Sogar Horde-NPCs in WoW sind jetzt frustriert wegen Sylvanas

In World of Warcraft sind einige Figuren unterwegs, die Anspielungen an andere Universen verkörpern. Auch der PS4-Titel God of War hat seinen Weg in die World of Warcraft gefunden und reagiert sogar auf aktuelle Ereignisse im Spiel und in der Community.

Die wandernden Orcs in Orgrimmar: Im Tal der Weisheit in Orgrimmar stehen ein Wandernder Krieger und ein Wandernder Junge, die sich von Zeit zu Zeit unterhalten. Aussehen und Ausrüstung der beiden erinnern an Kratos und seinen Sohn aus God of War.

Seit einigen Tagen sprechen die beiden über ein aktuelles Thema: Die Verbrennung von Teldrassil.

World of Warcraft God of War wandernder Krieger und Kratos in orgrimmar

Kratos und sein „Junge“ kritisieren den Krieg

Dass Kriegsgott Kratos und sein Sohn Atreus – der aber meist nur „Junge“ (oder im original „boy“) genannt wird – in Orgrimmar anzutreffen sind, haben bereits Spieler der Beta von Battle for Azeroth herausgefunden. Sie haben sogar schon die scherzhaften Namen „Mankrik“ und „Boykrik“ bekommen.

Gesprächig sind die beiden nicht, man kann teilweise stundenlang bei ihnen stehen, ohne dass sie etwas sagen. Wie wowhead berichtet, haben sie aber neue Dialoge seit Sylvanas die Heimat der Nachtelfen, den Teldrassil niedergebrannt hat.

WoW: Schaut Euch hier das Sylvanas-Cinematic an, in dem der Teldrassil abbrennt!

„Niemand sollte seine Heimat verlieren“: Die Zerstörung des Weltenbaumes geht vor allem dem kleinen namenlosen Orc sehr nahe. Dass die Nachtelfen ihre Heimat verloren haben, erinnert ihn sehr daran, dass auch die Orcs selbst einmal Draenor verloren haben.

Er erzählt, dass seine Mutter oft davon gesprochen hat – und es sie wohl hat weinen lassen. Er steht entschlossen dagegen, dass so etwas passieren sollte: „Ich denke, niemand sollte seine Heimat verlieren. Nicht, wenn er sich dann so fühlt.“

WoW Screenshot Karte Kratos und Sohn in Orgrimmar
Ihr findet die Beiden an der markierten Position im Tal der Weisheit in Orgrimmar.

Die Frage nach der Ehre: Den älteren Krieger beschäftigt eher, welches Licht dieser Angriff auf die Horde wirft, zu der er gehört. Auf die Frage hin, ob die Horde etwas Böses getan hätte, antwortet er: „Krieg ist eine Prüfung der Ehre. Verliert man sie einmal, ist sie nicht einfach wiederzuerlangen.“

Damit teilt der Krieger die Bedenken von Hochlord Varok Saurfang, der auch im Cinematic „Alter Krieger“ sagt: „Hier gibt es keinen Ruhm.“

WoW Saurfang Cinematic title 1

Spiegel der Community: Besonders interessant an dem Gespräch ist, dass diese Gedanken ohnehin gerade durch die Community geistern. Viele Spieler machen sich Sorgen, ob die Horde ehrenhaft und richtig handelt, oder nur noch eine böse Mordmaschinerie ist.

Der Krieg der Dornen erhitzt Gemüter der WoW-Spieler: Ist Sylvanas böse?

Habt Ihr die beiden Orcs schon gefunden und belauscht? Was haltet Ihr davon, dass sie sich auch aktuellen Themen widmen? Wünscht Ihr Euch mehr davon? Schreibt uns einen Kommentar!


