Blizzard entfernt 2 NPCs eines Streamers aus WoW – Sofort nach Anschuldigung

Blizzard hat zwei NPCs aus WoW entfernt, die dem Streamer „Swifty“ eine Ehre sein sollten. Das geschah, nachdem Anschuldigungen gegen ihn aufkamen, er habe sich in einer Beziehung falsch verhalten. Das wird jetzt kritisiert. So sagt der Twitch-Streamer Asmongold, Blizzard habe hier voreilig gehandelt und die Sache schlimmer gemacht.

Welche NPCs wurden aus WoW entfernt? Es sind gleich 2 NPCs:

  • ein junger Pandare, Swifty, im Schrein der Sieben Sterne in Pandaria
  • der Allianz-Hauptmann John Swifty in Ashran

Beide NPCs wurden am 22. Juni durch einen Hotfix von Blizzard entfernt. Das waren aber offenbar undokumentierte Änderungen, die zwar nicht in den Patch Notes auftauchten, aber von Seiten wie wowhead registriert wurden.

Die NPCs waren in WoW zu Ehren des WoW-Streamers Swifty von Blizzard aufgestellt worden (607.804 Follower).

Twitch-Streamerin beschuldigt Swifty – Blizzard löscht dessen NPCs

Das ist der Zusammenhang: Am 22. Juni erhob die Twitch-Streamerin Takarita (48.668 Follower) Vorwürfe gegen Swifty, der sei ihr gegenüber sexuell übergriffig geworden. Takarita war früher mit Swifty zusammen, ist mittlerweile von ihm getrennt.

Swifty habe sie, während er mit ihr zusammen war, immer wieder zu einem Dreier oder zu sexuellen Handlungen mit Dritten überreden wollen – mit verschiedenen Männern und Frauen. Gegen diesen Vorschlag habe sie sich gewehrt. Swifty habe das aber vehement von ihr verlangt. Darüber sei die Beziehung zerbrochen, schildert Takarita.

In einer Episode wollte Swifty sie angeblich dazu überreden, Sex mit einem seiner Freunde zu haben. Takarita weigerte sich, ließ sich aber letztlich die Augen verbinden: Ein Mann hatte Sex mit ihr, von dem sie dachte, es sei Swifty. Es stellte sich aber heraus, dass es dessen Freund war, mit dem sie ausdrücklich keinen Sex haben wollte.

Takarita schildert dann, dass Swift sie schlecht behandelt und wie das die Beziehung und sie belastet habe. Die Streamerin beschreibt eine Beziehung, der sie nur schwer entkommen konnte, weil sie, nach ihrer Darstellung, emotional und finanziell von Swifty abhängig war.

Offenbar hat Blizzard die NPCs aus WoW entfernt, direkt nachdem diese Geschichte bekannt wurde.

Vor 4 Jahren teilte Swifty auf Instagram ein Bild, das ihn mit Takarita zeigt:

So wie Takarita haben sich in den letzten Tagen einige Frauen zu Wort gemeldet und Vorwürfe gegen männliche Twitch-Streamer erhoben, die hätten sie sexuell belästigt.

Die Welle begann am 20. Juni mit Vorwürfen gegen den Destiny-Streamer „SayNoToRage.“

Swifty sagt: Diese Vorwürfe sind unwahr

So reagiert Swifty: Der verwehrt sich gegen die Vorwürfe. In einem Statement vom 25. Juni sagt er, die Vorwürfe seien unwahr.

Diese Vorwürfe seien gegen all seine Werte, komplett gegen seine Natur. So habe er sich nie verhalten. Mehr wolle er dazu auch nicht sagen.

Auch andere Mitglieder der WoW-Community stehen Swifty bei. Die Streamerin Mia Rose (83737 Follower) verteidigt ihren Freund und sagt, Takarita hätte ein Alkoholproblem. Sie sei es, die sexuell aggressiv auftrete, nicht Swifty. Der sei ein Gentleman.

Asmongold kritisiert Blizzard: Erst schießen, dann fragen

Das ist die Kritik an Blizzard: Der größte WoW-Streamer Asmongold ist nach einer längeren Auszeit wieder auf Twitch.

Er kritisiert Blizzard scharf für ihre Reaktion, die beiden NPCs aus WoW zu entfernen.

