WoW: Schaut Euch hier das Sylvanas-Cinematic an, in dem der Teldrassil abbrennt!

In Amerika sind die neuen Quests von World of Warcraft bereits live. Hier könnt ihr Euch das Cinematic anschauen und erfahren, wieso Darnassus brennt.

Der Krieg der Dornen ist in World of Warcraft in vollem Gange und die Amerikaner sind uns bereits eine Handvoll Quests voraus. Sie konnten bereits den Feldzug beenden und erleben, warum der Teldrassil und Darnassus, die Heimat der Nachtelfen, in Flammen aufgeht. Das abschließende Cinematic wird bereits auf vielen YouTube-Kanälen hochgeladen, wir wollen es Euch natürlich nicht vorenthalten. Es handelt sich dabei um das „Kriegsbringer Sylvanas“-Cinematic.

Sylvanas Werdegang. Das Cinematic zeigt Sylvanas Windläufer und wie sie sich im Laufe der Jahre verändert hat. Das einschneidendste Erlebnis (Achtung, Wortwitz!) dürfte wohl ihr Tod durch den ehemaligen Todesritter Arthas Menethil gewesen sein, der später zum Lichkönig wurde. Als Banshee war sie erst eine Sklavin der Geißel, erhielt jedoch später ihren freien Willen zurück. Sie gründete das Volk der Verlassenen und wurde kurz darauf zu einem umstrittenen, aber wichtigem Teil der Horde.

WoW Sylvanas Warbringer title 1

Eine sterbende Nachtelfe betrauert Sylvanas, die „der Feind allen Lebens“ geworden sei. Aber sie „könne niemals die Hoffnung auslöschen“ – doch genau das versucht Sylvanas, indem sie den Teldrassil niederbrennt.

Was führte zum Brand von Teldrassil? In World of Warcraft findet aktuell das Pre-Event für die neue Erweiterung Battle for Azeroth statt. Um die Allianz vom Azerit abzuschneiden, das vornehmlich in Kalimdor vorkommt, will sie den Baum Teldrassil für die Horde einnehmen. Dies führte zu den Quests, die in den letzten Wochen zugänglich waren.

Cortyn meint: Ehrlich gesagt bin ich von dem Cinematic ein bisschen enttäuscht. Ich hatte auf einen großen Plottwist oder eine große Motivation von Sylvanas gehofft – aber das ist einfach nur stumpf böse. Das Bild von Sylvanas als gefühllose Vernichterin wird weiter gezeichnet. Wo genau das noch „morally grey“ sein soll, wird immer schwerer zu verstehen.

Wie hat Euch das Cinematic gefallen?

Schaut Euch hier das neue WoW-Cinematic „Kriegsbringer Jaina“ an
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!

115
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Da in den Büchern in der BfA CE der Krieg der Dornen ausführlicher beschrieben wird sieht man dort auch Dinge die einem InGame ganz anders vorkommen. So ist es zum Beispiel nicht so, dass Sylvanas vorgeht und Saurfang den Job erledigen lässt, der Wiederum es nicht schafft und dann zu Sylvanas geht die in der Annahme weiter macht, dass er Malfurion erledigt hat. Nein sie weiß, dass Malfurion noch lebt und so ihr ganzer Plan ruiniert ist. Da nämlich Malfurion noch lebt kann sie die Nachtelfen nicht brechen und die ganze Besetzung wäre sinnlos da die wiederum die Hoffnung haben, dass die Stadt irgendwann wieder befreit wird. Deshalb versucht sie Schaden zu begrenzen und will stattdessen das Zweitbeste vernichten nämlich den Baum. Saurfang ist übrigens nicht still währenddessen sondern versucht verzweifelt die davon abzubringen aber seine Stimme wird einfach nicht gehört.

Telltale
Telltale
1 Jahr zuvor

Also mich würd interessieren was Voljin von den Geistern gesagt bekommen hat als er starb, das er Sylvanas zum Warchief gemacht hat. Glaub kaum das da vom Genozid die Rede war. Wurde da schon was bekannt ?

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

In gewisser Weise hat Sylvanas Recht. Sie hat die Hoffnung getötet, nämlich von einem beherzten Hordler. Mein Orc geht nun zurück ins Alteractal zu den Frostwölfen und meine Blutelfen bleiben in Silbermond und hätten absolut nichts dagegen, wenn wir nun zur Allianz übertreten. Im Moment sitze ich einfach nur lethargisch auf der Couch.

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Wir würden die Blutelfen mit offenen Armen in der Allianz aufnehmen wink Silbermond als RP Location würde uns gut gefallen *lach*

anena_exe
anena_exe
1 Jahr zuvor

Hiermit beantrage ich Asyl für meine Tauren Druidin :/

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Ich denke selbst jetzt….würden die Nachtelfen bzw die Allianz eine Tauren Druidin noch aufnehmen smile Ich will nix spoilern, aber ich meine in einem Video aus der Beta gesehen zu haben, wie König Anduin einem hochrangigen Mitglied der Horde Gnade erweist nachdem dieses besiegt wurde…trotz allem. Die Rollen sind hier leider mehr als deutlich, klar verteilt.

Sina Tyler
Sina Tyler
1 Jahr zuvor

jau! passt!.:-D

anena_exe
anena_exe
1 Jahr zuvor

Ich bin echt von tiefsten Herzen Hordler…. Aber auch ich würde mich sofort einer Rebellion gegen Sylvanas anschließen. Ich bin auch kein großer Lore Experte aber wie können z.B. die Tauren hinter sowas stehen?! Sylvanas ist ein Monster und ich hoffe, dass sie dafür zur Rechenschaft gezogen wird.

Wie gesagt, ich hab wenig Ahnung von der Lore aber mein Gefühl sagt mir, dass Sylvanas einfach völlig durchdreht. Was ich vom kommenden Addon gesehen habe ist einfach nur Massenmord. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass 100% der Horde da dahinter steht.
Es macht mich echt traurig den Baum brennen zu sehen….

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Es ist nicht nur, dass der Baum brennt, dass wäre noch verkraftbar. Aber das Sylvanas ausgerechnet in diesem Moment wieder von ihrer Gefühlen geleitet wird und sogar Nathanos Zweifel hat und man als Allianzler auch noch verzweifelt innerhalb von drei Minuten 948 Bewohner evakuieren soll, dass ist es was mich so fertig macht. Wäre es immerhin eine dritte Partei die dafür sorgt, dass es der Horde in die Schuhe geschoben wird, wäre es noch akzeptabel aber das, das ist einfach nur…nur…mir fehlen wie Anduin die Worte.

anena_exe
anena_exe
1 Jahr zuvor

Ich finds beruhigend, dass ich nicht die einzige bin, der das an die Nieren geht… Vielleicht sollte ich wirklich wieder Allianz spielen :/ meine Draenei vermisst mich sicherlich….

Es sollte ein ingame Event von Hordlern geben. Die Mahnwache halten oder so was….

JeyJey
JeyJey
1 Jahr zuvor

Also eins hat Blizzard geschafft: Das Addon wird extrem heiß diskutiert!
Allerdings leidet der Ruf der Horde überdurchschnittlich. Allianzspieler fühlen sich natürlich in ihrer Seite bestätigt, mir (und wohl auch vielen anderen Hordespielern) fehlt leider komplett die Nachvollziehbarkeit in Sylvanas‘ Handlungen. Sie geht sogar so weit (Mord an Zivilisten), dass Hordespieler dadurch tatsächlich zur Allianz wechseln, nur um nicht auf Seiten des (aktuell) offensichtlichen Bösewichts zu stehen…danke Blizzard.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Evtl wollen sie so das gefühlte Ungleichgewicht von Horde und Allianz kippen.