Mehr zum Thema:

Autor(in)
Quelle(n): wowheadbuffed
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

32
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Verigorm
Verigorm
1 Jahr zuvor

OK, mal kurz meine Gedanken zusammenfassen…. Sind etwas wirr, verzeiht mir bitte.
Sylvanas brennt den Baum nieder. Warum? Diese dämliche Nachtelfe spricht vom Ende der Hoffnung. Was ist denn vorher passiert? Sylvanas hatte Hoffnung, dass sie die Verlassenen stärken könnte mit der Hilfe der Valküren. Mit dieser Laterne. Und was ist passiert? Dieser Worgen hat sie zerstört. All ihre Hoffnung auf ihr Volk. Was liegt also näher, das zurückzugeben? Das nennt man Affekt… Hey, immerhin wurde ihre Hoffnung nun zweimal zerstört, einmal von Arthas, einmal von Genn. (Ein Hoch an dieser Stelle auf Zappyboy, aber das ist eine andere Geschichte ^^)
Im BfA-Trailer kann man echt gut sehen, wie stark sie hin und her gerissen ist, auf diesen Turm zu springen, alles umzunieten und dann als Banshee „FTH“ zu schreien.
Denken wir mal kurz zurück, als sie zum Warchief wurde. Sie stand stundenlang da, nachdem Voljin starb und sie dazu berief. Sie konnte es nicht fassen. Ich bin der Meinung, sie wollte das alles gar nicht. Sie wollte immer nur bei Ihrem Volk sein. Bei den Verlassenen. Bei den (Un-)Toten. Dem Feind des Lebens. Leider heißt es „mitgefangen, mitgehangen“. Und sie macht mit, auch wenn sie ihre eigenen Motive hat.
Blizzard schreibt da eine echt dramatische Story um Sylvanas, mir persönlich gefällt sie, weil es die Gemüter der Spieler so stark erhitzt wie noch keine Story zuvor. Das ist wie ein Marionettenspiel, und wir alle hängen am Faden. Das ist ganz großes Kino von Blizz.
Aktuell denke ich, dass es hier noch einen echt extremen Plot-Twist in 8.1 oder 8.2 geben wird. Sie wird definitiv kein neuer Raid-Boss, dafür ist sie zu … „beliebt“ ist das falsche Wort, aber man kann sie nicht einfach so zum töten freigeben. Ich auf jeden Fall bin gespannt. smile

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

War einer mal mit ner Leerenelfe in der Kathedrale? Macht das mal und sprecht mit den NPCs

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Reagieren NPCs jetzt auf Spieler ?

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Als Leerenelf werden in der Kathedrale die NPCs quasi freundlich darum bitten den Ort doch zu verlassen. Natürlich wird man nicht rausgeschmissen, aber die NPCs Fragen durchaus ob man hier richtig ist.

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Ah ok danke für die Info, finde ich cool gemacht, wer weiß, vielleicht kommt da noch mehr in dieser Richtung.

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Unbedingt mehr davon, sehr gut gespielt Blizzard

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

„Krieg ist eine Prüfung der Ehre.“ Nur für männliche Orcs. DAs ist KEIN Maßstab für die ganze Horde.
Männliche Orcs sehen das töten eines Gegners im Zweikampf als ehrenvoll an, aber alle Maßnahmen, die dieses Leben verschonen könnten, als ehrlos.
Ein Symbol der Hoffnung zu zerstören um dem Feind so die Hoffnung zu nehmen, ihn zu demotivieren und ggf. zum Aufgeben zu bewegen, dadurch aber Leben zu verschonen sehen Orcs als ehrlos an. Bei uns ist es ein legitimes Mittel, um unnötige Tote zu vermeiden!

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Woher kommt immer der Schwachsinn mit der Aussage „Ich nehme die Hoffnung und verschone damit leben“? Gibt es irgendwo eine Internetseite die solchen Schwachsinn verbreitet? Nimm das bitte nicht zu persönlich, aber der letzte Teil deines Textes ist aus so unendlich vielen Gründen einfach nur falsch!

Das abbrennen von Teldrassil war keine überlegte Handlung, ich denke das zeigt das Video zu Sylvanas recht eindeutig. Ein abgebrannter Baum nimmt den NE natürlich die Hoffnung darauf ihre Heimat zurück zu erobern. Das verschont aber keinesfalls leben, den zum einen hat diese Tat schon mal mehr Tote produziert, als es eine Eroberung hervorgebracht hat. Die besagte Hoffnung auf Rückeroberung mag genommen sein, jedoch wird diese Hoffnung nun gegen Hass ausgetauscht und wozu der Hass führt, zeigt doch Eindrucksvoll Sylvanas selbst.