Asmongold findet diese Reaktion verführt. Blizzard habe da wohl nach dem Motto gehandelt „Erst schießen, dann fragen“. Das sei Handeln rein auf Verdacht (via YouTube).

WoW-Classic-Asmongold-1140x445
Der WoW-Streamer Asmongold wünscht sich mehr Geduld von Blizzard.

Blizzard würde es mit dem Entfernen der NPCs schlimmer machen und für eine Vorverurteilung sorgen. Man müsse über so etwas reden und Swifty die Chance geben, sich zu verteidigen.

Asmongold sagt, er mag die Idee überhaupt nicht, dass sich Leute oder Firmen sofort von wem zurückziehen, gegen den solche Anschuldigungen aufkommen. Es gebe da überhaupt keine Untersuchung, man werde nicht gefragt, sondern einfach rausgeworfen.

Laut Asmongold würde er jede Frau verklagen, die solche falschen Gerüchte über ihn im Umlauf bringt und fordern, dass sie der Plattform verwiesen werde. Falsche Anschuldigungen würden der Sache schaden, sie würden den Frauen schaden und den Männern.

Auch wenn er gehört habe, dass Swifty unschuldig sei, wolle er sich kein Urteil erlauben und fordert eine Untersuchung, bevor Konsequenzen gezogen werden.

WoW Asmon GM GG Titel

Der Streamer Asmongold gerät häufiger mal mit Blizzard aneinander. Zu einer tollen Szene kam es, als Asmongold mit einer Gruppe von Spielern in Gebieten von Shadowlands unterwegs war, in denen er eigentlich nichts zu suchen hatte:

Blizzard killt zu neugierigen Twitch-Streamer in WoW, sagt: „GG“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

60
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Shin Malphur
2 Tage zuvor

Typisch Amis halt….Auf Anschuldigungen werden sofort reagiert, anstatt ein Urteil abzuwarten. Kevin Spacey hat auch seine ganze Karriere verloren, wegen irgendwelchen Anschuldigungen. Es gibt weder eine Klage, noch ein Urteil, aber die Industrie bestraft schon einmal auf härteste.

lrxg
3 Tage zuvor

Ich denke Blizzard ist seit der ‚Method‘-Affäre sehr dünnhäutig geworden und schießt auf alles, was irgendwie in die diese Richtung geht. So in der Art: Jetzt nur nichts falsch machen. Klar, die NPC’s können die später wieder rein patchen. Aber die Aussen- und Signalwirkung lässt sich nicht ungeschehen machen.

Ich hoffe nur, dass in allen Fällen, die jetzt ans Licht kommen, genau hingeschaut wird und bei berechtigten und unberechtigten Anschuldigungen strafrechtliche Konsequenzen gezogen werden.

Marc
3 Tage zuvor

Das es dabei überhaupt eine Diskussion gibt ist schlimm genug. Das ist ein Thema bei dem sollte es keine „Meinungen“ geben. Wenn dieser Frau Unrecht widerfahren ist, dann soll das bitte auch bestraft werden. Andererseits sehe ich so viel zu diesem Thema wie noch nie und denke dann „Und Wenn’s jetzt wirklich gesponnen war….“ und fühle mich deshalb schon fast schlecht nur weil dieser Gedanke kurz mein Hirn streift.

Das ist so schwierig zu kommentieren. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie ich es hinbekommen sollte einen absolut neutral klingenden und dennoch informativen Beitrag zu schreiben, der dennoch nicht verharmlost bzw. reißerisch klingt. Hut ab, Leute!

Frank
3 Tage zuvor

Das Problem was ich sehe ist, dass diese „Opfer“ also die die es nur behaupten komischerweise immer den Mut besitzen es in tausenden von Wörtern niederzuschreiben und es mit der Welt teilen aber nicht zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Ich bin mir dessen bewusst, dass die wahren Opfer von Belästigung und sexuellen Übergriffen oft nicht zu Polizei gehen weil sie Angst haben oder sich schämen. Vielleicht öffnen sie sich erst später der Welt weil es andere starke Frauen vorgemacht haben und das ist auch gut so. Aber bevor ich doch so einen Text wie die Streamerin hier veröffentliche gehe ich doch zum Anwalt oder zur Polizei. Und wenn es keinen Anlass dafür gibt würde ich mal ganz schnell ganz ruhig sein, bevor man eine Anzeige wegen Verleumdung am Hals hat. Ich bin sicher es gibt unzählige Männer die Ihre Machtposition missbrauchen aber es gibt nicht nur in der Männerwelt schwarze Schafe. Und was heutzutage alles als Belästigung angesehen wird ist nicht mehr normal.