Jedes Mitglied, dass nur einen funken Ehre hat würde sich diesen Befehlen verweigern. Und Sylvanas zum Teufel jagen. Sollte Saurfang rebellieren, dann würde ich mich direkt hinter ihm stellen. Er wäre ein idealer Warchief.

TJ
TJ
1 Jahr zuvor

Nope sehe ich völlig anders. Wie auch schon mehrfach geschrieben. Man kann immer schön daher reden, dass man sich gegen sowas auflehnen muss.
Geschicht und der Mensch selbst zeigt sehr sehr oft, dass die wenigsten sich auflehnen aus Angst um das eigene Wohl und derer die man liebt.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Es bleibt dennoch nicht konsistent. Warum sollte ein Tauren Druide gegen Malfurion in den Krieg ziehen?
Also gegen den Nachtelfen antreten der den Tauren das Druidentum beigebracht hat. Zudem sind die Tauren ein friedliebendes Volk.

Und Garroshs Herrschaft sollte die restliche Horde sensibilisiert haben. So dass sie bei kleinsten Anzeichen auf ein ähnliches Vorgehen auf die Barrikaden gehen müssten.

Ein ehrenhafter Ork wie Saurfang müsste erkennen, dass dies nicht die Horde ist für die Voljin und Thrall einstanden und zur Rebellion aufrufen.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Deswegen lässt sich Saurfang ja gefangen nehmen. Und Druiden ziehen trotzdem deswegen in den Krieg, weil sie hauptsächlich vom Spielaspekt her der Horde treu sind. Der bislang einzig Neutrale Weg ist der Weg Doubleagents. Das könnte ich nun machen.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Das Problem ist, dass das Spiel damit nicht umgehen könnte, wenn man die Fraktionen wechseln könnte. Gerade jetzt wäre es vermutlich ein Wilkommendes Feature. Bzw wenn es noch dazu eine dritte Fraktion, gemäßigte Horde geben würde.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Wieso soll das Spiel damit nicht umgehen können?

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Weil es das Konstrukt von Horde und Allianz quasi zerstört und die Entwickler offenbar der Meinung sind, dass es an diesen beiden Fraktionen mit ihren gründer völkern in stein gemeißelt sind.

Zudem müsste man recht viel Legacy Code bearbeiten.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

BTW Saurfang wird besiegt und ihm wird der tot verweigert. Die Festnahme war wirklich nicht freiwillig.

TJ
TJ
1 Jahr zuvor

Kurzes aber einfach Beispiel.
5 muskelbepackte Glatzen beleidigen und schlagen einen Ausländer.
90% der Menschen würden sagen, dass man da eingreifen und helfen muss. 90% der Menschen würden aber auch aus Angst nicht eingreifen. Nen Teil würde sicherlich die Polizei anrufen aber die wenigsten würde selbst aktiv eingreifen und sich in Gefahr bringen => menschlicher Erhaltungstrieb.

Naska
Naska
1 Jahr zuvor

Diese Selbsterhaltung ist soweit anerkannt das es sogar rechtlich erlaubt ist nicht sich selber in Gefahr zu bringen um zu helfen.
Anders ist es dann bei dem Beispiel der anderen Seite wie hier vor kurzem wo Moslems auf die Polizei losgingen und die anderen Moslems drum herum das gut fanden und halfen/anfeuerten.

TJ
TJ
1 Jahr zuvor

Ich finde, dass das Verhalten zu Ihrem Charakter (Banshee) passt.
Auch finde ich, dass man recht deutlich ihre Beweggründe nachvollziehen kann. Sylvanas wirkt schlichtweg verbittert und lässt sich komplett von dieser Verbitterung und Hass leiten. Was auch typisch Banshee ist. Eine Banshee handelt nicht rational, sondern emotional.

Daher weiß ich auch nicht, was soviele haben. Das ganze nur noch böse undso. Ja genau das ist es! Sie sagt es in dem Cinematic selbst „Leben ist Schmerz!“ und sie will, dass alle genau so leiden wie sie es tut. Sie verachtet schlichtweg das Leben und will jedem Lebenwesen ob unschuldiges Kind, Zivilist oder Soldat der Allianz die Freude am Leben nehmen.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

klingt nach einem tollen anführer grin krieg ist in wow ja schön und gut aber es gibt grenzen.

TJ
TJ
1 Jahr zuvor

As i said. Auch die Horde ist in dem Fall nur Mittel zum Zweck für Sylvanas. Sie schert sich einen Dreck darum ein guter Anführer zu sein. Sie nimmt die Macht an die man Ihr gegeben hat und nutzt diese für ihre Zwecke.

Krieg hin oder her, dass wird hier schon hitzig genug diskutiert. Mein Post war eher auf die ganzen Leute die meinen, dass das alles nicht nachvollziehbar ist und das sehe ich völlig anders. Banshees sind versklavte Wesen, die anderen Lebenwesen leid zufügen wollen und genau das will Sylvanas. Auch wenn Sie anders als normale Banshees einen eigenen Willen hat, zeigt der Cinematic deutlich, dass sie verbittert und voller Hass ist und jedem Lebenwesen diesen Schmerz den sie empfindet zufügen will. Sie hasst schlichtweg das Leben.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

ja stimmt schon. dass die horde immer wieder mitmacht bei solchen anführern zeigt halt was für tiere sie sind. anduin bemüht sich um frieden und die alte verbrennt tausende zivilisten und lächelt dabei xD

TJ
TJ
1 Jahr zuvor

Naja Tiere, den Punkt mit dem blinden gehorsam und dem stumpfen Ausführen von Befehlen … hat nichts mit Tiere zu tun ;). Das was man da sieht ist ein äußerst menschlicher Zug und da sollte man sich mal die History anschauen.

Tyrannen und Diktatoren wurden in der Geschichte fast nie von innen gestürzt, sondern meistens durch externe Mächte.
Bei Tribunalen und Verhandlungen nach dem Sturz von solchen Machthabern, haben viele derer die blind gefolgt sind und auch grausame Befehle ausgeführt haben gesagt, dass sie wussten das es falsch war so etwas zu tun. Ausgeführt haben Sie sie trotzdem aus Angst selbst zu den Opfern zu werden.
Gegen den eigenen Erhaltungstrieb zu arbeiten ist für viele Menschen ein großer Schritt und viele Menschen begehen unvorstellbare Taten nur um selbst nicht zum Opfer zu werden. Nach dem Motto: Ich will es zwar nicht tun und weiß das es falsch ist, aber ich mach es bevor es mir angetan wird.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Nicht ganz, der Plan war anfangs schon logisch und gut nur als sie plötzlich in diesem unpassenden Moment emotional wurde, dass ist blöd.
Es war ungefähr so nachher.
„Sorry mein Fehler ich bin gerade etwas emotional geworden. Tee-hee.“
„Alter du hast gerade im Affekt unsere ganze Anstrengungen über den Haufen geworfen!“

Naska
Naska
1 Jahr zuvor

Sorry aber die Untote Whitemane wurde von ihrem Wahnsinn durch den Tod befreit weil es sie von Ihren Emotionen weggenommen hat…
Woher kommt es das Banshee als Untote noch Emotionen überhaupt haben?

