffentlichkeit?
Da stimmt doch etwas nicht.
Am Ende ist es wichtig zur Polizei zu gehen. Wenn eine Verurteilung nicht erfolgen kann aus Mangel an beweisen ist das besser, als gar keine Untersuchung und gar kein Verfahren anzustreben.
Denn auch wenn die Beweise oft nicht reichen, können solche Verfahren zu Geständnissen führen. Sei es durch Einsicht und Reue oder durch Zureden anderer oder weil man sich “verplappert” (letzteres kommt auch gar nicht so selten im Strafrecht vor).

Naja, am Ende muss sie es wissen. Frauen die aber ausschließlich den Weg über die Öffentlichkeit gehen, denen glaube ich pauschal schon mal nicht mehr. Zu oft wurde bewiesen, dass solche Fälle zumindest zu einem großen Teil falsch waren und diese Frauen sich für das Schluss machen nur Rächen wollten oder tatsächlich passiertes enorm aufgebauscht haben.
Erst wenn eine Frau (oder auch ein Mann) Strafanzeige erstattet, ist sie/er dann in der Öffentlichkeit auch glaubwürdig!

quick.n.dirty

Ich gebe dir in jeder Hinsicht Recht. Aber aus Ihrer Perspektive: warum sollte sie zur Polizei gehen? Das System wie es jetzt ist funktioniert doch wunderbar für sie. Anstatt einen anstrengenden, langwierigen, möglicherweise teuren Gerichtsverfahren mit ungewissem Ausgang braucht sie nur ein paar Tweets senden und ruiniert sein Leben. Es ist einfach, billig und solange der Mob und die Werbefirmen so reagieren ist das mit abstand das bequemste, was sie tun kann. Und er kann sich in keiner Weise wehren – selbst wenn er sie verklagt und Recht bekommt. Man stellt ihn trotzdem nicht wieder ein.

Crispy

Ich habe den Bericht gelesen und gleich von anfang an habe ich das Gefühl das nichts an der Sache dran ist…Ich kenne allebei nicht.

Meine erste Frage ist wie ist die Beziehung auseinander gegangen?

Will sie nicht einfach nur Aufmerksamkeit?

Ich meine das hat es schon öfter gegeben das ein Niemand probiert die Karriere von jemanden kaputt zumachen weil es nicht so lief wie es geplant war.

Ich will damit nicht sagen das Sinatraa unschuldig ist aber auch nicht das er schuldig ist…aber warum gibt sie nur Punkte an von dem niemand echt niemand das Gegenteil beweisen kann…???

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Crispy
Efuchs

Ich finde es erschrecken wie hier Existenzen vernichtet werden von Leuten, weil der Ex Partner meint die Geschehnisse zu twittern, die einem solchen Post absolut nichts verloren haben. Ich hätte als Sinatraa sofort Anzeige wegen Verleudmung gestellt und Schadensersatzforderungen geltend gemacht die durch diesen Tweet entstanden sind.
Ebenso das öffentlich stellen von Privaten Nachrichten sind ein NoGo, das gehört in die Hände von staatlichen Ermittlern.

Genauso würde ich gegen meine Suspendierung gegen Riot vorgehen, ich kann mir nicht vorstellen das sowas durch den Arbeitsvertrag abgedeckt ist.

Zu einer Partnerschaft gehören immer zwei und man muss und sollte immer klar ausdrücken wo die Grenzen sind und ggf Schluß machen und nicht noch weiter machen um dann später via Twitter kundzutun wie schlimm das war.

Ich frage mich, wo ist die Anzeige bei der Polizei, wo sind die darauf folgenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, was maßt sich Blizzard und Riot da an Ermittlungen durchzuführen die in Staatshände gehören?

Als Firmen sollte beiden eigentlich klar sein:

Dies ist eine Privatsache von Sinatraa und seiner Ex Partnerin und jegliche Konsequenzen davon in der Arbeitswelt gehören unterlassen.

