Die 7 besten MMORPGs mit Action-Kampfsystem im Jahr 2024

Die 7 besten MMORPGs mit Action-Kampfsystem im Jahr 2024

MMORPGs gibt es mit verschiedensten Kampfsystemen. Manche setzten auf klassisches Tab-Targeting, bei dem Feinde fest ausgewählt und dann attackiert werden, etwa WoW oder FFXIV. Andere bauen auf Action-Kämpfe, bei denen bewusst gezielt werden muss. In dieser Liste befassen wir uns explizit mit den MMORPGs, die das beste Action-Kampfsystem haben.

Wie ist die Liste entstanden? Die Liste wurde ursprünglich von Alexander Leitsch erstellt und am 13. Mai 2024 von Karsten Scholz aktualisiert. Die beiden MMORPG-Experten haben bereits mehr als 50 verschiedene Online-Rollenspiele ausprobiert und jeden hier genannten Titel für etliche Stunden gespielt.

Sie erklären euch, was das Kampfsystem der jeweiligen Spiele so gut macht und nennen am Ende des Artikels auch noch einige Alternativen, die es nicht in die Top 7 geschafft haben.

Die Liste wurde zuletzt am 13. Mai 2024 aktualisiert.

Black Desert

Setting: Fantasy | Entwickler: Pearl Abyss | Plattform: PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S | Release-Datum: 03. März 2016 | Modell: Buy2Play

Was macht das Kampfsystem so gut? Black Desert setzt auf ein sehr bildgewaltiges, wuchtiges Action-Kampfsystem, bei dem ihr die Feinde immer genau anvisieren müsst und spektakuläre Kombos aneinanderreiht.

Bei den Angriffen holen die Charaktere weit aus und treffen in der Regel gleich mehrere Ziele. Die Fähigkeiten fühlen sich mächtig an und kommen mit einem regelrechten Effekt-Gewitter daher. Getroffene Feinde beginnen zu taumeln, was zu einer gewissen Wucht bei Angriffen und auch zu einem großen Spaßfaktor führt.

Das Ausweichen von feindlichen Angriffen spielt in Black Desert zwar eine wichtige Rolle, aber eine klassische Block-Funktion gibt es nicht. Zudem sieht man die Wucht der Schläge nur bei getroffenen Gegnern, doch man selbst fühlt sie nicht unbedingt am eigenen Charakter. Vor allem beim Einsatz von Fähigkeiten ist da noch Luft nach oben.

Zum Kämpfen bietet Black Desert die Wahl aus mittlerweile 27 verschiedenen Klassen, die allesamt unterschiedliche Fähigkeiten zu bieten haben.

Einen Einblick in die Kämpfe bietet euch dieser Gameplay-Trailer zum Gelehrten:

Was bietet das Spiel abseits vom Kampf? Black Desert ist ein Sandbox-MMORPG und setzt entsprechend stark auf Freiheit:

  • Es gibt zwar einige Quests, doch zum Leveln geht das Grinden von Mobs viel schneller
  • Es gibt kein maximales Level im Spiel, allerdings dauert es ab Stufe 63 quälend lange, um weitere Level zu erreichen
  • Die Wirtschaft ist komplett frei und wird von den Spielern bestimmt
  • Es gibt elf Life-Skills, darunter Sammeln, Angeln und Kochen
  • Ihr könnt euch ein Netzwerk an NPC-Arbeitern aufbauen, die etwa Rohstoffe anbauen, daraus Bier brauen und das Bier dann verkaufen, um Gold zu verdienen
  • Es gibt Housing und ihr könnt euch eigene Schiffe bauen
  • Ab Level 50 gibt es PvP in der offenen Welt
  • Zuletzt wurden die PvP-Arenen und ein PvE-Dungeon für fünf Spieler eingeführt

Inzwischen gibt es zudem die sogenannten Season-Server, die besonders für Einsteiger oder zum Leveln neuer Klassen gut geeignet sind. Diese starten regelmäßig neu, haben kein PvP und sind lassen euch schneller leveln.

Wer Black Desert spielen möchte, muss das MMORPG jedoch einmalig kaufen. Ein Abo gibt es nicht.

