Viele WoW-Spieler haben den Grind unterschätzt und heulen nun rum

In WoW: Battle for Azeroth gibt es eine Menge zu tun. Doch das meiste ist vielen Spielern zu „grindy“ – und die beschweren sich jetzt.

World of Warcraft: Battle for Azeroth ist nun seit etwas mehr als zwei Wochen veröffentlicht. Der überwiegende Teil der Meinungen über die WoW-Erweiterung sind positiv. Doch daneben hört man auch kritische Stimmen.

Zwar gibt es durchaus berechtigte Kritik an einigen Systemen und das ist völlig okay. Aber ein Kritikpunkt stört mich massiv: Battle for Azeroth sei zu „grindy“ geworden.

WoW: Alle Berufe in Battle for Azeroth sind ein Graus

Egal ob es um Artefaktmacht, Ruf oder bessere Items aus mythischen oder heroischen Dungeons geht: Alles ist ein nerviger Grind in den Augen einiger Spieler. Und diesen Kritikpunkt verstehe ich schlicht nicht.

WoW war schon immer „grindy“

Grind-Elemente oder lange Farm-Sessions waren seit jeher ein fester Bestandteil von World of Warcraft. Egal ob es um Ruf bei den Furbolgs der Winterfelle in Classic oder die Fraktionen des Argentumturniers in Wrath of the Lich King geht – Grind war seit jeher ein fester Bestandteil, eine feste Spielmechanik.

WoW-Arthas-Menethil-Artwork-Lichking titel

Wer eine Belohnung möchte, muss dafür etwas tun. Ruf farmen, Instanzen abklappern oder Ressourcen sammeln.

Was ich sagen will: Grinden gehörte schon immer zu WoW. Es war nie anders. Wer das nach 14 Jahren noch nicht begriffen hat und sich noch immer darüber beschwert, dem kann man nur noch schwer helfen.

Mit seinem inzwischen siebten Addon gibt es – oh Wunder – auch wieder Dinge, die man „grinden“ kann. Dabei geht es vornehmlich um den Ruf bestimmter Fraktionen oder die Artefaktmacht für das Herz von Azeroth.

wow battle for azeroth Taure Nachtgeborene Blutelf Titel

Der Ruf der Fraktionen hat ein direktes Cap, denn er wird durch die Anzahl der verfügbaren Weltquests beschränkt. Wer ein Vielspieler ist, kann also jeden Tag ein bis zwei Stunden in Weltquests investieren und hat dann garantiert das Maximum für den Tag erreicht.

Da muss man schon ein wenig kritisch fragen: Was genau haben diese Spieler eigentlich von World of Warcraft: Battle for Azeroth erwartet? Dass sie die Story der neuen Gebiete durchspielen und im Anschluss direkt die perfekte Ausrüstung nach einmaligem Instanzbesuch bekommen? Dass das Herz von Azeroth schon in der zweiten Woche mindestens auf Stufe 30 ist, damit auch bloß jeder Bonus freigeschaltet wird?

Der Grind wird leichter

Viele Spieler scheinen auch schlicht zu vergessen, dass der Grind mit jeder Woche einfacher wird. Beim Herz von Azeroth gibt es jede Woche neues „Artefaktwissen“, wodurch die benötigte Menge an Artefaktmacht pro Stufe sinkt.

WoW: Artefaktwissen ist da – Euer Herz von Azeroth levelt nun 30% schneller

Bei den Ruf-Fraktionen gibt es jeden Tag einen besonderen Bonus in Form einer Abgesandten-Mission, die satte 1500 Rufpunkte bringt. Das entspricht dem Gegenwert von 20 Weltquests bei den meisten Fraktionen.

WoW Azshara Queen title 2

Wem es also zu „grindy“ ist, der macht einfach alle drei Tage seine Abgesandten-Quests und hängt dennoch nur leicht zurück. Außerdem gibt es den Buff vom Dunkelmondjahrmarkt. Eine Woche früher oder später ehrfürchtig dürfte wohl nur in Hardcore-Gilden ein Problem sein.

Ja, ich kann nachvollziehen, dass das ständige Absolvieren von Weltquest ein bisschen eintönig ist und mehr Abwechslung durchaus sinnvoll wäre. Ich kann aber diese „Ich will jetzt sofort alle Azerit-Boni und überall ehrfürchtig“-Schreier nicht verstehen. Denn ganz subjektiv wahrgenommen sind das dann am Ende die gleichen, die wieder rumweinen, dass WoW „ja gar keinen Content hat“. Weltquests, Ruffraktionen und Artefaktmacht sind Content. Vielleicht mag man ihn nur einfach nicht.

Wie seht ihr die Sache zum Thema „Grind in WoW“? Ist es wirklich „so schlimm wie noch nie“ oder ist das Ganze in zwei Wochen sowieso wieder vorbei, wenn die meisten überall ehrfürchtig sind?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
95 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Roland Fuchs

Nein der Grind ist sogar ziemlich harmlos in vergleich zu echten Grindern. Viele heulen rum, weil sie gerne casual spielen wollen. Kann man auch, dauert dann halt etwas länger.

JimmeyDean

Generell fehlen mir bei dem Casualgeheule heutzutage die Achievements und CharLevel die eben nicht jeder Honk nach 2 Wochen durch hat. Ist echt die ätzenste Entwicklung die auf Dauer jede Motivation kaputt macht. Ich will mächtige Exotics von denen selbst die Coregamer nach 5000Stunden nur jeder 1000. eins hat….ich will MaxLevel die von 99% der Spieler nicht zu erreichen ist und Gegner von denen ich weiss dass ich sie mit dem was ich ins Spiel investieren will/kann niemals besiegen werde….dieses jederwillalles und bekommts auch nach 5Stunden ist doch der letzte Mist…

Kristian Steiffen

Wenn Dich so was Glücklich macht, spiel halt ein anderes Spiel. Irgend nen beknackten Asia Grinder oder EVE.

Ich bin grade froh drum, das es in WoW nicht so ist. So das man als normaler Spieler mit Familie und Beruf trotzdem noch eine Chance hat mithalten zu können einigermaßen.
Wäre doch wirklich blöd wenn man da das nachsehen hätte gegenüber Harzis und Co ^^

JimmeyDean

Bin da halt anderer Meinung…wäre selbst dann jemand der niemals irgendwo ganz in der Spitze mithalten können würde….aber ich finde lieber meinen Platz in einer glaubwürdigen Welt auch wenn der weiter unten ist als nach ner Woche mit allen anderen zusammen am max zu sein…wen reizt das denn ausser verwöhnte kiddies die immer überall alles haben wollen…

Kristian Steiffen

..weil es eben jene verwöhnten Kiddies sind, die dann in en Grind-lastigen Spielen die fetten Vorteile habe, da eben jene Leute mit Beruf und Familie nicht die Zeit haben werden da auch nur annähernd mitzuhalten. Es geht nicht darum alles haben zu wollen. Sondern einfach nur zumindest mithalten zu können mit den Leuten die “nix besseres zu tun haben” als den ganzen Tag zu suchten ^^ Was auch aus Sicht von Blizzard nur logisch ist, immerhin ist der Spielertyp “Ü30, Familie, Job” nunmal auch der Typ Spieler der am “Zahlungskräftigsten und Zahlungswilligsten” ist in Bezug auf den ingame Store. Wenn ich Überleg wie oft ich schon einen Volkswechsel oder Charakterboost bezahlt habe weil mir einfach die Zeit fehlt immer wieder neu zu leveln ^^ Ich bin froh drum, das es so ist wie es ist und man mir auch als Spieler der eben nicht so viel Zeit hat dadurch ermöglicht das Endgame von WoW in vollen Zügen zu genießen.

Zukolada

Langsam nervt es nur noch… alles wird nur noch Casual. Alles muss schnell und am liebsten sofort zu haben sein…

Ich habe (ja ehrlich) Destiny 1 geliebt als Beispiel. In Destiny 2 war ich in 40 Stunden soweit mit meiner Ausrüstung, wie in Teil 1 nach 350 Stunden. Deshalb habe ich Teil 2 auch gehasst.

Und nun soll das bei MMOs auch so werden oder was? Von mir aus könnte ein LEvel bei WoW auch 6 Stunden dauern und ich wäre erfreut. Nicht erfreut wäre ich, wenn ich mir ein Addon kaufe und nach 20 Stunden komplett high (etwas übertrieben) wäre.