Wenn sich ein Partner misshandelt fühlt so ist der Gang zur Polizei der richtige Weg, sollten diese Ermittlungen dann eine Straftat ergeben, dann sind Konsequenzen seitens Blizzards und Riots angesagt.

Es scheinen viele zu vergessen das die Unschuldsvermutung gilt bis was anderes bewiesen ist.

Sonst könnte man ja auch aus Eifersucht die berufliche Zukunft seines Ex Partners einfach so mit einem Tweet zerstören

Ron

kann manche Vorwürfe ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen. Sicher, das Entwenden des Kondoms ist strafbar, gar keine Frage, aber es klingt in eurer Zusammenfassung so, als hätten beide bewusst ungeschützten Verkehr gehabt und es war lediglich nicht eingeplant, dass der Typ in ihr kommt, schließlich steht da “miteinander schliefen” – also wenn das so ist, dann kann man aber auch 99% der Männer verurteilen, weil jeder Mann mit sexueller Erfahrung weiß, dass der Orgasmus nicht unbedingt bewusst gesteuert werden kann. Wenn es so wäre, dann wäre die Geburtenrate deutlich niedriger und wir hätten hier eine zusätzliche Verhütungsmethode, was aber nicht der Fall ist. Auch der sogenannte Lustropfen kann Spermien enthalten und zu einer Schwangerschaft führen. Das müssen doch beide Geschlechter spätestens im Sexualunterricht gelernt haben.
Also hat hier eine Vergewaltigung stattgefunden (der zweite Punkt deutet ja auch etwas in diese Richtung an) oder waren beide lediglich unerfahren/naiv und haben geglaubt, dass sich solche Vorgänge zu 100% steuern lassen? Dazwischen ist ja schon ein gewaltiger Unterschied, der vielleicht deutlicher erklärt werden müsste, wenn man schon darüber berichtet.

Die letzten beiden Punkte verstehe ich vorne bis hinten nicht:

  • Sintaraa habe sie immer wieder emotional manipuliert, damit sie mit ihm schläft, auch wenn sie das nicht wollte.
  • Sintraa hat sie manipuliert, indem er drohte, mit ihr Schluss zu machen.

Was heißt denn emotional manipuliert? Hat er ihr gedroht sich oder sie umzubringen, wenn das Ganze nicht weiterläuft oder ihr lediglich gesagt, dass die Beziehung dann vorbei ist? Also hat hier etwas hochdramatisches stattgefunden, welches durchaus auch juristische Folgen haben könnte oder ging es hier lediglich um Streitigkeiten innerhalb der Beziehung? Letzteres wäre ja strafrechtlich völlig unbedenklich, wenn es sich um eine erwachsene Person handelt.

Also ganz ehrlich, das Thema ist doch mega empfindlich und auch durchaus wichtig, aber dann muss man auch ein paar Details mehr in den Raum werfen, wenn man schon darüber berichten will. Der zweite Vorwurf klingt mich ganz klar nach einem Verbrechen, wenn ich mir aber den restlichen Kram so durchlese, dann wirkt es eher wie ein naives und streitsüchtiges Liebespaar. So richtig schlau wird man daraus nicht, gleichzeitig läuft man mit solchen Artikeln Gefahr, dass man die Tat verharmlost oder völlig als Tatverbrechen einstuft. Ich finde den Artikel in der jetzigen Form echt nicht gut.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Ron
Sanke

Wirkte auf mich auch eher wie ein Beziehungsdrama, mir viel besonders auf:
“Sie sagt: Sie hofft, dass die “Untersuchungen” auch mit ihr sprechen. Sie habe schon Untersuchungen im E-Sport gesehen, die nur mit dem Spieler sprechen.”
Was wirkt als ob man ohne ihre Aussage nicht genug “Beweise” hat, aber eine Aussage kann nichts eindeutig beweisen.

Auch sollte so etwas in Hinsicht auf gesetzliche Verstoße geprüft werden durch die Polizei und nicht einen Konzern der nicht das Gesetz ersetzen sollte.
Das man hier sofort Konsequenzen gezogen hat bevor man irgendwas überprüft hat wirkt halt auch nicht gut.

