Raiden ist das Beste an WoW und ich hab’s echt vermisst

Raiden in World of Warcraft? Zumindest Cortyn hat es tierisch vermisst und berichtet, warum jeder sich das Schloss Nathria anschauen sollte.

Ich hab in der Vergangenheit immer mal wieder aktiv geraidet. Richtig dauerhaft aktiv war ich in der Zeit von Vanilla bis Wrath of the Lich King, danach immer in anderen Gruppen, zumeist für ein paar Monate, bevor das übliche Gildendrama alles zerlegte oder einfach andere Spiele meine Aufmerksamkeit wollten.

Zwar habe ich auch in Legion und Battle for Azeroth die Raids gesehen, aber das war eher sporadisch für die Arbeit und nicht mit festen Gruppen – ein Besuch für ein oder zwei Abende, ohne Verpflichtungen und mit Leuten, die man quasi nicht kannte.

Jetzt, mit der Veröffentlichung von Schloss Nathria in WoW: Shadowlands, habe ich mich wieder ernsthafter mit dem Raiden auseinandergesetzt.

Xy’Mox ist nicht so schwer gewesen – aber dafür ziemlich witzig.

Anekdoten und alberne Momente beim Raiden

Ich hab ganz vergessen, was für wunderbar alberne Momente man beim Raiden erleben kann. Sicher lag es auch daran, dass die Mitspieler im Discord alle so entspannt drauf waren, dass die Atmosphäre einfach super war. Es wurde viel herumgealbert, in der Panik des Gefechts entstanden Sätze wie diese hier:

„Spotte mir den Boss ab!“ – „Geht nicht, hab Cooldown?“ – „Warum hast du Cooldown?“ – „WEIL ICH DOOF BIN!“

„Jetzt Burst-Schaden auf das Add.“ – „Mein Burst-Schaden kommt über lange Zeit.“

Und natürlich darf niemals der Glaubenssprung fehlen, mit dem ich nur in 5 % aller Fälle etwas Sinnvolles tue und den Rest der Zeit dafür nutze, um Mitspieler in den Tod zu ziehen oder anderen Spielern zu zeigen, dass sie nicht vorrennen sollen, weil ein langsamer Priester sich sonst zurückgelassen fühlt.

WoW Nathria Rettung des Kaelthas
Kael’thas mit seinen drölf Bewachern sorgte für Probleme.

Raiden ist eine tolle Erfahrung, die sich lohnt

Mir wurde erst da klar, wie sehr ich das vermisst habe. Das Rumgealber im Discord, das gemeinsame Erarbeiten von Bosskämpfen. Obwohl gut die Hälfte der Spieler quasi „Randoms“ waren, herrschte gute Stimmung, es gab bei Fehlern keine Beleidigungen oder Anschuldigungen und der Spaß stand im Vordergrund.

An Kael’thas sind wir dann förmlich zerschellt. Egal was wir auch anstellten, der Übergang von der ersten in die zweite Phase gelang nie so wirklich und alle liefen herum wie aufgescheuchte Hühner – mich eingeschlossen.

Doch ganz im Gegensatz zu meiner Befürchtung, sorgte das nicht dafür, dass die Spieler die Gruppe verließen. Der Ehrgeiz war da, wie ich es schon lange nicht mehr erlebt hatte. Wo Spieler normalerweise nach spätestens dem 3. Wipe mit einem „Bye, Noobs“ die Gruppe verlassen, blieben hier alle Spieler zusammen und kämpften … und kämpften … und kämpften. Insgesamt 4 Stunden lang starben wir noch an Kael’thas herum, bevor wir entschieden, den Elfenkönig für heute in Ruhe zu lassen.

Der Hungernde Zerstörer war auch eher „Free Loot“ – außer Leute wollten die Gruppe mit den Strahlen grillen.

Ja, ich weiß. Für viele von euch ist der normale Modus vermutlich schon nach der ersten Woche langweilig. Unsere Gruppe war, von einigen Gildenkollegen und Bekannten abgesehen, aber recht bunt zusammengewürfelt. Nicht alle Spieler hatten schon einen legendären Gegenstand in der ersten Raidwoche und einer unserer Heil-Druiden trug sogar seine Stangenwaffe, die ihm gar keine Intelligenz gab.

