WoW könnte gerade seinen Platz auf dem MMORPG-Thron verlieren

New World befindet sich gerade in der Beta und lockt bereits zehntausende Spieler an. Das neue MMO von Amazon macht Spaß, ist aber nicht vergleichbar mit etablierten MMORPGs – findet zumindest MeinMMO-Autor Benedict Grothaus. Trotzdem ist er sich sicher: Wenn ein Spiel den Platzhirsch World of Warcraft „töten“ kann, dann ist es New World und auch nur jetzt gerade.

Seit mittlerweile über 16 Jahren spiele ich World of Warcraft ohne längere Pausen. Zu Ende Vanilla habe ich angefangen, mit The Burning Crusade fing mein WoW-Leben richtig an und bis heute bin ich begeisterter Progress-Raider.

Tatsächlich sind Raids das einzige, was mich noch dauerhaft an WoW hält und aus meiner Sicht der beste Inhalte, der das MMORPG von allen anderen unterscheidet und der Grund, warum WoW noch immer lebt. Nun gibt es aber einen neuen Herausforderer: New World von Amazon.

New World befindet sich aktuell noch in der Beta, um dann am 31. August 2021 zu erscheinen. Nach aktuellem Stand kommt das MMO ziemlich gut an:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zur Closed Beta von New World.

Die Zahlen sind zwar hübsch, reichen aber noch lange nicht an die Millionen von World of Warcraft heran. „Warum behauptest du dann, New World könnte WoW killen?!“ – Hervorragende Frage und eine, auf welche die Antwort etwas länger ausfallen wird.

Vorab: New World und World of Warcraft sind grundverschieden. So sehr, dass ich nach meinen knapp 30 Stunden in der Beta behaupten würde, dass New World streng genommen nicht einmal ein MMORPG ist. Darum eine kleine Erklärung.

New World und WoW sind eigentlich zwei grundverschiedene Spiele

Das neue MMO hatte nie die Ambitionen, einer der berühmten „WoW-Killer“ zu werden. New World ist kein klassisches MMORPG, sondern mischt viele klassische Charakteristika von RPGs, MMOs und Survival-Games, um sie mit PvP- und PvE-Inhalten zu erweitern.

Dementsprechend gibt es auch kaum Gemeinsamkeiten im Gameplay. New World hat keine Klassen, wenig Story und keine verschiedenen Völker. WoW hat riesige Raids und basiert auf einer gigantischen Welt, die schon in dutzenden Büchern und anderen literarischen Werken ausgearbeitet wurde.

7 Dinge, die ihr über New World wissen müsst, wenn ihr von WoW kommt

Trotzdem gibt es gewisse Gemeinsamkeiten, die auf den ersten Blick nicht gerade auffallen. Genau die sind aber wichtig, wenn man überlegt, warum und wie New World doch ein WoW-Killer sein könnte.

New World ist mehr wie WoW Classic

New World spricht mit seinen Inhalten ziemlich genau das an, was Spieler damals in Classic und später auch in Burning Crusade noch erfahren haben. Amazons MMO ist einfach langsamer, dauert länger und ist zugleich etwas einfacher gehalten:

  • Quests sind eher flach, umfassen meist nur: „Geh dort hin, töte X und sammle Y“ – und das immer wieder
  • Crafting hat einen enorm hohen Stellenwert, so sehr, dass einige der besten Gegenstände nur durch Crafting und Grind zustande kommen
  • Die Wege sind lang und man läuft ewig von A nach B
  • Klassen oder deren Ersatz sind eher einfach gehalten, nutzen zwar nicht allzu viele Fähigkeiten aber unterscheiden sich im Gameplay deutlich voneinander

Alle Punkte treffen auf beide Spiele zu. Dass es viele Spieler gibt, die auf das „WoW von damals“ stehen, zeigt allein der Erfolg von WoW Classic. Und schließlich wurde selbst die erste Erweiterung „The Burning Crusade“ neu aufgelegt.

WoW Classic The Burning Crusade Key Art titel title 1280x720
Burning Crusade zeigt: klassisches WoW-Gameplay begeistert noch immer tausende Spieler. Sogar ich hatte mehr Spaß als ich sollte.

New World kann also durchaus den „Kern“ von WoW bedienen und Spieler begeistern, welche zumindest seit einigen Jahren dabei sind. Auch langjährige WoW-Spieler wie der Streamer shroud sind der Meinung, dass New World Erfolg haben wird, wo WoW scheiterte.

Wichtiger ist jedoch vermutlich, dass New World genau jetzt erscheint.

Der ideale Zeitpunkt, um WoW vom Thron zu stoßen

MMORPG-Spieler warten schon seit Jahren auf neuen Nachschub. Zwar gab es immer wieder Neuerscheinungen aus Asien, jedoch haben westliche Entwickler lange nichts von sich hören lassen oder Spiele verschoben.

Jetzt, 2021, gibt es erstmals wieder ordentlich Nachschub. Erst erschien mit Crowfall ein neues PvP-MMORPG, jetzt kommt mit New World ein neues MMO, welches zumindest auch MMORPG-Spieler anspricht.

Insgesamt sind schon 4 neue MMORPGs 2021 erschienen, welche WoW potentiell Spieler streitig machen könnten.

MMO-Dürre macht WoW angreifbar

In der langen Zeit zuvor gab es keine große Auswahl an MMORPGs mit vielen Spielern, zumindest nicht im Westen. Wir hatten hauptsächlich:

  • WoW als riesigen Platzhirsch
  • Final Fantasy XIV als „westliches“ Asia-MMO und Konkurrenz
  • ESO und Guild Wars 2 mit deutlich weniger Spielern
  • kleinere Konkurrenten und Liebhaberspiele wie Neverwinter und Herr der Ringe Online

Zwar haben die großen Titel immer wieder Erweiterungen, Updates und Inhalte bekommen, aber sie blieben eben immer noch die gleichen Spiele. Es fehlte an frischen Ideen und MMOs, die Spieler lange fesseln konnten.

New World erfüllt genau dieses Bedürfnis nun.

Kurz nach dem Start der Beta kam dann noch etwas dazu, mit dem vermutlich niemand gerechnet hat, das aber New World unerwartet stärken könnte: ein riesiger Skandal.

Blizzard schadet sich selbst und es wird nicht besser

Im Moment schlägt sich Blizzard mit Vorwürfen von sexueller Belästigung und toxischem Geschäftsklima herum. Angestoßen wurde das alles durch eine Klage des Staates Kalifornien gegen den Konzern.

Innerhalb weniger Tage wuchs dieser Streit und nahm immer größere Ausmaße an:

Die WoW-Spieler reagieren ebenfalls auf die Entwicklung und die Informationen, welche sie aufschnappen können. Viele sind verärgert, einige starten sogar Demonstrationen, in denen sie bestimmte NPCs abschlachten, um Zeichen zu setzen.

wow-afrasiabi
Alex Afrasiabi hat sich zum Antagonisten entwickelt. Seine NPCs in WoW wurden zum Ziel der Spielerproteste.