Nein, eine solche Tat kann sicherlich vieles sein, aber niemals ein legitimes Mittel um unnötige Tote zu vermeiden. Im Gegenteil, mit diesem Akt des sinnlosen Massenmord hat Sylvanas lediglich einen Stein auf dem Weg zu ihrem eigenen Untergang gelegt und als Hordler kann man nur hoffen das sie nicht die ganze Horde mit in den Abgrund reißt.

Was Teldrassil zur Folge hat fasst Saurfang wunderbar in seinem Cinematic zusammen: „Jetzt werden sie sich rächen, ALLE!“ Und genau das wird geschehen, niemand in der Allianz wird nun noch bis zum Niedergang von Sylvanas irgendwie Kriegsmüde sein, die Horde hat die Allianz geweckt und nach der Aktion kann sie nur noch so lange kämpfen, bis entweder Sylvanas vernichtet ist (und ihre Version der Horde) oder man Untergegangen ist.

Bitte erläutere nun wie genau diese Aktion Leben verschont hat?

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Nachdem wir nun all das über Sylvanas wissen, erscheint Sylvanas Kriegsruf im Cinematic etwas anders als vorher, als hätte sie damit etwas wieder gut gemacht. Sie hat damit das komplette Gegenteil getan als mit dem Baum – Hoffnung gemacht, erfolgreich, die Horde rastet komplett aus.

Edit: Könnte der Azshara Trailer wohl noch was brisantes liefern?
Womöglich der neue Feind der diese Eskalation belächelt?

PaddyWho
PaddyWho
1 Jahr zuvor

der Cinematic zu BFA spielt ja nach den Kriegstreiber Cinematics… und man sieht nur zu gut das die Horde im doch noch Hinter ihr steht…
und bei einem Krieg wird es immer Tot geben…

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Woran genau sieht man das den? Alleine das Video „Alter Krieger“ das noch kurz vor dem BfA-Trailer spielt zeigt deutlich das wir keine geschlossene Front mehr hinter Sylvanas haben. Wir haben einen Saurfang der sich natürlich selbst in Frage stellt einem solchen Kriegstreiber zu dienen, dem das Leben gar nichts bedeutet und wir haben den Troll. Letzterer erzählt nichts von seiner großen treue Gegenüber Sylvanas, sondern lediglich das er nichts hat, außer der Horde.

Im BfA-Trailer dann sieht man erstmal nur niedergeschlagene Hordetruppen die vermeintlich nichts entgegenzusetzen haben. Dann aber wendet Sylvanas das Blatt indem sie als Vorbild in die Schlacht stürmt. Für den Augenblick motiviert das natürlich, den das ist ein Akt von Ehre und eines wahren Kriegshäuptling würdig. Für diesen Augenblick wäre auch ich Sylvanas gefolgt, es ändert aber nichts an dem was sie schon getan hat.

Woraus genau siehst Du das die Horde noch geschlossen hinter ihr steht. Es reicht eigentlich das Alter Krieger Video zu schauen und mal einen Blick in offizielle Forum zu werden. Die Horde hat spätestens nach Teldrassil aufgehört geschlossen hinter Sylvanas zu stehen.

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Ja sie steht dann doch hinter ihr, da sie mit dem Kriegsschrei Hoffnung erzeugt hat welche sie ja mit dem Baum zerstören wollte

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Er denkt das Sylvanas all dies tut um den Bestand der Horde zu gewährleisten, weil er tatsächlich glaubt das die Allianz einen Vernichtungskrieg starten würde nur weil jetzt Azerit da ist.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Er kann das meinen wie er will, es ändert nichts daran das es aus Militärischer Sicht ein Dummer und unüberlegter Schachzug war, der genau das Gegenteil bewirkt, von dem was hier als „man will weitere Tote vermeiden“ beschreibt. Ein simpel gestrickter Charakter aus WoW mag das eventuell wirklich so sehen, aber jeder größere Anführer in WoW sollte die Intelligenz besitzen zu wissen das man mit solch einer Aktion das gegenteil erreicht. Wie schon gesagt, Sylvanas eigentlicher Plan den Baum einzunehmen hatte einen strategischen Wert, das abbrennen hingegen war ein Akt sinnloser Aggression der am Ende das Gegenteil hervorbringt.

