WoW: Neue Inhalte für mehr Abwechslung und besseren Einstieg

Gerade die Langzeitmotivation ist bei World of Warcraft im Moment ein wenig auf der Strecke geblieben. Viele Spieler konzentrieren sich nur auf einen einzigen Aspekt des Spiels, also meistens PvP oder Raids. Um diese Spieler zu ermutigen, auch andere Inhalte auszuprobieren, wird Blizzard mit dem kommenden Patch 6.2 neue Anreize bringen.

Bonus-Events mit neuen Belohnungen

Zusätzlich zu den bisherigen Feiertagen, wie den Schlotternächten oder dem Mondfest, werden im Ingame-Kalender von WoW demnächst eine Reihe neuer Events angezeigt. Diese laden alle Spieler dazu ein, an bestimmten Aktivitäten innerhalb der Spielwelt teilzunehmen und haben dabei jedes Mal einen anderen Fokus: Also etwa PvP, Instanzen, Raids oder gar Pet-Battles. Wer sich dazu hinreißen lässt, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen, der wird mit neuen Belohnungen überschüttet, Details hierzu lassen noch auf sich warten.

WoW Events

Das Ziel ist eindeutig: WoW ist groß, aber viele beschränken sich nur auf einen einzigen Aspekt des Spiels und dies will man ändern. Ob dies mit solchen Anreizen gelingen wird, bleibt abzuwarten.

Der Abenteuerführer

WoW Abenteuer-Guide

Um Neulingen das Spiel noch etwas einsteigerfreundlicher zu gestalten, gibt es bald auch den sogenannten “Abenteuerführer”, dieser zeigt den Helden immer an, welche Unternehmungen sie auf einer bestimmten Stufe in Angriff nehmen können. Damit sollte – zumindest in der Theorie – das tägliche Gefrage im Handelschat “Wo gehe ich mit 45 questen?” der Vergangenheit angehören. Gut, das steht eigentlich auch schon an den entsprechenden Gebieten auf der Karte, aber doppelt hält für gewöhnlich besser.

Quelle: WoW-Blog battle.net.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
F2P-Nerd

Blizzard zeigt mit den Veränderungen eindeutig, dass auch sie die Zeichen der Zeit erkannt haben: Spieler wollen eine schnelle und schöne Spielerfahrung machen. Nur noch eine Minderheit möchte in einem MMORPG ackern.
WoW kann man jetzt schön mit der Marke nebenbei spielen, wer Zeit investiert als Käufer, wer Geld investiert als Verkäufer.
Das hat natürlich nichts mehr mit dem klassischen WoW zu tun, aber ich finde es richtig und konsequent so!

KohleStrahltNicht

Natürlich wollen Spieler eine schöne und tolle Spielerfahrung machen.
Aber ob die Spieler es schnell wollen , halte ich für ein Gerücht.
Warum verliert WoW so viele Spieler?
Genau , weil zu schnell gelevelt wird.
Es gibt beim questen zu viele XP und in Dungeons ebenso.
Gerade in einem Abo-MMo wird Geld mit Abos verdient und nicht mehr wenn der Content zügig durch ist und das Abo gekündigt wird.
Ein MMo ist immer noch ein MMo und kein Fastfoodrestaurant.
Wer es gern schnell mag und keinen Blick mehr für tolle Gebiete hat , ist auch schon lange kein MMO-Spieler mehr.
Ich finde den Weg von Blizzard den Fokus nur auf das Endgame zu legen völlig falsch!!
Ich glaube WoW kostet so um die 60 Euro incl Pandaria.
Wer gibt denn 60 Euro für 4 Wochen schnelle Spielerfahrung aus??

Fail0hr

Ich glaube weniger, dass die Leute alle quitten, weil man zu schnell levelt, sondern eher, weil es auf Level 100 viel zu wenig zu tun gibt 🙂

KohleStrahltNicht

Oder weil es zu schnell auf level 100 gibt.
Wäre der Weg dorthin langsamer , schwerer und mit mehr Aufgaben gepflastert , gäbe es am Ende eines MMos ( im Endcontent ) nicht das Gefühl der Leere.
Für mich ist mit erreichen des Endlevels eh Schluß und das Ende erreicht , da ich weder Raide noch PvP mag.
Aber der Weg von 1 nach 100 muß mich lange mit Quests und Erkundungen beschäftigen.
Mit einer festen Gilde zu immer festen Zeiten mit einem MUß zu Raiden ist eher was für Computer-Nerds ohne Freunde im RL.