Wenn rauskommt das er diese Dinge getan hat Schande über ihn, und strafrechtliches sollte dann aber doch auch verfolgt werden.
Seine Arbeit dafür aber so zu verlieren ist wohl kaum korrekt! Aber verstehen tue ich das ohnehin nur bedingt, immerhin kann er ohne Job auch keine Strafen bezahlen (besonders in Fällen um Kindergeld, ergibt für mich keinen Sinn).

Aber wenn nichts rauskommt, und die Unschuld zu beweisen ist fast unmöglich, dann wird das richtig unschön weiter gehen.
“Zu Sinatraa sagt sie: Er habe sich nie bei ihr entschuldigt. Das Mindeste sei wohl, dass er sich bei ihr persönlich entschuldigt. Aber nicht mal das bekomme er hin.”
Und es wirkt als ob man es schon vorbereitet, Blizzards vorschnelle Reaktion + eine Entschuldigung würden viele als “Beweis” für die Schuld ansehen, da ist der Lynchmob nicht mehr weit.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Sanke
Frank

Muss ich dir leider 100% zustimmen. Das “Nein gesagt und trotzdem weiter gemacht” ist per Definition Vergewaltigung. Dann soll sie das auch so klipp und klar sagen, oder noch besser zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Danach kann man sich immer noch bei Blizzard melden und sagen “Das und das ist vorgefallen, ich habe Anzeige erstattet, schaut euch den Typen mal näher an”. Kann ja alles stimmen. Aber dieses, zuerst mal auf Twitter rausfeuern und wahrlos Anschuldigungen in der Welt verbreiten, nimmt dem ganzen zumindest bei mir immer jede Glaubhaftigkeit. Und ich sage nicht, dass sie lügt aber das die Vorgehensweise wie sie es macht bei mir einfach sauer aufstößt.
Zur Manipulation. Manipuliert zu werden ist nicht schön und moralisch sicher verwerflich aber solange er sie zu nichts gezwungen hat, klingt sie für mich wie ein naives 20 Jähriges Mädel das sich hat ausnutzen lassen. Die Frage ist dann nur, rechtfertigt so etwas jemanden öffentlich an den Pranger zu stellen bzw. ist das ohne Beweis nicht einfach Verleumdnung? Ich nehme den Typen nicht in Schutz. Es steht ja Aussage gegen Aussage. Aber es ist halt wieder dieser typische Fall. Es ist was vorgefallen und bevor rechtliche (angemessene) Schritte eingeleitet werden, erfährt man erstmal alles von Twitter.

BlackStarNero

Kann dir da nur zustimmen, dass Problem wird sein, das die Punkte nicht weiter erläutert wurden und die Leute deswegen nicht besser darüber Berichten können, den Emotional manipuliert zu werden, kann ganz unterschiedlich sein, als Bsp könnte ich mir vorstellen, dass er sie ständig darauf hinwies wie gut und wichtig er ist und sie halt nicht, was dazu führt, dass sie sich Wertlos fühlt und dadurch leichter zum Sex und anderen Sachen überreden ließ.
Wie du aber selbst schreibst, wäre die einzige Straftat der zweite Punkt, wobei so wie es hier beschrieben wird, klingt das nicht nach einer Vergewaltigung, aber vermutlich ist dieser Punkt wirklich zu ungenau um das richtig zu bewerten zu können, den, wenn es wirklich eine mehrfache Vergewaltigung gewesen sein soll, wundert es mich das keine Strafanzeige gestellt wurde.
Ich würde das jetzt eher als schlechter Beziehungspartner ansehen, der mit seiner Freundin nicht umgehen konnte, als das er jetzt ein Straftäter ist, weil gerade der Punkt mit der Reaktion von ihr, dass sie enttäuscht sei das er sich nicht mal entschuldigt, klingt alles andere als ein Verbrechen.

Ron

“Wie du aber selbst schreibst, wäre die einzige Straftat der zweite Punkt, wobei so wie es hier beschrieben wird, klingt das nicht nach einer Vergewaltigung, aber vermutlich ist dieser Punkt wirklich zu ungenau um das richtig zu bewerten zu können, den, wenn es wirklich eine mehrfache Vergewaltigung gewesen sein soll, wundert es mich das keine Strafanzeige gestellt wurde.”