Scaver
3 Tage zuvor

Genau DAS ist es, was ich vor einigen Tagen noch meinte.

JEDE Anschuldigung muss ernst genommen werden! JEDE Anschuldigung muss untersucht und überprüft werden! KEIN Fall darf einfach so abgetan werden!

ABER:
NIEMAND darf vorverurteilt werden. JEDER ist so lange als unschuldig anzusehen und zu behandeln, bis die Schuld in einem öffentlichen Verfahren nachgewiesen wurde! Die Unschuldsvermutung gehört zu den Menschenrechten!

Und der Grund ist auch ganz einfach:
Obwohl JEDE Anschuldigung ernst genommen und untersucht werden muss, ist aber NICHT JEDE Anschuldigung auch richtig. Gerade jetzt kommen gar nicht so viele um die Ecke, die alte Geschichten aufbauschen oder gar komplett erfinden, nur um Rache z.B. am Ex zu nehmen oder um sich selbst wichtig zu machen.
Und hier muss man ganz genau aussortieren, damit weder Unschuldige (vor)verurteilt werden für etwas, was sie nicht getan haben, und es sich auch nicht ins Gegenteil umschlägt und den Frauen, denen wirklich etwas passiert ist, nicht mehr geglaubt wird.

So überschnelle Reaktionen wie jetzt von Blizzard führen im schlimmsten Fall aber zu BEIDEM!

Weizen
2 Tage zuvor

Betrifft aber nur Männer, wenn sowas gegen einen weiblichen Streamer gemacht wird, passier GAR NICHTS.

Vallo
3 Tage zuvor

Was hat er jetzt getan? Sexuelle Vorlieben durchsetzen wollen. War kein guter Freund? Wie wollte er seine Vorlieben durchsetzen? Mit Gewalt? Irgendwie wird das ganze Thema schlimmer dargestellt als es ist. Kann auch gut sein, dass sie sich getrennt haben, weil er unzufrieden war mit der Situation das sie seine Wünsche nicht erfüllen möchte oder kann und ist deswegen sauer und möchte ihm eine reinwürgen.

Wer weis das schon. Sie sind getrennt und gut ist und danach solche dummen Anschuldigungen zu machen ist dämlich. Das die möchtegern „Berühmtheiten“ sich immer auf ein höheren Potest stellen müssen, wo sie gar nicht hin gehören, verstehe ich nicht. Dann passiert sowas belangloses

Frank
3 Tage zuvor

Ich verstehe jetzt nicht ganz was ihm genau vorgeworfen wird. Er wollte Sie zu einem Dreier überreden. Ist das jetzt der Übergriff? Ein bisschen mehr Details wären schon sinnvoll fürs Verständnis. Weil einfach nur fragen bzw. das mal ansprechen ist ja wohl überhaupt nicht schlimm. Oder muss man jetzt bei jeder neuen Stellung die man ausprobieren will erst seinen Anwalt informieren? Er wird ja wohl kaum mit ner anderen dagestanden sein, fertig zum loslegen. Und selbst wenn ist das immer noch kein Übergriff.

Scaver
3 Tage zuvor

Naja die Sachen sind ja verlinkt, kann man ja nachlesen.

Frank
3 Tage zuvor

Wenn ich auf Mein-MMO gehe und einen Artikel lese erwarte ich schon, dass ich die Eckdaten dazu auch dort finde und nicht erst das 4.000 Wörteressay der Streamerin lesen muss (habe es mal kurz überflogen). Und das auch noch auf Englisch auch wenn ich es fließend spreche. Wenn ich um einen Artikel zu verstehen erst 5 andere lesen soll dann kann ichs auch ganz sein lassen.

Marc
3 Tage zuvor

Wie du schon korrekt sagtest ist es nun mal ein sehr langer Text und ein extrem heikles und umfangreiches Thema. Wenn man sich dafür interessiert sollte man lieber einfach selber auf die Quellen zugreifen und ich kann es absolut verstehen, dass ein Autor auf mein-mmo da eher vorsichtig ran geht und lieber quellen verlinkt als auch nur das kleinste Risiko einzugehen, was falsches zu sagen bzw. etwas missverständlich rüber zu bringen.

Au7D4rk
3 Tage zuvor

Gibt es eigentlich auch noch relevante Themen?…anscheinend verkommt die Streamer und Gamingszene in ein RTL Format…

Oder:“Ich bin einfach zu alt für diesen Sch***“ (Zitat)

Leya Jankowski
3 Tage zuvor

Die Bewegung die hier gerade im Gaming passiert, ist ungefähr gleichzusetzen mit dem Konflikt um Harvey Weinstein in der Filmbranche und der riesigen #metoo-Bewegung. Das sind relevante Themen im Gaming, die wir hier auch nicht ignorieren wollen. Diese News gehört zu dem gesamten Rattenschwanz. Was haben Alter und RTL damit zu tun über aktuelle Geschehnisse in der Industrie zu berichten?

Marc
3 Tage zuvor

Sobald es unangenehm wird und es sich dabei noch um streamer dreht die kontrovers sind und eben in beide Richtungen polarisieren (geliebt und gehasst werden) kommt sowas irgendwie auch immer wieder. Und dieses „Wie bei RTL hier!!!11“- Geschrei ist ja auch einfach Mode geworden..

Ron
3 Tage zuvor

Finde die Berichterstattung auch etwas kritisch, weil solche Vorwürfe zur Stigmatisierung führen, egal was letztendlich dabei rumkommt. Klar, wenn jemand wirklich schuldig ist, also vor Gericht als schuldig gesprochen wird, dann kann man meinetwegen aus allen Rohren feuern, aber hier ist ja noch rein gar nichts geklärt.
Zumal die Debatte rund um den Dreier doch wirklich lächerlich ist, sofern es keine verbale oder körperliche Gewalt im Spiel war. Der Typ wollte einen Dreier und hat scheinbar versucht seine damalige Freundin davon zu überzeugen, wohingegen sie nicht damit einverstanden war und beide getrennte Wege gingen. Vielleicht stehen im Artikel nicht alle Informationen, aber bis hierhin – was ist daran verwerflich? Das ist doch zu 100% eine private Angelegenheit. Klar, da ist nicht unbedingt die Sexualethik, die alle Menschen vertreten, aber anhand der Informationen im Artikel erkenne ich auch kein mögliches Verbrechen.
Was die anderen Vorwürfe angeht, da steht im Artikel sogar noch weniger, sondern nur, dass es die gibt. Wer hier mehr erfahren will, der muss den Link der Dame lesen.

Interessant finde ich übrigens auch, was das für eine Streamerin ist. Hier mal ein paar Zitate von ihrem Twitter:

– „WTB stunt cock for my onlyfans. Why oh why is this so difficult for you men? I have a vagina and a few cameras, you stay hard and fuck me. RT please“

– „Says the cuck who won’t spend 10 bucks on my content.“

– „So I had plans to shoot with this dude I met on a random site that I will not mention. And just speaking to him, is like nails on a chalk board. Like he is hot, but man…. I can’t. I’m so sorry to my fans. I can not bring myself to fuck “dumb”

– „Fucking myself in the ass today . That’s it. That’s the tweet“

– „Fuck. Cops are so hot. Those uniforms. Mmmm“

Schaut euch doch mal bitte die Tweets der Dame an, sexistischer könnten diese doch gar nicht sein. Regt sich stellenweise über Männer auf, die nicht für ihr pornografisches Material bezahlen wollen, regt sich über Männer auf, die zu dumm sind für Sex, Männer in Uniformen werden hier direkt mit Sex in Verbindung gebracht usw. Also das ist doch an Sexismus kaum zu überbieten und ich habe nicht mal sonderlich lange gescrollt, da findet sich mit Sicherheit noch mehr.
Also zusammenfassend geht es um 1. eine absolute private Angelegenheit und 2. um die Äußerungen einer Dame, die kaum sexistischer sein könnten. Also das lässt den Artikel, wie ich finde, doch ziemlich schwach aussehen.
Also da sehe ich auch klare Unterschiede zur „metoo“ Bewegung. Was bleibt ist jedoch das Gesicht dieses Mannes, welches ohne Urteil mit solchen Vorwürfen konfrontiert wird und dieser Artikel wird auch bleiben, sofern er freigesprochen wird. Also bei solch empfindlichen Themen muss man schon bessere journalistische Arbeit verrichten und sich wirklich überlegen, ob man so schnell so etwas veröffentlichen möchte.

