WoW Marke: Blizzards Geschenk für Stammspieler, Auktionshaus-Barone

Was machen die Spieler mit der neuen WoW-Marke so? Ion Hazzikostas erklärt die Absichten und das Nutzerverhalten.

Wer bei World of Warcraft keine Lust hat, die monatlichen Abo-Gebühren zu bezahlen, der hat schon seit einigen Jahren die Möglichkeit, diese über Ingame-Gold zu finanzieren, indem sie die WoW-Marke aus dem Auktionshaus erwerben.

Ursprünglich kauft ein anderer Spieler die Marke für reales Geld und stellt sie dann zum Verkaufspreis von Gold ins Auktionshaus.

WoW Ion Hazzikostas Watcher

In den letzten Wochen hat Blizzard die Marke dann um eine neue Funktion erweitert: Wer eine WoW-Marke kauft, kann sie auch gegen Währung für den Battle.net-Account eintauschen. Das wiederum lässt sich dann auch in anderen Spielen ausgeben – etwa in Lootboxen bei Overwatch oder Kartenpackungen in Hearthstone.

Doch was stellen die Spieler eigentlich mit dem neugewonnenen Battle.net-Guthaben an?

Die Website glixel hat dazu ein Interview mit Ion Hazzikostas vom WoW-Team geführt.

„Es ist noch etwas zu früh, um sich da ganz sicher zu sein. Ich habe gehört, dass Spieler – und ich kenne einige davon – die ihre Charaktere jetzt auf einen Server zusammenziehen [also Charaktertransfers bezahlen]. Wir haben viele Dinge gesehen. Das meiste davon passiert innerhalb des WoW-Ökosystems. Ich habe ein paar Gildenkollegen, bei denen war das erste, was sie getan haben, sich abzuwenden und Overwatch zum ersten Mal zu spielen. Oder Leute haben Hearthstone ausprobiert.“ 

Dass andere Spieler nun in WoW einsteigen, um damit ihre restlichen Spiele bezahlen zu können, hält Hazzikostas aber für unwahrscheinlich.

WoW Marke

„In Wahrheit ist die WoW-Marke für Leute, für die WoW das primäre Spiel ist. Es ist für die Auktionshausbarone, die Sammler und jene, die mehrere WoW-Charaktere leidenschaftlich spielen und über Berufe und Handel ein riesiges Vermögen in WoW anhäufen. Wenn du versuchst, Overwatch-Lootboxen zu bekommen, ist die zeiteffektivste Variante noch immer, Overwatch zu spielen.“

Die WoW-Marke in der aktuellen Form hätte es übrigens niemals zu Zeiten des Echtgeld-Auktionshauses von Diablo 3 gegeben, weil man sich dort das verdiente Geld wieder auszahlen lassen konnte.

„Wir wollen hier keine realen Reichtümer erschaffen. Wir wollen keine realen Dollar erschaffen und auch keine Bank werden. Wir wollen nur einen Weg anbieten, mit dem Spieler mit viel Gold und jene ohne Gold in der Spielwelt handeln können mit Dingen, die ihnen als Medium wichtig sind.“


Seit der Einführung der neuen Funktionen der WoW-Marke spielen die Preise übrigens komplett verrückt!

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.