Die Stimmung ist stellenweise sehr aufgeheizt und ein großes Problem dürfte sein, dass sie das schon zuvor war. Immer wieder gab es Beschwerden über das neue Addon Shadowlands und den aktuellen Patch 9.1, die Systeme und Features oder den technischen Zustand.

Das ging soweit, dass einige tausend Spieler sich anderweitig umsahen – und fündig wurden.

Kein MMO kann WoW alleine töten, aber New World hat Hilfe

Traditionell hat es noch nie ein MMO geschafft, WoW zu „töten“. Einer der vermutlich berühmtesten „WoW-Killer“ war WildStar, welches selbst nicht lange überlebte. Das Problem dieser Spiele war stets, dass sie WoW mit den eigenen Waffen schlagen wollten: PvE-Inhalte und Gameplay.

Die 5 größten „WoW-Killer“, die jedoch von WoW gekillt wurden

Hier hat Blizzard aber schon so viele Jahre Erfahrung, dass das kaum möglich ist. Die Grundlage, auf der neue Inhalte für WoW entwickelt werden, ist schon auf einem so hohen Niveau, dass neue Spiele es hier gar nicht probieren müssen.

Tatsächlich ist dieses „Nacheifern“ einer der Gründe, warum WoW-Killer beinahe das ganze Genre gekillt hätten, wie schon MMO-Guru Gordon Walton sagte.

New World versucht aber genau das nicht, sondern verfolgt einen eigenen Ansatz. Der alleine ist nicht genug, um die riesige Spielerschaft von WoW abzugraben, aber Amazon hat Hilfe.

ffxiv bestes addon umfrage header
Final Fantasy startet einen unbeabsichtigten Angriff auf WoW.

FFXIV fängt enttäuschte Spieler auf

Die Unzufriedenheit treibt seit einigen Wochen viele tausend Spieler zu Final Fantasy XIV. Den Anfang machten große Streamer wie Asmongold, deren Communitys und immer mehr Spieler folgten.

Final Fantasy wurde zu einer Zuflucht für enttäuschte WoW-Spieler, wuchs immer weiter und brach dabei sogar einige Rekorde. Die Gespräche in beiden Community wurden einige Zeit von Gesprächen über die Spiele dominiert.

Daraus entbrannten immer wieder Streits von Fans beider Spiele, welche die Communitys auf beiden Seiten beherrschten. Aber auch, wenn sich die Spieler nicht einig werden konnten, welches MMORPG nun besser ist, steht fest: FFXIV hat viele neue Spieler erhalten – so viele, dass der Chef sich sogar für den Erfolg entschuldigt.

Final Fantasy selbst könnte genau wie New World auch WoW alleine niemals töten. Die Spiele unterschieden sich zu sehr und auf kurz oder lang kehren die meisten WoW-Spieler zurück. Zumindest für den Moment sind sie aber weg und das könnte genug sein für den „Anfang vom Ende.“

asmongold bunny ffxiv streams
WoW-Ikonen wie Asmongiold spielen plötzlich Final Fantasy.

Wenn WoW stirbt, dann wird das ein paar Jahre dauern

Sowohl New World als auch Final Fantasy und der Sexismus knabbern gerade gemeinsam an World of Warcraft. Jedes von ihnen alleine könnte WoW nicht zu Fall bringen, sie alle zusammen aber sehr wohl.

Allerdings wird Blizzards Flaggschiff nicht von heute auf morgen abgeschaltet. Wenn WoW stirbt, dann wird dieser Prozess lange dauern, mit Sicherheit einige Jahre. Jetzt gerade wird aber ziemlich sicher der Grundstein dafür gelegt.

Viele Core-Gamer sind zu Final Fantasy abgewandert, werden aber wiederkehren, wenn sie merken, dass sie dort nicht den gleichen Kick finden. Wenn sie aber zurückkommen wollen, kann es gut sein, dass die World of Warcraft von einst nicht mehr existiert.

New World wird mit Sicherheit einige der alten Spieler als auch Casuals abgraben können, sodass die Communitys in WoW weiter schrumpfen. Im schlimmsten Fall haben sich die Gilden aufgelöst und die FFXIV-Wiederkehrer sind dann plötzlich heimatlos.

Dazu hat Blizzard bereits jetzt eine Image-Schädigung durch den Skandal abbekommen, von dem die Erholung viel Zeit und noch mehr Arbeit in Anspruch nehmen wird.

Möglicherweise ist das sogar der Weckruf, den Blizzard braucht, um WoW umzulenken und doch noch zu „retten“. Wenn es aber ein Spiel schafft, WoW zu stürzen, dann ist es New World und auch nur genau jetzt – selbst wenn einige Spieler der Meinung sind, dass es noch lange nicht dazu bereit sei:

Twitch-Streamer meckert: „New World ist nicht bereit für den Release“ – Zockt trotzdem stundenlang

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
57 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
luriup

180000 auf Steam in der Beta?
Da sieht man wieder das neue westliche MMORPGs Mangelware geworden sind,
nur entwickeln will sie keiner.
Lieber noch ein BR oder GaaS.
Die kosten nicht viel Geld und spielen dafür umso mehr ein mit dem Ingame Shop.

Bin auf die Beta von Lost Ark gespannt.
Vielleicht schafft das höhere Spielerzahlen auf Steam.

Noru

Ich denke mal durch den Erfolg von FF14, den Release von Lost Ark, sowie New World und die Probleme die der Konzern intern hat wird spürbar in WoW sein.

Ich finde es Schade, dass sie keinen sauberen Schlussstrich ziehen und sich an einem neuen War Craft probieren.

So wird es irgendwann den Bach runter gehen und an das wird man sich am besten Erinnern. Habe zwar bald alle Bücher gelesen,, sowie Warcraft 3 geliebt, aber mit WoW wurde ich nie warm.

Bin aber sehr auf die weiteren Artikel gespannt, ob sie die Kurve bekommen.

Serandis

WoW wird so schnell nichts abgeben. Ist noch immer ein großartiges MMO und bis jetzt macht es nun mal niemand besser.

Allein schon dass fast jeder Konkurrent mittlerweile ohne Tabulatorsystem auskommen möchte, spaltet die Geister. Denn solche Grundsteine legen fest, wer sowas überhaupt spielen will.

New World sieht leider jetzt schon mehr als veraltet aus. Hoffe dass mit der Lumbyardengine mehr rauszuholen ist in Zukunft. Kenne mich mit der leider nicht aus.

Die Wow-Grafik dagegen ist absolut zeitlos. Entweder man steht auf diese Grafik, oder kann sie nicht ausstehen. Aber der Stil ist großartig angekommen, was die Zahlen ja beweisen.

Sollgr Blizzard sich jetzt kein Bein brechen mit der aktuellen Situation, wird WoW noch eine ganze Weile existieren.