Herlitz
3 Tage zuvor

Ich schätze es geht nicht nur um die aktuellen Geschehnisse.
Streamer-Gossip ist schon eines eurer Lieblingsthemen.
Gibt auch Artikel über irgendeine handgefertigte Tastatur, Meinungen, Ausraster und Spielzüge der Publikumslieblinge usw.
Relevant ist sowas eher nicht, übereilte Reaktionen seitens Blizzard aber sehr wohl.

Au7D4rk
2 Tage zuvor

Das Problem ist das sich jeder schon in einer Opferrolle sieht und eine Bewegung daraus entstehen soll…
Wenn ich mich selbst permanent in der Opferrolle sehe, sind immer die anderen Schuld.

Das hat deswegen mit RTL zu tun, weil es immer um Konflikte geht, die oft unnötigerweise gepusht werden…nächstes mal schenke ich mir die Kommentare smile

Früher war Gaming entspannt, hat mit Leuten gezockt die das Selbe mochten und jetzt driftet alles in den Mainstream und der Fokus ändert sich…leider nicht nur zum Besseren.

Wollte keinen provozieren damit…habt noch eine schöne Woche!

Tom
3 Tage zuvor

Ich wünsche ja niemandem etwas schlechtes aber wenn ich sehe was manche Leute jetzt plötzlich für Schoten bringen über dem Deckmantel der sexuellen Revolution… Die sollten mal für einen Moment wissen was ein echter sexueller Übergriff ist damit sich nicht länger den Frauen ins Gesicht spucken die WIRKLICH damit konfrontiert wurden.
Bald ist man halb vergewaltigt worden wenn man nach einem Date gefragt wurde.

Und ganz klar Fremdscham für Blizzard.

Shame on you!

Scaver
3 Tage zuvor

Bald ist man halb vergewaltigt worden wenn man nach einem Date gefragt wurde.

Gibt es sogar umgekehrt. Man wird als Mann gefragt, sagt Nein und dann kommt der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs. Leider gar nicht so selten wie man meinen mag.
Niemand ist in der Beziehung so gefährlich und rücksichtslos, wie eine verschmähte Frau.

weeddays
3 Tage zuvor

Mit allem was im moment abgeht hab ich das gefüllt mehr Sachen sind für drama und fame da als alles andere nicht nur das du ein leben zerstören kannst mit ner falschen Anschuldigung das man so Sachen erst über Medien etc in die Öffentlichkeit bringt bevor man vor Gericht geht beweißt genau eins das es falsche Anschuldigungen sind und das heißt nicht das ich Vergewaltigung gut heiße oder what ever wie ich in denn Kommentare lese die einfach den haupt punkt nicht verstehen das dich das alles kosten kann wen es nicht wahr ist und das man so blind durch leben läuft ist mir ein rätsel

Ally13
3 Tage zuvor

Wer in hohen Positionen alles gekündigt werden müsste, weil er/sie den Partner privat schlecht behandelt oder fremd gegangen ist.#
Das gehört nun wirklich nicht in die Öffentlichkeit und da sollte man auch Berufliches und Privates trennen.
Deswegen gleich so überreagieren… viel zu impulsiv.

Asone
3 Tage zuvor

Gang und gebe im Moment glaubt ihnen nic nehmt t ihnen alles…. Famegeile B……! #lüge

alfredo
3 Tage zuvor

sollte man mal rein aus protest die gesamte obere etage von blizzard in so nen dreck reinziehen. ob die sich da auch so verhalten? wird wohl eher untern tisch gekehrt und geklagt

Mag_Katzen
3 Tage zuvor

Jörg Kachelmann durfte sich vor Jahren,dank seiner Ex,auch mit solchen Vorwürfen rumschlagen,hat sein Job verloren und musste ein Haufen Geld für Anwaltskosten aufbringen und am Ende wurde er freigesprochen.
Hat aber kaum interessiert,von vielen Seiten hat man ihn das nach wie vor vorgewurfen,weil es ein Urteil von:Im Zweifel für den Angeklagten! war.

