WoW-Umfrage: Ist der Grind in Battle for Azeroth zu hart?

World of Warcraft hat einige Grind-Elemente, an denen Spielern lange knabbern müssen. Aber ist es zu viel? Wir wollen es mit der Umfrage wissen!

Mit der Veröffentlichung von World of Warcraft: Battle for Azeroth gibt es jede Menge in Kul Tiras und auf Zandalar zu tun. Während die Spieler Weltquests erledigen, Artefaktmacht sammeln oder nach der besten Ausrüstung in Dungeons suchen, stellt sich bei einigen Fans Frustration ein. Der Grind sei dieses Mal einfach zu hart und zu deutlich spürbar.

Viele WoW-Spieler haben den Grind unterschätzt und heulen nun rum

In den offiziellen Foren, auf Reddit und Twitter wird fleißig darüber diskutiert, ob Blizzard es dieses Mal mit dem Grind übertrieben hat. Insel-Expeditionen im Dauerlauf sind quasi ein Muss für alle, die den größtmöglichen Wert an Artefaktmacht abstauben wollen und das wiederholte Ablaufen von Dungeons für die beste Ausrüstung ist ebenfalls Pflichtprogramm. Wer viel haben möchte, muss auch viel spielen und mitunter langwierige, sich wiederholende Aufgaben abschließen.

WoW Asking blood elf dark iron maghar title

Aber vielleicht ist all das auch nur ein Problem der „oberen 0,1%“, die einfach für den Raid optimal vorbereitet sein wollen.

Was haltet ihr vom Grind in Battle for Azeroth?

Ob der Grind zu hart oder noch viel zu lasch ist, wurde bereits viel in den Kommentaren diskutiert. Doch ein klares Bild, wie viele unserer Leser mit dem Grind zufrieden und wie viele davon abgeschreckt sind, haben wir noch nicht. Es wird also Zeit für eine Umfrage!

Wenn ihr die Umfrage nicht sehen könnt, überprüft bitte, ob ihr einen Adblocker aktiv habt. Auf unserer Seite wäre es ohnehin nett, wenn ihr den deaktiviert.

 

Wenn ihr eure Meinung noch etwas genauer kundtun wollt, dann nutzt doch zusätzlich die Kommentar-Funktion.

Cortyn meint: Ich persönlich finde den Grind nicht zu hart. Ich freue mich, dass ich auch in ein oder zwei Wochen noch ein paar Dinge habe, auf die ich hinarbeiten kann. Von mir aus dürften aber gerne noch ein paar Paragon-Belohnungen kommen, denn alle Weltquests auf Zandalar verlieren ihren Reiz, sobald die 7. Legion auf ehrfürchtig gebracht ist.

Ihr wollt keine News mehr zu WoW: Battle for Azeroth verpassen? Dann lasst doch einen Like auf unserer WoW-Facebookseite da und werdet immer sofort informiert.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
31 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sina Tyler

geht mir ganz genauso..:-( ich habe erst einmal gestoppt…mal schauen

Roland Fuchs

Völlig ok meiner Meinung nach

Damian

Ich glaube, was mich an meisten am Grind vor allem in WoW extrem stört, sind die kontinuierlichen Wiederholungen. Es sollte eine deutlich größere Vielfalt an Weltquests, sich verändernde Dungeons etc. geben. Ich gebe oft auf, weil ich mich so extrem langweile…

N0ma

Erstmal etwas ausser der Reihe
Mein lange geforderter AoE Skill beim Shadow ist in BfA wieder da, war ganz überrascht weils hier auf MMMO nirgends stand? Nicht ganz der gleiche wie früher, weniger taktisch, aber so ist AoE wieder in Ordnung. Wieso man sich ganz Legion damit rumquälen musste, naja. Mal schauen ob der SP damit M+ tauglich geworden ist. Was jetzt noch fehlt ist ein Battlerez für den Heal. Jaja immer diese Forderungen.

Generell zum Grind:
Ich fänds ok wenn Artefaktmacht Charübergreifend wäre, aber so ists einfach Unding, galt schon für Legion. Letztlich erreicht Blizzard damit das Gegenteil von dem was sie wollen, weils ohne Grund die Leute verärgert.
Nachdem uns in Legion lange Zeit weissgemacht wurde das über 75 nicht viel bringt, war es doch lustig zu sehen was nach dem maxen noch an Dmg zugelegt wurde. Viel gelernt hat Blizzard nur scheinbar nicht. Anzahl Chars * Level Azerith = 24×7.
Was mir allerdings auch nicht gefällt, wenn ständig an den Faktoren gedreht wird. Entweder es dauert oder halt nicht. Das macht spielen ansich irgendwie sinnlos.Ich werde also nicht grinden, wenn das Zeug nicht reicht um irgendwo mitspielen zu können, wirds halt nicht gespielt.