Das mit der fehlenden Anzeige bei einer wirklichen Vergewaltigung ist eigentlich ein gut erforschtes Verhaltensmuster: Man sieht sich in der Rolle des Opfers, fühlt sich benutzt, schmutzig, hat Angst davor, wie die Gesellschaft und der nähere Umkreis darauf reagiert usw. Also es erzeugt bei dem Opfer sehr viel Scham und dementsprechend auch viel Überwindung, um den Vorfall zur Anzeige zu bringen. Deswegen ist es nicht unüblich, dass Opfer einer Vergewaltigung zunächst einmal ein paar Monate oder Jahre mit sich kämpfen und erst dann den Mut fassen zur Polizei zu gehen.

Hinzu kommt, dass viele Frauen sich von der Polizei auch nicht ernst genommen fühlen. Vor 1992 (!!!) konnte ein Ehemann seine Frau vergewaltigen und die Polizei hat rein gar nichts dagegen unternommen, weil die Rechtlage so aussah, dass in einer Ehe nur einvernehmlicher Sex stattfinden konnte. Da war man als Frau nach der Hochzeit vollkommen schutzlos ausgeliefert, sofern man dabei nicht verprügelt wurde oder ähnliches – absoluter Wahnsinn! Also dieser Aspekt rund um eine Anzeige überrascht mich da eher weniger.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Ron
Frank

Also es erzeugt bei dem Opfer sehr viel Scham und dementsprechend auch viel Überwindung, um den Vorfall zur Anzeige zu bringen.

Absolut korrekt. Wenn man aber voller Scham ist twittert man den Vorfall aber auch nicht im Internet und hängt es an die große Glocke. Das ist das Gegenteil von Scham. Das Vergewaltigung seitens der Polizei kaum verfolgt wird mag ja sein. Man muss aber auch einfach sehen, dass die Beweislage in diesen Fällen oft sehr dünn ist und der Polizei die Hände gebunden sind. Was sollen die denn machen wenn da eine Frau reinkommt und sagt: “vor 5 Monaten hat mein Ex mit mir geschlafen, ich hab Nein gesagt und er hat weiter gemacht” ? Da kann man ihr noch so viel Glauben schenken, an Beweisen ist da einfach nichts zu holen. Bitter aber wahr!

BlackStarNero

Da hab ich mich wohl nicht genau ausgedrückt, mir sind diese Punkte durchaus bewusst und ich meinte jetzt auch nicht während der Zeit, als sie in der Beziehung war oder es passiert ist, was ihr durch die Manipulation, die sie sich vermutlich nicht bewusst war, auch nachvollziehbar ist.
Was mich jetzt eher gewundert hat, ist die Tatsache, dass sie über das ganze Thema auf Twitter berichtet, wo es jeder mitbekommt, aber sie nicht zu Polizei geht, den durch Twitter ist sie deutlich angreifbarer.
Ich gehe einfach mal davon aus, dass es sich hier nicht um ein “ich will dir was Böses tun, darum erzähl ich das hier jetzt” handelt, sondern es sich schon um eine ernste Sache handelt und es wird wohl auch ein Auslöser gegeben haben, warum sie es jetzt schreibt, mag es durch die Selbsthilfegruppe sein oder etwas anderes, aber durch das Veröffentlichen dieser ganzen Sachen, wundert es mich einfach, den die Punkte die du ansprichst, von wegen, Angst wie Andere drauf reagieren, Scham und andere Gründe nicht zu Polizei zu gehen sind für mich nicht mehr nachvollziehbar nach der Aktion.
Es könnte auch einfach an mir liegen und ich bin zu alt um zu verstehen, warum man sowas lieber öffentlich macht, als erst mal eine Straftat zu melden, den für mich erschließt sich die Vorteile dadurch nicht ganz, was die Nachteile rechtfertigen.
Das ist ja nicht ein Einzellfall.
Da ich aber weder Facebook noch Twitter oder andere Plattform benutze, kann ich es vlt schwerer beurteilen.