Ich habe WoW ja jetzt erst begonnen. Vorher noch nie gespielt. Ich liebe es. Bin Level 66 nach 100 Stunden. Das ist sogar fast “zu schnell” finde ich… ich bin jemand der alle erkundet, alles freischalten will und jedes Gebiet erst nach 100% verlassen will…

mmogli

Das waren noch Zeiten…1000 Gold farmen für schnelles Reiten . Das war vielleicht heftig und dauerte ….und jetzt lese ich nur noch mimimiiigrindsleute

Belpherus

Mann, manchmal tun mir die Entwickler echt leid.

DDuck

Toller Artikel, endlich sagt es mal jemand!
In WoW ist nicht mehr Grind nötig, als früher auch. Eher das Gegenteil ist der Fall. Klar kann man Unmengen an Zeit investieren um Azerit zu grinden…aber wie du schon sagst: Es wird von Woche zu Woche einfacher! Ohne das man, im Gegensatz zu Legion, was dafür tun muss.
Grind-Mechaniken sind m.M.n. zum einen dann ein Problem wenn sie einen tatsächlichen Bestandteil des Contents darstellen. Das Grinden ist eine Spielmechanik, die es seit jeher Teil von WoW und so ziemlich jedem anderen MMO(RPG) ist, aber sowas gehört halt einfach zu diesen Spielen dazu. Das ist so und das war auch immer so. Die Grindphase, die viele Spieler aktuell erleben, beugt ja nur dem vor, dass:
1. Der Spieler nicht ohne Leistung zu erbringen, 4 free mit allem zugeschissen wird
2. Der Content dosiert an den Spieler abgegeben wird
3. Der Spieler “was zu tun” hat während er auf den nächsten Patch mit dem frischen Content wartet
und 4. auch die langsameren Spieler die Möglichkeit haben, in etwa das Story-Niveau der schnellen Spieler zu erreichen bevor die nächste Content-Phase startet.
Zum anderen sind Grinds ein Problem, wenn der, der möglichst viel Zeit und/oder Geld investiert, einen Vorteil daraus ziehen kann. Ich erinnere mich dran, dass man zu Classic-Zeiten in den Hauptstädten Ruf gegen Stoffspenden farmen konnte. Das wäre tatsächlich ein Problem heutzutage. Da (wie im Artikel ja beschrieben) aber die einzigen Wege an Ruf zu kommen, die World- & Abgesandtenquests, sowie der Missionstisch sind, hat jeder mit relativ wenig Aufwand die Möglichkeit, das Maximum an Ruf rauszuholen und brauch dafür noch nicht einmal mehrere Stunden jeden Tag spielen.
Ich war Donnerstag das letzte Mal online und habe gestern Abend innerhalb von 2 Stunden alle 3 Abgesandten-Missionen und noch diverse zusätzliche WQs gemacht. Von vorenthaltenem, zurückgehaltenem Content zu sprechen finde ich ein wenig vermessen. Blizzard hat sich schon was bei der Dosierung des Contents gedacht und genau dieselben sie jetzt nach mehr AP und mehr Rep schreien, sind (wie du schon sagtest) die ersten, die dann laut werden wenn das AddOn nach ein paar Wochen keinen Inhalt mehr bietet weil sie mit allem sofort zugeschissen worden sind.

Mal abgesehen davon, dass ich nicht ganz nachvollziehen kann, warum der Grind in WoW andauernd kritisiert wird, während die ganze Welt Diablo für das dauerhafte Grindfest feiert.

Leyaa

Meines Erachtens darf man nach 14 Jahren WoW-Geschichte schon auch mal erwarten, dass sich die Grundmechaniken etwas der moderneren Zeit anpassen. Grind gehört in gewisser Weise zum Genre des MMORPGs, von daher wird es nie gänzlich verschwinden und sollte als Teil des Gameplays akzeptiert werden. Allerdings sehe ich da auch seine Grenzen. Denn immer wieder dasselbe zu tun macht auf Dauer einfach keinen Spaß, zumindest mir nicht. Wenn man die wenige Freizeit, die man hat zur Verfügung hat, nur mit Aktivitäten ausfüllt, die einem keinen Spaß macht, wundert es mich nicht wenn viele sich beschweren.

Es wurden zwar Vereinfachungen implementiert, die dienen aber häufig auch nur, um Späteinsteigende mitzunehmen.

Und mittlerweile ist der Grind in WoW schon recht ausgeprägt. Seit der Artefaktwaffe, ergo seit Legion, ist es noch schlimmer geworden. Dazu kommt, dass Ausrüstung aus Raids ein random Itemlevel haben, die den Anreiz geben sollen nochmal und nochmal nach besserer Ausrüstung zu farmen. Ich konnte die Weltquests in Legion nach 3-4 Wochen einfach nicht mehr sehen.

Im Endeffekt kann man da wirklich mehr erwarten von dem Branchenprimus der MMORPGs.

Ectheltawar

“die Grundmechaniken etwas der moderneren Zeit anpassen.”

Ich schnupper ja immer gerne mal in andere MMORPGs rein, jedoch muß ich gestehen das ich leider noch keinen der neueren udn moderneren Titel gespielt habe, die weniger “Grind” erfordern als WoW. Da es aber ja nun der aktuelle Stand ist, wäre ich dankbar für einen Tipp welches MMORPG ich mal antesten müsste in dem die moderne Variante, die ich noch nicht kenne, zum Einsatz kommt.

Mag Sarkastisch klingen, aber die Frage ist durchaus ernst gemeint da es mich echt interessiert, wie man eine Mechanik, die ich persönlich als Schlüsselelement ansehe, auch umgangen werden kann.

Mndsch3in

Content hinter Ruf gaten ist kacke. Punkt. Wir sind nichtmehr in Classic.

DDuck

Deine Aussage ist so nicht ganz richtig. Klar sind die verbündeten Völker in dem Sinne “Content”. Allerdings ist auch bspw. PvP-Equip Content, genauso wie spezielle Mounts, Transmogg o.Ä.. Egal ob du Gold, Ehrepunhkte oder -level, Ruf oder einfach nur Zeit dafür aufbringen musst (um alte Raids abzulaufen)…es ist alles Content, der hinter irgendeinem Wert, Level oder einer Ressource “gegated” ist.
Die verbündeten Völker, die dir fehlen oder die du später bekommst, weil du keine Lust hast oder dich weigerst Ruf zu farmen, hindern dich ja nicht daran die Story von BfA vollumfänglich zu erfahren und zu genießen. Du erlebst das Spiel halt nur nicht mit einem roten Orc, sondern einem grünem…keinem grauen Zwerg sondern einem hautfarbenen.

Mndsch3in

Nein, aber Instanzen wie Kingsrest / Siege of Boralus zu gaten ist z.b. ziemlich altmodisch. Auch wenn es schnell geht bzw irgendwann hast du halt den Ruf. Ist sowas einfach immer grenzwertig. Ein Spiel wie WoW sollte mir nicht vorschreiben was für Mythics ich machen darf und welche nicht.

FukurAto

Grinding ist für mich etwas, dass ich liebe wenn ich einfach abschalten will. Manchmal tut es gut einfach um runter zu kommen paar stunden das gleiche zu machen. Man kann es schon im schlaf, quatscht nebenbei mit Leuten, hört nen Podcast oder sonst was. Das habe ich bei Destiny eins geliebt und liebe ich auch bei WoW auch wenn ich noch nen ziemlicher Neuling bin im Vergleich zu vielen anderen, einfach entspannt vor sich hin grinden, es stresst doch keiner.

Domi Goriwoda

Da muss ich dem Autor recht geben, wer etwas anderes bei wow erwartet hat, dem kann man nur schwer helfen. Ganz ehrlich lieber habe ich “Grind” bzw. farme etwas anstatt nichts zu tun. Sonst heulen alle rum wie bei Destiny 2. Ich will nicht in 2h fertig sein mit allem. ich möchte alles mitnehmen was geht und ich möchte stolz auf mich sein wenn ich max level oder max ruf erreicht hab und nicht nach 2h denken “oh ich hab ja nichts mehr zu tun…. DAS SPIEL IST LANGWEILIG!!!…”

DDuck

Genau so ist es…Alle wollen den kompletten Content, sofort und am besten ohne etwas dafür zu tun. Eigentlich sollte man dankbar dafür sein, dass Blizzard seinen Content mit so viel Bedacht dosiert und den Spielern in der Wartezeit auf den neuen Patch, wenigstens eine Aufgabe an die Hand gibt die es zu lösen gilt.
Der einzige Grund, warum WoW schon seit so vielen Jahren funktioniert ist, dass man ein AddOn auch nach über einem Jahr noch spielen kann, ohne es irgendwie als sinnlos zu empfinden.