Es gibt nun mal tatsächlich auch immer wieder reichlich Fälle wo es einfach nur haltlose Anschuldigungen sind,die aus allerlei Gründe erhoben werden,aus Rache,Neid,im Streit…

Das ist mittlerweile leider die negative Folge von MeToo,es ist absolut richtig wenn Frauen ihren Mund aufmachen und solche Schweine (also die tatsächlich Frauen sexuell belästigt oder vergewaltigt haben) anzeigen,darüber braucht man gar nicht groß diskutieren.

Aber gleichzeitig wird dadurch mittlerweile schon von sexueller Belästigung gesprochen,wenn ein Mann nur ein freundliches Kompliment über das Äußere macht.
Es ist doch nicht großartig übertrieben wenn man sagt,als Mann muss man schon Angst vor einen Flirt haben,dass man mit einem Bein schon im Knast steht.

Das Blizzard hier auch mal wieder Mist gemacht hat,ist auch klar.
Da hat Asmongold auch recht,wenn er sagt Blizzard sorgt dadurch schon für eine Vorverurteilung.

Wenn selbst eine ehemalige Pornodarstellerin wie Mia Rose den Typen in Schutz nimmt,sagt das aber eigentlich auch schon viel.
Denn die hat damals nach ihren Ausstieg davon berichtet was für ein riesen Fehler sie gemacht hat,in der Branche einzusteigen und wie sie das alles angewidert hat,wie sie auch als Frau behandelt wurde.
Also würde sie diese Anschuldigungen für glaubhaft halten,wäre sie wohl die letzte die ihn in Schutz nimmt.

Ron
3 Tage zuvor

Das gleiche Spiel gab es damals auch schon mit Andreas Türck. Der war im deutschen Fernsehen ein beliebter Showmaster und wurde auch mit Vorwürfen konfrontiert, die vor Gericht absolut nicht haltbar waren, jedoch seine Karriere vollkommen zerstörten.

Herlitz
3 Tage zuvor

Dass Blizz hier mal wieder unüberlegt handelt hat ein Geschmäckle.
Da stehen Anschuldigungen im Raum und diese Aktion führt zu einer schnellen Verurteilung durch Leute, die die Story nur am Rande mitbekommen.

Das Mädel gibt sich relativ freizügig und bietet pornografische Inhalte an (ist völlig okay!), ihr stand es frei Schluss zu machen, aber sie blieb für fame and money.

Und ein angeblicher Bekannter schrieb bereits vor fast 5 Jahren auf mmo-champion:

Here’s the thing about Morgan (Takarita)…

We knew each other vaguely growing up, and actually raided together during Cata (she use to be the girlfriend of one of my IRL friends who also raided with us). She started dating this guy Adam in our guild (they met through WoW) and got engaged together. Later she broke things off when she moved into Swifty’s, basically choosing that lifestyle over the dude she was engaged to.

I stopped playing as much at the end of Cata, and lost contact with her, but I came to the conclusion that she is one of those women who uses their sexuality to have men either take care of her, or essentially support her. She went from living with her parents, to having Adam support her, to having Swifty support her. Moving from one meal ticket to the next, in a sense.

Now, I’m not saying all women are like that, most are independent, hard-working individuals that pave the way for themselves. But there are a subset of women who know that if they spread their legs, some guys will shower them with the goods. Takarita is one of them.

As far as other female streamers go, I can’t speak to that, because I neither watch streams anyways or know their personal situations.

Cyberware
3 Tage zuvor

Ich würde gerne mal wissen ob Twitch und Co genauso reagieren würden, wenn ein Mann solche Anschuldigungen gegen eine (top) Streamerin erheben würde. 🤔

HansDampf
3 Tage zuvor

frauen denken das sie mit allem durch kommen…vor 20jahren hat net nichte von nem kumpel erzählt das ich sie vergewaltigt habe auf der hochzeit ihres onkelz, nur ich hab gleich die cops gerufen u ne anzeige wegen verleumdung gestellt u plötzlich wurde sie sehr kleinlaut u nahm die anschuldigung zurück. warum die das erzählt hat weis ich immer noch nicht. weiber ticken nicht richtig, nicht alle, aber glauben tun den echt zu viele. nur viel nicht mehr all zu lange aber dann haben echte opfer ein problem.
ich glaube 15min ruhm nimmt im ammiland langsam überhand u socialmedia tut ihr übriges…übel übel übel

Ally13
3 Tage zuvor

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung ist der pure Horror und deswegen ist es wichtig, dass dem in erster Linie geglaubt wird. Wäre es nicht so, hätten es nämlich die echten Opfer einer solchen Tat schwer.
Männer können sich nicht im entferntesten vorstellen, wie schrecklich sowas für eine Frau ist!