Lost Ark steht auch bald an. Wird auch gemunkelt, ob das nicht der Wow-Killer ist. Aber Blizzard hat bis jetzt jeden “Killer” überlebt selbst Aion, was damals seiner Zeit allen um Längen voraus war.

Noru

Sry aber das die Grafik von New World veraltet ausschaut ist kompletter Unsinn.

Fearloc

Also ich selbst liebe die Warcraft Story, lese die Bücher, fand den Film ganz cool und lass mir die in game Story immer erzählen. Das Spiel selber packt mich aber überhaupt nicht, unter anderem weil man als später Eingestiegener nicht wirklich die Chance hat bei größeren Endgame-Aktivitäten mitgenommen zu werden, da Gear nicht gut genug, oder nicht genug Erfahrung, oder whatever.

Ich möchte das Spiel aber nicht schlecht reden. Es ist nicht grundlos so erfolgreich und ein Spiel zu bewerten, dass ich nicht länger als 2mal 2 Wochen gespielt, das aber 10+ Jahre auf’m Buckel hat, liegt mir fern.

Mich spricht NW weitaus mehr an und ich glaube es ist seit Jahren das Spiel, das mich mal wieder lange fesseln kann. Allerdings glaube ich auch nicht, dass NW ein Wow-Killer wird. Dafür sind die Spiele zu verschieden. Auch die Spielers haften, die die Games ansprechen unterscheiden sich meiner Meinung nach stark.

Desweiteren bin ich ganz bei meinen Vorrednern: die Suche nach einem Wow-Killer find ich Schwachsinn. Soll doch jedes Spiel seinen Erfolg und seine Community haben und lieber koexistieren.

Scaver

WoW stirbt nicht und auch eine ganze Armada von neune MMO(RPG)s könnte WoW nicht töten.
Und der Grund ist ganz simpel. Kaum ein Spieler verlässt WoW dauerhaft für diese anderen Games.

Die “enttäuschten” Spieler sind eh schon lange weg und finden erst jetzt eine neue Heimat. Es gibt aktuell keine große Abwanderung von WoW z.B. zu FF14. Das sind nur wenige Spieler. Die meisten sind wie gesagt schon länger weg oder spielen WoW noch weiter nebenher.
Auch bei New World wird es nicht anders sein. 18.000 ist ein Witz. Mit “nur” 18.000 Spieler würde WoW dicht machen müssen! Der Hype um ein neues Game ist gerade bei MMOs sehr groß. Doch der wird nach dem Release auch schnell wieder vorbei sein. Gerade weil es sich für die meisten eben nicht nach einem echten MMORPG anfühlt.
New World wird nicht untergehen, aber ggf. in einer Nische verschwinden… vielleicht auch nicht. Aber es wird nicht mal am Thorn von WoW kratzen können.

Denn was bedeutet denn “den Platzhirsch vom Thron stoßen” oder gar “WoW töten”?

Vom Thorn stoßen heißt einfach, das man mehr aktive Abonnenten/zahlende Kunden hat als WoW. Man kennt zwar die genauen Zahlen nicht mehr bei WoW, aber einige Millionen dürften es sein… sowohl in Retail als auch in Classic… selbst wenn man die, die beides spielen, nur einmal zählt (da nur ein Abo).

Und Killen heißt einfach, dass man WoW so viele zahlende Kunden wegnimmt, dass sie über eine Einstellung des Games oder eine Änderung des Bezahlmodells nachdenken MÜSSEN.

Ersteres wird New World nie schaffen und auch letzteres nicht.

Was WoW aktuell am meisten schadet ist die Sexismus Klage gegen Blizzard. Aber auch hier wird mal schnell über reagiert und geschrien und gedroht… doch mit dem Spielen hört kaum einer auf oder kündigt gar sein Abo.
Und wenn Blizzard nun zu der Klage steht und aktiv am Verfahren mitwirkt um alles restlos aufzuklären, dann wird sich das Bild Blizzards schnell wieder ins positive verändern.

Andre

180.000 waren es und das im Peak gleichzeitig während der beta.
Nicht 18.000.
Ich bezweifle das es bei wow mittlerweile viel mehr sind. Lass es dort 300k sein aber die spielerzahlen von mehreren Millionen hat wow lange hinter sich gelassen.

Jonny

Ich denke die welt der MMORPGS braucht mal einen wow killer damit blizzard mal wach wird uns sieht das spiel braucht verbesserungen. Ich bin seit TBC dabei hab viele gute Änderungen für den casual Bereich mitbekommen, doch seit einiger zeit tut sich da nur wenig. Das ist schade….ich mag wow aber es reizt mich immer weniger. Zocke derzeit eher mehr TESO ist einfach viel neues und super user freundlich auch noch im endgame

Scaver

Hm muss dir widersprechen und ich kann auch sagen wieso.
Meine Frau und ich sind ebenfalls seit TBC dabei.

Doch was das Thema Casual angeht… vieles davon hat WoW erst kaputt gemacht.
Aus wessen Sicht: Aus Sicht der sogenannten Core Gamer. So bezeichnet Blizzard die Spieler, die seit Jahren durchgehend das Abo am laufen haben und auch in der Content Dürre sich mit Twinks und Co. beschäftigen und nicht gleich dass Abo kündigen, wenn mal 1-2 Monate ne Flaute herrscht oder sie mal ein anderes Game aktiver zocken wollen und daher seltener in WoW rein schauen.
Diese Spieler, also die Core Gamer, bringen das Geld und lehnen diese vielen Casual Mechaniken ab.
Deswegen hat Blizzard mit Legion begonnen, viele diese Mechaniken wieder zu entfernen.
Dazu gehört z.B. dass Sperren der Funktion für AddOns, automatisch Gruppen für Welt Quests bilden zu können. Dazu gehört, dass Content wieder schwerer wird. Dazu gehört, das Gear nicht mehr so hinterher geworfen wird, dafür dann aber belohnender ist!

Um das auch mal zu verdeutlichen: Was Du in TESO im Endgame User freundlich nennst, nennen andere auch “viel zu einfach und viel zu langweilig”.

Der Casual ist, anders als in Cata, MoP und WoD, nicht mehr die primäre Zielgruppe. Denn die bringen nicht das große Geld, wenn sie immer nur 1-2 Monate spielen, dann Pausen einlegen und dabei das Abo pausieren.

Nicht falsch verstehen. Casuals braucht das Game auch, sonst wäre es zu leer. Daher gibt es ja weiterhin Features wie das LFG und LFR Tool. Nicht umsonst gibt es Catch Up Mechaniken, die auch bei Main Chars und nicht nur bei Twinks greifen.
Nicht umsonst kann man auch ohne Raids oder aktives M+ gutes Gear bekommen, das für den Content den man spielt mehr als ausreichend ist.
Aber die primäre Zielgruppe, nachdem sich die Entwickler richten, sind wieder die Core Gamer, die Vielspieler, die das meiste Geld bringen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Scaver
Andre

Damit liegst du leider so was von falsch. Core gamer machen bei wow mittlerweile den kleinsten Teil aus und ohne die ganzen Erleichterungen für casuals (von denen ich im übrigen selbst viele zum kotzen fand, da ich immer trotz Arbeit etc viel gezockt habe und immer ein Abo laufen hatte also core gamer) wäre das Spiel schon lange tot. Die meisten die Wow lieben und genau die core gamer von früher sind haben heute alle Jobs, Familien etc und genau diese gilt es zu halten. Die ganzen no life hardcore gamer in wow machen die besagten 1% der community aus.