Wo ich zustimme ist das sie sich aber vom Hass leiten lässt.
Wobei ich das Video etwas anders interpretiere. Auf mich wirkt es als ob die Frau mit dem Kind symbolisch stehen, dafür das sie versagte was sie sich selber vorwirft und immer noch mit sich schleppt und jetzt keine neuen Gefühle mehr dazu gewinnt wodurch das versagen sie immer.
Ich glaube nicht das sie sich als lebendig sieht und ihr Ziel ist es möglicherweise sogar die anderen Nachtelfen als Untote auferstehen zu lassen, vereint im Tod kann jedoch auch wirklichen Tod bedeuten.

Telltale
Telltale
1 Jahr zuvor

Whitemane ist war ein Mensch= einfach nur untot
Sylvanas war eine Nachtelfe= Banshee
Soweit ich das also verstehe ist es Volkspezifisch zu was man wird. Also wirds auch davon abhängen ob man Emotionen hat oder nicht.
lg

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Moin, es ist ja durchaus in Ordnung, es mag zu dem Char passen, ich sehe hier dennoch eine klare Diskrepanz in Sachen Logik – und zwar was die Bewegründe der zahlreichen Tauren, Druiden etc. angeht, die ja keinesfalls gutheißen können was die Horde auch in ihrem Namen mit dem Weltenbaum angestellt hat. Absolut nicht nachvollziehbar warum diverse Völker so einem Warchief noch die Treue halten sollten.

Davon ab – ich mochte Sylvanas, auch das sie Düster war, teilweise kaltherzig. Selbst den Angriff auf Gilneas fand ich seinerzeit noch i.O und passend. Man wollte sich halt gegen die vermeidlich wilden Worgen schützen. Das Sylvanas allerdings nur drauf aus ist, das Leben zu vernichten und alle die selbe Qual fühlen zu lassen, die sie fühlt und bla und blubb – serious, das hätte sie sich auch auf die Seite der Legion schlagen können und nicht diese bekämpfen. Anfang Legion wo Sylvanas und Varian die Verheerte Küste angriffen…da gab es definitiv ein Band zwischen Sylvanas und Varian, sie konnten sich aufeinander verlassen, sie standen für die selben Dinge ein. Sylvanas hatte Varian damals ja auch nicht verratenm, wie Genn und Jaina angenommen hatten, sondern war gezwungen ihre Truppen abzuziehen um dem verwundeten Vol’jn beizustehen.

Ich bin der Meinung, irgendwas ist danach mit ihr passiert, in der Zwischenzeit, nachdem sie zum neuen Warchief wurde, bis sie in Legion wieder aktiv in Erscheinung trat verging durchaus etwas Zeit, ich halte die Theorie, das irgend ein Old God die Finger im Spiel hat und sie zumindest beeinflusst für immer warscheinlicher.

Denn so wie es aktuell aussieht, gibt es wenig Wege wie das in Bfa laufen könnte, Gesetz dem Fall das Blizz weitere Addon plant und man WoW fortführen möchte. Ich bin gespannt, und bin der Meinung das Blizz bezüglich Sylvanas noch irgendwas in der Hinterhand hat. Sie wird denke ich nicht, zum Garrosh 2.0 und abgesetzt/umgebracht oder gar ein Raidboss.

Spekulationen über die Zukunft der Story Entwicklungen machen Spaß, nur kann ich verstehen (Aus Sicht eines Rollenspielers) das es für viele Hordler untragbar ist was Madame Windläufer aktuell anstellt und ich selbst sähe für meine Horde Chars aus reiner IC Sicht auch keinen Grund, warum man dem Warcheif bei so einem Wahnsinn folgen sollte. Es sei denn natürlich man spielt selbst einen Chaotisch Bösen Charakter smile

TJ
TJ
1 Jahr zuvor

„Moin, es ist ja durchaus in Ordnung, es mag zu dem Char passen, ich sehe hier dennoch eine klare Diskrepanz in Sachen Logik – und zwar was die Bewegründe der zahlreichen Tauren, Druiden etc. angeht, die ja keinesfalls gutheißen können was die Horde auch in ihrem Namen mit dem Weltenbaum angestellt hat. Absolut nicht nachvollziehbar warum diverse Völker so einem Warchief noch die Treue halten sollten.“

Das hatte ich vermutlich fast Zeitgleich zu deinem Post geschrieben.
„Naja Tiere, den Punkt mit dem blinden gehorsam und dem stumpfen Ausführen von Befehlen … hat nichts mit Tiere zu tun ;). Das was man da sieht ist ein äußerst menschlicher Zug und da sollte man sich mal die History anschauen.

Tyrannen und Diktatoren wurden in der Geschichte fast nie von innen gestürzt, sondern meistens durch externe Mächte.
Bei Tribunalen und Verhandlungen nach dem Sturz von solchen Machthabern, haben viele derer die blind gefolgt sind und auch grausame Befehle ausgeführt haben gesagt, dass sie wussten das es falsch war so etwas zu tun. Ausgeführt haben Sie sie trotzdem aus Angst selbst zu den Opfern zu werden.
Gegen den eigenen Erhaltungstrieb zu arbeiten ist für viele Menschen ein großer Schritt und viele Menschen begehen unvorstellbare Taten nur um selbst nicht zum Opfer zu werden. Nach dem Motto: Ich will es zwar nicht tun und weiß das es falsch ist, aber ich mach es bevor es mir angetan wird.“

Das finde ich daher garnicht so komisch, sowas ist normal. Das kann man selbst in kleinem Beobachten. Kommt nicht von ungefähr, dass es immer heißt die Menschen haben kaum noch Zivilcourage, ist das selbe in klein. Die Angst selbst zum Opfer zu werden.

Die Vermutung / Theorie mit den Old Gods die Sylvanas beeinflussen finde ich sehr cool und wäre auch sehr schlüssig.

Finde die aktuelle Entwicklung sehr sehr cool und nicht so scheiße wie viele andere. Ich glaube da kommt noch ein Twist wie z.B. das eigentlich ein Old God Sylvanas Taten die ganze Zeit lenkt.

Nur weil der Twist nicht jetzt schon kommt, heißt es ja nicht, dass da nicht noch was kommt wink .

Das ganze belebt jedenfalls die Diskussionen und Theorien und haucht dem ganzen sehr viel Leben ein. Finds cool sachlich über sowas zu diskutieren und zu reden.

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Ja, es ist durchaus „Menschlich“ das man unter der unterdrückenden Herrschaft eines Diktators nicht unbedingt traut sich gegen diesen Aufzulehnen, nicht mal aus Angst um sich selbst sondern eben wegen seiner Familie, Freunde etc. Das kann ich verstehen und findet ja auch in der Realität durchaus so statt.