Doch das war uns egal, denn alle im Raid waren ziemlich locker drauf, alberten im Discord herum und ein Wipe mehr oder weniger schien niemanden zu frustrieren. Wir haben auch nicht auf DPS-Listen geachtet, sondern einfach Spaß gehabt.

Der Rat des Blutes will, dass die Spieler tanzen – für manche echt ein Hindernis.

Inzwischen sind wir schon zum dritten Mal losgegangen, haben Kael’thas mit einer abgewandelten Strategie in den Staub geschickt (oder eher vollgeheilt) und auch die Lady Inerva Dunkelader bezwungen. Am Rat des Blutes sind wir bisher noch gescheitert, weil das Tanzgeschick der Gruppe doch ein bisschen zu wünschen übrig lässt. Aber da kommen wir auch noch hin.

Beute gab es für mich übrigens recht wenig – doch das macht nichts. Bei dem Spaß, den der Raid bereitet hat, rückt guter Loot ganz weit in den Hintergrund.

Geht raiden, wenn ihr die Chance dazu habt

Was ich sagen will: Wer sich noch nie dazu überwunden hat, einfach mal den Raid-Content auszuprobieren, der sollte sich jetzt den Ruck geben. Denn die Bosse in Schloss Nathria machen verdammt viel Spaß. Wer Geduld und den Willen mitbringt, die Mechaniken zu lernen und sich zu verbessern, der wird wohl kaum einen besseren Zeitpunkt für den Raid-Einstieg finden.

Wartet also nicht ab, bis es nur noch Experten gibt und die Gruppen wieder alle verrückte und übertriebene Anforderungen an ihre Mitglieder haben. Sucht euch jetzt ein paar Gleichgesinnte, drückt hier und da ein Auge zu, wenn die Ausrüstung noch nicht optimal ist, und versucht euch an Schloss Nathria.

Nicht nur die Kämpfe sind richtig interessant, es ist auch eine schöne Möglichkeit, mal wieder mit anderen Spielern längerfristig ins Gespräch zu kommen und vielleicht den einen oder anderen Mitspieler für die Freundesliste und regelmäßige Unternehmungen zu gewinnen.

Es lohnt sich, glaubt mir.

Wart ihr schon in Schloss Nathria unterwegs? Oder schaut ihr lediglich im LFR-Modus mal in den neuen Raid rein? Oder verfolgt ihr nur das World-First-Rennen?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Holzhaut

Heißt das nicht mittlerweile twixen? 🤔

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Holzhaut
Bodicore

Raiden ist echt cool aber es ist halt echt schwer Leute zu finden die einen lockeren Umgang pflegen, mit Spass bei der Sache sind und dennoch einigermassen brauchbar spielen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Incursio

Absolut korrekt, deswegen raide ich auch nicht mehr. Hab keine Gilde und mit randoms raiden ist einfach nur frustrierend

Bodicore

Ja schon 😉
Naja ist ja nicht so, dass es keine solchen Gilden gibt, nur sind sie halt extrem schwer zu finden.

Ist halt auch so, dass Gildenleitungen nicht mehr so aufopferungsvoll sind wie früher, was auch verständlich ist.
Ich meine, wer hat heute noch Lust, sich nebenberuflich ein Burnout einzufahren, nur um seine Gilde zusammen zu halten 😉

KohleStrahltNicht

Ich habe in einem MMORPG z.B noch nie geraidet.
Macht mir keinen Spaß,denn mein Spielplatz sind die Questgebiete und eventuell noch 1-2 Dungeonbesuche um für die Questgebiete bessere Ausrüstung zu bekommen.
Optisch waren die Questgebiete in den Schattenlanden toll aber zu klein.zu wenige und man war zu schnell durch.
Zu zweit gequestet und jetzt haben wir die Schattenlande beendet.
Schade für die kurze Questphase eines neuen Addons…zu teuer für so wenig Spielspaß.
Schattenlande war unser letztes RetailAddon,da Blizzard leider nur die Endgamegrinder im Fokus hat und diesen Spielern Spielspaß bietet.
Retail hat für MICH immer weniger von einem MMORPG im klassischen Sinne.
Schade aber Abo läuft für Classic eh weiter,…..

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von KohleStrahltNicht
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x