Vanzir Nivis

MIch nervt es nur täglich die WQ machen zu müssen, auch wenn die Belohnung an sich mich nicht reizt, nur weil es, im Fall der 7.Legion, einfach keinen anderen Weg für den Ruf gibt, den ich auf Ehrfürchtig haben möchte. Ist aber auch der einzige Punkt, wo mich der Grind stört und ich gerne mehr Abwechslung hätte. Zumal es so schon nervig ist auf den Inseln der feindlichen Fraktion umher zu wandern für die Quest, da man gefühlt zu wenig Flugpunkte hat, um schnell an die Orte seiner WQ zu kommen. Das zieht sich dann immer so 1-2h am Tag bei mir, bis ich dort drüben alles erledigt habe x.x

Aber sobald das erledigt ist, wird es recht entspannend werden, dann kommen nur noch die WQ, die ich auch wirklich brauche und der Rest wird links liegen gelassen.

Zord

Mich stören an BfA Grind hauptsächlich zwei Dinge. Zum einen bekomme ich durch die Aufholmechaniken (Abgesandenquests und Artefaktwissen) das Gefühl das es Zeitverschwendung ist mehr als die vier täglichen Abgesandten Weltquests zu erledigen. Ich habe es nicht eilig und werde wohl erst den LFR besuchen wenn der gesamte Raid dafür offen ist. Das Gear bekommt man eh früher oder später nachgeschmissen und ohne Stammraid und dank der Skalierung brauche ich auch kein aktuelles BIS zeug. Das zweite was mich stört ist das man Ruf sammeln muss um die Haupthandlung voran zu treiben. Ruf farmen kann gerne grindig sein und sich über Wochen und Monate hinziehen, habe in Classic auch viel zu viel Zeit mit Winterfelle killen verbracht. ABER dinge wie Ruffraktionen sollten optional sein und nicht verpflichtend. Im Prinzip sind sehr viele Spieler schon drei Wochen nach Release soweit durch das nur noch der Raid als Beschäftigung bleibt. Gefühlt hat es früher länger gedauert bis man alles relevante durchgespielt hat und wenigstens ich hatte nicht das Gefühl das weniger Spielen mich schneller voran bringt.

Steed

Ich bin immer wieder schockiert darüber wie viele Leute wenig Zeit in einem mmorpg stecken möchten es aber dennoch spielen wollen… Und nicht das sich die Spielzeit nach der eigenen möglichen Zeit richtet nein das mmorpg soll sich an die Spielzeit von vereinzelt unzufriedene Spieler richten.
Vielleicht bin ich auch einfach zu halt und anderes gewöhnt, damals musste man sich mit einem Spiel zufrieden geben wie es war oder man hat es einfach nicht gezockt und sich ein Spiel gesucht was einem gefällt.
Jetzt kann man natürlich sagen für die einen ist es zu viel grind für die anderen zu wenig aber da es hier jetzt in diesem Thema um WoW geht einfach „nein“.. es ist schon um einiges weniger geworden als früher zu Classic. Und auch weniger als in Asia grinder wie Black desert(obwohl das natürlich auch nur Ansichtssache ist mir persönlich war es in Bdo zu viel im Vergleich zu WoW). Und es ist auch irgendwie merkwürdig da heulen die einen es gebe zu wenig Content wie bei Destiny1-2 und Anthem bevor es überhaupt Release ist und anders wo heulen se rum man müsse zu viel Grinden obwohl das nur wenige Stunden in der Woche sind… ich persönlich denk mir dann nur so: „Leute mal überleget das es dann ewtl nicht das richtige Spiel für euch ist?“ Sry musste ich einfach mal los werden, würde mich auch interessieren ob nur ich das so sehe also gerne mit diskutiert 😉

Caliino Calii

Sehe ich genauso:
Immer wieder schreien alle (unabhängig von WoW) dass es zu viel grind und zu wenig Content gibt. Ein MMORPG lebt nun mal von Grind und dem öfteren wiederholen von Dingen um besser zu werden….

Und dieses “Ich will genauso viel – mit meinen 1-2h/Woche – erreichen wie ein anderer mit 24/7!” geht mit ebenfalls schon auf die Nerven. Ja, es ist ein Spiel, aber genauso verdient Ihr mehr Geld wenn Ihr mehr arbeitet. Punkt.

“Arbeit” sollte belohnt werden – und selbst wenn es nur Skins, Mounts oder Titel sind ¯\_(ツ)_/¯

N0ma

“dem öfteren wiederholen von Dingen “
Ja aber nicht von sinnlosen! Bei Worldquests ist die Herausforderung nunmal gleich Null. man entwickelt damit weder sein Gameplay weiter noch sonst irgendwas. Sowas geht weitaus besser.

