Auf meinem WoW-Realm fühlt sich der Kriegsmodus wie Cheaten an

Der Kriegsmodus in World of Warcraft ist eine feine Sache. Vor allem Cortyn freut sich darüber, denn es bringt satte Vorteile – ohne eine Gefahr.

Seit Battle for Azeroth gibt es in World of Warcraft den Kriegsmodus, der Spieler zum PvP verleiten soll. Auf allen Realms müssen sich die Spieler aktiv dafür entscheiden, an diesem Modus teilzunehmen, um für die andere Fraktion angreifbar zu sein. Das wird mit unterschiedlichen Boni belohnt, wie etwa zusätzlichen Quests und Belohnungen, die dann in mehr Gold oder Extra-Rufpunkten münden. Eigentlich sollte vom Kriegsmodus auch eine gewisse Gefahr ausgehen, doch das ist nicht der Fall – zumindest nicht auf dem Realm „Die Aldor“, denn der ist ein Sonderfall, der das System einfach umgeht.

WoW Human Orc Battle Barrens title

Der Bonus im Kriegsmodus: Im Kriegsmodus gibt es einen variierenden Bonus auf erhaltenes Gold, Währungen wie Manaperlen oder Erfahrungspunkte während der Level-Phase. Dieser Bonus beträgt zwischen 10% und 30% und ist abhängig davon, wie ausgeglichen die Fraktionen in der letzten Woche innerhalb einer Region (Europa, Amerika, etc.) waren. Wenn also in der vergangenen Woche viel mehr Horde-Spieler als Allianz-Mitglieder im Kriegsmodus waren, dann gibt es in der nächsten Woche einen größeren Bonus für die Allianz. Dadurch soll die zuvor unterlegene Fraktion einen Reiz haben, sich trotzdem in den Kriegsmodus zu wagen.

Die Aldor ist ein ganz besonderer Realm

Und genau hier kommt das „Problem“ meines Realms. Die Aldor ist nämlich nicht nur ein Rollenspiel-Realm, sondern auch ein ziemlicher Sonderling in der Realm-Struktur von Blizzard. Anders als fast alle anderen Realms ist die Aldor nämlich nicht automatisch per „Cross-Realm“ mit anderen Realms verbunden. Das bedeutet im Klartext: Wer auf „Die Aldor“ spielt, bekommt auch nur Leute von diesem Server zu Gesicht. Die einzige Ausnahme existiert dann, wenn Spieler von „Die Aldor“ eine Gruppe eröffnen und Spieler von anderen Realms der Gruppe beitreten.

Das ist natürlich eine wunderschöne Sache, weil die Aldor einer der letzten RP-Realms ist, auf denen auch noch viel RP gemacht wird. Nicht durch „Serverfremde“ gestört zu werden, die mit Zaubern durch RP-Gespräche hüpfen, ist in den RP-Metropolen richtig entspannend und ein klarer Pluspunkt.

WoW Aldor RP 2
Als RP-Server ist die Abgeschiedenheit perfekt.

Doch jetzt kommen wir zur Absurdität, die eine Verbindung dieser beiden Systeme mit sich bringt. Auf der Aldor herrscht eine sehr ungleiche Verteilung der beiden Fraktionen. Dort spielen rund 70% der Spieler einen Allianz-Charakter, während es bei der Horde rund 30% sind. Vermutlich sind die „realen“ Zahlen noch unfairer und werden dadurch verfälscht, dass viele Allianz-Spieler auch einen oder zwei Charaktere bei der Horde haben.

Weil die Allianz komplett überlegen ist, spielen die meisten Allianz-Charaktere im PvE auch direkt im Kriegsmodus. Da nur Spieler von „Die Aldor“ dort sind, muss man auch keine Angst vor Angriffen der Horde haben.

Technisch gesehen gehört der Realm zum Bereich „Europa“ und profitiert damit von dem Kriegsmodus-Bonus, der für die ganze Region gilt. Auf ganz Europa gemünzt ist die Allianz fast immer in der Unterzahl.

Patch 8.2 von WoW macht auch nach einem Monat noch Laune – Woran liegt das?

Maximaler Bonus für quasi kein Risiko

Im Endeffekt bedeutet das für meinen Realm, dass die Allianz permanent einen Bonus von 25% oder 30% genießt und trotzdem die überlegene Fraktion ist, die im Kriegsmodus nichts befürchten muss.

Noch mehr Boni ohne Risiko: Doch die 25% – 30% sind nicht der einzige Bonus, den man bekommt. Zusätzlich winken noch Extra-Quests in Nazjatar oder Mechagon, sowie natürlich der reine Vorteil durch die aktive Nutzung der PvP-Talente in der offenen Welt. Das macht gerade das Farmen besonders angenehm.

Erinnert ihr euch noch an die „Air Drops“, also die Beutekisten, die ungefähr alle 45 Minuten in Nazjatar landen? Davon bekommt 100% die Allianz.

Airdrops gibt es übrigens auch quasi geschenkt.

Ich habe somit Zugriff auf zusätzliche Belohnungen und Fähigkeiten und ein quasi nicht vorhandenes Risiko.

Das Ganze ist auf der Aldor so absurd, dass Spieler der Allianz im Allgemeinchannel manchmal komplett entrüstet sind, wenn sich doch ein oder zwei Hordler in den Kriegsmodus verirren und jemanden umbringen. Dann wird sich nicht selten im Allgemeinchannel darüber aufgeregt und so manch einer fragt etwas sarkastisch:

„Hordler im Kriegsmodus aus der Aldor? Ist das nicht gegen die Nutzungsbestimmungen?“

Kuschelmodus statt Kriegsmodus – Hordler gibts eh keine.

Deswegen fühlt sich zusammengefasst der Kriegsmodus als Allianzler auf der Aldor wie ein Cheat an. Es fühlt sich nicht fair an und ruiniert auch etwas das Gefühl, das der Kriegsmodus eigentlich vermitteln sollte. Von daher würde ich mir sogar wünschen, dass – zumindest im Kriegsmodus – der Realm mit anderen Realms verbunden wird.

Denn wo es eine Sonnenseite gibt, da gibt es auch eine Schattenseite und eine Gruppe von Spielern, mit denen ich Mitleid habe: Die Horde-Seite der Aldor. Die hat nämlich alle Nachteile des Kriegsmodus, aber keinen einzigen Vorteil. Außer vielleicht die Gewissheit, immer genug Ziele vor Augen zu haben.

WoW: Die beste Waffe im Kriegsmodus ist meine Angel
Autor(in)
Quelle(n): realmpop.com
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (27)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.