Phinphin

Die wenigsten Spieler werfen ein Rollenspiel in die Ecke, sobald sie das maximale Level erreicht haben. Die meisten Spieler werden es aber sehr wohl abschreiben, wenn einem z.B. das Twinken total verbaut wird, weil man monatelang damit beschäftigt ist, seinen Twink ins Endgame zu bringen und dabei ständig die gleichen Quests erledigen muss.

Alleine die Tatsache, dass du weder mit Raiden noch mit PvP etwas anfangen kannst und deswegen für dich ab Level 100 Schluss ist, zeigt doch eindeutig, dass dein Vorposter recht hat. Würde man das Endlevel sinnvoll mit Inhalten (Abseits des Raids oder des PvPs) füllen, dann bräuchte man sich auch keine Gedanken darum machen, wie man PvP- und Raidmuffel bei Laune hält.

Deine Vorurteile sind übrigens mehr als peinlich.

KohleStrahltNicht

Wird man denn jetzt gezwungen zu twinken?
Warum muß ich mit meinem Mainchar zu schnell durch sein weil du schneller sein möchtest und mehr XP für deine TwinkChars benötigst?
Für mich ist es dann von Nachteil wenn ich gern mit normalem XP-Gewinn questen möchte und es wegen Twinkern zuviel XP gibt , da den Twinkern die Quests nach dem Xten Mal durchspielen langweilig werden?
Womit soll man denn das Endgame füllen , außer mit PvP , Raids und vielleicht housing?
Tischtennis und Mau-Mau ? ;o)

Phinphin

Dich hält niemand davon ab, trotzdem weiter zu questen, auch wenn du im Level schon weiter bist.
Mich hält aber jemand davon ab, mit meinen Twinks das Endgame zu bestreiten, wenn ich mich erstmal 2 Monate dumm und dämlich questen muss.

Schau dir an wie viele Spieler mindestens 2 Chars besitzen oder wie viele beim Levelservice zugreifen. Da steh ich sicher nicht alleine da, wenn ich behaupte nach 10 Jahren WoW nur ungern fast jede Quest nochmals erledigen zu müssen, um einen Char hochzuleveln.

Beschäftigungen im Endgame könnte man noch genug einführen. Entweder in dem man vorhandene Systeme komplexer macht (z.B. Garnison, Events) oder vollkommen neue einführt (große Questreihen, weitere Events, Minigames)

KohleStrahltNicht

Das ist auch einer der Gründe warum ich mit WoW aufgehört habe.
Mir geht es zu schnell , mir gibt es zu schnell zu viele XP!
Ich MUß beim leveln den XP-Stop kaufen , da es keine XP-Bremse gibt.

Kann keine Dungeons besuchen da ich dort zuviel XP bekomme.
Ich kann in der Levelphase ohne XP Stop nicht normal questen und normal leveln.
Sehe nichts von den Gebieten , da ich keine grauen Quests mag.
Aus diesen von mir aufgeführten Gründen sind alle meine Bekannten mit WoW fertig.
Und warum?
Damit die gelangweilten Endcontentspieler die weder quests noch leveln mögen ihren xten Twink auf Level 100 bringen?
Und das ohne Anstrengung?
WoW bietet im Endcontent nichts außer Raids und PvP!

Für Twinker und Endcontentfokussierte WoW-Spieler wäre ein eigener Server besser.
Indem ihr direkt mit Endlevel beginnt.
Ohne Questgebiete und nur 2 Hauptstädte in denen man auf LFG oder LFR vor dem Auktionshaus wartet.
Dann braucht niemand mehr leveln , questen , erkunden und nur noch seine T-Sets sammeln.

Koronus

Es gibt einen Lvl stopp in der Hauptstadt. Nur kostet der halt 10 Gold für jedesmal Modus wechseln.

KohleStrahltNicht

Den hatte ich auch immer benutzt.
Aber ohne XP schwindet bei mir die Lust zu questen.
Eine XP-Bremse wäre toll.
Oder das man nur so viel XP bekommt , wie es damals von Blizzard in den jeweiligen Gebieten angedacht war.

Phinphin

Deine herablassende Art anderen Menschen gegenüber ist echt zum kotzen. Deswegen beende ich die Diskussion jetzt.