Aber wie gesagt, ein einfacher Troll, Orks oder was auch immer der Horde mag das anders sehen. Jedoch erwarte ich von den Menschen hinter den Chars, das sie in der Lage sind ihre Schulbildung zu benutzen. Hat man da ein wenig aufgepasst sollten einem die Konsequenzen einer solchen Handlung klar sein.

Dazu braucht man nicht mal beim Militär gewesen sein oder eine ähnliche Ausbildung bekommen zu haben. Der normale Geschichtsunterricht tut es da auch.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Der Witz ist man kann nun die erweiternden Geschichten zum Krieg der Dornen lesen und da agiert Sylvanas ganz anders als im Cinematic. Da ist es nicht Delaryn Sommermond die sie so reizt sondern Saurfang da sie im Gegensatz zum InGame Teil weiß, dass Malfurion mit Tyrande entkommen ist und Saurfang ihn nicht getötet hat weshalb sie etwas anderes braucht. Da ihr im Moment nichts besseres einfällt um die Nachtelfen zu brechen und mit Malfurion am Leben die ganze Besetzung sinnlos ist da die Hoffnung auf Befreiung und damit der Wiederstand bis Shando wieder Darnassus regiert bleiben wird. Deshalb brennt sie nun den Baum nieder anstatt zu erobern da sie versucht nun Saurfangs Fehler so gut wie möglich auszubügeln.

Thyer
Thyer
1 Jahr zuvor

Tut mir leid, aber einfach nur nein. Natürlich ist es deine Meinung und ich will definitiv nicht komisch rüberkommen.

Ich will aber sagen, wenn man einen Ort niederbrennt mit der Folge gewolltes massensterben zur verursachen, ist es einfach der vollkommene falsche Weg.
Ein Ort wo tausende unschuldige sind, von Kinder bis Erwachsene, haben nicht schuld für die Kriegstreiber.

Ein Krieger sollte gegen ein Krieger kämpfen.

PaddyWho
PaddyWho
1 Jahr zuvor

Sylvanas wollte den Baum ursprünglich nur Kontrollieren… die art der Nachelfe hat sie zum Ausrasten gebracht…

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Weil eine Nachtelfe kurz bevor sie stirbt mehr Mitleid mit Sylvanas empfindet als über ihr eigenes Schicksal. Mal drüber nachdenken ob die angesprochene Art wirklich mit der darauf folgenden Aktion zusammenpasst.

Es mag passen, den Charakter Sylvanas betrachtet, aber das macht die Tat trotzdem keinesfalls entschuldbar.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

um tote zu vermeiden? mit massenmord an unschuldigen? soll sich die allianz jetzt geschlagen geben? dank der aktion gehts jetzt erst recht rund. seltsame art zu denken xD

PaddyWho
PaddyWho
1 Jahr zuvor

[SPOILER]

es sind kaum Nachtelfen Gestorben… über 90% konnten fliehen … ihr werdet sie in KulTiras wieder treffen…

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Oh entschuldigung, ach wenn man nur 10% dem grausamen Feuertod übergeben hat ist natürlich alles wunderbar. Soll die Allianz doch über die paar Hundert oder vielleicht Tausend verbrannten Kinder und Eltern einfach hinwegsehen. Was klagen die, das relativiert das ganze natürlich und macht aus dem Ganzen schon fast einen Akt der Nächstenliebe und des Friedens….

Ich weiß es ist nur ein Spiel, aber wenn ihr so argumentiert wundert ihr euch warum es die Killerspiel-Diskussionen gibt? Bitte beim nächsten mal im Hinterkopf haben, das sie wegen solcher abgestumpften Kommentare so hochkocht.