Scaver

Naja ich persönlich unterscheide zwischen grinden und farmen.
Grinden ist, wenn man einfach nur Mobs in Massen klatscht, ohne dafür eine Aufgabe zu haben.
Welt Quests und Co. sind kein Grind, denn es sind Quests. Und über die Quests farmt man Ruf, Artefaktmacht usw (dies geben die Mobs ja nicht von sich aus, nur dann ist es Grind).

Von der Definition mal abgesehen gebe ich dir Recht. So war es SCHON IMMER in WoW und besonders schlimm in Classic.
Seit dem schwankt es immer mal wieder. In einer Erweiterung muss man mal mehr farmen, im nächsten dann etwas weniger.
In BfA muss man definitive WENIGER farmen/grinden, als in Legion und zwar spürbar weniger!

pro.­non.­ciert

“Grinden gehörte schon immer zu WoW.”

Das macht die Sache doch nicht besser. Grinden war auch damals schon ätzend. Man könnte sich ja auch mal was neues einfallen lassen. Aber dafür müßte man erstmal kreative Köpfe einstellen..

Ectheltawar

Ich denke Blizzard nimmt Vorschläge dankbar an. Jedoch sollte Dein Vorschlag auch in einem ähnlichen Kosten/Nutzen-Rahmen erstellt sein. Aber auch in der Vergangenheit hat Blizzard durchaus aus Vorschläge gehört und manch ein früher Fan mit toller Idee arbeitet heute für den Laden.

pro.­non.­ciert

Äh.. ich habe eine richtige Arbeit. Spielen fällt für mich unter Freizeit. Aber danke. 😉

IchhassePvP

Sorry aber da kann ich nur laut lachen!

Blizzard prügelt seit jeher bis zum bitteren Ende haargenau das durch was sie wollen!

Wer wollte denn diesen Artefaktmacht/Azerit-Mist?

Viele Spieler wollten wieder große Talentbäume wie früher und mit jedem Level einen Talentpunkt vergeben, was schlicht motivierend war! Blizzards Antwort darauf waren die Artefaktwaffen und nun die Azerit-Items.

Wer wollte diesen Perso-Loot Mist?

Ganz im Gegenteil, der Aufschrei war riesig warum der Plündermeister abgeschafft wird! Interessierte nur im Hause Schneesturm niemanden.

Wer wollte diesen ganzen RNG-Loot-Wahn?

Viele Spieler wollten bereits seit Ende MoP wieder einen Sinn haben Dungeons “zu grinden” bzw. wohl eher mehrfach Dungeons zu laufen z.B. für Marken. Blizzards Antwort war dieser Warforged/Titanforged Zufalls-Müll!

Das Argument war seinerzeit dass die Marken-Systeme viele Spieler stören würden und sie sich gezwungen sehen würden Marken zu farmen. Da kann ich nur sagen ich habe während meiner aktiven Zeit die deutschen und englischen Foren sehr aufmerksam gelesen und auch viel mit diskutiert, nur einen riesigen Aufschrei darüber dass Marken zu farmen Mist wäre habe ich nirgends gesehen!

Blizzard ging schlicht und einfach der Content aus bzw. es war ihnen zu teuer ähnlich viel neuen Content zu designen wie noch zu Burning Crusade und zu Wrath of the Lich King!

Seitdem sind die neuen Dungeons in jedem Addon deutlich weniger geworden, siehe BfA.

Und irgendwie muss man seinen jämmerlichen Content ja strecken, wenn man seine zahlende Kundschaft beschäftigen möchte.

Hinzu kommt dann noch dass man das Dungeon-Gameplay massiv beschleunigt hat mit diesem AoE-Gebombe! Als man mit Cata nochmal zurückruderte in Sachen Dungeon-Gameplay gab es von rund 2 Millionen verloren Abos angeblich mehrheitlich die Antwort dass die Dungeons zu schwer seien.
Seitdem gab es nie mehr wieder etwas anderes als Massenpull- und Massenbomb-Dungeons!

Weniger Content den die Spieler auch noch wesentlich schneller konsumieren sind die Gründe für diesen ganzen Mist!

Und um die Leute länger im Abo halten zu können die kein längerfristiges Interesse an den Addons haben hat man diesen “Leitfaden durch das Addon” Müll eingeführt, eben erst die beiden legendären Questreihen in MoP und WoD und dann den Artefaktmacht-Grind und den Azerit-Grind, in der Hoffnung dass sich mancher Kunde dadurch eventuell motivieren lässt.

Soviel zum Thema Blizzard nimmt Vorschläge an!

mmogli

Ich lese ” IchhassePvP” gern .

IchhassePvP

Danke 🙂

Ectheltawar

“Blizzard ging schlicht und einfach der Content aus bzw. es war ihnen zu teuer ähnlich viel neuen Content zu designen wie noch zu Burning Crusade und zu Wrath of the Lich King!”

An der Stelle musste ich leider selbst erst mal aufhören zu lesen wegen dem daraus resultierenden Lachkrampf. Wieder mal etwas zu lange die Rosa Vergangenheitsbrille auf gehabt? BC oder WotLk hatte mehr Content als es aktuelle AddOns bieten?

Wie man zu einzelnen Features steht, steht auf einem anderen Blatt und tut hier nichts zur Sache, aber Blizzard liefert, gerade im Vergleich zu vielen anderen Anbietern, auch heute noch verdammt viel. Nicht alles muss man gut finden, aber am Umfang ändert es trotzdem nichts.

Darüber hinaus ging es um die Aussage: “Das finde ich doof, aber ihr seid ja nur zu faul es zu ändern, oder wollt Geld sparen”. Daraufhin kam mein sicherlich berechtigter Einwand mal nachzufragen was genau den wie geändert werden könnte, woraufhin nur als Antwort kommt das man ja selbst keine Ahnung hat.

Was Du schreibst IchhassePvP hat ja wenigsten noch Inhalt, jedoch im Bezug auf pro.non.ciert kann man das nicht schreiben.

IchhassePvP

Ja BC und WotLK hatten beide mehr Raid-Content und mehr Dungeon-Content als sämtliche Addons nach WotLK!

Kannst ja gerne mal nachrechnen, vielleicht bleibt dir dann der Lachkrampf irgendwo im Zwerchfell stecken.

Ectheltawar

OK, wenn WoW für Dich nur aus Raids und Dungeons besteht, brauchen wir gar nicht weiter sprechen. Ich persönlich achte da auf andere Dinge, Qualität, Questdesign, neue Features und Co haben für mich mehr Gewicht. Wenn Du rein nur Raid udn Dungeonbosse rechnen willst, werden wir da sicherlich auf keinen grünen zweig kommen.

Und am Rande, es ging hier um den “Grind-Faktor” und das ist wirklich das einzige, von dem man definitiv sagen kann, das dieser in BC wie auch WotLk erheblich höher lag, als es aktuell der Fall ist. Wenn man solchen Grind jedoch als Content erachtet, dann hätten beide AddOns natürlich mehr Inhalt.

IchhassePvP

Wie ich bereits sagte hatten die exzessiveren Ruf-Ginds in Burning Crusade und auch die im Artikel genannten Fraktionen aus WotLK keine wichtige Rolle im Endgame beider Addons!

Wenn 20-30 Runs im selben Dungeon schon als “Grind” betrachtet werden, hingegen Quests für dich der Content schlechthin sind bei welchen du auf das kleinste Qualitätsdetail achtest, dann hast du offensichtlich ein anderes Spiel gespielt als ich in den genannten Epochen.

EliazVance

Das Problem ist meiner Meinung nach häufig nicht der Grind an sich, sondern die Mentalität unserer Gesellschaft.
Wir alle sind darauf getrimmt für jede noch so unbedeutsame Handlung direkt in irgend einer Form belohnt zu werden.
Dank meiner Arbeit im Erziehungswesen kann ich das schon jeden Tag bei den kleinsten beobachten. Ein Kind malt gelangweilt 2 Striche auf ein Blatt, und zeigt es seiner Mutter – und die kriegt sich kaum noch ein: “Suuuuper hast du das gemalt, ganz Prima! So ein schönes Bild!”.
Das Kind freut sich – Anerkennung und Lob für gar nichts. Und natürlich “malt” es am nächsten Tag nochmal so ein “Bild” und erwartet die gleiche Reaktion.
Natürlich ist dieses “gekrakel” eben nicht super, und das Kind hätte viel mehr drauf. Aber warum mehr leisten, wenn diese zwei Striche schon den maximalen Ertrag bringen?