Doch denke ich, das man hier nicht vergessen sollte das „wir“ immernoch die Helden spielen, die gegen Argus, Sargeras, Arthas, Illidan Todesschwinge etc. gekämpft haben. Edele Helden, die von der Storyline her, eben das „Richtige“ über die eigenen Bedürfnisse und Ängste stellen oder besser stellten. Ich finde es daher Absurd, das mein Taurendruide, der zusammen mit seinen Nachtelfischen Druidenfreunden gegen die Legion gekämpft hat nun Genozit an den Nachtelfen verüben sollte und noch dabei hilft den fucking Weltenbaum abzufackeln – als Beispiel jetzt ^^

Das möchte ich in der Hinsicht einfach nicht akzeptieren und finde es daher schade das man (Scheinbar, ich habe die weiteren Quests noch nicht gespielt) Es keine Hordler zu geben scheint die den „Kriegsdienst“ verweigern. Eine Splittergruppe die „Fuck you Sylvanas“ sagt und nicht kuscht. Denn grade DAS passt nicht zur ach so wilden Horde, das alle den Schwanz einziehen und blindlings Befehle ausführen egal wie schrecklich diese sind (Sowas hätte ich tatsächlich eher einem Allianz Soldaten oder Geheimdienstler zugetraut)

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Was ich mich seitdem wieder Frage, was ist aus unserer Position als Anführer des Irdernen Ring, Unsichtbaren Pfad, Ritter der Schwarzen Klinge, etc geworden?

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Ja genau, auch das die Ilidari nun plötzlich gegeneinander kämpfen sollen halte ich für äußerst unlogisch.

sart
sart
1 Jahr zuvor

Diese Tyrannen und Diktatoren herrschten aber auch über eine relativ homogene Bevökerung mit umfassenden Repressionsmaßnahmen. Die Horde dagegen besteht aus verschiedenen Völkern mit unterschiedlichen Wertesystemen, wirkliche Repressionsmaßnahmen sind auch nicht erkennbar. Deswegen passt das alles nicht.

Wenn die Tauren sich von der Horde abspalten würden, mit welcher Armee soll Sylvanas gegen sie vorgehen, ohne dass es gegen die Allianz ihre Niederlage bedeuten würde. Und würden überhaupt die anderen beiden Völker der Kernhorde, Orcs und Trolle, sich gegen ihre langjährigen Verbündeten wenden? Eher unwahrscheinlich.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Sogar Nathanos zeigt Zweifel bei ihrem Befehl! NATHANOS „ICH TRINKE KINDERTRÄNEN“ PESTRUFER!

VariaEU
VariaEU
1 Jahr zuvor

Da geht man als Schamane oder Druide in die Questreihe…Kämpft gegen Mr. Nature Himself Malfurion…folgt jemanden, der den Weltenbaum anzündet. Sorry aber nein. Macht absolut keinen Sinn von der Lore her. Kriegerisch ok…Lore = mega schlecht.

Oder Blizzard will, dass sich alle Druiden und Schamanen der Allianz zuwenden. Auch von der Lore, der Völker macht es keinen Sinn. Tauren = Natur , Trolle = Nature, Orks = Nature… das die Goblins, Blutelfen, Vergessenen da mitmachen, versteh ich…den Rest nicht.

CHRIS METZEN WO BIST DU???? sad

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Nur das Teldrassil ein künstlicher Weltenbaum ist und selbst Malfurion gegen seine erschaffung war.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Soviel zur Naga Theorie.

Zu dem Trailer fällt mir nur ein:
„Wer Bäume verbrennt, verbrennt auch Elfen.“ – Heinrich Heine

TomRobJonsen
TomRobJonsen
1 Jahr zuvor

Kuschelkurs ist vorbei, nieder mit der Allianz!

FOR THE HORDE!

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

„oder eine große Motivation von Sylvanas gehofft – aber das ist einfach nur stumpf böse.“
Das ist Blödsinn. Das ist eine ganz normale Kriegstaktik. Man muss dem Gegner die Hoffnung nehmen. Denn so lange sie Hoffnung haben, kämpfen sie. Doch Gegner die keine Hoffnung mehr haben, sind schon besiegt!

Haben übrigens die Alliierten in Deutschland auch gemacht. Hier wurden auch entsprechende Sachen zerstört oder eingenommen um auch den letzten Deutschen die Hoffnung zu nehmen, dass man noch gewinnen könnte.
Und die Alliierten waren jetzt auch „nur stumpf böse“?

Sorry, aber ich vermute von euch hat keiner Gedient oder? Ich schon.
Und ich begrüße solche Taktiken. Denn lieber brennt ein Gebäude, oder hier eine Stadt und Symbol, als das man am Ende jeden töten muss!

Mandrake
Mandrake
1 Jahr zuvor

Geht ein bisschen zu weit oder? Meinste nicht?

„Sorry, aber ich vermute von euch hat keiner Gedient oder? Ich schon.
Und ich begrüße solche Taktiken.“

Die Einstellung ist schon hart….da will ich garnicht drauf Antworten….

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Er hat selbst nicht gedient, ansonsten hätte er vermutlich Grundlagen moderner Kriegsführung gelernt. Das Demoralisieren des Gegners ist durchaus ein Mittel welches man einsetzt, aber das hier hat weder etwas mit demoralisieren, noch dem niederschlagen von Hoffnung zu tun.

Gerade solche Aktionen führen zu einer enormen Stärkung der Moral und letztlich Kampfkraft des Gegners, wohingegen solche Aktionen innerhalb der eigenen Reihen schnell einen demoralisierenden Effekt haben. Daher gelten solche Taktiken in der modernen Kriegsführung nicht nur als Verbrechen, sondern auch als enorm dumm.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Sage ich ja. Sylvanas hat mit ihrer Aktion erfolgreich die eigenen Reihen demotiviert und die Allianz Feuer und Flamme gemacht und versucht deren Zorn auch noch als etwas positives zu Verkaufen. Sorry aber meiner Meinung nach haben wir den Krieg somit schon verloren.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Du machst daraus selbst einen realweltlichen Vergleich und meinst das dann auch noch ernst. Das ist mehr als hart und beweist das Du obendrein von moderner Kriegsführung überhaupt nichts verstehst. Traurig das es noch Menschen gibt mit solch einer Einstellung, aber solange es solche Menschen gibt, werden wir wohl auch weiterhin immer wieder auch in der realen Welt von solchen Greueltaten lesen müssen und können nur hoffen das so etwas nicht nochmal bei uns anklopft.

Wenn man Deine Heimatstadt mitsamt dir selbst drin niederbrennt, ist Dein letzter Gedanke vermutlich auch, geniale Taktik, hätte ich auch so gemacht. Traurig, einfach nur traurig….

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Dir ist klar, dass der Teldrassil voller Zivilisten war und gerade ein Großteil der nachtelfischen Bevölkerung in Flammen aufgegangen ist? ^^

Naska
Naska
1 Jahr zuvor

Ist das nicht ein Weltbaum?
Entstehen die nicht als eine Art verheilte Narbe für den Planeten?
Bedeutet die Zerstörung nicht auch das es einer Gewissen Dämonen Armee hilft zu der Welt zu kommen?

Bitte korrigieren wenn ich hier falsch liege aber so habe ich die Existenz der Weltbäume und den Zusammenhang mit den Brunnen der Ewigkeit in Erinnerung.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Teldrassil ist ein künstlicher Weltenbaum, der von den Nachtelfen nach der Schlacht am Hiyal erschaffen wurde um ihre Unsterblichkeit wiederzuerlangen.

Selbst Malfurion war gegen die Erschaffung von Teldrassil

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Für mich sieht es eher wie Genozid aus.