Mehr zum Thema
Lohnt sich Black Desert im Jahr 2024?
von Karsten Scholz

Für wen lohnt sich Black Desert? Black Desert richtet sich an Sandbox-Fans, die gerne eine offene Welt erkunden und das Kampfsystem genießen wollen. Vieles in BDO ist mit Grind verbunden, wie etwa die Herstellung der besten Ausrüstung oder eben die Produktionsketten für die Wirtschaft.

Wer allerdings ein klassisches Themepark-MMORPG mit einer übergreifenden Story, Dungeons und Raids sucht, der wird bei Black Desert eher nicht glücklich. Denn instanziierte Dungeons für Gruppen gibt es nicht. Zudem müsst ihr ständig mit PvP rechnen, was nicht jedem Spielertypen gefällt.

2023 ist zudem eine neue Erweiterung mit mehr Story, Cutscenes und Bosskämpfen erschienen, die gleichzeitig weniger Grind voraussetzt. Ideal also für Spieler, die Black Desert zwar aufgrund des Kampfsystems mögen, sonst aber eher abgeschreckt werden.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
39
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
42 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
HerrDizlike

Schön aufgebaut. Besonders Action Combat hat was.

Meine Lieblinge bis heute.

Black Dessert
TERA
Blade & Soul
Guild war’s 2
Teso,
Warframe
Auch raiderz war ein toller Action Combat gewesen.
Auch Skyforge hatte was, aber es hatte keine Handlung gehabt.

Ich bin gespannt, wie Thrones of Liberty wird.

Luripu

Wenn Vindictus drin ist,kann auch Tower of Fantasy mit rein.
Vindictus hat nur Städtehubs wo man andere Spieler trifft,
ToF Open World Kanäle wo um die 30 Spieler reinpassen.
Beides keine richtigen MMORPGs aber bei mit guten Action Combat.
ToF ist mehr wie PSO2:NG.

fraqment

Das Beste Kampfsystem trotz vieler Bugs was ich bis heute in der MMO geschichte sah war Tera….
Die Kampf Systeme mit Geräuschen und Farben Explosionen finden keine Sympathien bei mir.
Diese MMos wie Black Desert sind entsprechend für mich total Abstoßend.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von fraqment
fraqment

Ich weiß gibt aber auch Informationen über einen Neu Anfang aber das MMO ist halt vorbei als sie damals P2W einführten….
Gameforge hatte schon große Schmerzen,wenn sie etwas verschenkt haben.
Ich bin 2012 nach EVE in Tera erneut eingestiegen und wie viele die ich kannte so 2016 wieder ausgestiegen als P2W und updates unterste Schublade kamen.

Andy

Davon hab ich am meisten Neverwinter gespielt.Aber lang lang ist es her,wenn man es gewohnt war wie es früher war,tut man sich schwer wie es sich jetzt verändert hat. Gilt für mich jedenfalls.

Jaba01

Guild Wars 2? TERA? Seltsame Liste.

SgtBallsdeep

hier fehlt ganz klar, Age of Conan.

Christian

Kam bei dem Ding eigentlich mal was neues, hab das damals gerne gespielt aber Funcom hat das Ding ja voll gegen die Wand gefahren, leider.

fraqment

Das Kampfsystem war ertragbar ……
Aberd as MMO haben wie viele damals im 2ten Monat verlassen.

Luripu

AoC stand für Age of Caster denn diese hat ein normales Tab Target Gameplay.^^

MadNyZz

Besten MMOS mit AC?
Wo ist Blade and Soul

weg mit dem New World Dreck das ist kein Action Combat das ist Bug Combat.

Neo

Amazon ist doch nicht der Entwickler von Lost Ark ? Dachte Amazon ist nur der publisher im Westen

Handzar

ESO?
animation canceling + leichte attacke spamen, jep geiles kampfsystem.

Spritzkeks

Neverwinter ist zwar mittlerweile zu einem Müllspiel verkommen.
Aber das Kampfsystem ist nicht mal auf dem selben Planeten wie die restlichen einträge auf der Liste.

Leyaa

Das beste Kampfsystem in einem MMO (allerdings wohl kein MMORPG) ist für mich Warframe. Kein MMO hat sich so schwungvoll, dynamisch und flüssig angefühlt wie dort. Die vielen unterschiedlichen Warframes mit ihren Fähigkeiten zu spielen machen da richtig Laune.