Caliino Calii

Das passiert – früher oder später – sogar mit den Raids…..

Irgendwann stellen die auch keine Herausforderung da 🙂

N0ma

Dann spiel ich die nächste Stufe. Generell sind M+ und Raids für mich kein Grind.

IchhassePvP

Der Einsatz an benötigter Zeit ist nicht mein Problem mit dem heutigen WoW!

Sondern die Motivation die dahintersteckt bei diesen heutigen Aufgaben und die Motivation überhaupt Ziele zu erreichen sind es die mir gewaltig auf den Kecks gehen.

Kurz gesagt gefiel mir die Art Zeit ins Spiel stecken zu müssen um entsprechend vorwärts zu kommen in der Vergangenheit wesentlich besser.

Koronus

Was du meinst ist Ruf und alle Weltquests abklappern braucht nur 1-2 Stunden pro Tag zwei Wochen lang. Schneller geht es mit einem Menschen und derzeit dank Ruf Bonus des Dunkelmond-Jahrmarkt.

Saigun

Zuviel Grind ist eigentlich nicht der richtige Ausdruck. Meinetwegen kann es 10 mal soviel Grind geben, solange die Belohnungen kosmetisch sind. Mounts, Titel, Skins und ähnliches. Nice to have Dinge halt. Momentan fühlt sich der WoW Grind sehr verpflichtend an.

Herrengoth

Das Problem an dem Endgame ist, dass es einfach kein richtigen Content hat. Es hat keine “epischen” Questreihen oder der gleichen an dem man arbeiten könnte. Das Endgame basiert auf repetitiven Content, was wiederum eines der schlechtesten Contentformen ist, die man haben kann.
Black Desert wird für sein Grind verteufelt, aber WoW ist da vom Grund her nicht viel anders, ob ich jetzt immer die gleichen Weltquests ablaufe oder ob ich meine Grindspots laufe, da ändert sich am Grundmodell nichts, es ist nur anders verpackt.
Mit dem unterschied, ein Black Desert fange ich an mit dem Wissen, das man Grinden wird. Bei WoW wird am Anfang vermittelt, dass man Abenteuer hat und die Welt durch Quests enteckt.

BfA hat sehr gut angefangen, lässt aber leider im Endgame total nach.

Dazu kommt dass ich es dämlich finde, dass man z.b. die braunen Orcs nur als Horde freischalten kann. Ich hätte die gerne als Allianz freigeschaltet und dann mit ihnen die Hordenseite entdeckt.

Ectheltawar

“Es hat keine “epischen” Questreihen oder der gleichen an dem man arbeiten könnte. Das Endgame basiert auf repetitiven Content, was wiederum eines der schlechtesten Contentformen ist, die man haben kann.”

Dafür das es die schlechteste dir bekannte Contentform ist, hat Blizzard mit genau diesem Konzept seid nunmehr über 14 Jahren Millionen von Spielern erfreut. Alles Anschein nach ist es wohl nicht ganz so schlecht wie Du glaubst. Was Du wiederum persönlich magst steht sicherlich auf einem anderen Blatt.

Herrengoth

Es gibt auch genug Leute die Mc Donalds oder Burger King lieben, das macht deren Essen aber auch nicht gleich hochwertig.

Ectheltawar

Es ändert dann aber nichts an Deiner Grundintention, was Du gut findest, ist auch objektiv als gut zu erachten und was Du als schlecht erachtest, ist dann eben für alle schlecht.

Mir ist die Arroganz dabei etwas zu hoch. Die Mehrheit der Spieler scheint da einfach anderer Meinung zu sein, jedoch teilen diese eben nicht Deine und daher liegen natürlich diese falsch, wie eben auch Blizzard nur falsch liegen kann.

Egal, ich vermute das wäre zu hoch zu erklären was daran nun genau so falsch ist….

marty

Um ehrlich zu sein kenne ich keinen anderen Endgame Content. In einem MMO wird der Endcontent immer in sich wiederholenden Tätigkeiten liegen. Das letzte Endgame ist ja der Raid und dafür muss man grinden. Ist aber auch bei Destiny ganz das Selbe. Epische Questreihen wären auch gleich vorbei und nicht für eine Langzeitmotivation. Von daher passt das schon so und Blizzard macht da eigentlich eh noch mehr als andere.

Herrengoth

An “epischen” Questreihen hängst du eine längere Zeit fest. Ich kenne aber momentan auch kein MMO, welches tatsächlich solche Quests noch hat.