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Lol, die Einstellung und der Vergleich sind ja mal dermaßen weit hergeholt und absolut unpassend. Gedient oder nicht, das ist absoluter Schwachsinn, zumal Sylvanas damit eben nicht nur ein „Gebäude“ oder „Denkmal“ zerstört, sondern eben tausende von Zivilisten und Kindern. DAS ist stumpf böse, und jeder der solche Taktiken begrüßt (Auch in Realität) sollte mal seinen eigenen moralischen Kompass überprüfen, neu einstellen oder ist ein ziemlicher Idiot.

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Dazu könnte ich jetzt relativ viel schreiben.
Wenn du die Wahl hättest einen Feind zu schlagen der dein Volk/Land etc pp. bedroht, indem du 1000 Zivilisten opfern musst, damit du hunderttausend Andere retten kannst, würdest du das tun ?
Oder eventuell sind manche keine Idioten sondern du nur ziemlich naiv wink (no offense, aber du nimmst ja auch kein Blatt vor den Mund was deine Ansichten angeht ;-))

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Wenn es die einzige Möglichkeit darstellt, Kinder zu ermorden um meine „Werte“ oder die meines Volkes zu schützen, und ich würde es tun, wären meine Werte oder auch mein Volk es nicht Wert, geschützt zu werden. Man kann Mord an Zivilisten niemals rechtfertigen und das hat nichts mit Naivität zu tun. Mir ist bewusst, das es im Krieg dennoch dazu kommt, und teilweise auch bewusst angewand wird. Aber sowas wird ja nicht umsonst als Kriegsverbrechen bezeichnet. Und keiner kann mir erzählen, das Kriegsverbrecher zu den „Guten“ oder auch nur moralisch „grauen“ gehören. Sorry, aber Leute die solches Gedankengut für Vertretbar halten stehen bei mir auf der gleichen Stufe wie Adolf Hitler. (no offense :p )

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Das hat leider Garnichts mit dem alten Adolf zu tun. Denn Genozid wurde schon lange vor dem dritten Reich praktiziert.
Du sagst mir also, lieber wird dein gesamtes Volk vernichtet bevor ein paar Tausende sterben würden ?
Das ist interessant wink und ich denke da würden dir auch nicht viele Recht geben^^

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Witzig, wie Du mich hier versuchst mit schlechter Rhetorik in irgend eine Ecke zu drücken, das klappt aber nicht mein Freund smile Das ist hier keine Entweder – Oder, Diskussion. Darum geht es nicht einmal Ansatzweise im Topic. Und mit Kindergarten vergleichen lasse ich mich auch nicht ködern, ala „Was würdest Du eher tun, einen Bauchklatscher vom 10 m Brett machen oder mit voller Wucht gegen die Wand rennen“. xD Genozit lässt sich niemals rechtfertigen. No fucking way. Es gibt IMMER andere Lösungen als irgendwelche Unschuldigen umzubringen damit das eigene Volk überlebt. Um zurück aufs Topic zu kommen – Sylvanas hätte auch zig andere Möglichkeiten gehabt sich um das Azerit Problem zu kümmern, statt einen Krieg mit der Allianz anzufangen ^^

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Wie im oberen Post von dir ignorierst du die Realität (ja, es gibt genug aktuelle Vergleiche) und schreibst es gibt andere Möglichkeiten, aber bringst keine davon auf den Tisch.
Auf so einer Ebene kann man nicht wirklich gut diskutieren, aber das willst du eh nicht, da deine Meinung sowieso alle anderen moralisch übertrifft wink
Ich drücke dich auch nicht in irgendeine Ecke, sondern wollte dich lediglich dazu bewegen, mir eine deiner tollen Alternativen aufzuzeigen wink Aber darauf lässt du dich aus offensichtlichen Gründen nicht ein.
Und stimmt, es ist keine Entweder-Oder Diskussion, sondern eine Grundsatzdiskussion, leider eine die du wohl nicht wirklich führen willst, ausser den Moralapostel zu spielen.

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Was für Alternativen denn zu was für einer Situation ? xD In deinem Beispiel hieß es nur „Entweder dein Volk stirbt oder du tötest 1000 Unschuldige“ sag mir doch lieber mal, wie realistisch so ein Szenario überhaupt ist, wenn Du hier schon von Grundsatzdiskussionen sprichst. Und ich bin sicher keine Moralapostel, ich mag durchaus auch moralische Grauzonen im Rollenspiel mit meinem Charakter umsetzen oder erleben, genau so wie es auch im realen Leben gewiss genug moralische Grauzonen gibt. Mir geht es hier, im Gegensatz zu Dir lediglich darum das Verhalten von Lady Windrunner bzw. der Horde als dessen „Erfüllungsgehilfe“ an einem Völkermord zu bewerten und zu diskutieren. Und nach AKTUELLER wissenslage ist das nunmal als stumpf böse einzuordnen, das ist weder moralisch grau noch bunt gemischt. Aber wer weiß, was da noch mit dem dritten Warbringer enthüllt wird.

Naska
Naska
1 Jahr zuvor

In Hinsicht auf den krieg haben sich die Alliierten nicht dadran gehalten Zivilisten nicht als direktes Ziel zu nehmen was sie durchaus „böse“ macht zumal es ein Teil der internationalen Absprache zwischen diesen Ländern war.
*hust Dresden 1945 hust*
Das Deutschland damit nicht besser dasteht mag sein (das war Mao Zedong der weit mehr ermordete als Hitler) aber zweimal Unrecht ergibt kein Recht.

Mandrake
Mandrake
1 Jahr zuvor

Mich würde nicht wundern wenn Blizzard Sylvanas am Ende hin so dreht, dass sie einsichtig ist und Reue zeigt oder so in der Art. Dann kommt das gleiche DIng wie mit der Schwester von Arthas, und irgendwie wird sie wieder zu etwas „lebendigen“.

Irgendwie ist es halt seltsam. Ja, es ist Krieg ok….warum rennt sie dann ans anderer Ende der Welt und will Teldrasil einnehmen? Ironforge und Stormwind sind doch in der Nähe? Oder will sie einfach nur einen Genocide gegen ihre Elfen-Kollegen entfachen?
Das sie dann das DIng abfackelt weil, sie „beweisen“ will das man Hoffnung doch töten kann…..ist….naja…. .

Irgendwas fehlt da an Plot mmN.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Im Grunde recht eindeutig, sie erachtet alles was lebt als Schmerz und sieht sich als Befreierin vom Schmerz…..Soweit, so Sylvanas, jedoch stellt sich mir die Fragen wann der Großteil der Horde merkt das auch sie noch lebendig sind und wenn der letzte Allianzler gestorben ist, na wer ist dann wohl der nächste…

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ich bin mir schon ziemlich sicher, dass seit Sylvanas Azerith von Gallywix angegriffen hat, haben die alten Götter nun erneut die Kontrolle über sie übernommen und da wir fleißig das Azerith einsammeln machen wir natürlich fleißig mit. Trotzdem ist es aus Spielersicht absolut idiotisch und… und…mir fehlen die Worte.

Caya
Caya
1 Jahr zuvor

Sylvanas hat Angst vor dem Tod(vor Ihrem Schicksal);

warum weiß man wenn man die Geschichte von Ihr kennt und weiß was passiert ist, als Sie sich von der Eiskronenzitadelle gestürzt hat.

Es erwartet Sie nicht der Tod sondern die Hölle.Ewige Dunkelheit und Qual.

Sie kann nichts dafür, den Arthas hat Sie zu dem gemacht, als Sie Unschuldige und ihr Land verteidigt hat.