Bauernschlau
3 Tage zuvor

Nein, in demokratischen Rechtsstaaten ist es so, dass ein Gerichtsurteil darüber befindet wer schuldig ist und wer nicht. Was dir vorschwebt ist eine Verurteilung ohne Beweise, das ist völlig inakzeptabel. Und wenn Blizzard der Meinung ist im vorauseilendem Gehosam handeln zu müssen, dann passt das doch ins Bild (Blitzchung) dieses Unternehmens.

Ally13
2 Tage zuvor

Ich habe das mit keinem Wort geschrieben, was du da behauptest. Also hör auf mir Sätze in den Mund zu legen, die ich nie behauptet habe!
Du verstehst offenbar mit keinem Wort was ich mit meinem Beitrag meine. Daher erspare ich mir die Erklärung.

KenSasaki
3 Tage zuvor

In letzter Zeit häuft sich das etwas zu viel das iwelle Anschuldigungen reichen um andere in den Ruin zu treiben….
Das fällt langsam echt auf, manche haben wegen sowas ihre kompletten Jobs verloren wo es sogar um Private Sachen ginge wie Fremdgehen etc… Nicht die feine Art, deswegen aber Theater machen und Job weg? Jetzt das wieder… es wird echt lächerlich und wenn dann iwann rauskommt das 50% und mehr nicht mal wahr sind… dann glaubt den Frauen auch keiner mehr was und wir haben andere Probleme…. meine herren aktuell ist echt zu viel los.

Alexander Ostmann
3 Tage zuvor

Auch hier verweise ich, wie in dem anderen Artikel über ein Mitglied von Method, auf die unselige Geschichte des Moderators Andreas Türck, dessen Karriere wegen einer Lügnerin zum Stillstand kam.

KenSasaki
3 Tage zuvor

ist echt traurig aktuell sowas…

Cyberware
3 Tage zuvor

Ich würde den Fall Kachelmann beisteuern wollen.

Es sollte solange die Unschuldsvermutung gelten bis vor einem Gericht etwas anderes bewiesen wurde. Und Firmen und Internet Mobs sollten sich nicht das Recht aneignen können jemanden so vorzuverurteilen.

ObiBenBinomi
4 Tage zuvor

Es wird immer lächerlicher…

1.) Sobald es um Anschuldigungen dieser Art geht wird das Gesetz außer Kraft gesetzt. Sämtliche Verbrecher gelten als unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen wurde. In der aktuellen Zeit scheint es aber zu reichen, wenn eine Frau sagt „Der war blöd zu mir“… No questions asked! Versteht mich nicht falsch! Wer Frauen sexuell belästigt oder eine Machtposition ausnutzt, gehört dafür bestraft! Aber bitte nach geltendem Recht und Ordnung.

2.) Vergesst den ersten Punkt, denn das hier ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Typ will Dreier, Frau will nicht. Offensichtlich haben sie da unterschiedliche Vorstellungen. Das gibt es zu Hauf! Mal wollen die Frauen nicht was die Männer gerne hätten, mal haben die Männer keinen Bock auf das was die Frau gerne hätte… also sexuell gesehen. Wenn beide sich nicht einigen können passen sie offensichtlich nicht zusammen und man trennt sich halt. Ob er sich dabei wie ein Arsch verhalten hat… kein Plan, mag sein, gibt es leider einige von… auch hier auf allen Seiten der Geschlechtergrenzen.

Dann schießt man den Partner oder die Partnerin in den Wind, denkt sich seinen Teil und ist froh, dass man die Person los ist.

ODER man richtet sich einen Onlyfans-Account ein, verdient Geld damit, dass Männer einem halbnackte Bilder abkaufen (wogegen für mich moralisch absolut nichts spricht! Jeder wie er mag) und beschwert sich JAHRE später, damit der Ex einen Schaden davon hat.