Und so wie in diesem Fall, funktioniert ein guter Teil unseres Lebens. Überall wird mit Belohungen, Bonis usw gearbeitet. Die positive Verstärkung lenkt unseren Alltag.

Spielentwickler haben vor Jahren mit Unlocks und ähnlichem Krimskrams angefangen das für sich zu nutzen. Das Resultat: die Spieler spielen immer weniger des Spielens wegen, sondern für Belohnungen. Darauf sind wir einfach konditioniert.
Wenn Firmen wie Blizzard das Ganze dann langsam um die Ohren fliegt, ist das meines erachtens nach nicht die Schuld der Spieler, sondern ihre eigene. Blizzard hat nämlich genau die Art von Mentalität an der Backe, die sie selbst jahrelang gefördert und gezüchtet haben.

Da ist das, was WoW für die Worldquests gerade bietet, einfach nicht spektakulär und spannend genug.

pro.­non.­ciert

Genauso wenn im Schulsport schon Urkunden für die bloße Teilnahme an Wettbewerben verteilt werden wie Bonbons. Und im richtigen Leben wundern sich solche “Gewinner” dann, wenn sie erstmal wirklich was leisten müssen und sind total überfordert.

Vladimir Klitschko

“.. Die positive Verstärkung lenkt unseren Alltag.. ” ich könnte auch das gegenteil behaupten und beweisen.Nach einem langem Arbeitstag in dem der Chef und Mitarbeiter mir keine Positiven Verstärkungen geben die mich angeblich leiten. Selbst wenn es dann nur zwei Striche gemalt hat, freue ich mich mein Kind zu sehen. Was der Erzieher verlangt ist das ich nicht nur das Kind motiviere besser zu sein, ihm nicht die gewünschte Aufmerksamkeit gebe, nein ich soll mir auch noch merken wann es sich verbessert hat mir Zeit nehmen und es “erziehen”.
Wunschvorstellungen eines Erziehers sage ich da nur, pädagogisch wertvoll aber leider gesellschaftlich nicht angepasst.
Genau so geht es Blizzard auch, Zeit/Geld/Aufwand/Balancing/Motivation. Es jedem recht zu machen ist wirklich nicht einfach, trotzdem spielen es immer noch alle, also scheinen sie es doch richtig zu machen.
Ich persönlich habe aufgehört mit BC, das ständige “loben” vom Maintank und Heilern ging mir so auf die Nerven, als ob ein Raid aus Maintank,Heilern und Raidleiter besteht bei 40 Mann / lächerlich.Darüberhinaus habe ich diese angeblichen Erwachsenen ein mal Acht Stunden in einem Teamspeak über ein Item streiten hören, das war mir dann zuviel für Pixel und den verlust der Realität/bezug.
Mir persönlich hat der Grind für Tages und WochenQuest am besten gefallen im Trion Game “Rift”. Dort gab es diese Probleme wie in WOW nicht.

René Marx

Da kann ich nur ein riesen AMEN, mit sehr kleinem aber sagen!
Das gemekere kann ich auch absolut nicht nachvollziehen. Ich bin erst zum Ende von WoD eingestiegen und erfarme mir jetzt viele alte Dinge und im Gegensatz dazu ist es jetzt ein Kinderspiel. (Mit Ausnahme des Ankerkraut farmens)

Und dass nicht sofort alles feigschaltet ist und man auf Mythisch+, Raids und neue Gebiete warten muss war schon immer so und ist auch nur Sinnvoll.
Das keline Aber bezieht sich allerdings auf die aktuellen Belohnungen des Grinds und hier muss ich einem der Vorherigen mein-mmo Artikeln auch zustimmen.
Während es für den Ruf noch relativ brauchbare Umhänge und unverzichtbare Rezepte gibt, so komme ich mir z.B. mit meinem Alchi etwas zurückgelassen vor. Viele andere herstellende Berufe haben noch schöne Ausrüstungen mit Stufe 350 oder 355 und als Alchi hat man da nur Schmuck auf Stufe 300. Das finde ich etwas schade.

IchhassePvP

Sorry dir das sagen zu müssen, aber wenn du erst Ende WoD eingestiegen bist, dann kennst du die Hochzeiten des Spiels gar nicht und kannst daher nicht ansatzweise einen ernstzunehmenden Vergleich herstellen!

Joker#22737

Der Grind wäre für mich kein Problem, was mir keine Freude macht sind Weltquests ohne Flugmount. Sicher ergeben sich tolle Szenarien am Boden, aber mir ist meine Zeit zu schade um Weltquests mit Bodenmounts zu grinden. Ich finde BfA nicht schlecht, werde aber erstmal pausieren da ich das organisierte Raiden auch aufgeben musste und mir das Spiel momentan zu viel Zeit nimmt.
Ich freue mich aber jetzt schon auf die Euphorie beim Wiedereinstieg 🙂
Die Story ist interessanter denn je, auch die Azeritrüstung finde ich spannend umgesetzt.

Scaver

Dir ist also deine Zeit zu Schade, um ein Game so zu spielen, wie es gedacht ist?
Flugmounts in MMORPGs sind eher die Ausnahme als die Regel und waren in WoW, auch nicht immer einfach zu haben.
Heute muss man Erfolge machen, früher musste man Wochen und Monate Gold farmen um sich erst den Flugskill kaufen zu können und dann noch einige Wochen mehr um sich dann ein Flugmount kaufen zu können.
Fliegen kommt vermutlich mit 8.2. DAs ist nur minimal länger als die Masse in TBC gebraucht hat, um das benötigte Gold durch Daily Quests zu erspielen.

Flugmounts sind ein Luxusgut! Ja, es gab einige AddOns, da wurde das sehr aufgeweicht und man konnte viel zu schnell fliegen, gerade in Cata und MoP. Daher finde ich die Einführung des Pfadfinders super.

Ein MMORPG ist nun mal ein Genre, das von seiner Eigenart her viel Zeit voraussetzt. Es ist der Grundgedanke von MMORPGs, dass man seinen Charakter weiter entwickelt und ursprünglich sollte man im Spiel ungefähr das selbe an Zeit aufwenden müssen, wie im richtigen Leben!
WoW war da schon immer schneller, als die Ursprünglichen MMORPGs. Doch irgendwo muss es auch Grenzen geben.
Wem das immer noch zu viel ist, kann ja gerne in ein P2W F2P MMORPG einsteigen und sich dort fürn Hunni das BiS kaufen.

Jyux

Dir ist also deine Zeit zu Schade, um ein Game so zu spielen, wie es gedacht ist?

——

Also deiner Meinung nach ist WoW so gedacht, dass man es ohne Flugmount spielt?

Dann hätten sie vielleicht ihre kack Gebiete weniger in die Vertikale bauen sollen und nicht unendlich viele Hügel draufklatschen sollen bei denen man nur über 5 Umwege den richtigen Pfad nach oben findet.

Das mag beim Leveln ein mal toll sein, aber wenn ich für irgendwelche Sinnlosen Weltquests jeden Tag an die selben Orte muss ist es einfach nur zum Kotzen.

Schau dir doch mal alleine die Hauptstadt der Horde an. Die hat doch irgend ein Masochist designt mit den 10 Ebenen und 150tausend Treppen.

Joker#22737

Genau das meinte ich damit 🙂
Es geht einfach zuviel Zeit für den Weg von A nach B drauf, da hilft auch keine Pfeife wenn man kurze Zeit davor noch die gleiche Beschäftigungstherapie per Flugmount erledigen konnte.

Wie gesagt, WoW ist toll, aber momentan ist mir meine Zeit dafür zu schade.

Joker#22737

Nix für ungut Marcel, aber mit deiner Art kann ich nix anfangen.

Ectheltawar

Im Gegenteil, leider ist auch BfA leider nicht für Flugmounts konzipiert worden und sobald diese freigeschaltet sind, ist der ganze Content eigentlich wieder für den Allerwertesten.

Was das angeht werde ich auch weiterhin auf ein Umdenken von Blizzard hoffen. Entweder werden Flugmounts komplett entfernt, was ich für eher unwahrscheinlich halte. Oder man konzipiert alles was kommt nun auch im Hinblick auf die vorhandenen Flugmounts. In letzterem Fall kann man sich dann aber auch die bescheuerte Flugsperre zu beginn jedes AddOn sparen.