Die einzigen die Sie vor dem „Ende“ bewahren können sind die Valkyr und die meisten von ihren Valkyr hat sie „aufgebraucht“ als sie die Hordenmitglieder vor der Legion gerettet hat (Trailer Legion).

Als sie in Legion neue Valkyr versklaven wollte hat ihr Graumähne einen Strich duch die Rechnung gemacht! Sylvanas ist jetzt sauer und ich verstehe irgendwie warum.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

fast noch schlimmer als garrosh. die ist sowas von tot xD

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Nö, weil die Entwickler klar gesagt haben, dass sie Warcheif ist und bleibt, kein Garrosh 2.0 wird und die Spieler sie nicht als Gegner (z.B. in einem Raid) haben werden!

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

wenn die warchief bleibt werden einige die horde verlassen. nicht jeder findets toll städte voller unschuldiger wegzubomben/abzufackeln

Forwayn
Forwayn
1 Jahr zuvor

Können amerikanische Blockbuster morally Grey? Können amerikanische AAA-Spiele das?

Nennt mir bitte ein Beispiel!

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Arthas Menethil.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Thanos

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Vampire: The Masquerade Bloodlines.
Shadowrun: Hong Kong.
Angeblich das kommende Werwolf Spiel von Paradox.

Drakuul
Drakuul
1 Jahr zuvor

Soviel dazu das alle davon geschwärmt haben das Sylvanas ja eigentlich gar nicht so Böse ist, und das Abbrennen ja nicht ihr Plan ist, Malfurions Tod ausgereicht hätte. Blizzard schreibt sie durch und durch Böse, und das bedeutet das ich solange wie die von Blizz an der Macht gelassen wird, nicht mehr für die Horde spiele, das die Champions die Argus töteten und Sargeras einsperrten vor solch einer durchgeknallten Irren kuschen, kann mir niemand glaubhaft weismachen.

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Die Champions von Argus waren die neutralen Ordenshallen, die haben ganz grundsätzlich nichts mit Allianz und Horde zu tun.

Drakuul
Drakuul
1 Jahr zuvor

Aber nachdem der Krieg gegen die Legion vorbei ist, kehren ja wohl vermutlich sehr vieler dieser Champions, die in diesen Ordenshallen residierten in ihre Heimat und damit ihre Fraktion zurück, man hat also Leute die dabei waren als Azeroth gerettet wurde, die nun plötzlich vor jemandem Knien und in deren Namen Kriegsverbrechen begehen, die Garrosh in allen Belangen ähnelt. Das ist das Problem das Blizzard nun hat, sie haben die Spieler auf eine Stufe mit Planeten Killern gestellt…und nun muss man erklären warum eine kleine Banshee trotzdem mächtiger ist und niemand ! sich ihr schon im Vorfeld verweigert, zumindest einen Einwurf vorbringt. Man sah Sylvanas am Anfang der Quest umringt von den anderen Oberhäuptern, und keiner sagt etwas, das war Schwach von Blizzard die da anscheinend nicht noch mehr zu machen wollten…Hauptsache die Quest startet.

Sina Tyler
Sina Tyler
1 Jahr zuvor

keine ahnung, was sie der ins essen getan haben, sie wird immer komischer…

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Was meinst du? Sie hat sich bis auf ihr Modell seit Vanilla nahezu garnicht verändert. Wenn überhaupt hatte sie einen leichten Sinneswandel nach dem Tod von Arthas, aber das wars auch schon.
Das was wir haben ist die logische Konsequenz daraus wenn man Sylvanas zum Kriegshäuptling macht.

René Marx
René Marx
1 Jahr zuvor

Also das war ja mal so richtig schlecht!
Das Jaina Video war absolut stimmig und atmosphärisch der Hamner. Zudem war ihre Einstellung vollkommen nachvollziehbar.
Aber hier?
– keine richtige Atmosphäre
– Null Nachvollziehbarkeit
– und wo ist das noch im moralischem Grau?

Ich war die ganze Zeit für Sylvanas und fand bis hierhin alles noch nachvollziehbar, aber dieses Video zerschlägt meine Hoffnungen auf Nachvollziehbarkeit und einen Plott-Twist (etwa, dass die Naga Schuld waren oder etwas schief ging) fast vollkommen.
Ich hoffe nur, dass sie nicht wirklich zu Garrosh oder Illidan 2.0 wird und vielleicht doch noch ein Sinn hinter Ihren Handlungen (etwa irgendeinem Feind der unter dem Teldrassil lauerte oder so) heraus kommt. Denn das hatte nichts mehr mit der Horde oder den Verlassenen zu tun, sondern war nur Böse

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Dass Sylvanas extrem emotional handelt und sich von Gefühlen überwältigen lässt, ist aber irgendwie normal. Das war bei Banshees schon immer ein Problem und bei ihr erst recht.

Also ich finde das ist schon „in character“ – aber trotzdem doof.

René Marx
René Marx
1 Jahr zuvor

Dem Stimme ich zu, allerdings wirkt es nicht wirklich wie eine emotionale „Überreaktion/Überwältigung“ und doch eher geplant.

Allerdings passt das ganze dann doch wieder zu dem „Geflüster“ der Geister (=Loa) an Vol’Jin.
Diese Tat sorgt (mit) zu den Geschehnisses in BfA und damit zu dem was auch immer auf Zandalar passiert und auch dazu, dass sich die Zandalari der Horde anschließen (was die Loa wohl sehr freuen dürfte)
Dass diese Tat einfach nur Böse und ein Kriegsverbrechen war/ist, lässt sich nicht bestreiten. Dennoch habe ich weiterhin die Hoffnung, dass aus ihr noch etwas „gutes“ hervorgehen wird

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Da muss ich wiedersprechen. Den ganzen Feldzug über war sie kühl und rationalisiert und dann nachdem sie Delaryn ihre Erinnerungen zeigt und diese sie bemitleidet und verspottet flippt sie aus und will aus Rache nun den Baum vernichten mitsamt der Zivilisten. Man sieht deutlich das es ein Affektbefehl war, sogar Nathanos war überrascht und hat gezweifelt.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

„..etwa irgendeinem Feind der unter dem Teldrassil lauerte oder so“ Nein, GENAU DAS sollten sie auf keinen Fall machen. Das wäre echtes schlechtes Storytelling.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Leider wurde das Video dem schon widersprechen. Sie befiehlt sehr lautstark das man den Baum angreifen und einnehmen soll, dann folgt das Gespräch und erst danach entscheidet sie spontan den Baum abzubrennen. Selbst wenn das Ultimativ böse unter dem Baum lauern sollte, das war nichts Sylvanas Beweggrund, der war eine Bösartigkeit.

Alex Lein
Alex Lein
1 Jahr zuvor

Ich hoffe dieses Miststück wird in BfA getötet. Hätte sie sowas mit den Menschen, Gnomen oder Zwergen getan, wärs mir scheiß egal. Aber nicht mit den sexy Elfen!