AgeofHockA

Da Spiel braucht eine Umstrukturierung im Blizzard Team, momentan ist es ein reine Geldfabrik. Das Positive an WoW ist dennoch das “Art-Design” und die “Musik-Production” was mich jedes mal motiviert reinzuschauen.
Jedoch besteht das Team aus unprofessionellen “Entwicklern” die kaum mit der Community kommunizieren und Verbesserungen ins Spiel einbringen. Fast mit jedem Patch deaktiviere ich die Spielzeit aufgrund der “Toxischen” Verhaltensweise von vielen Spielern man möchte einmal LFG Raiden ohne Beleidigt zu werden, oder Raids besuchen ohne Kenntnisse und Spaß daran haben.
Ich war echt Happy mit SoD als ich zum ersten mal rein ging, und wurde gleich rausgeworfen nach dem zweiten Boss.
Und seitdem lass ich die Finger weg vom Spiel.

Bei FFXIV waren die Spieler extrem Freundlich und Hilfsbereit, eine schlechte Erfahrung war mit Gunbreaker in nem Dungeon. Dar ich nicht wusste wie die Klasse funktioniert benutzte ich mehrmals eine Fähigkeit die mich auf 1HP setzt, wurde beleidigt und aus der Gruppe geworfen. Anschließend beschwerte ich mich beim Support über diesen unhöflichen Umgang, es wurde sofort etwas unternommen innerhalb von 10 Min.

Währen der Blizzard Support dir jedes mal einredet
“Selber Schuld wenn du das LFG Tool benutzt”

Was wow in der Anfangszeit wertvoll machte ist die Reputation zu anderen Spielern. Sämtliche Aktivität mit anderen Spielern steigerte die Reputation, ich weiß in meiner Anfangszeit indem man fast jeden Spieler kannte. Seitdem ist es einfach nur anstrengend und einfach nicht mehr Spaßig jedes mal mit Ausschlüsse oder Toxischem Verhalten Konfrontiert zu werden.

FFXIV hat genau das was wow damals war, in Gridania seh ich immer wieder den gleichen Typ der sich als Muten-Roshi verkleidet hat ? Als auch die Musiker die 5 STD am Stück Random Zeugs Spielen. Selbst in Dungeons bekommt man Radom Freundschaftsanfragen und wird gefragt ob man zusammen spielen möchte.
Dazu noch die Richtlinien die genau dies Unternehmen was WoW Schadet “Unfaires, inakzeptables Spielverhalten zu bestrafen”. Kicks aufgrund der Klasse, DPS oder schlechtes Spielen.

Dennoch bin gespannt auf die Kommenden MMO´s
Jedoch bleibe ich ein WoW Fan auch wenns gerade richtig Radau gibt bei Blizzard. Ich glaube dennoch das sie die Kurve kriegen und heile daraus kommen. Und das die Leute für dieses ganze Chaos verantwortlich sind zur Rechenschaft gezogen werden.

Scaver

Naja ganz ehrlich… Du musst gewissen Sachen können, um den Content spielen zu können. Einfach rein und gut ist funktioniert in keinem MMORPG, auch in FF14 nicht!
Das heißt Du musst dich mit deiner Klasse und dem Content, im Raid sind das die Bosse, VORHER auseinandersetzen!
Ist wie bei klassischen Brettspielen… vorher muss man mal die Regeln durchlesen und erst mal alles vorbereiten, bevor man einfach los spielen kann.

Sicher sind manche Spiele echt toxisch. Da stimme ich dir zu. Aber das hat man auch in FF14.
Und auch in WoW wird bei Beleidigungen etwas getan. Da bringt es aber nichts, ein Support Ticket zu schreiben. Es gibt extra eine Meldefunktion für Beleidigungen etc. Dann schaut sich der Support den Fall an. Eine Rückmeldung bekommst Du aber aufgrund des Datenschutzes nicht. Deswegen ist es auch eher unwahrscheinlich, dass Du eine klare Rückmeldung bei FF14 bekommen haben willst!

Aber, worauf ich hinaus wollte, musst Du auch bedenken, dass Du ebenfalls ein toxischer Spieler bist, wenn Du in den LFR gehst und dich nicht vorbereitest.
Wieso? Nicht weil Du beleidigst, sondern weil Du anderen das Spiel vermiest, wenn Du nicht in der Lage bist, Mechaniken richtig zu spielen.
LFR ist nicht dazu gedacht, einfach blind durchzulaufen. Auch dort muss man ordentlich spielen! Der Content ist dort nur einfacher, weil es da halt keine festen Gruppen gibt, die Taktiken über mehrere Wochen einarbeiten und einspielen können und über Voice aktiv kommunizieren. Trotzdem kann eine Spieler, der die Mechaniken versaut, den Unterschied zwischen Kill des Bosses und den nächsten Wipe ausmachen.
Und wenn Du dieser Spieler bist, weil Du dich BEWUSST nicht vorbereitet hast, ist das ebenfalls toxisch!

 Kicks aufgrund der Klasse, DPS oder schlechtes Spielen.

Das ist Blödsinn. Das ist in FF14 erlaubt. Eine Gruppe kann Spieler kicken, dazu gibt es ja die Funktion. Und solange sie nicht missbraucht wird um Loot “zu stehlen”, ist es nicht verboten und da wird auch nichts bestraft!
Du redest dir das schöner als es ist!

Wie gesagt, ich kann verstehen wieso Du das so siehst. Du hast Probleme mit WoW und das vermutlich auch berechtigt (aus deiner Sicht). Dass Du die selben Probleme aber nicht in FF14 hast ist Glück. Ich habe auch FF14 gespielt und ich hatte diese Probleme dort auch! Man sollte kein Game und keine Community verklären, das schadet genauso wie toxisches Verhalten!

Zakkusu

Aehm in klassische Brettspielen lernt man aber nicht wie der Gegner spielt und lernt das auswendig.
Bei ff zb geh ich überall blind rein (auch neuer Content).
Bis auf hard Geschichten alles nach zwei drei Runden locker schaffbar.
Meine Gilde und ich handhaben das überall so, weil wir Spass am selber entdecken haben.
Nicht wie diese Spieler die sich krass fühlen weil sie irnen Content schaffen sich aber im Vorhinein komplette Guides durchlesen (das nimmt vor allem bei ff14komplett den Spass).

