Verdorbene Items in WoW sollten Frust mildern, erzeugen nur mehr davon

„Verdorbene“ Items sollten das Titanforging in World of Warcraft ersetzen. Allerdings sorgen diese Items eher für doppelten Frust als für Freude.

In Patch 8.3 Visionen von N’Zoth von World of Warcraft haben die Entwickler sich dazu entschieden, das System des Titanforgings vorerst auf Eis zu legen. Gegenstände können also nicht mehr zufälligerweise ein erhöhtes Itemlevel haben und somit deutlich stärker als gewöhnlich sein.

Stattdessen werden einige Items vom Alten Gott N’Zoth „verdorben“ und bekommen starke Boni, die aber auch mit dem negativen Wert Verderbnis („Corruption“) einhergehen.

Was macht Verderbnis? Verderbnis ist quasi der Preis dafür, den ein Charakter zahlen muss, wenn er besonders mächtige Effekte auf seinen Gegenständen hat.

Je mehr Verderbnis ein Charakter anhäuft, desto stärker sind die negativen Effekte, die auf ihn wirken. Ein Charakter mit wenig Verderbnis wird etwa manchmal im Kampf ein wenig verlangsamt. Wer hingegen viel Verderbnis hat, der wird sogar von zusätzlichen Feinden angegriffen und stirbt relativ schnell.

Das ist das Problem mit verdorbenen Gegenständen: Verdorbene Gegenstände sind quasi der neue „Wow“-Effekt beim Plündern. Man soll sich freuen, dass ein Item verdorben und mit besonderen Boni ausgestattet wurde. Das gelingt zu Beginn auch recht gut. Doch sobald ein Spieler mehrere verdorbene Items trägt, führt das System zu einem neuen Dilemma.

Verdorbene Gegenstände können Spieler in Gruppen (besonders in Raids) zu Handlungen zwingen, die sie später bereuen. Ein Beispiel:

Ein Spieler trägt aktuell einen Gürtel mit Itemlevel 410. Er hat bereits das aktuell akzeptable Maximum an Verderbnis auf seiner Ausrüstung, sodass weitere Gegenstände mit Verderbnis nicht mehr angelegt werden können, ohne massive Nachteile zu erhalten.

Im Dungeon droppt nun ein Gürtel mit Itemlevel 440 und dazu einem hohen Wert an Verderbnis. Als Ausgleich für die Verderbnis gibt es aber einen extrem mächtigen Skill durch diese Verderbtheit, der einen deutlichen Schadensboost gibt.

WOW NZoth Thrall Corruption

Nun steht dieser Spieler vor einem Dilemma: Lässt er die Verderbnis und damit auch die positiven Effekte bei MUTTER läutern, damit er den Gürtel direkt tragen kann und nützlicher für seine Gruppe ist? Zieht er den Gürtel trotz der hohen Verderbnis an und riskiert, durch die starke Verderbnis zu sterben? Oder hebt er den Gürtel für später auf, wenn er vielleicht eine stärkere Resistenz gegen die Verderbnis hat und davon nicht mehr beeinflusst wird?

Hier gibt es keine richtige Lösung und egal was der Spieler tut – er wird sich vermutlich ärgern. Reinigt er den Gürtel, ist der Effekt verloren, der später vielleicht noch nützlich gewesen wäre. Trägt er den Gürtel nicht, geht ihm Charakter-Power verloren, die im aktuellen Content hilfreich wäre. Hebt er den Gürtel auf, ohne ihn zu läutern oder anzulegen, liegt er eine ganze Weile ungenutzt im Inventar herum.

WoW Nzoth draenei asking title 1140x445

Darum ist das für den Spieler kritisch: Obwohl die Verderbnis-Mechanik einen großen Teil der RNG-Kritik abmildert, erschafft sie neue Probleme. Anstatt sich über ein neues, mächtiges Item zu freuen, stehen Spieler vor einer Entscheidung, bei der es keine gute Lösung gibt. Egal was der Spieler auch anstellt, es fühlt sich am Ende unbefriedigend und nach der falschen Entscheidung an.

Trotz allem macht Patch 8.3 aber durchaus Spaß.