ESO gehört meiner Meinung nach nicht in diese Liste, das Kampfsystem ist eher ein Punkt es nicht zu spielen.

Dem Rest kann ich zustimmen, wobei ich Lost Ark (noch) nicht beurteilen kann.

Mal Tera gespielt ?
Ich weiß nicht wie es heute geht habe es damals 2 Jahre unter F2P gespielt fand es das beste Kampfsystem bis heute…..

N0ma

und mittlerweile gibts das nicht mehr 😢

N0ma

und mittlerweile gibts das nicht mehr 😢

N0ma

Ja Warframe ist gut.
Wäre aber schön gewesen man hätte auf die AoE Waffen verzichtet.

Schnabeltasse

Habe die Tage nochmal mit ESO angefangen und habe zur Zeit ne Mänge Spaß wieder. Zocke es auf PS5 . Das grafische Upgrade fällt deutlicher aus als ich gedacht hätte. Aus meiner Sicht gibt es aktuell kein hübscheres MMO für Konsole, auch BDO kann da nichtmehr mithalten.
Kamsysteme sind natürlich immer auch Geschmackssache bis zu nem gewissen Grad. Nahkampf fühlt sich komisch an, da mangelts oft an Impact/Trefferfeedback. Kommt aber auch auf die Aktionen/Fähigkeiten an. Mansche hauen rein, mansche nicht. Atm Spiele ich Zauberer und kann da nicht klagen, fühlt sich schon gut an wenn da bestimmte Spells beim Gegner einschlagen.

Marvensen

Tera nur als “honorable mention” finde ich schon etwas schwach.
Ja, das Spiel hat seine Probleme und seine besten Tage wohl hinter sich.
Das Kampfsystem selbst ist aber für mich bis heute unerreicht.

ESO würde ich hingegen gar nicht wirklich zum Action Combat zählen, eher ist das ja ein verkapptes Tab-Target. Zwar visiert man den Gegner grob an (das auto-aim ist ja sehr großzügig), letztendlich wird aber doch jede Fähigkeit auf den eingeloggten Gegner gecastet.
Und wirklich blocken kann man ja auch nur die starken, telegraphed Angriffe. Bei den normalen Angriffen fuchteln zwar auch beide Partein mit ihrer Waffe rum, im Hintergrund wird dabei aber nur ausgewürfelt. Echtes Blocken und einem Schlag ausweichen wie bei z.B. Dark Souls funktioniert da nicht, es sieht nur ein wenig danach aus.

Schnabeltasse

Naja hier von Tab Target zu sprechen halte ich schon für weit her geholt. Klar gibts nen Aim Assoist aber man muss schon zielen wenn man treffen will, “eingeloggt” wird da nix. Aktives Ausweichen ist ebenfalls möglich und auch erforderlich wenn man bei Bossen nicht ständig im Dreck liegen will. Spaß machen muss einem das natürlich trotzdem nicht. Was du schreibst, vermittelt aber aus meiner Sicht ein völlig falsches Bild.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren von Schnabeltasse

jo stimme es zu hab es damals noch im F2P wieder angefangen udn war 2 Jahre Spielbar.

HerrDizlike

Schön erklärt . Vielen Dank.

Phoesias

puhhh mit ESO tue ich mich in der Liste auch schwer. ESO hat vieles, ein gutes Kampfsystem ? tjoaaa.

Ob nun Inszenierung sprich genereller Impact, Wucht, Effekte, Animationen, Trefferfeedback sowie Tempo, Movement,.. ESO hatte schon zum Release kein besonder dolles Kampfsystem und es fühlt sich stand Heute antiquitierter denn je an.

Imho.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren von Phoesias
BinAnders

Sehe ich auch so. ESO hat ein Kampfsystem, das oberflächlich betrachtet gut ist, aber wenn man es wirklich spielt, ist es einfach mau, so “zufällig”.

BDO hat sicher ein richtig gutes KS, mit einem Nachteil, der mich immer genervt hat und vom Wiedereinsteig abhält: Die unendlich vielen “Finger-Bruch” Tastenkombinationen, die auch noch in jeder Klasse total unterschiedlich sind.