Ectheltawar

Kann Dir nur absolut beipflichten! Ich kann es auch nicht nachvollziehen, insbesondere wenn dann immer wieder angeführt wird das es ja früher alles ach so anders war. Mir stellt sich da immer die Frage wie Vergangenheitsblindheit gewisse Leute sein müssen um diese Feststellung zu tätigen. Gerade der Grindfaktor hat zumindest für mich mit jedem AddOn gefühlt etwas abgenommen, bzw wurde “schöner” und angenehmer verpackt. Betrachte ich was ich tue um aktuell etwas zu “farmen” und vergleiche das mit den Farmruns, welche man in Classic zB machen musste um Raidready zu sein, ist das heute geradezu schön verpackt.

Dabei ist das Problem der meisten gar nicht die ohnehin kurze Farmzeit die man für gewisse Dinge aufbringen muss, sondern schlicht das es etwas gibt das diese nicht sofort haben können. Leider kann Blizzard diese nie zufriedenstellen da selbige Leute halt per Knopfdruck gerne MaxLevel haben wollen, gefolgt vom BiS-Gear in den ersten 10 Quests und da es ja noch PvP gibt, braucht auch jeder einen Onehit-Button weil sonst auch das einfach zu langwierig wäre.

Jyux

Ja ok, Grind gab es in WoW schon immer. Aber es hat sich noch nie so schlecht und sinnlos angefühlt.
Damals hat man halt z.B. für Berufe gefarmt um irgend ein tolles und außergewöhnliches Item herzustellen. Damals hatten die Items einfach eine viel größere Bedeutung weil sie erstens schwieriger zu bekommen oder zu craften waren und weil sie zweitens meistens länger von Nutzen waren als die Wegwerfware von heute.
Oder man hat halt Ruf gegrindet für geile Rufbelohnungen. Z.B. der Netherdrache war halt damals was absolut besonderes weil es nicht schon 86783621381 Mounts gab. Oder irgendwelche Epics die man auf Ehrfürchtig bekommen hat die damals noch echt wertvoll waren.
Was gibt es denn in BFA für tolle Rufbelohnungen? Ein Wappenrock und ein Epic das schlechter als ein Mythic-Dungeon-Titanforged-Drop ist. Das trage ich dann maximal ne Woche und dann landet es im Müll. Ganz toll.. dafür macht es wirklich Spaß zu farmen.

IchhassePvP

So sehe ich das auch, wenn nichts mehr einen wirklichen Wert besitzt, weil es binnen Rekordzeit ausgetauscht wird, dann fühlt es sich sehr, sehr viel schlechter und sinnloser an.

Scaver

Dann lass es doch!

IchhassePvP

Ähm ich lasse es bereits seit geraumer Zeit, eben weil mich dieser ganze Mist nicht ansatzweise anspricht und es mit dem guten Spiel von einst rein gar nichts mehr gemeinsam hat.

Ectheltawar

Also, das geschilderte Problem der Leute ist das sie zB für die Dunkeleisenzwerge als spielbare Rasse 2 Wochen etwas grinden müssen, was obendrein durch Weltquests und Co sogar noch “angenehm” verpackt ist.

Deine Lösung für das Problem, und hier beziehe ich mich zB auf den Netherdrachen, man grindet über Wochen immer die gleichen nervigen Quests, die teilweise nicht mal sonderlich einfach waren um dann am Ende besagten Drachen zu haben.

Klar ist der Drache dadurch seltener, aber ist es wirklich Deine Intention das die Leute sich weniger beschweren würden, wenn das grinden wieder auf das Niveau von BC gebracht wird.

Jyux

Hä? Ich beziehe mich doch überhaupt nicht auf dein genanntes “Problem” und somit sollte das Geschriebene auch keine Lösung für irgendwas sein.
Ich wollte lediglich verdeutlichen warum das Grinden früher für mich nicht so schlimm wie heute empfunden wurde.

Ectheltawar

OK, dann hab ich das anscheinend teilweise falsch verstanden. Muß Dir dann aber auch mitteilen das Du zu einem eher geringen Teil der Spielerschaft gehörst, den Blizzard nicht im Fokus hat, weil sie Geld verdienen wollen und das geht mit 10 Millionen Spielern besser als mit 10.000.

Dir geht es nur um den Anreiz, welcher im geschilderten Fall durch die Seltenheit entsteht. Du führst zB explizit den Netherdrachen aus BC an. Den zu haben war an wirklich Wochenlanger und sehr stupider Arbeit geknöpft. Aktuell gibt es bei fast jeder Fraktion natürlich auch ein Reittier für Ehrfürchtig, jedoch ist der erheblich schneller zu erreichen, wie besagter Ruf damals für den Netherdrachen.

Die von Dir angesprochene Seltenheit, ergibt sich einzig und allein damit, das der Aufwand so astronomisch hoch war. Das hat es für dich aber umso reizvoller gemacht da am Ende halt etwas in Deinem Besitz war, das eben nicht jeder erreichen konnte oder die meisten einfach nicht wollten.

Die Belohnungen sind im Grunde die gleichen wie früher, nur erheblich leichter erreichbar. Du beschreibst aber das sich genau das für dich sinnlos und schlecht anfühlt. Das einzige was sich aber geändert hat ist die Exclusivität, welche ja nur dadurch erreicht wurde, das man eben abartig hohe Anforderungen gestellt hat.

Unter dem Gesichtspunkt kann ich aber nachvollziehen das Dir WoW nicht mehr ganz entgegenkommt. Seid einigen Jahren schon ist Blizzard bemüht wirklich alle Spieler in den Genuss ihres Contents kommen zu lassen und nicht mehr nur einen geringen Teil mit irgendwelchen Bonbons zu versorgen. Ich vermute das Blizzard da auch nicht mehr zurück rudert. Man muss ja nur mal schauen wie rumgeheult wird, wenn man schon mit wenig Aufwand an Sachen wie Fraktionsmounts oder neue spielbare Rassen rankommt. Selbst das ist schon viel zu viel arbeit….

Jyux

Die Belohnungen sind im Grunde die gleichen wie früher, nur erheblich leichter erreichbar. Du beschreibst aber das sich genau das für dich sinnlos und schlecht anfühlt. Das einzige was sich aber geändert hat ist die Exclusivität, welche ja nur dadurch erreicht wurde, das man eben abartig hohe Anforderungen gestellt hat.
———————–
Genau das ist es ja. Alles ist leichter zu bekommen und fühlt sich dadurch wertlos und bedeutungslos an.
Was bedeutet schon ein Maxlevel Charakter, wenn man einen in weniger als einer Woche hochballern kann oder bei jedem neuen Addon sowieso einen geschenkt bekommt?
Was bedeutet schon ein Epic Brustpanzer von der Fraktion bei der du gerade ehrfürchtig geworden bist, wenn beim nächsten Contentpatch eine Catch-Up Mechanik eingeführt wird und du Items mit 20 Item Level höher nachgeschmissen bekommst?
Was bedeutet schon ein neues Reittier wenn du an jeder Ecke ein neues bekommst. Sei es durch super easy leichte Erfolge, Ruf, oder 20€ im Shop.

Ich könnte diese Liste ewig weiter führen.
Für mich ist WoW einfach komplett belanglos und kurzweilig geworden. Ich wollte BFA eine Chance geben aber es hat sich leider NOCH mehr in diese Richtung entwickelt.
Klar mir machen Dungeons und Raids immer noch Spaß, aber ansonsten hat das Spiel hat einfach keine Seele mehr.
Es ist einfach über die Jahre ein komplett anderes Spiel geworden und ich hab gemerkt das ich damit nichts mehr anfangen kann.

Naja ich freu mich auf die Classic Server. Und dann werden alle Zweifler sehen, dass ein oldshool MMORPG auch noch im Jahre 2018 gut funktionieren kann. !

Ectheltawar

Ich weiß was du meinst, jedoch schau dir doch einfach mal die aktuelle Heulerei an wegen des ohnehin kaum vorhandenen Aufwand an. Glaubst Du wirklich diesen Spielern kann Blizzard helfen wenn sie die Grenzen da wieder drastisch nach oben legen? Schau Dir andere MMORPGs an die versucht haben etwas mehr “Oldschool” zu sein, entweder gescheitert oder werden mit geringen Spielerzahlen am Leben gehalten, oder (wie sich aktuell abzeichnet) direkt als günstigere Indi-Titel erstellt.