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Nur weil sie jetzt wieder angefangen haben im Bikini rumzulaufen razz

Vanzir Nivis
Vanzir Nivis
1 Jahr zuvor

Bestest Beispiel dafür, das Sylvanas aus Fehlern nicht lernt. Ist ja selbst nicht besser als das, was sie damals bekämpft hat. Lieber genau so scheiße und dumm werden. xD

Chardo
Chardo
1 Jahr zuvor

Für mich war und ist die Horde schon immer Das ultimative Böse ! smile

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Tja, dann hast du weder Warcraft, noch WoW verstanden!
Gut oder Böse ist immer relativ.
Ja, die Horde waren die Bösen, als sie in Azeroth einfielen. Die Allianz war aber wesentlich schlimmer, als sie nach dem Sieg über die Horde vorhatten, alle Orcs zu vernichten. Das nennt man Völkermord!
Dabei standen die Orcs aber unter dem Einfluss der Legion und handelten nicht freiwillig. Die Allianz entschloss aber frei, alles Orcs zu vernichten. Lediglich weil einige da nicht mitmachen wollten, kam es nicht dazu. Trotzdem wurden die meisten Orcs getötet, der Rest kam in Internierungslager. Und nicht nur die Soldaten, auch Frauen und Kinder… selbst jene, die nach dem Krieg geboren wurden (kenne wir doch irgendwo her oder?).

Genauso die Legion. Sie gilt bei allen als Böse. Doch was war ihr Ziel? Richtig, sie wollte alles Leben auslöschen. Aber warum? Richtig, damit die Void Lords keine Chance haben, in dieses Universum einzudringen. Denn von alleine können sie dies nicht. Da brauchen sie Hilfe, z.B. von einer verderbten Titabebselee wie Azeroth.
Und dann? Dann würde das ganze Sein, jede Existenz einfach aufhören. Es gäbe dann nur noch die Leere, das absolute, dunkle Nichts!
Sageras wollte dies verhindern. Er sah nur keinen anderen Weg. DAS machte die Legion Böse und doch war der Grund eigentlich Gut (die Existenz an sich schützen und erhalten)!

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Also ich habe mir vorgenommen sowohl einen Horde als auch einen Allianzcharakter zu spielen, um beide Seiten der Kampagne erleben zu können, ebenso wie ich bei Legion mehrere Klassen gespielt habe, um die unterschiedlichen Ordenskampagnen zu sehen. Witzigerweise ist meine Wahl dabei zufällig auf meinen Untoten Hexenmeister und meinen Worgen Druiden gefallen. Ich habe also einen Charakter, der mit ihren Taten vollkommen einverstanden ist und einen, der sie als die Inkarnation des Bösen ansieht und die sich auch gegenseitig als erbitterte Feinde an die Gurgel gehen würden. grin

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Ich bin Vollblut Hordler. aber für den Doppelagenten Erfolg habe ich mir auch mal nen Alli auf 110 gezogen. Zumindest die Story werde ich mir also auch auf Seiten der Allianz anschauen.
Denn am Ende, geht es um Azeroth! Stirbt sie oder wird verdorben, sterben wir alle und das gesamte Leben im Universum!

Lilith
Lilith
1 Jahr zuvor

#notmyhorde

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

#MyHorde
Es ist genau das richtig. Denn wenn die Allianz das Azerit in großen Mengen in die Hände bekommt ist klar was sie machen werden, das was sie schon immer vorhatten:
Die Horde endgültig vernichten, bis auch nicht ein einziger Angehöriger der Rassen der Horde noch auf Azeroth lebt: Massenvölkermord!
Den Teldrassil einzunehmen ist der einzige Weg, um dies erstmal zu verhindern. Und wenn sich die Soldaten auf die Hoffnung berufen, muss man diese halt vernichten. Und genau das hat Sylvanas getan. Nicht mehr und nicht weniger!
Sie muss dafür Sorgen, dass die Horde überlebt und das tut sie!

Lilith
Lilith
1 Jahr zuvor

Erm…ne. Wenn du Pech hast wird Sylvanas nun Garrosh 2.0 und droopt uns bald Mounts. Willst du das ? Ich nicht.
Außerdem sind die Horde die Bösen und die Allis die guten. Massen Mord von den Allis… Als ob!

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Schwachsinn, Anduin hätte niemals einen Krieg angefangen, Azerit hin oder Her. Und selbst jetzt nach dem Krieg der Dornen ist sein Ziel nicht die Horde auszulöschen, sondern Sylvanas.

Loken
Loken
1 Jahr zuvor

Vielleicht wird Sylvanas schon von den Void Lords beeinflusst und korrumpiert, damit sich die Horde und die Allianz gegenseitig schwächen, damit sie ein leichteres Spiel mit Azeroth haben.

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

Damit ist es nun amtlich: Sylvanas wird der Endboss im Addon, spätestens aber im kommenden Addon.

Schade, dass sie zu Garrosh 2.0 wird. Einfach dumb, plump und böse. Das hat nichts mehr mit Nachvollziehbarkeit zu tun, sondern sie agiert einfach nur aus dem unrealistischen Aspekt „Ich bin sooooo böse“. In der Realität agiert niemand so wink jeder denkt, er sei der Gute. Die Anhänger denken es ebenfalls. Ich finde allerdings keinen Hordenspieler, der sagt „Doch, die Aktion ist logisch und gut.“. Ich bin selbst Hordler und kann das ganze nicht mehr nachvollziehen – obwohl Sylvanas einer meiner Lieblingschars ist…

bongobob
bongobob
1 Jahr zuvor

eigentlich nicht sie sagte doch im video das sie die hoffnung kaputt machen will.. das nennt man die moral der truppen senken

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Sylvanas denkt nicht, dass sie das ist, was allgemein als Gut angesehen ist. Ihr ist voll und klar bewusst, dass ihre Taten von den meißten als Böse angesehen werden würden (weswegen sie großen Wert darauf legt, dass zumindest ihre Beteiligung im Stillen bleibt). Aber diese in ihren Augen naiven Einteilungen kümmern sie nicht. Genauso wie Illidan nicht daran geglaubt hat, dass man das Böse aufhalten kann, wenn man immer nur der Gute ist und bereit war von allen als Monster angesehen zu werden, wenn dadurch nur diese naiven Narren gerettet werden können.
Aber genau wie er, ist sie sich sicher, dass richtige zu tun. Denn sie weiß, was nach dem Tod auf uns wartet und sieht auch das Leben davor nur als unnötige Qual auf dem Weg in das Nichts an. Ihr Ziel ist es uns von diesem sinnlosen Dasein zu befreien, indem sie uns im Untod ewiges Leben schenkt. Ich bin Verlassener und finde ihre Taten logisch und richtig. Ich bin lediglich etwas enttäuscht von ihrer emotionalen Entscheidung in dem Moment und zweifle an, ob der ursprüngliche Plan die Zivilisten als Geiseln zu halten nicht strategisch sinnvoller gewesen wäre.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Ich bin Orc und keine Verlassene, aber ich stehe auch hinter ihr und ihren Entscheidungen.
Es war auch keine emotionale Entscheidung, sondern eine Taktische. Solange der Gegner sich an Hoffnung klammern kann, wird er niemals aufgeben. Ergo kann er einen besiegen oder muss getötet werden.
Aber Gegner denen man die Hoffnung nimmt, sind keine Gefahr mehr. Oft ergeben sie sich. Das kann also sogar Leben retten (was sicher nicht ihre Motivation war).

Zivilisten als Geiseln. Ich muss da leider einen Vergleich mit Frankreich im WW2 ziehen. Ich sage da nur Untergrund, Wiederstand usw.
Und trotz Geiseln hätte die Allianz irgendwann Teldrassil zurück erobern können, was moralisch ein herber Schlag für die Horde gewesen wäre.
Aber so, hat den moralischen Schlag direkt die Allianz abbekommen!

