Der Angriff auf Teldrassil – Wird Sylvanas in WoW zum Klischee-Bösewicht?

Mutiert die Horde zum Comic-Bösewicht in WoW: Battle for Azeroth? Die mutmaßlichen Gründe für den Angriff auf Teldrassil wurden enthüllt.

Mit Battle for Azeroth wird der Konflikt von Horde und Allianz wieder in den Fokus der Handlung von World of Warcraft gerückt, nachdem beide Parteien in den letzten Erweiterungen eher auf Kuschelkurs waren.

Das neuste Datamining hat eine Menge „Broadcast-Text“ ans Tageslicht befördert. Das sind die Texte von wichtigen Charakteren, die etwa während eines Szenarios oder einer Zwischensequenz auf dem Bildschirm eingeblendet werden. Darin enthalten sind nun erste Aussagen dazu, wie es zum Angriff der Horde auf Teldrassil kam. Allem Anschein nach ist es tatsächlich Sylvanas, die zum direkten Angriff auf den Baum der Nachtelfen aufruft und das mit einer äußerst albernen Begründung.WoW Battle for Azeroth Sylvanas

Den grob übersetzten deutschen Text von Sylvanas Ansprache findet Ihr hier – zum Ausklappen einfach anklicken:

Sylvanas Worte zum Angriff auf Teldrassil

„Die Zeit rennt, aber ich verstehe, dass Ihr mehr wissen wollt.
Sylvanas deutet auf der Karte auf Silithus.
Egal was wir tun, DAS wird das Gleichgewicht der Kräfte erschüttern.
Auf der ganzen Welt gibt es Sichtungen von Azerit, Held. Wir kennen noch nicht das gesamte Potenzial, aber wir wissen, dass es eine neue Generation der Kriegsführung erschaffen wird. Wie wird Krieg in zwanzig Jahren aussehen? Oder in Einhundert?“

„Die Kinder der Horde und ihre Kindeskinder werden die Erinnerung an uns verfluchen, während sie brennen. Wenn es im Leben irgendeine Gnade geben würde, dann würdet Ihr und ich für den Rest unserer Tage in Frieden leben, Held. Wir beide haben genug vom Krieg gesehen und doch ist noch kein Ende in Sicht. Horde und Allianz befinden sich in einem Patt. Beide Armeen wurden beim Kampf gegen die Legion geschwächt. Aber darin sehe ich eine günstige Gelegenheit.“

„Wir nehmen uns das Azerit und benutzen es, um Kalimdor zu erobern.
Wir erschaffen das größte Reich, das es jemals gegeben hat; eines, das von der Allianz unantastbar ist. Mit dem Meer, das unsere Länder voneinander trennt, viel besser als einfache Grenzen, können wir ohne Konflikt leben und gedeihen.
So werdet Ihr das Überleben der Horde für die nächsten Hundert Jahre sichern, Held.“

Sollten diese Worte tatsächlich von Sylvanas stammen und der Angriff auf dieser Grundlage basieren, dann beginnt Sylvanas nichts anderes als einen stumpfen Angriffskrieg. Die Begründung dafür ist die Klischee-Anime-Begründung eines 08/15-Bösewichts: „Wenn ich nur alles erobere, dann herrscht Frieden, weil uns keiner mehr angreifen kann.“

Wirklich, Sylvanas? Dass bei der Banshee-Königin nicht mehr alle Tassen im Schrank sind, konnte man ja bereits in Legion erahnen, als sie sich lediglich auf ihre Valkyren-Story konzentrierte und die Dämonen anderen überließ. Dass sie nun zu einem Comic-Bösewicht mutiert, tut mir vor allem für Spieler der Horde leid, die ganz stumpf zum Handlanger des Bösen degradiert werden.

Wenn es wenigstens darum gehen würde, die feindliche Armee zu vernichten und diese durch einen Hinterhalt auszuschalten – das wäre vertretbar. Es wäre noch immer finster, aber wenigstens sinnvoll. Stattdessen eine Hauptstadt anzugreifen, die voller Zivilisten ist, und diese im wahrsten Sinne des Wortes niederzubrennen: Das ist einfach nur böse. Das hat nicht einmal mehr viel mit Auslegungssache zu tun, das ist schlicht und ergreifend böse.WoW Legion Sylvanas Cinematic

Oder wie es in einem Kommentar auf wowhead so schön zu der Thematik heißt:

„Die Horde sind die Bösen. Ich meine, klar, aus Sicht eines Allianzspielers verstehe ich das… aber ich habe Mitleid für die Tauren-Spieler und die anderen Horde-Spieler, die eine Weile lang die Rolle eines moralisch vertretbaren Helden oder des Underdogs einnahmen.

Nichts da, ihr seid „Team Böse“. Sie werden mit Sylvanas nicht den „Garrosh“-Weg gehen – ihr seid alle böse. Das ist ist eure Charakterisierung.“

Und dagegen fallen mir keine Argumente ein.WoW Battle for Azeroth Burning Teldrassil Artwork

WoW-Autorin Christie Golden warnt vor voreiligen Schlüssen

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es aber noch. Die Autorn Christie Golden, die seit einigen Monaten fest bei Blizzard angestellt ist und an der Story mitschreibt, meldete sich auf Twitter zu Wort. Dort verkündete sie, dass nicht alles was durch die Dataminer ans Tageslicht gebracht wurde auch tatsächlich ein Fakt ist und es sich genau so abspielen wird.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.


Link zum Twitter Inhalt

Das lässt im Grunde nur zwei Möglichkeiten zu: Entweder werden sich die Texte noch ändern und aktuell sind das nur „Filler“-Texte (was unwahrscheinlich klingt) oder die ganze Darstellung des Angriffes auf Teldrassil wird von jemandem nacherzählt, der die Tatsachen verdreht und falsch darstellt, um absichtlich den Konflikt zu schüren.

Wenn das nicht der Fall ist, dann wird Sylvanas wohl den Weg des Garrosh gehen – und das wäre ein trauriges Ende für einen Charakter, der im Eröffnungscinematic von Battle for Azeroth so verdammt cool war.


Weitere Infos rund um Battle for Azeroth findet ihr in unserer großen Übersicht zum WoW-Addon.

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Caldrus82

Gut und Böse liegen immer im Auge des Betrachters. Immer. Wäre dem nicht so, gäbe es nur Frieden auf der Welt und das ist wie wir alle wissen ein Hirngespinst.
Die Allianz hat auch schon genug abgezogen, da könnte man auch sagen die sind böse.

Der Saar

Kannst du gerne machen 😀 Viel spaß !

ChrisDeMarco

Würde es gar nicht so verkehrt finden und im Text liest man das Sylvanas auch irgendwie Kriegsmüde ist und sich sogar anscheinend um die Zukunft der Horde aufgrund des Azeriths sorgt.

Demnach ist es meiner Meinung nach verständlich das Sylvanas versucht Kalimdor nur für sich zu beanspruchen. Erstens ist dort das Azerith und zweitens ist die Horde dann in einer besseren Stellung. Ich finde da muss nicht unbedingt ein „pures Böse“ hinter dieser Entscheidung stecken..die Frage ist wie man mit der momentanen Situation umgeht… Jaina würde die Horde vermutlich am liebsten vernichten, Genn würde es definitiv tun. Ich denke mal Sylvanas weiß das auch…also was sollte man an Ihrer Stelle anderes tun?

Die östlichen Königreiche aufzugeben um einen kompletten Kontinent zusichern auf dem sich auch noch Azerith befindet (Was man wohl im Stärkeverhältnis mit Atomwaffen vergleichen kann) halte ich auch für sinnvoll.

Das Auslöschen von Teldrassil ist bitter für mich, aber auch logisch. Und Opfer auf der Gegenseite kann man viel leichter verkraften als Opfer in den eigenen Reihen.

Den Vergleich mit Garrosh finde ich überhaupt nicht passend und ich bin mir ziemlich sicher das sich auf lange Sicht gesehen herauskristallisiert, das Sylvanas Taten und Charakter nicht mit denen von Garrosh vergleichbar sind.

LG

Ectheltawar

Das Sylvanas versucht Kalimdor für die Horde zu sichern ist vermutlich für viele nachvollziehbar. Jedoch auch wenn Du das unnötige abschlachten, oder in dem Fall hier verbrennen, von einfachen Zivilisten als logisch erachtest, wird das für die meisten wohl die rote Linie sein nach der man eigentlich nur noch vom „puren Bösen“ reden kann.

Egal was sich auf lange Sicht rauskristallisiert, Sylvanas hat Garrosh bereits jetzt übertroffen. Eine der vermutlich schlimmsten Vorfälle unter Garrosh war die Manabombe auf Theremore. Wie schon mehrfach erwähnt, handelte es sich dabei um einen militärischen Vorposten der Allianz, an dem sich natürlich mit der Zeit auch Zivilisten angesiedelt haben. Im Kern ist es aber ein militärisches Ziel gewesen. Sylvanas lässt nun den Weltenbaum sowie die Heimat der Nachtelfen niederbrennen, ein rein ziviles Ziel. Da aber ja auch schon Infos vorliegen das Sylvanas nach der Schlacht um UC dann auch wieder ihre Seuche auspackt, setzt einfach noch die Sahne obendrauf.

Ich weiß ehrlich nicht wie man sich das im Kopf schön rechnen kann. Ich fand Sylvanas immer recht stark, selbst als Allianzspieler. Klar die hatte schon immer einen weg, aber was sie da aktuell abzieht, dagegen war Garrosh schon fast freundlich.

Möglich das alles was uns bisher vorliegt gefakt ist, aber sollte Sylvanas wirklich Teldrassil niederbrennen und abermals die Seuche loslassen, hat sie Garrosh bei weitem überboten was Niedertracht und Boshaftigkeit angeht….Wie stark ihr Herz für die Horde pocht zeigt ja allein der Einsatz ihrer Seuche….soweit ich weiß sind auch die Vertreter der Horde nicht dagegen immun.

ChrisDeMarco

Ich verstehe deine Aussage bezüglich Teldrassil nicht, da du von einem „nur zivilen Ziel“ redest. Ebenso das Garroshs Manabombe im Kern ein militärisches Ziel war, Sylvanas Einsatz in Teldrassil aber keins sein soll.

Dort sind doch ebenso mit absoluter Sicherheit Truppen der Nachtelfen stationiert und ebenso ein militärisches Ziel , denn Sylvanas will Kalimdor für sich beanspruchen. In jedem Krieg gibt es ebenso zivile Opfer.

Würden Genn oder Jaina nicht das selbe tun, wenn sie es könnten ?

Sylvanas dafür zu verurteilen das sie wohl Ihnen zuvorkommt, damit der Horde nicht passiert was eben den Nachtelfen passiert, halte ich nicht für gerecht. Oder würde hier jemand behaupten das die beiden Allianzcharakter keine zivile Bevölkerung der Horde abschlachten würden?

Garrosh hatte nicht nur gegen die Allianz schlimme Dinge getan , sondern auch innerhalb der eigenen Reihen, gegen die Horde selbst…. das scheinst du hier außen vor zulassen. Und genau damit hatte er ein ganz anderes level.

Von Infos das Sylvanas NACH der Schlacht um Unterstadt die Seuche einsetzt weiß ich nichts. Ich weiß nur das sie IN der Schlacht um Unterstadt die Seuche einsetzt…aber wie, warum und zu welchem Zeitpunkt das passiert weiß ich nicht.

Vorallem weil Sylvanas in Teldrassil anscheinend schon eine Kriegsmaschine aus Azerith zum Einsatz bringt, die wohl mächtiger als die Seuche ist, denke ich nicht das die Seuche große Einsatzmöglichkeiten bekommt. Vorallem weil Azerith auch vermutlich schonend für die eigenen Truppen ist im Vergleich zur Seuche. Wäre ja auch dumm seine eigene Truppenzahl zu dezimieren wenn es eben auch anderst geht.

Übrigens finde ich die zivilen Opfer genauso grauenvoll wie wohl jeder andere, aber setze im Vergleich eben auch ein mögliches anderes Szenario das von der Allianz ausgehen könnte und demnach sehe ich nicht das Sylvanas irgendeien deut schlechter sein solle als andere gewisse Charaktere. Momentan ausgenommen Anduin…ja genau richtig ich mag ihn da er mein König ist und ich hoffe das Genn ihm nicht zu viele Flausen in den Kopf setzt!

LG

Der Saar

Mir gefällt es ganz gut , besonders das mal die Hauptstädte wechseln. Aber was ich hoffe das im laufe von BfA der Punkt kommt wo die Völlker merken das ihre Anführer alle nicht so dolle sind , ich meine alle Völker kämpfen zusammen und es gibt Fraktionen wo alle Rassen drinnen sind. Ich hoffe das Calia und Alonsus frieden bringen das man endlich alle Rassen in jeder Fraktion spielen kann. Ich mein normalerweise müssten die Tauren auf Sylv böse sein das sie den Baum abfackelt und die Blutelfen das sie weitere Tote erweckt.

Gorden858

Am interessantesten finde ich eigentlich den Teil
„Mit dem Meer, das unsere Länder voneinander trennt, viel besser als einfache Grenzen“

Das klingt ja so, als ob sie die östlichen Königreiche komplett aufgeben will. Das scheint mir noch viel merkwürdiger als die Tatsache, dass sie einen Angriffskrieg startet. Damit würde sie ja quasi sämtliche aktuellen Ländereien der Verlassenen und auch der Blutelfen und damit ihr ursprüngliches Heimatland aufgeben. Das scheint mir überhaupt nicht zu ihr zu passen.

Chaggy

Das geht doch schon seit paar Addons so in die Richtung und es ist halt viel leichter zu verkaufen wenn es „schwarz-weiß“ Fraktionen sind als das vielschichtigere Szenario wie es am Anfang von WoW (bis Cata) bzw Ende Warcraft 3 war – die Leute sind es halt gewöhnt dass Orcs böse braune Monster ohne Hirn aus dem Osten sind (Tolkiens Interpretation nicht meine – ein Schelm wer böses dabei denkt)

A Guest

Man sollte erstmal etwas über Mittelerde wissen, bevor man solchen Quark erzählt.

Caldrus82

Wo ist dein Gegenargument ? Er hat vollkommen recht, in Mittelerde waren die Orks immer Diener des Bösen. Erst von Melkor (der sie auch schuf) dann von Sauron etc pp. Bevor du anderen vorwirfst Quark zu erzählen, les dich lieber selbst mal in die Materie ein^^
Eventuell sind Orks nicht ganz ohne Hirn, aber schlau sind sie mit Sicherheit nicht.

Guest

So blöd klingt das für mich gar nicht. Seit etlichen Jahren wird in Azeroth gekämpft. Wenn es Horde oder Allianz nicht mehr geben würde, würde es auch keine solch großen Konflikte zwischen den Beiden geben. Und sind wir mal ehrlich, klar, das Spiel lebt von diesen Konflikten, aber die Geschichte darum ist doch längst öde und ausgelutscht: Mal bekriegt man sich, mal hat man einen gemeinsamen Feind, dann gibt es wieder Konflikte und plötzlich wieder einen Oberschurken, den beide hassen. Also wenn man an dieser Stelle irgendwie weiterkommen würde, wäre es schon erfrischend.