Kjtten

Ein möglicher Faktor könnte die zu erwartende Reaktion sein, während die bei einer Anzeige bei der Polizei irgendwo zwischen neutral und mitfühlend liegen wird, ist auf social Media direkt positiver Zuspruch zu erwarten, während negative Stimmen untergehen, Filterblase sei Dank.

Frank

Diese Sachen bei Social Media sind moralische Fragen.

Es ist auch nicht verboten, sich volllaufen zu lassen und mit einem Döner zu werfen. Trotzdem hat das die Karriere von Kevin Großkreutz vernichtet.

Ja es sind moralische Fragen und ja man sollte auf sein Image achten wenn man in der öffentlichkeit steht und sich dann auch nicht wie ein Vollarsch ala Großkreutz verhalten. Was aber viele hier überhaupt nicht sehen ist, dass Menschen Fehler machen und man dafür dermaßen abgestraft wird. Und das steht zum Teil in keinem Verhältnis. Wie kann es sein, dass ein Großkreutz, der natürlich auch etwas illegales getan hat (Urinieren in der Öffentlichkeit) so krass abgestraft wird. Aber ein Marco Reus jahrelang ohne Führerschein im Sportwagen Tickets sammelt und heute für ACHTUNG Hot Wheels, HOT WHEELS Werbepartner ist? Und die beiden waren im selben Verein. Der eine hat das Leben anderer vorsätzlich in Gefahr gebracht, der andere in ne Lobby gepisst. Und jetzt mal alle bitte die Moralkeule schwingen, die noch nie was dummes im Suff getan haben! Ohne Führerschein Auto gefahren sind wohl die wenigsten.

Nichtsdesto trotz sind das Vorwürfe, die reale Konsequenzen haben, weil die Firmen darauf eben reagieren müssen.

Ja sie müssen drauf reagieren, aber wie du selber sagst. Es sind Vorwürfe

Und es ist für die Opfer eine Gelegenheit zu Wort zu kommen, die sie sonst nicht haben.

Korrekt. Und für andere ist es ein Mittel ihren Ex oder sonst wen in die Scheiße zu reiten. Großkreutz hat sich sein Image selbst zerstört. Bei anderen wird durch Twitter und die Medien schön nachgeholfen. Ob das am Ende dann stimmt oder nicht intressiert dann keinen mehr. Siehe Kachelmann-Affäre.

BlackStarNero

Ich vermute mal, dass diese Antwort nicht mir gelten sollte, aber ich würde trotzdem gerne was dazu schreiben, es ist vollkommen richtig, aus der Sicht der Firmen, dass Sinatraa vorzeitig suspendiert wurde, bis der Fall geklärt wird, sie wollen sich natürlich selbst und ihr Image schützen, nur hat die ganze Sache einen bitten Nachgeschmack, egal wie die Sache ausgeht, ob er schuldig ist oder nicht, er muss mit den angerichteten Schaden leben.
Die Gefahr ist leider sehr groß, dass solche Anschuldigungen auch als reine Boshaftigkeit benutzt werden können, dass die Hemmschwelle für solche Taten gering ist, zeigt sich im Bsp, beim Swatten, wo es darum geht eine Person zu schaden, in beiden Fällen muss/sollte reagiert werden, was vollkommen richtig ist, den man sollte solche Sachen nicht Ignorieren.
Ich beziehe mich hier nicht auf den aktuellen Fall, sondern soll nur als Erläuterung dienen wie schlimm sowas sein kann und man hierbei eine andere Lösung finden muss, als diese Person direkt zu bestrafen ohne das eine schuld festgelegt wird, weil die Vergangenheit hat schon öfters gezeigt, dass solche Sachen ganz schnell nach hinten losgehen kann.
Darum bin ich der Meinung, dass man erst eine Untersuchung einleiten sollte und wenn es dann zumindest einen Verdacht gibt, dann erst zu Strafe kommt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x