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Ich glaube nur nicht, dass die Nachtelfen sich davon brechen lassen, sondern jtzt erst recht ohne Zurückhaltung kämpfen werden.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Amtlich ist garnichts. Ich halte es gerade jetzt für sehr unwahrscheinlich das sie der Endboss von irgendwas wird.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Amtlich ist, dass es so nie kommen wird. Das haben die Entwicklern in Q&A Runden und Interviews jetzt schon mehrmals bekräftigt!
Sie ist auch nicht böse. Es ist eine Frage der Perspektive!

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

Unschuldige Verbrennen ist nie eine Frage der Perspektive, sondern immer schlicht „böse“.

Wie gesagt: ich bin selbst Hordler, Sylvanas ist einer meiner Lieblingschars – und dennoch geht mir sie hier zu weit (aber Nathanos zögert ja auch ;))

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Ich kann nicht sagen das es mich überrascht hat, das nun doch Sylvanas Teldrassil niederbrennt. Ich hab es ihr immer zugetraut.
Wichtig ist folgendes. DAS ist der Anfang dieses Kapitels. Und ich Hoffe, das es NUR der Anfang ist. Denn ich denke ehrlich gesagt nicht das dies alles auf ein Garrosh 2.0 herausläuft.
BFA ist einfach so… unberechenbar was seine Zukunft angeht. Wir wissen zwar wer noch ein großer Player im Addon sein wird, Azshara, aber sie ist eher wie Ragnaros in Cata.
Es ist nur eines klar. Irgendwas muss mit Sylvanas passieren. Ich will nicht das sie sich für einen höheren Zweck opfert oder das sie dann der große Endboss wird. Beides währe langweilig, denn wir hatten beides nun mit Garrosh und mit Illidan am Ende von 2 Addons.

Ich kann nur sagen, ich bin echt aufgeregt um zu sehen was noch kommt.

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Geht mir genauso. Wobei auf Illidan tatsächlich das mittlerweile inflationär verwendete „morally grey“ zutrifft. Er war zwar auch irgendwie von Rache getrieben und hat viele fragwürdige Dinge getan. Aber sein Ziel war immer die Brennende Legion auszulöschen, welche er als den größten Feind allen Lebens angesehen hat, der nur zu stoppen ist, wenn man bereit ist wirklich alle Mittel einzusetzen.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Moral spielt keine Rolle. Ein Konstrukt, um Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren!
Illidan hat getan, was getan werden musste, um die Legion aufzuhalten. Und es dürfte nun sicher niemand mehr abstreiten können, dass dies zum einen richtig, da zum anderen auch notwendig war. Ohne hätte die Legion definitiv gewonnen und das schon vor langer Zeit!

Zord
Zord
1 Jahr zuvor

Damit sehe ich wenig Chancen das Sylvannas das Addon überlebt. Wäre mal an der Zeit gewesen das die Allianz die bösen sind, von mir aus durch Intrigen der alten Götter. Naja, vielleicht opfert sich Sylvannas am schluß um die Alten Götter aufzuhalten, eine Storyline wie bei Garrosch brauche ich nicht nochmal. Im moment finde ich die Story selbst für Blizzard Verhältnisse etwas arg eindimensional.

Varoz
Varoz
1 Jahr zuvor

Ja, sehe ich genauso, man kann nur hoffen das sie vielleicht von etwas, oder jemanden, im Hintergrund manipuliert wird.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Warum halten alle immer geheime Strippenzieher für gutes Storytelling?

Varoz
Varoz
1 Jahr zuvor

na besser als „uh, ich bin jetzt so böse, kämpfe zwar im im intro von legion seite an seite mit der allianz, aber jetzt merk ich das ich eigentlich voll böse bin und alles töten muß“

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Selbst wenn plötzlich einfach so der Baum in Flammen aufgegangen wäre, wäre es meiner Meinung nach noch immer besser gewesen. So wüssten wir, dass ein unsichtbarer Feind aufstachelt, die Allianz hat ihr Feindbild und die Horde weiß, dass sie hereingelegt wurden und sie im Recht sind.

Mndsch3in
Mndsch3in
1 Jahr zuvor

Eine Opferung für das Gute wäre ja wohl ein schlag ins Gesicht für jeden.
Sylvanas ist böse, sie hasst alles und jeden außer ihr Volk was wahrscheinlich auch nur ein vorwand ist.
Sie muss sterben, aber durch Allianz/Anduin/Varok’s Hand.

Zord
Zord
1 Jahr zuvor

Muss ja nicht augenscheinlich für das Gute sein, was gut passen würde das jemand sie Beeinflusst und/oder verrät und sie denjenigen in einer Selbstmörderischen Rache Aktion tötet und dabei selber mit drauf geht. Dann könnten Horde und Allianz am Schluß gemeinsam das große Übel (alte Götter, Leere) bekämpfen. Einen Raid mit Sylvanas als Endgegner kann ich mir nicht so recht vorstellen, das würde trotz allem die Verlassenen Spieler auf die Barrikaden treiben und wäre nur ein Abklatsch von der Schlacht um Ogrimmar.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Wie gesagt, kannst Du knicken. Dem haben die Entwickler bereits (und zum Glück) eine dicke Absage erteilt!

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Weder Sylvannas noch die Horde sind die Bösen. Und Sylvannas wird nicht sterben in diesem AddOn und schon gar nicht ala Garrosh!
Das haben die Entwickler in den letzten Interviews immer wieder bestätigt.
Glaub erst letzte Woche hieß es, dass es eine Sache der Perspektive sei. Jemand, der in den Augen einiger ein Bösewicht ist, kann für andere ein Held sein.

Eindimensional ist die Story nur, wenn man sich nicht mit ALLEN Aspekten seit Warcraft beschäftigt hat! Ihre Reaktion ist verständlich, nachvollziehbar und aktuell sogar das Beste für die Horde!

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Sylvannas hat doch nicht mehr alle wink

Sie sagt ihre vergangheit sei sie eine Närring gewesen, Naja närrischer als wie sie jetzt ist gehts ja kaum wink

Fand das Video diesmal aber nicht so gut gelungen wie das von Jaina.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Wo ist sie närrisch? Die Elfin sagt, dass Sylvanas die Hoffnung nicht töten kann. Und Gegner die Hoffnung haben, kämpfen, bis es sie sterben… oder es eben keine Hoffnung mehr gibt.
Und ein brennender Teldrassil nimmt vielen die Hoffnung. Und wer keine Hoffnung mehr hat, kämpft nicht oder wenn, dann sehr schlecht!

Diese Kriegstaktik setzt übrigens jede Armee ein! Das demoralisiert den Gegner und am Ende rettet es oft sogar Leben!

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Oh man deine Meinung muss man nicht raffen,

„Diese Kriegstaktik setzt übrigens jede Armee ein“ ich glaub du hast ein wenig zuviel computerspiele gespielt……..

Der Gary
Der Gary
1 Jahr zuvor

Bin ja eigentlich kein Fan dieses Comic-Daumenkino Styles aber ich muss gestehen ne Gänsehaut gab’s trotzdem. grin
Allerdings vermute ich, dass Sylvanas etwas mehr ausrasten wird als es der Horde gut tut und sie vllt sogar manipuliert wird oder ähnliches.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.