Ich freue mich auch auf den Classic-Server, jedoch werde ich dort ein wenig aus Nostalgiegründen spielen. Ich weiß leider das die Art und Weise wie man Classic spielen musste, nicht mehr mit meinem heutigen Lebenswandel zusammenpasst. Eventuell dann aber wieder wenn Kinder aus dem Haus sind und die Rente läuft. 🙂

Drakuul

Könnte es vielleicht daran liegen, das sämtlicher Content in BFA scheinbar hinter einem Timegate zu liegen scheint ? Grinden gehörte da immer schon zu, ganz klar, bloß hatte ich vor mehr als 10 Jahren in Classic Zeiten auch noch deutlich mehr Zeit als heute. Zudem entfernt sich Blizz momentan immer mehr von einem Sinnvollen Umgang mit Twinks, wenn ich schon daran denke mit jeder Klasse die Jaina Story durchspielen zu müssen und alle Fraktionen auf Ehrfürchtig zu hämmern, zumindest aber die 7.Legion, ist für mich der Spielspaß bereits vorbei.
Im Moment fühlt sich alles so an als wäre der einzige Content der im Spiel ist :
Das Grinden für das Herz von Azeroth und Grinden für Ruf, da ist sonst nichts, die ganzen tollen Sachen sollen alle noch kommen…aber natürlich Zeitversetzt, irgendwann. So als würden sie sagen “Wir sind halt nicht fertig geworden und den Rest vom Addon bekommt ihr später nachgeliefert”

Cortyn

Diese “ganzen tollen Sachen” kommen diesen Mittwoch.

Diese Verzögerung am Anfang hatte man in den letzten Erweiterungen immer, damit alles erst in Ruhe leveln und genießen können, bevor dann der “Stress” der Raids anfängt.

Phinphin

Ich gehöre noch zu denjenigen, die damals 10 Stunden lang im Ödland Elementare gegrindet haben, um sich mit dem grauen Loot das Reiten + Mount finanzieren zu können. Der Unterschied zu heute ist halt (leider) dass man das an einem Stück machen konnte und nicht nach 4 Stunden keine Elementare mehr gespawnt sind, mit dem Hinweis man solle doch bitte die nächsten Tage weitergrinden.

Da ich mittlerweile fast nur noch abends spielen kann, stört mich das zwar nicht. Aber wenn ich mehr Freizeit hätte, wäre ich von diesen künstlichen Grenzen an jeder Ecke schon etwas angefressen. Da sehe ich nämlich das eigentliche Problem des WoW-Grinding 2018.

Cortyn

Wütender Wüstenwüterich wird wütend!

Der beste Ort, um graue Steine für 10 Silber zu farmen.

Copper Kidd

Grinden gehörte zwar schon immer dazu jedoch sind Inhalte welche früher selbstverständlich oder durch Quest zugänglich waren nun mit dem Ruf grinden direkt verknüpft. Will man bspw. eines seine unzähligen Flugmounts zum fliegen nutzen ist der Ruf nun Bedingung. Auch das Spielen neuer Völker, effizientere Rezepte, Dungeonzutritte usw. gehört nun dazu. Was früher eine lange und abwechslungsreiche Questreihe war ist nun in Worldquests jeden Tag das Gleiche töten. Das wird auf Dauer eintönig. Anstatt mal wieder spezifische klassengebundene Quests, Zugangsquest usw. einzubinden wird nun alles schwer Erreichbare an den Ruf gebunden.

Namma

Okay schauen wir mal , ruf zum fliegen brauchen wir seit mop? Und vorher vieeel Gold in bc hätte ich ohne Spende nicht einmal das normale fliegen gehabt und dieses bezog sich nur auf einem Charakter.
Rezepte gab es auch in bc schon erst mit ruf, heroische dungeon Schlüssel erst mit ruf , Dailys gab es auch schon mit bc und diese mit deutlich weniger Abwechslung.
Die neuen Völker sind neu mit bfa und ja hier finde ich es auch nicht gerade toll. Wollte ich doch ein kultiras druiden spielen als Main, das nimmt mir die Luft jetzt alles schon zu machen, aber ich muss weil ich ja erstmal die kultiras freispielen darf 🙁

EliazVance

Jaaa, BC und seine legendären “Attunements”. Da hatte man richtig was zu tun, wenn man im Endgame mitspielen wollte. Dagegen passiert das meiste heute einfach so nebenbei, wenn man gemütlich vor sich hin spielt.
—–

Für mich ist eher das Problem, dass Ruffraktionen bei weitem nicht interessant genug sind. Respektvoll erreicht man recht schnell mit Gebiete fertigquesten + paar Worldquests (abgesehen von der 7. Legion). Und auf Ehrfürchtig zu gehen ist bei den meisten Fraktionen einfach nicht wichtig. Das passiert irgendwann von ganz allein.
Ist ja nicht so als bräuchte man den Ruf fürs fliegen jetzt gleich, sofort, am besten gestern – bis man tatsächlich fliegen kann geht locker noch ein halbes Jahr ins Land.

Saigun

Ich hab bfa auch nach einer Woche wieder auf die Seite gelegt. Mir dauert das Gear und Ruf grinden auch zu lange. Ich war allerdings auch ein Fan von WoD. Char Leveln war eine Sache von 1 Tag. Auf max lv ca.10-12h Ashran und man hatte sein 730+ PvP Gear und das wars. VZ’s und Steine konnte man sich auch über die Garni besorgen. Es gab auch da schon eine Menge Grind, den man allerdings getrost ignorieren konnte.

Legion wiederum gab es für BG’s keinen Grund Gear zu grinden. Das Scaling war da echt super. VZ’s Steine und Legis waren deaktiviert. Das war schon nett.

Ach und diejenigen, die sich über zuviel Grind beschweren, sind nie auch diejenigen, die sich dann über zu wenig zu tun beschweren. Ich bin seit über 1 Jahrzehnt im WoW Forum unterwegs. Die 2 sorten Spieler haben nichts miteinander zu tun.

Kristian Steiffen

Mensch, mach doch mal den Kopp zu du Esel.

TestP

Hi,

der Unterschied zu früher ist, früher war der Grind mehr oder weniger optional. Ob man jetzt Ruf bei den Furbolgs hatte oder nicht, es war vielleicht nice aber nicht entscheidend. Seit BC gibt es aber Barrieren bei denen es ohne Rufgrind schlicht nicht weiter ging. Mit BfA haben sie es auf die Spitze getrieben.

MfG

TestP

*edit*

Ach ja, Ruf bei den Furbolgs der Winterfelle konnte man nie bekommen, die waren immer feindlich. 🙂

MfG

Cortyn

Du hast recht. Man musste natürlich die Perlen der Winterfelle abgeben! 🙂

Facesneeze

Also ich als langjähriger Ragnarok Online Veteran, kann nur sagen; WoW ist für MICH kein Grind, kenne Grind in anderen Dimensionen, wo du z.B um Max level zu erreichen mobs killen musst die nur 0.01% geben (dort wird nicht über quests gelevelt) Oder gutes Equiptment zu 0.01%- 0.1% droppen, habe 0 Probleme damit, mich jeden Tag nach der Arbeit 2 Std hin zu setzen und meine WQ’s zu machen, mythics gehe ich 1 am Abend oder baller am Wochenende alles durch. Hab auch schon Pathfinder und die hälfte der Rufe schon auf Halbvoll zu Ehrfürchtig. PS: Ich arbeite 9 Std am Tag und kann mich echt nicht beschweren das ich nicht hinterher komme.

PaddyWho

das einzige was ich nicht so toll finde ist das sie den Acc weiten ruf doch nicht gemacht haben ansonnten finde ich gut wie es ist… weil was bringt es wenn man nach der ersten ID gleich max BIS-GS hat, und überall erfürchtig ist? Dann hat man bis zum Raid nichts mehr zu tun.
Ich frag mich teilweise was leute wollen? Sie kaufen das Spiel, haben alle Mounts. alle Pets, alle Spielzeuge und alle Kosmetischen gegesntände. Sind max LvL und BIS-Gear und stehen dann nur noch in OG oder SW… das nenne ich erfüllend.

Also ich persönlich finde es geht sogar jetzt schon zu schnell…

Gerd Schuhmann

Das sind immer so “pauschale” Diskussionen. Kommentare wie der hier werden tatsächlich gelöscht, weil sie 0 mit dem Thema zu tun haben.

Es geht hier um WoW und du willst darüber reden, warum wir vor 3 Monaten in einem “Hakenkreuz”-Thema was gelöscht haben. Oder warum wir Meta-Kommentare löschen.

BItte führ so Diskussionen da, wo sie hingehören. Hier haben sie nix zu suchen. Hier geht’s um WoW.

Wenn es für dich “Zensur” ist, dass wir Off-Topic-Kommentare löschen, dann … jo, dann zensieren wir dich. Meiner Erfahrung nach berufen sich Leute auf “Die anderen sind so furchtbar politisch korrekt”, wenn sie hasserfüllte Kommentare schreiben. Die wollen wir hier nicht.