Wolfskrieger

Alleine diese Formulierung: Töten. Wie Yoshi P. (Chef von FF14) richtig sagte, es geht doch nicht darum irgendjmd vom Thron zu stoßen oder zu töten, sondern ein spiel zu liefern das den Leuten Spass macht.

New World wird für mich auf jeden Fall keine Alternative. Die Community dort ist bereits jetzt auf einem sehr unguten Toxizitätslevel.

Ich persönlich habe gerade meinen Spass in FF14 und bin sowohl vom Spiel, der Welt, der Devs als auch der Community begeistert!

Fearloc

Toxisch? Findest du? o: also ich hab bisher nur gute Erfahrungen gemacht (von ein/zwei Spacken mal abgesehen?.
Es würde immer geholfen und bei Fragen kamen in der Regel schnell viele und hilfreiche Antworten o:

Klabauter

Es fällt mir schwer zu glauben das New World das für die Community machen kann was WoW gemacht hat. WoW hat das Genre geformt wie kein anderes MMO. Ob New World mehr als 1 Jahr Top sein wird wage ich zu bezweifeln. Dafür kommt es zu Standard rüber. Ich glaube aber auch das man das Genre nicht noch deutlich mehr mit Innovationen spicken kann.

Mana7ee

Warum “töten”? Gesundes nebeneinander wäre doch besser. Gute Konkurrenz belebt das Geschäft.

Threepwood

Absolut und so wirds auch kommen.

Vielleicht haben wir grad den Peak in der Krise um Blizzard und wenn die sich neu sortiert haben, wirds mit WoW auch weitergehen. Vielleicht auch mit einigen neuen Richtungen, wer weiß.

Bodicore

Wie jede Firma hat auch Amazon mit New World die Karten in der Hand was ganz grosses zu machen.
Ob die weiter machen auch wenn sie 2/3 der Spieler wieder verlieren in den ersten 2 Monaten ist halt die Frage, es kann gut sein dass dann auch der Riegel geschoben wird.

Ein WoW muss es nicht werde ich hoffe aber mindestens auf ein TESO.

Es muss sich halt entwickeln so wie sich jedes neue Spiel erst entwickeln muss.
Aktuell ist New World jedenfalls von allen MMO das ich bisher gespielt habe seit Release von WoW das erste das mich so richtig in die Welt reinzieht. Ich empfinde das Leveln hier nicht als Pflicht das läut halt so nebenher wenn ich crafte erkunde/farme und das Endgame ist mir eigentlich gerade auch voll egal.

Bisschen an der Gegnervielfalt muss aber noch geschraubt werden….
Wo sind eigentlich die römischen Legionäre geblieben ?

Klar, die Baustellen sind gross… Aber so lange gebaut wird mache ich mir da keine Sorgen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Threepwood

Ich spielte WoW seit Release und habs im letzten Addon nicht über Level 54 hinaus geschafft. Entsprechend bin ich kein Fan vom aktuellen Zustand und Setting. Aber all die ganzen selbst oder vom Fachjournalismus angekündigten WoW Killer landeten schnell in der Versenkung – ohne das jetzt werten zu wollen.

New World als WoW Killer zu krönen…puh….wie war das noch, als Alex im anderen Thread meint, das Spiel wird hier nicht gepushed? 😂
Die Zielgruppen könnten unterschiedlicher kaum sein, daher finden viele WoW Fans ja aktuell soviel Unterhaltung in FFXIV. Themepark mit Fokus auf Story, viiiiiel Sammelkram wie Mounts, Pets, ein wenig PvP, Skins = Endgame und (bei Bedarf) herausfordernden PvE Inhalt. New World ist zwar ein sonderbarer Mix mit einigen coolen Ansätzen, krankt aber an so vielen Baustellen, von Kernmechaniken bis Designentscheidungen. Nichts in dem Spiel ist ansatzweise so polished, dass es dem fcking großen Konzern dahinter, noch dem Genre im Jahr 2021 als Top Titel gerecht wird.

Es wird anfangs viele Spieler haben, klar. Wie fast alle Neuerscheinungen und dann kommt Lost Ark, FFXIV Addon und dergleichen. PvE Spieler werden merken, dass PvP der Fokus ist und monatelang Bäume hacken nicht der Knaller ist.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Threepwood
Klabauter

Aber überleg mal wie lange WoW Teil deines Lebens war. Kannst du dir vorstellen das New World ebenso lang daran teil hat?

Threepwood

Oh nein, auf keinen Fall!
Dafür ist Warcraft für mich zu ikonisch, gefällt mir insgesamt zu sehr, hat mich in den gut 2 Jahren Krebskampf mental über Wasser gehalten. Selbst als ich mich nur noch einloggen konnte und dank Morphium, Chemo etc. nix mehr machen konnte außer chatten, RP, oder “stoned” auf das Treiben in den Städten zu schauen und mir den Geistheiler im RL zu wünschen.
Ich hab dort so tolle Leute kennengelernt, auch im RL später. Dazu Bücher, selbst der Film. Ich bin auch mit Lost Vikings, Diablo 1 und all ihren Titeln jeweils zu Release quasi groß geworden. Blizz kann fantastische Welten schaffen, auch heute noch und diese ziehen mich in ihren Bann.

Ich bin also nach wie vor ein großer Fan der World of Warcraft, auch wenn mir mal dieses Addon nicht so richtig gefallen mag. Ich spiel(t)e meinen Krieger durchgehend seit Mai 2005 und er wird das aktuelle Addon auch noch erleben, weil ich mich trotz allem auf weitere Jahre WoW freue.
Mit FFXIV ist WoW mein digitales Zuhause, was extrem schwer abzulösen ist. Andere MMORPGs schaue ich mir kurzzeitig aus Interesse am Genre an.

Klabauter

Ich find es ja absolut okay wenn man irgendwann das Interesse an seinem Lieblingsspiel verliert. Dir weiterhin gute Gesundheit.

Hamurator

Zuallererst gilt ja erstmal zu definieren ab wann WoW als “getötet” gilt. Mit den ersten Meldungen, dass FF14 mehr aktive Spieler hat als WoW, wäre es aus mancher Sicht bereits “getötet”.

Aus Spielersicht dürfte WoWs Relevanz auch stark an Boden verloren haben. World of Warcraft ist im Moment nur für den virtuellen Katastrophentourismus interessant, da erwartet niemand mehr interessante Ideen (oder?).

Und letztendlich muss man sich im Klaren sein, dass ein MMORPG-Phänomen wie WoW es lange Zeit war wohl so nicht mehr geben wird. Wer auf das nächste 12-Millionen-Abos-Wunderwerk wartet, der dürfte meiner Meinung nach lange warten.