N0ma

BDO errinnert mich irgendwie immer an so ein Prügelspiel aus den 80ern nur in 3D, gemischt mit Diablo schrotte die nächste Gegnerhorde. Man setzt auf Procs, das ist gut, aber sonst immer das gleiche Ritsch Ratsch. Wahrscheinlich bin ich einer der wenigen, die das nicht toll findet, aber so ists.

Lodreyon

Es überrascht mich, dass TERA hier nicht aufgeführt ist. Man kann von dem Loli-Spiel halten was man will, aber das Kampfsystem ist auch heute noch eines der besten Action-Kampfsysteme auf dem Markt.

Ghost

Das gleiche dachte ich mir auch zumindest besser als neverwinter für mich. Aber sonst kann ich eig zustimmen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren von Ghost
Dawid Hallmann

Ich habe zwar auch keine Lust mehr auf das Spiel, weil es dem Ende entgegenblickt – in Japan wird es jetzt ja auch eingestellt.
Aber ich würde es rein auf den Kampf bezogen auch besser als Neverwinter oder ESO einordnen. Zumindest wenn man TERA stark mit dem Glyphen-System oder Equipment im Zusammenhang sieht. Attribute wie mehr Schnelligkeit oder kürzere Wirkzauber kannst du teils massiv modifizieren. Das fand ich persönlich früher auch so motivierend, weil der Fortschritt spielerisch so eine große Spannbreite hatte (was andere auch als negativ empfinden können, wenn man den Progress eher in anderen Bereichen bevorzugt und nicht beim Kampf an sich). Kam aber auch stark auf die Klasse bei TERA an, die teils sehr unterschiedlich sind, mitunter mit viel oder weniger Wucht. Heute würde mich die anfgängliche Trägheit wahrscheinlich stören. Bei Elyon ging das schneller, nur leider ist das Spiel insgesamt überhaupt nicht rund 🙂

ESO finde ich persönlich vom Kampfsystem leider mit am schwächsten, das ist beim Gameplay auch der am häufigsten genannte Kritikpunkt am Spiel. Da spüre ich absolut keine Wucht und Kern-Mechaniken wie das Animation-Cancelling sind auch sehr umstritten umgesetzt. Dafür ist der Rest des Spiels um einiges besser. Ich habe es aber auch längere Zeit nicht mehr gespielt.

TERA kann man als Gesamtpaket halt nicht mehr empfehlen, weshalb ich mit der Liste und den Erklärungen von Alex mitgehen würde.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Jahren von Dawid Hallmann
Lodreyon

Als Gesamtpaket würde ich TERA heute auch nicht mehr empfehlen. Es ist grafisch fürchterlich gealtert, es ist zu 100% auf die Loli-Rasse Elin ausgelegt und die Community ist unterirdisch. Um nur mal ein paar Aspekte zu nennen.

Aber dieser Artikel bezieht sich auf Action-Kampfsysteme und nicht um vollends empfehlenswerte Spiele MIT einem Action-Kampfsystem. Vindictus z.B. ist meines Erachtens noch weniger als vollwertig zu empfehlen als TERA, dennoch ist es hier aufgeführt.

Ich würde sogar einen Schritt weiter und auf die Aussage des Autors eingehen, die beschreibt, dass TERA einen Grundstein für Action-Kampfsysteme gelegt hat. Es ist ein Widerspruch in meinen Augen so etwas zu sagen (was ja auch vollkommen korrekt ist), aber das Spiel selbst dann nicht einmal in dieser Liste aufzuführen.

Leyaa

Was findest du an Vindictus noch weniger empfehlenswert als TERA? Das übliche Nexon Problem mit Pay2Win?
Ich habe von Vindictus vorher noch nie gehört, war überrascht, dass ein Titel aus 2010 es in die Liste geschafft hat. Ich hatte mit Action-Kampfsystem erst so ab 2012 mit Guild Wars 2 und TERA Berührung.

Wenn man TERA wegen der allgemeinen Spielqualität lediglich als Honorable Mention auflistet, frage ich mich, was Neverwinter dann in der Liste macht. Das ist ja auch übelst Pay2Win heutzutage, gab sogar letztes Jahr ein Artikel drüber, als ein Streamer das in seine Worst Series Ever aufgenommen hat.