KohleStrahltNicht

Wo bin ich herablassend?
Weil ich nicht deiner Meinung bin?
Ich spiele anders als du , ja .
Nicht mehr und nicht weniger.
Ich finde es war auch keine Diskussion sondern nur eine einseitige Betrachtung von dir und von mir und unserer verschiedenen Spielweisen .
Mir geht es zu schnell und dich langweilt die levelphase.
Ich glaube aber auch das du meine Worte nicht verstanden hast….schade.

Kritiker

Was ist bei dir eigentlich kaputt?

“ist eher was für Computer-Nerds ohne Freunde im RL.”
Nur weil du gerne levelst, heißt das ja noch lange nicht das es allen Spielern so geht.

Ich raide zwar nicht mehr, spiele auch schon länger kein WoW mehr.
Aber ich sage Prinzipiell keinem Freund ab, weil ich Computer spielen will und das hab ich auch nicht als ich noch geraidet habe.

KohleStrahltNicht

Das Leveln gehört zum Grundgerüst eines MMOs.
Wer MMOs spielt sollte es eigentlich mögen und deswegen ist bei mir doch nichts kaputt !!
Aber als Familienvater mit kleinen Kindern und einem Beruf ist es schwer zu festen Zeiten zu Raiden.
Das können meiner Meinung nach wirklich nur noch Jugendliche oder Menschen ohne große Verpflichtungen im RL.

jhtgfdv

Und deshalb gibts nur Schwarz oder Weiß?
Computer Nerds ohne Freunde und Familienväter?

Phinphin

Man kann sich mit seinem Partner auch so arrangieren, dass dieser jeden Mittwoch- und Samstagabend auf die Kinder aufpasst, damit man seinen Hobbies nachgehen kann. So machen es raidende Familienväter / Mütter schon seit 10 Jahren. Und so mach ich das auch.

Anna

Einfach hin oder her, was eigentlich so
schon zu einfach in WoW war, wird nun NOCH einfacher. Und das ist
eine ziemlich erschreckende Entwicklung, wenn man sich mal mit der
Realität beschäftigt und die Frage stellt: “Ist die, ohne hin
schon, mangelnde Intelligenz bei vielen Spielern, durch die zu starke
Vereinfachung der Spiele in den letzten Jahren, echt schon so weit
gesunken das es auf die jetzigen neuen Generationen abgefärbt ist?
So das man es nun NOCH einfacher machen muss? Damit es auch wirklich
der aller letzte Hinterweltler versteht?”

Meine Einstellung mag jetzt etwas krass klingen. Aber EoS hat mir in dem
Punkt die Augen geöffnet. Und es ist wirklich krass wie sich durch
das vereinfachen der Spiele, weil die Leute einfach zu faul sind, die
Intelligenz und besonders, dass logische Denkvermögen zurückgebildet
hat.
Wenn Man Spiele, wie WoW schon so peinlich einfach machen
muss, das es ein 2 Jähriger spielen kann, ist das einfach nur noch
erschreckend. Und eine Erniedrigung für WoW selbst, was vor 25
Jahren (?) noch wirklich ein herausforderndes, tolles Spiel war.
Es ist echt erschreckend….. lasst es Euch wirklich mal intensiv durch
den Kopf gehen. Denkt mal wirklich darüber nach und beobachtet das
wirklich mal selber. Aus meiner Sicht. Dann werden auch euch die
Augen geöffnet.

Koronus

1o Jahre. WoW wurde letzten September 10 Jahre alt. Was du meinst ist die Marke Warcraft denn davor gab es die Strategiespiele.

Anna

Ja sorry. Hab die letzten Wochen selber viel um die Ohren gehabt. Da kann man da sschon mal verwechseln. Danke für den Nachtrag 🙂

mmogli

vor 10 jahren gehörte ich zur mehrheit die ackerten bei wow . dezember 2014 gehörte ich zur minderheit bei 1o milo.wow spieler.heute mai 2015 sind es 3 milo wow spieler weniger weil sie langeweile haben ,in drei monaten sind es wieder 3 milo. weniger weil sie nichts zu tun haben in wow .somit sind 6 milo spieler weg von 10milo die ackern wollen .hey dann gehöre ich ja wieder zur mehrheit die doch ackern wollen bei wow 😉
gruss an f2pnerd

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x