Venrai

Aktuell würde ich eher sagen das New World aufpassen muss das es sich nicht direkt selbst killt, aber an WoW und FF14 kommt es bei weitem nicht ran. Im Vergleich zu WoW oder FF14 ist New World aktuell vielleicht ein Fliegenschiss mehr aber auch nicht. Man kämpft selbst noch mit technischen Problemen und Kernmechaniken funktionieren noch nicht mal richtig oder nur für die ersten Wochen ohne Probleme. Ich möchte New World nicht direkt das schlechteste wünschen, aber wenn sie das wirklich nach aktuellem Plan rausbringen wollen kann man froh sein in paar Monaten noch genug Spieler für die Server zu haben und es nicht direkt wieder abzuschalten.

Bodicore

Würde ich jetz nicht sagen. Ich mein schau mal das Crafting an und das von WoW

Und dann schau mal die Landschaft an und dann die von FFXIV

Vom Kampfsystem fangen wir nicht mal an…

Ja der Umfang ist natürlich viel kleiner aber WoW und FFXIV sind schon einige Jahre älter.
Als jemand der fast 15 Jahre WoW gespielt hat bin ich mit der Gesamtleistung von Blizzard über diese Zeit mal gar nicht zufrieden. Da hätte man mit mehr Liebe zum eigenen Spiel einiges mehr machen können draus.
Aber man war halt zufrieden so lange es gespielt wurde und sich die Addons verkauften.

Klar ist WoW auch gut es ist aber halt nur gut und immer nur so bisschen knapp besser als sie Konkurrenz aber doch nie so richtig Top.
Hätte es den Spruch mit den Lorbeeren und dem ausruhen nicht vor Blizzard schon gegeben, hätten die den garantiert erfunden.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Venrai

Gut ist natürlich jetzt alles einigermaßen subjektiv was du da aufgezählt hast. Das Kampfsystem von New World finde ich z.B. wirklich nicht gut das ist maximal die Basics vom Rudimentärsten was ich jemals gesehen habe. Im Prinzip null Tiefe für mich, da gefallen mir Systeme mit richtigen Kombos oder Rotationen die man auf Situationen anpassen muss etc. viel mehr.
Crafting ist ganz nett, aber ohne ein komplementäres System das die vorhandenen Gegenstände zerstört/entfernt auf lange Sicht genauso belanglos wie das von WoW etc. abseits von den Consumables.
Über Grafik kann man sich jetzt wahrscheinlich den ganzen Tag streiten ich sag dazu nur das New World für ein 2021 Spiel mit aktueller Engine noch deutlich besser aussehen könnte. Im Endeffekt ist es persönlicher Geschmack, wobei der Grafikstil von WoW z.B. natürlich deutlich zeitloser ist und dadurch besser altert als z.B. New World.
Ich bin mit Blizzards Leistung insgesamt auch nicht zufrieden über den Zeitraum gerechnet, wobei es immer wieder gute Addons gab die letzten haben mir jetzt nicht ganz so gut gefallen. Was ich ihnen aber nicht absprechen kann ist das sie wirklich gute und herausfordernde Raids bringen und das schon eine Kunst für sich ist. Wirklichen Top PvE Endcontent gibt es meiner Meinung nach bisher nirgends so gut wie in WoW und zu einem hohen Teil auch in FF14.

Bauernschlau

Ich kann nicht erkennen, dass New World die Nr. 1 im MMORPG Genre werden könnte. Außer die Spielerzahlen sinken im gesamten Genre so dramatisch, dass sich NW mit seinen mutmaßlichen Spielerzahlen tatsächlich als Nr. 1 etablieren könnte. Auch sehe ich nicht, wieso NW für Classic Spieler besonders interessant sein sollte. Gerade das Kampfsystem und die einfach gehaltenen Klassen/Fähigkeiten werden mMn eher das Gegenteil bewirken.

Dazu kommt, dass sich mit FFXIV ein hervorragendes MMORPG neben WoW etabliert hat, dass von NW nicht mal eben so überholt werden wird. Auch hoffe ich, dass Blizzard endlich die Zeichen der Zeit erkennt und den Kurs von WoW korrigiert. Wenn nicht, dann werden sie sich halt zukünftig als Nummer 2 hinter FFXIV einordnen. Und das wird noch sehr viele Jahre und Erweiterungen so funktionieren.

Wenn in einigen Jahren das MMORPG von Riot auf den Markt kommt, könnte es vielleicht so einen Einfluss haben wie WoW damals. Das Potenzial dazu haben sie, ob es aber so kommt, wir werden sehen. Momentan gibt es für alle Geschmäcker genug Auswahl und das ist doch eine gute Sache. Da ist mir herzlich egal wer die Nummer 1 ist. Mit den Alternativen GW2, SWTOR, ESO, und einige asiatische Vertreter, plus das bald hier erscheinende Lost Ark, sollte fast jeder Spielertyp was passendes finden.

Insofern ist eine Suche nach dem “WoW Killer” völlig überflüssig. Gut, nicht für die Seitenaufrufe, schon klar.

Dark Angel87

Für mich steht auf alle fälle fest das ich wirklich nicht zu WoW zurück kehren werde sollte Blizzard es nicht umkrempeln. New World und FF14 werden mich in Zukunft begleiten. Alles was mich seit BFA bei WoW gehalten hat war die Story und die kann man auch ganz nebenbei über Youtuber mit verfolgen. Ich habe mir ja schon länger die Frage gestellt warum ich eigentlich noch Geld bezahle wenn Blizzard bereits Wochen bzw Monate vorher es möglich macht das Dataminer alles offen legen können und Seiten sowie Youtuber bereits alles verraten was passieren wird. Klar man könnte es ignorieren aber früher oder später wird man eh drauf gestoßen und sei es nur in einen Guide. Das Einzigste was mich jetzt noch interessiert ist ob Blizzard die “Chance” nutzt und WoW jetzt umkrempelt und auch mal mit wirklichen Innovationen bestückt oder ob das nächste Addon wieder nach dem gleichen Prinzip abgehandelt wird. Wieder die gleiche Kost nur anders verpackt! Lustig wäre es ja wenn sie dann mit Housing um die Ecke kommen würden und sich dafür feiern es nach über 16 Jahren geschafft zu haben es mal rein zu bringen, was gefühlt in jedem neuen MMO längst Standard ist XD.

Chitanda

Warum sollten sie WoW Umkrempeln? Die Kuh kann noch gemolken werden und der aktuelle Skandal wird doch keine neue Innovation in nem 16 Jahre alten Spiel bringen…

Fearloc

Ich hab Wow 2mal für je 2.Wochen versucht zu spielen, weil ich damals angefangen hatte die Bücher zu lesen. Ich find die Story mega spannend und interessant, aber das Spiel selber packt mich halt so null?
Den Teil der Story, den man nur im Spiel mitbekommt lass ich mir von nem Kumpel erzählen, oder schau halt auf Youtube. Das Spiel werd ich aber nach den 2 glorreiche gescheiterten Versuchen nicht nochmal anfassen xD

Andre

NW wird wow niemals killen. Die spielerschaften sind viel zu verschieden. Außerdem wäre ich ganz froh wenn die Wow Spieler nicht zu NW weiterziehen und das aus mehreren Gründen die sich viele denken können.
NW wird eine community bekommen aber eher nicht die Leute von wow abziehen.
Eher FF14 oder der gleichen können wow die Spieler nehmen aber sicher kein NW, dafür ist das Spiel einfach etwas ganz anderes als das was Wowler wollen.