Für mich gehört ESO da auch überhaupt nicht rein. Gibt so viele Gründe, die bereits aufgelistet wurden, weshalb das nicht gerade als Top Action Kampfsystem gilt. An der Stelle würde TERA, Guild Wars 2 oder von mir aus Blade&Soul meiner Meinung nach viel eher passen.

Lodreyon

Also hinsichtlich des Kampfsystems gehört Vindictus definitiv in die Top 7, aber nicht unter den Gesichtspunkten “MMORPG” und “empfehlenswert”. Vindictus ist vollständig instanziiert und die Spielerbegegnungen finden nur in Städten oder vielleicht auf Wunsch, indem man “Dungeon”-besuche öffentlich macht oder Raids besucht. Wobei man auch bei Raids gut und gerne mal Äonen wartet bis auch nur einer von den dutzenden benötigten Leuten auftaucht.
Und ja, Pay-2-Win ist selbstverständlich auch ein großer Faktor. Das Spiel bewirft deinen ersten erstellten Charakter mit so unheimlich starkem Loot, das jegliche andere Ausrüstung bis zum Zeitpunkt X absolut obsolet macht. Natürlich könnte man argumentieren “Dann zieh doch diese Sachen nicht an und spiele es normal”, aber das ist praktisch die selbe Wahl zwischen einem Stück trockenen Brot und einer frisch gebackenen Salami-Pizza. Was ist daran Pay-2-Win fragst du dich jetzt? Naja, irgendwann ist diese Rüstung eben auch zu schwach und von einem Moment zum anderen fühlst du dich unglaublich zerbrechlich. Gäbe es doch nur eine Möglichkeit dieses Gefühl zu beheben.. *hust*

Je länger ich diesen Artikel hier beobachte, desto mehr stellen sich mir zwei ganz andere Fragen: was definiert ein MMORPG und was definiert ein Action-Kampfsystem bzw. wie definiert jeder Einzelne das für sich?

Diese Frage(n) könnte man ins unendliche hinaus strecken. Im Gegensatz zu einem Runescape kann man selbst das Kampfsystem von WoW oder FFXIV als actionlastig betrachten/empfinden. Hat man bisher nur Single-Player-RPGs gespielt, neigt man sicher gerne dazu auch Spiele wie Vindictus als MMORPG zu deuten, weil man hier und da Spielern begegnet.

Meine persönliche Definition zu einem Action-Kampfsystem ist recht simpel: kein Tab-Targeting, sowohl Nah- als auch Fernangriffe müssen vom Spieler selbst gezielt und nicht von Faktoren wie “Ausweichchance” beeinflusst werden, man muss selbstständig ausweichen und/oder blocken können und die Skills müssen mindestens zu gewissen Teilen die Bewegung des Spielers beeinflussen.

Meine persönliche Definition zu einem MMORPG: man sollte zu jeder gegebenen Zeit in der Lage sein mit Spielern “physisch” zu interagieren, die Handlungen des einen Spielers können die des anderen beeinflussen, so wenige durch Ladebildschirme getrennte Gebiete wie möglich und den klaren spielerischen Unterschied, ob man sich für das Gruppen- oder “Solo”*-Spiel entscheidet.

*zum Beispiel ob man sich mit einer vorher erstellten Gruppe in einem Raid/Battleground/Dungeon anmeldet oder den “Solo”-Weg über das Gruppesuche-Tool geht.

Leyaa

Danke für deine ausführliche Antwort. Habe Vindictus grade mal auf Steam gesehen und was ich da sehe (sowohl in Screenshots als auch in Reviews) ist echt abschreckend. Wieder so eine krasse Sexualisierung, das grenzt schon echt an Fremdschämen. Da ist Lost Ark ja harmlos^^ Aber auch in TERA hatte die Sexualisierung irgendwo noch ein Konzept. Hier ist das einfach beschämend.

Ja, da hast du wohl Recht. Erstmals müsste man sich über die Definitionen von Action-Combat und MMORPG Gedanken machen. Deiner Definition von Action kann ich vollends zustimmen, wobei Guild Wars 2 so ein Hybrid aus beiden ist und bei mir trotzdem so ein “Action” Gefühl auslöst.
Leider haben diese Kampfsysteme häufig den Nachteil, dass es meist total chaotisch in Gruppen zugeht. Das geht in GW2 noch einigermaßen, aber in anderen MMOs mit Action-Combat einfach schrecklich.

