Blizzard erklärt, was sie aus einer der schlimmsten Erweiterungen von WoW gelernt haben

Blizzard erklärt, was sie aus einer der schlimmsten Erweiterungen von WoW gelernt haben

Shadowlands gilt als eine der unbeliebtesten Erweiterungen von World of Warcraft. Das sieht offenbar sogar Blizzard selbst so. Auf der Game Developer Conference (GDC) 2024 gab es angeblich eine Folie, in der das Studio auf die gemachten Fehler eingeht.

Wie schlimm war Shadowlands?

  • Auf der GDC hat Blizzard unter anderem seit 9 Jahren zum ersten Mal echte Abo-Zahlen veröffentlicht.
  • Dort zu sehen: ein Tiefpunkt wurde mit knapp 4 Millionen Spielern kurz nach Battle for Azeroth erreicht. Shadowlands liegt mit etwa 4,5 Millionen Spielern nur knapp davor und gilt heute als eine der schlechtesten Erweiterungen überhaupt laut Spielern.
  • Große Kritikpunkte waren die lasche Story, lange Content-Dürren und halbgare Inhalte. Selbst MeinMMO-Dämon Cortyn war sich sicher: Shadowlands kann nicht gerettet werden.
Mehr zum Thema
Das Beste an WoW: Dragonflight? Ihr müsst nie mehr Shadowlands spielen
von Cortyn

Das hat Blizzard gelernt: Ein Bild von den Folien, das die koreanische News-Seite Inven direkt von der GDC haben soll, zeigt das Fazit, das Blizzard aus Shadowlands gezogen hat. Die drei Themengebiete der Learnings sind: Story und Setting, Gameplay und Community.

Laut der Folie seien einige der größten Probleme von Shadowlands gewesen:

  • Niemand kannte den Kerkermeister, den großen Strippenzieher der Erweiterung.
  • Zugleich seien bekannte Charaktere zu kurz gekommen oder sogar aus der Story rausgeschrieben worden.
  • Die gesamte Idee der „Leben nach dem Tod“ sei einfach nicht zugänglich.
  • Entwicklung und Content seien nicht ausreichend gewesen und nicht, was Spieler erwartet haben.
  • Es habe an Abwechslung gefehlt und die Idee der „Borrowed Power“ sei nicht gut angekommen.

Viele der Erkenntnisse sind dabei genau das, was Spieler schon während der Erweiterung kritisiert haben, insbesondere die Verwirrung um den Kerkermeister. Das ist selbst ein weiterer Punkt in der Erkenntnis: Blizzard gibt zu, zu wenig im Kontakt mit der Community gestanden zu haben.

Man habe nicht transparent genug kommuniziert und die Spieler hätten sich „nicht gehört“ gefühlt – also exakt das, was Fans schon während der Erweiterung immer wieder angemerkt haben. Dass sich hier etwas tun soll, hat Blizzard bereits auf der BlizzCon 2023 durchscheinen lassen.

Auf der BlizzCon 2023 wirkte es, als habe Blizzard seine Fans zurückgewinnen können:

Dragonflight ist der Beginn einer neuen Ära

Bereits die aktuelle Erweiterung Dragonflight macht vieles anders. Die neuen Talente und Mechaniken wie ein Support-Spec für die Dracthyr sind völlig überarbeitete oder neue Systeme. Im Interview verrieten uns die Entwickler schon früher: Dragonflight legt den Grundstein für spätere Erweiterungen.

Auf der BlizzCon 2023 wurden dann direkt die nächsten 3 Erweiterungen angekündigt, beginnend mit The War Within, das 2024 erscheinen soll. Die ganze Idee der „Worldsoul Saga“ ist es, lose Stränge vergangener Storys endlich zu einem Ende zu führen.

Wie genau sich Blizzard in puncto Gameplay verbessern will, können wir noch nicht sagen. Zumindest was die Story angeht, scheinen die Erkenntnisse aus Shadowlands aber zu fruchten.

Wir wissen etwa bereits, dass viele bekannte und namhafte Charaktere eine große Rolle spielen und der Trailer selbst spielt mit 2 der bekanntesten Helden: Thrall und Anduin. Auf der BlizzCon selbst hat Blizzard mit dem Lore-Vater Chris Metzen für laute Jubelrufe gesorgt.

Ein konkreter Release für The War Within steht noch aus. Die ersten Tests laufen jedoch bereits und bei diesen zeigt sich, dass Blizzard offenbar wirklich mehr auf die Spieler hören will. Noch ehe überhaupt die breite Masse spielen konnte, gab es Anpassungen: Die Beta von WoW The War Within ist noch nicht live, aber Blizzard sagt schon: Sorry, wir ändern das

Quelle(n): wowhead
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kayene

Na ja, um mal den Bogen zu Dragonflight zu spannen: Fyrakk kannte auch keiner. Hat dem als glaubwürdigen Gegner aber nicht geschadet. Das Problem mit Kerkermeister war halt auch nicht, dass den keiner kannte, sondern dass laut Blizzard alles, was bisher so geschehen ist in der Warcraft-Welt, nichts anderes war als der jahrtausendealte geheime Geheimplan des Meisterstrippenziehers “Kerkermeister” und dem ist der Typ nicht ansatzweise gerecht geworden.

N0ma

“einige der größten Probleme von Shadowlands gewesen:

   Niemand kannte den Kerkermeister”

Oha, das ist natürlich ein großer Fail. 😉

Die gesamte Idee der „Leben nach dem Tod“ sei einfach nicht zugänglich.”

Hatte ich damals auch kritisert aber eher weils ein storytechnisches Loch ist. Ähnlich wie Zeitparadoxien. Hoppla NPC x ist jetzt wieder da. Und man hat diese Nachwelt jetzt immer an der Backe.

Die Grafik war hübsch. Und das Covenant System, hat man ja noch repariert.

Ich beurteile Erweiterungen ansonsten eher nach den Skills, da war SL eine leichte Verbesserung gegenüber Legion, der Priester hatte wieder einen AoE Dmg Skill. 🙂 Den man dann in Dragonflight wieder weggenommen hat. 🙄 Wenn man das mal weiterstrickt müsste der in der übernächsten Erweiterung wieder auftauchen.
Ok die Talent Bäume in DF sind eine Verbesserung.

Der Disci ist aber nachwievor verhunzt, wenn auch etwas weniger und auch wenn Icy-Veins in jedem 2. Absatz hinweisst das das doch nicht so ist, zumindst nicht sooo ganz, man muss halt nur vorher wissen wann Dmg kommt, während andere Heiler einfach auf einen Knopf drücken wenn der Dmg da ist. Würde imo schon reichen die Abbitte zu verlängern. Das kommt dann auch in der übernächsten.

Zuletzt bearbeitet vor 26 Tagen von N0ma
silbe

also meiner meinung war cataclysm die schechteste erweiterung. das war der grund wieso ich längere zeit nicht mehr wow gespielt habe.

flyhightrypie

ahja warum denn?

silbe

fand weder die gebiete noch die quests so toll. hat einfach nicht gepasst für mich.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx