Der Krieg der Dornen erhitzt Gemüter der WoW-Spieler: Ist Sylvanas böse?

Seit dem Pre-Patch 8.0.1 für WoW: Battle for Azeroth kommen immer wieder Diskussionen um die Stellung von Horde und Allianz auf. Die Spieler machen sich Sorgen: Ist Sylvanas einfach nur böse und verrückt, und hat das einen Einfluss auf die Horde?

Allianz gut – Horde böse? Seitdem das Pre-Event zu Battle for Azeroth, der „Krieg der Dornen“ in WoW aktiv ist, machen sich immer mehr Spieler Gedanken über ihre Fraktionen und deren Stand in der Welt. Das führt zu immer häufiger auftretenden Diskussionen.

In den Foren unterhalten sich die Spieler darüber, ob besonders Sylvanas als neuer Kriegshäuptling der Horde die Fraktion auf die böse Seite zieht – und ob in BfA demgegenüber die Allianz als „die Guten“ dargestellt wird.

WoW Human Orc Battle Barrens title

Der „Krieg der Dornen“ belastet die Horde

Die aktuelle Pre-Patch-Questreihe „Krieg der Dornen“ sorgt bei vielen Spielern für Bedenken, ob sich WoW gerade in die richtige Richtung entwickelt. Syvlanas erscheint zunehmend böse und droht, die Horde mit sich zu ziehen.

Achtung, Spoiler zum Krieg der Dornen!

Sylvanas wirkt wie ein „Cartoon-Bösewicht“: Im „Krieg der Dornen“ erklärt Sylvanas den Spielern ihre Beweggründe und die taktischen Vorteile für ihren Krieg und den Angriff auf Teldrassil. Fragt man sie nach ihren Plänen, klingen diese nachvollziehbar, wenn auch etwas rabiat.

In den Foren gibt es jedoch einige Horde-Spieler, die sich über Sylvanas weiteres Verhalten beschweren. Statt ihre Pläne durchzusetzen, versucht sie über die gesamte Kampagne nur, Malfurion um jeden Preis zu töten. Sie wirkt laut der Spieler nicht rational, sondern wie eine verrückte Mörderin, die der Bösewicht in einem „Samstagmorgen Cartoon“ sein könnte.

Der „Krieg der Dornen“ macht keinen Spaß: Der „Krieg der Dornen“ fühlt sich für einige Spieler auf beiden Fraktionen irgendwie seltsam an. Für die Allianz könnten die Gegner genauso gut die Brennende Legion oder der Schattenhammer sein – es fühle sich gleich an. Es sind einfach nur böse Invasoren, die alles zerstören wollen.

Mehr zum Thema
Pre-Event in WoW enttäuscht viele Spieler - „Das war's schon?“

Als Hordler fühlen sich viele Spieler, als seien sie Sadisten, die von blindem Hass erfüllt sind. Es macht ihnen einfach keinen Spaß, sich ohne wirklich erklärte Gründe durch die Reihen der Allianz zu schlachten. Der Grund für den Hass auf die Allianz und für den Krieg ist zu unklar. Die Spieler beschweren sich, dass sie keine „chaotisch bösen“ Fraktion angehören wollen.

WoW BfA Krieg der Dornen Orcs

Ist Sylvanas einfach nur böse?

Sylvanas spielt in der kommenden Erweiterung eine tragende Rolle für die Story von WoW. Dass Sylvanas zu einer bösen Kriegstreiberin mutiert, ist schon vor einiger Zeit die Sorge von Spielern gewesen. Fans geben aber einiges zu bedenken.

WoW BfA Sylvanas bitchy

Sylvanas ist immerhin eine Verlassene: Einer der Foren-Nutzer in den Beiträgen erinnert daran, dass Sylvanas immer noch eine Verlassene ist, auch wenn sie in den letzten Jahren stark an Macht hinzugewonnen hat. Verlassene seien von Natur aus durch ihre Vergangenheit und Geschichte schon böse und verbittert.

Die Verlassenen sind ursprünglich Einwohner von Lordaeron, die abgeschlachtet und dann vergessen worden sind. Sie haben allein dadurch schon einen Hass auf das Leben – Sylvanas umso stärker, bedenkt man ihre Vorgeschichte mit Arthas, auch wenn sie erst später zu diesem „Volk“ stieß.

Mehr zum Thema
WoW: „Ich hab keine Zeit für Spielchen“ - Die Geschichte von Sylvanas

WoW Sylvanas Windrunner BfA Throne Room

Die Entwicklung sollte keine Überraschung sein: Viele Spieler sind überrascht von der Sorge und der Überraschung der Leute, die Sylvanas kritisieren. Für sie war abzusehen, dass so etwas passieren würde – und es wäre eine logische Konsequenz. Sylvanas tut eben solche Dinge.

Die Verlassenen arbeiten ganz ohne es zu vertuschen an einer Massenvernichtungswaffe, der Seuche, und als Spieler wird man schon zu Beginn in diese Arbeit involviert. Dass ein solcher Krieg ausbrechen würde, sollte also keine Überraschung sein. Und der „Krieg der Dornen“ sei das „hordischste“, was die Horde seit Langem getan habe.

Mehr zum Thema
Die Story von World of Warcraft bis heute - die ganze Lore zusammengefasst

Der GM Vossprey griff übrigens in die Diskussion ein und sagte, dass es eine Sache der Perspektive sei. Jemand, der in den Augen einiger ein Bösewicht ist, kann für andere ein Held sein.

WoW Sylvanas Azerit Stab

Spieler machen sich Gedanken um ihre Fraktionen

Die Diskussionen um Sylvanas werden in vielen Fällen größer und drehen sich schnell um ein anderes, verwandtes Thema: Die Fraktionen. Spieler fangen an, sich Gedanken darüber zu machen, wie die Fraktionen in Battle for Azeroth gestaltet werden. Oder sie werden sich langsam über deren Positionen klar.

Der verschiedene Verlauf des „Kriegs der Dornen“ für die beiden Fraktionen ist schon Anstoß für die Spieler, die Differenzen zwischen Horde und Allianz zu sehen. Er steht im Kontrast zu der Zusammenarbeit der Fraktionen in den letzten Addons, in denen gegen ein „größeres Übel“ gekämpft wurde.

WoW Battle for Azeroth BfA Sylvanas Anduin Key Art small

Einige Spieler befürchten allein deswegen, dass sich Mists of Pandaria wiederholt und Sylvanas zum neuen Garrosh wird, indem sich die Horde gegen sie stellt. Die Entwicklung zeigt aber: Der Gedanke von Battle for Azeroth funktioniert. Die Spieler sind sich wieder bewusster, welcher Fraktion sie angehören, und warum sie für sie kämpfen.

Wie steht Ihr zu der Entwicklung von Horde und Allianz? Findet Ihr den stärkeren Kontrast gut und bleibt bei Eurer Fraktion? Oder fandet Ihr die gemeinsamen Kämpfe schöner? Schreibt uns einen Kommentar!

Mehr interessante Artikel zu World of Warcraft findet Ihr auf unserer WoW-Seite auf Facebook!

Autor(in)
Quelle(n): WoW ForenMMO Champion
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (91)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.