Fader Beigeschmack… und schadet meiner Meinung nach Frauen, die WIRKLICH Opfer sexueller Übergriffe sind oder waren. Nervt mich genau wie bei #metoo! Es war großartig, dass Frauen endlich aufgehört haben sich zu schämen für das, was ihnen passiert ist… denn da gibt es nichts zu schämen! Den Frauen wurde etwas angetan! Macht es öffentlich, zeigt Leute an, wenn euch etwas angetan wurde. Aber diverse Auswüchse von #metoo waren einfach lächerlich und haben die ganze Bewegung untergraben.

Ahennys
4 Tage zuvor

Für mich stellt sich mittlerweile die Frage“Reicht es neuerdings aus jemanden auf einem sozialen Medium zu beschuldigen damit er bestraft wird?“Anscheinend ja.
Persönlich,und hier schließe ich mich Asmongold an,würde jeden der eine solche Anschuldigung postet vor Gericht zerren.Sollte dann bewiesen werden das an den Aussagen nicht dran ist zerre ich den „Bestrafer“(Blizz) vor Gericht und danach alle Medien die sich an der Verbreitung der Falschaussage beteiligt haben.
Sowas kann ein verdammt teurer Tweet werden.Ich bin mal gespannt wie es bei Justin Biber endet.(für diejenigen die es nicht wissen.Er wurde auch der sexuellen Belästigung via Twitter beschuldigt und zerrt jetzt die Personen mit einer 10 Millionen Klage vor Gericht.Und so wie es aussieht kann er Beweisen das es nichts gemacht hat.)

Alzucard
4 Tage zuvor

Generell sollte gelten jemand ist unschuldig, solange seine Schuld nicht bewiesen ist. Und sexuelle Übergriffe zu beweisen ist schwer, aber darüber habe ich nicht zu entscheiden, sondern Gerichte.
Sexuelle Übergriffe sind eine sehr üble Sache, aber so etwas wird in letzte Zeit auch ausgenutzt um Personen zu schaden. Siehe Debatte um AJ oder Swifty oder wen weiß ich noch. Ich glaube halt nicht daran, dass alles immer wahr ist was Leute erzählen, sonst wäre ich antisemit, homophob, xenophob, Rassist etc. etc.

Anschuldigungen gut und schön, aber dann doch bitte Anzeige bei der Polizei und nicht auf twitter oder sonst wo.

Kyriae
3 Tage zuvor

Also sollen Frauen besser die Fresse halten, damit Männer ganz ungestört weiter Frauen belästigen können. Da sex. Belästigung ja schwer nachweusbar ust.

So kann nur ein „Mann“ denken.

Zum Thema: Es ist übertrieben die NPCs zu löschen. Aber vermutlich war das vorsorglich, nicht dass Blizzard noch als Mittäter da steht bei einigen.

Kite5662
3 Tage zuvor

Blödsinn. auf aktion folgt Reaktion. Da hier keine aktion stattfand, bedurfte es auch keiner Reaktion. Leere anschuldigungen sind kein Grund plötzlich NPCs zu löschen. „Tut uns Leid, da sind sie wieder“, wäre nun die lächerlichste aktion, die Blizzard tun könnte.

Mag_Katzen
3 Tage zuvor

Alzucard hat doch in keinen Satz geschrieben,dass Frauen den Mund halten sollen oder sonst was,lies das doch mal genau.

„So kann nur ein „Mann“ denken.“ Der Satz ist einfach nur dämlich,es gibt auch Frauen die Männer missbrauchen und vergewaltigen,leider ist das aber auch ein Tabu-Thema.

Aber davon hast du wohl noch nie gehört.

Endzeitxd
3 Tage zuvor

Gar nicht so drauf eingehen. Fällt immer wieder durch ziemlich provokante Kommentare auf und kann sich anscheinend nicht ordentlich unterhalten. So etwas zu schreiben, nachdem es im letzten Satz heißt, man solle doch zur Polizei gehen, zeigt doch schon dass der Text nicht gelesen wurde.

Justascent
3 Tage zuvor

Absolut NIEMAND in den Kommentaren hat behauptet, dass Frauen ihre Fresse halten sollen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.