Gorden858

Da beide Fraktionen für die Spielercharaktere erhalten werden müssen und die Leute sich auch gemeinsame Oberschurken für Endgame-Raidinhalte wünschen, wird es wohl nie richtig „gelöst“ werden können…

Sunface

Nö. Finde ich gar nicht schlimm. Viel schlimmer fände ich es wenn Syvanas der nächste Waschlappen als Anführer wird. Scheiß auf die Tauren sollen die sich doch gegenseitig Tulpensamen in den Hintern pusten. Es ist einfach so ernüchternd wenn man sich als Ork der Horde nichtmal mehr einen gepflegten Krieg wünschen darf. Das ist es was Orks machen. Diese „Love is in the air“ Einstellung geht mir auf den Sack.

Rhialy

Sinnlos Kriege anfangen lag nie und liegt nicht in der Natur von Orcs.
Die Orcs aus Warcraft sind keine Tolkien Orcs oder sollten es zumindest nicht sein, wenn es nach WCIII geht.

Sunface

Langweilig. Ich bin nicht sicher da ich kein Lore Profi bin aber sind die Orks nicht aus Draenor gekommen? Und wir haben doch in WoD gegen diese wundervoll aggressiven Orks gekämpft. Es schien mir als seinen diese der Ursprung der Azeroth Orks. Aber du bist der Lore Profi und kannst mir bestimmt sagen wie falsch ich mal wieder liege.

Koronus

Ich finde er hat Recht. Die Orcs hatten abgesehen unter der Kontrolle der Legion einen Kodex der Ehre. Ich mochte Garrosh mit seiner Kriegstreiberei nicht und ich weiß nicht inwiefern Sylvanas damit besser wird. Die Hippies und Tom Clancy’s EndWar haben in dieser Hinsicht nur eines Gemeinsam. Das der Krieg so dermaßen schrecklich sein wird, dass er der letzte überhaupt sein wird. Nur Frage ich mich dabei, ob diese Vernichtung es wirklich wert sein wird. Ich empfand die Allianz immer als die Spießer die andere brauchten um sich nicht selbst zu zerfleischen. Dennoch Frage ich mich zusätzlich, ob die neuen Schreiber so inkompetent sind oder einfach nun endlich glücklich sind das Gut vs Böse zu verwirklichen.

Cortyn

Orcs haben ein ziemlich starkes Ehrgefühl – das ist eines der Aspekte, der zB im Warcraft-Film sehr gut rüber kam (auch wenn der natürlich nicht WoW-Lore ist, diese Eigenschaft ist identisch in Spiel und Film).

Deswegen gibt es bei Orcs auch immer diese „Ehrenduelle“ um die Führung – Cairne gegen Garrosh oder Thrall gegen Garrosh zum Beispiel.

„Sinnloses Abschlachten“ gab es eigentlich nur bei den vom Dämonenblut getriebenen Orcs, die dem Blutrausch verfallen waren (und damit effektiv Diener der Brennenden Legion waren).

Corbenian

„Wir erschaffen das größte Reich, das es jemals gegeben hat; eines, das […] unantastbar ist. Mit dem Meer, das unsere Länder voneinander trennt, viel besser als einfache Grenzen, können wir ohne Konflikt leben und gedeihen.
So werdet Ihr [es] für die nächsten Hundert Jahre sichern, Held.“

Klingt nach England und den USA ^^

Ectheltawar

Die ganze Story um Garrosh rum war wirklich gut aufgebaut, der Widerstand innerhalb der Horde sowie dann letztlich auch sein Ende durch die Hand jenes Orks, der quasi die Mühle erst zum laufen gebracht hat.

Das nun mit Sylvanas wirkt für mich erstmal recht seltsam. Nicht das ich es Sylvanas zutrauen würde, eher im Gegenteil, ich halte sie für eine seltsame Wahl von Vol’Jin und hatte eher gehofft das wir mit BfA erfahren warum Vol’Jin sie ernannt hat.

Was ich an dem Spoilertext jedoch noch viel schlimmer finde, ist das er andeutet das die Spieler es sind, welche Teldrassil anzünden. Egal ob nun Horde oder Allianz, zumindest wenn es um das questen geht, versucht Blizzard den Spielern eben immer als Held dastehen zu lassen, bzw alles was die Spieler machen ist im großen und ganzen „gut“ und wenn es manchmal eben nur aus Sicht der eigenen Fraktion so ist.