Was kann man dagegen tun? Einige Spieler haben bereits damit begonnen, sich für die meisten Item-Slots Zweitgegenstände zu suchen, die nicht verdorben sind. In dem Fall können sie einfach ein anderes verdorbenes Item ablegen, wenn sie ein besseres erhalten. Das sorgt allerdings für eine Überfüllung der Inventare – denn Taschenplatz ist ohnehin rar gesät.

Wenn der Gewinn von Ausrüstung in WoW mit Frust und nicht mit Freude verbunden ist, dann steuert das MMORPG auf ein ganz grundlegendes Problem zu. Oder wie seht ihr das?

WoW: Lohnt sich 2020 ein Wiedereinstieg mit Patch 8.3 Visionen von N’Zoth?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!

9
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Drarlor
2 Monate zuvor

Der Taschenplatz ist limitiert? Es gibt eine Reagenzienbank, aus der man von überall heraus Items verwenden kann. Zusätzlich gibt es noch die normale Bank mit extrem vielen Slots. Und jeder Spieler hat ohne großen Aufwand Zugang zu einem 100+ Slot Inventar.

Außerdem gibt es Sammlungen für Reittiere, Spielzeuge und Erbstücke. Questitems im Inventar sind ebenfalls nur noch recht selten.

Hat Cortyn Retail etwa mit Classic verwechselt?

DBS
2 Monate zuvor

Ja das kam mir auch komisch vor.
Selbst mit meinem Druiden, der allerlei Zeug mit sich rum schleppt, das eigentlich auf die Bank bzw. in den Müll gehört, hab ich noch gut 80 Plätze frei und damit deutlich mehr als auf meinen Classic Chars, die nur das nötigste dabei haben.

IchhassePvP
2 Monate zuvor

Wenn der Gewinn von Ausrüstung in WoW mit Frust und nicht mit Freude verbunden ist, dann steuert das MMORPG auf ein ganz grundlegendes Problem zu. Oder wie seht ihr das?

Ja das Verderbnis-System ist definitiv sehr, sehr viel besser als der ganze Titanforged-Wahn!

Denn der Spieler entscheidet selbst welche Verderbnis-Items er tragen möchte bzw. behalten möchte. Das liefert dem Spieler wieder sehr, sehr viel mehr Einfluss in der Loot-Frage.

Dennoch muss ich sagen World of Warcraft steuert allerspätestens seit Legion schon auf das im Zitat angesprochene grundlegende Problem zu bzw. ist seit Legion mittendrin in diesem Problem.

Ich weiß bis heute nicht wieso man sich seinen Loot nicht aus dem Raid-Content holt und ihn über Marken, Münzen oder ähnliches aus dem M+ Content upgradet?
Natürlich müsste so ein Upgrade sehr, sehr teuer sein und die erhaltenen Ressourcen zum Upgraden müssten logischerweise umso größer ausfallen desto höher man M+ spielt, das wäre meiner Meinung nach der richtige Weg.
Denn dadurch würde der erhaltene Loot wieder massiv reduziert und es bräuchte keinerlei „Forged“-System mehr und auch keinerlei Ersatz für dieses System mehr, wie jetzt eben die Verderbnis-Mechanik.

Aber irgendwann während Mists of Pandaria hieß es ja mal dass Spieler es nicht gut finden würden ein wöchentliches Dungeon-Marken/Punkte Cap farmen zu müssen.
Ich weiß zwar nicht wer auf diesen völligen Blödsinn kam, denn seit den Tagen von Burning Crusade und der Einführung der Marken habe ich ehrlich gesagt absolut nirgends negative Stimme vernommen die daran irgendetwas schlecht fanden.
Ganz im Gegenteil, noch während Cataclysm hörte ich Ingame Leute fragen und Forenposts gab es zu dieser Zeit ebenfalls, warum es im Raid-Content keine Marke mehr geben würde. Nur fehlt bis heute eine halbwegs vernünftige Begründung seitens Blizzard dafür.
Das war früher z.B. ein Grund um alten Raid-Content insbesondere mit Twinks abzufarmen, eben die dortigen Marken. Wer kennt schließlich nicht den Kara-Markenrun?
Oder auch noch in WotLK insbesondere vor dem Dungeon-Browser den Naxx-Markenrun.