Aldalindo

Ob wirklich NW gerade JETZT der “WOWKiller” ist, finde ich fraglich; ABER das WOW auf dem absteigenden Ast ist, unterschreib ich. Da spielen all die genannten Faktoren eine Rolle, ABER auch weils einfach an der Kreativität hapert (by the way ist das bei FFXIV nicht besser😋nur ist da einfach der soziale Backround- Spieler, Produzent – deutlich besserund die Asiakomponente s.u.).
Es gibt jetzt eine neue “Spielergeneration” möchte ich fast sagen, bei der Games wie Genshin und sogar Hardcore Asiagames wie z.B. SOLO gut ankommen.
Genshin ist deshalb ein gutes Beispiel, weil es hier wirklich neue Ganeplayideen gab und viele Genres und Plattformen miteinander verwoben werden. Ich war immer ein überzeugter MMORPGler und bin nun schon seit fast einem Jahr fasziniert von einen Gachagame (wobei ich Gacha vorher nur am Rande kannte) und habe zuerst WOW und dann auch mit leichtem Wehmut FFXIV aufgeben.
😛Ich denke die Spielercom ist “asiatischer” geworden; gerade nicht unwesentlich natürlich auch vom Manga und Animemarkt belebt; es gibt Mangas die locker zweistellige Millionenauflagen haben (und nicht nur in Asien^^).
Diese Veränderung bei den Gamern wird der WOW-Killer, alles andere sind beschleunigende Begleiterscheinungen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Aldalindo
Chitanda

Ich denke kaum das die Anime/Manga szene mit dem Wechsel zu Asia-MMO’s zu tun hat jedenfalls nicht im großem ausmaß.
Was dazu führt ist einfach die lange dürre an guten MMO’s und WoW hat sich leider darauf ausgeruht und diesen Qualitätsverlust merkt man halt spürbar

ParaDox

Kein König herrscht für immer, mein Sohn. – Tereneas Menethil

Weissbier242

Ja ne, is klar 🙂 und bei der nächsten Erweiterung sind loggen sich alle wieder brav bei WOW ein 🙂 wie immer. Shadowlands ist halt schnell ausgelutscht, derweil zieht die Karavane erst mal weiter bis neuer Content kommt. New World wird, nach dem was man so liest sehr schnell, sehr viele Spieler auch wieder verlieren, weil wohl vieles fehlt und sicher nicht in den paar Wochen noch kommt.

Solo

Lost ark wird an wow knabbern nicht new World 🙂

Bodicore

Lost Ark ? Eher nicht… Macht Spass das Spiel keine Frage aber Lost Ark ist auch ein Game mit Stützrädern und Leitplanken.
spielerische Freiheiten werden da so unterdrückt dass man schon fast denken könnte dass es ein koreanisches Spiel ist.?

Zakkusu

Je nach dem wie die Monetarisierung da läuft könnte es echt viele Leute begeistern ?

TheDark

Also ich spiele ab jetz new world wow habe ich schon gelöscht 7 8 jahre gespielt habe

Patsipat

Naja, jedes große Spiel wird früher oder später abgeschaltet da sich mit der Zeit auch der Fokus der Spieler ändert. War es früher für viele eventuell noch toll sich stundenlang durch Raids zu kloppen wollen viele jetzt aus Zeitgründen lieber schnelle Erfolge sehen und für beide Gruppen gibt es genug Platz in der virtuellen Welt.

Und diese Begriffe wie zb “Killer” kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.
Ja, New World und WoW sind beides MMOs aber (von dem was ich bisher auf Youtube von New World gesehen habe) nur schwer vergleichbar da anscheinend die Schwerpunkte anderes gelegt sind. Das selbe gilt auch für CoD und Battlefield oder Skyrim und Witcher 3. Im Prinzip das selbe Genre aber doch sehr unterschiedlich.

Länge Rede, kurzer Sinn: Die Spieler werden entscheiden was ihnen auf lange Zeit besser gefällt.

Noru

Denke WoW spielen fast nur noch die Fliesentischbesitzer und Stopftabakfritzen oder?
Sah man ja auch an der Statistik damals das junge Leute kaum WoW spielen.
Ist eigtl. nur noch eine Frage der Zeit bis es sich nicht mehr für Blizzard lohnt.
Wobei die sich ja gerade selber zerlegen.

KdieGrosse

Wenn ein Spiel den Platzhirsch World of Warcraft „töten“ kann, dann ist es New World und auch nur jetzt gerade.”

Bei wievielen Spielen meinte man es in den Jahren schon zuvor ? ?

Ich meinte ja schon in einem anderen Beitrag,WoW muss man gar nicht vom Thron stoßen,es mag zwar noch erfolgreich sein,dass sind mittlerweile aber auch viele andere MMOs,WoW ist nur noch eines von vielen und nicht mehr DAS konkurrenzlose Spiel was es vielleicht noch in den in den 2000ern gewesen ist.

Ein Spiel zu “töten” finde ich sowieso blödsinnig,warum soll man ein Spiel immer “vernichten”,WoW mag vielleicht nicht (mehr) jedem gefallen,aber trotzdem hat es seine Existenzbrechtigung und immer noch genug Leute die es gerne spielen,wenn es ein nicht gefällt kann man auch einfach aufhören und sich was anderes suchen.

WoW ist doch kein “Feind”,ich finde sowas immer schade,weil dadurch nur Konkurrenz zwischen den Spielen und Communitys aufgebaut wird und das oft zu extrem toxischen Verhalten führt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von KdieGrosse
Naedras

Wow wird nicht gekillt, genau so wenig wie es nicht enden will das solche Artikel erscheinen… 😄

Übrigens hat der Verfasser dieses Beitrags genau das erreicht was er wollte, wir diskutieren über den dummen Titel. Haha xD

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Naedras
tom

Unter dem Artikel in einem halben Jahr warum dieses Projekt von Amazon wieder gescheitert ist und die wenigen Spieler hoffen müssen das es zumindest als F2P Projekt noch weiterlaufen darf können wir über das tote WoW diskutieren.

Eric

Ohja. Das denke ich mir auch. Unglaublich zur Beta spielen 180k New World, hm mal sehen wie viel davon zum eigentlichen Release übrig bleiben und wie viele davon länger als 3 Monate New World spielen. Ka wie man solche Zahlen mit WoW vergleichen, da noch vor Monaten im einem Artikel erwähnt wurde, das WoW und deren aktive Abonnenten weite über die Mio. reichen. Amazon muss sich erstmal beweisen und es wäre nicht das erste Game von Amazon, das sie ganz schnell wieder abschalten.