Vanzir Nivis

Oh ja so ging es mir auch, als ich erfahren habe das ich die Orcs als Alli nicht freispielen könnte und mir extra nen 120 Hordler machen muss, wo ich dann den ganzen Mist nochmal neu Farmen soll. Als wenn ich auf der Alliseite nicht schon genug damit zu tun habe den Ruf zu farmen, nur um diese Zwerge freizuschlaten.
Verstehe auch nicht wieso Blizz es nicht einfach zusammen freischlatet, wenn man eine Seite gemacht hat, die andere dann auch bekommt. Immerhin wechselt der Ruf ja auch, würde ich für Geld einen Fraktionswechsel machen..
Wollte eigentlich auch die neuen Orcs ausprobieren, weil sie mir Ausnahmsweise mal gefallen haben, aber so fällt das ganze auch erstmal flach, da es mir meine Zeit nicht wert ist, nochmal alles von vorne zu farmen und Wochenlang diese nervigen WQ für Ruf zu machen. Davon abgesehen das ich meinen Hordler auch erstmal auf 120 bringen muss.

Fand es da zu Legion doch etwas angenehmer, da war die Seite egal und man konnte alle Unterrasse freischalten, egal welche Seite man angehört hat

Randolph C.

Es ist nicht hart oO es ist langweilig, easy brain afk und nicht “hart”

Am besten nerft ihr das spiel durch solche beiträge noch mehr zu tode

Veryfluffy

Also wenn man mal die Top-Spieler von Method beobachtet, sieht man das davon:
– 1 Azerit-Stufe 23
– 2 Azerit-Stufe 22
– 6 Azerit-Stufe 21
sind.
Ich selber bin heute 21 geworden und bin casual unterwegs, mache nur weeklys und ab und an Worldquest, wenn ich bock drauf hab.

Wenn jemand 30h Inselexpeditionen grindet um den Hals 4 ilvl höher zu haben, hat er diesen Vorteil auch verdient.
Notwendig sehen das aber nichtmal die Top-Tier-Spieler , wie man am Beispiel von Method sehen kann.

marty

Also Level 21 finde ich nicht so casual. Wenn du kaum Weltquests machst und nur weeklys geht sich das fast nicht aus – ist ja erst knapp 3 Wochen raus.

harald

Das hat lange nichts mehr mit casual zu tun.

Ich selbst behaupte recht viel zu spielen. Ich habe absolut alle daily/weekly-sachen mitgenommen, bedeutet:

– 1.Tag auf 120 gelevelt
– Somit alle Abgesandtenquests mitgenommen
– In allen Wochen alle 10 Mythic-Dungeons gemacht
– Inselexpitionen-Caps gemacht
– Hatte am 18.08 schon den Erfolg für 100 Weltquests. Dann sind es inzwischen bestimmt 300+
– Bin bei jeder Fraktion >5000 bei respektvoll
– Missionen schick ich eigentlich alle 4h mit der App los

Und ich bin jetzt kurz vor 20.

Also… würd mich jetzt schon interessieren, ob ich da nicht eine riesige Azerit-Quelle ausgelassen hab.

Rowdie

Also zu mir
-am 3. Tag auf 120 gelevelt
-alle Abgesandtenquests ab da gemacht
-In allen Wochen alle 10 Mythic-Dungeons gemacht
– Hatte am 29.08 den Erfolg für 100 Weltquests.
– Bin bei jeder Fraktion <4000 bei wohlwollend
– Missionen mach ich 3 mal am Tag
– Inselexpeditionen-Caps gemacht
– Als Tank die ersten 2 Tage HC-Dungeons gefarmt
– Hab jetzt 4 Tage und 13h Spielzeit
Wobei ich halt unter der Woche 0.5-2h am Tag spiele und am Wochenende dann halt viel mehr da neues Addon Hype.
Ich hab einen Tag auch mal Inselexpeditionen gegrindet für 2h.
Und ich bin 20 bei 86%

harald

Ich vermute du meinst <4000 respektvoll, weil du sonst keine 10 dungeons hättest.

Aber vom Verhältnis her passt das schon zusammen. Ich habe jetzt 3 Tage und 7h Spielzeit.

Wenn jemand also die Halskette auf 21 hat kann man davon ausgehen, dass er eher mehr als 4 Tage Spielzeit hat. Und das hat nicht annähernd was mit casual zu tun. Das sind knapp 5h pro Tag.

terratex 90

wenn ruf account weit wäre dann wäre es ok so. twinken ist somit aber extrem unattraktiv für mich.

Herrengoth

Das Frage ich mich auch schon seit Jahren. SWTOR hat es ja perfekt vorgemacht

TJ

Ganz ehrlich? Wer Progress raiden will muss damit rechnen und sollte sich in der Vorbereitung auf sowas einstellen. Wer lediglich Casual unterwegs ist braucht eh nicht alles sofort auf max. und kann es entsprechend ruhig angehen. Passt alles

mmogli

WoW –) Grind—)$$$…warum nicht 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

31
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x