Lodreyon

Das stimmt! GW2 wird von sehr vielen Leuten als Hybrid-Kampfsystem bezeichnet und das trifft auch zu wie ich finde. Allerdings ist GW2 an sich ein Hybrid, denn es bietet nahezu jedes bekannte MMORPG-Feature an, aber nichts so richtig. Deswegen bezeichne ich GW2 gerne als den “Druiden” unter den MMORPGs. Josh Strife Hayes hat da ein sehr gutes Video zu gemacht.

Ist es nicht mittlerweile überall total chaotisch in Dungeons und Raids? Einerseits ist es dem geschuldet, dass die Spieler mittlerweile total Meta-gesteuert sind und durch alles regelrecht durchrennen, andererseits werden die Begegnungen immer komplexer und die Effekte fliegen nur so durch den Raum – sei es nun von den Spielern oder den Bossen selbst.

Der große Unterschied in meinen Augen ist, dass Action-Kampfsysteme das Spiel viel dynamischer machen können, weswegen ich schon öfter von der älteren Generation gehört habe, dass es zu “hektisch” für sie ist. Ist ja auch logisch: wenn ich selbstgesteuert ausweichen und blocken muss, ist das aufwendiger als wenn das ein %-Block/Ausweichwert für mich übernimmt.

fraqment

Du siehst ja den Erfolg von WoW obwohl ich den eindruck habe die Classic Spieler sind zum größtenteil wieder weg.
Derzeit scheinen retail Spieler schon die Lust zu verlieren udn füllen Classic wieder auf.
Wie wäre es mit SWG hat immer noch größere Spieler Anzahl und noch ältere Grafik.
Da kann ich noch eine reihe andere Games beschreiben kennst du Grav ?
Grav wird bis heute noch voller Respekt behandelt obwohl die Firma später ohne ende Mist baute.
Wie wäre es mit der alten Version von Empyrion sie hat Extrem Spaß gemacht man kann die liste wohl weiter auffüllen mit einfacher Grafik.
Wichtig ist dort vielen Spieler eher das Game design als die Grafik.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von fraqment
N0ma

Dann müsste man aber auch sagen die besten aktuellen.

Stimmt bei Tera war auch noch gut die Bandbreite der Klassen.

Bei ESO fehlt mir persönlich nicht die Response, denke da leg ich generell nicht so viel Wert drauf, da sinds eher Animation-Cancelling und Weaving.

Ansonsten könnnte man auch mal einen Artikel machen TT vs Action. Da gibts ja viele Debatten zu. Mich hat zB nach Tera kein Action soweit überzeugt das ichs dauerhaft spiele. Am längsten dabei allerdings ESO. Sodass ich aktuell bei 2 x TT MMO’s bin.

N0ma

Kenne die meisten der oben erwähnten Spiele und halte auch Tera nachwievor für das beste Kampfsystem im Actionbereich.

Es hat einfach Sachen die anderen fehlen. Zum Beispiel das Anvisieren von Gegnern wenn man doch mal spezielle targeten möchten. So kann man bei Tera auch Gegner targeten die in der der zweiten Reihe stehen, sogar mehrere. Das kann ESO im übrigen nicht. “Anders als bei Black Desert unterstützt das Spiel jedoch Fähigkeiten, die direkt auf das anvisierte Ziel gesetzt werden.”, ja aber nur welche die direkt vor dir stehen, war immer schon einer meiner Kritikpunkte.

fraqment

Ich hatte viele Poporis 🙂 aber das Kampfsystem war einmalig.

Canelloni

Naja ESO unter den Top 7 zu stellen, wenn erklärt wird, dass der Max Dmg Output an erzwungenen Animations-Stop gebunden ist, ist für mein Geschmack sowas wie Satire.

ich habe 2 von der Games hier nicht gespielt, aber ESO hat definitiv kein gutes Kampfsystem mehr – es ist einfach sehr schlecht gealtert.

Da gebe ich dir Recht 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

42
0
Sag uns Deine Meinungx