Amensama

Ich persönlich würde es begrüßen, wenn WoW “stirbt”. Aber nicht im Sinne grinsend zuzuschauen, sondern weil mir das Spiel am Herzen liegt.

Ich hoffe immernoch auf eine Wende ähnlich wie FF14 1.0.
Ein Blick in den Abgrund oder ein leichter Schubs um herauszufinden, ob WoW sich nur noch aus Abo-Dauerzahlern finanziert oder ob wirklich noch Interesse seitens der Entwickler an dem Spiel besteht.

Blizzard hat seit Jahren nur noch alten Brei aufgewärmt. Classic war ein Erfolg, was eigentlich traurig ist – Erfolg war der Revert von 16 Jahren Entwicklung?

Warcraft 3 Reforged, Diablo 2 Remastered?

Was sind die neuen Titel? Overwatch 2, Diablo 4?

Es kommt so gesehen einfach nichts “neues”. Und das war der Blick in das gesamte Blizzard-Arsenal. Rückblickend auf WoW denke ich mir immer, andere MMOs bringen mehr kleineren Content oder QoL-Changes (Hallo an das Runensystem zum Customizen meines Champions und Spells – wenn Blizzard nur herausfinden würde, dass es verdammt cool wäre regelmäßig neuen Stuff herauszubringen).

Ingame-Events mit neuen Cosmetics, Runen oder Transmogs verknüpfen? Klappt doch in Overwatch z.B. auch?

WoW ist wie eine alte Partnerschaft, in der WoW nur noch furzend auf dem Sofa sitzt und Fußball guckt, während wir Sandwiches liefern und zuschauen. Würde Blizzard feststellen, dass diese Beziehung womöglich kurz vor dem Aus steht, dann würde WoW ja vllt. wieder anfangen sich Mühe zu geben und attraktiv auf uns zu wirken? Man darf ja träumen. 🙂

NeinFalsch

WoW ist wie eine alte Partnerschaft, in der WoW nur noch furzend auf dem Sofa sitzt in der Cosby-Lounge abhängt und Fußball guckt, während wir Sandwiches liefern und zuschauen. 

?

Chafaris

Ich mag diese “Wow-Killer” Diskussion bzw. Bezeichnung überhaupt nicht. “Wow-Killer” impliziert immer einen Angriff, eine gewollte Konfrontation u.ä.

WoW schafft sich selbst ab. Langsam aber sicher häufen sich die Themen bei Blizzard und wir erleben ein seichtes, sehr langsames Aussterben von WoW.

Machen wir uns nichts vor, WoW wird noch viele Jahre laufen und noch einige Erweiterungen sehen, aber es wird rein auf die Spielerzahlen bezogen nicht mehr der unangefochtene Platzhirsch sein.

NeinFalsch

…und wenn die Server irgendwann doch abgeschaltet werden, gibt’s bestimmt wieder Private Server 🙂

sirhc

Schon wieder eine Diskussion über einen “WoW killer”
New World macht keinen Unterschied an der WoW spielerschaft.
Es ist neu, aufregend und deshalb gerade so beliebt. In 2-3 Monaten werden wir erst wissen ob es sich halten kann.
Es hätte ähnliche Reichweiten erreicht wenn es die diskussion um Blizzard und wow nicht gegeben würde.

WoW killt sich weiterhin selber, da ist kein anderes Spiel dran Schuld.
Andere Spiele fangen nur die flüchtende WoW community auf.
Mache erfolgreicher als andere.

Fronto

Also einige Punkte aus diesem Artikel kann ich so nicht nachvollziehen.

Einer der vermutlich berühmtesten „WoW-Killer“ war WildStar, welches selbst nicht lange überlebte. 

so sonderlich “berühmt” war Wildstar außerhalb der MMO-Bubble eigentlich nie… das war ja auch sein Hauptproblem (nebnen der technischen Probleme und der unzureichenden Zielgruppenanalyse)

Ich vermisse in dem Artikel so Spiele wie “SWTOR” was mit 2,7 Millionen Abos in den ersten Monaten und der starken Star Wars Lizens tatsächlich ein relevanter Konkurrent zu WoW in einer Schwächephase war.

Die Unzufriedenheit treibt seit einigen Wochen viele tausend Spieler zu Final Fantasy XIV. Den Anfang machten große Streamer wie Asmongold, deren Communitys und immer mehr Spieler folgten.

FF14 wächst seit 2.0 und hat seit Shadowbringers eine Hochphase die derzeit sicherlich aus genannten Gründen enorm verstärkt wird. Es ist aber ja nun nicht so das FF vorher ein kleines Nischenspiel war was nur durch die aktuellen Probleme von WoW Zulauf hat.

Ob New World wirklich eine relevante Spielerschaft außerhalb der Beta binden kann? Ich bin da sehr skeptisch. Es ist mit seinem Crafting Ansatz halt absolute Nische und hat auch noch große technische Probleme. Ich denke wenn die “Streamer-Promo” Phase vorbei ist, wird man nicht mehr viel von dem Spiel hören. Das heißt nicht das es abgeschaltet wird aber ich sehe hier einfach nicht das Potential zum “Next Big Thing”.

Was soll eigentlich in dem Artikel “WoW stirbt”? sein. Das es nicht mehr die unangefochtene Genre-Größe ist? Geschenkt, diese Entwicklung ist schon in den letzten Jahren absehbar gewesen (mindestens seit MoP, spätestens WoD). Das es nicht mehr profitabel betrieben werden kann? So viele fuck ups kann Blizz gar nicht produzieren. WoW wird wahrscheinlich noch die nächsten 10 Jahre am Markt sein und Geld abwerfen.

Chitanda

Weil viele WoW-Spieler Gewohnheitszombies sind und nicht über den Tellerrand schauen oder sich an neues Wagen wollen…hast du recht

H.O.T-Forever

WoW stirbt nicht von heute auf morgen weil es der Masse scheiss egal ist was im Hintergrund abgeht.

Schuhmann

Es geht nicht um “Sterben”. Es ist so, dass WoW eine ganze Zeit lang wirklich das mit “Abstand führende MMORPG war” -> So zu BC/LIchking-Zeiten.

Diesen Status haben sie nach und nach verloren. Sie sind immer noch das größte MMORPG, aber nicht mehr mit diesem gewaltigen Abstand, sondern FF14/ESO sind da schon deutlich näher gekommen als es noch vor 5 Jahren war. Auch in der Relevanz einfach.

Mikardo

Da gebe ich dir Recht, und möchte noch Anmerken das Blizzard sich über Jahre an ihren Erfolg zu sehr ausgeruht haben und von Jahr zu Jahr die Erweiterungen mal gut mal schlecht waren.

Schon durch diese Unbeständigkeit haben sie viele Spieler verloren. Sie könnten sich was Erweiterungen an geht viel von Teso oder FFXIV abschauen.

NeinFalsch

Wer hätte vor ein paar Jahren noch gedacht, dass der tatsächliche WoW-Killer “Blizzard” heißen wird.

Ich nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

57
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x