Bitte jetzt wieder zum Thema – das hat wirklich nichts hier verloren.

Vladimir Klitschko

Daran sieht man das du null ahnung hast.
John Smidley ( bitte google nach ihm selber) hat schon mehrfach in verschiedenen Artikeln vor langer Zeit bestätigt das die durchschnittliche Spielzeit eines Casuals bei 45 min liegt, ich zeig dir mal einen davon. Quelle: https://www.gamesindustry.b… ( ..And I say that because the average life expectancy in H1Z1 might be 45 minutes, and that’s what today’s gamers want..” ) Ob da sich jetzt nur Casuals im Forum beschweren war wirklich aus der Luft gegriffen, ich verfolge solche Foren nicht. Er hat auch mit echten Zahlen bewiesen das es für ein F2P MMO vollkommen reicht wenn ein kleiner teil von 10% Ingame Items kaufen um ein tragendes Modell zu sein. Ich würde ihn da lieber nicht unterschätzen der mann ist mehr als Qualifiziert.

Zindorah

Grind würde ich jetzt nicht sagen. Hab 3 Wochen intensiv gespielt und hatte alles erreicht, Pfadfinder, Ehrfürchtig bei den wichtigen Fraktionen, Herz auf 21. Keine Ahnung wo das “grindy” war. Da gibt es Spiele die deutlich mehr Grindy sind 😀

Gerd Schuhmann

Ernsthaft,der Artikel ist speziell bei der Wortwahl daneben,man schreibt mal auf die Art und Weise hier Kommentare,dann werden die sofort gelöscht oder jemand der Redaktion meldet sich zu Wort weil man die Richtlinien usw beachten soll.
——
Unter dem Artikel wurde noch nicht ein Kommentar gelöscht.

Die Kommentare, die gelöscht werden, klingen deutlich anders, als dieser Artikel.

Kami Katerz

Reiten ab LVL 40 !!! für alle die es vergessen haben und dann auch nur ein 60% Mount. Legendary Quest mit “bisl” höherer Droprate als Thunderfury wäre nice.

Florian Kraus

Klar teilweise nervt Das schon aber ganz ehrlich mir würde kein besseres system einfallen um Spieler zu motivieren was ich mir aber wünschen würde ein Browser für myth inis hab noch keine myth INI gemacht weil niemand nen Hunter mit nimmt und man ja immer 1000000000 DMG machen muss damit ja auch keiner weint mit gs327 sollte man langsam myth inis gehen können

Vladimir Klitschko

Man darf nicht vergessen das ein sehr hoher anteil “casual” gamer ist und sich maximal 1 Stunde am Tag einloggt, den rest der Zeit wird dann zum ausheulen in Foren genutzt, wozu hardcoregamer keine Zeit haben. Das wird Blizz kaum interessieren

IchhassePvP

Sehe ich völlig anders, denn den “Casual” interessiert es in der Regel eher weniger ob sein Gear vor dem Raid-Start möglichst viele Titanforged-Items und/oder möglichst viele Warforged-Items mit Sockel beinhaltet.

Auch interessiert es den “Casual” in der Regel eher weniger welches Azerit-Level sein Char vor Raid-Start besitzt.

Schließlich sind es die “Casuals” die von diesem ganzen Warforged/Titanforged Wahnsinn mit Abstand am deutlichsten profitieren, eben dann wenn es bei World-Quests, in HC Dungeons und im LFR, was wohl der meist genutzte Content der “Casuals” ist, mal wieder absurd hohe Titanforged-Procs rausspringen an welche sie anders nie herankämen.

IchhassePvP

“Grinden gehörte schon immer zu WoW. Es war nie anders. Wer das nach 14 Jahren noch nicht begriffen hat und sich noch immer darüber beschwert, dem kann man nur noch schwer helfen.”

Ich möchte da vehement widersprechen!

Denn das Spiel hat sich in diesen knapp 14 Jahren doch deutlich verändert bis heute.

Diese Mechaniken die Spieler quasi bei der Stange halten sollen begannen einst mit der legendären Questreihe in MoP und gipfelten in Legion mit dem Artefaktmacht-Grind und nun in BfA mit dem Azerit-Grind.

Derartige zusätzliche “must have” Dinge gab es vor MoP nicht, wobei diese Mechaniken ja erst mit Legion wirklich ausgeartet sind.

In der Vergangenheit war der Einstieg ins Endgame nicht geprägt von solchen “Zwangsaufgaben”, denn da reichte noch Max.-Level erreichen, Einstiegs-Gear farmen, Char pflegen (im Sinne von Verzauberungen, später noch Sockelsteine) und Berufe maximieren vollkommen aus!

Auch Ruf farmen war aus meiner Sicht angenehmer, zwar brauchte es in Burning Crusade schon für den Zugang zu den HC Dungeons mit Respektvoll relativ viel Ruf, allerdings konnte man diesen vergleichsweise bequem in unzähligen NHC Dungeon Runs nebenher mit farmen.
Die damaligen exzessiveren Ruf-Grinds welche keinem Dungeon zugeordnet waren, spielten für das Endgame meist keine nennenswerte Rolle.

Stichwort Wrath of the Lich King, in WotLK wie auch in Cataclysm war es in all den Jahren mit Abstand am Einfachsten seinen Ruf zu farmen, denn es gab die Wappenröcke!
Die im Artikel angesprochenen Fraktionen waren für das Endgame in keiner Weise relevant während WotLK. Wenn ich mich richtig erinnere war die einzige wichtige Fraktion bei welcher man keinen Wappenrock zum farmen nutzen konnte die Söhne Hodirs, welche für die Schulterverzauberung unverzichtbar war.

Völlig übertrieben wurde der Ruf-Grind erstmals mit MoP, als eben erstmals sämtliche Marken/Tapferkeitspunkte-Items unmittelbar an den jeweiligen Ruf-Status des Spielers bei den jeweiligen Ruf-Fraktionen gebunden war.
Was seinerzeit völlig zurecht auf das Schärfste kritisiert wurde, denn das war nichts anderes als die billigste Content-Streckung!

Ist es heute im Vergleich zu früher ein Grind seine Item-Upgrades zu farmen?
Ich denke ja!
Die Möglichkeiten durch dieses von mir persönlich völlig verhasste Warforged/Titanforged Feature sind dermaßen breit gefächert, dass es enorm schwierig ist das richtige Item mit dem richtigen Itemlevel zu erhalten. Erschwerend hinzu kommt dann noch die Möglichkeit das Item der Begierde mit oder ohne Sockel erhalten zu können, was aus dem Wunschitem schon wieder nur Schrott werden lassen kann, eben wenn es keinen Sockel hat.
Mit BfA kommt noch erschwerend hinzu dass es nur noch den Perso-Loot gibt und daher Boss X welcher das Wunschitem in der Loot-Tabelle hat immer und immer wieder gar kein Item dropt hingegen Boss Y dann plötzlich für 3 oder 4 Spieler in der Dungeon-Gruppe ein Item abwirft.
In der Vergangenheit gab es weder das Eine noch das Andere!
Man wusste welcher Boss das Item der Begierde in der Loot-Tabelle hat und man wusste wenn das Item dropt dann ist es auch das ersehnte Item und nicht in einer unbrauchbaren Version!
Ebenso dropte jeder Boss exakt 1 Item, so dass bei jedem Farmrun eine Chance auf das Item vorhanden war, selbst bei großen Loot-Tabellen und Dropchancen von deutlich unter 5%.

Also diese Unterschiede nicht sehen zu wollen und stumpf zu behaupten “es war schon immer so”, nur weil Mr. Hazzikostas regelmäßig den selben Unsinn verzapft um sein ach so tolles System anzupreisen, grenzt schon irgendwo an Hohn und Spott!

Ahmbor

Immer wieder Dungeons farmen ist also kein Grind? Stichwort Ruf Wappenröcke um Ruf zu erhalten.

Ich habe um WotLK wirklich viel gespielt, aber das Dungeonruf gefarme war richtig, richtig schlimm. Und hat Zeit ohne Ende gefressen.

IchhassePvP

Dungeons musste man schließlich sowieso farmen, sei es in WotLK wegen Gear gewesen, wegen Marken oder z.B. auch wegen Juwe-Rezepten.

Es geht ja darum dass man BEQUEM nebenbei seinen Ruf per Wappenrock gefarmt hat und das nicht der primäre Sinn der diversen Dungeon-Runs gewesen ist.