Wenn man es nun aber den Hordespielern überlässt den Baum anzuzünden finde ich wäre damit eine Grenze überschritten. Ich kann es mir nicht vorstellen das man es in Spielerhand gibt ein so abartig niederträchtiges Kriegsverbrechen in Spielerhand zu geben. Und wer das anzünden des Heimatbaums der Nachtelfen als was anderes ansieht hat eine wirklich seltsame Weltsicht.

Ich hoffe sehr das es alles nur ein Fake ist und wir uns da einfach zu viel Gedanken machen. Sylvanas ist eigentlich ein recht interessanter Charakter und nach Sargeras ist es natürlich schwer einen noch „besseren“ Bösewicht zu finden, aber Sylvanas dann als Garrosh 2.0 zu verbraten wäre traurig.

Cortyn

Ich hoffe wirklich stark, dass es sich bei dem Text nur um Worte aus einer „Lügengeschichte“ handelt – das wiederum wäre interessant. Wenn irgendwer behauptet „Ja, so war das, die böse Sylvanas hat das und das gesagt!“

Ectheltawar

Im Grunde hoffe ich das auch, aber in dem Spoilertext tauscht halt mehrfach das typische „,Held“ auf. Für gewöhnlich kennen wir das ja, nur das dann eben individuell das „Held“, „Champion“ oder ähnliches durch den Namen des Chars ausgetauscht werden.

Sollte es aber anders kommen bin ich ehrlich, für mich wäre da mit Horde spielen Schluss, da ich vermutlich nicht über das Pflichtszenario hinaus kommen würde, außer eben es gäbe die Möglichkeit mich innerhalb dieses ganz klar gegen das abbrennen einer zivilen Stadt zu stellen.

Klar ist Sylvanas schon ne große Nummer….aber das sollten die Spieler ja nun auch mittlerweile sein.

Cortyn

Das „Held“ stammt von mir. Da war der string für „Spielernamen einfügen“ vorher.

EliazVance

Man kann zu allerletzt noch hoffen dass Blizzard die Alphadaten mit „Bullshit“ vollstopft um es den Dataminern zu erschweren die Story schon zu spoilern ehe überhaupt das Buch/Spiel erschienen sind.
Nach dem Motto: „Jetzt weiß keiner mehr was wahr ist und was nicht“.

Naja, die Hoffnung stirbt eben zuletzt. Als ich mich damals schon in der open Beta des Spiels für meinen Orkschamanen entschieden habe, war es eben Thralls Horde die ich klasse fand, die aus der Schwarz/Weiß-Malerei etwas ausgebrochen war. Der Trend aktuell gefällt mir kein Stück.

Koronus

Das war auch mein Grund für meinen Orc Schamanen und weshalb ich ihn später gemaint habe.

Mndsch3in

Naja Garrosh Geschichte als gut Geschrieben zu betrachten halt ich für sehr übertrieben.
Dennoch, der Quark von wegen Krieg für Frieden ist sowas von dumm. Sylvanas hat schon LANGE ihr Auge auf Stormwind gerichtet. Und ich denke genau da will sie hin. Nix mit Frieden und Bla.

Selbst wenn die Spoilertexte stimmen ist es totaler Humbug.

Theroja

Toll. Ich will ne dritte Fraktion 🙁

Verennia

Ist ja zum Schreien. Da hatte der Charakter ja in The Frozen Throne mehr Dimension und Tiefe.

Nyo

Ist doch bei Sylvanas nichts neues. Hat man ja schon bei Gilneas erlebt wie skrupellos sie ist.

Sunface

Deshalb liebe ich sie so sehr. Wrong one to fuck with.

Nyo

Das bleibt erstmal abzuwarten. Evtl. muss sie früher oder später auch dran glauben und ich würde sie am liebsten eigenhändig ungespitzt in den Boden rammen 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x