Betrachtet das man aus der Sicht eines Außenstehenden, der lediglich wahrnimmt, das hier in einem Spiel die schlimmsten Greueltaten gezeigt werden und Spieler diese als Notwendig und logisch nachvollziehbar beschreiben. Da kann man als Außenstehender nur den Kopf schütteln.

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

„Es sind kaum Nachtelfen gestorben“ … also das glaube ich kaum.

Aus den Kurzgeschichten geht hervor, dass ein Großteil der Nachtelfen-Zivilisation sich in Darnassus befand und gestorben ist. Das war ein astreiner Genozid-Versuch.

Aber wenn du einen Beleg für deine „90%“-These hast, bin ich gespannt. Genau so, wo du die alle auf Kul Tiras gesehen haben willst smile

Klaphood
Klaphood
1 Jahr zuvor

„auf DIE Horde wirft, zu der ER gehört.“

Diese Formulierung erinnert mich plötzlich an die Leaks aus der Zeit vor WoD, wo man die Begriffe „echte Horde“ oder dann eben „Eiserne Horde“ zum ersten Mal hörte.

Vielleicht war damals schon etwas zunächst geplant, was jetzt eventuell kommen könnte: Die Aufteilung der Horde in zwei Teile. Das könnte dann irgendwann zu der unter Anduins Führung vereinten Streitmacht aus Allianz und Horde aus Velens Prophezeiung führen!

Sieht danach aus, als ob da endlich mal etwas in diese Richtung in Bewegung kommen könnte. Warte ich seit MoP drauf…

Edit: Wobei es ja zumindest einen Anführer für diesen „ehrenhaften“ Teil der Horde geben müsste, der bereit und offen genug wäre, Anduins Wunsch nach einer ernsthaften Akzeptanz aller Rassen zu unterstützen. Leider kenne ich zu wenig „berühmte“ Persönlichkeiten der Horde als dass mir da jemand einfallen würde… nach der Schlacht um Lordaeron kann man selbst Varok sicher ausschließen.

Vielleicht dieser Blutelf, der schon auf der Insel des Donners bereit zum Waffenstillstand mit Jaina war?

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Der Blutelf wäre möglich, ich halte aber Saurfang für wahrscheinlicher (da Anduin ja Saurfang verschont da er ihm Ehre anerkennt, oder irre ich mich da?).
Denke aber nicht dass die 2 Horden Idee damals schon gab (außer die MoP Allianz Quests weisen darauf hin, die hab ich nicht gespielt. Mit der wahren oder eisernen Horde sind immer rein orcische Armeen gemeint.
Woher kommt diese Anduin führt die Horde Prophezeiung?

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

Wo es diese Hordenprophezeiung, mit Anduin als deren König, gab, frage ich mich auch. Ich kenne nur dieses Comic:

http://www.vanion.eu/news/l

Anduin: Sohn eines Wolfes. Er wird hier von Velen als Hochkönig angesprochen. Eventuell veranlasste diese Aussage einige zum Übertreiben. Durch den Comic weiß man lediglich, dass Anduin noch lange König bleiben wird, sogar zum Hochkönig aufsteigt.
Ich sehe den Titel „Hochkönig“ aber eher als einen Allianztitel. Er wird zum Hochkönig der Allianz. Momentan haben ja alle Allianzpartner einen eigenen Anführer – das wird sich wohl irgendwann ändern.

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

Danke für den Link, werd mich einlesen. Bin gespannt wie das mit Anduin wird, vor allem die Kombination mit den alten Göttern wird interessant, ob er dem Flüstern widerstehen kann oder es gar erkennt? Selbiges bei Alleria

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Am Ende von Anduins Einführungscomic zum Start von Legion (Ich glaube Harbinger hieß die Reihe) sieht man ihn als alten Mann zusammen mit Velen scheinbar auf einem Schiff der Draenei und sie sagen, dass sie sich auf den „finalen Kampf“ vorbereiten. Bin mir gerade nicht sicher, ob da auch Hordenrassen mit zu sehen waren. Damals ist man natürlich davon ausgegangen, dass diese Schlacht gegen die brennende Legion sein würde, aber das blieb im Grunde genommen offen.
Ansonsten sieht Furorion glaube ich irgendwann mal einen Anführer, der die Völker Azeroths zu einer Armee des Lichts vereint, welcher zu dem damaligen Zeitpunkt auch Anduin zu sein schien.
Das kann also theoretisch alles noch eintreten.