Kendrick Young

In BFA dropt jeder boss ein item! das ein Boss für 3-4 Leute dropt gibt es auch nicht. es gibt beim Endboss der Dungeons 2 items. 3 Items nur falls der Boss nen Mount dropen kann und dann dieses Mount dropt. Ich kann spätestens nächste woche in Mystics+ mir immer gruppen für den Schlangentempel suchen um auf die Stangenwaffe vom 1sten Boss zu hoffen. Also kann man Items gezielt farmen! das geht auch schon jetzt! Jeder boss hat seinen festen items.

Das Warforgend/titanforged system ist kein muss!! Man geht in kein Dungoen auf der Hoffnung das es hochprocct. Wer so denkt, selber schuld!

Ich habe damals in Classic oder BC – wochen gebraucht um bestimmte items zu bekommen weil sie einfach garnicht gedropt sind. Ändert also überhaupt nichts 😉

Zum Ruf – ich farme lieber Ruf über Weltquests/abgesandten Quests als wie damals ruf zu farmen, Was mir nur fehlt ist wenn man die Fraktion auf Ehrfürchtig hat das man keinen Rufwappenrock mehr kaufen kann für 2ten oder 3ten Charakter. Gerne abgewandelt so das jede Weltquests doppelt ruf bringt. So das Weltquests noch attraktiv sind aber man die schön mit anderen Charakteren machen kann.

IchhassePvP

“Ich kann spätestens nächste woche in Mystics+ mir immer gruppen für den Schlangentempel suchen um auf die Stangenwaffe vom 1sten Boss zu hoffen. Also kann man Items gezielt farmen!”

Itemlevel und Sockel!

Was genau war an der Erläuterung unverständlich?

Ich sprach noch nicht mal von Teritärstats, weil ich diese als vernachlässigbar ansehe, aber wenn man es auf die Spitze treiben möchte, dann könnte man selbst noch auf diese “gezielt hinfarmen”.

Dann mal viel Spaß beim Farmen!

” Ich habe damals in Classic oder BC – wochen gebraucht um bestimmte items zu bekommen weil sie einfach garnicht gedropt sind. Ändert also überhaupt nichts ;)”

Hast erneut sehr viel verstanden offensichtlich.

Denn heute gibt es:

– Item dropt gar nicht

– Item dropt mit einem zu niedrigen Itemlevel

– Item dropt ohne Sockel

Und bekanntlich ist die Spannweite der möglichen Itemlevel des Items enorm.

Du darfst also gerne nochmal darüber nachdenken was es davon alles in der Vergangenheit nicht gab.

Wie gesagt, viel Spaß beim Farmen!

IchhassePvP

Habe mich jetzt extra nochmal informiert, weil du ja meintest dass in BfA jeder Boss 1 Item dropt!

Diese Aussage ist völliger Quatsch!

Das Perso-Loot-System funktioniert immer noch so wie bei seiner Einführung in WoD, unzählige Spieler berichten in den Blizzard-Foren davon dass diverse Dungeon-Bosse für KEIN Gruppenmitglied ein Item dropen, andere Bosse lassen wiederum teils für mehrere Spieler ein Item fallen.

Bitte einfach weniger Unsinn erzählen, danke!

Bodicore

Ist was zu tun ist es doof…
Ist nix zu tun ist es doof…

Ach, geht aus meinem Leben.

BfA gefällt mir sehr gut… Die Instanzen sind viel besser als in Legion ich freu mich auf M+

Paul Rolle

Ich Stimme dem Artikel nur teilweise zu.
Für Ruf, Xp oder Ressourcen verstehe ich das vollkommen in Thema grind, aber doch nicht bei Ausrüstung?! Das ist der Größte Scherz überhaupt den Blizz da eingeführt hat.
Wenn ich Waffe x oder Schulterteil y aus dem Raid/Dungeon z haben wollte dann musste ich selbstverständlich “farmen”. Mal gings schneller, mal langsamer…..aber dann hatte ich das teil und musste auf keinen ultraprocc mit sockel hoffen. Zuviel zufallsfaktor meiner Meinung nach…

IchhassePvP

Amen!

Das ist auch mein größter Kritikpunkt!

Potatosalad

Jaja, die “neue Generation” “Gamer” ist nichts mehr gewohnt, die wissen gar nicht was ein richtiger Grind ist, die sollten auch die EXP wieder auf classic Niveau stellen, dann würde Blizzard aber brennen 😀

Frenzy

In wie weit ist grind ein Mehrwert?

Bienenvogel

Ist doch “normal” heutzutage. Lieber Beschweren bis sich was ändert, anstatt die eigene Einstellung mal zu überdenken und sich mit den Umständen zu arrangieren. Das soll übrigens nicht heißen das nicht kritisiert werden darf, aber es gibt eben eine Grenze wo konstruktive Kritik in grundloses Beschweren ausartet.

Sleeping-Ex

Nach 14 Jahren darf sich dann aber auch mal über den Grind beschwert werden. 😀

Wrubbel

Stalker 😛

Sleeping-Ex

Nah, Zufall. Bin häufiger bei Artikeln unterwegs die nichts mit “meinen” Spielen zu tun haben. Ich kommentiere dann nur seltener.

Caldrus82

Handhabe das schon wie damals in Legion immer gleich. Ich logge ein, dann mach ich erstmal die Abgesandten-Quest, danach schaue ich ob es Ruf-WQs gibt und evtl. item-Upgrades. Das war’s meistens dann auch schon wieder. Dauert ca. ne halbe Stunde pro Tag.
Alles andere überlasse ich den Leuten die WoW wesentlich Progress-orientierter spielen 😉
Mein Herz ist lächerliche Stufe 17 und mein ilvl ist aktuell bei 338, was ich für casual-nerding nicht so übel finde^^

Culus

Kann den Artikel nur zustimmen.

Kristian Steiffen

Moin,
also ich habe mich zugegen Anfangs nur über das Azerit Farmen für das Herz von Azeroth geärgert. Es ist aber bei weitem nicht so nervig oder “Hemmend” wie zu Legion mit der Artefaktwaffe. Ich darf erinnern, das man da sogar noch die ganzen “Macht Items” in die Tasche bekommen hat und erstmal anklicken musste um die Artefaktmacht überhaupt zu erhalten.
Also Rückblickend ist das mit dem Azerit dahingegen schon eigentlich eine ziemliche Erleichterung 🙂
Auch wenn es nach wie vor nicht meine Lieblingsmechanik in WoW ist.

Das man hingegen Ruf bei Fraktionen farmen muss gehört ja schon seit je her zu WoW, ist okay.

Paulo De Jesus

Das betrifft nicht nur WOW.. das ist momentan beim fast alle Spiele..am besten alles haben paar Wochen spielen dann keine Lust mehr. Das ist nicht der Sinn. Man muss dafür arbeiten das man stärker wird. Ich geh nicht im Fitnessstudio und kann schon 200kilo heben. ????‍♂️

Ahmbor

Kommt es mir nur so vor, oder wird das Geheule um “Grind” von Jahr zu Jahr, von Spiel zu Spiel, von Erweiterung zu Erweiterung immer schlimmer?

Snoop VonCool

Zum Teil sind die Spiele Hersteller mit schuld, in vielen Spielen kann man entweder Grinden oder kauft es sich einfach.

Bert

Ich verstehe das Gemeckere nicht… ich spiele nicht jeden Tag WoW. Casual würde man sagen. Ich bin bei jeder Fraktion fast ehrenvoll und ich habe nicht gesuchtet…

Na die Leute wollen halt gleich immer alles und das sofort.. Schade eigentlich.

Frosteyes

Sehe das genauso. Ich level lieber twinks und hab nun 2* 120er, einen 116er und mache wenn überhaupt nur die vier täglichen worldquests und was Ruf als Belohnung bekommt. Aktiv gesehen vllt 45-60min Arbeit und bin jetzt bei fast jeder Fraktion bei der letzten Stufe. Und spiele auch nicht jeden Tag

Jona

Dito. Ich achte nicht mal auf den Ruf und bin schon fast überall auf max.
Was ich mir auch wünschen würde wäre ein Mythic-Browser. Entweder ist der Gildenbrowser kaputt oder keine von den 100 Gilden bei denen ich angefragt habe sucht noch Mitglieder..

Versteh das rumgeheule auch nicht. Spielt mal BDO ^^ oder Archeage. Es geht doch heute eh schon alles so schnell und bequem bei WoW. Wenn ich daran zurückdenke als ich mit meinem Nachtelfjäger mit meinem Menschenfreund zusammen leveln wollte und rüberlaufen musste weil es noch keine Portale gab.

Aber auch egal. Ich hoffe noch immer auf mein Sandbox-Themepark-WorldofStarcraft 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

95
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x