Ich sage es immer wieder Blizzard hat das Spiel über die Jahre dermaßen versaut mit ihren teils völlig unnötigen Veränderungen, es müsste verdammt viel wieder zurückgeschraubt werden, damit es für mich jemals wieder in Frage kommen könnte nochmal einzusteigen, dass es einfach höchst unrealistisch ist dass sie nochmal zu einem Punkt kommen an dem ich sagen könnte dass mich das Spiel nochmal reizt.

Ich weiß nicht warum eigentlich manche Leute sagen dass Blizzard so nah an ihrer Community wäre, meine Eindrücke über die Jahre fallen da gänzlich anders aus.
Dinge welche die Community gefühlte Ewigkeiten massiv gefordert hatte wurden bis heute nicht umgesetzt, anderes kam einfach ohne dass je ein Hahn danach gekräht hätte und zum Hohn wird dann noch behauptet es wäre der Wunsch der Community.

Einfach nur teils ein absoluter Witz!

DBS
2 Monate zuvor

Blizzard war mal *hust* vorm Activision Merge *hust* durchaus nah an der Community.
„Habt ihr keine Smartphones“ oder auch die E-Sport Entscheidung, die so wie es derzeit ausschaut in einem Desaster für OW enden wird, sind nur die gut erkennbaren Symptome.
Man besetzt positionen vermehrt mit Blendern und verliert die guten Leute und nur, um kurzfristige Gewinne einzufahren, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig ins Rote drehen werden.

Was Titanforging angeht hat sich das für mich immer so angefühlt, als wolle man den Kontent mit möglichst wenig Aufwand strecken.

Für mich hört sich das Corruption System auch deutlich besser an als War/Titanforging.
Dass man eine Entscheidung treffen muss sehe ich sogar sehr positiv, da das in Retail eigentlich kaum mehr der Fall ist.
Aber das ist ja leider nur die Spitze des Eisbergs.

Ich hoffe als nächstes gehen sie die Levelphase an und geben der wieder mehr Bedeutung. Ansonsten könnte man auch einfach jeden Charakter auf Max-Level erstellen.. so wie man mit Twinks durch rauscht werden nur neue Spieler beim Leveln tangiert.

Namma
2 Monate zuvor

Im Grund eist eine Limitierung da, ähnlich wie bei den legendären Gegenständen in Legion. Nur ein bisschen anders umgesetzt.

Elder
2 Monate zuvor

Dass der Zufall nie ganz wegfallen kann und wird, liegt ja in der Natur von Loot und MMO.

Aber mir persönlich gefällt das Ganze deutlich besser als diese Forged-Mechanik. Das war komplettes Glücksspiel. Nun hat man selber deutlich mehr Einfluss, was immer eine gute Sache ist.

Und das System ist doch im Endeffekt EXAKT so gedacht, dass man sich Gedanken machen muss und Opfer bringen muss.

Alte Götter, hallo?

Scaver
2 Monate zuvor

Beim Beispiel mit dem Gürtel habt ihr die richtige Lösung übersehen.

Er schaut in Guides oder bei Raidbots etc. nach, welcher Effekt seiner Klasse/Spec am meisten bringt und behält diese. Die schlechtesten reinigt er und profitiert zumindest vom höhren iLvL bzw. den höheren Stats.

Wenn der Effekt auf dem Gürtel nun so super ist, würde ich ihn behalten, dafür ein Item, dass einen nicht so guten Effekt hat reinigen, bis die höhe der Verderbnis wieder in einem akzeptablen Maß liegt.

Miro
2 Monate zuvor

Seh das nicht so negativ , jeder Gegenstand kann geläutert werden . Ich als Spieler muss abwägen welcher Gegenstand im Moment den besten Bonus bieten und dementsprechend den Gegenstand tauschen . Ähnlich wie vor einigen Jahren pvp und pve Rüstungen ab- oder angelegt wurden , je nachdem was ich als Spieler grad vor hatte . Große Taschen gibts genug und mit leerenbank gibts auch genug Möglichkeiten Gegenstände aufzuheben um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verwenden . Im schlimmsten Falle vergisst man Sie auch

Ectheltawar
2 Monate zuvor

Und bei Blizzard hat wirklich jemand gedacht, das dieses System besser ist als das zuvorige?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.