PaddyWho
PaddyWho
1 Jahr zuvor

RP mäßig zu denken, ja

Von seiten Blizzards aus, nein die Produzenten sind nahe zu alle Horde Spieler, und sie haben schon oft genug in Interviews klar gemacht das die Horde nie zerschlagen wird… sie wir nur weiter wachsen… warum sollten sie ihre eigene Lieblings Fraktion schwächen?
die Allianz schaft es ja nicht einmal Darnassus und den Weltenbaum (was von ihm übrig ist) zurückzuerobern…
Allein Lore technisch ist die Horde die „besserer“ Fraktion… sie hat schon viel mehr für Azeroth getan…
Aber im Grunde ist an allem was bisher geschah Sagaras schuld… wäre er nicht gewesen wären die Orks nie nach Azeroth gekommen. Hätte es nie den Krieg gehen den BL gegeben weder in der Schrebenwelt, welche es nicht geben würde ohne Sagaras, noch später auf den Verhertenküsten. Arthas wäre nie durchgedreht und es gäbe weder die Geisel noch die Verlassenen…
es gäbe heute keine Blutelfen sonder noch Hochelfen… Sylvanas wäre keine Banshee sonder noch die Generalien von Silbermond.

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Das würde natürlich nur gehen, wenn es auch einen entsprechenden Bruch bei der Allianz gibt. Eben zwischen den Mitgliedern, welche die friedliebenden Mitglieder der Horde mit offenen Armen empfangen und denen, die deren Beteiligung an den Verbrechen während des Krieges nicht verzeihen können und nicht mit Fusion zu einer gemeinsamen Fraktion einverstanden sind.

Ich kann mir bei einigen Zeichen, die es bisher schon gab, tatsächlich vorstellen, dass sich nach BfA an den Fraktionen etwas ändern könnte. Es vielleicht tatsächlich mit Licht, Schatten und Tod auf drei Fraktionen hinausläuft, für die sich Spieler frei und ohne Rücksicht auf ihre Rasse anschließen können. Dann ließen sich auch dynamische Kämpfe um die Welt umsetzen. Es hat schon einen Grund, warum Spiele mit großen PvP-Modi wie Dark Age of Camelot, TESO oder Guild Wars 2 auf 3 Parteien setzen.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Keine Ahnung ob das mit der Engine von WoW machbar ist, aber auch für mich klingt das bei der aktuellen Entwicklung am logischsten.

Ich könnte mir vorstellen das am Ende von BfA oder zum Beginn des nächsten AddOns eine dritte Fraktion auftaucht. Dazu würde es auch passen das wir jetzt die ganzen Verbündeten Völker bekommen. Mit diesen könnte man später alle Fraktionen mit ausreichend Auswahl ausstatten.

Mal abwarten wie es sich entwickelt. Zumin dest bis Sylvanas aus der Horde verschwunden ist lass ich meine Hordechar links liegen.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Puh, selten so viel Unsinn gelesen. Eventuell noch mal etwas mehr in den Hintergrund von WoW einlesen und vor allem mal die Geschichte von Horde und Allianz durchlesen. Bei ersterer möglichst nicht nur die Sahnestücke raussuchen, sondern wirklich den gesamten Hintergrund.

Manchmal frag ich mich ob man bei Dir noch mit dem Spieler hinter dem Char spricht, oder ob Du Deine Rolle als Hordechar mit ins reale Leben geschleppt hast.

Spoggl
Spoggl
1 Jahr zuvor

es gäbe keine Hochelfen, sondern nur nachtelfen und ein riesiges kalimdor…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.